preout 5Volt eingangsempfindlichkeit 4VOlt

+A -A
Autor
Beitrag
quaze
Stammgast
#1 erstellt: 30. Apr 2005, 20:00
hallo,
mein neues autoradio hat laut technischen daten 5 volt preouts und meine endstufe hat laut spezifikationen einen eingangsbereicht von 100mV bis 4V.
kann dies zu problemen fuehren bzw wie soll ich gain nun einstellen? auf minimal drehen oder radio nur 50% statt 75% hochdrehen?

MfG
enforcer666
Inventar
#2 erstellt: 30. Apr 2005, 20:11
nee, da macht nix!

aber falls deine stufe bis 5 geht und dein radio nur 4 bringt, kannst du deine stufe nicht ganz auslasten. das passt also.
quaze
Stammgast
#3 erstellt: 30. Apr 2005, 20:34
prima, danke
aber gain sollte ich trotzdem bissl zurueckdrehen oder?
hatte bisher ein radio mit 4v preouts und gain stand so auf 10 uhr...
tummy
Gesperrt
#4 erstellt: 30. Apr 2005, 20:58
Hallo,
das was enforcer666 schreibt ist falsch.
Wenn dein radio 5Volt ausgangsleistung am chinch hat und deine endstufe aber nur maximal 4Volt aufnehmen kann...wird es bei lautere musik kratzen/übersteuern/Clippen.Das wird zwar nicht extrem aber man hört ja auch ab und zu laut.
Der gainregler den fast jede endstufe hat ist da um die eingangsempfindlichkeit zu regeln.Das heist wenn man 2volt draufgibt wird es genauso laut wie bei 3Volt...bei ne endstufe die 4Volt leistungsaufnahme hat.Und mit dieser theori hat enforcer666 natürlich auch kein recht.


m.f.g.
enforcer666
Inventar
#5 erstellt: 01. Mai 2005, 12:11

das was enforcer666 schreibt ist falsch.
Wenn dein radio 5Volt ausgangsleistung am chinch hat und deine endstufe aber nur maximal 4Volt aufnehmen kann...wird es bei lautere musik kratzen/übersteuern/Clippen


clippen is was anderes...

ääh... ich glaube desshalb pegelt mal seine LS ein, oder?
tummy
Gesperrt
#6 erstellt: 01. Mai 2005, 13:06
Hallo,
clippen kann man auch mit ne zu hohe eingangsspannung hervorrufen.
Das wurde in motortalk vor ca.1mon.diskutiert.
Und wenn das radio eine 5volt ausgangsleistung und die endstufe nur eine 4volt eingangsleistung hat kann man da nicht sehr viel einpegeln.Wie schon weiter oben beschrieben wird es bei laute mukke übersteuern.
zitat:


Nun, wie du vermutlich weisst, ist das Musiksignal ein Sunisförmiges Signal. Angenommen die Endstufe wird mit +/- 25 Volt versorgt, kann das Musiksignal bis dahin Verstärkt werden. Man hat dann also 50 Vpp (Volt peak-peak) oder 25Vp (Volt peak) was einer RMS Spannung von 17.68 V entspricht.

Wenn nun der Verstärker ein noch höheres Eingangssignal erhält, würde das ausgangssignal noch höher, wenn es nicht durch die Versorgung begrenzt würde.

Aus dem schönen Sinussignal wird also nach und nach ein Sinus mit abgeschnittenem Peak. Das nennt man Clipping.

Auf dem angehängten Bild kann man den Sinus (blau) erkennen der eigentlich sein müsste. Durch die Spannungsversorgung (rot) wird nun aber der gelbe Teil des Sinus abgeschnitten. Das übriggebleibene Signal sehr schädlich für die Lautsprecher, da es keine fliessende Bewegung ist und der Bereich, der abgeschnitten wurde entspricht einer reinen Gleichspannung.
zitat ende.
Hier nachzulesen:
http://www.motor-tal...highlight=%2Bclippen


m.f.g.
quaze
Stammgast
#7 erstellt: 01. Mai 2005, 13:18
das heisst fuer mich dann gain bei der endstufe auf minimum drhen und radio statt 3/4 nur 2/3 aufdrehen. dann muesste ich trotzdem die endstufe weitgehend ausnutzen ohne die lautsprecher abzuschiessen. richtig?
tummy
Gesperrt
#8 erstellt: 01. Mai 2005, 17:28
Hallo,
ja soweit ist es richtig....nur das du damit dann nicht 100%ig die endstufe auslasten kannst.Ich habe aber bei ebay mal so kleine boxen gesehen ,die können aus deine 5Volt dann bis zu 1Volt runter regeln.Leider habe ich aber mit so teilen keine erfahrung.


m.f.g.
quaze
Stammgast
#9 erstellt: 01. Mai 2005, 18:44
hab jetzt alles eingebaut und wunder da... wenn ich gain komplett runter dreh dann isses sehr leise auch wenn ich radio recht weit hochdrehe. habe nun gain auf etwa 9 uhr fuer front, 8 uhr fuer rear und 11 uhr fuer sub gestellt und es ist ein recht ausgewogenes klangbild.
JPSpecial
Inventar
#10 erstellt: 01. Mai 2005, 20:29
Dann passt´s doch
Die 5V liegen am Preout ohnehin nur dann an wenn du den Lautstärkeregler auf Rechtsanschlag hast... Von daher gibt das beim normalen Musikhören keinerlei Probleme.
quaze
Stammgast
#11 erstellt: 01. Mai 2005, 20:46
da faellt mir noch ein. ist das richtig wenn ich mein radio auf lautstaerke 38 von 50 stelle und am gain dass dann so regle, dass die leds mit den schiedenen bezeichnungen -3db,3db,12db usw genau bis zum anschlag hochgehen oder ist das schon zuweit? clipping konnte ich bisher nicht hoeren nur manchmal (eher selten) stinkt es etwas wenn ich laenge zeit auf 38 hoere.

MfG
Nyromant
Inventar
#12 erstellt: 01. Mai 2005, 21:06

quaze schrieb:
da faellt mir noch ein. ist das richtig wenn ich mein radio auf lautstaerke 38 von 50 stelle und am gain dass dann so regle, dass die leds mit den schiedenen bezeichnungen -3db,3db,12db usw genau bis zum anschlag hochgehen oder ist das schon zuweit? clipping konnte ich bisher nicht hoeren nur manchmal (eher selten) stinkt es etwas wenn ich laenge zeit auf 38 hoere.


Wenn du clipping hören kannst, is die Anlage falsch eingepegelt

Und wenn nen neuer Sub stinkt, kann das noch normal sein, is er allerdings schon älter, stinkt er wohl, weil du mit deinem Clipping anfängst die Isolierung der Spule wegzuschmelzen - Viel Spass!
Corolla_1991
Inventar
#13 erstellt: 07. Mai 2005, 01:36
Also wie schon gesagt wurde gibt es da garkeine Probleme, wurde ja schon erwähnt das das Radio nicht immer 5Volt raushaut.
Das einzigste Problem was dadurch erscheinen kann, wenn man eine Endstufe mit sehr niedriger Eingangsempfindlichkeit und ein Radio mit hoher Ausgangspannung hat, das evtl der Lautsprecher an dieser Endstufe sogar noch zu laut spielt obwohl die Endstufe ganz leise gedreht ist.
Das Problem habe ich gerade mit der Genesis und den HTs, sie ist ganz leise gedreht und bei Volume 28 (von 40) meistens immer noch viel zu laut.

Mfg
Christopher
LightN1ng
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 07. Mai 2005, 20:51
Also ich würde einfach mal sagen wenn man z.b 6V out hat und 4Volt in dann ist der regler am verstärker , wenn man ihn auf 4Volt stellt auch eine maximal eingangspannung von max 4 volt .Das wiederrum würde heißen auch wenn man 10v eingangspannung hätte würde der verstärker trotzdem nur max 4V umwandeln....
sonst könnte man ja den verstärker bis zum explodieren hochdrehen.
Man müsste dann aber auch extreme verzerrungsgeräusche wahrnehmen müssen.

mfg
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Eingangsempfindlichkeit
PUG106S2 am 10.08.2004  –  Letzte Antwort am 11.08.2004  –  4 Beiträge
4Volt Vorverstärkerspanng oder 2,5Volt Vorverstärkerspannung
lukas-lukas-lukas am 15.08.2011  –  Letzte Antwort am 15.08.2011  –  2 Beiträge
aus 12 Volt 5Volt stabil
Gooogle am 06.01.2006  –  Letzte Antwort am 22.01.2006  –  15 Beiträge
Eingangsempfindlichkeit - Carpower
supermoto_ktm am 06.12.2004  –  Letzte Antwort am 06.12.2004  –  2 Beiträge
Ausgangsleistung HU / Eingangsempfindlichkeit AMP
Golf4Driver am 25.09.2005  –  Letzte Antwort am 30.09.2006  –  8 Beiträge
Eingangsempfindlichkeit bei Helix
px-racer am 08.12.2005  –  Letzte Antwort am 09.12.2005  –  4 Beiträge
PREOUT in AUX
RiemcheN am 25.02.2004  –  Letzte Antwort am 03.03.2004  –  7 Beiträge
Y-Verteiler am Preout
Kermit22 am 13.03.2004  –  Letzte Antwort am 13.03.2004  –  2 Beiträge
Hoher Preout bei Autoradios?
Biopast am 27.12.2003  –  Letzte Antwort am 28.12.2003  –  3 Beiträge
kleinstes alpine mit 2*preout
itchy2 am 09.08.2005  –  Letzte Antwort am 10.08.2005  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Pioneer
  • Blaupunkt
  • JVC
  • Alpine
  • Sony
  • Hertz
  • Audio System
  • Eton
  • Crunch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.723 ( Heute: 12 )
  • Neuestes Mitgliedvoyager01
  • Gesamtzahl an Themen1.376.551
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.218.864