Signal in Radio einschleifen?

+A -A
Autor
Beitrag
Markus_L.
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 03. Dez 2003, 16:51
Ich habe ein JVC KD-LH7R in meinem Auto und außerdem einen Computer, der über einen Line-Out ein Signal abgibt, dass ich auch gerne hören würde über meine Boxen. Gibt es eine Möglichkeit das Signal irgendwie in mein Radio einzuschleifen, also eine Art AUX? denn den hat mein Radio nicht.
Ich habe aber mal gehört man könne da irgedwas über den Antenneneingang oder so drehen, dass das Signal auf einer Bestimmten Radio-Frequenz liegt. Ist das richtig oder was gibt es für Alternativen?
subsonic
Stammgast
#2 erstellt: 03. Dez 2003, 17:05
Hallo Markus_L.,

also das mit dem Radio gibt es schon, aber die Qualität ist meines Wissens recht bescheiden. Ich glaube, dass man mit einem Art Adapter dem Radio vorgaukeln kann, dass es über einen CD-Wechsler verfügt und damit dessen Eingang nutzen kann. Ich weis aber weder, wo man so etwas her bekommt, noch wie du das selbst improvisiern kannst. Feag doch mal den Händler deines Vertrauens.

MfG
subsonic
Markus_L.
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 03. Dez 2003, 17:24
Ist so ein Adapter offiziell erhältlich?
Also einen Eingang für einen CD-Wechsler habe ich (http://jdl.jvc-europe.com/product.php?id=KD-LH7R), die Idee den zu nutzen ist auch super, aber wie auch immer ich das bewerkstelligen soll.

Ich weiss nicht ganz wo ich da nachfragen soll...
nullchecker
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 03. Dez 2003, 17:33
Als nullchecker hab ich leider noch weniger Ahnung davon (klar, es gibt Adapterkassetten und eine Moeglichkeit - wohl bei uns nicht zugelassen - ueber einen Radiokanal diverse Geraete einzuschleifen), doch auch ich moechte mein Radio etwas erweitern (mit einer DAB-Box, die ich hier noch "herumfliegen" habe).
Bei meinem Radio ist ebenfalls ein Wechlserausgang (ist auch angeschlossen) vorhanden und so suche ich (ok, Kabelbelegung muesste ich mal nachschauen) eine funktionierende Moeglichkeit mit Umschalter (CD-Wechsler muss weiterhin funktionsfaehig bleiben).
NC

P.S.: Bei conrad gibt's natuerlich entsprechende ISO/Mini-ISO <--> Cinch/Klinke-Adapter (z.B. 37 82 92-33).


[Beitrag von nullchecker am 03. Dez 2003, 18:12 bearbeitet]
Markus_L.
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 03. Dez 2003, 18:20
Also Adapterkassetten und FM-Transmitter scheiden bei mir zumindest aus, da die Qualität doch recht mies sein soll.
Es gibt bei ebay diese FM-Transmitter zu Hunderten für 20-50 Euro.

Allerdings wäre mein Hauptziel ja auch, dass ich sowohl Radio als auch eingespeistes Signal (z.B. Computer) gleichzeitig höre.
Daher habe ioch mir überlegt, dass ich eine Schaltung bauen werden muss, die wenn der PC an ist, das Radio über den LineIn des PCs erst einzuschleusen und dann den LineOut des PCs an die Endstufe.

Wird das Probleme machen? Irgendwer sagte mir mal, dass sich HomeHiFi/PC-Cinchsignale von CarHiFi-Cinch irgendwie eklatant unterscheiden. Was ist da dran?
Termi
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 03. Dez 2003, 18:30
Da unterscheidet sich null komma nix !!!
Analoges signal ist analoges signal ... fertig!
Das einzige worauf du aufpassen musst ist das die pegel nicht zu hoch werden, da sonst dein PC oder Radio oder wie auch imemr du das lösen magst übersteuert und dann verzerrt.
Ich hab noch so eine FM Adapter hier rumliegen .. wenn du magst kannst du den haben ...
Ich hatte mal das selbe prob wie du, allerdings hab ich ein AUX am radio, allerdings dur an der blende vorne, ich hab dann die pinbelegung dafür ausprobiert(wo es dann ins radio geht, also an der blendenrückseite -> Radio (ich hoffe ihr peilt was ich meine *g*) und dann da cinchkabel angelötet und hinten beim radio rausgeleitet, da ich ja keine Freileitungsbau quer durchs auto haben will

Gruß
Andi
Markus_L.
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 03. Dez 2003, 18:53
Was ist denn das für ein FM Adapter den du da hast?
Also die Sache mit dem Übersteuern kann man ja ganz locker in Windows einstellen. Ich hoffe nur, es gibt im PC nicht zuviele Verzerrungen und sonstige Störsignale, die ich ansich ja duch Kilometerdicke Cinchkabel extra versucht habe zu unterdrücken
subsonic
Stammgast
#8 erstellt: 03. Dez 2003, 19:09
Guten Abend,

von der Idee, das Signal vom Radio in den PC (wie du ach immer einen PC ins Auto gebracht hast!) und vom PC an den Amp zu leiten möchte ich dir abraten. Das Signal würde am Eingang des PC´s oder Notebooks digitalisiert werden und am Ausgang dann wieder in analog gewandelt. Leider sind die digital/analog- oder analog/digital- Wandler in PC´s für gewöhnlich recht billig und klingen daher sehr bescheiden. Ergo wirst du DEUTLICHE klngverluste haben.

Mir ist eben die Idee gekommen, das du das über ein kleines Mischpult versuchen könntest. Ich habe für Partys ein zweikanalpult ohne Klangregelung. Das Ding ist von Monacor und kostet glaub 120,-€ oder so. Dann könntest du auch ohne PC Radio hören. Wie du das mit der Stomversorgung (hat ein 9Volt Stecknetzteil) lößt, bleibt dabei dir überlassen.

MfG
subsonic
Termi
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 03. Dez 2003, 19:33
@ subsonic
Das mit dem Qualitätsverlust ist nur von der verwendeten saundkarte abhängig, aber im normalfall hast du recht. Es entstehen ja auch noch reichlich Störsignale, die vor allem bei billigeren soundkarten und onboardsoundkarten (vor allem bei Notebooks) deutlich hörbare störungen verursacehn! Ich spreche aus erfahrung *g*
Mein Notebook und die onboard soundkarte meines PCs sind einfach besch**** !

@Markus_L.
Also, das teil war bei Meinem MP3 Player dabei, der normalerweisse damit ans radio kommt, oder eben über das AUX oder über das Wechslerkabel(das allerdings das komplizierteste ist,wenn man keine pinbelegung hat oder sonst infos)
Ich hab den FM-Adapter nie getestet, aber auch im Handbuch des MP3 Players steht das dadurch Qualitätsverluste entstehen. Ich kann leider nicht beurteilen wie stark diese sind. Könnte ja sein das die so minimal sind, das man davon eh nix merkt(und im auto gibts ja eh genug störgeräusche, wie das fahrtgeräusch, motor, reifen, lüftung ...)

An deiner stelle würd ich ein neues radio mit AUX kaufen, oder mal ordentlich nachforschen wie das mit dem Wechsleranschluss geht!
Falls du das über den wechsler machst, dann sag mir bescheid, würd mich auch interresieren.

Da fällt mir grad mal so ein, du kannst doch einfach beide signale(radio + PC) einfach zusammenführen, und dann zur endstufe. Das währe auch recht einfach, allerdings wird dabei das signal abgeschwächt(ich denke mal halbiert) das ist bei mir zuhause auch so (ich lasse 2 PCs auf einen Verstärker einfach per Y-Cinch) weil die eingangsimpendanz dann größer oder kleiner wird, weiss nimmer so genau*g* hab bei Audiovisueler Technik net immer aufgepasst

Was vieleicht auch gehen könnte, mit nem Equalizor/Soundprozessor, gibts da nicht welche die 2 Eingänge haben (wenn man z.B. noch nen DVD player anschliesen will) muss es doch geben, kenn mich da net so aus.

Gruß
Andi
Markus_L.
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 03. Dez 2003, 19:53
@subsonic: Der Einbau war eine Katastrophe für sich, aber du hast recht, erst digital und dann analog ist murks. Die Idee mit dem Mischpult kam mir auch schon, ich weiss aber nicht, was so ein Teil an Leistung zieht und ob es welche gibt, die auf 12Volt laufen. 120 Euro wären sicher übertrieben, aber es gibt ja eBay. Kannst du mal nachsehen, was dein Mischpult zum Beispiel bei den 9Volt für Leistung (Watt) zieht)?

@Termi: Die Geschichte mit dem Wechslerkabel ist ansich interessant, stelle ich mir aber seeehr kompliziert vor, da man ja bestimmt nicht nur die passenden Litzen für Links/Rechts +/- finden muss, sondern auch noch dem Radio vorgaukeln, der Wechsler würde grade spielen etc.
Neues Radio mit AUX wäre die letzte Lösung, aber dann kann ich mir auch genausogut einen Schalter zum Umschalten Radio/Computer bauen, denn dann kann ich ja wieder nur entweder Radio ooooder LineEingangVomRadio hören.

Die Sache mit dem Y-Kabel kam mir heute auch in den Sinn und da habe ich es hier im Forum zur Diskussion gestellt,aber die fanden nicht so toll. Was meinst du dazu?
http://www.hifi-forum.de/index.php?action=browseT&forum_id=29&thread=1622&z=1


[Beitrag von Markus_L. am 03. Dez 2003, 19:54 bearbeitet]
Termi
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 03. Dez 2003, 20:16
Also

Sperrdioden funktionieren schonmal nicht, da du kein gleichstrom signal hast sondern sehr sehr viele sinus schwingungen, die sich überlagern ... sprich wechselspannung! das würde sich dann sehr sehr komisch anhören .. stell dir vor die Membran deines sub würde nur nach vorn oder hinten gestoßen werden vom Magnet ... das ist dann keine musik mehr, das ist dann ... ich wills garnet aussprechen *fg*
Ich kann dir auch versichern das da ziemlcih sicher nix passiert, wenn die 2 wuellen auf einen verstärker gehen, sie arbeiten dann zwar mehr oder weniger gegeneinander, das ist schon richtig (das signal wird halt geschwächt, hab ich ja gesagt) aber solange der eingangswiederstand deiner 2 quellen zusammen nicht größer oder kleiner, wie gesagt, weiss ich nimmer so genau :D, ist, funzt das wunderschön.
Ich habs zuhause auch so laufen, ich hab keinerlei probs, kien rauschen, brummen .... ich merke halt wenn ein PC aus ist, ist das signal stärker, sprich musik is lauter, wenn ich dann den 2. anmache wird das signal schwächer. ich schätze etwa halb so laut.
Ich Garantiere aber für nichts! Ich kann dir nur das sagen was ich weiss. Ich studier zwar Informatik, aber ich hab ein semester lang ne vorlesung gehört die sich "Audio und Videotechnik" nennt. Und da kann ich mich recht genau an ein bild erinnern wie da 2 oder 3 quellen zu einem verstärker gehen, ohne mischpult, einfach per Y-Kabel

Aber mal ne nadere frage, wieso willst du das überhaupt paralel haben ? das hört sich doch schrecklich an wenn über beide sachen irgendwas gesendet wird !


[Beitrag von Termi am 03. Dez 2003, 20:19 bearbeitet]
Markus_L.
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 03. Dez 2003, 20:30
Also das Problem ist das, das ich gerne Radio höre übers Autoradio und zusätzlich den PC anhabe (der einen GPS Empfänger hat), der Sprachausgaben zur Navigation macht, die ich gerne Zeitgleich hören würde, also sozusagen eingeblendet.
Ich denke ich werde auf deinen Vorschlag eingehen und die Kabel einfach per Y-Stecker verbinden. Ich kann ja am Amaturenbrett einen Schalter anbringen und bei Bedarf das Radio oder Computer-Cinch-Kabel durchtrennen und so die Lautsträke wieder auf normal bringen.
Tritt dieser Effekt mit der Halbierung der Lautstärke auch ein, wenn eines der Geräte ausgeschaltet ist?

Wie ist das mit der Hoch/Niederohmigkeit der Ausgänge? muss ich da beim LineOut des PCs oder beim Radio irgendwas beachten?
Termi
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 03. Dez 2003, 20:44
Also ich kann nur sagen, dass wenn einer der PCs aus ist das signal unvermindert ist, wird einer eingeschaltet wirds halt schwächer...
Wie das genau ist weiss ich auch nicht, aber normalerweisse sollte das gehen.

ach ja .. was mir da einfällt, ich hab eine galvanische trennung im auto, da ich das störgeräusch nicht naders beseitigen konnte (habe 3fach bageschirmtes kabel ... is auch egal) auf jedenfall lasse ich da auch meine front und rear cinch signale per y kabel zusammen laufen, dann gehen die durch die galvanische trennung, danach dann wieder per Y auseinander, und in die Endstufen, da habe ich aber keinerlei leistungsminderung bemerkt, kann auch daran liegen, das die wiederstände beim radio gleich sind und sich deshalb nichts vermindert...

Also .. ich kann dich beruhigen, bei mir funktioniert es schon über ein jahr so. Probier es ainfach aus, das bisschen kabel ist es sicherlich wert! Bevor du da groß ein Mixer oder was auch immer kaufst, das dann noch alles verkabeln darfst, und noch son teil irgendwo unterbringen

Wünsch dir aber noch viel spaß dann
Markus_L.
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 04. Dez 2003, 19:23
Hab jetzt ein supergünstiges 2-Kanal Mischpult gefunden, dass mit einem 9Volt Akkublock läuft. Das ist ansich Ideal, da ich es einfach mit einem 1 Euro Spannungsrichter an die 11-15 Volt Bordspannung anschließen kann.
Das Ding ist von Vivanco und kostet neu 30, bei eBay keine 10 Euro... ist denke ich die günstigste und beste Lösung.
Termi
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 04. Dez 2003, 19:49
Die beste im wenn man das verhältnis von preis und aufwand rechnet, das Y is natürlich billiger und einfacher, aber halt nicht so das optimum*g*
Aber wenn das so billig is würd ich das auch so machen.
Markus_L.
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 04. Dez 2003, 20:17
Ich denke auch mal... ich werde es mal testen und meine Erfahrungen hier berichten.
Müsste mit unter 10 Euro ansich einiges günstiger sein, weil wenn, dann will ich ja auch ein tolles Y-Kabel, und das kostet ja auch nicht wenig.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Radio gibt CD Signal und Radio Signal gleichzeitig aus
das_boo am 17.05.2012  –  Letzte Antwort am 20.05.2012  –  5 Beiträge
Radio geschrottet?
rs733 am 21.04.2005  –  Letzte Antwort am 22.04.2005  –  4 Beiträge
Radio!
Forster33 am 21.06.2011  –  Letzte Antwort am 22.06.2011  –  5 Beiträge
Vorverstärker Radio
Riddler am 29.09.2004  –  Letzte Antwort am 30.09.2004  –  4 Beiträge
Golf III Remote Signal
x6tance am 23.01.2010  –  Letzte Antwort am 29.01.2010  –  14 Beiträge
Brummen im Signal
Mullaman am 10.01.2005  –  Letzte Antwort am 13.01.2005  –  7 Beiträge
Was kann ich ans Signal für die elektr. Antenne vom Radio hängen!
DJ.nighTHawk am 03.11.2006  –  Letzte Antwort am 04.11.2006  –  3 Beiträge
Signal vor Autoradio anheben/filtern
gantenbein am 10.11.2003  –  Letzte Antwort am 10.11.2003  –  3 Beiträge
DAB Signal mit Zündung weg !
Wiesele am 27.04.2017  –  Letzte Antwort am 28.04.2017  –  4 Beiträge
Phillips-Radio in Twingo
juliantill am 30.03.2008  –  Letzte Antwort am 31.03.2008  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2003

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder833.883 ( Heute: 20 )
  • Neuestes MitgliedCobray
  • Gesamtzahl an Themen1.389.528
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.459.638

Hersteller in diesem Thread Widget schließen