Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

RFT = Hifi ? Ab in den Müll oder was?

+A -A
Autor
Beitrag
_Ecki
Stammgast
#1 erstellt: 25. Nov 2008, 23:30
Hallo,
mal ne komische Frage, Ich bin ja selber auch ab uns zu in der Bucht unterwegs und halte ausschau nach Hifi Schnäppchen.
Ab und zu stolpere Ich immer öfter über alte RFT Lautsprecher welche permanent für utopische Preise verhökert werden.

Nun meine Frage: Wer kauft den Mist?
Habe Ich was verpasst, Ich selber habe die Teile früher mir abscheu auf den Müll geworfen.

MfG Ecki

ps. Hier mal ein paar Beispiele:

http://cgi.ebay.de/R...A1|39%3A1|240%3A1318

oder hier:

http://cgi.ebay.de/D...12|39%3A1|240%3A1318



[Beitrag von _Ecki am 25. Nov 2008, 23:31 bearbeitet]
classic.franky
Inventar
#2 erstellt: 26. Nov 2008, 00:12

_Ecki schrieb:
...Nun meine Frage: Wer kauft den Mist?...


bürger aus der zone hat glaube etwas mit nostalgie zu tun. das gleiche frage ich mich bei dem 80er jahre plastik geräten [aus dem juten westen] auch immer


hier geht es weiter:

http://cgi.ebay.de/R...A3|39%3A1|240%3A1318

http://cgi.ebay.de/R...A3|39%3A1|240%3A1318


[Beitrag von classic.franky am 26. Nov 2008, 00:14 bearbeitet]
hf500
Moderator
#3 erstellt: 26. Nov 2008, 00:14
Moin,
auch in der DDR hat man gute Geraete gebaut.

Und wenn die Lautsprecher besser als ihr Ruf sind, warum nicht?

Den Radiorecorder kenne ich nicht, aber wer das Geld dafuer ausgeben will...
So mancher will ein Erinnerungsstueck aus vergangenen Zeiten wiederhaben.

Es gibt genug andere Geraete/Marken, die ich ebenfalls fuer hemmungslos ueberbewertet halte, aber lass sie doch.
Die Marantze, die ich von innen gesehen habe, loesen bei mir auch nicht den "Haben wollen" Reflex aus.

73
Peter
Smilypitt
Inventar
#4 erstellt: 26. Nov 2008, 00:34
Sehe ich auch so, und ehrlich gesagt, was ist denn an 71 Euronen permanent utopisch für ein paar Lautsprecherboxen?

Da werden heute wirklich für alte eingestaubte Marantzen Preise gezahlt, die ich nicht nachvollziehen kann. Natürlich grad was Receiver betrifft.


@Ecki
Da gibt es wohl weitaus teurere LS in der Bucht, die den gleichen Zeitcharakter haben, aber nicht wesentlich besser den BR's gestellt waren.
Hattest Du denn eigentlich soviel Vergleichsmöglichkeiten, wenn Du das immer auf den Müll geschmissen hast?

Dem Plastikkram stimme ich sowohl Ost wie West zu.

Gruß
Peter
_Ecki
Stammgast
#5 erstellt: 26. Nov 2008, 07:34

Hattest Du denn eigentlich soviel Vergleichsmöglichkeiten


Leider Ja.

Kurz: es handelt sich nur um Nostalgie sonst nix...?
Ich selber werde wohl mal zum Schrottplatz fahren und mir den Kofferraum voller Boxen packen und die Teile mal Testen.
Habe als direkten Vergleich zB. ein paar B 2410 und die klingen dumpf und ...
Ab besser nicht zuviel lästern, werde Sie mal gleich bei ebay verschleudern.

MfG Ecki


[Beitrag von _Ecki am 26. Nov 2008, 07:46 bearbeitet]
The-Luxman
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 26. Nov 2008, 10:27
Sicher war nicht alles auf westlichem Standard (obwohl utopische Preise dafür zu zahlen waren in der DDR) und auch das Design war ab und an eher zum weglaufen (wenn man sich z.B die B 15 oder die B 4114 angesehen hat... )
Ein Kollege von mir hat allerdings seine K 13 L profil mitgebracht und betreibt sie heute noch. Klanglich konnten sie mich überzeugen. Für einen Direktvergleich hatte ich einfach mal ein Paar ältere Cantöner (Quinto 510), sowie Wega direct 1 und ein paar Wega mini-direct an seine Denon-Anlage gehängt. Fazit: Da gab es keine Erkenntnis, die den Betrieb der K 13 ad absurdum geführt hätte.
Spritzig, saubere räumliche Abbildung und sogar ein recht knackiger Baß, wenn auch nicht so tiefreichend wie bei der Quinto. Einzig die Höhen waren eine Spur zu aggressiv (in "flat"-Stellung). Dafür waren die Quinto eindeutig zu näselnd in den Stimmlagen und die Wegas in den Höhen zu zurückhaltend.
(Die 2410 waren doch Breitbänder, oder?)
Ich möchte da also wirklich nicht alles über einen Kamm scheren....
Und im übrigen wird es so sein, wie es einige Vorschreiber hier auch schon gepostet haben: Eine Spur nostalgische Gefühle werden auch dabei sein - der ein oder andere von uns betreibt ja auch noch die alte Röhre seiner Eltern aus den 50ern...


[Beitrag von The-Luxman am 26. Nov 2008, 10:30 bearbeitet]
kaefer03
Inventar
#7 erstellt: 26. Nov 2008, 10:37
die zonis haben auch mutteruhren gebaut (müßte auch RFT sein), die werden hoch gehandelt.


[Beitrag von kaefer03 am 26. Nov 2008, 10:38 bearbeitet]
_Ecki
Stammgast
#8 erstellt: 26. Nov 2008, 11:26

kaefer03 schrieb:
die zonis haben auch mutteruhren gebaut (müßte auch RFT sein), die werden hoch gehandelt.


Ja aber warum?


(Die 2410 waren doch Breitbänder, oder?)


Die sind nicht nur Breitbänder, die sind auch extrem hässlich




Einwege-Bassreflexboxen B 2410 wurden als Nachfolgemodell der Rema Andante 744 ab 1983 produziert. Bestückt sind die Boxen mit dem überarbeiteten 12,5-cm-Breitbandlautsprecher L 2322. Sie haben eine Nennbelastbarkeit von 10 VA (4 Ohm). Ältere Boxen wurden noch mit 6 VA angegeben. Klanglich können die Boxen natürlich nicht mit den RFT-Hifi-Boxen mithalten. Sie geben den gesamten Frequenzbereich aber trotzdem erstaunlich gut wieder. Die Boxen haben braune, bei späteren Exemplaren schwarze Gehäuse (B 2410/1) und wurden als Ergänzung zum SR 2400, SR 2401 und SR 2410 entwickelt (daher die Typenbezeichnung B 2410 für SR 2400, wie B 3010 für S 3000).


Quelle:
http://www.rft-hifigeraete.de/9465.html

Ich kann das jedenfalls nicht verstenen wiesoman für sowas Geld ausgibt.

Die RFT K13 L "Profil" habe Ich selber noch nicht gehört...evtl. finde Ich ja welche.

MFG


[Beitrag von _Ecki am 26. Nov 2008, 11:33 bearbeitet]
zombiehero
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 26. Nov 2008, 11:54
Ich behaupte mal da ist viel Ostalgie im Spiel. Einige möchten sich vielleicht auch damit den Traum ihrer Kindheit erfüllen, oder weil sie eben dieses Gerät mal hatten und nach der Wende dann gegen ne Schneider Anlage getauscht haben ...

Ich hab mir auch schon ne Menge schrott gekauft, aus sentimentalen Gründen
DB
Inventar
#10 erstellt: 26. Nov 2008, 11:54
Naja, häßlich... ich kenne eine ganze Reihe neuzeitlicher Lautsprecher, die wesentlich häßlicher sind, mit ungeschützten Pappen daherkommen usw.

MfG

DB
hifibrötchen
Inventar
#11 erstellt: 26. Nov 2008, 12:05
Ich selbst habe die BR 50 Lautsprecher, das sind fantastische Lautsprecher , der Entwickler der Lautsprecher baut heut noch Lautsprecher für den Studiobedarf und die werden zu Preisen verkauft, die wir uns so einfach mal eben nicht leisten können

Glaubt mir da ist nicht nur Ostalgie im Spiel , ich sage nur Geithain ist das ein Begriff für euch ?

http://www.me-geithain.de/index.html



http://www.rft-seite.de/geschichte.html


[Beitrag von hifibrötchen am 26. Nov 2008, 13:23 bearbeitet]
_Ecki
Stammgast
#12 erstellt: 26. Nov 2008, 13:29

hifibrötchen schrieb:
Ich selbst habe die BR 50 Lautsprecher, das sind fantastische Lautsprecher , der Entwickler der Lautsprecher baut heut noch Lautsprecher für den Studiobedarf und die werden zu Preisen verkauft, die wir uns so einfach mal eben nicht leisten können

Glaubt mir da ist nicht nur Ostalgie im Spiel


Von den BR 25/50 mal abgesehen was hältst du von den oben genanten ebay Auktionen?

Wie klingen den die BR 50? Noch original Sicken?
Ich hoffe Sie klingen nicht so wie sie aussehen

MfG Ecki

ps. BR 50 in der Bucht 290 Euro :cut
hifibrötchen
Inventar
#13 erstellt: 26. Nov 2008, 14:00

Wie klingen den die BR 50? Noch original Sicken?


Für mich gut die Sicken wurden bei meinen erneruert

Und so ein Radiorecorder , hattes du schonmal solch eines ?
esla
Stammgast
#14 erstellt: 26. Nov 2008, 15:03

_Ecki schrieb:

kaefer03 schrieb:
die zonis haben auch mutteruhren gebaut (müßte auch RFT sein), die werden hoch gehandelt.


Ja aber warum?


Vielleicht weil Mutteruhren hochpräzise elektromechanische Uhrwerke waren? Das hat zwar mit dem HiFi-Thema wenig zu tun, aber die Dinger konnte man auf eine unglaubliche Ganggenauigkeit bringen - ohne Quarzsteuerung, sondern nur durch das gekonnte und in Jahren erlernte Aufbringen bzw. Abnehmen kleinster Gewichte (z.B. Unterlegscheiben) auf das Pendel. Immerhin hatte dies eine Länge von gut einem Meter (bei den Hauptmutteruhren die ich noch kenne).

Gruß Jens
Ralle14
Inventar
#15 erstellt: 26. Nov 2008, 15:52
Wer behauptet, DDR Hifi wäre Müll, der hat einfach keine Ahnung.

Zu den kleinen Breitbändern: Diese Boxen haben meiner Meinung nach nicht wirklich eine Existenzberechtigung, man muss schon extrem am EQ schrauben um da ein einigermaßen akzeptables Klangbild zu erhalten. Ist aber Ostalgie.

Man muss sich einfach mal ein paar Boxen der oberen Klasse aus der DDR anhören, z.B. die Cascada, B3010, BR25-50. Diese haben einen wirklich hervorragenden Klang.

Ich selber habe und betreibe auch ne Menge Boxen, zurzeit hängt ein Paar B3010 mit modifizierter Weiche am PC, was besseres kann ich mir da nicht vorstellen, klingt einfach genial.

Wenn man sich mal den Schrott ausm Land der aufgehenden Sonne, der heutzutage verkauft wird, anschaut, kann man nur noch den Kopf schütteln. Auch im damaligen Westen gabs ne Menge Müll.
Curd
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 26. Nov 2008, 16:04

_Ecki schrieb:
...für utopische Preise verhökert werden.


... das sind doch realisierte Preise... was ist daran Utopisch?


_Ecki schrieb:
Nun meine Frage: Wer kauft den Mist?


Mist sieht anders aus - ich kann mich erinnern.


_Ecki schrieb:
Ich selber habe die Teile früher mir abscheu auf den Müll geworfen.


Das war dumm? oder nicht... ?
esla
Stammgast
#17 erstellt: 26. Nov 2008, 16:10

Ralle14 schrieb:
Wer behauptet, DDR Hifi wäre Müll, der hat einfach keine Ahnung.
...
Auch im damaligen Westen gabs ne Menge Müll.


So direkt wollte ich es nur nicht schreiben, unterstütze aber Deine Meinung voll!

Gruß Jens
The-Luxman
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 26. Nov 2008, 16:23

esla schrieb:

Ralle14 schrieb:
Wer behauptet, DDR Hifi wäre Müll, der hat einfach keine Ahnung.
...
Auch im damaligen Westen gabs ne Menge Müll.


So direkt wollte ich es nur nicht schreiben, unterstütze aber Deine Meinung voll!

Gruß Jens



Ich habe einige Jahres meines vergreisten Daseins in einem der führenden Unternehmen für die Herstellung von technischen Kunststoffen verbracht.
ALLE Prüfoptiken wurden dort aus Jenaer Fertigung gekauft, nicht aus Wetzlarer Fertigung.
Das hatte handfeste qualitative Gründe, wie man mir sagte, mit dem Zusatz, daß dies viele namhafte Firmen so handhabten...
Hatte jetzt auch nicht viel mit HiFi zu tun
kaefer03
Inventar
#19 erstellt: 26. Nov 2008, 18:47

esla schrieb:

_Ecki schrieb:

kaefer03 schrieb:
die zonis haben auch mutteruhren gebaut (müßte auch RFT sein), die werden hoch gehandelt.


Ja aber warum?


Vielleicht weil Mutteruhren hochpräzise elektromechanische Uhrwerke waren? Das hat zwar mit dem HiFi-Thema wenig zu tun, aber die Dinger konnte man auf eine unglaubliche Ganggenauigkeit bringen - ohne Quarzsteuerung, sondern nur durch das gekonnte und in Jahren erlernte Aufbringen bzw. Abnehmen kleinster Gewichte (z.B. Unterlegscheiben) auf das Pendel. Immerhin hatte dies eine Länge von gut einem Meter (bei den Hauptmutteruhren die ich noch kenne).

Gruß Jens


hier eine RFT,
http://cgi.ebay.de/G...QQrdZ1QQcmdZViewItem
nicht schön, wie oben erwähnt präzise. deutsche
hauptuhren, TN, bürk usw. werden nicht so hoch gehandelt.
ist eine ähnlichkeit zu den LS vorhanden (VEB)???
nur so nebenbei.


[Beitrag von kaefer03 am 26. Nov 2008, 18:48 bearbeitet]
Paps57
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 26. Nov 2008, 20:37
Hallo,

RFT ist die Abkürzung für Richtig Feine Technik!
Sicher spielt auch der nostalgische Aspekt eine Rolle, aber Licht und Schatten gab es nicht nur im Osten.
Die Boxen der BR-Serie sind wirklich gut.

Gruß
Jürgen
Velocifero
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 26. Nov 2008, 21:42

Paps57 schrieb:
Hallo,

RFT ist die Abkürzung für Richtig Feine Technik!



Der ist gut
Was heute hochgelobt und teuer bei Mundorf verkauft wird, gab es auch schon zu DDR Zeiten:


Kleiner Spass. Das sind Alu-Flachbandspulen aus der (muss ich Lügen) BR50.


[Beitrag von Velocifero am 26. Nov 2008, 21:43 bearbeitet]
RSV-R
Gesperrt
#22 erstellt: 26. Nov 2008, 22:15
Ich kenne als gelernter Wessie mittlerweile vieles an RFT Geräten. Da sind wirklich gute Stücke dabei. Auch die Kofferadios, Stern Radio bsw. Sind top. Super Empfang, sehr solide, hausbackenes Design . unverwüstlich und mit sehr gut klingenden Breitbändern gesegnet.
Dazu habe ich noch etliche Einzelchassis zum experimentieren für kleine Amps und Röhren. Und zur Zeit laufen an einem Lux R1500 die BR 25. Die klingen sehr ausgewogen und müßen an diesem Platz auch keine brachialen Pegel verkraften.
Auch die Cascada klingen segr gut - hat ein Bekannter an Pioneer SX 5560 hängen. Schöne Kombi!
Vor der Wende habe ich mich nie darum gekümmert. Das bißchen Bruns, was angeboten wurde bei uns, war wirklich Schrott.
Smilypitt
Inventar
#23 erstellt: 27. Nov 2008, 00:54

_Ecki schrieb:

Hattest Du denn eigentlich soviel Vergleichsmöglichkeiten


Leider Ja.

Kurz: es handelt sich nur um Nostalgie sonst nix...?
Ich selber werde wohl mal zum Schrottplatz fahren und mir den Kofferraum voller Boxen packen und die Teile mal Testen.
Habe als direkten Vergleich zB. ein paar B 2410 und die klingen dumpf und ...
Ab besser nicht zuviel lästern, werde Sie mal gleich bei ebay verschleudern.

MfG Ecki


Mit was hast Du denn damals welche LS von RFT gegen die von anderen Herstellern, eben nicht-RFT verglichen?
Würde mich mal interessieren und einige hier auch.

Also die B2410 als Einzelbeispiel rauszunehmen, wäre mir zu wenig.

Die anderen Beiträge einiger Forumsmitglieder zeigen mir, das es wohl nicht ganz so an dem ist, wie Du es als Nostalgie gerne sehen würdest.

Und ich spiele gerne meine 3930 Tuner und Amp. heute noch!
Damals nicht bezahlbar gewesen, heute für wenig Geld bezahlbar. So war es auch bei guten LS, wie die BR 25 oder K13.
esla
Stammgast
#24 erstellt: 27. Nov 2008, 02:14

Smilypitt schrieb:

Und ich spiele gerne meine 3930 Tuner und Amp. heute noch!
Damals nicht bezahlbar gewesen, heute für wenig Geld bezahlbar. So war es auch bei guten LS, wie die BR 25 oder K13.


Nun, ganz unbezahlbar waren die nicht, man musste halt schon etwas sparen (was früher eigenartigerweise einfacher war ). Ich ärgere mich noch heute, dass ich mein Leuchtdiodengrab (robotron rs 5001) und meine BR25 weggegeben hatte.

Gruß Jens
Curd
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 27. Nov 2008, 10:19

esla schrieb:
Ich ärgere mich noch heute, dass ich mein Leuchtdiodengrab (robotron rs 5001)...

Gruß Jens


Hallo,

dann will auch noch einmal einen nachsetzen

Ein Posting welches ich zu meinem Neuerwerb vor einem Jahr geschrieben habe wird jetzt recycelt...

VEB Robotron Sömmerda, "RS 5001"

Sehr umfangreich und interessant:

RFT bei wikipedia




Wikipedia Zitat Start:

"RFT (Rundfunk- und Fernmelde-Technik) war der Name eines Herstellerverbunds von verschiedenen Unternehmen der Nachrichtentechnik in der Deutschen Demokratischen Republik (DDR).

RFT Radio- und Fernmelde-Technik ist somit keine Firmenbezeichnung, sondern ein Warenzeichen-Signet bzw. Logo eines Warenzeichenverbandes in der DDR für «Radioverwandte Produkte», dem Betriebe des Industriezweiges Rundfunk- und Fernsehtechnik und des Industriezweiges Nachrichten- und Meßtechnik angehörten.

Es entstand bereits 1946, also lange vor der Gründung der DDR, und wurde von der VVB (Vereinigung Volkseigener Betriebe) Radio und Fernmeldetechnik und später von den Kombinaten übernommen.

Später übersetzte man RFT auch mit Repräsentant Fortschrittlicher Technik.

Unter dem einheitlichen Label RFT firmierten in den 80er Jahren das Kombinat Rundfunk- und Fernsehtechnik und das Kombinat Nachrichtenelektronik.

Aber auch einzelne Betriebe der Kombinate Robotron Dresden, Meßelektronik Dresden, Mikroelektronik Erfurt und des Kombinates Geräte- und Reglerwerk Teltow gehörten zum Warenzeichenverband.

Letztendlich aber war RFT das Einheitslabel unter dem von der Elektronenröhre, über Transistor, Mikrochip, Kondensator, Antennenanlage bis hin zum kompletten Kurzwellensender im 250 Kilowattbereich alles vertrieben wurde, was die DDR-Nachrichtentechnik zu bieten hatte."

Wikipedia Zitat Ende
-------------------------------------------------------------------------

Da ich das Gerät von der Optik interessant fand sollte er auch in meiner kleinen Sammlung Einzug halten - hier nun einige Infos aus dem Internet zusammengetragen:

Der "RS 5001" wurde als HIFI-Steuergerät – ein Begriff den wir kaum noch antreffen - heute wird fast überall von Receiver gesprochen - entworfen.

Für den UKW-Bereich ist der Tuner Typ 7 (Entwicklungsstufe 4), der ist auch verantwortlich für Klappergeräusche wenn das Gerät einmal unsanft transportiert wurde, da er dann schon einmal aus den Kontakten gefallen ist - bevor man einschaltet also einmal schütteln

Die NF-Ausgangsleistung (KD 606 Endstufe) beträgt 2x 25W Sinus an 4 Ohm.

Die Skala / Abstimmzeiger besteht aus Leuchtdioden, seinerzeit auch "Mäusekino" genannt. Die insgesamt 34 LED´s werden im Punkbetrieb von 3x A277 angesteuert.

Die Front ist aus massiven gebürstetem Aluminium, matt - das verwundert da man damals immer mit Metall sehr sparsam umgegangen ist – allerdings kann davon ausgegangen werden das nicht hunderttausende Gerätschaften unters Volk gebracht wurden.

Im Laufe der Herstellung wurden schaltungstechnische Änderungen im Tuner und in der Lautstärke/Höhen/Tiefen/Balance-Steuerung vorgenommen.

Das Steuergerät RS 5001 wurde ab 1981 bei Robotron produziert. Der Tuner verfügt über ein UKW-Band von 87,5-104 MHz mit zuschaltbarer automatischer Scharfabstimmung (AFC),
[...was hervorragend funktioniert, da das AFC bei der Senderwahl kurzzeitig automatisch abgeschaltet wird] Kurz-, Mittel- und Langwellenband. Die eingestellte Frequenz wird über eine Kette aus 34 LED´s (VQA 13)angezeigt. Somit ist eine Anzeige im Abstand von ca. 250 kHz möglich.Zur genauen Abstimmung besitzt das Gerät eine Empfangspegel(6 LED)- und Stereoanzeige. Ausserdem wird die Anzeige des gewählten Wellenbereichs auch mittels LED angezeigt.

Das Speichern von acht weiteren Sendern ist möglich. Das Gerät besitzt Eingänge für zwei weitere Tonquellen sowie zwei Aufnahmeausgänge und 2 schaltbare Kopfhörer-Buchsen.

Der "RS 5001" zählte zusammen mit dem Tonica RX 8 zu den absoluten Spitzengeräten aus der Rundfunkgerätefertigung der damaligen DDR. Der Preis war dementsprechend.

Passende Lautsprecherboxen waren die B 9271 "Corona" und die B 9272 "Capella".

---------------------------------------------

Daten:

Empfangsprinzip: Einfach-Super

Kreise: 8 (FM)+ Piezo 10,7 MHz / 4 (AM)+ Piezo 455KHz

Halbleiterbestückung: 10 IC, 40 Transistoren, 46 LED

Spannung (V): AC 220

Gehäuse: Metal/ Holzschale - Schwarz

Wellenbereiche: UKW, KW, MW, LW

Besonderheiten: 8-fach Programmspeicher, Netzschalter mit verzögerter Signalzuschaltung, MPX-Filter, Lautsprecher-Schutzschaltung

Baujahr: 1981

Abmessungen: 582 x 107 x 340 mm,

Nettogewicht 10 kg

damaliger Neupreis: 1950,- M (DDR)

Die Kaufkraft der DDR-Mark lässt sich am besten an den Preisen in der DDR abschätzen, wenn man diese in Relation zu den durchschnittlichen Einkommen betrachtet. Nach den Tabellen zur Rentenberechnung war ein durchschnittliches Monatseinkommen in der DDR zum Beispiel: * 1980 >> 787,33 M
Der durchschnittliche Volksgenosse musste also ca. 2,5 Monatsgehälter hinblättern für so ein Gerät!

Alte Schaltpläne aus der DDR-Technik

RFT HiFi Geräte












Die "Bodenplatte" ist eine Art sehr biegsamer Spanholzplättchen.... Die schwarze Holschale wird von 4 winzigsten Schräubchen gehalten....nach lösen selbiger lässt sie sich ohne irgendwelche Schwierigkeit abnehmen.....sehr praktisch. Die schwarze Holzschale soll eventuell Metall vortäuschen? Egal da es sich um ein sogenanntes Regalgerät handelt - siehe Abmessungen - und nicht dafür gedacht war freistehend einen guten Eindruck zu machen. Die Empfangseigenschaften sind gut, die AFC bezeichne ich als hervorragend. Der Phonoeingang bleibt bei mir ohne Bewertung - und CD "klingt" immer gut Die Power ist wahrscheinlich ausreichend wenn man die empfohlenen Boxen nutzt - ansonsten für mich etwas mager aber noch OK. Insgesamt ein schönes und ausgefallenes Gerät - ich kenne keins welches mit "Mäusekino" abgestimmt wird



p.s.
Inzwischen kenne ich ein weiteres mit LED Kette... kommt auch aus Deutschland
Arcolette
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 27. Nov 2008, 11:00
Hallo rollo1,

vielen Dank für die schönen Bilder! Als sammelnswerter Zeitzeuge ist das RS5001 eines der bemerkenswertesten Radios (neudeutsch Receiver) aus DDR-Fertigung. In der DDR-Fachzeitschrift "Radio, Fernsehen, Elektronik" hatte sich ein Redakteur darüber aufgeregt, wie man für eine sonst simpel mit Zeiger realisierte Frequenzabstimmung soviele LEDs verschwenden kann - das galt damals als dekadente Verschleuderung von Volksvermögen. Der Tuner Typ 7 hatte in der DDR in der Selbstbauszene Kultstatus. Er war der erste mit Dualgate-MOSFET.
Die prinzipiellen Nachteile dieses Gerätes sollten allerdings auch nicht verschwiegen werden: Die "elektronischen Potentiometer" mit A273 und A274 führen zu einem hohen NF-Rauschpegel, dazu kommen die unzähligen Koppel-Elkos. Diese und die magere NF-Endstufe begrenzen doch sehr die erreichbare Klangqualität. Als exotisches Zweitgerät taugt es aber allemal.
Bzgl. NF-Verstärkertechnik herrschte in der DDR (fast) immer der Rotstift. Von der Devise "so einfach wie möglich, aber nicht einfacher" wurde häufig nur der erste Teil umgesetzt. Im NF-Bereich sind die vergleichbaren Westgeräte deshalb nahezu immer besser und aus heutiger Sicht auch besser anhörbar. Das war auch ein Grund, warum es zu DDR-Zeiten eine blühende Verstärker-Selbstbauszene gab.

Zu den Lautsprechern: Da gab es viel Schrott, aber auch echte Highlights. Die B2410 ist wirklich nicht anhörbar bzw. taugt höchstens als Drittanlage im Kinderzimmer (gut: damit wird der erzielbare Störpegel im Haus, gerade auch im Bass, effektiv begrenzt). Die BR25, BR50 und Verwandte haben dagegen eine sehr gute Mittel- und Hochtonwiedergabe. Im Bassbereich benötigen sie aber Unterstützung durch einen (guten!) Subwoofer. Insofern sind die Preise z.B. für eine intakte (Sicken!) BR50 durchaus gerechtfertigt.

Viele Grüße

Arcolette
_Ecki
Stammgast
#27 erstellt: 27. Nov 2008, 14:15
Ja Ja die gute alte Technik da scheiden sich die Geister mal wieder...
Ich selber habe mir jetzt mal den klang der RFT BR 25 "gegönnt", die durch einen Zufall in der Ferienwohnung eines Bekannten an einen älteren Receiver (HMK 100) angeschlossen sind.

Quelle: CD Spieler (Pioneer PD 5700)
Musik: gehört wurde das Album "Stadium Arcadium" von den Red Hot Chili Peppers

Der klang war OK, kann sich durchaus mit Modernen Boxen messen. Jedoch würde Ich dafür niemals mehr als 50 Euro ausgeben.

BR 25:


136 Euro für die Lautsprecher sind einfach zuviel!

Ich selber habe mir in der Bucht für 29ct mehr die DM 601 gekauft welche um Welten besser klingen als die RFT!:
B&W DM 601


Ich will ja nicht sagen dass das alles Müll ist, mag ja sein das die Lautsprecher ganz gut klingen, aber im vergleich zu "richten" LS sind die Preise einfach zu hoch.
Auch für die BR 50, welche nie im leben mehr als 150 Euro wert sind. Im vergleich mit anderen LS.

Und werden auch nicht besser als meine PC Lautsprecher (KEF iQ 1 / 130 Euro) klingen.

Die Lautsprecher von RFT sind ja nicht unbedingt schlecht und klingen auch besser als viele Kompaktlautsprecher welche mit mini/kompakt Anlagen heutzutage ausgeliefert werden.
Ich erinnere mich da dunkel an meine alte AIWA Anlage
Jedoch würde ich behaupten das die RFT LS sich mit den stand der damaligen "West" LS nicht messen konnten.
Und einfach überteuert gehandelt werden. Mir Solls recht sein, werde bestimmt noch welche auftreiben können und in der Bucht an den Mann bringen.

MfG Ecki


[Beitrag von _Ecki am 27. Nov 2008, 14:18 bearbeitet]
Ralle14
Inventar
#28 erstellt: 27. Nov 2008, 18:49
Waren die Tieftöner reconed? Vielleicht sollte man sich auch ein Album anhören, das nicht grade komplett totkomprimiert wurde.

Hast du direkt verglichen? Ohne Direktvergleich ist sowieso jede Aussage völlig nutzlos und stark von deiner RFT-Abneigung verfälscht.
Curd
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 27. Nov 2008, 19:18
Die B&W DM 601 bekommt man doch schon für 89€?

Ach Menno Ecki! Da hast dich ja schon wieder über´s Ohr hauen lassen
_Ecki
Stammgast
#30 erstellt: 27. Nov 2008, 20:58

rollo1 schrieb:
Die B&W DM 601 bekommt man doch schon für 89€?

Ach Menno Ecki! Da hast dich ja schon wieder über´s Ohr hauen lassen :L


90 Euro !! Wo? Das Stück oder was

ps. wurden aber schon verkauft




das nicht grade komplett totkomprimiert


Welches Album wurde heutzutage nicht komprimiert? Die Platte kastet leider 52 Euro und im Bonus Paket 117 Euro Das mir echt zu teuer. Und bei den Lautsprechern macht das nix...glaube mir ...damals war sowieso alles besser

ps. Ich mag ja RFT jetzt wo ich raus gefunden habe was man damit verdienen kann

MfG Ecki


[Beitrag von _Ecki am 27. Nov 2008, 20:59 bearbeitet]
andisharp
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 27. Nov 2008, 21:43
Stadium Arcadium ist nun wirklich nicht geeignet, um damit Lautsprecher zu beurteilen. Dieses Album ist grässlichst abgemischt, aber offenbar absichtlich.

Übrigens, vielen Dank an @Arcolette für seinen sehr informativen Beitrag.
Smilypitt
Inventar
#32 erstellt: 28. Nov 2008, 01:19

andisharp schrieb:
Stadium Arcadium ist nun wirklich nicht geeignet, um damit Lautsprecher zu beurteilen. Dieses Album ist grässlichst abgemischt, aber offenbar absichtlich.

Übrigens, vielen Dank an @Arcolette für seinen sehr informativen Beitrag. :prost


Mal beidem fast zustimme, da es sich eben nur um einen Teil bzw. um 2 Sachen handelt. Ich hatte ja bereits geschrieben B2410 in die Garage, ob das nun Kinderzimmer sein muss, sei dahingestellt
Das würde in unserer heutigen Gesellschaft ja auch schon wieder Probleme bringen.

Ich kann dem 'Die "elektronischen Potentiometer" mit A273 und A274 führen zu einem hohen NF-Rauschpegel' zustimmen, mit einer Ausnahme.

Ich habe diese Dinger selber damals ausmessen dürfen bzw. müssen
Mich hats gegrault.

Aber von ca. 100 gefertigten waren ca. 3-4 absolut top, nur die wurden nie in die Massenproduktion gegeben.
Warum es allerdings so war, blieb auch mir ein Geiheimnis.

Wie gesagt ST 3930 und SV 3930 machen bei mir keinen schlechteren Eindruck wie ne Marantze 2216 zu der Zeit.
Na klar der Bolide sah schon schicker aus und hatte mehr Knöpfe, Schalter oder wie jeder das nennen mag.

So wird man immer das eine oder andere finden was gut und schlecht war. So soll es aus sein. Und Klang von Boxen am Preis fest zumachen finde ich dermaßen peinlich langsam, wie in anderen Threads, weil es auch sehr subjektiv ist. Wer es haben möchte, der soll es eben ausgeben oder ersteigern.

Gruß
Peter
classic.franky
Inventar
#33 erstellt: 26. Jan 2009, 20:58
finde ich super, für rft



http://cgi.ebay.de/R...A1|39%3A1|240%3A1318


Wenn man bedenkt das dieses Teil damals 6300,00 !!!!! DDR-Mark gekostet hat dann ist es auch kein Wunder denn wer konnte sich sowas schon leisten.


[Beitrag von classic.franky am 26. Jan 2009, 20:59 bearbeitet]
Smilypitt
Inventar
#34 erstellt: 26. Jan 2009, 21:33
Holla die Waldfee!! 301 Euronen, ca 600 DM und somit zwischen 9-12 Tausend DDR Mark. Da hat der Einsteller ja sogar noch Gewinn gemacht

Schönes Teil, kannte ich auch überhaupt nicht.

Gruß
Peter
AkaiGx747
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 26. Jan 2009, 23:45
Also ich muss auch mal was loswerden:
Aus zuverlässigen Quellen weiss ich dass die BR25 umgelabelte
Quadral Lautsprecher sind.

Den Rest von RFT und DDR kann man getrost zum Schrott bringen.

Das ist meine persönliche Meinung.
RSV-R
Gesperrt
#36 erstellt: 27. Jan 2009, 00:23

AkaiGx747 schrieb:
Also ich muss auch mal was loswerden:
Aus zuverlässigen Quellen weiss ich dass die BR25 umgelabelte
Quadral Lautsprecher sind.

Den Rest von RFT und DDR kann man getrost zum Schrott bringen.

Das ist meine persönliche Meinung.


Das ist absoluter Quatsch.
Reine DDR Produktion von VEB Musikelektronik Gaithein.
Quadral hatte nie Vertriebs-Verbindung zu RFT. Wenn man die LS mal geöffnet sieht, weiß man auch warum. Jeder LS ist hangefertigt bei der Weiche und einzeln abgestimmt. Solche Chassis wurden von Quadral ganz anders gefertigt.
hifibrötchen
Inventar
#37 erstellt: 27. Jan 2009, 00:27

Also ich muss auch mal was loswerden:
Aus zuverlässigen Quellen weiss ich dass die BR25 umgelabelte
Quadral Lautsprecher sind.


Ja nee ist klar
taubeOhren
Inventar
#38 erstellt: 27. Jan 2009, 00:33
Hi ...


Auch für die BR 50, welche nie im leben mehr als 150 Euro wert sind. Im vergleich mit anderen LS.

Und werden auch nicht besser als meine PC Lautsprecher (KEF iQ 1 / 130 Euro) klingen.

Die Lautsprecher von RFT sind ja nicht unbedingt schlecht und klingen auch besser als viele Kompaktlautsprecher welche mit mini/kompakt Anlagen heutzutage ausgeliefert werden.
Ich erinnere mich da dunkel an meine alte AIWA Anlage
Jedoch würde ich behaupten das die RFT LS sich mit den stand der damaligen "West" LS nicht messen konnten.
Und einfach überteuert gehandelt werden. Mir Solls recht sein, werde bestimmt noch welche auftreiben können und in der Bucht an den Mann bringen.


siehste, so verschieden sind Geschmäcker - ich würde eine
BR50 Deiner DM601 immer vorziehen ...


taubeOhren
classic.franky
Inventar
#39 erstellt: 27. Jan 2009, 01:03
meine oma hat für RFT die stoff sicken gestrickt, VEB eben
esla
Stammgast
#40 erstellt: 27. Jan 2009, 05:38

AkaiGx747 schrieb:
Aus zuverlässigen Quellen weiss ich dass die BR25 umgelabelte
Quadral Lautsprecher sind.


Oder soll ich noch *lol* danebenschreiben? Ich habe überhaupt nichts gegen RFT-Technik, aber für das Posting wurde ich gerne mal den Nachweis sehen, außer "Hörensagen".

Gruß Jens
_Ecki
Stammgast
#41 erstellt: 27. Jan 2009, 07:54

taubeOhren schrieb:

siehste, so verschieden sind Geschmäcker - ich würde eine
BR50 Deiner DM601 immer vorziehen ...

taubeOhren


Vom verkaufen her gebe ich dir recht .

MfG Ecki
JunkBrother
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 27. Jan 2009, 09:17
Es gab mal RFT Lautsprecher die von Quadral als Quadral verkauft wurden aber ich weiß nicht ob es die BR25 waren.
Es gab schon ein paar Sahnestücke von RFT und es war nicht das Problem sie zu bezahlen sondern sie zu bekommen war für den 0815 Bürger das Problem.
Geithain wurde in RFT eingegliedert hat aber immer sein eigenes Süppchen gekocht.
Die haben Studios nicht nur in der DDR ausgestattet sondern auch im güldenen Westen, die alten Lautsprecher spielen auch heute noch in den für mich unbezahlbaren Klassen, was man an den heutigen Geithain Preisen sehen kann. Finde es mehr als traurig das man ohne sie jemals gehört zu haben in den Dreck zieht nur weil "MADE IN GDR" drauf steht.

MfG JB


[Beitrag von JunkBrother am 27. Jan 2009, 09:44 bearbeitet]
Curd
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 27. Jan 2009, 11:05

classic.franky schrieb:
finde ich super, für rft





Hallo,

ja das ist diese sagenumwobene "teuerste Anlage der DDR".

Die Daten

http://ifatwww.et.uni-magdeburg.de/~madaus/anlagentext/sc1700t.html

esla
Stammgast
#44 erstellt: 27. Jan 2009, 11:17

JunkBrother schrieb:
Finde es mehr als traurig das man ohne sie jemals gehört zu haben in den Dreck zieht nur weil "MADE IN GDR" drauf steht.


Wenn das meinerseits so aussah, so sollte es nicht wirken. Ich habe mich eben auch etwas belesen - die K23 Profil sollen tatsächlich von Quadral vertrieben worden sein, siehe hier. Die BR 50 hatte ich übrigens an meinem rs 5001 dran...

Gruß Jens
senx
Neuling
#47 erstellt: 27. Jan 2009, 23:53
nur mal ein Denkanstoß an den Themenstarter :

Da Du ja außer den wirklich nicht guten 2410 nichts weiter aus DDR-Produktion zu kennen scheinst, würde ich mich an Deiner Stelle mit solchen Verallgemeinerungen über DDR-Boxen deutlich zurück halten.

Einige Vorredner haben ja diverse Teile aufgeführt, die zwar zwanzig und mehr Jahre alt sind, sich mit damaligen "West"-Produkten jederzeit messen konnten und dem heutigen Plastgelumpe deutlich überlegen sind.

Bei Bedarf kannst Du gern zum Probe hören kommen.

Annwesend sind :
BR 3010
BR 25/26/50
K 13/23 (die K35 sind noch in Arbeit)
Heli K 20 Kugeln

Antrieb kann über Rossini 6010 bzw. 6011, Rema 2072, S 3930, HMK 100 / 200 und diverse andere DDR-Steuergeräte erfolgen.

Die Einladung steht.

Und bitte keine weiteren Vergleiche zu anderen Anlagen/Boxen anbringen.
Manchmal ist das doch eine ganz andere Liga.

Gruß
Wolfgang
_Ecki
Stammgast
#48 erstellt: 28. Jan 2009, 11:15

Finde es mehr als traurig das man ohne sie jemals gehört zu haben in den Dreck zieht nur weil "MADE IN GDR" drauf steht.

Du hast recht es wer falsch von mir noch nicht gehörte Lautsprecher zu verurteilen.
Meine Grundgedanke bei Eröffnung des Thread war ja das ich die Preise nicht gerechtfertigt finde.
Aber Ich lasse mich gerne eines besseren belehren. Es ist mir nur halt aufgefallen das für mein Verständnis gute Lautsprecher für weitaus günstigen Preisen verkauft werden als die RFT…evtl. ist es ja neid O__0

Ich werde mal versuch mir ein paar RB50 zu besorgen.
Die 25 kann ich mir ja mal borgen.

Dann kann ich hoffentlich mitreden...und wer weiß evtl. wir ja auch getauscht


Da Du ja außer den wirklich nicht guten 2410 nichts weiter aus DDR-Produktion zu kennen scheinst, würde ich mich an Deiner Stelle mit solchen Verallgemeinerungen über DDR-Boxen deutlich zurück halten.


Die BR25 habe ich unter anderen auch schon gehört.
Und gerne komm ich mal vorbei und hör mir die BR50 an

@all

Stadium Arcadium ist ja angeblich nicht "HIFI" genug ...was kann man den empfehlen? Ich hätte auch die aktuelle von Amos Lee... ich bin ja mal gespannt

MfG Ecki
holgerha
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 28. Jan 2009, 13:04
@_ecki

Nun meine Frage: Wer kauft den Mist?
Habe Ich was verpasst, Ich selber habe die Teile früher mir abscheu auf den Müll geworfen.

Wie sich herausstellt, scheinst Du alles sofort wegzuschmeissen, was Du nicht kennst
Gruss
HH
Mechwerkandi
Stammgast
#51 erstellt: 28. Jan 2009, 19:24
Irgendwo hier im Regal steht noch ein RFT CD Player.
Die Ausstattung ist, vorsichtig formuliert, spartanisch.

Hat ein bisschen seine Probleme mit dem Kopierschutz aktueller CDs, zumindest liest er die Dinger manchmal nicht ein.
"Stern Meissen" geht aber immer...
Synthifreak
Stammgast
#52 erstellt: 28. Jan 2009, 19:49
Dieser RFT-CD-Player hat leider rein gar nichts mit den echten RFT zu tun.
Der Player ist ein Nachwendeprodukt.
Ein Asia-Player wo man einfach die 3 Buchstaben draufgemacht hat.
Curd
Hat sich gelöscht
#53 erstellt: 28. Jan 2009, 20:25
Hallo,

gibt es ein Bild davon, welcher Asiate steckt denn dahinter - noch Japan oder schon Korea?

Mechwerkandi
Stammgast
#54 erstellt: 29. Jan 2009, 11:04

Synthifreak schrieb:
Dieser RFT-CD-Player hat leider rein gar nichts mit den echten RFT zu tun.
Der Player ist ein Nachwendeprodukt.
Ein Asia-Player wo man einfach die 3 Buchstaben draufgemacht hat.


Ohhh...
Bin ich jezzt ein schlechter Mensch?
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Einschätzung RFT Boxen
Toppers am 31.01.2005  –  Letzte Antwort am 26.02.2014  –  38 Beiträge
RFT Verstärker
Capitol am 05.01.2009  –  Letzte Antwort am 06.11.2010  –  16 Beiträge
Rft B3010
frestyle am 08.10.2005  –  Letzte Antwort am 08.10.2005  –  2 Beiträge
Lautsprecher für RFT-Anlage
Mystique am 26.04.2007  –  Letzte Antwort am 28.04.2007  –  10 Beiträge
RFT SP 3835 Hifi
Stoffeldd am 21.03.2013  –  Letzte Antwort am 21.03.2013  –  2 Beiträge
RFT,geborgen,nicht identifiziert!
Jacky_Lee am 12.01.2007  –  Letzte Antwort am 13.01.2007  –  11 Beiträge
RFT B3010
k-town am 02.04.2006  –  Letzte Antwort am 23.01.2016  –  17 Beiträge
RFT Rossini
0liss0 am 13.08.2006  –  Letzte Antwort am 13.08.2006  –  4 Beiträge
RFT-BOXEN
sagenwirmalso am 08.03.2008  –  Letzte Antwort am 09.03.2008  –  4 Beiträge
RFT SV3930 VS. HMK-V100
Nalewka am 25.02.2009  –  Letzte Antwort am 26.02.2009  –  2 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bowers&Wilkins
  • Klipsch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder822.182 ( Heute: 15 )
  • Neuestes Mitgliedhschlu
  • Gesamtzahl an Themen1.373.607
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.162.139