Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Umfrage
Werden kleine Marantze überbewertet
1. JA (64.6 %, 31 Stimmen)
2. Eindeutig NEIN!!! (16.7 %, 8 Stimmen)
3. Vielleicht?! I Dont't know! (18.8 %, 9 Stimmen)
(Zum Abstimmen müssen Sie eingeloggt sein)

Werden kleine Marantze überbewertet

+A -A
Autor
Beitrag
Voice_of_the_theatre
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 25. Nov 2005, 19:56
Ich stelle diese Frage mal in den Raum, weil ich immer wieder finde das die "kleinen" Marantz Reciever sooooo toll gelobt werden. Bin im Besitz eines kleines Marantz Musuems und finde das je größer desto besser., abgesehn von 2500/2600´/sm-1000. Wie sieht ihr das? Klar ist ein 2245,2230 besser als Platikschrott, aber warum schlagen sich alle Leute bei Ibäh darum?
DaPickniker
Inventar
#2 erstellt: 25. Nov 2005, 20:34
Naja liegt vielleicht an der blauen Skalenbeleuchtung . Die sieht ja auch echt sehr sehr cool aus, muss ich schon sagen Naja vom Klang her... Habe einen 2226 und der hört sich schon sehr angenehm an. Der Sound tendiert aber eher in ein warmes verschöntes Klangbild, aber mir gefällts trotzdem, obwohl halt die ganz grosen wie 2270 oder 2330 ( den ich mal bei nem ehemaligen Arbeitskollegen hören durfte ) sich halt doch besser anhören.Hab den 2330 an Celestion Regal-Ls gehört, war ein schönes Erlebnis.. Ja aber Marantz hin oder her.. Die Receiver von Marantz aus den 70ger haben halt einfach Kultstatus, egal ob`s jetzt die grossen oder die kleinen Modelle sind
Schwergewicht
Inventar
#3 erstellt: 25. Nov 2005, 20:55
Hallo,
die kleinen Marantz werden überbewertet, keine Frage. Vor allem, wenn mann die Preise der anderen Fabrikate aus der Zeit sieht, wo der Klang einfach zum Teil noch besser ist, als bei den kleinen Marantz. Receiver wie der Onkyo TX 4500, oder Sansui Model 7 gehören dazu, die sind billiger und klanglich einfach besser als die "Kleinen".

Aber für die meisten Leute heißt alter Receiver gut und schön = Marantz. Sie kaufen in der Regel auch nur einen und das ist dann eben sehr oft ein Marantz, deshalb die höheren Preise, die Nachfrage macht den Preis.

Allerdings sind die Preise für die kleinen Marantz momentan sehr günstig, 3 Beispiele:

http://cgi.ebay.de/M...QQrdZ1QQcmdZViewItem

http://cgi.ebay.de/W...QQrdZ1QQcmdZViewItem

http://cgi.ebay.de/M...QQrdZ1QQcmdZViewItem

die werden mormalerweise mit dem doppelten Preis gehandelt.


Aber es gibt auch Gegenbeispiele wie dieses:

http://cgi.ebay.de/M...QQrdZ1QQcmdZViewItem

Die Preise schwanken momentan extrem, mit Tendenz nach unten, und das ist ja eigentlich gut.

Das die Preise nicht immer etwas mit Klang zu tun haben, sieht man an den Großen. Ein Marantz 2330 Ohne B ist vor einigen Tagen für etwas über 400,-- ersteigert worden. Klanglich dem 26oo klar überlegen und auch wesentlich seltener. Trotzdem geht ein 2600 immer so für um die 1.600,-- weg, wahrscheinlich weil er eine Röhre hat, die bei Bedarf so schön flackert, Logik ist da nicht im Ansatz zu erkennen.

Gruß
wegavision
Inventar
#4 erstellt: 25. Nov 2005, 21:47
Ich bin ja nicht gerade als Marantz-Fan bekannt. Aber eins muss man den Amis zugestehen. Sie sind wirklich gut verarbeitet. Ich habe schon einige Receiver aus der Zeit aufgemacht, aber so schon aufgeräumt und in Baugruppen gegliedert wie die Marantzen sind die Japaner nicht.
Ob das und die blaue Skala, und das wirre Schalterschema den Mehrpreis rechtfertigt?
alfa.1985
Inventar
#5 erstellt: 25. Nov 2005, 22:43
Erstens :

Weil sich das Kaufverhalten verändert hat! Man bevorzugt derzeit gerne Retro-Premium Marken weil jeder "Unterklasse Mitbürger" bereits mehr Technik, Funktion und Leistungsreserven hat, als er jemals wirklich ergründen/erfahren/erleben kann. So kann man sich leicht von den "Ottos" absetzen, indem man etwas ganz besonderes sein Eigen nennt. Kenne viele Mitbürger (Kollegen), die mehr als 5 große Braune für irgendein Bose-5.x System springen lassen mit dem sie dann 96-bit gesampelte MP-3 Downloads hören und der Meinung sind, es gäbe nix Besseres (nur weil sie nicht Besseres kennen).

*** Nix gegen B... und B&., usw. ***

Zweitens :

weil die evtl. einfach schön sind

Nehmt meinen Beitrag bitte nicht zu ernst - ich habe auch schon häufig absoluten Kaufwunsch verspürt, so z.B. gerade für ...

* Revox Verstärker und Tuner
* Akai Spulentonbandgerät
* Thorens Direct-Drive Dreher
* usw.

Hauptsache alles "schön" und betagt....

Gruss

alfa
opelkadett
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 26. Nov 2005, 00:00
Naja Retro is gefragt und weil viele unerfahrenere Leute denken alles wo Marantz draufsteht is sau gut. Wo marantz draufsteht das wird gekauft. Und nichtnuhr die optisch so schönen geräte sind gefragt. Auch kleine Verstärker mit eher langweiliger Optik gehen gut weg. Fällt mir irgendwie so auf.. Woarans wirklich liegt.. Keine Ahnung

Gruß,
Alex
Gelscht
Gelöscht
#7 erstellt: 26. Nov 2005, 00:03
...auch wenn man sich mit solchen Aussagen keine Freunde macht:

ALLE Marantzen sind meiner Meinung nach überbewertet/ überteuert!

...obwohl ich bei 3..2..1 den Eindruck habe das der "Run" auf die Geräte extrem abnimmt. Und gerade zum Winter ist der Kram doch normalerweise gefragter als sonst...

Ich hab allerdings den begründeten Eindruck, dass Deutsche Hersteller(Klassiker) wieder im Kommen sind. Wenn mann sich so die Preise für Grundig und Telefunken Geräte bei 3..2..1 so ansieht!...
opelkadett
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 26. Nov 2005, 00:08

telefünkchen schrieb:

Ich hab allerdings den begründeten Eindruck, dass Deutsche Hersteller(Klassiker) wieder im Kommen sind. Wenn mann sich so die Preise für Grundig und Telefunken Geräte bei 3..2..1 so ansieht!...

Also ich aknn nichtt klagen hab nen Grundig V35 mit nem winzig kleinen Defekt für just 1 Euro gekriegt. SOwas is denke ich aber eher selten oder? Naja Glück :))

Gruß,
Alex
Jogi42
Inventar
#9 erstellt: 26. Nov 2005, 00:09
Also, iche habe den kleinen Marantz 8500 und bin damit absolut zufrieden.
Schwergewicht
Inventar
#10 erstellt: 26. Nov 2005, 09:20
alfa.1985 schrieb:
Weil sich das Kaufverhalten verändert hat! Man bevorzugt derzeit gerne Retro-Premium Marken weil jeder "Unterklasse Mitbürger" bereits mehr Technik, Funktion und Leistungsreserven hat, als er jemals wirklich ergründen/erfahren/erleben kann. So kann man sich leicht von den "Ottos" absetzen, indem man etwas ganz besonderes sein Eigen nennt. Kenne viele Mitbürger (Kollegen), die mehr als 5 große Braune für irgendein Bose-5.x System springen lassen mit dem sie dann 96-bit gesampelte MP-3 Downloads hören und der Meinung sind, es gäbe nix Besseres (nur weil sie nicht Besseres kennen).




Hallo,
also solche Formulierungen wie "Unterschichten Mitbürger" sollte man als halbwegs zivilisierter Mensch eigentlich nicht gebrauchen. Ich glaube kaum, daß Menschen mit einem geringem Einkommen, denen es also nicht so gut geht wie vielen Anderen mit einem Marantz der 70er protzen wollen. Die sind froh, wenn sie sich die normalen Dinge des Alltags leisten können. Außerdem kann man mit so einem Gerät oder auch einer Bose-Anlage mit Sicherheit bei halbwegs "normal denkenden Menschen" keinen Eindruck schinden, es sei denn, daß derjenige, der dies bei Anderen vermeintlich so registriert, selbst diese einfache Denkstruktur hat, sonst käme er ja nicht auf solche Gedanken.

Wir gehen sehr oft von uns selber aus, wenn wir uns für Hi-Fi interessieren, können manche nicht verstehen, daß es für andere Menschen ziemlich unwichtig ist. Die kaufen beispielsweise eine Bose-Anlage, weil ihnen das Design gefällt. Und für den nicht besonders Hi-Fi interessierten Mitbürger sind Bose-Boxen beispielsweise toll und Marantz das Beste der 70er. Die kennen Marken wie Mc Intosh, Accuphase, Burmester, ML usw. überhaupt nicht, weil es sie nicht interessiert.

Auf der anderen Seite kaufen die sich vielleicht einen Schrank aus massiver Eiche für 10.000,-- Euro und mehr und schütteln den Kopf über viele Mitbürger, die sich billige "Sperrholzmöbel" zulegen, so setzt jeder seine Prioritäten und das sollten wir akzeptieren.

War mal ein etwas anderer Beitrag.

Gruß
alfa.1985
Inventar
#11 erstellt: 26. Nov 2005, 09:43
@ Schwergewicht,

ja, Du hast Recht - das war eine außerordentlich blöde Bezeichnung und ich meinte damit mit Sicherheit nicht Mitbürger, die über ein geringes Einkommen verfügen - möchte mich hierfür entschuldigen .

Konkret meinte ich damit eher die nicht kleine Zahl von Mitbürgern, die ihr Selbstwertgefühl vorwiegend über den Besitz von vermeintlichen Statussymbolen beziehen.

Sorry nochmals, ich werde in Zukunft solche Begriffe aus dem Vokabuler streichen.

Gruss

alfa
Schwergewicht
Inventar
#12 erstellt: 26. Nov 2005, 09:56
Hallo,
alles klar!!! Aber ein allgemeiner Satz noch dazu. Da ich schon fast 60 bin, habe ich schon einiges in dieser Richtung erlebt. Die 50er und 60er zum Beispiel waren in Sachen Statussymbol eigentlich viel schlimmer als heute.

Gruß
lolking
Inventar
#13 erstellt: 26. Nov 2005, 12:25
Da muss ich Schwergewicht allerdings zustimmen.

Keiner meiner "normalen" Bekannten (normal = nicht als Hobbyangabe Hifi...) würde in meiner Gerätesammlung ein Statussymbol erkennen. Die schütteln vielmehr den kopf über mich!

Die Marantze werden wohl vor allem wegen dem Design (man darf nicht vergessen, dass der Herr Marantz Designer und nicht Techniker war) und dem sehr guten Klang der ersten Receiver und Verstärker so hoch gehandelt, da sich mit denen der Ruf von Marantz gebildet hat.

Ich kann mir gut vorstellen, dass damalige Studenten, Schüler und allgemein junge Menschen die noch nicht soviel Geld auf der hohen Kante hatten sich vor den Hifigeschäften nach den Marantzgeräten die Nasen an den Scheiben plattgedrückt haben. Heute so ein Gerät besitzen zu können welches man sich Jahrelang gewüncht hat ist sicherlich ein erhebendes Erlebniss!

In 20 Jahren sind dann wohl heutige "Prestigegeräte" (so sie denn dann noch funktionieren) im Visier der dann kaufkräftigen Zielgruppe und werden zu Wahnsinnspreisen verhökert.
Bromosel
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 26. Nov 2005, 17:05
Hallo.
Bei mir hat das mit dem Marantz-Wahn erst vor 5 Jahren angefangen. Auf dem Flohmarkt in Frankfurt sah ich einen 2230, der war angeschlossen und lief. Der Verkäufer war etwas angesäuert, daß er ihn abkabeln musste und wollte 120 D-Mark
haben. Handeln wollte er auch nicht. Ich wollte ihn aber, da mein Vater in den 70ern mal so einen besessen hat und ich von dem Klang schon als Kind begeistert war. Ab Mitte 80er lief Papis 2230 dann bei mir nur noch als Radioempfänger, da eine Endstufe abgeraucht war. Bei Marantz wollten die für eine einzige Endstufe damals 800 Mark!
Naja, auf dem Flohmarkt habe ich sozusagen Blut geleckt und mich auch in das Design verliebt. So habe ich dann bei "Großes Online-Auktionshaus" 2002 einen 2270 (mit Holzgehäuse) ersteigert und später nochmal für meine Schwester einen 2230.
Dann musste ich noch ein paar Marantz-Tapedecks haben. Für mich ein 5220, für meine Schwester und meine Frau ein 5025.
Die letzte Anschaffung für meine Anlage war übrigens ein Dual 704 Plattenspieler.

Die Geräte sind natürlich ein Blickfang für den Freundeskreis, aber das ist nicht mein Ziel. Meine Vorliebe
in Sachen Design liegt nun mal in den 70ern, daher höre ich am liebsten Musik aus der Zeit und fahre einen 1978er C-Kadett und und und...

Gruß, Dirk


[Beitrag von Bromosel am 26. Nov 2005, 17:09 bearbeitet]
andisharp
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 26. Nov 2005, 17:18
Ich muss ehrlich sagen, dass mich die Marantz-Geräte eigentlich nie richtig angesprochen haben. In den 70ern fand ich den Klang der kleinen Receiver (nur die hätte ich mir damals leisten können) zu sehr dampfradioartig. Das Design war schon damals eher in den 60ern stehengeblieben und keinesfalls modern. Modern waren die silbernen Boliden aus Japan. So einen hab ich mir dann auch von meinem Fereinjobgeld gekauft (Mitsubishi DA-U680, VV) und war sehr zufrieden. Heute spricht mich das Design schon eher an, aber der Klang der Kleinen ist immer noch nicht mein Geschmack.
Gelscht
Gelöscht
#16 erstellt: 26. Nov 2005, 17:31
...ehrlich gesagt spricht mich das Design überhaupt nicht an...ich kann an den blauen Lämpchen und dem Gefunkel nichts besonders schönes finden.(Ich weiß..das ist Geschmackssache...bla..bla..)

..aber weil so viele diese Lämpchenenshow so toll fanden..und die der Japaner und Co. sind die deutschen Hersteller und deren Geräte von den Kunden geradezu hingerichtet worden...
alfa.1985
Inventar
#17 erstellt: 26. Nov 2005, 17:39
Je mehr ich mir die Teile anschaue, desto besser gefallen sie mir. Ich vergleiche die Bilder immer öfter mit dem relativ langweiligen Design der aktuellen Modelle der "Marken".

Jetzt hab' ich aber mal 'ne Frage : wenn marantz im Preis stagniert, warum muß man dann immer noch solche "Unsummen" für die guten Revox hinblättern ?

Ich werde mir in den nächsten 3 Jahren eine komplette Revox-Anlage zulegen....
Ich werde mir in den nächsten 3 Jahren eine komplette Revox-Anlage zulegen....
Ich werde mir in den nächsten 3 Jahren eine komplette Revox-Anlage zulegen....
Ich werde mir in den nächsten 3 Jahren eine komplette Revox-Anlage zulegen....


Man muss nur fest genug daran glauben

Gruss

alfa
andisharp
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 26. Nov 2005, 17:41
Ganz einfach, weil die, im Unterschied zu Marantz, auch noch gut klingen und erstklassig verarbeitet sind. Außerdem waren die schon damals sehr teuer.
alfa.1985
Inventar
#19 erstellt: 26. Nov 2005, 17:52
Kapiert !

Ich träume von ff. Kombi :

1. Vorverstärker
2. kräftige Endstufe
3. Digital-Tuner und
4. nicht steinigen, wenn's das nicht von Revox gibt) CDP

wenn's dann noch reicht ein großes

5. Spulen-TB

Was müsste man da so etwa investieren (zunächts mal 1..4), wenn man anständigen Zustand und Funktionsfähigkeit erwartet ?

Hat jemand eine Idee ?

Gruß

alfa
Bromosel
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 26. Nov 2005, 17:55

telefünkchen schrieb:

..aber weil so viele diese Lämpchenenshow so toll fanden..und die der Japaner und Co. sind die deutschen Hersteller und deren Geräte von den Kunden geradezu hingerichtet worden...

Naja,
für mich als Kind in den 70ern und heute waren/sind Marken wie Grundig, Saba, Telefunken, Siemens, Nordmende, Dual, Braun usw. immer schon mit dem Begriff des "Biederen" behaftet.
Bei Dual finde ich nur die Plattenspieler richtig gut, der Rest war in meinen Augen ziemlicher Kaufhaus-Schrott.
Die ganzen deutschen Marken sind wohl untergegangen, weil die sich immer nur um den "normalsterblichen Kundenkreis" gekümmert haben. Oder kennt hier jemand einen deutschen Hersteller, der sich verstärkt in der Oberklasse hervorgetan hat?
Wenn über die 70er Jahre in Sachen Hifi Namen fallen, dann sind es in erster Linie Marantz und Pioneer. Oder sehe ich das falsch? Das muß einen Grund haben.

Gruß, Dirk
andisharp
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 26. Nov 2005, 17:59
Na ja, die Fine-Arts-Serie von Grundig oder die besseren Sachen von Dual würde ich eher nicht in die Kategorie Bieder einordnen.

Zu den Revoxen: Es gibt natürlich sehr gute CDPs von Revox, guck mal bei Ebay. Das wird nur leider ein ziemlich teures Vergnügen.
Gelscht
Gelöscht
#22 erstellt: 26. Nov 2005, 18:04
...eben, Grundig Fine Arts ende der 80er oder sowas wie TRX 3000 von Telefunken sind wirklich alles andere als bieder! ...für mich ist das schon Oberklasse!

und alle beide verzichten auf Lämpchenspielereien...
Bromosel
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 27. Nov 2005, 01:03
@andisharp

Mit Sicherheit gibt es bestimmt Ausnahmen, nur waren die von Dir genannten Grundig & Dual im Allgemeinen nicht so der Renner. Ich kann mich noch ganz gut an die Ende 70er/Anfang 80er erinnern: Saba war noch relativ vorne dabei, Siemens auch aber Grundig?
Tut mir leid, aber Grundig war bei mir immer schon mit "Popel-Technik" behaftet.
Ähnlich steht es bei mir mit der Marke Dual.
Plattenspieler von Dual sind für mich die besten Plattenspieler, die jemals produziert worden sind. Die restlichen "Hifi"-Ausflüge von Dual finde ich garstig bis grottenschlecht.
Die deutschen Marken sind irgendwie Mitte der 80er Jahre vom Markt verschwunden. Warum nur?
Wenn Schneider heute Dual-Plattenspieler herstellt, obwohl Schneider schon immer als "Popel-Fabrikant" galt, wo soll das hinführen?

Gruß, Dirk
andisharp
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 27. Nov 2005, 01:07
Du scheinst die Fine-Arts Geräte überhaupt nicht zu kennen, sonst würdest du nicht solchen Unfug behaupten. Guck mal bei Ebay, was da für gut erhaltene Verstärker oder CD-Player gezahlt wird (ganz zu schweigen von den legendären Aktivboxen), dann sprechen wir uns wieder.
Schwergewicht
Inventar
#25 erstellt: 27. Nov 2005, 09:57

Bromosel schrieb:
@andisharp

Mit Sicherheit gibt es bestimmt Ausnahmen, nur waren die von Dir genannten Grundig & Dual im Allgemeinen nicht so der Renner. Ich kann mich noch ganz gut an die Ende 70er/Anfang 80er erinnern: Saba war noch relativ vorne dabei, Siemens auch aber Grundig?
Tut mir leid, aber Grundig war bei mir immer schon mit "Popel-Technik" behaftet.
Ähnlich steht es bei mir mit der Marke Dual.
Plattenspieler von Dual sind für mich die besten Plattenspieler, die jemals produziert worden sind. Die restlichen "Hifi"-Ausflüge von Dual finde ich garstig bis grottenschlecht.
Die deutschen Marken sind irgendwie Mitte der 80er Jahre vom Markt verschwunden. Warum nur?
Wenn Schneider heute Dual-Plattenspieler herstellt, obwohl Schneider schon immer als "Popel-Fabrikant" galt, wo soll das hinführen?

Gruß, Dirk


Also irgendwie ist das nicht nachzuvollziehen. Wenn du schon beispielsweise Siemens vor Grundig stellst, bist du wahrscheinlich der Einzige in diesem Forum. Dual Plattenspieler als die Besten die jemals produziert worden sind zu bezeichnen gilt schon als uninformiert. Dual hat sicherlich gute Plattenspieler gebaut, aber das nur in der "Popel-Klasse" um dich zu zitieren. Dual hat in seiner Geschichte nicht einen Plattenspieler gebaut, der es beispielsweise im Klang und in der Technik mit einem Micro SX-8000/Ry-5500 (NP DM 15.000,--) oder irgendeinem Transrotor, egal welchen, aufnehmen könnte, dazwischen liegen Welten.

andisharp hat recht, die Grundig Fine-Arts-Serie war sehr gut. Ich denke da auch noch an den Grundig Fine-Arts Vorverstärker Preamp von 1988 für DM 5.000,--. So etwas hat Saba nicht einmal im Ansatz gebaut.

Die deutschen Marken sind auch deshalb vom Markt verschwunden, weil Qualität nicht mehr so wichtig war und man mehr nach äußerer Erscheinung ging. Beim Design haben die Deutschen auch geschlafen, den Vorwurf kann man ihnen machen. Außerdem meinten viele Käufer, wenn ich mir einen Japaner hole, habe ich etwas besonderers, was zwar eigentlich nicht stimmte, aber die öffentliche Meinung war, Grundig, Telefunken, Saba usw. sind schlecht, bzw. anachronistisch, mit Marantz, Pioneer usw. bin ich vorn und stehe im Leben und kaufe nichts "biederes". Dies hat hervorragend funktioniert. Das dies alles nur eine Abzocke war, wissen wir heute. Für einen 3 Jahre alten Hitachi bekam ich vor einigen Jahren keine Ersatzteile mehr, waren einfach nicht mehr verfügbar, aus, fertig. Einen 40 Jahre alten Grundig Treibriemen für sein Tonband bekommt man heute noch, auch das war und ist ein Unterschied. Service ist nun mal für die Japaner und Andere ein Fremdwort, da kann man ja eigentlich auch nichts mehr mit verdienen und deshalb weg, einen Markt abgrasen und dann die nach mir die Sinnflut, das ist die Mentalität vieler Firmen, vor allen Dingen aus dem Asiatischen Raum. Soziologen und Ökonomen wissen das und warnen davor, der Masse ist das egal, für die ist es wichtig zu Leben und dem Jugendwahn zu fröhnen.

Übrigens denken viele Forenmitglieder nicht so, man merkt es an ihren Beiträgen.

Gruß
kaefer03
Inventar
#26 erstellt: 27. Nov 2005, 10:24
welche modelle sind am meisten gesucht, bzw. die beste wahl?
Schwergewicht
Inventar
#27 erstellt: 27. Nov 2005, 10:36
Hallo,
meinst du allgemein oder speziell Marantz?

Gruß
Gelscht
Gelöscht
#28 erstellt: 27. Nov 2005, 10:45
Hallo Schwergewicht...

da ich mich langsam aber sicher von meinen Telefunken Klassikern getrennt habe...


...werde ich jetzt auch auf die "modernere" FineArts- Serie von Grundig umsteigen...auch wenns nicht hier her gehört:

welchen CDP würdest Du empfehlen? Der 9009 ist ja immernoch schweineteuer!
Schwergewicht
Inventar
#29 erstellt: 27. Nov 2005, 11:04
Hallo,
ja sehr teuer und sehr oft auch defekt. Ich hatte einen und der war nicht besonders abtastsicher und sprang. Ein Phänomen, das auch in vielen Ebay-Anzeigen auftacht. Also, obwohl ich von der Fine-Arts-Serie viel halte und habe auch immer noch den 9000 Tuner, obwohl ich schon sehr viele hervorragende andere Spitzentuner hatte und sie abgegeben habe, wäre ich beim 9009 zurückhaltender. Such dir doch einen Anderen aus der dir gefällt und stell den hier vor, oder mach einen neuen Thread auf, es gibt so viele. Habe gerade meinen Pioneer PD 7300 einem Bekannten gegeben, klingt ganz hervorragend, sieht sehr wertig aus und ist bei Ebay für um die 50,-- zu bekommen, ich finde ihn klanglich besser als meinen Sony 777 ES für 3.000,-- und kann ihn nur empfehlen. Aber wie gesagt es gibt so viele gute, er soll dir ja gefallen und halbwegs zu Fine-Arts-Serie passen. Du meinst hoffentlich nicht die Serie V1, V2, V3 usw., denn die haben mit der alten Serie (900, 9000) nichts mehr gemein.

Gruß
Gelscht
Gelöscht
#30 erstellt: 27. Nov 2005, 11:16
...danke....nein..nein...die V- Reihe finde ich auch sehr bescheiden.
Irgendwie bin ich auch ziemlich vom dem Röhrenverstärker(von´88) fasziniert, obwohl der für mich wegen des Preises nicht in Frage kommt (es werden ja gerade 2 Exemplare bei EbXX angeboten.

..aber lieber zurück zum Marantzthema, bevor das hier noch für allgemeine Aufregung sorgt!
Voice_of_the_theatre
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 27. Nov 2005, 11:28
Ist schon intressant!!! Aber warum nicht dann gleich die großen kaufen ( auch wenn teuer, finde das schon fast übertrieben ist fast 2000 euro für einen 2500 auszugeben, hatte meinen für 450 Euro bekommen!!), aber doch lieber richtig, als einen kompromiss einzugehen. Die großen klingen ganz anders als die kleinen. Viel mehr auflösung, viel mehr klangbild, usw... Ware längere Zeit bei einem Versender füe gebrauchtes Hifi in der Eifel tätig (Bitte nicht steinigen für mein coming-out ( Name wird nicht gerne hier im Forum gehört). Und es hat mich immer wieder gewundert welche Preise für kleine Hifi geräte bezahlt werden. Viel Spaß beim weiterdiskutieren! Gruß Voice!
Schwergewicht
Inventar
#32 erstellt: 27. Nov 2005, 11:51
Hallo,
also ohne Polemik, ich glaube daß der 2500 ein Kompromiß ist, nämlich nur für eine zusätzliche flackernde Oszi-Röhre über 1.600,-- Euro hinzulegen. Im direkten Vergleich mit meinem seinerzeitigen 2325 war dieser einfach klanglich besser, vom 2330 ohne B, den ich noch nicht gehört habe, der aber noch etwas besser klingen soll ganz zu schweigen. Denn die beiden genannten bekommt man doch für ca. 400 - 500 Euro und geht zumindest was Marantz Receiver angeht keinen Kompromiss ein.

Es ist die Frage, daß ein kleiner Marantz, für sagen wir mal 80,-- Euro momentan zu bekommen, sicherlich nicht 6 x so schlecht klingt wie ein 2325 für 480,--. Irgendwo sollte man ja auch eine vernünftige Preis/Gegenwert-Relation machen und der klangliche Unterschied zwischen meinem übriggebliebenen kleinen 2230B und einem 2325 ist zwar vorhanden, aber so gewaltig auch wieder nicht.

Viel interessanter ist nach wie vor die Diskussion zwischen Marantz und den Vergleich mit anderen Receivern. Ich kann nur immer wiederholen. Von 100 Leuten die selbst einen 2325 klanglich mit beispielsweise einem Sansui Model 7 im Blindtest vergleichen, würden weit mehr als 50 den Sansui bevorzugen und den gibt es normalerweise schon für unter 100,-- Euro. Also sollte die Frage nicht lauten Marantz klein oder groß, sondern Marantz oder einen anderen ebenbürtigen oder sogar besseren und wesentlich günstigeren Receiver.

Gruß
Voice_of_the_theatre
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 27. Nov 2005, 12:04
meiner Meinung nach ist ein Marantz fast immer besser als Sansui. Habe natürlich auch die Erfahrung gemacht das der große Quadro-Sansui SQX-XXXX (glaube 8800 , 9200 oder so ähnlich) so manchen Marantz in Grund und Boden spielt. Aber ein 1300DC dann doch wieder die Nase vorne hatte. Wie man in meine Profil sehen kann habe ich einige Marantze und habe immer wieder gemerkt das vor allem die AMP / Speaker Kombi wichtig ist. Es bringt meiner Meinung kaum was einen 2330 (ob mit oder ohne B, egal) an ein Paar z.B. Magnat Speaker zu betreiben. Das passt meiner Erfahrung nach einfach gar nicht. Es sollte schon was großes altes dran (EV, Klipsch, Klein + Hummel, o.ä.).

Das Thema ob Marantz Reciever oder ein anderer ist ja schon eine neue Umfrage wert. Aber ich denke das dort Punkte wie Design eine große Rolle spielt. Bei Recievern fällt mir so spontan auser den großen Sansui's oder Revox kaum eine Alternative ein. bei reinen Amps kann man sich, wie man ja auch hier im Forum sieht, Stunden bzw. Tage lang "streiten".
kaefer03
Inventar
#34 erstellt: 27. Nov 2005, 15:19
@ schwergewicht:

die alten 2... serie.

gruß andreas
wegavision
Inventar
#35 erstellt: 27. Nov 2005, 16:28
Als Physiker diskutiere ich gerne mit Daten, daher hier mal ein zufällige Aufnahme der Receiver aus dem Jahrbuch 7, also 1975 und damit zu Beginn der HiFI-Blütezeit.
Ich habe bekannte Marken mit 30-40 W analisiert.

Beomaster3000 - Durchschnittspreis 78 EUR

Braun 510 - 79 EUR

Grundig 1040 - 67 EUR

Harman Kardon HK 900+ kein Preis, nur zwei Geräte 40 + 210 EUR

Marantz 2230 - 108 EUR

NAD 140 - 58 EUR

Pioneer 636 -57 EUR

Saba 8100 - 21 EUR

Sansui 771 - 46 EUR

Kenwood KR 4400-35 EUR

Wega 3130 - 20 EUR


So, und was sehen wir daraus? Marantz wird schon deutlich besser bezahlt als der Rest, da trügt unser Gefühl also nicht. Zum Design-Vergleich habe ich die Bilder dazugestellt. Auffällig ist hier natürlich der deutliche Unterschied zwischen Europa und USA/Japan. Bei uns gab es wirklich biedere Geräte wie den Saba (Dual und sonstige habe ich erst garn nicht genommen), aber auch innovative Gestaltung wie der Braun und B+O, oder auch trendig modisch wie den Grundig und den Wega.
Und die anderen? Die Japaner sind meiner Meinung auch nicht gerade wirklich modisch, da ist noch viel Holz und auch billig wirkendes Alu und Platik im Spiel (besonders Kenwood aber auch Toshiba etc.). Harman Kardon unterscheidet sich nicht groß von dem Japanern.
Bleibt NAD und Marantz, beide sehr modisch designt, wobei NAD eher zurückhaltend aussieht merkt man bei Marantz deutlich, dass hier gestaltet wurde, meiner Meinung auch zu Ungunsten der Handhabung. Die gleichgroßen Knöpfe zentral in einer Reihe sehen wirklich imposant aus, aber man muss immer genau hinschauen, ob man auch den richtigen erwischt.

Mein Fazit: Wenn man sich einen Klassiker hinstellen will, der Eindruck macht, dann ist man mit dem Marantz immer noch bestens bedient, mein Tipp wäre aber eher der zurückhaltende aber sehr edel aussshende NAD (wenn man keinen Wega mag).

Aber wie Voice_of_the_theatre schon richtig sagte, bei Verstärkern sieht das alles etwas anders aus.
andisharp
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 27. Nov 2005, 16:33
Mir gefällt eindeutig der Braun am besten. Der Preis ist außerdem ein Witz.
Gelscht
Gelöscht
#37 erstellt: 27. Nov 2005, 16:45



Was ist hierdrann den bieder...

ist hochwertig aus Alu = Bieder?

oder bieder, weil Telefunken draufsteht?

oder ist bieder, weil made in Germany?

in Sachen Verarbeitung und Klang steht der wohl kaum hinter euren Blaulämpchen-Marantz-Dingern...


...den Braun finde ich auch am besten...
alfa.1985
Inventar
#38 erstellt: 27. Nov 2005, 17:26
@telefünkchen,

mir gefällt Dein Receiver am besten ... und was daran bieder sein soll konnte, ich zumindest, nicht entdecken.

Gruss

alfa

PS: hast Du wirklich den Großteil Deiner Sammlung verkauft ?
Gelscht
Gelöscht
#39 erstellt: 27. Nov 2005, 17:34
alfa.85...


ja alles verkauft, bis auf den TR500!

mein perfekter s600 Plattenspieler hat mich für 240,- Euro bei EBXX verlassen ( Sofortkaufpreis)-vor 2-3Tagen

und mein auf hochglanzpolierter Tuner STT1 für 200,-

den Rest hatte ich schon vorher verkauft!

Die Schweizer scheinen alle guten Telefunken Geräte zu kaufen!
wegavision
Inventar
#40 erstellt: 27. Nov 2005, 17:35
Liebes telefünkchen,

stammt der von 1975?
Bitte meinen Text auch richtig lesen. Ich habe Mitte der 70er gewählt, da in dieser Zeit meiner Meinung nach das Markenimage geprägt wurde. Und das ist bei Dual, Telefunken, Saba etc. eben bieder, egal wie die letzten großen Serien aussahen.

edit:
Habe noch mal nachgeschlagen, Telefunkens 30 Watt Gerät 1975 hieß hymnus HiFi 5050, falls es jemand kennt.


[Beitrag von wegavision am 27. Nov 2005, 17:39 bearbeitet]
andisharp
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 27. Nov 2005, 17:35
Dann sag noch einer was gegen deine Modifikationen. Im Originalzustand hättest du diesen Preis niemals erzielt.

alfa.1985
Inventar
#42 erstellt: 27. Nov 2005, 17:44
@Telefünchen,

nix gegen die lieben Eidgenossen - die kaufen eben alles auf was wirklichen Wert hat.
Schade um Deine schöne Sammlung, aber das beste Teilchen hast Du ja noch (und bitte, bitte nicht verkaufen )

Gruss

alfa
Gelscht
Gelöscht
#43 erstellt: 27. Nov 2005, 17:46
andisharp:

..das stimmt, über den Preis habe ich mich auch sehr gewundert! Ich gehe davon aus, dass Du das Ding bei Ebay gesehen hast..halb Europa hatte Fragen und hat teilweise mitgeboten..

Liebes Lulabu...entschuldigung- den ´75er vergleich habe ich nicht gesehen(im Eifer übersehen)...alles andere bleib so wie ich´s gesagt habe!
Schwergewicht
Inventar
#44 erstellt: 27. Nov 2005, 19:07

kaefer03 schrieb:
@ schwergewicht:

die alten 2... serie.

gruß andreas


Hallo,
die 1.Frage ist relativ einfach zu beantworten, die gesuchtesten sind die, die bei Ebay die höchsten Preise erzielen. 1. Marantz 2600, 2. Marantz 2500, 3. Marantz 2385, dannach 2325, 2330, 2330B ungefähr auf eine Stufe. Pauschal kann man eigentlich sagen, je niedriger die Nummer, desto billiger wird er. Die einzige Ausnahme ist vielleicht der 2270, der schwankt nämlich sehr extrem und ist wohl der Bekannteste, wenn 2 den unbedingt haben wollen, geht er auch schon mal für 500,-- weg, wenn wenig Nachfrage, auch schon mal für 250,--.

Über die klangliche Reihenfolge streiten sich die Gelehrten, bis auf den 2330 ohne B habe ich alle schon gehabt. Meine persönlich Reihenfolge 1. 2330, den habe ich noch nicht gehört, glaube aber Aussagen anderer, daß er noch besser klingen soll als der 2325 und 2385. 2. 2325, 3. 2385, 4. 2330B, 5. 2270, 6. 2500, 7. 2600, 8. 2285. Dannach in etwa wieder wie bei den Preisen, Ausnahme der 2275, der gefällt mir klanglich nicht besonders und umgekehrt der 2238B, der gefällt mir wieder besser als seine 2 letzten Ziffern vermuten lassen, genau wie der 2230, 2230B und der 2245.

Ist meine persönliche Reihenfolge, die andere Forenmitglieder wahrscheinlich anders sehen. Ich kann aber versichern, daß ich alle hier aufgeführten und noch viele "Kleine" bis zum 2215 (auch der klingt noch gut und ist für kleines Geld bis 60,-- Euro zu empfehlen, wenn es ein Marantz sein soll) schon selber hatte.

Eine Empfehlung noch, Finger weg von den Modellen, wo die 1. Ziffer eine 1 ist wie 1530 usw. diese sind technisch gegenüber den 22.. abgespeckt, ebenso die 1000, 2000, 4000, usw Reihe, auf die trifft die Abspeckung in noch größerem Maße zu.

Gruß
doc_relax
Inventar
#45 erstellt: 27. Nov 2005, 22:43
Die Antwort ist einfach: ALLE Marantzen sind total überbewertet
*duck und weg*
ta
Inventar
#46 erstellt: 27. Nov 2005, 23:34

Schwergewicht schrieb:


Die deutschen Marken sind auch deshalb vom Markt verschwunden, weil Qualität nicht mehr so wichtig war und man mehr nach äußerer Erscheinung ging. Beim Design haben die Deutschen auch geschlafen, den Vorwurf kann man ihnen machen. Außerdem meinten viele Käufer, wenn ich mir einen Japaner hole, habe ich etwas besonderers, was zwar eigentlich nicht stimmte, aber die öffentliche Meinung war, Grundig, Telefunken, Saba usw. sind schlecht, bzw. anachronistisch, mit Marantz, Pioneer usw. bin ich vorn und stehe im Leben und kaufe nichts "biederes". Dies hat hervorragend funktioniert. Das dies alles nur eine Abzocke war, wissen wir heute. Für einen 3 Jahre alten Hitachi bekam ich vor einigen Jahren keine Ersatzteile mehr, waren einfach nicht mehr verfügbar, aus, fertig. Einen 40 Jahre alten Grundig Treibriemen für sein Tonband bekommt man heute noch, auch das war und ist ein Unterschied. Service ist nun mal für die Japaner und Andere ein Fremdwort, da kann man ja eigentlich auch nichts mehr mit verdienen und deshalb weg, einen Markt abgrasen und dann die nach mir die Sinnflut, das ist die Mentalität vieler Firmen, vor allen Dingen aus dem Asiatischen Raum. Soziologen und Ökonomen wissen das und warnen davor, der Masse ist das egal, für die ist es wichtig zu Leben und dem Jugendwahn zu fröhnen.


Das erinnert mich an Ende 80er/Anfang 90er. Ich war 7 oder 8 und wir waren gerade umgezogen und brauchten einen größeren Fernseher. Dieser wurde natürlich ein Grundig, weil die meisten anderen Leute irgendwie auch Grundigs hatten und der alte ein Grundig war.

Danach hatte mein Vater seine Stereo-Anlage irgendwie satt. War so ein Sharp-Tapedeck-Receiver-Dings mit angeschlossenem Dual-Plattenspieler. War ihm irgendwie zuviel gebastelt. Alle hatten ja "was einheitliches und vorzeigbares".

Ich weiß noch daß ich darauf als Knirps einige Wochen den Grundig-Gesamtkatalog herumgeschleppt hab (der mit dem Fernseher kam) und geschaut hab, was denn eine schöne Anlage wäre....konnte gerade weit genug rechnen.
Als ich sie dann hatte und stolz meinem Vater gezeigt hab, meinte der nur, daß Grundig zwar gute Fernseher baut, aber in Sachen Hifi absolut schlecht wäre. Die Japaner seien da viel besser. Das könnte mir jeder bestätigen. Und überhaupt, alle haben Japaner und sind glücklich damit.
Grundig sei nur teuer.

Folgerichtig stand ein halbes Jahr später die Aiwa-Kompaktanlage im Baustein-Look im Wohnzimmer...



Die steht da jetzt immer noch.
War vor einigen Jahren aber mal für ne halbe Ewigkeit weg, da das kaum benutzte Tapedeck den Geist aufgegeben hatte und es mit der Reperatur Probleme gab. Man konnte in der zeit auch keine CDs mehr hören, weil der Verstärker, Radio, EQ und Tapedeck in einem Kasten sitzen...


Naja, es gibt ja noch AVM und T+A...


[Beitrag von ta am 27. Nov 2005, 23:37 bearbeitet]
Django8
Inventar
#47 erstellt: 28. Nov 2005, 10:33
Überbewertet? Hmmm.... – Image kostet halt auch .
Hier übrigens noch ein Thread, in dem ich einen Pioneer-Receiver (sicher auch nicht gerade unterbewertet....) einem vergleichbaren Marantz gegenübergestellt habe:http://www.hifi-foru...855&postID=last#last


[Beitrag von Django8 am 28. Nov 2005, 10:36 bearbeitet]
Jeremy
Inventar
#48 erstellt: 28. Nov 2005, 10:35
Hallo Schwergewicht,

finde Dein klangl. Ranking der leistungsstarken Marantz Receiver-Modelle sehr interessant - was ich jetzt nicht vermutet hätte, ist der Abstand zwischen dem 2385 (auf Platz 3) und den beiden leistungsstärkeren Modellen 2500 (auf Platz 6) und 2600 (auf Platz 7).
Einige behaupten ja, der 2600er wäre klangl. deutlich besser und quasi 'ne Weiterentwicklung mit Beseitigung der Schwachstellen des 2500; Du kannst das dann offenbar aufgrund Deiner Hörerfahrungen nicht bestätigen?
Den 2285 (ohne 'B')- abgeschlagen - auf den 8ten Rang zu platzieren, würd' ich dann allerdings so nicht bestätigen; den hatte ein Bekannter leihweise v. Helmut Thomas; konnte ihn auch probehören u. fand ihn ziemlich gutklingend - lt. Helmut hat der die gleichen Endstufen verbaut wie der 2330 (mit ebenfalls 4 Endstufentransistoren pro Kanal) und nur ein etwas kleiner ausgelegtes Netzteil.
Zum 2385 vs. 2330B wollte ich noch anmerken, daß nach meinen Hörerfahrungen der 2385 - neben der größeren Leistung - eine noch oppulentere Raumabbildung hat (im Punkt Dreidimensionalität/Tiefenstaffelung ist er wirklich sehr gut), allerdings auch eine unnatürl. Überhöhung im Oberbass/unteren Mitteltonbereich aufweist, die doch sehr auffällig ist (bei zwei! 2385 so wahrgenommen). Beim 2330B kann ich das so nicht heraushören - und der 2330B hat deutlich mehr Spielfluss - ist einfach schneller. Von daher vielleicht sogar ein Patt zw. beiden Modellen.
Entscheidend ist bei solchen Bewertungen (neben dem immer vorh. subjektiven Moment), natürl. zum einen der techn. Zustand der gehörten Receiver (wobei sicher auch innerhalb der Modell-Reihe klangl. Unterschiede existieren) und dann ganz entscheidend die verwendeten LS.

Gruß

Bernhard


[Beitrag von Jeremy am 28. Nov 2005, 10:43 bearbeitet]
Schwergewicht
Inventar
#49 erstellt: 28. Nov 2005, 14:45
Hallo,
2285 natürlich nicht ohne, sondern mit B, Fehler von mir. Den 2285 ohne B habe ich nie gehört. Natürlich hatte ich nicht alle Modelle, aber im laufe der Zeit doch sehr viele. Es ist auch etwas schwierig, ein genaues eigenes Ranking festzulegen, weil ich seinerzeit auch oft unterschiedliche Lautsprecher hatte und die Einstufung auch etwas aus der Erinnerung gemacht wurde. Beim 2385 fällt mir ein, daß ich ihn oft mit Canton Quinto 540 gehört habe, die sind auch normalerweise schon sehr Oberbaßbetont und so wurde dieser Eindruck duch den 2385 sicherlich verstärkt. Wahrscheinlich wäre das Ergebnis mit anderen angeschlossenen Boxen etwas anders ausgefallen. Zu meiner Aussage über die 2500 und 2600 bleibe ich allerdings. Ich meine, die haben beim 2600 nochmals die Leistung erhöht, aber nicht den Klang verbessert. Ich habe sie seinerzeit gebraucht gekauft und nach relativ kurzer Zeit leider viel zu billig wieder abgegeben (Vor-Ebay-Zeit), weil sie klanglich zumindest bezogen auf ihre Größe und den Preis nicht überzeugen konnten, da fand ich zum Beispiel den 2325 besser, die habe ich damals auch miteinander verglichen.

Eine Sonderstellung nimmt auch noch der 2230 ein. Viele behaupten, es wäre der am besten klingende Marantz Receiver überhaupt, eine Meinung, die vor ca. 15 Jahren öfter zu hören war, aber da bestand die Kommunikation ja noch nicht in dem Maße, ohne Internet.

Aber am Schluß wieder der obligatorische Satz, Gestern ist wieder ein Onkyo 8500 für nur 326,-- weggegangen und ich meine immer noch, der schlägt klanglich (fast) jeden Marantz.

Gruß
marantz
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 28. Nov 2005, 18:04

telefünkchen schrieb:
...eben, Grundig Fine Arts ende der 80er oder sowas wie TRX 3000 von Telefunken sind wirklich alles andere als bieder! ...für mich ist das schon Oberklasse!

und alle beide verzichten auf Lämpchenspielereien...



Der Telefunken TRX3000 hat also keine Lämpchenspielereien, und für was sind dann die 4 bunten LED Ketten für jeden Kanal?
Übrigens finde ich den TRX3000 als sehr gelungenes Gerät, aber warum hackst Du als auf Marantz Geräte herum?

Gruß Dieter
Gelscht
Gelöscht
#51 erstellt: 28. Nov 2005, 18:28
Ich hacke nicht auf Marantz herum..,aber ihr lobt die Dinger immer so in den Himmel. Das ist häufig unerträglich.

Viele Marantz-Fanatiker geben auch grundsätzlich nicht die Qualitat vieler deutscher Hersteller zu (in bestimmten Jahren).
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Eure Meinung .... kleine Marantze
Voice_of_the_theatre am 09.01.2006  –  Letzte Antwort am 10.01.2006  –  17 Beiträge
Die gravierten champagnerfarbenen Marantze der 22er Serie
Flowi am 07.08.2012  –  Letzte Antwort am 21.08.2012  –  4 Beiträge
kleine Steckerchen
Observer01 am 14.04.2006  –  Letzte Antwort am 12.05.2006  –  18 Beiträge
Pioneer SA-9800, Holzgehäuse?
s-bahn am 17.11.2005  –  Letzte Antwort am 09.01.2006  –  9 Beiträge
Klassiker und kleine Kinder.
Cookieman79 am 08.11.2012  –  Letzte Antwort am 11.11.2012  –  8 Beiträge
Kleine Vintage Regallautsprecher aus Europa
thewaywewalk am 27.07.2019  –  Letzte Antwort am 08.08.2019  –  22 Beiträge
Kleine Kinder spielen gern...
harald64646 am 02.02.2005  –  Letzte Antwort am 03.02.2005  –  3 Beiträge
Kleine Endstufe für Subwoofer
Kaster am 13.10.2005  –  Letzte Antwort am 14.10.2005  –  3 Beiträge
Meine kleine Sammlung
Rob2k4 am 19.08.2006  –  Letzte Antwort am 17.09.2006  –  43 Beiträge
Der kleine Hifi-Laden
hifibrötchen am 05.03.2009  –  Letzte Antwort am 07.03.2009  –  17 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder896.017 ( Heute: 55 )
  • Neuestes MitgliedReinhardK.
  • Gesamtzahl an Themen1.493.422
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.392.014

Hersteller in diesem Thread Widget schließen