Ungewöhnliches Lima Pfeifen im Focus RS MK2

+A -A
Autor
Beitrag
HF_Escort
Neuling
#1 erstellt: 08. Apr 2013, 19:16
Hallo zusammen, vorweg ich möcht das Alte Thema nicht wieder neu aufrollen (hab brav die Sufu verwendet )

Zu meinem Problem ein paar Eckdaten:

- Fahrzeug Ford Focus 2 RS
- 1x Kove K4-700 Performance
- 1x Kove K2- 1000
- Morel Hyprid Integra 16er Rear
- Morel Integra 16er Front
- Helix P-DSP, zur Signalkonvertierung / Laufzeitkorrektur etc
- 2x 20 AH Stinger Gel Batt´s
- 2x 1F Cap´s
- 2x Kove X10D2 25er Woofer
- Wichtig Werksradio muss drin bleiben weil daruber auch Klima, Navi usw läuft


So und nun ans Eingemachte, ist euch schon mal untergekommen das am MK2 RS die Lima hinüber war? bzw nur 1 Diode? 15V Ladespannung ist doch nicht normal?
Das merkwürdige ist, wenn ich meinen Focus über Starterkabel von meinem Mondeo lade / versorge ist das Pfeifen komplett weg.

Übrigens falsche Verkabelung und den Mangel an Filter kann ich ausschließen :pfeif: Hab bereits testweise 2 Massetrennfilter verbaut und so`n Endstör Dings von Diez an die Lima gehängt, keine Besserung.

Mit den 15V Spannung die Ich hab kann ich noch leben, kommt schon mehr raus aus der Anlage

Zwischenbericht: Ich war grad noch schnell bei meinem Ford Mechaniker, der meinte bei den modernen Autos würde die Lima Lastabhängig regeln und nicht mehr so wie bei älteren Autos permanet mitlaufen.
Er meinte auch es kann durchaus sein das die Ladespannung auf bis zu 17V ansteigt, heftig.
in anbetracht dessen sind die Kove Endstufen wohl nicht die beste Wahl

Aber das Lima Pfeifen und die Tatsache das es mit den Starterkabeln vom Mondeo zum Focus kein Pfeifen mehr gab konnte er sich auch nicht erklären.

So und nun HELP , und sagt mir bitte nicht das ich wiede alles rausreisen soll
Car-Hifi
Inventar
#2 erstellt: 08. Apr 2013, 21:07
Reiß den ganzen Quatsch raus!

Nein Scherz!

Tach auch,

17V halte ich aus Erfahrung für nicht normal, selbst 15V sind schon grenzwertig. Ich sah 2 Verstärker sterben (der eine mit Flammen - aber das ist eine andere Geschichte), weil die maximale Spannung knapp 15V überschritt. Die meisten Hersteller geben ihre Verstärker nur bis 14,4V frei.

Hat denn die Anlage schon mal störungsfrei gearbeitet?
HF_Escort
Neuling
#3 erstellt: 08. Apr 2013, 21:24
Tach auch,

nein leider hat sie das noch nie. ausser mit besagtem Starterkabel und der Mondeo Lima

Tja mein Ford Händler sagt 17 V wäre in der Spitze kurzzeitig normal, kann ich mir au nicht vorstellen.
Aber mein gutes Fluke Mässgerät lügt nicht 15 V sind dauerhaft geboten
Car-Hifi
Inventar
#4 erstellt: 08. Apr 2013, 21:42
Alles ist ordentlich verbaut? Massestellen sind gut ausgewählt und verarbeitet? Strom- und Cinchkabel getrennt verlegt? Testweise mal ein anderes Cinch-Kabel lose im Auto verlegt? Hast Du die Anlage vernünftig eingestellt oder vom Profi einstellen lassen?
HF_Escort
Neuling
#5 erstellt: 08. Apr 2013, 22:05

Car-Hifi (Beitrag #4) schrieb:
Alles ist ordentlich verbaut? Massestellen sind gut ausgewählt und verarbeitet? Strom- und Cinchkabel getrennt verlegt? Testweise mal ein anderes Cinch-Kabel lose im Auto verlegt? Hast Du die Anlage vernünftig eingestellt oder vom Profi einstellen lassen?



Alles fest verschraubt, verklebt usw.
Eine Zentrale Massestelle hinten links am Blech (original Massepunkt)

Strom rechts verleget, Chinch gibts kein´s (High Level Übertragung, Werksradio)

Anlage ist vom Profi eingestellt
Car-Hifi
Inventar
#6 erstellt: 08. Apr 2013, 22:48
Du wirst ja vom DSP zu den Verstärkern per Cinch gehen? Die Lautsprecher-Leitungen vom Radio zum DSP hast Du links verlegt? Hast Du sie verdrallt?

Was hast Du selbst schon unternommen, um die Quelle der Störungen einzugrenzen?

Zum Einstellen: kannst Du bei leiser Musik, zum Beispiel per Aux-In angeschlossenes Handy die Lautstärke am Radio maximal aufdrehen?
HF_Escort
Neuling
#7 erstellt: 08. Apr 2013, 23:00
Als Signalkabel dient bei mir ein CAT7 Netzwerkkabel, 4 Paare einzeln geschirmt und verdrillt und nochmal geschirmt. Schirm liegt auf Masse am zentralen Masse Punkt.

Zum Störungen eingrenzen hab ich bisher folgendes gemacht.

- Masstrennfilter --> kein Erfolg
- Carpower Entstörer --> kein Erfolg
- Diez Enstörer an der Lima--> kein Erfolg
- Lima von anderem Auto auf meine Batterie geklemmt per Starterkabel --> Erfolg, Störungen weg

Morgen klemm ich ein Oszi dran da weis ich mehr
Car-Hifi
Inventar
#8 erstellt: 08. Apr 2013, 23:16
Ok, die meisten Entstörer kann man vergessen, entweder bringen sie nichts, oder sie verbiegen die Frequenzen. So zumindest meine Erfahrung.

Du könntest mal die Eingänge vom DSP abziehen. Und mal die Eingänge der Verstärker (nacheinander). Ja nachdem, wann das Pfeifen verschwindet kann man auf die Ursachen schließen.

Offen bleibt nach wie vor die Sache mit der hohen Spannung.

Und auch die Frage nach der Verzerrung bei hoher Lautstärke ist nicht geklärt.
BataillonDAmour
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 09. Apr 2013, 00:21
"Zwischenbericht: Ich war grad noch schnell bei meinem Ford Mechaniker, der meinte bei den modernen Autos würde die Lima Lastabhängig regeln und nicht mehr so wie bei älteren Autos permanet mitlaufen.
Er meinte auch es kann durchaus sein das die Ladespannung auf bis zu 17V ansteigt, heftig."

Hallo,

das ist Unsinn. Wenn in deinem Auto noch ein konventioneller Bleiakku verbaut ist, wird der auch mit Konstantspannung geladen. Wenn also an den Batteriepolen tatsächlich mehr als 14.5 V(av) Spannung anliegen (und deine Messtechnik nicht fehlerhaft ist), dann ist etwas am Lichtmaschinensystem insbesondere an dessen Regler defekt. Fahre zum Boschdienst oder zu einer anderen kompetenten(!) Stelle und lass das prüfen!

Grüße.
Malice-Utopia
Inventar
#10 erstellt: 17. Apr 2013, 03:00
Nochmal Unsinn!
Der Bordcomputer vom rs hält dauerspannung bis 16volt locker aus.
Er müsste eine AGM verbaut haben.
Da spannung von 15volt ist völlig normal.
Aber nur im kalten Zustand.
Später sollte die Lima auf 14,7 oder je nachdem 14,5 runterregeln.

Bei meinem Astra g ist das auch so.
Im Winter regelt mein Lima auf 15volt hoch, nach 10min auf 14,4/5 zurück!

Aber er sollte es trotzdem prüfen lassen.

Ps Um einen bleiakku Bspw bei -20grad voll aufzuladen bräuchte man mehr als 15,x Volt!
Je tiefer die temps fallen desto mehr Spannung braucht man.

Deshalb gibt es auch bei alten ladegerätrn den Schneeflockenmodus mit 14,7volt statt 14,4volt ladespannung.
War anfangs Primar für die bleiakkus gedacht die sich im Winter durchschlagen mussten.
Jetzt kann kann diesen Modus perfekt auch für die AGMs benutzen.

MfG mat


[Beitrag von Malice-Utopia am 17. Apr 2013, 03:02 bearbeitet]
BataillonDAmour
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 17. Apr 2013, 22:01
Hallo,

mein "Unsinn" bezog sich hauptsächlich auf die "lastabhängige Spannungsregelung". Und meine Empfehlung bezog sich darauf, die Sache von jemandem mit entsprechendem Sachverstand durchprüfen zu lassen.

Ich hatte auch mal einen Astra G :). Der war bekannt fürs Abblendlichtbirnen-Fressen wegen zu hoher Lichtmaschinenspannung. Feldabhilfe: "Widerstandskabel" in der Lampenzuleitung:
http://www.stroemlinge.de/index_AstraG_AbblendlichtSoftstart.html

Grüße.
Malice-Utopia
Inventar
#12 erstellt: 17. Apr 2013, 23:42
Hi, danke für den Tipp.
Das Problem kenne ich schon sehr gut.
Hab's vor 3wochen erst gemacht.

MfG mat
x1600
Stammgast
#13 erstellt: 22. Apr 2013, 14:23
Wir haben einen Mada 3 (meiner) und einen Ford C-Max (Eltern). Beide aus dem Jahr 2011.

Mein 3er Mazda hat stink normale Lima die mit Geregelter-KonstantSPANNUNG (das ist immer so) läd. Das auch nur bis 14,6V je nach Temperatur.

Der Ford C-Max hingegen hat ein sogenanntes Batterie Management System, eben dieses Überwacht die Netzspannung und den Last zustand des Motors.
Bei normalem Fahrbetrieb (Start-Stop aus) ist die normale Ladespannung so bei knapp unter 14V (~13,5-13,9V), wenn man nun vom Gas geht und ihn einfach Rollen lässt (nennt sich Schubbetrieb) springt die Ladespannung auf 15,8-16,2V!!!
Bei aktivem Start-Stop ist die Spannung nie unter 14,5V, das Sprungverhalten hat er aber weiterhin.

Also so viel zu dem Thema mit 17V das kann nicht sein...

Der Batterie macht das erstmal nichts, da diese Spannung ja nie länger als 5 min anliegt. Das wird ja auch nur gemacht um der Batterie möglichst viel der Schubenergie wieder zu zuführen, um sie wärend dem fahren weniger laden zu müssen.

Ich finde es unnötig und dämmlich. Auf kurz oder lang, wird die Batterie damit gegrillt. Aber was macht man nicht alles, um 0,5l auf 100km weniger zu verbrauchen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Lima Pfeifen
oliverkorner am 24.04.2006  –  Letzte Antwort am 24.04.2006  –  8 Beiträge
lima pfeifen
internetonkel am 04.09.2004  –  Letzte Antwort am 04.09.2004  –  2 Beiträge
LiMa - Pfeifen im BMW
MisterBJ am 26.09.2004  –  Letzte Antwort am 27.09.2004  –  2 Beiträge
Starkes LiMa Pfeifen :(
Refuse2Lose am 26.02.2006  –  Letzte Antwort am 28.02.2006  –  12 Beiträge
Lima-Pfeifen. Ich verzweifle :/
owen2309 am 04.05.2012  –  Letzte Antwort am 13.06.2012  –  19 Beiträge
mal wieder Lima-Pfeifen...
kolle501 am 09.11.2004  –  Letzte Antwort am 11.11.2004  –  5 Beiträge
Lima Pfeifen mit Xetec
Triton1986 am 20.04.2006  –  Letzte Antwort am 23.04.2006  –  8 Beiträge
Pfeifproblem (kein Lima-Pfeifen)
El_Mero-Mero am 07.02.2006  –  Letzte Antwort am 10.02.2006  –  4 Beiträge
Fiepen (kein lima pfeifen)
Finalshare am 23.04.2017  –  Letzte Antwort am 07.05.2017  –  10 Beiträge
Batteriewechsel -> Lima Pfeifen (Radio defekt?)
Projekt_Twingo am 11.08.2006  –  Letzte Antwort am 14.08.2006  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Pioneer
  • Blaupunkt
  • JVC
  • Alpine
  • Sony
  • Hertz
  • Audio System
  • Eton
  • Crunch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.667 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedDaveTheBrave
  • Gesamtzahl an Themen1.376.527
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.218.318