Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Sony SS-G7 und SS-G9 Lautsprecher

+A -A
Autor
Beitrag
Ritchie
Neuling
#1 erstellt: 13. Jul 2007, 03:07
Hallo,
Anfang der 80'er Jahre habe ich mir aufgrund eines sehr positiven Testberichts in der "Hifi-Stereophonie" (damals wohl die seriöseste Hifi-Zeitschrift) die Sony SS-G7 gekauft (damals Testsieger), mit denen ich bis heute sehr zufrieden bin.
Vor ein paar Jahren hatte ich dann die Gelegenheit, das noch größere - und rare - Spitzenmodell SS-G9 zu erwerben.
Dieses Boxen-Monster will ich nicht mehr missen, indes, kürzlich bekam ich einen alten Testbericht in die Hand (ebenfalls aus der "Hifi-Stereophonie" ), bei dem diese Box eher schlecht abgeschnitten hatte, da "zu dunkel timbriert".
Nun sind bei meinen SS-G9 die Original Hochtöner aus mir unbekanntem Grund (kaputtgegangen?) durch Bändchen-Hochtöner ersetzt, und bei diesen vermisse ich keineswegs irgendwelche Höhen, im Gegenteil...Die Boxen klingen sehr transparent, sehr luftig, obwohl sie eine durchaus voluminöse und dabei saubere Tiefbasswiedergabe haben (38 cm Tieftöner, wie bei der SS-G7), und durch den zusätzlichen Tief-Mitteltöner aber auch ansprechende Tief-Mitten.
Nun (endlich!) meine Frage: Kennt jemand die Original- SS-G9 ? Wie klingen sie? Ist die bei mir geänderte Bestückung mit den Bändchen-Hochtönern sinnvoll oder eher ein "Sakrileg"? Sind die beiden Boxen (G7 und G9) überhaupt noch "geachtet" in Hifi-Kreisen, oder längst veraltet / überholt?
Danke für Eure Antworten!

Viele Grüße, Ritchie
Siamac
Inventar
#2 erstellt: 13. Jul 2007, 09:46
Unter Kennern sind diese Boxen absolut gefragte Raritäten. Bei damaligen Boxentests in Audio, Stereoplay, Hifi-Stereoponie usw. haben seltsamer Weise japanische und amerikanische Boxen fasst immer schlechter abgeschnitten.
Ich bin da anderer Meinung.
Vielleicht hat ein Mercedes bessere "Testwerte" als ein Cadillac. Dieser ist aber vielleicht im Alltag viel angenehmer zu fahren.
Die SONY SS-G-Serie war weltweit eine sehr gefragte Boxenserie, genau wie PIONEERs HPM-Serie und YAMAHAs NS-Serie. Deutsche Boxen (Arcus, T+A, Braun, HECO usw.) wurden eigentlich nur in Deutschland verkauft und spielen in weltweiten Klassikerkreisen kaum eine Rolle.


[Beitrag von Siamac am 13. Jul 2007, 09:47 bearbeitet]
b.schirr
Neuling
#3 erstellt: 19. Dez 2007, 23:50
Hallo...
Ich habe auch ein Paar Sony SS G 9

Ich müßte die 38er tauschen. und die Mittel-Tiefton lautsprecher.

Weißt du welche ???
Siamac
Inventar
#4 erstellt: 19. Dez 2007, 23:59

b.schirr schrieb:
Hallo...
Ich habe auch ein Paar Sony SS G 9

Ich müßte die 38er tauschen. und die Mittel-Tiefton lautsprecher.

Weißt du welche ???


Die originalen werden wohl kaum zu bekommen sein, und wenn zu teuer. Warum musst Du die wechseln. Bei einem Auto muß man eigentlich selten die Felgen wechseln.
Der Reifen (Sicken bei Boxen) müssen nach einer gewissen Zeit immer gewechselt werden.
Ich hätte Interesse an Boxen. Könntest mich mal anmailen.
Viele Grüsse aus Baden-Baden
Siamac
STEREO_Fan
Stammgast
#5 erstellt: 20. Dez 2007, 19:44
Hallo Ritchie

Ich weiß nur,dass die SS-G7 in einer begrenzten Stückzahl in Handarbeit hergestellt wurden.Das waren für den gesamten Weltmarkt nur 10 000 Stk.

Die G7 konnte ich"zeitgenössisch" hören.(70er Jahre)
Waren beeindruckend,gewaltig,aber die Konkurrenz hatte auch nicht geschlafen.Was damals in den Wohnzimmern so rumstand war auch aus deutschen Landen hörbar.Wega Direct 11,Canton GLE 100,Dynaudio,etc...

Von den G9 hatte ich noch nichts gehört,kannst du ein Bildchen reinsetzen?

Gruß Kai
superfranz
Gesperrt
#6 erstellt: 20. Dez 2007, 20:05
Hallo, ich besitze die SSG 3 , 4 und die 5, die 7er ist mir bei weitem zu teuer,für 750 Euro (letzte Versteigerungen in der Bucht) kriegt man schon ne JBL 5000 ti und die spielt mind. 1 Klasse höher.

Die SSG 7 hat nur einen größeren Bass gegenüber der 5 ,die Mitteltöner sind identisch,die Hochtöner (welche am häufigsten bei der SSG-Serie kaputt gingen) unterscheiden sich nach Baujahr schon mal (40er bzw. 25er Kalotte, mit und ohne Difussor).Die MItteltöner der 7er bzw. der 5er haben eine Polkernborung,dadurch drückt man die Eigenresonanz.
Die SSG-Serie ist eher hell abgestimmt,die relativ hohen Trennfrequenzen und die Verwendung von mittelgroßen Konusspeakern fördern diesen Umstand.

Gruß franzl
klaus52
Inventar
#7 erstellt: 20. Dez 2007, 21:18
Dabei wäre noch zu erwähnen das die 3 geschlossen war.
Leider war der Produktionszeitraum der 3 sehr kurz.
Sie hat auch als einzige echte "kleine" SS-G die aufwendigen getränkten Stoffrollsicken der 5 und 7 sowie deren Verarbeitungsqualität.

Die späteren 1 und 4 auch in den MKxx Versionen waren leider sehr viel günstiger gefertigt worden.
Steinlaus
Stammgast
#8 erstellt: 20. Dez 2007, 21:34
Nabend,ich weis noch wo es ein Paar SS-G5 zu kaufen gibt (499 Euro) und die SS-G3 (199 Euro)gibts da auch noch Käuflich zu erwerben,falls einer Intresse hat sag ich per Pm wo Sie zufinden sind.

Und was es da noch gibt Pionier HPM-100 (499 euro)und CS-E700 (299 Euro)

Ich hab aber erlich gesagt keine Ahnung ob das Teure Preise sind oder Vertrettbar,da ich mich bei LS erlich gesagt nicht auskenne.Aber falls einer daran intresse haben sollte werd ich per Pm sagen wo man sie finden kann.

Gruss die Laus
andisharp
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 20. Dez 2007, 21:43
Finde ich in allen Fällen zu viel. Die 3er ist zwar ganz nett, fällt aber gegen z.B. eine Yamaha NS-670 stark ab, die ungefähr für 200 gehandelt wird. An die 5er kann ich mich nicht mehr erinnern, zu lang her, aber Überflieger waren sie auch nicht.
nostalgiker
Stammgast
#10 erstellt: 20. Dez 2007, 23:57
@ superfranz:
Ich habe lange die JBL 5000ti besessen, besitze jetzt noch die SS-G 7 und die JBL L112. Daß irgend einer der LS eine Klasse über oder unter dem anderen angesiedelt ist, ist reine Geschmacksache. Alle Typen hatten und haben ihre starken Seiten, aber auch ihre Schwächen. Eine 5ooo Ti würgte trotz ihres ordentlichen Wirkungsgrades Kleinleistungsröhren gnadenlos ab und erstickte deren Charme, während z.B. eine G 7 wunderbar mit 8 Röhrenwatt auskommt und damit herrlich natürlich und authentisch klingt. Die 5000 Ti spielte dagegen präziser in der Abbildung, eher monitorhaft, und hatte herrliche Klangfarben. Welcher LS nun in der Summe besser oder schlechter war, könnte ich so jedenfalls nicht sagen.
Gruß
Wolfgang
Siamac
Inventar
#11 erstellt: 21. Dez 2007, 00:39
SONY SS-G9:


superfranz
Gesperrt
#12 erstellt: 21. Dez 2007, 06:11

Steinlaus schrieb:
Nabend,ich weis noch wo es ein Paar SS-G5 zu kaufen gibt (499 Euro) und die SS-G3 (199 Euro)gibts da auch noch Käuflich zu erwerben,falls einer Intresse hat sag ich per Pm wo Sie zufinden sind.

Und was es da noch gibt Pionier HPM-100 (499 euro)und CS-E700 (299 Euro)

Ich hab aber erlich gesagt keine Ahnung ob das Teure Preise sind oder Vertrettbar,da ich mich bei LS erlich gesagt nicht auskenne.Aber falls einer daran intresse haben sollte werd ich per Pm sagen wo man sie finden kann.

Gruss die Laus


Behalt mal deine Kisten !

Für meine SSG 3 habe ich per Selbstabholung 35 Euro und für die SSG 5 120 Euro bezahlt...die damaligen Listenpreise waren schon eine Zumutung...betrachte man den Korpus und die "Mogelriffelfront"...Einfallwinkel gleich Ausfallwinkel.

franzl
superfranz
Gesperrt
#13 erstellt: 21. Dez 2007, 06:18

nostalgiker schrieb:
@ superfranz:
Ich habe lange die JBL 5000ti besessen, besitze jetzt noch die SS-G 7 und die JBL L112. Daß irgend einer der LS eine Klasse über oder unter dem anderen angesiedelt ist, ist reine Geschmacksache. Alle Typen hatten und haben ihre starken Seiten, aber auch ihre Schwächen. Eine 5ooo Ti würgte trotz ihres ordentlichen Wirkungsgrades Kleinleistungsröhren gnadenlos ab und erstickte deren Charme, während z.B. eine G 7 wunderbar mit 8 Röhrenwatt auskommt und damit herrlich natürlich und authentisch klingt. Die 5000 Ti spielte dagegen präziser in der Abbildung, eher monitorhaft, und hatte herrliche Klangfarben. Welcher LS nun in der Summe besser oder schlechter war, könnte ich so jedenfalls nicht sagen.
Gruß
Wolfgang


Mal im ernst...was macht es für einen Sinn...mit 8 Wättchen einen 32er Tieftontreiber nebst der Impdedanzspitze des Helmholtzresonators zu "reiten" ?

Wenn man den Wirkungsgrad bei 1000 Hz misst...dann stimmts meistens...doch untenrum siehts ganz anders aus.

franzl
nostalgiker
Stammgast
#14 erstellt: 21. Dez 2007, 11:53
@ superfranz:
Für mich macht alles Sinn, was gut klingt, und die G7 klingt mit einer Röhre für meine Ohren noch deutlich besser als ohnehin schon an einem Transistor. Ein Wirkungsgrad von 94/96db verlangen ja geradezu auch nach Röhre. Ich gestehe aber, daß ich nach langen Jahren des Transistorhörens inzwischen zum Röhrenklang-Liebhaber geworden bin, mir der Röhrenschwächen aber auch durchaus bewußt bin. Womit wir wieder beim Thema ("spielt mindestens eine Klasse besser")wären: Es gibt halt nicht die eine Offenbarung, Vieles ist schlicht und ergreifend Geschmacksache.
Wolfgang
klaus52
Inventar
#15 erstellt: 21. Dez 2007, 16:20

superfranz schrieb:
...32er...


38er
So genau muß schon sein...
superfranz
Gesperrt
#16 erstellt: 21. Dez 2007, 16:35
@ nostaligiker

Seien wir doch mal realistisch...der Klang wird überwiegend durch das Hörzimmer geprägt...in erster Linie hört jeder erstmal seinen Hörraum...deshalb ist ein subjektiver Hörvergleich eigentlich Kokolores...es sei denn man würde im Freifeld hören...oder im schalloptimierten Raum (RT 60).

Und da man mich den Stackerl-Franzl nennt...praktiziere ich den "klangfördernden" Stack-Betrieb...soll heissen...2 gestackte SSG 3 sind besser wie eine SSG 7!

Weißt du wieviel Membranhub bzw. Membranfläche erforderlich sind um einen Wirkungsgrad von 96 Db bei 40 Hz zu erzeugen ?


natürlich gehört der obere Speaker gedreht...der untere Bass auf eine Höhe von 60cm und der obere Bass auf eine Höhe von 180cm


Siamac
Inventar
#17 erstellt: 21. Dez 2007, 21:37
Das kann ich bei meinen HPM-150 nicht machen

superfranz
Gesperrt
#18 erstellt: 21. Dez 2007, 23:55

Siamac schrieb:
Das kann ich bei meinen HPM-150 nicht machen




Geht doch...stell 4 Büchsen Bier druff...und die andere oben druff.

Die Klangabstimmung der Siebzieger lautete...großer Tiefer bis 600 bis 800 Hz (eine zweckmäßige Bündelung im Mittelton dankts)...kleiner Konus bis die Höhen rein (damit sind alle Grundtöne befriedigt)...und Hochtöner nur dort...wo wriklich nur zischhht...fast Studioqualitäten wenns mit den "Schrieben" auch so gestimmt hätte.

Nur...unverschämt teuer waren die "Dinger" früher auch schon...

Im Grunde genommen haben die Japse immer nur ihren Spieltrieb befriedigt...ihre Technikverliebtheit diente nur Werbezwecken...oder glaubt irgend einer..dass eine Titankalotte einen brauchbaren Klangvorteil liefert ?

Holzauge sei wachsam...die Welt ist so schlecht...biete 300 für ne G 7 !!!

franzl
sirb
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 22. Dez 2007, 03:07
Hallo,

weiß jemand von Euch wo ich ein Paar Sony SS-GR1 Lautsprecher finden kann?

Netter Gruß,
Michael
Siamac
Inventar
#20 erstellt: 22. Dez 2007, 04:04
Ich glaube hier in Deutschland nicht, und wenn nicht unter 10.000,- Euro
Siamac
Inventar
#21 erstellt: 22. Dez 2007, 04:06
sirb
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 22. Dez 2007, 04:55
Hallo Siamac,

ist des Bild von Vintage Audio oder sind es deine eigenen?

Netter Gruß,
Michael
Siamac
Inventar
#23 erstellt: 22. Dez 2007, 11:16
Hallo Michael,

ich habe zwar viele Geräte, aber solche teure Teile leider nicht

Viele Grüsse
Siamac
sirb
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 22. Dez 2007, 14:37

Siamac schrieb:
Hallo Michael,

ich habe zwar viele Geräte, aber solche teure Teile leider nicht

Viele Grüsse
Siamac


Hallo Siamac,

danke für die Antwort. Wenn dir mal ein Paar über den Weg läuft, und du es nicht selber willst, dann sag der Quelle bitte über meine Suche bescheid.

mhuehne at mac com

Netter Gruß,
Micha
fieber
Neuling
#25 erstellt: 22. Mrz 2008, 18:39
Suche für SONY SS G7 Hochtöner auch defekt.
Gruß
Fieber
laserdisc@t-online.de
Fostexhörer
Neuling
#26 erstellt: 14. Jun 2008, 16:48
Hallo, bin bei einer Google-Suche über diesen Thread gestolpert.
Eine Kollegin von mir möchte sich von ihren SS-G7 trennen.
Wo könnte sie die am besten anbieten, ist das hier im Forum erlaubt?
Siamac
Inventar
#27 erstellt: 15. Jun 2008, 23:51
Die Sicken der G-Serie sind in einer flüssigen Masse getränkt - in was?
Ich möchte rausbekommen, ob man auch Schaumstoffsicken mit dieser Flüssigkeit "konservieren" kann.

Hier meine SS-G3:



[Beitrag von Siamac am 15. Jun 2008, 23:52 bearbeitet]
andisharp
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 15. Jun 2008, 23:53
Das glaube ich kaum, die Sonys haben Textilsicken.
Siamac
Inventar
#29 erstellt: 16. Jun 2008, 18:43
Trotzdem intresannt, was das für ein Material ist. Dann könnte man sich auch viel leichter Sicken selbst bauen.
Pioneer HPM-100 haben auch Textilsicken.
dieollerolle
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 14. Feb 2009, 18:16
ich suche noch ss - g3 , 7 , 9 !
hatte mal 1 paar aber die gegen quadral shogun mk5 getauscht ! nun möchte ich aber wieder gerne ein paar besitzen !

wie viel sind sie denn noch wert ?
oder besitz überhaupt noch wer solche lautsprecher ?

mfg stefan
muellermoxx
Stammgast
#31 erstellt: 14. Feb 2009, 20:15
Hallo, ich habe zwei G 7 mit ebenfalls defekten Hochtönern. Die Dinger sterben leider wie die Fliegen, weil sie halt nur eine kleine 20er Spule auf Papierträger haben. Wenn jemand auszumachen wäre, der die kleinen Spulen neu wickelt, könnte man viele dieser ansonsten sehr hochwertigen teile reparieren.
Die Hochtöner von z.B. G7 und G 9 ( habe zum Glück 2 intakte Exemplare ) unterscheiden sich beim verwendeten Magneten, wie auch bei den baßlautsprechern die G 9 eine Schaumsicke statt getränkter Leinensicke hat. Bei der G 9 gibt´s auch einen noch fetteren Alnico - Magneten, dessen rückseitige Abdeckung rotbraun lackiert ist, nicht metallfarben wie beim G 7 Woofer.
Bei der G 9 ist meiner Meinung nach ein Austausch der Hochtöner gegen andere Exemplare relativ unkritisch. Bei meinen G 9 habe ich probeweise mal Seas K 30 Metallkalotten eingebaut, der Sound war ( für meine Ohren ) vergleichbar. Auch einen Technics TH 800 habe ich mal getestet. Die Abstrahlcharakteristik ist jedoch etwas anders ( Magnetostat ) Wenn man nicht im " Sweet Spot " sitzt, fehlte schnell Pegel. Auch eine aktive Ankoppelung über externe Aktivweiche ( SONY 4300 ) mit Endstufe SONY 3140 war nicht optimal.
Hat schon jemand ähnliche oder auch völlig andere Erfahrungen gemacht ? Wäre an einem Erfahrungsaustausch interessiert.
MfG Frank
dieollerolle
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 14. Feb 2009, 20:18
ne solche erfahrungen habe ich noch nie gemacht ! die ht der g3 die ich hatte haben 20 jahre gehalten dann habe ich sie getuascht ! und nach meinen infos leben sie noch immer !

aber mal ne andere frage frank : verkauft du einen diese ls paare ?
muellermoxx
Stammgast
#33 erstellt: 14. Feb 2009, 20:44
hallo, nee, nix zu machen, sind meine Lieblinge !
Nur über meine
Der alte Testbericht in der HiFI - Stereophonie ist mir auch seit Jahren bekannt. Selten so eine Sch... gelesen. Bei Lautsprechern war halt damals gegen die Vorliebe der Juroren für den Loudness-Frequenzgang vieler deutscher Boxen kein Kraut gewachsen. Die G 9 klingen sehr neutral wie ein guter Studio - Monitor. Wahrscheinlich wollte SONY damit auch den damaligen JBL Monitoren wie 4343 Konkurrenz machen. Sind vom Aufbau her gar nicht so unähnlich. Der SONY Baß hat ähnlich wie der JBL 2235 Woofer eine superschwere Membrane, Schaumsicke, 10 cm Schwingspule usw. Zusätzlich den schönen Sandgusskorb und den ALNICO Magneten. bei JBL war das zu dieser Zeit schon passé. Aufwändigere Baßlautsprecher wurden damals wie heute nur schwerlich produziert. Nur weiß das kaum einer. Heute gibt´s ja diesen Hype auf G 7 und G 9. Als ich die SONY´s vor langen Jahren für mich entdeckte, wollte die keiner haben. Meine Exemplare habe ich seinerzeit ( zwar mit defekten Sicken ) für superkleines Geld gekauft. Die Bässe habe ich dann selbst repariert und auch die 20er Tiefmitteltöner. Falls jemand da Bedarf haben sollte, könnte ich helfen.
Gruß Frank
dieollerolle
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 14. Feb 2009, 21:01
hach schade ! bei ebay sind die leider nur einmal drinne und dann weit von mir weg ! und dann keinen versand ! schade schade ! #
naja liebe grüße stefan
Monkey_D._Ruffy
Inventar
#35 erstellt: 15. Feb 2009, 03:06
@Franzl

Ich habe die Ti-5000 auch schon gehört. Hier im Saturn in Freiburg stand lange eine rum. Und definitiv kann dieser Lautsprecher gegen eine Sony SS-G7 keinen Stich machen, weder im Bass noch Mittel oder Hochton. Die Sony liefert nach meinem Empfinden eine ganz andere Bühne, Fülle und spielt wesentlich präziser als die JBL.

Zur SS-G9 kann ich jedoch nichts sagen, die suche ich selber noch wehemend und hoffe sie bald bekommen zu können
dieollerolle
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 15. Feb 2009, 18:03
die g9 ist genau so !
spielt auch präzieser wie die ti 5000 oder g3 g7 !
dieollerolle
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 15. Feb 2009, 20:11
na endlich
so habe von einem bekannten die g9 und die g7 gekauft zusammen waren es dann 755 euro + ca.45 euro sprit !

danke an alle die mir mails mit kaufangeboten gesendet haben !
superfranz
Gesperrt
#38 erstellt: 15. Feb 2009, 20:20

muellermoxx schrieb:
hallo, nee, nix zu machen, sind meine Lieblinge !
Nur über meine
Der alte Testbericht in der HiFI - Stereophonie ist mir auch seit Jahren bekannt. Selten so eine Sch... gelesen. Bei Lautsprechern war halt damals gegen die Vorliebe der Juroren für den Loudness-Frequenzgang vieler deutscher Boxen kein Kraut gewachsen. Die G 9 klingen sehr neutral wie ein guter Studio - Monitor. Wahrscheinlich wollte SONY damit auch den damaligen JBL Monitoren wie 4343 Konkurrenz machen. Sind vom Aufbau her gar nicht so unähnlich. Der SONY Baß hat ähnlich wie der JBL 2235 Woofer eine superschwere Membrane, Schaumsicke, 10 cm Schwingspule usw. Zusätzlich den schönen Sandgusskorb und den ALNICO Magneten. bei JBL war das zu dieser Zeit schon passé. Aufwändigere Baßlautsprecher wurden damals wie heute nur schwerlich produziert. Nur weiß das kaum einer. Heute gibt´s ja diesen Hype auf G 7 und G 9. Als ich die SONY´s vor langen Jahren für mich entdeckte, wollte die keiner haben. Meine Exemplare habe ich seinerzeit ( zwar mit defekten Sicken ) für superkleines Geld gekauft. Die Bässe habe ich dann selbst repariert und auch die 20er Tiefmitteltöner. Falls jemand da Bedarf haben sollte, könnte ich helfen.
Gruß Frank :prost


daß die G 7 bzw. G 9 superschwere Membranen haben ist mir aber neu ?

wozu soll das gut sein ?

franzl
superfranz
Gesperrt
#39 erstellt: 15. Feb 2009, 20:25

Monkey_D._Ruffy schrieb:
@Franzl

Ich habe die Ti-5000 auch schon gehört. Hier im Saturn in Freiburg stand lange eine rum. Und definitiv kann dieser Lautsprecher gegen eine Sony SS-G7 keinen Stich machen, weder im Bass noch Mittel oder Hochton. Die Sony liefert nach meinem Empfinden eine ganz andere Bühne, Fülle und spielt wesentlich präziser als die JBL.

Zur SS-G9 kann ich jedoch nichts sagen, die suche ich selber noch wehemend und hoffe sie bald bekommen zu können :prost


deine Hörerfahrungen in Ehren

nur was bringt mir das ?

entweder du stüzt deine Behauptungen mit technischen Details

oder misst den Frequenzgang ...auch ausser Achse !

auf subjektive Hörerfahrungen habe ich mich nie verlassen

nicht einmal auf die eigenen !

franzl
superfranz
Gesperrt
#40 erstellt: 15. Feb 2009, 20:30

dieollerolle schrieb:
die g9 ist genau so !
spielt auch präzieser wie die ti 5000 oder g3 g7 !


was verstehst du unter präsziser ?

...die JBL verschluckt Details ?

...die JBL verzerrt bestimmte oder gar alle Frequenzen ?

franzl
dieollerolle
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 15. Feb 2009, 22:17
die frequenzen zwischen 1000-3500 kommen bei der jbl nicht so zur geltung

verzerren tut die jbl bei hoher lautstärke so bei 6.000 hz !

deswegen tediere ich zur ss g 9 und ss g 7
corrosion22000
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 15. Feb 2009, 22:38
soo
...und für den, der die SS-G7 kaufen möchte, Bitte sehr da isse: Kaalick
muellermoxx
Stammgast
#43 erstellt: 15. Feb 2009, 23:09
Hallo Franzl, die Woofer der G 7 und 9 haben eine sehr feste und recht dicke Membrane. Diese höhere bewegte Messe war wohl nötig, um eine tiefliegende Resonanzfrequenz zu erreichen, ohne die Aufhängung allzu weich zu machen. Ansonsten wäre ein bedeutend größeres Gehäuse vonnöten gewesen, um gleichen Tiefgang zu erreichen. Habe in den letzten Jahren schätzungsweise 30 andere 38er Bässe in Händen gehabt bzw. repariert. Der einzige mit m. E. ähnlich schwerer und dichter Membran war der Isophon PLS 385 GJW und , etwas abgeschwächt, der JBL 2235 H.
Frank
superfranz
Gesperrt
#44 erstellt: 15. Feb 2009, 23:19

dieollerolle schrieb:
die frequenzen zwischen 1000-3500 kommen bei der jbl nicht so zur geltung

verzerren tut die jbl bei hoher lautstärke so bei 6.000 hz !

deswegen tediere ich zur ss g 9 und ss g 7



für einen "Gewerblichen" hast du aber sonderliche Klangeindrücke !...decken sich aber mit mit diversen F(l)achblättchen...die hören auch Dinge die nicht von dieser unseren Welt sind!

...also doch wieder nur irgendwas unter irgendwelchen Umständen gehört ?

...da fällt mir leider sehr wenig zu ein

...ausser dass sich die Konstruktionen von Sony und JBL sehr ähneln...evtl. fuscht einer !

franzl
superfranz
Gesperrt
#45 erstellt: 16. Feb 2009, 00:15

muellermoxx schrieb:
Hallo Franzl, die Woofer der G 7 und 9 haben eine sehr feste und recht dicke Membrane. Diese höhere bewegte Messe war wohl nötig, um eine tiefliegende Resonanzfrequenz zu erreichen, ohne die Aufhängung allzu weich zu machen. Ansonsten wäre ein bedeutend größeres Gehäuse vonnöten gewesen, um gleichen Tiefgang zu erreichen. Habe in den letzten Jahren schätzungsweise 30 andere 38er Bässe in Händen gehabt bzw. repariert. Der einzige mit m. E. ähnlich schwerer und dichter Membran war der Isophon PLS 385 GJW und , etwas abgeschwächt, der JBL 2235 H.
Frank


du reparierst Bässe...dann weisst du sicherlich auch wie schwer die Membranmasse ist

ich habe hier einen 46er Bass...der Konus wiegt 122 Gramm ...ist das schwer oder leicht oder mitten drin ?

wie erkenne ich ob eine Aufhänung weich oder hart ist ...ich traue meinen Fingern nicht ...ist eine Cms von 0,50 weich oder hart ?

Monkey_D._Ruffy
Inventar
#46 erstellt: 16. Feb 2009, 00:49
Ich will die G9
superfranz
Gesperrt
#47 erstellt: 16. Feb 2009, 00:59

Monkey_D._Ruffy schrieb:
Ich will die G9 :hail


jaja ... die Kuh wollt auch nen langen Sch...z

lass mal die Alten ran

dir gebührt was übrig bleibt ..oder ?

franzl
Monkey_D._Ruffy
Inventar
#48 erstellt: 16. Feb 2009, 01:38
Soso was übrig bleibt??? Na dann steht hier schon sehr viel rum was "übrig geblieben" ist
sschall
Stammgast
#49 erstellt: 16. Feb 2009, 14:06
superfranz schrieb:
deine Hörerfahrungen in Ehren

nur was bringt mir das ?

entweder du stüzt deine Behauptungen mit technischen Details

oder misst den Frequenzgang ...auch ausser Achse !

auf subjektive Hörerfahrungen habe ich mich nie verlassen

nicht einmal auf die eigenen !

franzl

Wenn ich Deine Beiträge hier so lese, habe ich den Verdacht, daß Dir eigentlich überhaupt nichts irgendetwas bringt - außer Deine eigenen Beiträge
dieollerolle
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 16. Feb 2009, 16:29
sonderliche angaben ?
ich kann nur das feststellen was ich höre und messe !
superfranz
Gesperrt
#51 erstellt: 16. Feb 2009, 17:03

sschall schrieb:
superfranz schrieb:
deine Hörerfahrungen in Ehren

nur was bringt mir das ?

entweder du stüzt deine Behauptungen mit technischen Details

oder misst den Frequenzgang ...auch ausser Achse !

auf subjektive Hörerfahrungen habe ich mich nie verlassen

nicht einmal auf die eigenen !

franzl

Wenn ich Deine Beiträge hier so lese, habe ich den Verdacht, daß Dir eigentlich überhaupt nichts irgendetwas bringt - außer Deine eigenen Beiträge :D


ich beschäftige mich seit 30 Jahren mit Hifi

ich weiss auch dass 99% der Aussagen in der Hifi-Szene falsch sind...meist aus Unwissenheit oder Selbstüberschätzung !

...ich tu mich ja selbst schwer meine eigenen Klangeindrücke zu "ordnen"...was soll ich da mit "Fremdbehauptungen" anfangen ?

entweder sie sind fachlisch dargelegt

oder mit einer Messung begründet !

...ales andere hilft Niemanden weiter

und was meine Heimbeschallung betrifft...so bin ich weiterhin an einer Optimierung am arbeiten

rein deshalb bleibe ich weiterhin am Ball !

franzl
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Sony SS-G7 Lautsprecher
Barolo06 am 30.06.2009  –  Letzte Antwort am 11.07.2009  –  4 Beiträge
Sony SS G9
b.schirr am 07.10.2006  –  Letzte Antwort am 26.07.2007  –  6 Beiträge
Nachbau Sony SS-G5 oder SS-G7
corrosion22000 am 13.02.2009  –  Letzte Antwort am 20.10.2009  –  104 Beiträge
Thread für die Lautsprecherserie SS-G3 bis SS-G7 von Sony (1978-1982)
tobitobsen am 10.12.2006  –  Letzte Antwort am 06.03.2011  –  39 Beiträge
Sony ss-g7 Bass ausbauen
corrosion22000 am 27.12.2009  –  Letzte Antwort am 28.12.2009  –  2 Beiträge
Sony SS G7, was sind die wert?
max525ix am 08.11.2006  –  Letzte Antwort am 08.11.2006  –  3 Beiträge
Sony SS 3050 Lautsprecher
ratfink am 24.09.2006  –  Letzte Antwort am 03.06.2013  –  30 Beiträge
Sony SS-G5/7/9
Ritchie am 30.11.2008  –  Letzte Antwort am 30.11.2008  –  2 Beiträge
Sony SS-7600
Andy-Neu am 16.01.2006  –  Letzte Antwort am 17.01.2006  –  5 Beiträge
Sony SS-3200 Lautsprecher Informationen
Hagi73 am 14.03.2016  –  Letzte Antwort am 16.03.2016  –  8 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Quadral
  • JBL
  • SEG
  • Audiovox

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder817.872 ( Heute: 37 )
  • Neuestes Mitglied-Hifirookie-
  • Gesamtzahl an Themen1.365.106
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.000.209