Batterie laden!

+A -A
Autor
Beitrag
the_riddler
Stammgast
#1 erstellt: 07. Sep 2006, 17:25
Servus.


Es wird bei mir dringend Zeit meine Zusatz Batterie Hawker sbs j 40 mal Pflege zu laden.

Nun will ich mir ein Ladegerät kaufen. Ist es wichtig da ein bestimmtes zu kaufen?

Da gibts ja riesen Preisunterschiede. Hab das billige hier bei ebay gefunden.

Ladegerät

Kann man damit was anfangen?
Amperlite
Inventar
#2 erstellt: 08. Sep 2006, 00:06
Schau mal da rein
http://www.hifi-foru...m_id=82&thread=12821

Speziell dieser Link:
http://www.elweb.info/projekte/dieterwerner/AKKU1A1.pdf

Für mich hören sich die CTEK bezahlbar an. Man sollte nicht das billigste nehmen, Bleiakkus sind empfindlich.

Ich hab mal eine Säurebatterie über Nacht an einem billigen Ladegerät vergessen. Am nächsten Morgen bin ich in den Keller gerannt und musste feststellen, dass die Batterie sehr heiß war und innen stark "geblubbert" hat. Natürlich war sie kaputt.


[Beitrag von Amperlite am 08. Sep 2006, 00:48 bearbeitet]
the_riddler
Stammgast
#3 erstellt: 08. Sep 2006, 00:39
Der eine Link funzt leider nicht.

Hm, die Hawker ist aber eine Gelbatterie soweit ich weiß oder lieg ich da flasch?


Leider konnte ich mir das genannte Ladegerät nicht ansehen.

Was denkst du kostet denn was billiges/gescheites?


MfG
Tobi
Amperlite
Inventar
#4 erstellt: 08. Sep 2006, 00:50
Link korrigiert.
Das CTEK für kleine Batterien kostet ~50 Euro.
Mehr sollte da stehen: www.ctek.com
Krümelmonster
Inventar
#5 erstellt: 08. Sep 2006, 12:41
Bei billigen Ladegeräten ist nur ein Trafo und ein Gleichrichter vorhanden. Heißt, es schaltet nicht ab und wenn die Stromaufnahme bei vollem Akku sinkt, steigt die Spannung am Akku an.
Grad weil er ein Gelakku ist, isses noch schlimmer, wenn er - aufgrund der Elektrolyse - gasen würde. Das hier verlorene Wasser (Feuchtigkeit im Gel) kann eigentlich nicht wieder nachgefüllt werden im Gegensatz zur Flüssigbatterie.
Einen Bleiakku lädt man mit konstanter Spannung! Er begrenzt seinen Strom eigentlich 'von selber' und im Auto wird auch brachial mit 14V geladen, ob die Batterie leer ist, oder voll. Ich persönlich begrenze aber den Strom zusätzlich noch. Mit nem einfachen Labornetzteil (beim Conrad oder 321..) leicht zu realisieren.
Ladeschlusspannung ist 2,3V/Zelle; sprich 13,8V bei einer 6zelligen Batterie.
Wenn man zyklisch lädt, kann man auch 14V nehmen, würde ich persönlich aber nicht. Bei dauerndem Laden geht man auch etwas runter so auf 13,5V.
Ein Bleiakku allgemein sollte nicht im leeren Zustand gelagert werden.
Ein Gelakku hat nur eine geringe Selbstentladung, heißt, die kann schon mal leicht n halbes Jahr unbenutzt rumstehen lassen. Eine Flüssigbatterie sollte man alle 6-8Wochen nachladen!


[Beitrag von Krümelmonster am 08. Sep 2006, 12:43 bearbeitet]
Amperlite
Inventar
#6 erstellt: 08. Sep 2006, 13:03

Krümelmonster schrieb:
Ein Gelakku hat nur eine geringe Selbstentladung...

Weißt du, ob Gelakkus i.A. tiefentladefest sind?
Krümelmonster
Inventar
#7 erstellt: 08. Sep 2006, 15:26
weil ich dumm bin, weiß ich etz net, was i.A. heißt (im Ausnahmefall!?), aber ich glaub tiefentladen sollte man ihn nicht unbedingt...
Das weiß ich aber nicht genau im Detail. Vielleicht mal bei Wikipedia oder wo anders nachschlagen.
Nur, leer lagern ist tödlich, sowohl Gel als auch Flüssig.
Da bildet sich dann ne Schicht/Ablagerung auf den Platten, was die Kapazität irreparabel senkt.


[Beitrag von Krümelmonster am 08. Sep 2006, 15:28 bearbeitet]
FloMann
Stammgast
#8 erstellt: 08. Sep 2006, 15:42

Amperlite schrieb:

Krümelmonster schrieb:
Ein Gelakku hat nur eine geringe Selbstentladung...

Weißt du, ob Gelakkus i.A. tiefentladefest sind?



Meine Erfahrung ist die, das Gel akkus sowas einem eher nochmal verzeihen können als konventionelle säure, gut ist es aber für die nie gewesen, habe so erst vor nicht ganz so langer zeit einen teureren Panasonic, der bisher sein dienst immer gut leitete ins himmalaja geschickt, er will nicht mehr, die noch vorhanden Kapazität ist für die füße und laden will er sich auch nicht mehr richtig..
Ich würde generell Akkus nicht tiefstentladen, das hat bei mir über kurz oder lang immer zu einbusen geführt..
Aber ob der im allgemeinen tiefenladefester ist weiß ich nun auchnicht genau, ich versuche es erst gar nicht soweit kommen zu lassen ab und an ist es mal passiert.
Ahja unter tiefentladung verstehe ich noch mal nen eckchen weiter als die oft üblichen 1,8V/Zelle entladeschluss spg.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Zusatz Batterie aufladen?
the_riddler am 30.05.2005  –  Letzte Antwort am 31.05.2005  –  4 Beiträge
Batterie Ladegerät?
playa_21 am 05.01.2008  –  Letzte Antwort am 07.01.2008  –  7 Beiträge
Zusatz batterie
komo am 02.09.2004  –  Letzte Antwort am 02.09.2004  –  5 Beiträge
Ladegerät bzw. laden notwendig
Scarecrow am 11.02.2007  –  Letzte Antwort am 12.02.2007  –  15 Beiträge
Batterie Laden
'Bass' am 28.03.2005  –  Letzte Antwort am 29.03.2005  –  16 Beiträge
Batterie laden?
rocco01 am 19.12.2004  –  Letzte Antwort am 22.12.2004  –  45 Beiträge
LADEN zusatz Batterie
goofy2831 am 31.03.2005  –  Letzte Antwort am 31.03.2005  –  7 Beiträge
Batterie laden
Conan82 am 09.11.2006  –  Letzte Antwort am 09.11.2006  –  9 Beiträge
### Anlagenbetrieb über Batterie-Ladegerät? ###
Eraser-1 am 22.04.2006  –  Letzte Antwort am 22.04.2006  –  2 Beiträge
auto batterie laden-geladen ?
paulali am 10.10.2006  –  Letzte Antwort am 17.10.2006  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Pioneer
  • Blaupunkt
  • JVC
  • Alpine
  • Sony
  • Hertz
  • Audio System
  • Eton
  • Crunch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.667 ( Heute: 32 )
  • Neuestes Mitgliedhcaricato
  • Gesamtzahl an Themen1.376.465
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.217.279