LED Umrüstung SONY TA-F5A Verstärker

+A -A
Autor
Beitrag
Tomcat_One
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 11. Feb 2018, 01:27
Als jemand, der wenig Ahnung von Elektrotechnik hat, habe ich mich lange gesträubt, die Sache anzugehen.
Meine Suche hier im Forum nach praktischen Tips ließ leider viele Fragen offen ...

Ich schreibe dies hier für Leute, die ebenso wie ich Elektrolegastheniker sind und nicht wissen, wie sie anfangen sollen.
Die Profis mögen über meine laienhaften Formulierungen bitte hinwegsehen ...


Heute bin ich mit der ausgebauten Pilotlampe / Soffitte in einen Elektronikladen gegangen und habe nach Ersatz gefragt. Die Lampe ist etwa 30mm lang und 5mm dick an den Sockeln. Natzürlich gibt es da nix passendes. Die Werte: 8V und 300mA hatte ich hier im Forum gefunden.Als ich nach LED fragte, gab mir der Geschäftsinhaber eine LED und rechnete gleich im Kopf noch aus, welchen Widerstand ich dazu nehmen sollte.
Die LED hat eine Leuchtkraft von 10.000mcd und der Widerstand 470 Ohm. Ich habe mich für Grün entschieden, weil ich nicht so der Originalheimer bin.

Da ich die neue Beleuchtung in die originalen Kontaktklemmen stecken wollte, kaufte ich mir am Heimweg noch spontan ein paar Glasröhrchensicherungen mit 6mm Sockeldicke. Die habe ich dann zerklopft und in die Sockel habe ich meine neue Beleuchtung gelötet. Der kleine Dickenunterschied stört nicht.

Die beiden Lampen hängen in Serie hintereinander. Wenn eine kaputt ist, sind beide Zappler dunkel. Beim LED Umbau muss man darauf achten, dass die LEDs auf beiden Seiten in gleicher Orientierung im Stromkreis hängen, sonst bleibt es finster.

Fotos:
Die Originale Birne in Blau und daneben eine Sicherung, die ich schlachten musste:

IMG_0251

Auf einem Zettel hatte ich mir die Anschlussklemmen im Originalabstand aufgezeichnet und dann überlegt, wie ich die Bauteile kombinieren musste ...

IMG_0248

Dann kam der kleine praktische Helfer zum Einsatz, den ich mir vor ein paar Wochen vorsorglich besorgt hatte:

IMG_0253

So sieht das Endprodukt aus, welches einfach statt des originalen Leuchtmittels eingeklipst wird - natürlich mal zwei.

IMG_0254

E voilá .....

IMG_0255

Anmerkung:
Um die Ausleuchtung der Anzeige gleichmässiger zu machen, habe ich die gläserne Oberfläche der LED mit einem feinen Schmirgelpapier etwas mattiert.

Bin sehr stolz auf mich und freue mich schon auf den nächsten Umbau. Ich habe da einen baugleichen WEGA Verstärker, bei dem auch das Licht aus ist.
Viel Spaß beim Nachmachen!

Gruß, Tom
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Sony TA-F5A Erfahrungen
Anders_Uschold am 07.11.2004  –  Letzte Antwort am 07.11.2004  –  2 Beiträge
Sony Ta-F5A
bubu5 am 09.11.2009  –  Letzte Antwort am 10.11.2009  –  3 Beiträge
Verstärker SONY TA - 5650
bogarth8321 am 16.09.2004  –  Letzte Antwort am 15.08.2008  –  10 Beiträge
Sony Verstärker TA-1150
lakritznase am 03.12.2006  –  Letzte Antwort am 03.12.2006  –  10 Beiträge
Verstärker Sony TA-F6B Wert?
living_deadbeat am 26.05.2009  –  Letzte Antwort am 27.05.2009  –  4 Beiträge
Sony TA-F120
Dj_Dan360 am 22.02.2007  –  Letzte Antwort am 23.02.2007  –  7 Beiträge
sony ta 1700
isegal-niemand am 20.03.2007  –  Letzte Antwort am 21.03.2007  –  7 Beiträge
Sony TA 435F
gerleup am 06.07.2009  –  Letzte Antwort am 30.01.2015  –  12 Beiträge
Sony TA-3650 kaputt?
BMW777 am 26.02.2008  –  Letzte Antwort am 26.02.2008  –  2 Beiträge
Marantz - Receiver "Umrüstung" sinnvoll?
am 02.08.2007  –  Letzte Antwort am 11.05.2009  –  27 Beiträge
Foren Archiv
2018

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder848.059 ( Heute: 12 )
  • Neuestes MitgliedJens_Krueger
  • Gesamtzahl an Themen1.414.559
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.930.477

Top Hersteller in Hifi-Klassiker Widget schließen