Ist die errechnete Leistung bei 4 Ohm oder 2 Ohm?

+A -A
Autor
Beitrag
iKnownage
Stammgast
#1 erstellt: 19. Okt 2005, 11:33
Guten Tag

Die Leistung der Ednstufe kann man ja bekanntlich mit P=u*i ausrechnen. Dann kommt der Wirkungsgrad noch dazu und die Anzahl der Kanäle. Mal angenommen ich hab pro Kanal 50 Watt errechnet. Sind die dann bei 4 Ohm oder 2 Ohm? Kann mir das einer erklären?

Vielen Dank
Mit freundlichen Grüssen
valor
Stammgast
#2 erstellt: 19. Okt 2005, 12:39
Ich verstehe zwar nicht so ganz, was Du meinst, aber wenn Du P=U*I gerechnet hast, dann musst Du nur noch U/I teilen, um zu sehen bei welcher Impedanz Du die Leistung hast.

Hst Du U und I am Eingang der Stufe gemessen? Hast Du den Wirkungsgrad dann geschätzt?

Warum misst Du nicht einfach am Lautsprecherausgang der Endstufe, dann brauchst Du den Wirkungsgrad nicht zu kennen.

Hast Du eine 50 Hz Sinuston verwendet bei Deiner Messung, oder hast Du überhaupt nicht gemessen?

Tschüß

Marcel
iKnownage
Stammgast
#3 erstellt: 19. Okt 2005, 13:44
Nein ich habs gar nicht gemessen. Wirkungsgrad nehm ich auch nen festen Wert. Ich mein jetz einfach wenn ich errechne dass ich 4*50 Watt habe. Sind das dann 50 Watt wenn ich nen 4 ohmigen lautsprecher anschliesse oder nen 2 ohmigen. Anders kann ichs nicht erklären.
sNaKebite
Inventar
#4 erstellt: 19. Okt 2005, 13:50
Warum rechnen und nicht messen? Sag doch einfach mal was du damit anstellen willst

Und zu den Ohmzahlen.. äh... hängt das nicht prinzipiell von den LS ab die (und wie die) dranhängen an wieviel Ohm die Stufe arbeitet und wieviel Leistung sie dann raushaut!?
(Dachte ich jedenfalls immer )
iKnownage
Stammgast
#5 erstellt: 19. Okt 2005, 14:09
Wie kann ich denn die RMS Zahl ohne grosse RMS-Messgeräte denn messen? Hab nur ein Voltmeter und AMperemeter da. Mit dem werd ich aber ned viel anfangen können denk ich mal^^.
valor
Stammgast
#6 erstellt: 19. Okt 2005, 14:44

Ich mein jetz einfach wenn ich errechne dass ich 4*50 Watt habe. Sind das dann 50 Watt wenn ich nen 4 ohmigen lautsprecher anschliesse oder nen 2 ohmigen.


Du musst uns schon ein bisschen mehr von Deiner Rechnung erzählen.
Sonst könnte ich auf Deine Frage antworten:
Das hängt von Deiner Stufe ab, ob die 50 Watt bei 4 Ohm oder 2 Ohm anliegen.
Oder noch einfacher ich rechne jetzt einfach mal, dass die 50 W bei 3,7659 Ohm anliegen. Beweise mir das Gegenteil.

Tschüß

Marcel
iKnownage
Stammgast
#7 erstellt: 19. Okt 2005, 14:54
Ok. Also nehmen wir mal 14,8 V bei einer maximalen Stromaufnahme von 30 A. Dann rechne ich die Aufnahme auf mit P= 30*14,8=444Watt.
Dann rechnen wir mal das ganze mal 0,5 weil wir nen Wirkunsggrad haben. Dann noch geteilt durch 4 wegen 4 Kanälen und dann wären wir bei 55,5Watt. Ok liegen die nun bei 4 Ohm an oder bei 2 Ohm. Oder ist in meiner Rechnung was falsch?
valor
Stammgast
#8 erstellt: 19. Okt 2005, 14:54

Wie kann ich denn die RMS Zahl ohne grosse RMS-Messgeräte denn messen? Hab nur ein Voltmeter und AMperemeter da. Mit dem werd ich aber ned viel anfangen können denk ich mal^^.


Also Du brennst einen 50Hz Sinuston auf CD und legst die in Deinen CD-Player. Dann bastelst Du Dir aus vielen Widerständen, die alle einen Teil der Leistung aufnehmen können einen Gesamtwiderstand von z.B. 4 Ohm und hängst den an Deine Lautsprecheranschlüsse und misst dann die Spannung mit einem einfachen Multimeter. Dann kannst Du die Leistung schon abschätzen.
Genaugenommen müsstest Du Dir das Ausgangssignal der Stufe auf einem Oszilloskop anschauen, um zu sehen, wann das Clipping einsetzt.
Oder Du benutzt Deine Lautsprecher und benutzt zusätzlich zum Multimeter eine Stromzange, mit dem Du noch den Strom misst.
Dann weisst Du wieviel Leistung Deine Stufe bei 50Hz hat.
Wenn Du die Leistung bei anderen Frequenzen messen willst, brauchst Du nätürlich ein True RMS Volt/Amperemeter.

Tschüß

Marcel
valor
Stammgast
#9 erstellt: 19. Okt 2005, 15:00

Ok. Also nehmen wir mal 14,8 V bei einer maximalen Stromaufnahme von 30 A. Dann rechne ich die Aufnahme auf mit P= 30*14,8=444Watt.
Dann rechnen wir mal das ganze mal 0,5 weil wir nen Wirkunsggrad haben. Dann noch geteilt durch 4 wegen 4 Kanälen und dann wären wir bei 55,5Watt. Ok liegen die nun bei 4 Ohm an oder bei 2 Ohm. Oder ist in meiner Rechnung was falsch?


Die Rechnung ist so O.K. Die Antwort lautet:
Das hängt von der Endstufe ab. Es gibt Endstufen, die geben die volle Leistung bei 1 Ohm und andere schon bei 2 oder 4 Ohm ab. Das hängt davon ab, was der Entwickler der Endstufe wollte.
In der Regel fliesst der maximale Strom, wenn die minimal zulässige Impedanz anliegt. Das heisst bei einer 2 Ohm stabilen Stufe werden die 30 Ampere auf der Eingangsseite nur dann fliessen, wenn die Ausgänge auch mit 2 Ohm belastet werden.
Bis zu welcher Impedanz ist die Stufe denn stabil?

Tschüß

Marcel
iKnownage
Stammgast
#10 erstellt: 19. Okt 2005, 15:04
Also die Stufe ist maximal 2 Ohm stabil.
Kann ich da als Wiederstand auch ein ls chassis hernehmen das 4 Ohm hat?
sNaKebite
Inventar
#11 erstellt: 19. Okt 2005, 15:09
Es leben die Einsteigertipps


[Beitrag von sNaKebite am 19. Okt 2005, 15:10 bearbeitet]
Krümelmonster
Inventar
#12 erstellt: 20. Okt 2005, 14:33
Also mal ganz ehrlich..
Wer misst denn die Ausgangsleistung über die Stromversorgung und Wirkungsgrad?? Das ist doch viiiiiel zu ungenau!!! Bei Class D isses sowieso wieder ganz anders.
Man nimmt einen Lastwiderstand (z.B. 4Ohm) (keinen Lautsprecher, der ist viiiiiiel zu ungenau) und misst dann die unverzerrte Ausgangswechselspannung. Mit der Formel: P=U²/R (Man könnte bei Strommessung auch P=I²*R rechnen) und erhält dann die richtige Leistung bei eben dem angeschlossenen Rl. Wenn ich die Leistungsabgabe an 2 Ohm wissen will, nehm ich einen 2Ohm Wid. als Last u.s.w.
Mittels der Versorgungsspannung und dessen Strom kann man dann auch den Wirkungsgrad (n) errechnen (wenn mans unbedingt wissen will).
50Hz nimmt Valor deshalb, weil ein normales Standartmultimeter auf 50Hz Sinussignal calibriert und entwickelt ist und bei anderen Frequenzen sowie anderen Spannungsformen außer Sinus (ausgen. True RMS) Fehlmessungen machen könnte.
Auf diese Art und weiße mess halt ich immer meine Endstufen.


[Beitrag von Krümelmonster am 20. Okt 2005, 14:34 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Unterschied 2 Ohm / 4 Ohm?
Recklezz_Base am 28.06.2005  –  Letzte Antwort am 28.06.2005  –  6 Beiträge
2 Ohm oder 4 Ohm???
tomekk81 am 05.05.2004  –  Letzte Antwort am 05.05.2004  –  4 Beiträge
vertärker 2 ohm tauglich ?
internetonkel am 08.07.2004  –  Letzte Antwort am 10.07.2004  –  6 Beiträge
2 Ohm an 4 Ohm?
Mondorno am 31.05.2005  –  Letzte Antwort am 02.06.2005  –  20 Beiträge
2 ohm mit 4 ohm?
skytocloud am 20.08.2009  –  Letzte Antwort am 20.08.2009  –  13 Beiträge
4 Ohm, 2 Ohm, 1 Ohm Amp?
fcnpat am 20.09.2004  –  Letzte Antwort am 22.09.2004  –  99 Beiträge
1 2 3 4 8 und16 OHM?????
NFS-Meister am 04.02.2006  –  Letzte Antwort am 05.02.2006  –  40 Beiträge
ohm?
beaves am 06.12.2005  –  Letzte Antwort am 06.12.2005  –  2 Beiträge
2 Ohm ? 4 Ohm ?
muddie am 06.07.2004  –  Letzte Antwort am 07.07.2004  –  5 Beiträge
Wann sind es 2 OHM?
dB-Schnullerbacke am 25.09.2005  –  Letzte Antwort am 25.09.2005  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder833.747 ( Heute: 52 )
  • Neuestes MitgliedCasparM
  • Gesamtzahl an Themen1.389.413
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.457.668