Schaltungsfragen

+A -A
Autor
Beitrag
th0r4x
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 16. Jun 2004, 22:36
Hi!

Ich wollte eine Schaltung bauen, durch die man die Rear-Lautsprecher von Normalbetrieb in Differenzschaltung umschalten kann.

Ich habe dazu mal folgende Formeln benutzt, sind die richtig?

P=R*I^2
Bei einer Endstufe mit 100Watt/Kanal ergäbe das dann
=> 100=4*I^2
=> I=5A

P=U^2/R
=> 100=U^2/4
=> U=20V

Demnach müsste ich ein Relais benutzen, das mindestens 5A verträgt, richtig?
Wirkt sich das Relais auf den Klang aus oder ist das unerheblich?

Danke schonma :-)
Chris
neo14515
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 17. Jun 2004, 01:05
Hi,

also von der Rechnung her würd ich sagen passt.

Aber Tonsignale mit Relays schalten ... hmmm ... keine Ahnung. kann mir aber vorstellen, dass es Probleme gibt. Das Relay arbeitet ja mit einer Spule. Also wenn das Relay anzieht, hast du immer eine stromdurchflossene Spule direkt neber deinem Signalweg. Ob das jetzt hörbare auswirkungen hat weis ich nicht, aber rein Physikalisch (Spule -> Induktion ...) schon.

Ich würde eher ein "Solid State Relay" nehmen. Die sind auf Halbleiterbasis mit galvanischer Trennung zwischen Steuer und Schaltkreis. Das währ in meinen augen die bessere Lösung.

Schau doch mal bei Conrad.de unter Elektronik->Bauelemente->Elektromechanische Bauelemente->Elektronische Lastrelais nach. Da wirst du bestimmt fündig.

Kostet halt ein paar Cent mehr. Aber du kannst ja erstmal ein normales Relai testen, wenns damit funktioniert musst du dir kein teureres kaufen.

Aber wenn du schon eine etwas anspruchsvollere Anlage verbaut hast, würd ich die zwei Euro noch drauflegen und mir ein solches Halbleiter Lastrelay kaufen. Die gibts auch bis 100 A und weiter.

Hoffe Sie wurden geholfen :-)

Gruß
Neo
direm
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 17. Jun 2004, 10:34
moin,

sorry aber ich muss neo14515 widersprechen. solid-state-relais sind für Audio-Signale sehr ungeeignet. Halbleiterschalter haben zwar mittlerweile einen sehr kleinen Innenwiderstand, allerdings haben alle Halbleitermaterialien eine nichtlineare Übertragungskennlinie. Bei Spannungsversorgungen spielt das keine Rolle. Für HiFi ist das denkbar ungünstig. Obwohl es Firmen gibt die solche Halbleiterschalter als Quellenwahlschalter einsetzen. Das hat aber rein finanzielle Gründe.
Relais sind da um Welten besser. Halte nach einem gasdichten Relais mit versilberten oder hardvergoldeten Kontakten ausschau (hört sich teurer an als sie sind !). Schau mal bei:
- www.schrack.com (Schrack)oder bei
- www.findernet.com (Finder)
Und noch was: Das Erregerspule des Relais wird im Fahrzeug mit Gleichspannung betrieben. Induktion erfordert aber einen zeitlich nichtkonstanten Strom. Also keine Angst. Und Du solltest eine ausreichend dimensionierte Freilaufdiode an die Erregerspule schalten. Sonst kann´s Dir passieren, dass nach einem Schaltvorgang ein anderes Gerät im Fahrzeug ausschaltet. Für immer...

gruss,
dirk
th0r4x
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 17. Jun 2004, 12:30
Wie muss ich denn soeine Diode in den Stromkreis einbauen bzw was muss das für eine Diode sein und gibt es diese gasfesten Relais auch bei www.reichelt.de weil da wollte ich demnächst eh bestellen und dann würde ich das Relais und die Diode gleich mitbestellen.

Danke :-)
Chris
Iche
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 19. Jun 2004, 14:42
Ich möchte hier gleich auch nochmal ne Frage anschließen.

Wenn ich an mein Autoradio eine Endstufe schalten möchte, bzw. die Chinchstecker für die Endstufe an dem Radio belege, gehen dann die Radio internen Endstufen aus?

Oder könnte ich einen Kicker über eine gebrückte 2 Kanal Endstufe betreiben und meine Lautsprecher ganz normal über das Radio?

gruß
Diggerbuy
Stammgast
#6 erstellt: 20. Jun 2004, 22:04
Also nach meinem Wissen sollte das kein Problem darstellen. Ein paar Kumpels von mir machen das so. Frontsystem ans Radion geklemmt und den Sub über eine Endstufe.

Jetzt habe ich nochmal ne Frage, ich habe nicht ganz verstanden, zwischen was du mit dem Relais hin und her Schalten willst. Was ist der "Normalbetrieb" und was "Differenzschaltung"?
christoph0404
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 20. Jun 2004, 22:43
Wüed ich auch sagen ok.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
4 Kanal auf 2 Kanal u Sub mit 2x4 Ohm
mr.blade am 06.02.2005  –  Letzte Antwort am 07.02.2005  –  7 Beiträge
Ist die errechnete Leistung bei 4 Ohm oder 2 Ohm?
iKnownage am 19.10.2005  –  Letzte Antwort am 20.10.2005  –  12 Beiträge
4 Kanal Endstufe anschließen - 2 Möglichkeiten?
k-towner am 05.04.2010  –  Letzte Antwort am 06.04.2010  –  3 Beiträge
Leisungsverlust u. hohe frequenzen
Progressive am 25.04.2005  –  Letzte Antwort am 26.04.2005  –  2 Beiträge
eine übergangsfrequenzweiche mit 4 u.8 ohm lautsprecher
musik_is_my_first_love am 27.02.2008  –  Letzte Antwort am 02.03.2008  –  5 Beiträge
Relais
M@M! am 12.04.2010  –  Letzte Antwort am 12.04.2010  –  2 Beiträge
hilfe :P
shakral663 am 28.03.2011  –  Letzte Antwort am 31.03.2011  –  18 Beiträge
Schaltung von 2 Subs
derchris86 am 24.12.2005  –  Letzte Antwort am 25.12.2005  –  7 Beiträge
relais & sicherungen
flxx am 04.01.2006  –  Letzte Antwort am 06.01.2006  –  2 Beiträge
2 Kanal Endstufe und 4 LS
Taylantz am 22.02.2009  –  Letzte Antwort am 24.02.2009  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Pioneer
  • Blaupunkt
  • JVC
  • Alpine
  • Sony
  • Hertz
  • Audio System
  • Eton
  • Crunch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.667 ( Heute: 2 )
  • Neuestes Mitgliedandriziet92
  • Gesamtzahl an Themen1.376.418
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.216.500