Preisentwicklung bei Klassikern - Blick in die Kristallkugel

+A -A
Autor
Beitrag
toddrundgren
Stammgast
#1 erstellt: 12. Jan 2011, 15:27
moin moin,

ich bin seit etwa 4 jahren an klassikern interessiert und habe den eindruck, dass die preise seither kräftig gestiegen sind. so sind für einige stücke, die erst noch für z.b. 300 € zu haben waren, inwischen gerne mal 600 € fällig. und dies z.t. ohne, dass das im verhältnis zum realen wert stehen würde, wie ich finde. oder ist dies vielleicht nur mein verzerrter eindruck?

was mich - mit blick auf die urgesteine unter euch klassiker-freunden - interessieren würde: sinken die preise nach einiger übertriebener euphorie auch wieder oder geht es nur nordwärts?

mein hauptinteresse: japaner der späteren 70er jahre, besonders receiver-dickschiffe.


viele grüsse,
todd
Timo
Inventar
#2 erstellt: 12. Jan 2011, 16:55

dies z.t. ohne, dass das im verhältnis zum realen wert stehen würde


...wenn ein Gerät vor einem Jahr 300,- und heute (warum auch immer) 600,- Euro kostet oder "bringt",...dann ist DAS der "reale Wert". Eigene Welt-,...ääääh...ich meine Wert-Anschauungen zählen da nicht!

Haiopai
Inventar
#3 erstellt: 12. Jan 2011, 17:03
Moin todd , ob es nun gerechtfertigt ist oder nicht , lasse ich mal außen vor ,aber das die Preise generell angezogen haben ist durchaus richtig .

Betrifft aber nicht nur Klassiker sondern ganz allgemein gebrauchte Hifi Geräte mehr oder weniger .

Extrem natürlich bei Gerätschaften die jetzt wieder vermehrt Zulauf haben , Stichwort Plattenspieler bzw. allgemein Stereo Geräte .

Die Ursachen liegen da aber auch in der allgemeinen Wirtschaftslage , haben die Leute weniger in der Tasche ,
bekommt der Gebrauchtmarkt nen Nachfrageschub , der dann
natürlich auch die Preise nach oben treibt .

Gruß Haiopai
toddrundgren
Stammgast
#4 erstellt: 12. Jan 2011, 17:16

Haiopai schrieb:
Die Ursachen liegen da aber auch in der allgemeinen Wirtschaftslage , haben die Leute weniger in der Tasche ,
bekommt der Gebrauchtmarkt nen Nachfrageschub , der dann
natürlich auch die Preise nach oben treibt .


nun, ja, wer geld sparen will, kauft doch nicht unbedingt einen monsterreceiver von 1979 mit 25Kg, sondern vielleicht eher eine gebrauchte plastikschüssel von 2002 mit 5.1, fernbedienung usw. viele grüsse, todd
toddrundgren
Stammgast
#5 erstellt: 12. Jan 2011, 17:20

Timo schrieb:


...wenn ein Gerät vor einem Jahr 300,- und heute (warum auch immer) 600,- Euro kostet oder "bringt",...dann ist DAS der "reale Wert". Eigene Welt-,...ääääh...ich meine Wert-Anschauungen zählen da nicht!



das ist markttechnisch ganz sicher korrekt. ich meinte jedoch den wert gemessen an material, verarbeitung und performance. da kommt man schon z.t. ins grübeln.

viele grüsse, todd


[Beitrag von toddrundgren am 12. Jan 2011, 17:21 bearbeitet]
ars_vivendi1000
Inventar
#6 erstellt: 12. Jan 2011, 17:47
...den Thesen steht gegenüber, dass einige "Aufkäufer-Accounts" sich seit einiger Zeit beim Einkauf deutlich zurückhalten.

Auch "supertolle Auktions Ergebnisse"-in Beobachtung bis zur Bewertung- zeigen, dass ein erheblicher Teil keinerlei Bewertung erhält.

Später die Geräte häufig aber auch unter anderen Nicks in der Bucht wieder auftauchen.

Dies lässt allerlei Interpretation zu
Haiopai
Inventar
#7 erstellt: 12. Jan 2011, 17:51

toddrundgren schrieb:

nun, ja, wer geld sparen will, kauft doch nicht unbedingt einen monsterreceiver von 1979 mit 25Kg, sondern vielleicht eher eine gebrauchte plastikschüssel von 2002 mit 5.1, fernbedienung usw. viele grüsse, todd


Das geht quer durch alle Altersschichten , ich bekomms ja direkt zu spüren

Beispiel alt , alles wo Marantz dran steht , die kleineren Modelle hat man dir vor noch gar nicht langer Zeit hinterher geschmissen .
Heute geht selbst die übelste Kiste für kaum mal unter hundert Euro weg , sofern nur der Schriftzug Marantz dran ist , selbst Nebenmarken wie Superscope erzielen Preise , wo einem schlecht wird .
Oder Beispiel Kenwood , wer hat sich vor 5 Jahren denn um die Klassiker dieser Marke groß geschert , bis auf ganz wenige Modelle gabs die supergünstig zu kaufen , heute ist das Thema durch .

Youngtimer , gerade Geräte der 80er und 90er Jahre , der Markt war vor 5 Jahren praktisch tot .
Große Technics Endstufen wie ne SE-A 5 MKII hat man für unter 200 € bekommen .
Versuch mal heute eine unter 500 € zu kriegen , das wird schwer , sofern nicht im Eimer .

Was da auch mit reinspielt ist der nachlassende Run auf Mehrkanal .
Gerade 2000-2005 haben sehr viele Leute ihre Schätzchen verramscht und wollten Mehrkanal Receiver haben .

Der Trend ist jetzt teilweise gegenläufig , umsonst haben nicht fast alle Hersteller wieder reichlich Stereo Geräte im Programm , da kommen viele auf die Idee nicht die Retro Geräte neu sondern gleich die Originale gebraucht zu kaufen, Beispiel Yamaha , was haben die alten CR Modelle zugelegt seid es die AS Serie neu gibt.

Ich denke aber mal das sich da langsam ne Blase aufbaut , die wenn die Preise weiter so steigen bald platzt .

Gruß Haiopai
ichundich
Inventar
#8 erstellt: 12. Jan 2011, 17:58
Mann sollte auch mal Berücksichtigen das viele Neulinge sich hier und in anderen Threads bewegen und auch mal hier und dort über die guten alten Teile positive Berichte lesen.
Mit Sicherheit wird auch von Neulingen dann mal ein schöner alter Dreher oder Amp gekauft.
Von da her ziehen auch die Preise an und das ist ja nur ein Faktor von vielen.
HOK
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 12. Jan 2011, 18:20
@ichundich

das mein ich auch. Gehör ja auch noch zur "jüngeren" Generation und wurde vor Jahren eher belächelt mit meinem Spleen für Vintage Geräte. Und was passiert heut zu tage:
die fangen an zu philosophieren wie negativ Produkte von Hersteller xy in den letzten Dekaden geworden sind. In den 70er Top, heute Flop und so weiter. Vintage ist ja so viel besser... Ein Plattendreher kann nicht nur LPs wiedergeben, sondern passt auch wunderbar zum Mobilar. Leider haben viele keine Ahnung, welches Produkt etwas taugt, welches weniger und wie viel dieses überhaupt kosten darf. Tendenz eher steigend - m.M.n. bleibt das so noch für ein paar Jahre...


[Beitrag von HOK am 12. Jan 2011, 18:38 bearbeitet]
classic70s
Inventar
#10 erstellt: 12. Jan 2011, 18:34
Die Preise schwanken saisonal deutlich!
vor - bis Weihnachten waren die Preise hoch, es kamen erstklassige Geräte auf den Markt welche zu teils hohen Preisen schnell gekauft wurden.
Im Moment scheint der Klassiker-Markt deshalb gesättigt und die Preise sind wieder relativ normal.

Auf die letzten 5 Jahre gesehen ist ein leichter Preisanstieg meiner Meinung nach zwar sichtbar, jedoch insgesamt doch eher mässig.
Ein Paar Markengeräte bilden natürlich die Ausnahme.

Bei dem mickrigen Zinsertrag der Banken kann man durchaus das eine oder andere top erhaltene Klassiker-Markengerät als Kapitalanlage betrachten, vorrausgesetzt man hat es zu einem akzeptablen Preis eingekauft.
gdy_vintagefan
Inventar
#11 erstellt: 12. Jan 2011, 18:36
Ich habe beispielsweise vor ca. 2 Jahren mal ein Yamaha K-2000 Kassettendeck in der Bucht für relativ kleines Geld verkauft.
Später ging das gleiche Gerät schon mal zum 4- bis 8-fachen Preis weg!

Zum einen mag das daran liegen, dass es damals das Top-Modell war und entsprechend selten ist.
(Ich persönlich hatte ja schon so einige Tapedecks von Yamaha, dabei haben mir zwei etwas kleinere Modelle sogar noch besser gefallen als das 2000er)

Zwar kann man bei der Kassette nicht von einem "Revival" sprechen, so wie es seit einigen Jahren bei der LP der Fall ist, aber dennoch wächst gerade unter Klassiker-Freunden wieder die Beliebtheit der Kassette. Während sie vor ca. 5-6 Jahren mal ziemlich "tot" war (auch ich trennte mich vorübergehend von diesem Format), ist sie in letzter Zeit doch wieder beliebter geworden. Siehe auch die neueren Kassetten(deck)-Threads hier im HF oder auch drüben im Bandmaschinen-Forum. So erkläre ich mir auch den Preisanstieg dieser Oberklasse-Decks.

Und für eine sehr gut erhaltene Leerkassette aus den 80ern muss man heute in der Regel auch einige Euros zahlen (zum Teil auch ohne OVP), nachdem man sie vor ein paar Jahren noch nachgeschmissen bekam.

Gruß
Michael
ichundich
Inventar
#12 erstellt: 12. Jan 2011, 19:17

Michael schrieb:


Und für eine sehr gut erhaltene Leerkassette aus den 80ern muss man heute in der Regel auch einige Euros zahlen (zum Teil auch ohne OVP), nachdem man sie vor ein paar Jahren noch nachgeschmissen bekam.

Gruß
Michael


Also wer in der Bucht 4-8 € für nee OVP Kasette bezahlt der sollte mal lieber auf den Trödel gehen.

Ich habe hier ca.30 Tapes in OVP von verschiedenen Herstellern und für keine mehr als 0,50 € bezahlt.


[Beitrag von ichundich am 12. Jan 2011, 19:17 bearbeitet]
toddrundgren
Stammgast
#13 erstellt: 12. Jan 2011, 19:24

Haiopai schrieb:
Beispiel Kenwood , wer hat sich vor 5 Jahren denn um die Klassiker dieser Marke groß geschert


an dieser entwicklung bin ich wohl leider mitbeteiligt. vor etwa 4 jahren habe ich hier einigen wissensdurst bezüglich kenwood an den tag gelegt und dies nicht ohne resonanz. ich hatte dann bald so ziemlich alle modelle, diese oft mehrfach. irgendwann verkaufte ich dann das meiste wieder, allerdings ohne gewinn.

doch heute? ganz wie du schreibst: die damaligen 40 € zwerge bringen nun 100 €, und sind oft zweifelhafter herkunft (ebay-wanderpokale, die 5 € relais mittels löschpapier repariert und solches mehr!).

viele grüsse, todd

nebenbei: hat einer von euch einen pioneer sx-1080 oder sx-1280? welche preise würdet ihr für ein seriöses modell derzeit erwarten?


[Beitrag von toddrundgren am 12. Jan 2011, 19:28 bearbeitet]
ichundich
Inventar
#14 erstellt: 12. Jan 2011, 19:30
@toddrundgren

denke schon alleine der SX 1080 würde so um die 250-300 Taler bringen, wenn er im Top Zustand ist.
assiv8
Stammgast
#15 erstellt: 12. Jan 2011, 21:49
Ich glaub dafür wird man wenn er wirklich im Top-Zustand ist keinen mehr bekommen. Wohl eher 350,- bis 400,-Euronen...

Thomas
Säulenheiliger
Stammgast
#16 erstellt: 12. Jan 2011, 21:56
Halllo,

die Aussage das Klassikerpreise in die Höhe gehen ist eindeutig, nicht richtig.
Das trifft lediglich für ganz wenige große Marantz,
Sansui und Pioneer zu.
Beispiel, die letzten 3 verkauften sx 1080 brachten 2 x gut 300 Euro und einmal gut 500 Euro.
Schaut euch intensiv die verkauften Geräte über längere Zeit an und ihr werdet feststellen, das ein großer Teil immer wieder drin ist.
Kleine und mittlere Geräte kosten inzwischen weniger, ist auch sehr leicht nachzuvollziehen. Vor 2 - 3 waren in der
Bucht in Spitzenzeiten ca. 900 Geräte in lauen Zeiten und
um Weihnachten nur 400 - 500.

Heute sind es Weihnachten um 1000 und in Sptzenzeiten 1400,
gerade dieser Tage ist der Höchststand der Klassiker in der Bucht. Jeder versucht inzwischen seiner Schrott loszuwerden
und Sammlungen werden verfeinert.
Ein weiteres Indiz sind die stark gestiegenen Klassikeranzeigen bei Ebay Kleinanzeigen und anderen Anbietern, wer sich genau umschaut und eine Marktanalyse betreibt, dem wir die lange Verweildauer vieler Geräte
auffallen.
Ein weiteres Indiz sind die extrem vielen Mängelgeräte.

Preissteigerungen sind bei genauem Hinsehen Wunschdenken
und nur erlesenen seltenen Geräten vorbehalten.

Schönen Abend

SH
tsieg-ifih
Gesperrt
#17 erstellt: 13. Jan 2011, 01:06

Beispiel Yamaha , was haben die alten CR Modelle zugelegt seid es die AS Serie neu gibt.

Yamaha versteht es immer wieder eine gute Marktanalyse zu machen besonders die erwähnte AS Reihe Amps und CDPs im alten massiven Holzwangendesign sollen gestrandete Vintagesüchtige wieder reanimiert werden was scheinbar ganz gut klappt wenn man sich die Verkaufzahlen und Rezensionen ansieht.

Die Klassikerpreise bleiben bei zeitlosen Geräten im Schnitt stabil die gut klingen und reparabel sind.
Und jetzt im Januar wenn viele Rechnungen bezahlt werden müssen bekommt man einige Sachen sogar günstiger.
Timo
Inventar
#18 erstellt: 13. Jan 2011, 01:09
Soweit mir bekannt ist Yamahas neue Stereoverstärkerreihe ein Verkaufsflopp- egal wie gut die Geräte sind oder wirken?!

Angeblich soll Yamaha sogar ganz aus den Hifi-Bereich aussteigen wollen/müssen?!
tsieg-ifih
Gesperrt
#19 erstellt: 13. Jan 2011, 01:18
Ist vielleicht relativ, die die ich kenne sind zufrieden.

Vielleicht der letzte Versuch sich im Stereo Markt zu halten, sonst haben die ja zur Not noch den Musikerbereich der zugegeben noch viel besser läuft
ars_vivendi1000
Inventar
#20 erstellt: 13. Jan 2011, 12:06
@ Säulenheiliger: Ich sehe es genauso wie Du, nicht zuletzt auf Grund meiner Beobachtungen nicht nur in der deutschen Bucht.
Ausgenommen sind die wirklichen einwandfreien seltenen Stücke-die eine Wertanlage bei der allgemein steigenden Inflation darstellen.
Haiopai
Inventar
#21 erstellt: 13. Jan 2011, 12:52
Hi .

Wundert mich bei dir so ein wenig diese Meinung , Technics Geräte haben in den letzten Jahren satt angezogen in den Preisen , gerade bei den Geräte Serien ,die eben nix besonderes darstellen .

Hättest du vor 5 Jahren beispielsweise für ein absolutes Einsteiger Gerät wie einen SU-600 50€ und mehr verlangt , wäre das Gelächter groß gewesen ,heute bei vernünftig erhaltenen Geräten völlig normal .
Was so manche Händler für diese Zwerge ausrufen ist noch wieder was anderes .

Ich bin seit 2003 als Privater in der Bucht unterwegs , was man da in den ersten Jahren an Geräten für Spottpreise rausgeschleppt hat ,das war schon fast Schlaraffenland .
Heute wird dagegen versucht jede Höhle mit Mängeln für teures Geld zu verscherbeln .

Meinen SU-V900 den hab ich für 128 Euro bekommen ,auf nem Sonntag Abend in der Hauptzeit , nur weil der Anbieter die genaue Bezeichnung vergessen hatte , die aber auf den Photos klar zu sehen war .
Solche Schnäppchen sind heute die absolute Ausnahme , da muss der Anbieter bei der Präsentation schon richtig Mist bauen .

Gruß Haiopai


[Beitrag von Haiopai am 13. Jan 2011, 12:52 bearbeitet]
ars_vivendi1000
Inventar
#22 erstellt: 13. Jan 2011, 13:08
@ Haiopai:

die von mir gesammelten Geräte sind keine Massenware, daher kenne ich die von Dir genannten und deren Preisentwicklung nicht. Außwerdem stammen meine echten Sammlerstücke größtenteils nicht aus der deutschen Bucht.

Ich beobachte weltweit alle interessanten Geräte. Als Maßstab sehe ich immer Japan an, 1,5 mal so groß wie Deutschland mit einem sehr transparenten Markt.
Gerade dort geben die Preise auf breiter Front nach-egal welcher Hersteller. Ausnahme: Exoten + Altec/JBL

Zu der Preisentwicklung hierzulande gilt aus meiner Sicht das bereits gesagte.

Die gehypten Geräte ( Monster-Receiver u.a. ) stellen nur einen Bruchteil des Gesamtangebotes dar.
Ich bin überzeugt, dass die Preise für die Hyps nachlassen werden.


[Beitrag von ars_vivendi1000 am 13. Jan 2011, 13:10 bearbeitet]
Haiopai
Inventar
#23 erstellt: 13. Jan 2011, 13:13
@ars vivendi1000

Okay , da gibt es für dich natürlich ein anderes Bild , meine Beobachtungen beziehen sich nur auf den deutschen Markt und schließen auf Grund meines Gewerbes natürlich auch die ganz normalen "Brot und Butter" Geräte auch neueren Datums mit ein .

ars_vivendi1000
Inventar
#24 erstellt: 18. Jan 2011, 13:37
... die Teile wird er nicht für den Preis losschlagen können-vermute ich!?

http://www.audio-markt.de/_markt/uploaded/9551099929_g.jpg
tsieg-ifih
Gesperrt
#25 erstellt: 18. Jan 2011, 13:43
zu welchem Preis?
Das sind Technics SB 10000 Lautsprecher.
Absolute Rarität
hifilegende
Stammgast
#26 erstellt: 18. Jan 2011, 13:52
Jute 18.000 Euro

Angebots-ID: 9551099929

beste Grüße Sven
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Preisentwicklung bei hochwertigen Klassikern in den letzten Jahren
tobitobsen am 25.08.2006  –  Letzte Antwort am 16.09.2006  –  99 Beiträge
Sounding bei Klassikern?
torbi am 02.04.2009  –  Letzte Antwort am 03.04.2009  –  3 Beiträge
Beschriftung bei Klassikern
wastelqastel am 29.10.2006  –  Letzte Antwort am 26.11.2006  –  50 Beiträge
Wertentwicklung von HIFI - Klassikern
am 16.09.2005  –  Letzte Antwort am 12.10.2016  –  137 Beiträge
Seltsame Erlebnisse mit Klassikern
raphael.t am 19.09.2008  –  Letzte Antwort am 21.09.2008  –  7 Beiträge
ALPS - Tunerkomponenten in unseren Klassikern ?
aileena am 01.09.2006  –  Letzte Antwort am 02.09.2006  –  9 Beiträge
Aufbereitung von Klassikern
lebowski am 23.11.2009  –  Letzte Antwort am 23.11.2009  –  4 Beiträge
" Schwebende Masse " an Klassikern
Bügelbrett am 28.02.2013  –  Letzte Antwort am 02.03.2013  –  9 Beiträge
Heimkino / Raumklang mit Klassikern
DrNice am 04.05.2006  –  Letzte Antwort am 08.05.2006  –  18 Beiträge
Ton-Visualisierung an Klassikern ?
fly_hifi am 23.10.2006  –  Letzte Antwort am 24.10.2006  –  25 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder846.604 ( Heute: 50 )
  • Neuestes Mitgliedlöffler
  • Gesamtzahl an Themen1.412.282
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.886.325

Hersteller in diesem Thread Widget schließen