Rotel RX 803 Störgeräusche li Kanal

+A -A
Autor
Beitrag
Günter123
Neuling
#1 erstellt: 28. Aug 2006, 19:18
Hallo,
ich habe mir einen Rotel RX 803 zugelegt. Der Zustand - rein optisch gesehen - ist recht gut. Im Arbeitszimmer an meine Visaton Cheap Trick 142 angeschlossen - ergab einen schönen vollen Sound (wie aus den 70-igern).
Nur nach ca. 5-10 Minuten stellt sich jetzt ein Problem ein, ich habe Verzerrungen (Störgeräusche) auf dem linken Kanal. Die Lautstärke bleibt aber gleich.
Schalte ich ihn aus und warte 2-3 Minuten, ist es zunächst wieder o.k. mit den Verzerrungen, kommen aber wieder, wenn er warm ist.
Zur Fehlersuche habe ich zunächst einmal den Vorverstärker von der Endstufe entkoppelt (ging ja ganz einfach indem ich hinten die zwei Brücken entfernt habe). Die Störgeräusche bleiben.
Wenn ich mit Kältespray einen Kondensator (snowcap 104K / 50 s)bzw. einen anderen (50V / 100uF) ansprühe, gehen die Störgeräusche weg, kommen aber natürlich wieder.
Könnt Ihr mir evtl. mit einem Rat weiterhelfen, bevor ich anfange Kondensatoren zu tauschen? Wobei ich noch nicht einmal weiß, wo ich den "snow cap" herbekommen sollte und ob der Fehler wirklich da seine Ursache haben kann.
Ich muß noch dazu sagen, ich habe von Elektronik nicht wirklich die gesteigerte Ahnung - bin aber lernfähig.
Ich bin für jeden Tip dankbar!

Viele Grüße

Günter
P.W.K._Fan
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 28. Aug 2006, 20:00
Hallo dass kann wirklich am Kondensator liegen Tausche ihn mal aus und wenn du ein bischen Löterfahrung hast wird es kein problehm sein.Du musst beim Kondensator nur drauf achten dass er die gleichen werte hatt.

MFG:Robert
DaPickniker
Inventar
#3 erstellt: 31. Aug 2006, 07:49

Hallo dass kann wirklich am Kondensator liegen Tausche ihn mal aus und wenn du ein bischen Löterfahrung hast wird es kein problehm sein.Du musst beim Kondensator nur drauf achten dass er die gleichen werte hatt.


Das kann nicht nur, das wird wahrscheinlich so sein ;).Was soll daran so schlimm sein die beiden Kondensatoren zu wechseln. Günter123 hat das schon richtig gemacht und den Fehler mit Kältespray lokalisiert, da der Receiver nach dem Ansprühen der Kondensatoren ja wieder einwandfrei klingt ;)Bei den Werten muss man nur darauf achten dass die Kapazität in etwa gleich gross ist wie beim originalen Kondensator. Die Spannungsfestigkeit kann aber auch ruhig höher als beim originalen Kondensator sein. Bei dem Elko 50 V/100µF muss man natürlich auf die korrekte Polung achten weils sonst knallt.
Günter123
Neuling
#4 erstellt: 31. Aug 2006, 17:16
Hallo Robert,
Hallo DaPickniker,

vielen Dank für Eure Hilfe, ich habe mir die passenden Kondensatoren besorgt und mit dem 104k begonnen. Dananch probiert - bisher (ca 1 Std.) keine Probleme mehr.
Sollte der 100 µV auch was "ab haben", tausche ich den auch noch. Den habe ich mir aber bisher erspart, er sitzt nämlich ziemlich ungünstig auf der stehenden Platine und um wirklich gut löten zu können müßte ich eigentlich die ganze Platine rausnehmen - geht leider nicht ohne alle Verbindungskabel abzulöten.
Wie gesagt, wenn er auch kränkelt hole ich dann noch die anderen für links/rechts und tausche alle dann auf einmal, dann lohnt die Arbeit auch mit dem Auslösten und ich habe zumindest mit den Kondensatoren Ruhe.
Morgen gibt`s dann die Hörprobe mit meinen ACR, bisher bin ich mit dem Rotel in Kombination mit den Visaton sehr zufrieden.

Also nochmals: Vielen Dank und viele Grüße

Günter
DaPickniker
Inventar
#5 erstellt: 31. Aug 2006, 20:02
Hi Günter

Na siehste... Besonders ältere Elkos, die in die Jahre gekommen sind reagieren bei Erwärmung mit Kapazitätsverlust ( weil das Elektrolyt austrocknet ) was zu solchen Ausfällen führen kann. Ich hab aber auch schon Fälle erlebt , wo Elkos oder MKPs bei Erwärmung Ihren Sollwert hatten und bei Kälte die Kapazität verloren haben. Deshalb muss oder sollte man sich bei solchen Fehlern immer mit Kältespray und Fön bewaffnen um den Fehler zu finden. Ich habe auch schon ein paar Fernseher repariert, die Kondensatoren und Elkos mit Thermischen Fehlern hatten und ich mit dieser Methode dem Fehler gefunden habe
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Probleme mit Rotel RX 803
Shiraz am 01.11.2005  –  Letzte Antwort am 01.11.2005  –  2 Beiträge
ROTEL RX-803... ein paar Fragen dazu?
gugsi am 03.12.2005  –  Letzte Antwort am 26.06.2009  –  9 Beiträge
Rotel RX-803 , Phono Eingang Problem
ehmjay am 26.01.2007  –  Letzte Antwort am 26.01.2007  –  5 Beiträge
Rotel RX 803 Receiver - kein Stereo
Krankenschwester am 22.06.2006  –  Letzte Antwort am 07.11.2009  –  3 Beiträge
Rotel RX 500 vs Hitachi SR 803 Spinn ich?
Flanken_GoTT am 11.11.2010  –  Letzte Antwort am 13.11.2010  –  17 Beiträge
Rotel RX 1603 Monster
hifibrötchen am 24.09.2005  –  Letzte Antwort am 26.02.2013  –  17 Beiträge
Rotel RX 800A Daten?
FrAgFoGg am 01.05.2006  –  Letzte Antwort am 20.12.2007  –  4 Beiträge
Klassiker Rotel RX-403
Stones am 13.11.2006  –  Letzte Antwort am 15.11.2006  –  5 Beiträge
Rotel Rx 402 Receiver
ratfink am 05.11.2006  –  Letzte Antwort am 15.11.2006  –  19 Beiträge
Rotel RX-304
DJ_Hardline am 25.05.2007  –  Letzte Antwort am 25.05.2007  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder897.973 ( Heute: 48 )
  • Neuestes MitgliedTheRedeemer
  • Gesamtzahl an Themen1.496.511
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.451.764

Top Hersteller in Hifi-Klassiker Widget schließen