Was hat es mit Volt Zahl am radio ausgang auf sich ?

+A -A
Autor
Beitrag
FordFiesta98
Stammgast
#1 erstellt: 06. Apr 2007, 09:08
ich wollte mal fragen was es genau mit der Volt Zahl am radio ausgang auf sich hat ?

gibt ja z.b. von alpine welche die 4 haben (so wie meins) und welche mit 2v.

die teureren haben wohl 4, aber was bringt das ? hat das einen entscheidenden vorteil ?

ich überlege mir eben auf das 9853r oder 9855r umzusteigen, und die einzigen erkennbaren unterschiede sind wohl das display und eben die volt zahl.

ist es echt nur das man denkt je mehr dampf dahinter ist, desto "störungsärmer" das ganze ?


schon mal danke für die aufklärung

mfg


[Beitrag von FordFiesta98 am 06. Apr 2007, 09:10 bearbeitet]
MaxdogX
Inventar
#2 erstellt: 06. Apr 2007, 09:44
Zum einen ist es so das eine stärkere Spannung besser gegen äußere Einstrahlungen geschützt ist darum gibts auch weniger störsignale aus den Lautsprechern. Zum anderen musst du den Gain deiner Endstufe nicht so weit aufreißen. Es gibt zwar schon Endstufen wo man die Eingangsempfindlichkeit umstellen kann von z.b. 5 Volt auf 2 Volt aber halt nur dafür damit man das auch gescheit einpegeln kann.

Ich empfehle dir hier ein bischen im Forum zu suchen nach dem 9855 r da wirste bestimmt paar Interessante sachen finden, bevor du es dir kaufst dringend informieren!!!!

Mfg MaxdogX
FordFiesta98
Stammgast
#3 erstellt: 06. Apr 2007, 09:47
jop ich schau mich schon um. kaufe bestimmt nicht blind drauf los.

danke erstmal für die schnelle aufklärung ?

kannst mit evt auch fix sagen ob 35r, 53r und 55r die möglichkeit haben, z.b. auf "front" das signal von 80 bis 5kHz zu geben ?

bzw bei 4-5kHz "dicht" machen können. und dann rear auf 4-5kHz nach oben hin offen laufen zu lassen ?

mfg
Amperlite
Inventar
#4 erstellt: 06. Apr 2007, 15:38

FordFiesta98 schrieb:
ist es echt nur das man denkt je mehr dampf dahinter ist, desto "störungsärmer" das ganze ?

Das ist vor allem ein Marketing-Gag. Man könnte es z.T. auch Kundenveräppelung nennen.

Die Ausgangsspannung des Radio ist IMHO in keinem Fall ein ausschlaggebendes Entscheidungskriterium beim Kauf.
SchallundRauch
Inventar
#5 erstellt: 06. Apr 2007, 15:59
Sehe ich sehr ähnlich.

Zumal man bedenken muss das es sich dabei prinzipiell um Max. Angaben handelt.

Ich hatte schon einige Radios mit VV-Spannungen zwischen knapp 1V (KEH-P9700(P99R)) und gut 4V (DXZ928) verbaut und kann sagen das ich bei keiner der HU's wirklich Probleme mit Störgeräuschen hatte.

Die einzigen Vorteile einer höheren VV-Ausgangsspannung sind die minimal niedrigere Störanfälligkeit der Übertragung, was aber m.E. nicht relevant ist da mich persönlich ein leises Lima-Pfeifen genauso nerft wie ein lautes denn durch die höhere VV-Spannung und den damit einhergehende niedrigere Gain-Einstellung werden die Störgeräusche nur leiser, und der theoretisch mögliche bessere Dynamikumfang (bzw. Störspannungsabstand).

Letzteres macht sich allerdins eigentlich nur bei gemäßigter Gesamtlautstärke und zeitgleich sehr starker Quellenverstärkung (Sprich ausgangsspannung des Radios) bemerkbar und die wenigsten Leute pegeln wohl Ihre Amps so ein das sie nicht die maximal mögliche Lautstärke erreichen.

Somit bleibt abschließend nur zu sagen das eine hohe Ausgangsspannung zwar keine Nachteile hat, aber sie einem auch nicht wirklich viel nutzt.

Gruß Ansgar
Wholefish
Inventar
#6 erstellt: 07. Apr 2007, 21:51
ich hab mit meinem Clarion, welches nur 1,8 Volt am Ausgang hat, schon ein wenig Probleme mit nem leichten Rauschen. Gerade bei etwas leiser aufgenommenen Liedern.

Und ansonsten: Ich dreh halt gern den Subwoofer weiter auf, als das Frequenzgangtechnisch sinn macht Ich will halt ein bisschen Spaß haben im Bassbereich. Bei 1,8V muss man da schon den Gain Regler weit aufdrehen um sich vom FS etwas abzusetzen.
Mein Radio geht in Stufen von 0-33. Ab 26 werden die Sprünge sehr groß. Mit meinem kleinen Clarion ist es echt schwer das sinnvoll hinzubekommen. Ich muss vom Sub den Gain auf die höchste Eingangempfindlichkeit stellen, so erreich ich bei Stufe 26 die maximale Leistung der Endstufe und bis 26 hat man nicht so krasse Sprünge pro Stufe.

Mit einer größeren Spannung am VV kann man die Anlage besser abstimmen, meiner Meinung nach.
Amperlite
Inventar
#7 erstellt: 07. Apr 2007, 22:59

Wholefish schrieb:
Mit einer größeren Spannung am VV kann man die Anlage besser abstimmen, meiner Meinung nach.

Das kann ebenso anders herum laufen, je nach Kombination.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Volt am amp-ausgang?
Golffreak am 22.04.2005  –  Letzte Antwort am 27.04.2005  –  12 Beiträge
Radio Volt!
Klappy123 am 22.08.2006  –  Letzte Antwort am 26.08.2006  –  32 Beiträge
Was hat es genau mit der Eingangsempfindlichkeit auf sich?
iKnownage am 27.07.2006  –  Letzte Antwort am 29.09.2006  –  18 Beiträge
27,5 Volt am Verstärker
housh am 22.03.2004  –  Letzte Antwort am 24.03.2004  –  12 Beiträge
Hi-Volt Low-Volt Cinch
Subslizer am 14.01.2005  –  Letzte Antwort am 15.01.2005  –  5 Beiträge
Optischer Ausgang am Radio und optische Eingang an der Endstufe
Diggerbuy am 21.01.2009  –  Letzte Antwort am 19.07.2009  –  12 Beiträge
Radio ohne Cinch - Ausgang
MicMac2006 am 23.02.2006  –  Letzte Antwort am 01.03.2006  –  6 Beiträge
Radio am Arsch?
harkonsen132 am 04.10.2005  –  Letzte Antwort am 04.10.2005  –  3 Beiträge
Wieviel Spannung hat ein LS-Ausgang am Radio?
BerndK2 am 17.05.2005  –  Letzte Antwort am 18.05.2005  –  4 Beiträge
Radio hat sich aufgehangen? (USB)
Wingthor am 24.08.2009  –  Letzte Antwort am 24.08.2009  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder833.967 ( Heute: 91 )
  • Neuestes MitgliedHolgerD
  • Gesamtzahl an Themen1.389.700
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.463.146