Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


cinch kabel verlängern?

+A -A
Autor
Beitrag
marco_28
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 27. Sep 2009, 11:15
Hallo!!

bei meinem fisher plattenspieler ca 18 jahre alt, sind 2 cinch kabel(rot und weiß) und ein masse kabel!
kann ich die cinch kabel verlängern sonst reiche ich nicht zu meinem receiver mit dem phono eingang!!
oder geht da was an signal verloren???

und was mache ich mit dem masse kabel???

brauche ich das denn unbedingt???
mgki
Inventar
#2 erstellt: 27. Sep 2009, 11:32
Hallo!

Die Chinchkabel kannst du ohne Bedenken verlängern. Entsprechende Kabel gibt es in allen möglichen Längen z.B. bei Ebay.

Ob du das Massekabel brauchst, probierst du am besten aus. Wenn das Kabel nicht angeschlossen ist und bei der Schallplattenwiedergabe nichts brummt,ist alles gut. Falls doch ein Brummen auftritt,kannst du das Massekabel einfach mit Draht verlängern und an die Masseklemme deines Receivers anschließen.

Gruß,Stefan
marco_28
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 27. Sep 2009, 12:32
sind das besondere cinch kabel oder gibt es sowiso nur eine sorte von cinch??? von den farben her und querschnitt???
hifilegende
Stammgast
#4 erstellt: 27. Sep 2009, 13:29
Hi,

darüber gibt es ganze Bücher. Aus dem Baumarkt für 4,00 Euro ( völlig ausreichend im normalfall) bis einige Tausend Euro aus dem HigEnd Studio.

Man sollte aber schon Fledermausohren haben um Unterschiede
heraus zu hören.

Sven
mgki
Inventar
#5 erstellt: 27. Sep 2009, 14:17
Schwergewicht
Inventar
#6 erstellt: 28. Sep 2009, 10:08
Hallo,

wobei es aber zu 99 % ohne Massekabel brummen wird. Aber Probieren geht über Studieren.

marco_28
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 28. Sep 2009, 10:43
habe mir ein 2,5meter verlängerungskabel gekauft!
geht eigentlich was an signal verloren wenn das kabel so lang ist???????????????????
Schwergewicht
Inventar
#8 erstellt: 28. Sep 2009, 10:46

hifilegende schrieb:
Hi,

darüber gibt es ganze Bücher. Aus dem Baumarkt für 4,00 Euro ( völlig ausreichend im normalfall) bis einige Tausend Euro aus dem HigEnd Studio.

Man sollte aber schon Fledermausohren haben um Unterschiede
heraus zu hören.


Sven


@marco28: die Antwort wurde praktisch schon gegeben, da schließe ich mich inhaltlich an, mache nur hinter Fledermausohren ein .



[Beitrag von Schwergewicht am 28. Sep 2009, 10:52 bearbeitet]
ruesselschorf
Inventar
#9 erstellt: 28. Sep 2009, 13:37
Hallo,

normalerweise kann man CinchKabel ohne Verlust bis 5 Meter verlängern, egal ob Baumarkt- oder Voodoostrippe.
Aber hier handelt es sich um einen Plattenspieler, wahrscheinlich mit hochohmigem MM-Tonabnehmer, jeder halbe Meter Verlängerung bringt hier schon einen hörbaren Höhenverlust. Auch Netzbrumm kann sehr schnell zum Problem werden. Nicht umsonst hatten Plattenspieler oft ein ab Werk fest angewachsenes Cinchkabel.
Also, wenns nicht anders geht, die Verlängerung so kurz wie wie absolut nötig halten, das separate Massekabel auch verlängern und am Chassis-Ground des Verstärkers befestigen

Gruß, Helmut
Capitol
Stammgast
#10 erstellt: 28. Sep 2009, 15:01
Hallo!
Ich hatte mal ein Phonokabel verlängert. Von 1,25m auf 2.5m.Das Resultat war: Etwas Höhenverlust und ich musste den Lautstärkeregler mehr aufdrehen. Ich höre kaum Unterschiede bei Kabel aber hier war es deutlich. Also so kurz wie möglich

Grüsse
Uwe
marco_28
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 28. Sep 2009, 16:53
also ich muss um 1 meter verlängern!!
ich lasse den plattenspieler über die canton movie 60sx laufen!! so groß wird der verlust doch nicht sein oda????
mgki
Inventar
#12 erstellt: 28. Sep 2009, 17:37
Ich hab mal ein Plattenspielerkabel um 75 cm verlängert und hab keinen Unterschied gehört.

Solltest du widererwarten doch einen klanglichen Verlust hören und hast absolut keine Möglichkeit den Plattenspieler näher an den Receiver zu stellen, bleibt dir nur die Option, einen Phonoverstärker zu verwenden.
Ich denke aber,daß der nicht nötig sein wird.

Allerdings solltest du keine 2,5m verwenden,wenn du nur 1m überbrücken mußt.
hifilegende
Stammgast
#13 erstellt: 28. Sep 2009, 18:12
Hi,

Ich schäme mich schon fast das folgenden zu schreiben, denn unter HiFi Fans ist das ja schon geistiges Allgemeingut wie ich erst gestern lesen mußte:

Die Kabel müssen natürlich erst eingespielt werden.



Sven
germi1982
Inventar
#14 erstellt: 28. Sep 2009, 18:34

hifilegende schrieb:
Hi,

Ich schäme mich schon fast das folgenden zu schreiben, denn unter HiFi Fans ist das ja schon geistiges Allgemeingut wie ich erst gestern lesen mußte:

Die Kabel müssen natürlich erst eingespielt werden.



Sven



Ja, die müssen erst einbrennen habe ich mal bei gewissen Leuten gelesen....

Alternativ auch für zwei Minuten bei Vollgas in die Mikrowelle, dann sind die auch eingebrannt...



Ich würde das Kabel nicht verlängern, und wenn, dann mit speziellem niederkapazitiven Kabel das man z.B. beim Conrad bekommt und noch die passenden Stecker usw. dazu und dann selber braten.

Tonabnehmer bei Plattenspieler oder Lautsprechermembrane bzw. die Gummisicken von denen, ja, die sollen eingespielt werden. Aber Kabel, das ist ein typischer Bullshit der sich in gewissen Kreisen gerne hält. Die hören auch den Unterschied ob das LS-Kabel schwarz oder blau ist...


[Beitrag von germi1982 am 28. Sep 2009, 18:53 bearbeitet]
detegg
Administrator
#15 erstellt: 28. Sep 2009, 18:38

marco_28 schrieb:
also ich muss um 1 meter verlängern!!
ich lasse den plattenspieler über die canton movie 60sx laufen!! so groß wird der verlust doch nicht sein oda????

... Leute - wie war das mit Eulen in die griechische Hauptstadt tragen?!

Gruß
Detlef
Claus-Michael
Inventar
#16 erstellt: 28. Sep 2009, 21:39
Moin,

germi1982 schrieb:
......
Tonabnehmer bei Plattenspieler oder Lautsprechermembrane bzw. die Gummisicken von denen, ja, die sollen eingespielt werden.


Aha? Und wieso das?

germi1982 schrieb:
Aber Kabel, das ist ein typischer Bullshit der sich in gewissen Kreisen gerne hält. .....


Und wieso das nicht? Sind doch bestimmt die selben Kreise wie oben, oder?

Gruß
Claus-Michael
germi1982
Inventar
#17 erstellt: 29. Sep 2009, 17:20
Weil bei Tonabnehmern die Dämpfer und bei den Lautsprechern die Sicken aus Gummi sind, das ist anfangs meist noch etwas härter und wird dann durch die Bewegung durchgewalkt und weicher. Das hat einen minimalen Einfluss, also großartige Änderungen des Klanges sind da nicht vorhanden, eigentlich nur minimal, aber trotzdem vorhanden. Es ist eine rein mechanische Angelegenheit im Gegensatz zum Kabel. Das Kabel ist nur ein elektrischer Leiter.

Und ich rede nur von komplett neuen Tonabnehmern und Lautsprechern. Klassische Geräte sind in der Hinsicht sicher schon ordentlich eingespielt...


[Beitrag von germi1982 am 29. Sep 2009, 17:26 bearbeitet]
Claus-Michael
Inventar
#18 erstellt: 29. Sep 2009, 17:47
Moin,

germi1982 schrieb:
.....Das Kabel ist nur ein elektrischer Leiter.
...


Und Gummi ist doch auch nur Gummi (das allerdings mit der Zeit auch wieder aushärten kann)!

Und dann stellt sich noch die Frage, was bei Klassikern passiert, die lange ungenutzt gebleiben sind. Müsste man die nicht auch wieder einspielen? Wahrscheinlich doch eh alles "Bull..."

Gruß
Claus-Michael
germi1982
Inventar
#19 erstellt: 29. Sep 2009, 19:02
Da sind die Gummis entweder nicht mehr so geschmeidig oder komplett hin, sie verspröden regelrecht....meistens in den Tonabnehmersystemen. Die klingen auch nicht mehr wie neu aus der Fabrik aus diesem Grund. Der Unterschied dürfte aber wie schon gesagt minimal sein, jetzt keine komplette Änderung des Klangbildes, sondern nur Nuancen.

Wobei das meist eher beim Tonabnehmer auffällt, bei Boxen ist diese Problematik mit dem Altern anscheinend nicht sooo gravierend, vielleicht auch eine andere Zusammensetzung bzw. wurden da sicher spezielle Additive hinzugefügt die den Gummi alterungsbeständiger macht.

Gummi reagiert auf Sauerstoff, Nässe, Ozon, UV-Licht, Kontakt mit reaktiven Metallen wie Kupfer oder Silber.

Aber Kabel ist wie schon geschrieben quatsch, da müssten sich ja die elektrischen Parameter des Kabels innerhalb kürzester Zeit ändern....da ändern sich eher mechanische Eigenschaften


[Beitrag von germi1982 am 29. Sep 2009, 19:03 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Grundig Audiorama 7000 in Surrround Anlage
Thorens Consequence-Komponenten Update?
Unterschiede Onkyo A8250, A8450 & A8650
Verschoben: Infinity SM 155
Burmester 959 als Pre-Amp. Class A-Endstufe abschalten ?
Verschoben: Netzbrummen bei 30 Hz in Aufnahmen?
Verschoben: Neuer alter Subwoofer was nun ?
Verschoben: Magnat Mirage 8 Tieftöner
Verschoben: Brauche Hilfe zur Entscheidung zum Kauf zweier Plattenspieler!
B&O Beolab 8000 und 6000 in eine neue Anlage integrieren

Anzeige

Top Hersteller in Hifi-Klassiker Widget schließen

  • Canton
  • Yamaha
  • Denon
  • JBL
  • Magnat
  • Heco
  • Onkyo
  • Marantz
  • Quadral

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder746.755 ( Heute: 13 )
  • Neuestes MitgliedMegamind35
  • Gesamtzahl an Themen1.227.198
  • Gesamtzahl an Beiträgen15.615.824