Hilfe bei einem Kondensator

+A -A
Autor
Beitrag
Lars232002
Stammgast
#1 erstellt: 29. Jul 2009, 21:26
Hi Jungz,

ich hätt da gerne mal ein Problem

Also, ich baue mir demnächst mal wieder eine anlage ein und habe schon alles soweit gekauft. jetzt sehe ich das ich noch von meiner alten anlage einen SPL kondensator rumliegen hab, den ich nur einmal kurz angeschlossen hatte.

meine erste frage: der liegt jetzt seit 2005 rum, kann der irgendwie nich mehr funktionieren, schadet dem das irgendwie oder is dem das egal,kann da was passieren?

zweite frage: wenn ich mich hier so druchlese steht immer das mir das ding um die ohren fliegt wenn ich es vorher nicht lade oder falsch anschließe. ich weiss noch von damals das wir da vorher nix geladen haben oder so und einfach angeschlossen...das ding hat rechts und links zwei digitale anzeigen, von denen allerdings nur eine funktionierte, deshalb hatte ich ihn damals wieder weggelegt und vergessen ^^

ich kann auch gerne noch eine foto von dem guten stück nachreichen wenn es jemand wünscht...meine einzige sorge is das mir das ding um die ohren fliegt und/oder defekt ist, viell. kann mir ja irgendjemand was dazu sagen.

vielen dank
DerWesti
Inventar
#2 erstellt: 30. Jul 2009, 10:21
Hi,

Das lange liegen hat keinen Einfluss auf die Funktion, also dürfte er noch funktionieren.

Zum Laden nimmst am besten ein 12V Birnchen, das du in Reihe zum Kondensator schaltest. Wenn das Birnchen nur noch schwach funzelt oder ganz aus ist ist er voll.

Dann kannst ihn anschließen.

Gruß Tobi
Lars232002
Stammgast
#3 erstellt: 30. Jul 2009, 15:05
und wenn ich das nicht mache, dann geht er einfach nur nich oder fliegt er mir dann komplett um die ohren, is das denn nur panik mache, oda gehen die echt hoch wenn man da iwas falsch macht, oda geht das nich so leicht?
*Cartman*
Inventar
#4 erstellt: 30. Jul 2009, 15:10

Zum Laden nimmst am besten ein 12V Birnchen, das du in Reihe zum Kondensator schaltest. Wenn das Birnchen nur noch schwach funzelt oder ganz aus ist ist er voll



Wenn du es so machst, wie es dir oben beschrieben wurde passiert da auch nichts.....
Lars232002
Stammgast
#5 erstellt: 30. Jul 2009, 15:46
ähhh sorry das ich mich so dumm anstelle...is es denn völlig banane was für eine birne das is, hauptsache 12V??? hab nämlich noch eine 12V 2W anzeigelampe gefunden, würde sowas gehen?
*Cartman*
Inventar
#6 erstellt: 30. Jul 2009, 16:22
Das würde gehen. Würde aber natürlich auch länger dauern, bis der Kondensator geladen ist. Mit `ner stärkeren würde das schneller gehen.


Gruß Markus
Lars232002
Stammgast
#7 erstellt: 30. Jul 2009, 16:46
na gut, von wieviel länger reden wir denn? wenn es statt 2min. 15min. dauert soll mir das ja egal sein...
*Cartman*
Inventar
#8 erstellt: 30. Jul 2009, 16:51
Probier`s aus! Genau kann ich dir das nicht sagen. Also, `ne viertel Stunde wird`s nicht dauern....


Gruß Markus
Lars232002
Stammgast
#9 erstellt: 30. Jul 2009, 16:58
na dann is ja alles in butter...vielen dank für die antworten
LordSphinx
Stammgast
#10 erstellt: 30. Jul 2009, 17:02
Dauert ca. 6 1/2 Minuten pro Farad.
Lars232002
Stammgast
#11 erstellt: 30. Jul 2009, 17:09
also 13, mensch ihr seid ja richtig gut, danke!
Lars232002
Stammgast
#12 erstellt: 30. Jul 2009, 17:22
aba nochmal was ganz anderes...ich hab nämlich die bedienungsanleitung gefunden...und da steht nix von wegen aufladen, kann es sein das der das beim anschließen von selber macht? wie gesagt beim ersten mal anschließen hab ich das auch nich gemacht...
*Cartman*
Inventar
#13 erstellt: 30. Jul 2009, 17:28
Ausprobieren! Ich habe es bei meinem auch schonmal nicht gemacht und es ist nichts passiert. Es funkt etwas... Wenn doch was passiert: So eine Aluhülle von so `nem Kondensator eitert nur sehr schlecht aus`m Gesicht....


Spass beiseite! In dem Moment wo du Ihn anschliesst ohne Vorladung, fabrizierst Du einen Kurzschluss. Und einige Fahrzeuge sind bei sowas echt empfindlich, was die Elekronik angeht.


Ich würde ihn an deiner Stelle mit Widerstand laden.
mr.booom
Inventar
#14 erstellt: 30. Jul 2009, 18:18
Joa, wär nicht das erste Mal das man von heut auf morgen meint es spukt im Auto. Meist ist danach "nur" das originale Masseband an der Starterbatt etwas arg mitgenommen und schreit förmlich nach seinem Ruhestand

Explodieren war einmal, heute bringen die Caps ab ner bestimmten Größe nen Überdruckventil mit um die Explosion zu verhindern, kleinere haben Sollbruchstellen um kontrolliert zu entlüften. Wer sich jetzt in Sicherheit wiegt täuscht sich gewaltig Trotzdem immer mit Widerstand laden, man kann es nicht oft genug wiederholen, hüstel ... wenn der hohe Strom als Heizleistung kochend heißes Elektrolyt aus dem Ventil befördert ist das nur minder lustig ... zumal es meist auch leicht giftig ist und nach sowas auch mal in aerosoler Form vorliegen kann, sprich leicht eingeatmet werden kann
Lars232002
Stammgast
#15 erstellt: 31. Jul 2009, 15:00
hahaaa, hab jetzt nochma die ganze anleitung durchgewälzt:

"das digitale pcb-System schaltet sich beim ersten Ladevorgang automatisch ein. Dann leuchtet der Ladestatus auf und das rote Dezimalpunkt-Display blinkt nicht, um anzuzeigen, dass das System den Kondensator auflädt.

Wenn der Kondensator vollständig geladen ist, blinkt das Dezimalpunkt-Display nicht und Sie sehen auf dem Display die Gleichspannung des Elektroniksystems des Autos."

so das heisst für mich das ich da vorher nix machen muss, einfach nochmal anschließen und gut, oder?

jetzt müsst ihr mir aber nochmal diesen abschnitt hier erklären:

"Wenn die Gleichspannung des Elektroniksystems des Autos +/- 0,1 Ampere übersteigt, arbeitet das pcb-System automatisch (zb: Das Audio-System, dröhnt wegen gleichzeitigen Betriebs einer anderen elektronischen Ausrüstung mit hohem Strombedarf, was starke Spannungsschwankungen verursacht)

Wenn die Gleichspannung des Autos +/- 0,1 Ampere nicht übersteigt, behält das digitale pcb-System den ursprünglichen EIN-Status für eine Minute bei, um sicher zu stellen, dass das Elektroniksystem des Autos stabil ist. Das digitale pcb-System schaltet sich automatisch aus und bleibt im Stand-by-Modus.

Wenn die Gleichspannung des Elektroniksystems des Autos +/- 0,1 Ampere übersteigt, nimmt der Kondensator die Arbeit wieder auf."

was sagt mir das???

viele dank: larz
LordSphinx
Stammgast
#16 erstellt: 31. Jul 2009, 15:50
Das sagt erstens, dass entweder die Übersetzer keine Ahnung von Elektronik hatten, oder die Hersteller. Letzteres wollen wir aber nicht hoffen^^.
Die erzählen da was von Spannung und Ampere, was die meinen ist höchstwahrscheinlich Volt statt Ampere.

Zweitens bedeutet das höchstwahrscheinlich:
Solange deine Bordspannung stabil ist, macht der Kondensator nichts.

Sobald du eine Schwankung von 0,1 Volt hast, schaltet sich der Kondensator ein (oder auch nur die Anzeige, keine Ahnung). Wenn 1Minute keine Schwankung mehr aufgetreten ist, schaltet er wieder ab.
So würde ich das interpretieren.


Was den ersten Abschnitt angeht, bin ich mir nicht sicher. Steht in der Anleitung nirgendswo etwas von "mit Widerstand laden" oder so?
mr.booom
Inventar
#17 erstellt: 31. Jul 2009, 15:54
Klingt wie von nem Onlineübersetzer rausgewürgt

Möglich das der Cap eine Ladeelektronik mitbringt, und so wie man das liest mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit. Aber da man das hier nicht atok wusste geht man halt lieber den sicheren Weg

Das andere Stück "Würg" (Text kann man das ja nicht nennen ) beschreibt den Standby-Modus, damit reduziert er seinen Stromverbrauch. Er "horcht" quasi auf der Leitung ob sich was tut oder nicht.
Lars232002
Stammgast
#18 erstellt: 31. Jul 2009, 16:40
also es steht definitiv NIRGENDS was von einem widerstand oder birne oder vorher laden...und wie gesagt, ich hatte ihn ja schonma für 10min. dran vor 4jahren...also muss er sone elektronik haben...ma kieken ob ich vorher nochma von hand rangehen könnt ich ja eigentlich...

und zum zweiten teil: ich dachte schon ich bin zu doof aba wenn ihr sagt da steht eh nur mist ok, also es beschreibt einfach nur einen standby modus wenn der cap nich gebraucht wird, ok...dann vielen dank nochmal
IrrerDrongo
Inventar
#19 erstellt: 31. Jul 2009, 20:47
Bei 2F und deiner 2W Anzeigelampe dürfte die Ladedauer bei 12V ca. 11Min sein.

Ist der Kondensator ungeladen, verhält er sich ohne Vorwiderstand im Moment des Anschlusses wie ein Kurzschluss. Da können dann mitunter sehr hohe Kurzschlusströme fließen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kondensator
Super_Flu am 30.07.2005  –  Letzte Antwort am 01.08.2005  –  7 Beiträge
kondensator
Audi100c3 am 06.09.2009  –  Letzte Antwort am 08.09.2009  –  6 Beiträge
Benötige Hilfe bei Kabelwahl/Kondensator
Brave66 am 19.07.2007  –  Letzte Antwort am 19.07.2007  –  2 Beiträge
Hilfe für Bastelprojekt <> Kondensator
TecTurtle am 08.09.2005  –  Letzte Antwort am 09.09.2005  –  6 Beiträge
Kondensator defekt? Bitte um Hilfe !!
Azzkickr am 23.03.2005  –  Letzte Antwort am 24.03.2005  –  3 Beiträge
Kondensator Problem,bitte um hilfe :)
Phoenix1986m am 19.02.2006  –  Letzte Antwort am 21.02.2006  –  15 Beiträge
Kondensator
salamaftw° am 12.02.2006  –  Letzte Antwort am 12.02.2006  –  3 Beiträge
Kondensator??
Shockone am 15.11.2004  –  Letzte Antwort am 21.11.2004  –  10 Beiträge
Kondensator?
MLT7 am 15.01.2007  –  Letzte Antwort am 16.01.2007  –  13 Beiträge
Kondensator
MLT7 am 23.01.2007  –  Letzte Antwort am 02.02.2007  –  17 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder834.078 ( Heute: 13 )
  • Neuestes Mitgliednerushawac
  • Gesamtzahl an Themen1.389.727
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.463.465