Wie Baue ich eine Passive Frequenzweiche ???

+A -A
Autor
Beitrag
savran_sackhaar
Neuling
#1 erstellt: 20. Jun 2004, 08:23
Hi alle zusammen !



Ich habe da ein kleines Problem !


Habe in meinem KFZ kleine 10cm Lautsprecher, diese "Brummen" wie Sau wenn Tiefetöne kommen.

Wie müsste eine "PASSIVE FREQUENZWEICHE" aussehen, damit die Frequenzen von 1Hz bis 250 Hz gekillt werden.

Die Lautsprecher sollen erst ab 250Hz spielen !


Wie müsste ich diesen Filter aufbauen ?

Hat jemand einen Schaltplan oder ähnliches ?





Für eure Mühe bedanke ich mich im Voraus !






MfG Savran Sackhaar
heinrich430
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 20. Jun 2004, 12:46
Hallo,

bist du fit im Selbstbau?

Besser noch: Gehe zu Media Markt und Co und besorge dir so ein Teil l sollte für unter EU 30,- (stereo) zu haben sein.

Ansonsten: Bräuchte ich von dir: Impetanz der LS (4 od 8 Ohm) und Leistung des Amp

oder selberrechnen:

L/C Filter (zuerst Spule dann Kondenator)
L=225xZ(Ohm LS)/Ft(Trennfrequenz) herauskommen mH
C=112500/(Ft*Z) herauskommen µF

viel Spaß
H
BiermannFreund
Inventar
#3 erstellt: 20. Jun 2004, 12:54
und ma google benutzen, es gibt n paar anleitungen, wie sonne weiche dann in etwa auszusehen aht
is relativ einfach, aber dann halt nicht regelbar
die regelbar machen is dann schonwieder n bissel aufwendiger
da lohnt sich meist, 30-50€ auszugeben und ne fertige zu nehmen
savran_sackhaar
Neuling
#4 erstellt: 20. Jun 2004, 17:56
Danke für die Schnelle Antwort !



Also die Impendanz ist 4 Ohm !


Ich möchte nichts regeln, also soll die Frequenzweiche so EINFACH wie möglich sein, d.h. alle Frequenzen unter 250 Hz sollen herausgefiltert werden, mehr muss diese Schaltung nicht können und mehr soll diese auch nicht können.

Habe auch ein wenig gegoogelt, jedoch finde ich nur Bauanleitungen für Aktive Frequenzweichen mit Operationsverstärker, das brauche ich jedoch alles nicht, ist auch viel zu aufwändig !

Habe auch mal einen Elko ( bipolar ) mit 220uF in Reihe zu dem LS eingebaut, jedoch habe ich danach nichts mehr hören können, nur ein leises "Zirpen" ist aus den LS rausgekommen !

Benötige echt nur eine "Schlichte" Methode um die Frequenz von 1Hz - 250 Hz herauszufiltern, das wars letztendlich .


Hoffe da kann man was machen ohne Aktive Frequenzweiche, denn der aufwand für eine Aktive ist zu groß, der Preis auch.





MfG Savran Sackhaar
heinrich430
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 20. Jun 2004, 20:07
OK,

besser, als nur ein Ko in Serie zum LS bringt nur 6 db pro Oktave.

besser wie oben erwähnt Spule in Serie, Ko parallel

Werte: Spule 3,9 mH
Kondensator: 120 µF (bipolar)

bitte bei Spule die zu übertragene Leistung beachten!


-------||||||------------
|
=
|
-------------------------


mfg
H
heinrich430
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 20. Jun 2004, 20:14
Oh sorry,

system übernimmt keine Leerzeichen am Zeilenanfang
natürlich muss zuerst die spule und dann der Kondensator

Für praktischen einbau: den Ko direkt an die Anschlüsse des LS anlöten, die Spule ziemlich nahe drann.

Preise: Ko: 1,50 bis 30,-
Spule: : 7,- bis 35,-

siehe mal bei www.lautsprechershop.de

alle Preise je nach Qualität

mfg
H
christoph0404
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 20. Jun 2004, 20:42
? Kann mir das mit dem brummen aber gar nicht vorstellen
Bora25
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 21. Jun 2004, 13:33
@heinrich430

Wenn du die Spule in Serie und den Kondensator paralell zum Lautsprecher anbringst produzierst du damit einen Tiefpaß. Er braucht allerdings einen Hochpaß damit die tiefen Frequenzen weggefiltert werden.

Also Kondensator in Serie und Spule parallel.

Versteheh allerdings nicht warum ein 220µF in Serie keine Abhilfe gebracht hat. Müsste normallerweise schon die tiefen Töne am Lautsprecher absenken.
Rein rechnerisch hast du mit den 220µF in Serie einen Hochpaß mit 180 Hz Grenzfrequenz produziert und das sollt eigentlich eine Besserung deines Problems bewirken.
Hier die von mir verwendete Formel fg=1/(6.28*4Ohm*220µF)

Is zwar nur die Formel für einen Hochpaß aus ohmschen Widerstand und Kondensator aber da du die induktivität der schwingspule vom Lautsprecher net kennst hat es auch keinen Sinn die Schwingkreisformel anzuwenden.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Vollaktiv oder Passive Frequenzweiche?
Alpine*Alex am 25.12.2008  –  Letzte Antwort am 26.12.2008  –  3 Beiträge
Einstreuungen in passive Frequenzweiche
Ralfii am 18.08.2005  –  Letzte Antwort am 19.08.2005  –  3 Beiträge
Frequenzweiche
visualXXX am 20.01.2008  –  Letzte Antwort am 20.01.2008  –  5 Beiträge
Frequenzweiche????
Search&Destroy am 25.02.2005  –  Letzte Antwort am 26.02.2005  –  3 Beiträge
Funktioniert eine passive Frequenzweiche mit einem LS?
gegi86 am 18.10.2010  –  Letzte Antwort am 22.10.2010  –  7 Beiträge
Wie baue ich eine Subwooferweiche?
Harrycane am 29.09.2006  –  Letzte Antwort am 29.09.2006  –  4 Beiträge
Wie funzt eine Frequenzweiche?
Master_Blaster am 24.02.2004  –  Letzte Antwort am 25.02.2004  –  12 Beiträge
Frequenzweiche
stevethechief am 02.07.2003  –  Letzte Antwort am 06.07.2003  –  9 Beiträge
Frequenzweiche
mousewalker am 12.05.2005  –  Letzte Antwort am 12.05.2005  –  2 Beiträge
Frequenzweiche
ZenithSonic am 27.12.2004  –  Letzte Antwort am 27.12.2004  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder833.669 ( Heute: 48 )
  • Neuestes MitgliedMarcohund
  • Gesamtzahl an Themen1.389.323
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.456.040

Hersteller in diesem Thread Widget schließen