Andere Batterie oder Kondensator?

+A -A
Autor
Beitrag
Corolla_1991
Inventar
#1 erstellt: 16. Okt 2003, 16:10
Ich habe das bekannte Problem das die normalen Abblendlichter dunkler werden wenn ein tiefer lauter Bass kommt, dass sieht dann aus als würden die Lichter blinken.

Nun war ich bei meinen Händler des Vertrauens und der hat mir eher zu einer Gel-Batterie mit 68A geraten anstatt zu einen 1F Kondensator. Habe übrigens eine Rodek 6-Kanal mit 6x95Watt RMS.

Nun habe ich folgende Fragen:

1. Was ist an einer Gel-Batterie besser als an einer normalen? Ich könnte mir auch eine Normale Akkubatterie mit 68A kaufen die ca. 100 Euro billiger ist als eine Gel-Batterie mit 68A. Also was ist der Vorteil einer Gelbatterie?

2. Bringt ein Kondensator denn was gegen das Lichtblinken?
Wenn ich das richtig sehe sorgt er ja nur dafür das an der Endstufe die Spannung einigermaasen konstant bleibt, aber nicht die gesamte Bordspannung die auch für die Lichter von Bedeutung ist.

3. Was wäre nun die beste Möglichkeit um das Lichtblinken zu beseitigen?


Brauche euren Rat, wäre sehr dankbar!

MfG
Chris
exploited
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 16. Okt 2003, 16:51
Hey Chris
was ein einer Gelbatterie besser ist weiss ich auch nicht aber ein Kondensator wird dir mit sicherheit helfen. sobald du ihn ans bordnetz(parallel zur endstufe) angeschlossen hast kann er die energie, die er gespeichert hat, überall hin relativ schnell abgeben, auch an die lichter oder an die fensterheber oder sonstwohin.nachdem ich meinen kicker angeschlossen hab, haben sogar die lichter der endstufe geflackert.aber nachdem ich den cap eingebaut hab, gabs keine probleme mehr, obwohl er 2 endstufen zu versorgen hat.
hoff dir geholfen zu haben
mfg
exploited
Corolla_1991
Inventar
#3 erstellt: 16. Okt 2003, 17:14
Jo danke für die schnelle Antwort.
Könntest du mir auch nen guten und preiswerten Kondensator empfehlen? Bräuchte höchstens einen mit 1F.
exploited
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 16. Okt 2003, 17:46
hey
man neigt ja immer zu den dingen zu raten die man selber hat
von boa/dietz gibts einen guten 1f für 55euro bei hirsch-ille.de, aber den muss man selber laden. ansonsten bei heyne24.de einen stealth stc-1000, auch 1f für 64 euro.
wenn du mehr ausgeben willst kannst dir ja einen brax cap kaufen, aber schau dich einfach auf den seiten der händler um.
mfg
exploited


[Beitrag von exploited am 16. Okt 2003, 18:02 bearbeitet]
Zippi
Stammgast
#5 erstellt: 16. Okt 2003, 17:55
Servus!

1.) Verkabelung der Musik gescheit?
2.) Genug Querschnitt am Bass? -> 4mm²
3.) Passen die Ohm Zahlen?
4.) Massekabel richtig angeschlossen? (Auch Motorraum)

Wenn du nämlich einen 2 Ohm Bass an einer 4 Ohm Endstufe hast bekommt die Endstufe wegen des geringeren Widerstands des Bass zuviel Strom zurück, welcher an das gesamte Bordnetz weitergegeben wird. Da hilft dann auch kein Kondensator. Check das mal durch...

MfG Christian
MojoMC
Inventar
#6 erstellt: 16. Okt 2003, 18:35
Ich würd die Batterie nehmen. Das hat (mit einer ordentlichen Verkabelung) noch mehr Vorteile als nur das Lichtflackern beim Bass zu beseitigen: verbesserter Klang überall (okay, bei Matschnat würde man es kaum merken) und das Auto wird gerade jetzt im Winter wohl auch von einer dicken Batterie profitieren.

Gelbatterien sind halt wartungsfrei, wenn ich mich recht erinnere. Was für eine ist das? Hawker? Exxide?
exploited
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 16. Okt 2003, 19:37
hi
aber ist der witz am cap nicht, dass er so schnell energie abgeben kann? und die batterie aber nicht? und wie läd sich so eine gelbatterie?
mfg
iLLuM!nATuS_tm
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 16. Okt 2003, 20:32
die batterie läd sich genau wie die andere im motorraum über die lichtmaschine. übrigens wärs am besten du tauschst vorne die batterie aus und machst zusätzlich ne cap ran, dann hast du (falls es wirklich an ausreichender bordspannung liegt) dann iwrklich keine probs mehr
mfg illu
Zippi
Stammgast
#9 erstellt: 16. Okt 2003, 20:35
Servus!

Ja schon @exploited, aber eine Batterie mit mehr Ampere bringt, glaube ich, nach der legendären Formel P=U*I mehr Leistung. Will sagen:

Leistung P (Watt) = Spannung U (Volt) * Stromstärke I (Ampere) - klärt mich bitte auf, wenn ich Müll labere.

Und wenn du zB falsche Ohm Zahlen hast bringt der Cap eben nüscht (s.o.)

MfG Christian


[Beitrag von Zippi am 16. Okt 2003, 20:38 bearbeitet]
Corolla_1991
Inventar
#10 erstellt: 16. Okt 2003, 20:59
Also ich glaube insgesamt wäre die Batterie natürlich am besser wegen der Vorurteile, zudem kann diese auch mal kurzeitig bis zu 300A Impulsstöße abgeben, also stimmt schon das durch die höhere Amperezahl in Kurzzeit mehr Ampere abgegeben werden kann und das Flackern verschwindet.
Nur wäre eben ein Kondensator billiger. ABER könnte mir jemand 100% versichern das ein Kondensator auch direkt gegen das Lichtblinken hilft.
So ein Kondensator sieht natürlich wenn er gut eingearbeitet wird ins Auto auch gut aus. Daran das die Endstufe zuviel Strom zieht liegt es nicht, bisher hängen nur 2 10er Werkslautsprecher dran und ein Doppelschwingspuler mit 2x3 Ohm. Die Kabel fürn Sub sind 2Paare 6qmm. Zur Endstufe selber geht ein Pluskabel 25qmm und weg eine Massekabel 33qmm(hatte ich noch übrig). Der Massepunkt gibt alles her, daran liegt es auch nicht. Es liegt einfach daran das die Spannung kurzeitig zu hoch wird bzw. das die Battiere kurzeitig nicht so schnell so viel Strom abgeben kann. Mal was anderes: Kann man so einen Kondensator auch gebraucht erwerben wie zb bei Ebay? Oder gibts da bedenken?

Danke übrigens für das Interesse an diesen Thread.
MojoMC
Inventar
#11 erstellt: 16. Okt 2003, 21:00

Wenn du nämlich einen 2 Ohm Bass an einer 4 Ohm Endstufe hast bekommt die Endstufe wegen des geringeren Widerstands des Bass zuviel Strom zurück, welcher an das gesamte Bordnetz weitergegeben wird.


Und wenn du zB falsche Ohm Zahlen hast bringt der Cap eben nüscht (s.o.)

Das halte ich für falsch.

Wenn du an eine 4Ohm-stabile Endstufe einen Woofer mit 2Ohm Widerstand anschliesst, dann wird die Endstufe heiss bzw. schmort durch. Je weniger Widerstand, desto mehr Leistung kann die Endstufe theoretisch abgeben. Deshalb sind viele 2-Kanäler gebrückt nur bis 4Ohm belastbar, denn dann sieht jeder Kanal 2Ohm. Endstufen, die 1Ohm-stabil sind, sieht man häufiger als Monoblöcke, es gibt sie aber auch als Mehr-Kanäler. Das sind natürlich schon die besseren Modelle...

Ein Cap hilft imho da wenig, wenn die Stufe wegkokelt.



aber ist der witz am cap nicht, dass er so schnell energie abgeben kann? und die batterie aber nicht? und wie läd sich so eine gelbatterie?

Ein Cap ist tatsächlich schneller. Aber alle Theorie ist grau...

Wenn man generell kein Lichtflackern hat, liegt das an standardmäßig starker Batterie und Lichtmaschine oder hat der Autohersteller ein Cap eingebaut?

Erstmal sollte eine gesunde Stromversorgung da sein. Danach kann man die Feinheiten mit einem Cap reinbringen. Manche hängen sich eins vors Radio. Das hat dann weniger mit wenig Strom zu tun, sondern mit Klanggewinn.

Ein schlechtes Cap kann aber auch Spannungsverluste etc. bringen. Bei ganz billigen Produkten sind die Pole im Cap nicht bis zum Boden reichend und dick, sondern ragen nur 2cm rein. Das ist suboptimal.
Zippi
Stammgast
#12 erstellt: 17. Okt 2003, 00:13
Servus!

Das halte ich für falsch.

Ich lasse mich immer gerne eines Besseren belehren, wenn man es mir erklärt und ich es kapiere Schließlich lernt man nie aus!

MfG Christian
oensel
Stammgast
#13 erstellt: 17. Okt 2003, 05:50
Du solltest ganz klar eine neue Starterbatterie verbauen !
Hier würde dir eine Hawker Genesis, Exide Maxima, Optima Bluetop ... sher viel weiterhelfen.

Ein 1F Cap, kann deine Endstufe 20ms !!! versrgen, mehr nicht und ich kenne keine Basedrum, die so kurz ist.
Nach dem Cap muss immer die Batterie ran und wenn die einen zu hohen Innenwiderstand hat, dann dauert das, also Lichtflackern.

Mit einer der oben genannten Batterien wird sich dein Problem sehr wahrscheinlich sofort geben, da diese Batterien einen sehr geringen Innenwiderstand (=viel Kaltstartstrom) haben, also schnell den benötigten Strom liefern.
exploited
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 17. Okt 2003, 14:25
hi
wenn die endstufe schmort hilft aber auch keine neue batterie.
sondern dann liegt das an den ohmzahlen, oder nicht?
er braucht doch nicht merh leistung, sondern die leistung nur schneller.
so hab ich mir das vorgestellt.
@Mojomc matschnat hat aber im referenzbereich nach autohifi
gar keine schlechten produkte, zum beispiel
magnat agressor 6000 oder so ähnlich,auf platz 2 nach dem solo x.
ich nehm an du hast mit matschnat magnat gemeint?
auch sonst tauchen magnatprodukte relativ oft in den bestenlisten auf,
also sind die wohl doch nicht soooo mies.
Corolla_1991
Inventar
#15 erstellt: 18. Okt 2003, 09:22
Also wie Magnat fürs Auto ist weiss ich nicht, ich seh hier nur ziemlich oft welche meckern wie scheisse Magnat sei, wobei ich mir vorstellen könnte das es davon mindestens die hälfte garnicht selber angehört hat sondern nur irgendwie aufgefasst hat.Aber egal.

Ja ich brauche kurzzeitig mehr Strom, das stimmt. Die Batterie wäre freilich besser, aber wenn ich meine 45A Batterie jetzt austausch und über 100Euro für eine größere ausgebe mache ich ja nur miese, weil erstens wäre ein Kondensator wesentlich billiger und zweitens steht dann meine alte Batterie die eigentlich noch im Top-Zustand ist nur sinnlos daheim rum.

Auch wenn der Kondensator vllt. nur 20ms Strom abgeben kann, läd er sie wieder so schnell auf. In einem Kondensator sind ja zwei Platten und es funktioniert nach dem Gedanken das der Strom wo an der einen Seite rauskommt zeitgleich auf der anderen Seite gespeichert, vereinfacht gesagt natürlich.

Naja und die Tatsache mit den 20ms an sich kann schon garnicht stimmen, weil Kondensatoren eine Betriebsspannung von 20 oder 24V(vllt gibts auch andere, kenn aber nur diese). Bei einer Bassattacke fällt die Spannung bei meiner kleinen Anlage höchstens um 3V ab wenn überhaupt. Das heisst von den 20V 3V subtrahiert und es ergeben sich 17V, was aber immer noch höher wäre als die 14V der Batterie mit LIchtmaschiene, somit kommt die Spannung nicht unter 14V und die Lichter flackern nicht. Und sein es vllt 2Bassattacken( also dann minus 6V einfach gesagt) dann ist die Bordspannung immernoch bei 14V, also im optimalen Bereich. Sind natürlich Richtwerte, die Bordspannung ist vllt mit Lichtmaschine 13,8 oder weiss der Geier wie. Jedenfalls schafft es ein Kondensator locker in der Zeit zwischen 2 Bassattacken Strom zu tanken.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welcher Kondensator+Batterie > Emphaser
Rob_Darken am 04.07.2006  –  Letzte Antwort am 05.07.2006  –  8 Beiträge
Kondensator/Cap oder Car-Hifi Batterie
fanat!c am 31.10.2004  –  Letzte Antwort am 31.10.2004  –  4 Beiträge
kondensator oder zusatz batterie
Steveo1986 am 05.02.2004  –  Letzte Antwort am 05.02.2004  –  2 Beiträge
Batterie oder Kondensator ?
baerli^ am 03.04.2004  –  Letzte Antwort am 03.04.2004  –  5 Beiträge
neue Batterie oder Kondensator nötig?
Nitr0r am 31.10.2007  –  Letzte Antwort am 31.10.2007  –  4 Beiträge
andere batterie?
Lightman am 06.03.2005  –  Letzte Antwort am 06.03.2005  –  4 Beiträge
powercap oder andere batterie?
hav250 am 05.06.2005  –  Letzte Antwort am 06.06.2005  –  5 Beiträge
Batterie leer - Gefahr für Kondensator ?
Sturzgebimmelt am 07.03.2006  –  Letzte Antwort am 07.03.2006  –  2 Beiträge
Batterie und andere dinge
bruce_will_es am 19.10.2005  –  Letzte Antwort am 21.10.2005  –  7 Beiträge
Kondensator
Audiobahn19 am 06.06.2005  –  Letzte Antwort am 06.06.2005  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2003

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.801 ( Heute: 75 )
  • Neuestes MitgliedrealHans
  • Gesamtzahl an Themen1.386.268
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.402.948