clipping auch im Mittelton?

+A -A
Autor
Beitrag
lunic
Inventar
#1 erstellt: 17. Feb 2009, 15:08
Hallo,
mal grundsätzlich, wie verhält es sich mit Clipping im Mitteltonbereich?
Schließlich braucht der Verstärker dort bereits weniger Leistung als im Bass..

Oder konkret gefragt, kann man einen Mitteltöner gefahrlos am Radio betreiben, wenn man ihn bei zB 500 oder 800 Hz trennt? Wie viel Leistung zieht der da noch?

Gruß
Simon
Inventar
#2 erstellt: 17. Feb 2009, 17:38
Hi!

Am Mittelton wirst du Clipping weit schneller hören weil sich dort wesentlich mehr abspielt.
Aber natürlich kann Clipping auch an Mitteltönern auftreten.

Dass ein Lautsprecher keine Leistung zieht, sollte dir bewusst sein.
Er verarbeitet die Leistung, die er bekommt.

Wenn der Speaker wegen Clirr verzerrt, ist Clipping eh schon uninteressant.
An einem Omnes BB2.01 tritt dieser Effekt bei rund 25 Watt ein, bei einem JBL 400GTi bei etwa 250.

Muss halt jeder für sich entscheiden, welche Leistung er an seinen Speakern braucht.
Dass man dabei die Stufen wegen Clipping nicht an die Grenzen bringen sollte ist klar.

Und freundlich grüßt
der Simon
lunic
Inventar
#3 erstellt: 17. Feb 2009, 18:19

Simon1986 schrieb:
Hi!

Am Mittelton wirst du Clipping weit schneller hören weil sich dort wesentlich mehr abspielt.
Aber natürlich kann Clipping auch an Mitteltönern auftreten.

Dass ein Lautsprecher keine Leistung zieht, sollte dir bewusst sein.
Er verarbeitet die Leistung, die er bekommt.

Ja, ist es ansich auch. Der LS braucht ja Leistung, um bewegt zu werden. Bei niederen Frequenzen ist es mehr, da die Wellen länger sind und mehr Hub gebraucht wird, um Lautstärke zu erzeugen. Bei höheren Freq ist es daher weniger..so dachte ich.



Wenn der Speaker wegen Clirr verzerrt, ist Clipping eh schon uninteressant.
An einem Omnes BB2.01 tritt dieser Effekt bei rund 25 Watt ein, bei einem JBL 400GTi bei etwa 250.

Wenn ich das richtig verstehe, ist der MT anfälliger für Klirr, weil dort mehrere Frequenzen abgebildet werden, die klirren können bzw Instrumente, deren Klangspektrum mehr Obertöne haben.
Also als konkretes Beispiel, ein LS spielt 400 Hz ab und klirrt bei 800 Hz 'mit', weil das Signal unsauber ist..?! Ich blick da offen gestanden nicht so durch.

Ich mein, so lange die Frequenz innerhalb dessen liegt, was der LS abspielen kann, müsste es ihm doch egal sein, ob das Signal von Platte oder von nem elektrischen Bauteil kommt.



Muss halt jeder für sich entscheiden, welche Leistung er an seinen Speakern braucht.
Dass man dabei die Stufen wegen Clipping nicht an die Grenzen bringen sollte ist klar.

Und freundlich grüßt
der Simon


Tja ich würde gerne zwei Mitteltöner verbauen und diese am Radio betreiben, als Ergänzung zu meinem Komposystem (welches an 80 W betrieben wird).
Sinn der Sache soll eine leichte Unterstützung des Mitteltons sein, nur bin ich mir über den wirklichen Nutzen dieser Aktion noch nicht so im Klaren, ist halt fraglich ob sich das am Schluß noch gut anhört, bzw die erhoffte Verbesserung erwirkt.

Daher wollte ich mir mal günstig zwei MT besorgen, die über mehr als 90 dB/1W/1m verfügen und mit den 15 W vom Radio zu frieden sind.
Einpegeln würde ich die dann über den Fader des Radios und trennen mit passiven Bauteilen, sprich Kabelweichen.

Gruß
Grande_Pat
Stammgast
#4 erstellt: 17. Feb 2009, 18:54
Damit wirst du sicher keine großen Erfolge landen.
Wenn du dir den Aufwand schon machst, dann steig doch gleich auf 3-Wege um.
lunic
Inventar
#5 erstellt: 17. Feb 2009, 19:08

Grande_Pat schrieb:
Damit wirst du sicher keine großen Erfolge landen.

Warum nicht?



Wenn du dir den Aufwand schon machst, dann steig doch gleich auf 3-Wege um.


Nö is mir zu teuer.

Gruß
RulerSqueezer
Inventar
#6 erstellt: 17. Feb 2009, 19:15
Uebers Radio hast du keine SInnvolle Trennmoeglichkeiten - wenn der MT direkt am Radio betrieben wird.

Daher wird das nur n Chaos werden, was definitiv NICHT gut klingen wird.

Grueße
lunic
Inventar
#7 erstellt: 17. Feb 2009, 21:28
Werde das passiv trennen, vielleicht finde ich ja ne (gute) Mitteltonweiche beim Conrad oder so.

Das ganze Projekt soll auch nicht so ernst genommen werden, ist eher ein Experiment, wollte nur vorher mal klären wie belastbar so ein Mitteltöner am Radio ist.

Gruß
Simon
Inventar
#8 erstellt: 17. Feb 2009, 21:59
Hi!

Die Sache ist, dass im mittleren Frequenzbereich deutlich mehr abspielt als im Hochton.
Wenn also Clipping auftritt, gibt es nicht ab und zu kurz Gleichstrom, sondern dann gibt es nahezu Dauergleichstrom.

Von der Idee, ein bestehendes 2-Wege-FS mit ordentlicher Weiche und Amp mit einem Mitteltöner am Radio und passiven Weichen zu erweitern halte ich gar nix.

Und freundlich grüßt
der Simon
lunic
Inventar
#9 erstellt: 17. Feb 2009, 23:31

Simon1986 schrieb:
Hi!

Die Sache ist, dass im mittleren Frequenzbereich deutlich mehr abspielt als im Hochton.
Wenn also Clipping auftritt, gibt es nicht ab und zu kurz Gleichstrom, sondern dann gibt es nahezu Dauergleichstrom.

Dann werde ich den MT behutsam behandeln..



Von der Idee, ein bestehendes 2-Wege-FS mit ordentlicher Weiche und Amp mit einem Mitteltöner am Radio und passiven Weichen zu erweitern halte ich gar nix.

Und freundlich grüßt
der Simon


Werde erstmal schauen ob sich das billig machen lässt und dann ggf berichten. Ich stell mir das eigentlich ganz gut vor, der MT soll ja nur relativ leise zum FS dazuspielen, nicht im gleichen Pegel.
Ich muß mal noch sehen wie ich den gescheit trenne.

Mal noch eine Frage: Wenn ich ne Frequenzweiche benutze, ändert sich dann der Widerstand am Radio? Sollte ja nicht allzu weit unter 4 Ohm fallen, sonst wird mir das Radio am Ende noch kaputt gehen.
Bei nem HPF mit 6dB dürfte ansich noch nichts passieren, aber wenn ich noch nen TPF reinbaue?

Gruß
menime
Inventar
#10 erstellt: 18. Feb 2009, 00:13
wieso noch n tpf?

du meinst das er nur von 100hz bis meinetwegen 3500hz spielt?
also nach oben und unten begrenzt?

mfg
erik
Simon
Inventar
#11 erstellt: 18. Feb 2009, 07:53
Hi!

Das wäre für einen Mitteltöner zumindest sinnvoll.

Und freundlich grüßt
der Simon
Papa_Bär
Inventar
#12 erstellt: 18. Feb 2009, 08:33
Naja, das ist wohl die mitunter hirnrissigste Idee die man haben kann...
Sowas endet im absoluten Klangbrei, da weder die Trennung sinnvoll passen wird noch die Phasenlage...
Von jemandem, der in andren Threads so große Töne zur Akustik ablässt hätte ich etwas mehr erwartet...


MfG Björn
lunic
Inventar
#13 erstellt: 18. Feb 2009, 11:44
Björn schalt mal nen Gang zurück. Anonymität ist kein Freibrief.

Mir is schon bewusst dass ich da mit ein paar Widrigkeiten zu kämpfen habe und das Ergebnis unter Umständen die ganze Sache auch einfach verschlechtern kann.

Deshalb schrieb ich ja, man solle das hier nicht so ernst nehmen. Es soll nur ein wenig sinnfrei gebastelt werden, nachdem ich den ganzen Winter gepaukt habe.
Und sinnfrei gebastelt wird hier IMO ne Menge, da steche ich trotz enormer Aksutikkenntnisse nicht heraus.

Gruß


[Beitrag von lunic am 18. Feb 2009, 11:59 bearbeitet]
Papa_Bär
Inventar
#14 erstellt: 18. Feb 2009, 22:58
Och, anonym bin ich keinesfalls, ich denke die meisten die länger hier sind kennen mich schon länger auch persönlich ...
Bist auch herzlich zu meinem alljährlichen Treffen im August eingeladen
Aber das was du da haben wirst sind nicht nur ein paar "Widrigkeiten" sondern es ist schlicht unmöglich, dass da was sinnvolles bei rumkommt...
Aber gut, wem nicht zu raten ist dem ist auch nicht zu helfen

MfG Björn
lunic
Inventar
#15 erstellt: 19. Feb 2009, 16:27
Danke schön für die Einladung, ich werd's mir überlegen..
Naja wirst schon wissen wie ich das gemeint habe.

Sprichst du denn aus Erfahrung, was die Unmöglichkeit angeht, oder schlußfolgerst du das eher so?

Ja kann schon sein dass mir nicht mehr zu helfen ist, aber - ohne euch vor den Kopf stoßen zu wollen - meine Fragen waren auch mehr auf das Wie und nicht auf das Ob gerichtet, kann euch ja letzt endlich egal sein mit was ich meine Ohren quäle.

Naja für alle die's interessiert (kommt auf die dunkle Seite, wir haben Kekse!):
Hab mir beim Conrad mal die FRS8 von Visaton angeguckt, Stück 11,20 Euro. Denke die könnten passen.
Nur die 3-Wege Weichen waren mir zu teuer (30 Euro/Stück), da werde ich erst auf 6dB HPF zurückggreifen @500 HZ oder sowas und TPF ma guggen, da bin ich noch nicht so ganz durchgestiegen.

Gruß
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
clipping
rayzeneray am 02.11.2005  –  Letzte Antwort am 03.11.2005  –  5 Beiträge
Clipping Messen ?
steven19 am 27.08.2005  –  Letzte Antwort am 31.08.2005  –  17 Beiträge
Clipping-Anzeige
Soundcento am 18.04.2005  –  Letzte Antwort am 22.04.2005  –  31 Beiträge
Clipping Problem!
Hackz am 26.05.2004  –  Letzte Antwort am 11.06.2004  –  13 Beiträge
Clipping messen?
Xearo am 12.05.2010  –  Letzte Antwort am 15.05.2010  –  4 Beiträge
Clipping durch alte Batterie?
djax am 07.04.2005  –  Letzte Antwort am 07.04.2005  –  5 Beiträge
Clipping
Alphaphonix am 21.07.2005  –  Letzte Antwort am 21.07.2005  –  4 Beiträge
Clipping an Helix HXA 400mk2.
zychokinese am 30.12.2006  –  Letzte Antwort am 07.02.2007  –  22 Beiträge
DLS A6 kommt ins Clipping
Nintlex am 27.03.2010  –  Letzte Antwort am 28.03.2010  –  11 Beiträge
Wie erklärt man am besten clipping ?
Grimpf am 16.05.2005  –  Letzte Antwort am 21.05.2005  –  22 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Pioneer
  • Blaupunkt
  • JVC
  • Alpine
  • Sony
  • Hertz
  • Audio System
  • Eton
  • Crunch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.835 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedC18H27NO3
  • Gesamtzahl an Themen1.376.734
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.222.423