Zusatzbatterie Problem

+A -A
Autor
Beitrag
schlagi87
Stammgast
#1 erstellt: 06. Feb 2009, 15:16
Hi Leute!

War schon lang nicht mehr da bin aber jetzt wieder zurück mit viel Enthusiasmus.
Habe mir jetzt eine Red Top und das Ctek xs 3600 geholt.

Jetzt hab ich verschiedene Meinungen bekommen.

Die vom Fachgeschäft meint man darf keine ältere und neuere zusammenhängen,
weil die Lichtmaschine dann die neue früher voll hat die alte aber noch nicht und die neue wird überladen.

Aber es ist ja sowieso die mit weniger Kapazität früher fertig.
Kann dann eine überladen werden?

Die Starter ist eine VArta GTV2 60Ah ca. 1 Jahr alt.

Was macht die Ladeelektronik vom Auto genau? Wie erkennt die den Ladezustand?

Danke euch jetzt schon
schlagi87
Stammgast
#2 erstellt: 06. Feb 2009, 16:08
Aja und was noch sehr sonderbar ist dass meine jetzige starter mit abgeklemmter masse 13,0 V hat ist das normal?
WarlordXXL
Inventar
#3 erstellt: 06. Feb 2009, 22:05
13V abgeklemmt ist recht hoch.......zumindest für ne Säure Batterie

Zu deinem Fachgeschäft.......völliger Unsinn...wenn se keine Ahnung haben, sollen se lieber garnix sagen....

Batterien laden sich immer bis zu ihrer Ladeschlussspannung....deine Lichtmaschine liefert 14,4V....damit können die Batterien geladen werden.....desto höher die Spannung der batt wird, desto weniger Strom nimmt sie auf.....somit kannst du sie praktisch garnicht überladen, solange du nicht mehr als 14,4V draufgibst....

Also kannst problemlos dazuklemmen

MFG

Warlord


[Beitrag von WarlordXXL am 06. Feb 2009, 22:05 bearbeitet]
schlagi87
Stammgast
#4 erstellt: 07. Feb 2009, 11:13
Danke dir hab das gestern auch noch mit meinem Vater durchbesprochen und das ganze Elektronikwissen von der HTL wieder rausgekramt gg.

Was ich mir noch denken kann wegen den 13V, vielleicht sollte ich mal unter Last messen?
Aja und angeklemmt wars noch mehr aber denke mir das kann ja vielleicht wegen den Kondensatoren in den Stufen sein oder?

Normalerweise wenn ja man eine Batterie lädt und dann abgeklemmt, also so wie ich LIMA und dann abklemmen, hat sie dann einen Höhere Spannung als dann wenn man Last drauhängt.

Was sagst du dazu? Werde das heute gleich auch mal testen.

Danke dir vielmals!
schlagi87
Stammgast
#5 erstellt: 09. Feb 2009, 08:19
Ich hatte ja schon mal hier im Forum diksutiert dass meine Eton PA 2802 nicht die Leistung bringt und ich schon alles ausser einer ZUsatzbatterie getestet hab.

Glaubt es mir oder nicht, es ist mit der zus. Red Top nicht besser geworden.


Ich könnte mir genauso gut auch den subwoofer von meiner PC Anlage um 50 Euro reinstellen wäre dasselbe.
Ich beschäftige mich jetzt schon über ein JAhr mit dem Problem und ich bekomms nich hin.
Ich kanns mir nicht erklären es kommt einfach nix raus beim Krypton auf der PA müsste es mir doch die HEckscheibe bei voler Leistung raushaun.

DIe Membran bewegt sich nur Minimal...


ISt vielleicht jemand ind Wien Umgebung hier der sich meinem Problem persönlich annehmen würde?

Bin am Ende und hab nach so langer Zeit gut und gerne Lust alles hinzuschmeissen und zu verkaufen...
keepercool
Stammgast
#6 erstellt: 09. Feb 2009, 09:31
Hallo,

Kannst Du mal n Link auf den Thread wegen der Probleme mit der Eton posten, damit ich weiß was schon alles probiert wurde, man muß ja nicht alles 2 mal machen

Hinschmeissen geht garnicht, vor allem nach all der Arbeit die Du in dein Projekt gesteckt hast! Sieht wirklich gut aus der Einbau.

Gruß
Keeper
schlagi87
Stammgast
#7 erstellt: 09. Feb 2009, 09:44
So habs schon nach längerem Suchen:

Waren 2 Themen:

Das ist das große Thema:

Thema 1 Problem Eton PA 2802

Das ist nur eine kleines gewesen mit weniger Information:

Thema 2 Problem Eton PA 2802

Danke´dir jetzt schon mal!


[Beitrag von schlagi87 am 09. Feb 2009, 09:47 bearbeitet]
keepercool
Stammgast
#8 erstellt: 09. Feb 2009, 10:27
Hallo,

also ich hab mir die beiden Threads durchgelesen. Dazu mal ne Frage:

Was passiert, wenn Du den Sub-Out der HU an die GZ klemmst, und dann den Sub ebenfalls an die GZ hängst? Spielt der Sub dann so laut wie früher an der GZ oder ist da ein Unterschied? (Du mußt ggf. die Filter der GZ passend einstellen TP zum testen auf 90Hz HP aus)

Hast Du noch Spannungseinbrüche(Lichtflackern)?

Hast Du mal versucht einen MP3-Player an die Stufe zu hängen?

Kannst Du evtl. mal testweise dein FS mit der Eton betreiben und hören, ob da was geht? (FS-Out voh HU an Eton, HP und TP bei der Eton aus, Stereobetrieb)?

Gruß
Keeper
schlagi87
Stammgast
#9 erstellt: 09. Feb 2009, 10:33
Hmm also ich habe mal Testweise schon den Sub wieder an die GZ gelegt.
Es hat sich von der Lautstärke nichts getan.
Ist aber jetzt doch schon länger her.

Lichtflackern hab ich keines mehr, hatte ich vorher aber auch nur bei sehr hoher Lautstärke und bei verhältnissmäßig sehr schwachem Bass.

MP3 PLayer hab ich ncoh nicht dran gehabt, aber die haben ja teilweise eine noch viel geringeren Ausgangspegel, sind ja immer recht leise wenn man sie an einen aux hängt.

Das Frontsystem könnte ich mal mit der Eton testen, meinst du ob da dann richtig was kommt? Kann man dann auf was schließen wenns mit den TMT geht?

Den SUbwoofer hab ich mal bei einem Händler an eine Stufe gehängt da hat der Mächtig hub gemacht also der sollte in Ordnung sein.
keepercool
Stammgast
#10 erstellt: 09. Feb 2009, 11:05
Hallo nochmal,

also den Sub können wir bei der Fehlersuche schon mal ausschließen, der sollte ok sein.


Es hat sich von der Lautstärke nichts getan.

Meinst Du jetzt es was an der GZ so laut wie früher, oder so laut wie an der Eton?

Ich geh mal davon aus, das die GZ derzeit am FS "zufriedenstellend" arbeitet, oder?

Wenn Du jetzt die GZ durch die Eton ersetzt (Wichtig ist die Cinchkabel von der GZ an die Eton zu klemmen, und die Einstellungen an der Endstufe richtig zu machen d.h. HP aus ,TP aus ,Gain richtig einstellen) sollte das FS doch ordentlich pegeln.

Macht es das nicht, ist mit Sicherheit irgendwas mit der Endstufe nicht in Ordnung. Wenn die Eton jetzt am FS überzeugend arbeitet, kanns evtl. am Sub-Out des Radios oder an den Cinch-Kabeln (Kabelbruch,hoher Widerstand, Fabrikationsfehler...) liegen.

P.S. Hat zwar nix mit dem Fehler zu tun, aber ersetz bitte das 20er durch 35er oder noch besser 50er.

Gruß
Keeper
schlagi87
Stammgast
#11 erstellt: 09. Feb 2009, 11:18
Also nach dem umstecken war der sub an der GZ genauso laut wie an der Eton.

Ich hab jetzt von der Red Top im Kofferaum zu den Stufen 25qmm mit Kabellänge max 1m das sollte doch reichen?

Ja die GZ arbeitet toll am FS, Die Eton sollte das nach dem umklemmen genauso tun oder?

Na dann werd ich das mal testen, die Eton war 2 mal beim Service sie hatten nie was festgestellt, vielleicht ahben die auch was verbockt und sie hat wirklich was...
Kann ich mir nur halt am wenigsten vorstellen.

Ich werde heute oder morgen das FS an der Eton testen und dir dann Berichten.

Vielleicht fällt dir bis dahin noch irgendwas ein.
schlagi87
Stammgast
#12 erstellt: 09. Feb 2009, 12:37
Einen Testvorschlag hätte ich noch:

EIn Freund hat eine kleinere Alpine STufe mit so 300 Watt.
Wir hängen die einfach mal komplett bei mir rein und gucken.

Am Radio kanns nicht liegen hab schon die CHinch vom FS an die Sub Stufe gemacht und hat sich nix geändert.
keepercool
Stammgast
#13 erstellt: 09. Feb 2009, 13:35

EIn Freund hat eine kleinere Alpine STufe mit so 300 Watt.
Wir hängen die einfach mal komplett bei mir rein und gucken.


Das ist auch n guter Vorschlag. Aber trotzdem die Eton mal am FS testen.

Bin mal gespannt was rauskommt

Gruß
Keeper
schlagi87
Stammgast
#14 erstellt: 09. Feb 2009, 13:46
sollte wirklich was mjit der deppaten eton sein verkauf ichs jemand andrer soll sich das mit dem einschicken antun lol.

Und kauf mir was andres hab ka lust mehr
schlagi87
Stammgast
#15 erstellt: 10. Feb 2009, 10:28
Bis zum Wochenende werde ich das getestet haben.

Sollte es funzen und ich muss nur die Stufe umtauschen werde ich auch den Kofferaumausbau ändern und den Subwoofer in die Reservradmulde verfrachten und ihn Geschlossen spielen lassen.
Dann hab ich auch endlich wieder meinen Kofferraum, ne 60L Kiste ist schon heftig gg.

Und noch dazu das ganze Gewicht ich könnt vorne schon 30er Federn nehmen dass er Gerade ist.

Falls jemand Interesse an meinem sauber gearbeitetem doppelten Boden für den 3er Golf hat soll sich bei mir melden.
Bin allerdings in Wien.
DB
Inventar
#16 erstellt: 14. Feb 2009, 13:53

schlagi87 schrieb:
Aja und was noch sehr sonderbar ist dass meine jetzige starter mit abgeklemmter masse 13,0 V hat ist das normal?

Ja. Das ist die Ruhespannung der Batterie, bei gutem Ladezustand. Wegen der 0,2V mehr würde ich mir keine Sorgen machen. Man müßte sowieso erst einmal feststellen, wie groß der Fehler des Meßgerätes ist.

MfG

DB
schlagi87
Stammgast
#17 erstellt: 14. Feb 2009, 14:35
Danke dir hab mir schon gedacht dass ich mir vielleicht Sorgen machen muss

Also wir haben am Wochenende 2 Sachen getestet:

1. Das wichtige, wir haben die Endstufe meines Kollegen, eine Alpine mit ca 150 Watt an 4Ohm bei mir komplett reingehängt.
War genauso laut bzw lauter also muss die Eton was haben.
Wird nächste Woche eingeschickt.

2. Habe ich meine Phasen vom FS nochmal vertauscht folgende Geschichte dazu:
Bevor ich meine Türen gemacht habe, hab ich einmal die Phase verdreht und hab mir gedacht es klingt besser war aber kaum hörbar.
Jetzt wo die Türen gemacht sind hab ich das vergessen und habs einfach mal so gelassen. KLang besser als vorher aber so ganz von den Socken hat es mich nicht gehaut.
Gestern habe ich sie vertauscht und traute meinen Ohren nicht.

Endlich ist das passiert wovon alle immer reden dass es wie Tag und Nacht ist. Endlich spielen die TMT so weit runter wie ich es einstelle und das Klangbild ist viel homogener.
Es ist wirklich ein verdammt krasser Unterschied auch ein Freund der meine Anlage sehr genau kennt und vorher auch den Klang kannte, saß mit offenem Mund drinnen

Endlich hab ich wirklich das Gefühl dass sich der ganze Aufwand der Türen gelohnt hat

Eine falsche Phase kann verdammt viel ausmachen
schlagi87
Stammgast
#18 erstellt: 26. Feb 2009, 10:56
Endstufe ist diesen Montag an Eton gegangen und bereits dort.
Mal sehen was rauskommt ich werde euch berichten!
keepercool
Stammgast
#19 erstellt: 26. Feb 2009, 15:11
Bin mal gespannt, drück Dir auf jeden Fall die Daumen das die Eton jetzt gemacht wird und das Ergebnis dann ähnlich zufiredenstellend ist wie die Dämmung beim FS

Gruß
Keeper
schlagi87
Stammgast
#20 erstellt: 05. Mrz 2009, 09:07
Hab sie gestern zurückbekommen, Testdurchlauf erfolgreich, mehr nicht.
Sie meinen immer noch sie ist in Ordnung.

Wenn jemand in Wien wohnt und mir helfen könnte wäre ich sehr dankbar und werde mich natürlich auch erkenntlich zeigen.
Das wäre dann mein letzter versuch, wenn mir niemand helfen kann dann werde ich sie verkaufen und den Krypton auch,
wozu soll ich dann den Krypton mitzerren wenn ich ihn dann mit einer kleineren Stufe nicht ausreizen kann.

Wenn jemand in Wien ist und gerne tügftelt würde ich ih bitten sich bei mir zu melden.
schlagi87
Stammgast
#21 erstellt: 30. Mrz 2009, 11:22
Problem solved!

Das Frontsystem ist einfach viel zu schwach und habs so eingestellt gehabt dass bei Lautstärke 20 schluss ist.
Bis dahin bekommt der Subwoofer natürlich viel zu wenig Signal, und ich müsste den Gain voll aufreissen, was ja nicht sinnvol ist.

Echt komisch es war für mich so krass dass es nur ein technischer Defekt sein konnte.
Naja diesmal hab ich Lehrgeld gezahlt und das nicht wenig lol.
Zumindest hab ich es doch nach 1 1/2 Jahren geschafft es gscheit zum laufen zu bringen lol

Auf jeden fall ist es jetzt so eingestellt dass das Frontsystem als auch der Subwoofer bei Lautstärke 26 also 3/4 der Maximallautstärke ihre volle Leistung bringen.

Natürlich ist der Subwoofer nie voll aufgedreht da ist er ja kaum auszuhalten, und das FS für den Krypton einfach um Welten zu schwach.
schlagi87
Stammgast
#22 erstellt: 30. Mrz 2009, 11:52
Ausserdem hab ich das Gefühl dass die Hochtöner ziemlich schnell schlapp machen.

Mit ner CD war da nicht viel Pegel drinnen.
Ich hab jeden LS an nem Kanal der 4 Kanal Stufe.

Wie Pegel ich dann am besten das FS ein da ich ja 2 Gain Regler hab, jeweils für HT und TMTs?
hirkammett
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 02. Apr 2009, 18:59
Du hast eine PM. (Bezieht sich nicht auf diesen Thread, jedoch auf dein Problem mit der Anlage allgemein.)


Gruß

Julius
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
CTEK xs 3600, 7000?
pad1991 am 08.01.2009  –  Letzte Antwort am 22.02.2009  –  6 Beiträge
Ladenspannung?: Hawker SBS 60 @ ctek XS 3600
tobilly am 24.12.2005  –  Letzte Antwort am 25.12.2005  –  3 Beiträge
Zusatzbatterie
nickodemus am 07.11.2004  –  Letzte Antwort am 10.11.2004  –  15 Beiträge
CTEK 3600 Nutzen?!
Thooradin am 20.02.2006  –  Letzte Antwort am 20.02.2006  –  5 Beiträge
Maxxima 900DC und Ctek 3600
wob-driver am 25.08.2004  –  Letzte Antwort am 25.08.2004  –  5 Beiträge
Welche Kapazität bei Zusatzbatterie?
MaKaVeLiX am 13.02.2007  –  Letzte Antwort am 13.02.2007  –  2 Beiträge
frage zu ctek multi xs 4003
oesi am 20.07.2011  –  Letzte Antwort am 22.07.2011  –  13 Beiträge
Starter und Zusatzbatterie zusammen laden?
Privilege85 am 17.08.2008  –  Letzte Antwort am 17.08.2008  –  2 Beiträge
Zusatzbatterie schlecht für Lichtmaschine?
gottschi0109 am 02.08.2005  –  Letzte Antwort am 03.08.2005  –  6 Beiträge
Batterien laden mit Ctek
Jimbo195 am 06.05.2011  –  Letzte Antwort am 06.05.2011  –  2 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder834.078 ( Heute: 9 )
  • Neuestes MitgliedMichael_Zil
  • Gesamtzahl an Themen1.389.833
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.465.329

Hersteller in diesem Thread Widget schließen