Marken der Vergangenheit

+A -A
Autor
Beitrag
-Fabio-
Inventar
#1 erstellt: 22. Jun 2009, 20:20
Hallo,

Ich sammle Hifi-Geräte, die älter als 20 Jahre sind und ich habe ein Problem:

Ich weiß nicht welche Marken früher gut waren und gute Produkte hergestellt haben.
Bis jetzt bin ich mit NIKKO, Braun, Heco, RFT, Pioneer und Canton sehr zufrieden.

Ich würde allerdings gerne einen besseren Überblick über die ganzen Marken haben und habe deshalb diesen Thread erstellt.

Ich bin mal gespannt, welche Marken alle hier zusammen kommen.
fridaemil
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 22. Jun 2009, 20:34
-Fabio-
Inventar
#3 erstellt: 22. Jun 2009, 20:36
Danke:)

Sind alle diese Marken gut?
classic.franky
Inventar
#4 erstellt: 22. Jun 2009, 20:39
das muss jeder für sich entscheiden


...die älter als 20 Jahre...

ich würde sagen, [fast] alles vor 1979/80 war gut verarbeitet/schick/schön/stilistisch


[Beitrag von classic.franky am 22. Jun 2009, 20:40 bearbeitet]
-Fabio-
Inventar
#5 erstellt: 22. Jun 2009, 20:40
Eltax gab es damals doch auch schon
germi1982
Moderator
#6 erstellt: 22. Jun 2009, 20:44
Ich fahre mit AEG Telefunken recht gut, wobei es da auch sowohl gute als auch schlechte Produkte gibt. Aber die hat fast jeder Hersteller mal irgendwo gehabt...von denen habe ich zwei Receiver und eine Kompaktanlage. Die Receiver sind beide Bj. 1979, die Anlage wurde 1981 von meinen Eltern gekauft und hat damals stolze 1600 Mark gekostet (alles noch da, inklusive der Quittung).

Bei Plattenspielern bin ich bei Dual kleben geblieben...die Kindheit hat halt geprägt, die Märchenplatten sind damals auf einem alten Dual Plattenwechseler aus den 50ern geknechtet worden der an einem alten SABA Dampfradio hing...und die Telefunken Kompaktanlage hat einen Dual 504 drin. Und da sage noch einer die Kindheit prägt einen nicht entscheidend...

Und schon hätten wir drei Marken: SABA, Telefunken und Dual. Braun ist natürlich auch super, von denen hatten wir aber nur Küchengeräte, u.a. eine Küchenmaschine die seit 1959 ihren Dienst verrichtet. Die wurden von den gleichen Designern entworfen die auch die Hifi-Geräte designt haben. Und Braun war ja was Design betrifft immer vorne. Sozusagen in der Rolle in der sich Apple heute befindet.


[Beitrag von germi1982 am 22. Jun 2009, 20:50 bearbeitet]
-Fabio-
Inventar
#7 erstellt: 22. Jun 2009, 20:46
Selbst Braun hatte mal eine Zeit lang so eine "Plastikphase"
gdy_vintagefan
Inventar
#8 erstellt: 22. Jun 2009, 23:04
Genau wie Marcel bin ich in Sachen Plattenspieler bei Dual hängen geblieben. Überall in der Verwandtschaft, bei Bekannten meiner Eltern, in Kindergarten/Schule etc. waren Dual Wechsler im Einsatz. In unserem eigenen Haushalt stand damals ein PE 66 Plattenwechsler, eingebaut in eine Truhe. Der aber wenige Jahre später (jetzt auf meine Kindheit bezogen) einem Telefunken Mister Hit weichen musste, und der war wirklich nichts anderes als ein Kinder-/Jugendplattenspieler für die ersten eigenen Scheiben, sprich eine Plattenfräse. Mit den hochwertigen Telefunken Plattenspielern (z.B. die S-Serie) machte ich selbst keine Erfahrungen.

Ansonsten kann ich Grundig sehr empfehlen. Auch diese Marke ist bei mir mit Kindheitserinnerungen verbunden. Das Röhrenradio unserer Truhe war ein Grundig 8034. Und ein paar Straßenzüge weiter bei Verwandten stand eine nur wenig jüngere Truhe mit dem optisch sehr ähnlichen 8053, dieses war aber schon mit Transistoren bestückt. Viele hatten auch einen Receiver der RTV-Serie.

Aktuell besitze ich drei Receiver von 1967-72: den RTV 600, den RTV 380 und (inzwischen nicht mehr angeschlossen) den RTV 700. Das sind alles schöne und gut klingende Geräte. Die Nachfolgemodelle waren teilweise in Pultform, das ist von der Optik her Geschmackssache, mein Fall ist das nicht. Neben den drei Receivern besitze ich noch die Kompaktanlage RPC 300 von 1977/78. Hier ist zwar schon wesentlich mehr Plastik verbaut, aber auch diese Anlagen sind noch sehr solide - und sehr schwer!

Was ausländische Hersteller angeht, so besitze ich seit 1981 schon durchgehend Yamaha-Geräte. Habe aber im letzten Jahr meine Sammlung ein klein wenig reduziert. Von der Optik gefallen mir die Geräte vor 1983 am besten. Habe aus dieser Zeit inzwischen aber nur noch den Receiver CR-240 von 1980 im Einsatz. Es gab nur noch eine Nachfolgeserie (R-300 und 500) mit analoger Skala. Diese beiden R-Modelle haben eine noch schönere Skalenbeleuchtung als die CR-x40. Bei den noch älteren Receivern und Tunern ist nur der Skalenzeiger beleuchtet, dieser sieht aus wie eine Lupe, das ist ebenfalls Geschmackssache. In den frühen 80ern gab es von Yamaha auch einige sehr gute Kassettendecks.

Gruß
Michael
-Fabio-
Inventar
#9 erstellt: 22. Jun 2009, 23:08
Als Plattenspieler finde ich Dual und Thorens sehr gut.
jeweils einer von ihnen ist bei uns im Einsatz, aber der etwas modernere Thorens läuft noch ein Stück ruhiger
germi1982
Moderator
#10 erstellt: 22. Jun 2009, 23:26
Es gab von Telefunken noch die W-Serie vor der S-Serie. Die W-Serie waren Plattenspieler von PE. Der Telefunken W250 war ein PE 2020, bzw. dann ein 2020L. Bei der S-Serie sind die Modelle S500 und S600 interessant. Die "Knöpfe" für 33 und 45 Upm und der Stop-"Knopf" sind Sensoren. Das heißt da ist noch eine aufwändige Sensorelektronik drin. Leichte Berrührung reicht schon und es wird geschaltet. Tonarm ist ein Ortofon AS 212. S500 und S600 unterscheiden sich in der Farbe, und der S600 hat noch eine optische Anzeige des Aufsetzpunktes (Lämpchen). Leider werden die gerne geschlachtet wegen des Tonarmes, der wird dann einzeln zu Geld gemacht. Ortofon-Arme sind richtig teuer!!

Die Modelle S800, S900, TS 850, TS 950 sind allesamt Direkttriebler und OEM-Geräte die in Japan gefertigt wurden. S800 und TS 850 sind rein manuell, S900 und TS 950 sind Halbautomaten. Die jeweiligen Modelle, S800 und TS 850 und S900 und TS 950 unterscheiden sich eigentlich nur im Design. Die TS wirken hochwertiger verarbeitet.

Und der besagte Mister Hit kam wohl ursprünglich aus Polen, zumindest gab es zu der Zeit einen Plattenspieler von Unitra der im Endeffekt auch ein Mister Hit ist...das Ding entspricht in etwa einem modernen billigen Plattendreher vom Kaffeeröster....nur halt mit integrierten Boxen in der Haube...Kristallsystem und überall ordentlich Plastik...

Und meine Geräte sind:

Receiver:

Telefunken HR 5500, Telefunken TRX 3000

Plattenspieler:

Dual 701, Denon DP 37F, Telefunken S800

Kassettendeck:

Telefunken RC 300

Tonband:

TEAC A-2300SX (ebenfalls so eine Antiquität aus Familienbesitz)

http://wegavision.pytalhost.com/teacA-2300SX/

Kompaktanlage:

Telefunken Studio Center 7004 HighCom


[Beitrag von germi1982 am 22. Jun 2009, 23:34 bearbeitet]
Bendias
Stammgast
#11 erstellt: 22. Jun 2009, 23:57
Bis auf wenige Ausnahmen habe ich auch nur Geräte aus den 70ern und frühen 80ern. Einige sind von der Konstruktion noch aus den 60ern.

Interessant finde ich bei Saba die Receiver, bei Braun die Audio-Anlagen sowie einige LS. Dann noch Lenco und Dual bei den Plattenspielern. Aber da gibt es auch noch jede Menge tolle Geräte von anderen Herstellern.
Von Yamaha aus den 70ern gefallen mir einige Verstärker und Plattenspieler. Und wenn ich jetzt nicht aufhöre, geht das bis in die frühen Morgenstunden quer durch das HiFi-Alphabet so weiter...

Sehr interessant finde ich dazu die Gallerie der Klassiker hier im Forum. Da bekommt man einen guten Eindruck über die Vielfalt unseres Hobbys. Wenn dir da Geräte optisch gefallen, einfach mal zu den Typenbezeichnungen die Suchfunktion benutzen. Zu den meisten Geräten wirst Du etwas zu lesen bekommen.

http://www.hifi-foru...=87&postID=last#last
Archibald
Inventar
#12 erstellt: 23. Jun 2009, 06:25
Hallo Fabio,

aus eigener Anschauung kenne ich (weil ich sie besessen habe oder besitze):
Receiver : Tandberg TR 1055 und TR 2075,
Plattenspieler : Lenco L78, Thorens TD 125 II und TD 126 III,
Lautsprecher : Tandberg Fasett, Epicure 10, Cabasse Sloop M4,
Kopfhörer : NAD RP 18, Peeless PMB 6 und PMB 8, Koss Porta Pro (den Letzteren gibt es tatsächlich schon 25 Jahre),
Open-Reel Bandgeräte : Telefunken Studio 44 HiFi, Tandberg TD 20 A,
Cassettendecks : Kennwood KX 710, Tandberg TCD 310 und TCD 440 A,
CD-Player Sharp DX 412 und Denon DCD 590 (der Denon ist "nur 17 Jahre alt),
MC-Step Ups : Kennwood KHA 50, Sony HA-T 10 (baugleich Ortofon T 5), Ortofon MCA 10
Tonabnehmer : ADC VLM, XLM (MK II, MK II Improved, MK II). Audio Technica AT 13 EaV, Clearaudio VI, Ortofon FF 15 XE, VMS 20 E, M 20 E Super, M 20 FL Super, OM 5, OM 40, MC 20 und MC 20 Super, Thorens TMC 63.
Abraten würde ich heute von dem Telefunken-Tonband (Standardgerät), Kennwood KX 710 (war schon beim Auspacken defekt) und Sharp DX 412 (Standardgerät, Wiedergabe etwas hart).

Ich mag meine Oldies auch heute noch.

Gruß Archibald
germi1982
Moderator
#13 erstellt: 23. Jun 2009, 20:49
Wobei das Magnetophon M15 von Telefunken recht gut ist, das wird auch heute noch bei manchen Studios benutzt die rein analoge Aufnahmen produzieren...allerdings liegen da auch Welten vom Preis dazwischen. Ansonsten nutzen die meisten Studios wohl Studer-Bandmaschinen.


[Beitrag von germi1982 am 23. Jun 2009, 20:50 bearbeitet]
Django8
Inventar
#14 erstellt: 24. Jun 2009, 09:20
Empfehlenswerte Klassiker-Marken gibt's natürlich auch aus Japan. Ich habe gute Erfahrungen gemacht mit Geräten der Folgenden Hersteller:
- Akai
- Kenwwod
- Marantz (gebaut wie ein Panzer)
- Pioneer (meine Lieblingsmarke)
- Sony (vor allem die CD-Player sind sehr gut. Die Geräte aus der ersten Hälfte der 1970er finde ich jedoch weniger ansprechend)
- Technics (kenne vor allem die Geräte aus den frühen 1980ern. Sehr robuste Tape-Decks. Der Klang der Technics LS-Boxen sagt mir aber weniger zu)
Wirklich schlechte Erfahrungen habe ich mit japanischen Geräten bisher nicht gemacht (auf Holz klopfen). Wichtiger als die Marke ist aber m.E. das Gerät selbst. Hat es das richtige Design, die richtige Ausstattung und die richtige "Grösse"? Stimmt die Qualitätsanmutung? Usw. Geräte aus deutscher Herkunft (Ausnahmen: LS-Boxen) würde ich mir z.B. eher nicht kaufen, weil sie mir optisch nicht gefallen, die DIN-Anschlüsse nerven und die Tuner oft nur bis 104 MHz gehen.... Aber das ist schlussendlich alles Gemackssache.
gdy_vintagefan
Inventar
#15 erstellt: 24. Jun 2009, 12:57
Ich bin erst vor drei Jahren wieder zu den deutschen Klassikern gekommen (Ausnahme: Dual, einen solchen Plattenspieler hatte ich schon Jahre vorher). Mir gefallen (bestimmte) deutsche Receiver optisch sehr gut, gleiches gilt aber auch für japanische.

In den 80ern, 90ern und frühen 00ern hatte ich ja fast nur Japaner (und davon zu ca. 70% Yamaha, ganz zum Schluss nur noch Yamaha). Der Weg zurück zu den deutschen Geräten kam mehr oder weniger per Zufall, als ich Mitte 2006 eine Grundig RPC 100 Kompaktanlage für fast umsonst auf einem Flohmarkt fand. Ein halbes Jahr später kam ein RTV 700 Receiver für ebenfalls fast umsonst hinzu.

Anfang 2009 gab mein Yamaha-Verstärker im Wohnzimmer seinen Geist auf, eine Reparatur wäre schwierig und unwirtschaftlich gewesen. Erst einmal hielt ich Ausschau nach einem "neuen alten" Yamaha, musste dann aber feststellen, dass ich nicht die finanziellen Mittel dafür hatte. Anmerkung: Ich bin Student auf dem zweiten Bildungsweg, bekomme wegen meines Alters und meiner vorherigen Ausbildung keinerlei Unterstützung mehr, daher kann ich auch nicht mehr so viel fürs Hobby ausgeben. Ich schloss dann einfach meinen kleineren Yamaha-Receiver aus dem Arbeitszimmer im Wohnzimmer an, auch dieser klingt sehr gut. Im Wohnzimmer sollte es schon ein "nicht ganz so alter" Japaner sein, da mein Rack leider nur die ab ca. 1980 verwendete Standardbreite von HiFi-Geräten erlaubt und ich hier außerdem die meisten Quellgeräte mit Cinch habe.

Fürs Arbeitszimmer hielt ich Ausschau nach für mich bezahlbarem Ersatz und kam somit wieder zu Grundig. Nachfolger des Yamaha-Receivers wurde für meine CD-Anlage ein Grundig RTV 380. Für Schallplattenwiedergabe und Musik vom PC hatte ich bis dahin noch eine Grundig RPC 300 ebenfalls im selben Raum, die musste vor ca. 6 Wochen aber einem Dual 1219 und einem Grundig RTV 600 (ehem. Spitzenreceiver) weichen. Für beide Grundig-Receiver habe ich zusammen noch weniger als 40 Euro bezahlt. Bei Yamaha liebäugelte ich mit einem CA-710 oder 810, dafür hätte ich wahrscheinlich das Dreifache zahlen müssen.
(Und da ich ja jetzt einen Receiver habe, ging der Tuner auch noch weg für 25 Euro).

Bei den deutschen Herstellern gibt es also durchaus viele unterschätzte Geräte, die nur zu einem kleinen Preis weggehen. Der für mich größte Nachteil ist die niedrige Anzahl der Eingänge. Bei den Grundig RTV ab Mitte der 60er geht UKW schon bis 108 MHz, während das z.B. bei Saba erst ab etwa Ende der 70er der Fall wurde.

Was mir vom Design jedoch nicht so gefällt, sind die Pult-Receiver wie z.B. von Grundig oder ITT ab etwa 1973/74. Grundig hatte auch noch andere "spacige" Modelle wie z.B. den RTV 720, das wäre auch nicht mein Fall. Mir gefällt ein deutscher Receiver dann gut, wenn er auf den ersten Blick auch als solcher zu erkennen ist, d.h. mit klassischer großer Skala vorne (am besten mit Hintergrundbeleuchtung), nicht zu "verspielt" (damit meine ich diesen Space Age Look) usw.

Gute Erfahrungen machte ich auch mit den kleineren Grundig Stereo-Kassettenrecordern, die man sowohl als portables Gerät als auch Kassettendeck an einer Anlage nutzen kann, z.B. CR-485 oder CR-590.

Gruß
Michael


[Beitrag von gdy_vintagefan am 24. Jun 2009, 13:05 bearbeitet]
A727
Stammgast
#16 erstellt: 24. Jun 2009, 15:20
Telefunken machte auch richtig gute Geräte: Opus 2650 (Steuergerät - so hieß das damals) mit Röhren, toller Klang, sehr gesucht. An neueren Geräten wären da TR 550, TR 1200, TRX 2000, TRX 3000, S500, S600, M3200, C3300 zu nennen.

Gruß
A727
Schwergewicht
Inventar
#17 erstellt: 24. Jun 2009, 16:51

A727 schrieb:
Telefunken machte auch richtig gute Geräte: Opus 2650 (Steuergerät - so hieß das damals) mit Röhren, toller Klang, sehr gesucht.


Hallo,

der Opus 2550 ist sehr gesucht. Der 2650 hatte noch einen Röhrentunerteil, aber im Gegensatz zum 2550 bereits eine Transistorendstufe. Klanglich schlechter als der 2550 und (bei Ebay) wesentlich billiger/günstiger als der 2550 zu bekommen.



[Beitrag von Schwergewicht am 24. Jun 2009, 17:12 bearbeitet]
stefan_4711
Inventar
#18 erstellt: 24. Jun 2009, 18:31
Meine Lieblingsseite,

http://www.thevintageknob.org/

Mehr Klassikerals z.Bsp. der hier geht fast nicht

http://www.thevintageknob.org/LUXMAN/L100/L100.html

Und auch die meisten anderen Geräte auf dieser Webseite sind nicht von schlechten Eltern.



[Beitrag von stefan_4711 am 24. Jun 2009, 18:44 bearbeitet]
-Fabio-
Inventar
#19 erstellt: 31. Jul 2009, 17:26
Letzte Woche ist ein Braun L11 angekommen

Jetzt kann ich mein Braun Atelier endlich im Stereobetrieb nutzen.
earl-of-gaarden
Stammgast
#20 erstellt: 31. Jul 2009, 18:00
wenn dir mal lautsprecher von ks kücke über den weg laufen...zuschlagen..haben namen wie z.b. tertia,linea,primus,usw. sind sehr hochwertig bestückt, meist isophon.

gruss oli
-Fabio-
Inventar
#21 erstellt: 13. Feb 2010, 01:22
Uff, wie lange der letzte Beitrag schon her ist.
Inzwischen ist meine Sammlung auch schon recht groß geworden.

Ein Freund von mir hat einen KS Active 3 mit fehlendem Hochtöner im Keller gefunden.
Der Hochtöner soll wohl noch irgendwo zu bekommen sein und der zweite soll auch noch irgendwo in der Familie rumgeistern:)

Hören sich auf jeden Fall, bis auf die fehlenden Höhen super an
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
70er-Jahre Hifi: Bevorzugte Marken?
Django8 am 05.02.2004  –  Letzte Antwort am 13.11.2008  –  96 Beiträge
Plattenspieler - welche Marken?
MACxi am 21.03.2006  –  Letzte Antwort am 19.05.2006  –  32 Beiträge
Marken / Modellgeschichte "tensai"
tiefton am 13.09.2007  –  Letzte Antwort am 13.07.2016  –  45 Beiträge
Welche Marken wurden wo verbaut?
perzige am 21.12.2014  –  Letzte Antwort am 11.01.2015  –  6 Beiträge
japanische hifi marken liste
hifijc am 21.09.2009  –  Letzte Antwort am 27.09.2009  –  46 Beiträge
Marken-Frage (Verstärker)
Rufus_T._Firefly am 31.08.2008  –  Letzte Antwort am 01.09.2008  –  4 Beiträge
Geniale Seite mit Überblick zu vielen Marken.
Steephan am 02.10.2008  –  Letzte Antwort am 02.10.2008  –  4 Beiträge
alte Top Marken die es heute nicht mehr gibt
BASSINVADER am 10.01.2012  –  Letzte Antwort am 22.02.2013  –  61 Beiträge
Bogen und Carad kennt die Marken jemand?
ratfink am 16.12.2006  –  Letzte Antwort am 17.12.2006  –  11 Beiträge
Welche RFT-Lautsprecher waren das?
skuboth am 14.12.2006  –  Letzte Antwort am 17.12.2006  –  18 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder846.818 ( Heute: 41 )
  • Neuestes Mitgliedmhuth
  • Gesamtzahl an Themen1.412.576
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.892.032

Hersteller in diesem Thread Widget schließen