Radio zündungsplus kondensator

+A -A
Autor
Beitrag
kalle_bas
Inventar
#1 erstellt: 07. Jun 2012, 15:55
hi

bräuchte eure mit Hilfe

habe vor ein kondensator auf zündungsplus zu bauen

Grund wenn ich Music im stand höre (Zündung an ) will den Motor Starten schaltet das auto alle Verbraucher (15) ab.

den geht das Radio aus und brauch gefühlte 5 min bis es wieder leuft ( muss navi bluetooth usb neu laden )

was bau ich da am besten ?

idee:
Update 21:47
ich nehme ein Kondensator 22000 mikro Farad 16V
ein 47Ohm widerstand 5W (um den Kurzschluss vom Kondensator ab zu fangen)
eine Diode (2A 60V )



sry Farben verwechselt

sart sop


es giebt so was in der art schon für dauer plus

hier

Aber nicht für99 €bin jetzte grade mal wenn es hoch kommt auf 7€


[Beitrag von kalle_bas am 07. Jun 2012, 21:48 bearbeitet]
LexusIS300
Inventar
#2 erstellt: 08. Jun 2012, 08:58
Ich bezweifle das der "kleine" Kondensator das Radio für 2 Sekunden am Leben erhält - das wird wohl nur mit einer kleinen Batterie funktionieren.
Offensichtlich hast Du Elektronik Grundkenntnisse, rechne Dir mal aus wie lange das läuft wenn das Radio geschätzte 5A zieht.
Counterfeiter
Inventar
#3 erstellt: 08. Jun 2012, 09:40
Wieso? Über die Versorgungsspannung Dauerplus wird der große Strom gezogen... Zündungsplus ist doch wie das Remote... Würde erstmal mit einem Multimeter den Strom über Zündungsplus messen und dann kannst du deine Bauteile dimensionieren... die Schaltung schaut schon mal nicht schlecht aus...

Aber irgendwie denk ich mir immer: Die Autohersteller müssen sie doch was dabei gedacht haben, wenn sie das Radio beim Zünden ausschalten... nicht das dein Radio mal schaden nimmt dadurch...
LexusIS300
Inventar
#4 erstellt: 08. Jun 2012, 09:48
Nicht bei allen Radios.
Die Japaner z.B. ziehen den Strom über Zündungsplus, deshalb ist das gelbe Kabel dicker - das rote dünn.
Blaupunkt z.b. macht es richtig, da wird der Strom über Dauerplus gezogen.
Angenehm bei denen, auch ohne Zündung lässt sich das Radio einschalten.

Das abschalten dient wahrscheinlich dazu allen Strom für den Starter zur Verfügung zu stellen - Radio wird da nicht defekt.
Counterfeiter
Inventar
#5 erstellt: 08. Jun 2012, 10:03
Na, aber das Zündungplus was vom Auto kommt, dass dreht man ja dann auch so, dass es auf die Strippe geht die mit 1A abgesichert ist und Dauerplus dann auf die 10 A Sicherung... jedenfalls hab ich das bisher nur so erlebt... Das da viele Gelb und Rot drehen kann durchaus sein...
kalle_bas
Inventar
#6 erstellt: 08. Jun 2012, 19:38
also mit meinem test Radio bleibt es bei 2200uF 5s weit hin an

bei 4700uF 10 S

habe noch etwas andere komponenten benutzt baue ich morgen zu sam schreibe den was ich genau genommen habe
kalle_bas
Inventar
#7 erstellt: 10. Jun 2012, 17:57
so es ist fertig
zutaten: (Conrad Artikel nummer )
1X DIODE 5 A (152900 ) 0,57€
1X Kondensator 2200 µF 25 V ( 445153) 0,49€
1X Drahtwiderstand 47 Ω 5 W ( 410195) 0,91€

das ding hält die Spannung 4sek aufrecht
zündungs kondensator
zündungs kondensator2
zündungs kondensator3
zündungs kondensator4

gelbes kabel mit schu rod + zu gang
gelbes kabel mit schu gelb + aus gang

schwarz masse -
Video
hier

Zündung, Motor start , Motor aus , Zündung, Zündung aus
sry für Video auf der seite


[Beitrag von kalle_bas am 10. Jun 2012, 18:06 bearbeitet]
Counterfeiter
Inventar
#8 erstellt: 10. Jun 2012, 17:59
schöne Schlappen


der musste sein =)
kalle_bas
Inventar
#9 erstellt: 10. Jun 2012, 18:01
danke
Böötman
Inventar
#10 erstellt: 10. Jun 2012, 18:11
So wird´s nicht funktionieren. Geh mal von 1A aus was dein Radio an normalen Betriebsruhestrom zieht. Dieses müsste via Cap für ~ 4 Sek abgefangen / gepuffert werden. Ich würde deinen bisherigen Cap etwas aufstocken und ne zweite Diode verbauen damit es klappen könnte. Ich würde das ganze wie folgt umsetzen:
- 1 Diode in´s Zündungsplus (also so wie du´s jetzt schon vorhast)
- 1 zweite Diode in dein Anlasserplus mit Verbindung auf dein Radiozündungsplus (insgesamt zwei Dioden das der Strom wirklich nur in´s Radio gehen kann und nicht rückwärts das Bordnetz versorgt)
- zeitgleich kommt deine Kondensatorschaltung an das Radiozündungsplus und Masse
-Sicherheitshalber würde Ich für ne gute Kühlung (z.B. mit nem kleinen Blechstreifen) der Dioden sorgen

Resultat:
- der Kondensator muss nur die kurze Spannungsunterbrechung die beim drehen des Zündschlüssels entsteht überbrücken, also ne geschätzte 1/4 sek und wird danach gleich wieder über die Anlasserstellung geladen
- durch die Dioden sinkt deine Radioeingangsspannung um ~ 0,7 V und damit auch deine Ausgangsleistung


[Beitrag von Böötman am 10. Jun 2012, 18:15 bearbeitet]
kalle_bas
Inventar
#11 erstellt: 10. Jun 2012, 18:18
? es geht aber..... beweiß Video ...
hatte es mit einem 4700uF Kondensator probiert den bleibt es 10sek weiter an

die zweite Diode verstehe ich nicht ?

eine verhindert den rück lauf doch schon von +


[Beitrag von kalle_bas am 10. Jun 2012, 18:19 bearbeitet]
Böötman
Inventar
#12 erstellt: 10. Jun 2012, 18:29
Wenn´s so funzt dann ist´s doch gut. Diode nummer 2 wird bei mir benötigt da du während des Anlassvorganges das Anlassplus zum zwischenladen des Caps nutzt.
kalle_bas
Inventar
#13 erstellt: 10. Jun 2012, 18:37
ja genau das Zündungs plus ladet den CAP
Zündung plus(15 , Verbraucher) wir beim starten ab geschaltet CAP hat saft kann aber nur in eine Richtung raus geben(Richtung Radio) weil davor ja die Diode sitzt
den nach ca 1-2 sek ist ja wieder saft auf der (15,Verbraucher)

aber trotzdem danke für Verbesserungen gäre zu haben (außer für die Rechtschreibung )


[Beitrag von kalle_bas am 10. Jun 2012, 18:38 bearbeitet]
Böötman
Inventar
#14 erstellt: 10. Jun 2012, 18:44
Wie gesagt, wenn´s so funzt dann ist´s doch schön. Bei meiner version würde der Cap während des Startvorganges kurz zwischengeladen und dann währe eine zweite Diode pflicht. Hast du mal die Temp deiner Diode im Betrieb überprüft? Die können nämlich Schweineheiss werden, nicht das dir deshalb die Kiste abfackelt.
kalle_bas
Inventar
#15 erstellt: 11. Jun 2012, 03:50
20 min Belastung wurde nix heiß
Böötman
Inventar
#16 erstellt: 11. Jun 2012, 10:08
Das verstehe wer will. Der Hauptstrom fließt ja über das Zündungsplus da für die Speichererhaltung nicht so viel benötigt wird. Nach meinen Erfahrungen liegt der Ruhestrom einer eingeschalteten, normalen HU bei rund 0,9-1,2 A. Das entspräche schon 25% deiner Diodenbelastbarkeit. Wenn Ich jetzt kleine 1 A Dioden mit ca 1/3 Inenn belastet habe dann wurden die schon richtig gut warm. Bei 1/2 Inenn ist das anfassen schon fast unmöglich.
Versteh Ich jetzt nicht warum es bei dir funzt, aber egal.
Counterfeiter
Inventar
#17 erstellt: 11. Jun 2012, 17:15
Also eigentlich sollte der Hauptstrom auf dem Dauerplus des Radios fließen...
Jedenfalls kenn ich das so... aber die Diskussion ist ja jetzt schon das zweite mal in dem Beitrag....

Das Radio ist wie nen Amp hat nen Remote, wo es an und aus gesteuert wird und nen Dauerplus und Masse, wo der ganze Betriebsstrom drüber geht...
und somit funktioniert das, was der kalle da gebaut hat...

MfG

Basti
Böötman
Inventar
#18 erstellt: 11. Jun 2012, 21:15
Ok, so hab Ich das noch nie betrachtet. Macht natürlich sinn. Ich bin davon ausgegangen das das Dauerplus nur zur Speichererhaltung dient und das Zündungsplus komplett separat den rest versorgt.
kalle_bas
Inventar
#19 erstellt: 12. Jun 2012, 01:48
na den hätten wir das auch geklärt
kalle_bas
Inventar
#20 erstellt: 16. Jun 2012, 02:42
ein Woche eigen test


Ergebnis NICHT empfehlenswert

irgend wie zieht das ding strom im stand werde nexte Woche das teil unter suchen

Radio im start aus gegangen das heißt unter 11 V der so nicht gemessen

Batterien wieder geladen ( zum glück nix ab bekommen )

habe das teil rausgeschmissen Radio an Zündung an start des Motors Radio bleibt auch an
christian.h.
Inventar
#21 erstellt: 21. Aug 2012, 12:56
gibt es hier schon neue Erkenntnisse ???
Hab mir mal den Spass gemacht und das so verbaut und muss sagen das alles so klappt wie es sein sollte
Habe so erstmal nicht negatives zu berichten
kalle_bas
Inventar
#22 erstellt: 12. Sep 2012, 06:56
dachte das ding ist ein stiller Verbraucher aber habe es jetze auch wieder drin bis jetze lauft alles supie

das war doch zu viel mucke im stand ohne lima des wegen gab es die strom Probleme

man hätte auch eine günstigeren wieder stand nehmen können
christian.h.
Inventar
#23 erstellt: 12. Sep 2012, 09:13
Was ich gemerkt habe, wenn die batterie bissel leerer ist dann funktioniert es nicht so aber wenn sie gut gefüllt ist dann ist alles ok
kalle_bas
Inventar
#24 erstellt: 26. Jul 2013, 01:17
Hast du das teil immer noch verbaut ?
christian.h.
Inventar
#25 erstellt: 26. Jul 2013, 12:07
ja habe es noch verbaut, lasse es auch drin, habe keine Lust Radio auszubauen
soundvernatiker
Inventar
#26 erstellt: 29. Apr 2015, 16:45
genau was ich gesucht habe.
Wie kommst du auf den Wert für den Wiederstand? und wie auf den für die Diode?

LG
soundvernatiker
Inventar
#27 erstellt: 05. Mai 2015, 12:02
hm editieren geht nicht ....

Mal noch eine frage... durch den Wiederstand wird die Spannung ja vermindert... wenn der Elko Vollgeladen ist, hat er die selbe, veringerte Spannung die er abgibt, wie womit er auch gespeist wurde oder?
Sabcoll
Stammgast
#28 erstellt: 24. Jun 2015, 14:35
Der Widerstand verhindert einen Kurzschluss und begrenzt den Ladestrom des Kondensators.

Der Kondensator muss nur die Spannung aushalten, darum den 16V Kondensator. Höhere Spannung geht immer ohne Probleme!
Je höher die Kapazität des Kondensators, desto geringer fällt die Spannung mit der Zeit ab.
Es kann also auch durchaus Sinn machen, zwei Kondensatoren parallel zu schalten.

Die Diode muss
1. Die Spannung vertragen
2. Die Ströme vertragen, die im Moment des Anschaltens durch sie fließen.

Der Widerstand sorgt dafür, dass der Kondensator maximal einen geringen Strom ziehen kann.
U=R*I -> 14,4 / 48 = 0,3A.

Der Widerstand verträgt 5W. Diese werden aber niemals erreicht, da ja P = U * I -> 14,4 * 0,3 = 4,32W beim Einschalten.
Verträgt der Widerstand also auch ohne Probleme, vor allem da die Ströme ja sinken mit dem Ladevorgang des Kondensators.

Gut erklärt wird das hier: http://elektroniktutor.oszkim.de/analogtechnik/c_gleich.html

Kann das jemand bestätigen?
Ich bin selbst E-Technik Laie und das Studium ist schon was her ..
scauter2008
Inventar
#29 erstellt: 20. Jul 2015, 00:14
Man kann den widerstand auch weglassen.
Die Diode hält den kurzen Spitzenstrom aus.
Sabcoll
Stammgast
#30 erstellt: 20. Jul 2015, 20:11
Und was ist dann mit dem Ladestrom des Kondensators? Der geht doch gegen unendlich ohne Vorwiderstand.
ob das so gesund ist?!
scauter2008
Inventar
#31 erstellt: 20. Jul 2015, 20:26
Nicht ganz da ein Kondensator auch einen innen widerstand hat.
Auch in 99% der Elektrogeräte die ein SNT haben ist keine Begrenzung für die Elko verbaut.
Das macht den Elko also nichts aus da es nur ganz kurz ist.
toleon
Inventar
#32 erstellt: 22. Jul 2015, 16:20
Da mich das Abschalten des Radios während des Anlassens auch irgendwie nervt, habe ich das jetzt auch mal ausprobiert.
Leider ist das Ergebnis nicht wirklich zufriedenstellend.
Die Schaltung ansich funktioniert schon, ist allerdings von der Stromaufnahme des Radios über Zündungsplus abhängig. Hier kann es erhebliche Unterschiede beim Kapazitätsbedarf geben. Mein Sony Mex BT3100 bleibt mit 4400µF mindestens 30 Sekunden lang nach abziehen des Zündschlüssels an. Das ist eigentlich schon zu viel. Kann man aber ganz leicht ändern.
Allerdings schaltet es immernoch beim Zündungsvorgang ab. Der Grund dafür scheint zu sein, dass die Spannung auf dem Dauerplus zu stark beim Startvorgang absinkt. Eine wirklich genaue Messung gibt mein Messgerät nicht her, aber geschätzt fällt die Spannung am Dauerpluss während des Startens so auf 8,5V. Um das zu umgehen, müsste ich jetzt also den Dauerplus auch noch entsprechend puffern.
scauter2008
Inventar
#33 erstellt: 22. Jul 2015, 16:27
Musst aber auch wieder eine Diode in reihe zum Plus schalten, damit der Kondensator nicht bei Starten mit entladen wird.


[Beitrag von scauter2008 am 22. Jul 2015, 16:27 bearbeitet]
toleon
Inventar
#34 erstellt: 22. Jul 2015, 16:31
Ja, ist klar. Im Prinzip die gleiche Schaltung nochmal. Nur, dass dann eben mit einer wesentlich höheren Kapazität gearbeitet werden muss.
kalle_bas
Inventar
#35 erstellt: 22. Jul 2015, 16:51
Hi toleon

Da musst du aber auf passen da würde nämlich die 5A Diode zu mager werden.

und zu den Kondensator da gibt es jetzt die Doppelschicht-Kondensator
Klick mich

Die haben 1,5 F aber davon müsstet du dann drei in reihe schalten weil einer nur 5 V Dc kann.

Und mir 1,5F am Radio sollte einiges gehen

Wollte die mir mal für den Kofferraum zusammen kabeln kam aber noch nicht dazu.
Aber für 10€ ein 1.5 F cap mhh das wäre schon super.

LG Kalle
toleon
Inventar
#36 erstellt: 22. Jul 2015, 17:01
Was hältst du denn von sowas?

Klar, da kommt man preislich schon wieder etwas höher, aber dafür gibts auch 10x mehr Kapazität.
scauter2008
Inventar
#37 erstellt: 22. Jul 2015, 17:31

Da musst du aber auf passen da würde nämlich die 5A Diode zu mager werden.

Ein Normales Radio braucht doch niemals 5A eff.



und zu den Kondensator da gibt es jetzt die Doppelschicht-Kondensator
Klick mich

Die haben 1,5 F aber davon müsstet du dann drei in reihe schalten weil einer nur 5 V Dc kann.

Und mir 1,5F am Radio sollte einiges gehen


2 Kondensatoren in Reihe = Halbe Kapazität
Du hast dann also nur noch 1/3 der Kapazität.


http://www.ebay.de/i...&hash=item486856354c


[Beitrag von scauter2008 am 22. Jul 2015, 17:32 bearbeitet]
kalle_bas
Inventar
#38 erstellt: 22. Jul 2015, 21:22



Da musst du aber auf passen da würde nämlich die 5A Diode zu mager werden.


Ein Normales Radio braucht doch niemals 5A eff.


Ja das ist richtig, ich weiß aber nicht was er für ein Rradio hat und ob da LS dran hängen oder nicht.

Das sollte eben prüfen lieber zu einer Größeren Greifen.

@ toleon
Ja machen so erste mal guten eindruck aber kann da nix genauer sagen.

Auf jeden fall dann großen schrumpfi rüber oder anders sicher machen.

wenn es um die große geht dann hätte ich noch
Klick
100F

Grüße
scauter2008
Inventar
#39 erstellt: 22. Jul 2015, 21:33
Der Strom von 5A ist Effektiv.
Die Lautsprecher am Radio laufen mit Musik und nicht mit Sinus, also nur kurze Spitzen.
Würde aber eher einen Brückengleichrichter nehmen, da der eine größere Kühlfläche hat.
Sabcoll
Stammgast
#40 erstellt: 23. Jul 2015, 08:52

Allerdings schaltet es immernoch beim Zündungsvorgang ab. Der Grund dafür scheint zu sein, dass die Spannung auf dem Dauerplus zu stark beim Startvorgang absinkt. Eine wirklich genaue Messung gibt mein Messgerät nicht her, aber geschätzt fällt die Spannung am Dauerpluss während des Startens so auf 8,5V. Um das zu umgehen, müsste ich jetzt also den Dauerplus auch noch entsprechend puffern.


Wie kann das sein?
Schlüssel rein, drehen: Zündungsplus hat Strom, Kondensator lädt -> Radio geht an, Strom über Zündungsplus.
Motor starten, alle Verbraucher schalten ab (kein Strom auf Zündungsplus). Hier kommt doch nun der Kondensator ins Spiel. Wieso sollte das Radio hier abschalten, es ist doch noch gar kein Strom auf Dauerplus?

Laienfrage: Ich könnte mir doch eher vorstellen, dass eine weitere Diode im Dauerplus Sinn macht - vielleicht zieht der Anlasser über das Radio den Kondensator leer und das Radio schaltet deswegen ab?!
toleon
Inventar
#41 erstellt: 23. Jul 2015, 11:20
Die Antwort dürfte ziemlich simpel sein: die Starterbatterie ist einfach zu schwach. Ähnliche Effekte hatte Kalle_bas ja schon damals beobachtet.

Nun hab ich da auch lediglich die Standardbatterie mit ich glaube 55Ah in dem Auto. Und die ist nun auch immerhin schon 5 Jahre alt. Reicht also nur fürs nötigste. Ganz sicher werde ich mir jetzt wegen dieser Spielerei auch nicht extra eine neue oder gar eine zweite Batterie einbauen. Wenn die mal nicht mehr tut, werde ich gerne über ein stärkeres Modell nachdenken. Bis dahin ist es halt so wie es ist.

Über das Zündungsplus zieht das Radio lediglich irgendwas im Bereich 10-20mA. Den "Betriebsstrom" bekommt es immer über Dauerplus. Wenn dort beim Starten die Spannung zu weit einbricht, schaltet das Radio eben ab. Deswegen jetzt die Idee, Dauerplus ebenfalls (dann natürlich auch mit Diode gegen Leerziehen durch den Anlasser) mit einem Kondensator zu puffern. Nur sind dafür eben höhere Kapazitäten nötig, da eben nicht nur 10-20mA gezogen werden, sondern im Extremfall bis zu 10A.
soundvernatiker
Inventar
#42 erstellt: 20. Aug 2015, 10:20
Wenn die Boardspannung auf geschätzt ca. 8,5V sinkt beim starten, würde ich mal schleunigst über eine neue Batterie nachdenken. Das ist nicht mehr gesund.
Schätze mal spätestens im Winter wirst du es merken.
Aber mess mal die Spannung direkt an der Batterie beim starten.

Mit einer neuen (vernünftigen), sollten die Probleme dann auch weg sein.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kondensator???
smarty111 am 12.02.2004  –  Letzte Antwort am 15.02.2004  –  9 Beiträge
kondensator laden
ronins2 am 10.05.2005  –  Letzte Antwort am 10.05.2005  –  8 Beiträge
Kondensator
sorjo am 12.06.2004  –  Letzte Antwort am 13.06.2004  –  5 Beiträge
Kondensator
MLT7 am 23.01.2007  –  Letzte Antwort am 02.02.2007  –  17 Beiträge
Kondensator laden!
FCKW36 am 19.01.2011  –  Letzte Antwort am 21.01.2011  –  12 Beiträge
Frage zu Zündungsplus
Falk7 am 31.08.2004  –  Letzte Antwort am 01.09.2004  –  5 Beiträge
Kondensator
Bytexivex am 31.03.2005  –  Letzte Antwort am 31.03.2005  –  5 Beiträge
Kondensator
Sally am 25.04.2005  –  Letzte Antwort am 26.04.2005  –  2 Beiträge
Kondensator
hörnle am 31.08.2003  –  Letzte Antwort am 01.09.2003  –  4 Beiträge
Kondensator justieren
HumanTraffic am 25.11.2010  –  Letzte Antwort am 25.11.2010  –  2 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Skyplus

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.882 ( Heute: 38 )
  • Neuestes Mitgliedsqualzedit
  • Gesamtzahl an Themen1.376.899
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.225.543