V 2000 Alternative

+A -A
Autor
Beitrag
Zapperjohn
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 20. Okt 2005, 09:03
Meine erste Kombination war ein Dual Plattenspieler, alte Grundig Lautsprecher (damals 500DM das Stück) und ein V 2000 Grundig Verstärker. Die Kombi stand in einem 14qm² großen Raum mit einer Deckenhöhe von 3,20m. Der Sound war einmalig gut und spätere Weiterentwicklungen gerade im Verstärkerbau haben nie wieder so gut geklungen. Leider war ich mit der Qualität des V 2000 sowie des R 1000/2000 nicht wirklich glücklich. Die Drücktasten klemmten und die Poti`s knackten. Außerdem ging durch die Lautsprecher beim Ausschalten immer ein fürchterliches Rauschen/Knacken durch.

Als ich nun vor ein paar Tagen mit einem Fachverkäufer aus der HIFI-Branche sprach, meinte jener, dass die Japaner ohnehin einen anderen Sound bevorzugen und ich eigentlich bei den neueren Modellen nur bei Harman oder Nad glücklich werden würde. Die ganzen AV-Teile hätten nach seiner Meinung sowieso keinen Sound und er sei froh das die Aera des AV-Mülls so langsam zu Ende gehen würde.. Ferner meinte er, dass die Harman allerdings zur Zeit schlechtere Qualität anbieten würden und mir also nur noch Marantz oder Nad übrig bleiben würde.

Ich suche also einen Verstärker bzw. Receiver aus den alten Tagen der besser verarbeitet als die Grundig-Teile ist und einen ebenso vollen Klang haben.

Ich denke ich würde für einen alten so um die 100€ ausgeben wollen.

Haben die alten Japaner auch einen KLINGKLANG-Sound (sehr hart) oder ist das alles Quatsch ?

Vielleicht kennt jemand ja auch die Grundig-Probleme und kann helfen ??? Dann würde ich mir glatt nochmal so ein Ding gönnen.

Ich habe auch mal einen billigen Yamaha Receiver (ungefähr Preisklasse V 2000) an meinen ersten selbstgebauten Laustsprechern gehört (23 Jahre her) und der konnte um Längen beim Sound nicht mithalten (kein Dampf absolut schwach hingegen der R 1000 mit gleicher Leistung wirklich guten Sound brachte), habe dann einen Sony gekauft und gleich an meine Schwester verkauft und bin dann bei einem Denon hat wenigstens Dampf in der Preisklasse geblieben.

Die gesamte Anlage soll jetzt aus einem gerade ersteigerten CD-Player Technics SL-PS 670d .......Verstärker?? plus den selbstgebauten Sticks (Cyburg) bestehen.
Passat
Moderator
#2 erstellt: 20. Okt 2005, 15:48

Zapperjohn schrieb:
Leider war ich mit der Qualität des V 2000 sowie des R 1000/2000 nicht wirklich glücklich. Die Drücktasten klemmten und die Poti`s knackten. Außerdem ging durch die Lautsprecher beim Ausschalten immer ein fürchterliches Rauschen/Knacken durch.


Dann waren die Geräte defekt.
Mein Bruder hatte mehrere Jahre lang einen R-3000, der hatte nie Probleme mit Potis oder klemmenden Tasten oder Geräuschen beim Ein- oder Ausschalten des Geräts.

Grüsse
Roman
hf500
Moderator
#3 erstellt: 20. Okt 2005, 17:39
Moin,
meine Meinung.
Knackende Potis und klemmende Schalter sind in den Griff zu bekommen und zeigen auf Defekte.
Geraeusche beim Ein- und Ausschalten zeigen ebenfalls auf Defekte, die in der Regel leicht zu beheben sind.
Mittlerweile kennt man die Schwaechen dieser Geraete.

Einen neuen Verstaerker muss man deswegen jedenfalls nicht kaufen, die sind auch nicht besser im Aufbau,
eher schlechter zu reparieren.

73
Peter
Zapperjohn
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 20. Okt 2005, 18:31
Den V2000 und auch den R 1000 habe ich schon lange nicht mehr aus obigen Gründen; R 1000 habe ich später nachgekauft weil ich den Sound gerade so gut fand und er eben auch die Boxen anständig anschob - bei leiser Lautstärke voller Klang. Gibt es eure Meinung nach Geräte aus der gleichen Zeit mit ähnlicher Leistung oder würdet ihr mir den Kauf eines alten Grundig empfehlen. Was ich auch nicht so gut fand waren die DIN-Anschlüsse. Aber wie gesagt, den Sound fand ich gut und mich hatte bei 1 2 3 nur die Kratz-Potis etc... abgeschreckt. Hört sich ein Telefunken/Saba gleich gut an oder gibt es nicht Vergleichbares ??? Ihr seht ich suche eigentlich nur wieder einen gutklingenden "Alten" der vielleicht wenn er kaputt geht auch leicht zu reparieren ist. Marantz sieht Klasse aus ist aber unbezahlbar.

Was haltet ihr von einem TR 300 oder TR 500 von Telefunken.




Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Grundig v 2000
franzel28 am 04.07.2009  –  Letzte Antwort am 04.07.2009  –  2 Beiträge
Einstiegsverstärker für Plattenspieler - Grundig (S)V-2000?
EveryDayISeeMyDream am 24.08.2018  –  Letzte Antwort am 03.09.2018  –  2 Beiträge
Grundig V 2000 - Preis damals?
headbang0r am 09.04.2008  –  Letzte Antwort am 12.04.2008  –  7 Beiträge
Grundig V 2000 Schaltplan
uwe09 am 09.10.2005  –  Letzte Antwort am 09.10.2005  –  3 Beiträge
Kaufempfehlung Grundig V-7200 vs V-2000
r50021 am 26.02.2009  –  Letzte Antwort am 05.03.2009  –  14 Beiträge
Grundig V 2000 oder V 5000?
HiFi-Raritäten-Fan am 14.08.2010  –  Letzte Antwort am 17.08.2010  –  3 Beiträge
Technics SL 1700 an Grundig V 2000
steve*zissou am 28.08.2006  –  Letzte Antwort am 28.08.2006  –  5 Beiträge
Grundig R 2000 Problem
am 15.06.2006  –  Letzte Antwort am 15.06.2006  –  3 Beiträge
Grundig studio 2000 "schlachten"?
yoshi79 am 20.10.2005  –  Letzte Antwort am 21.10.2005  –  13 Beiträge
Grundig T 3000 und V 2000
Lebensfroh am 24.07.2004  –  Letzte Antwort am 19.08.2004  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder895.480 ( Heute: 7 )
  • Neuestes MitgliedVolde
  • Gesamtzahl an Themen1.492.539
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.376.007

Top Hersteller in Hifi-Klassiker Widget schließen