Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 Letzte |nächste|

Wer kennt denn noch Sansui?

+A -A
Autor
Beitrag
bodi_061
Inventar
#51 erstellt: 23. Feb 2006, 20:36

Anbeck schrieb:
Hallo,
kann mir jemand mehr Auskunft über Technische Daten und Klang der Kombi C+B 2101 geben und mir sagen von wann bis wann die gebaut wurden?
Habe ein Angebot bekommen und kann sie mir nächste Woche anhören und abholen und möchte dann schon ein bisschen mehr drüber wissen. Lautsprecher werden die Isophon Indigo.
mfg Andy



Hallo Anbeck,

hier die absolute Seite für den Sansui Fan!

http://www.sansui.us/Amplifiers.htm
http://www.sansui.us/PowerAmps.htm

Gruß bodi_061
bodi_061
Inventar
#52 erstellt: 23. Feb 2006, 20:44

hifibrötchen schrieb:
JA schön öfters der letzte ist nicht lang her ca 4 Wochen hat einen ca Preis erzielt von 1300 Euronen . Gruß Hifibrötchen :prost


Selbst als Marantz Fan muß ich zugeben, dass der G 22000 schon ein imposanter Klassiker ist !

Bei diesen Geräteabmessungen, hat man bestimmt ein Problem mit einem geeigneten Standplatz.

Gruß bodi_061
hifibrötchen
Inventar
#53 erstellt: 23. Feb 2006, 21:01
Ja der ist wirklich nett aber es gibt ja noch den ein größeren den G 33000 solch ein zu bekommen könnte man wohl wirklich wie ein Lottogewinn nennen oder ein WM Ticket ich selbst würd gern den G 901 haben wollen weil der auch schon ganz nett ist und auch selten . Gruß Hifibrötchen
Anbeck
Inventar
#54 erstellt: 23. Feb 2006, 21:42
Schön und gut aber nichts vom 2101!
bodi_061
Inventar
#55 erstellt: 23. Feb 2006, 21:52

Anbeck schrieb:
Schön und gut aber nichts vom 2101!



.... uuups Du hast Recht, habe ich jetzt auch gesehen. Aber trotzdem interessante Page.

Gruß bodi_061
Anbeck
Inventar
#56 erstellt: 23. Feb 2006, 21:56
also kann man aber kurz sagen das er schon zu den "guten" gehört.
nun zum Klang?
Wie sieht es mit dem Dämpfungsfaktor aus?
Strom-und Laststabil?
bodi_061
Inventar
#57 erstellt: 23. Feb 2006, 22:01

hifibrötchen schrieb:
Ja der ist wirklich nett aber es gibt ja noch den ein größeren den G 33000 solch ein zu bekommen könnte man wohl wirklich wie ein Lottogewinn nennen oder ein WM Ticket ich selbst würd gern den G 901 haben wollen weil der auch schon ganz nett ist und auch selten . Gruß Hifibrötchen


Habe ich kürzlich in einer Hifi Zeitschrift gesehen! Wurde da von seinem stolzen Besitzer präsentiert!

Da wurde auch nochmal die Leistung gemessen. Resultat:

2 x 315 Watt Sinus an 8 Ohm
2 x 509 Watt Sinus an 4 Ohm

Einfach gigantisch !!!

Gruß bodi_061
hifibrötchen
Inventar
#58 erstellt: 24. Feb 2006, 17:28
Bodi 061 in welcher Ausgabe denn ? würd mich auch nochmal Interessieren zum nachlesen . Gruß Hifibrötchen
bodi_061
Inventar
#59 erstellt: 24. Feb 2006, 21:53

hifibrötchen schrieb:
Bodi 061 in welcher Ausgabe denn ? würd mich auch nochmal Interessieren zum nachlesen . Gruß Hifibrötchen


......... in der Stereo 12/2005 Dezember. 2 1/2 seitiger Bericht.

Gruß bodi_061


[Beitrag von bodi_061 am 24. Feb 2006, 21:56 bearbeitet]
debonoo
Neuling
#60 erstellt: 25. Feb 2006, 18:08
Sansui 9090

Ich habe mir vor 25 Jahren einen SANSUI 9090DB gekauft..
er hat ein sehr schönes 70 Jahre Design..

ich war auch sehr zufrieden damit.. bis in die 90iger Jahre

Ich bin dann drauf gekommen - der Bass kommt sehr weich - wenig Druck..

mittlerweile - habe ich dieses schöne Gerät- eingemottet.
der Tuner ging kapputt und die Endsstufe auch..

zuletzt hatte ich noch die Vorstufe - die man auftrennen konnte benützt!

mittlerweile habe ich etwas investiert und spiele mit einer Vor-Endstufen von K+H und Higher Fidelity Kombination..

da kommt wirklich Druck..

also - alles in Allem tut es mir leid um die Marke..
die Kombis konnte ich mir - seinerzeit - nie leisten..

mfG. De..
BenKingsley
Schaut ab und zu mal vorbei
#61 erstellt: 06. Dez 2007, 18:59
zu Sansui ist im Grunde wie bei den anderen "großen" Marken aus den 70ern zu sagen dass es wirklich abartig gut verarbeitete Geräte waren und immer noch sind .
Mein AU 9500 Amp macht seit 30 Jahren seinen Dienst ohne Mucken (ok einmal war ein Kondensator kaputt), ich hatte ihn früher an Klipsch LaScala laufen, danch musste ich wegen Platzproblemen (nein, n i c h t wegen den Nachbarn) auf die Heco Säulen wechseln.

Zwischendrin hatte ich noch für die Rückboxen ein Technics 9600 MainAmp Urgestein aber ich fand seinen Klang nicht so toll also musste er wieder gehn...

Kurz und gut :
w e n n schon solch ein Gerät aus den 70ern, was sicherlich immer eine gute Entscheidung ist, dann sollten es schon eines aus der Spitzenmodell-Gruppe sein - ich hab damals ja auch nicht umsonst den grössten Sansui Integrated gekauft. Übrigens davor hatte ich einen Kenwood KR 6200 Receiver (zweit- oder drittgrösster damals) .... gekauft 1973 in USA 110 Volt - der läuft heute noch bei meinen Eltern und hat soweit mir bekannt nie ein Problem gemacht.

Das mag auf emotional verbundene Menschen ein wenig grausam wirken dass die "kleinen" Modelle nicht so begehrlich sind, aber wer unbedingt eine gute Tat vollbringen will kann sowas ja dann in die Küche stellen, damit das Kochen mehr Spass macht
xout
Stammgast
#62 erstellt: 18. Apr 2008, 02:55
hallo sansui freunde,

tja seit gestern bin ich ziemlich von sansui angetan. meine freundin besitzt einen sansui au-x701, den wir gestern einmal an meine phonar p-3 gestöpselt haben. was da aus den boxen kam, hat mich ziemlich vom hocker gehauen, da ich bisher meine phonars nie in dieser form erlebt habe.

tja eigentlich wollte ich mir ja einen neuen avr zulegen, aber jetzt bin ich auf den geschmack gekommen und suche ebenfalls einen sansui amp.

beim meinem kleinen lokalen hifi-dealer (freak :)) stehen folgende geräte herum, preise erfahre ich die nächsten tage:

- sansui au-alpha-607 mrx
- sansui au-g99x
- sansui au-alpha-907 dr

welches der geräte würdet ihr emfehlen? kenne mich leider gar nicht aus und habe mir nur mal einen groben überblick bei sansui.us verschaffen können.

gruß,
xout

edit: ganz vergessen...ebenso steht dort ein nakamichi ia-2 herum. wie würde sich dieser im vergleich zu den genannten sansuis machen?


[Beitrag von xout am 18. Apr 2008, 03:40 bearbeitet]
Schwergewicht
Inventar
#63 erstellt: 18. Apr 2008, 15:45
Hallo,

nimm den Sansui AU-G 90X mal in die engere Wahl. Wenn er bis 350,-- oder auch noch bei sehr guter Erhaltung 400,-- kostet. Die eigentlich letzte wirklich "gute Serie" von Sansui. Hier wird gerade einer bei Ebay mit "Innenleben" gezeigt.

http://cgi.ebay.de/S...QQrdZ1QQcmdZViewItem

nightmare123
Neuling
#64 erstellt: 18. Apr 2008, 16:09
hoi alle zusammen,

also ich habe zur zeit leiweise einen CA-2000 in Kombination mit einer BA-F1 stehen
schwer ohne Ende und Power wie blöde
Klang ist auch super, wobei mir mein (jetzt restaurierter) pioneer sx-1010 vom klanglichen noch einen tick besser gefällt...
Die Verarbeitung etc der Sansuis find ich klasse, vorallem der monströse Volume-Regler
norman0
Inventar
#65 erstellt: 18. Apr 2008, 16:14

Schwergewicht schrieb:
Hallo,

nimm den Sansui AU-G 90X mal in die engere Wahl. Wenn er bis 350,-- oder auch noch bei sehr guter Erhaltung 400,-- kostet. Die eigentlich letzte wirklich "gute Serie" von Sansui. Hier wird gerade einer bei Ebay mit "Innenleben" gezeigt.

http://cgi.ebay.de/S...QQrdZ1QQcmdZViewItem

:prost

Ist das eigentlich normal, dass der goldene und normale Cinch Anschlüsse hat?
nightmare123
Neuling
#66 erstellt: 18. Apr 2008, 16:16
hab gerade noch ein (zugegeben recht schlechtes) Foto vom BA-F1 ohne Deckel gefunden....
das meiste an Bauteilen befindet sich aber an der Unterseite

hellboy666
Inventar
#67 erstellt: 18. Apr 2008, 16:26
Was ist denn generell von den Drehern von Sansui zu halten?
Bei meinen Eltern steht so ein Ding nämlich unbenutzt herum.

Leider kann ich jetzt nicht sagen um welches Modell es sich handelt aber ev. kann ja jemand mal so ein pauschales Urteil abgeben (falls möglich).

Danke
Schwergewicht
Inventar
#68 erstellt: 18. Apr 2008, 17:16

norman0 schrieb:

Schwergewicht schrieb:
Hallo,

nimm den Sansui AU-G 90X mal in die engere Wahl. Wenn er bis 350,-- oder auch noch bei sehr guter Erhaltung 400,-- kostet. Die eigentlich letzte wirklich "gute Serie" von Sansui. Hier wird gerade einer bei Ebay mit "Innenleben" gezeigt.

http://cgi.ebay.de/S...QQrdZ1QQcmdZViewItem

:prost

Ist das eigentlich normal, dass der goldene und normale Cinch Anschlüsse hat?


Hallo,

ja, das ist normal und zu der Zeit bei "hochwertigeren Verstärkern" fast Standard, zumindest beim Phonoeingang, oft dann zusätzlich auch noch beim CD-Eingang. Einige wenige Verstärker hatten auch nur "goldene" Eingänge.

xout
Stammgast
#69 erstellt: 19. Apr 2008, 12:27

Schwergewicht schrieb:
Hallo,

nimm den Sansui AU-G 90X mal in die engere Wahl. Wenn er bis 350,-- oder auch noch bei sehr guter Erhaltung 400,-- kostet. Die eigentlich letzte wirklich "gute Serie" von Sansui. Hier wird gerade einer bei Ebay mit "Innenleben" gezeigt.

http://cgi.ebay.de/S...QQrdZ1QQcmdZViewItem

:prost


moin moin,

ok werde ich tun. wie sieht es mit der alpha-serie aus? habe gelesen, dass diese nochmal richtig gut gewesen sein soll. gerade der sansui au-alpha-607 mrx; über ihn habe ich bei sansui.us herausgefunden, dass er wohl baugleich zum au-x701 sein soll.
bzgl deinem vorschlag...ich habe nicht den sansui au-g90x sondern sansui au-g99x gemeint.
der sieht so aus: au-g99x
Schwergewicht
Inventar
#70 erstellt: 19. Apr 2008, 12:58
Meine Aussage gilt nur für den 90er. So viel ich weiß, ist der 99er der Nachfolger vom 90er. Somit auch eine Empfehlung. Er müsste dann auch eine Klasse über dem 701er angesiedelt sein. Vergleichbar in der Preis/Leistung wäre er dann höchstens mit dem 901er. Allerdings ist diese Serie 301 - 901 nicht mehr mit den alten Serien vergleichbar, da war Sansui schon zu sehr abgedriftet.

Ich habe selbst noch den 77er, der auch noch Klasse ist, sicherlich besser als der 701, aber eben nicht mehr ganz so gut wie die noch älteren Serien.

Jeremy
Inventar
#71 erstellt: 20. Apr 2008, 07:32

nightmare123 schrieb:
hoi alle zusammen,

also ich habe zur zeit leiweise einen CA-2000 in Kombination mit einer BA-F1 stehen
schwer ohne Ende und Power wie blöde
Klang ist auch super, wobei mir mein (jetzt restaurierter) pioneer sx-1010 vom klanglichen noch einen tick besser gefällt...
Die Verarbeitung etc der Sansuis find ich klasse, vorallem der monströse Volume-Regler :.


Hallo Nightmare 123,

würde mich durchaus interessieren, in welchen Bereichen der SX-1010 die Sansui-Kombi klangl. nochmal (geringfügig) toppen konnte?
Kenne den Pioneer SX-1010 sehr gut. Vor allem die Bassreproduktion ist absolut beeindruckend, das Klangvolumen auch ausgezeichnet.
Ich habe in Bezug auf die 70er Sansui-Verstärker nur Hörerfahrungen mit dem AU-9900-Vollverstärker.
Der konnte mich nicht sonderlich überzeugen, da er einfach zu schwach (und vom Klang her auch zu wenig dynamisch) war, meine Dynaudio Focus 220 ordentlich anzutreiben.

Allerdings - bei den separaten Endstufen und auch den größeren Vollverst.-Modellen von Sansui, wäre das Problem sicher nicht aufgetaucht - der AU-9900 war für die Dynaudio's leistungsmäßig einfach unterdimensioniert+überfordert.
Die BA-F1 hätte mit den Focus 220 sicher keine Probleme.

Ja, wie gesagt, schreibe gerne nochmal was zu den angesprochenen Klangunterschieden zw. dem größten Pioneer Receiver seiner Serie u. der Sansui-Kombi.

Freundliche Grüße

Bernhard
nightmare123
Neuling
#72 erstellt: 20. Apr 2008, 11:44
Hoi jeremy,

also wenn mich nicht alles täuscht hat der BA-F1 170 watt zu bieten, also zu schwach dürfte er nicht sein

Was mir konkret am sx-1010 besser gefällt ist die Art und Weise der Wiedergabe von Tiefen Frequenzen.
Besonders in meinen (doch recht bescheidenen) 20 m² gab der SX-1010 bei Stücken von Joe Cocker einen satteren "Punch" wieder, wärend der Sansui doch mehr zu etwas "brummiger" Basswiedergabe neigte.

Ich glaube aber das mit größeren Lautsprechern und vorallem größeren Hörräumen das viel besser sein müsste.
Hatte leider noch keine Möglichkeit dies auszutesten.

Ansonsten klingt der Sansui recht , ich würde nur gerne mal den sx und die Sansui kombo in einem großen Raum mit verschiedenen Lautsprechern vergleichen, dann könnte man bestimmt noch genaueres feststellen


servus,
Marius
xout
Stammgast
#73 erstellt: 20. Apr 2008, 18:39

Schwergewicht schrieb:
Meine Aussage gilt nur für den 90er. So viel ich weiß, ist der 99er der Nachfolger vom 90er. Somit auch eine Empfehlung. Er müsste dann auch eine Klasse über dem 701er angesiedelt sein. Vergleichbar in der Preis/Leistung wäre er dann höchstens mit dem 901er. Allerdings ist diese Serie 301 - 901 nicht mehr mit den alten Serien vergleichbar, da war Sansui schon zu sehr abgedriftet.

Ich habe selbst noch den 77er, der auch noch Klasse ist, sicherlich besser als der 701, aber eben nicht mehr ganz so gut wie die noch älteren Serien.

:prost


ha ok, ich glaube ich muss mich da noch ein wenig durch den sansui jungle auf sansui.us wühlen.

mal was anderes. wir haben eben von den eltern meiner freundin zum au-x701 dazugehörigen cd-player, tapedeck und tuner abgestaubt.

1. beim cd-player lässt sich allerdings die schublade nicht öffnen. der motor schnurrt zwar, aber das wars dann auch schon. an was könnte das liegen? motor kaputt? einfach mal aufschrauben und reinguggn?

2. ich habe gerade entdeckt, dass ich bei allen komponenten zwischen 220v und 240v wählen kann...was sollte ich denn da am besten einstellen?

edit: bingo problem mit der schublade ist gelöst. habe mal schnell dem guten stück einen neuen riemen aus einem alten cd-rom laufwerk verpasst. funktioniert wieder 1A.


[Beitrag von xout am 20. Apr 2008, 22:03 bearbeitet]
ad2006
Inventar
#74 erstellt: 20. Apr 2008, 21:51
...ich habe den aux 607 mrx hier... Wahnsinnig gut!
xout
Stammgast
#75 erstellt: 20. Apr 2008, 22:01

ad2006 schrieb:
...ich habe den aux 607 mrx hier... Wahnsinnig gut!


ist der schwarz oder silber?

konntest du ihn schon mit anderen sansuis vergleichen?


[Beitrag von xout am 20. Apr 2008, 22:02 bearbeitet]
Schwergewicht
Inventar
#76 erstellt: 21. Apr 2008, 10:02

xout schrieb:


.....1. beim cd-player lässt sich allerdings die schublade nicht öffnen. der motor schnurrt zwar, aber das wars dann auch schon. an was könnte das liegen? motor kaputt? einfach mal aufschrauben und reinguggn?

2. ich habe gerade entdeckt, dass ich bei allen komponenten zwischen 220v und 240v wählen kann...was sollte ich denn da am besten einstellen?

edit: bingo problem mit der schublade ist gelöst. habe mal schnell dem guten stück einen neuen riemen aus einem alten cd-rom laufwerk verpasst. funktioniert wieder 1A.


Hallo,

konnte eigentlich nur der Riemen sein, wenn der Motor "schnurrt"
Die Komponenten werden bei 220V und auch 240V funktionieren. Warum experimentieren, lass die Spannung doch so stehen, wie es jahrelang funktioniert hat (wahrscheinlich 220V).

Yorck
Gesperrt
#77 erstellt: 21. Apr 2008, 13:41
Mein CD Player Sansui CD-X-711---Schublade leider wackeliges Plastik, Schubladenantrieb über Zahnrad etwas zu kripselig vom Geräusch...außerdem zu schnell--ratsch zack kommt die raus, dass fast die CD rausfliegt?!?
und das bei einem ehemals 2500 DM Gerät.

Klanglich ordentlich--auch über Cannon "ballanced" Ausgänge...(das ist noch das beste daran)

Ich würde dennoch einen Top Philips CD Player 870 mit 2xSilver Crown 16 Bit Wandler vorziehen...
Sansui Cd-X 711 Player....lohnen also den selbst heute noch recht hohen Kaufpreis nicht, es sei man sucht den größten Klavierlack Sansui CD Player...die orange Anzeige ist m.E. nach Geschmackssache.

Meinen habe ich seinerzeit mit Anleitung und ungebrauchter Fernbedienung auf dem Sperrmüll in gutem Zustand gefunden , weil der Vorbesitzer keine Nerven hatte den Riemen des etwas geräuschvollen High-Speed Schubladenantriebs tauschen zu lassen

P.S. bis heute konnte ich nicht herausfinden welche Wandler im Sansui CD X 711 verbaut sind...Sony? Burr Brown? 1Bit? steht leider nichts drauf und in der Anleitung auch nicht...

Beste Grüße

Dirk


[Beitrag von Yorck am 21. Apr 2008, 14:03 bearbeitet]
Yorck
Gesperrt
#78 erstellt: 21. Apr 2008, 13:43
Hmm also meine Sansui Komponenten sind eher mittelprächtig von Schlachtschiffqualität kann zwar beim Gewicht gesprochen werden, aber beim Anfassen ist es eher "light" Quality a la Quelle-Universum wobei ich da einige Amps kenne die sind in der Anfassqualität besser.

Sansui G9000 Monster-Receiver (der größte integrierte) ca. 1978---zu viel Plastik und Falschholz...Lautsprecheranschlüsse die schlabbrig sind.
Phonoteil einem DUAL TVV46 (Verkaufspreis damals 1978 50DM) klanglich unterlegen....was entweder für die tolle Qualität des TVV46 spricht oder das Phonoteil des Sansui G9000 zur Gratisbeigabe deklassiert...Die Toggle Switches sind wackelig aus Plastik...die Skalenverglasung aus Plexiglas, also die G9000-G22000 Receiverserie von Sansui ist verarbeitungstechnisch in den Bedien- und Preampsektionen eher mittelprächtig...der Amp ist klanglich etwas zu scharf für meinen Geschmack, ...in den signifikanten Messdaten allerdings wiederum nicht besser als ein DUAL CV 121 für 30 Ocken bloß 10x so stark, was man m.E. in einer normalen Wohnung nicht braucht...Empfang des Tunerteils ist einem DUAL CT18/CT19 Spitzentuner im Narrow Bereich unterlegen ( Trennschärfe/Zwitschern)--
und beim Fernempfang leicht überlegen (Größerer Drehko=mehr klare Sender)
klanglich jedoch ist der G9000 beim Radioempfang wiederum gut....
er kann allerdings mit einem Scott T33S oder SAE MK6 gar nicht mithalten.

Also kein Grund das Teil teuer auf Ebay zu kaufen--fette Optik und mittelprächtige Leistung, Anfassqualität leider weniger solide als erwartet.
Leider eine Jugendsünde...würde heute so einen nimmer mehr kaufen.

Ein Pioneerreceiver modell "1980" ist da in allen Belangen einfach eine andere Ansage...auch bei der Anfassqualität wurde bei Sansui zu stark gespart.

Sansui AU777 neulich für einen Bekanten restauriert, erster Transi Amp aus den späten 60ern....ein klangilch sehr (!) schönes Gerät, das noch den echten satten und dennoch feinen Röhrenklang des AU111 Röhrensuperamps erreicht und vergleichweise günstig gehandelt wird.
Phonoteil sehr gut. Überraschend rauscharm !
Anfassqualität allerdings unter der eines Saba-Telewatt TS100a oder Grundig SV140...die Toggleswitches schalten sich eher wie die Stufenschalter eines
60´s Autoscheibengebläses..also etwas zu schlabbrig und nicht soo präzis wie der damalige exorbitante Kaufpreis erhoffen lassen müsste...

Beste Grüße

Dirk


[Beitrag von Yorck am 21. Apr 2008, 14:16 bearbeitet]
myrgatroyd
Ist häufiger hier
#79 erstellt: 22. Apr 2008, 16:25
Hallo, Eckhard.

wenn´s noch interessiert:
Ich habe zwei SP-x8, die waren damals bei einer Anlage dabei, die mein Kuseng von einem GI gekauft hat.
Hmm. Das war eh etwas querches Zeuchs... eigentlich passte gar nichts so richtig zueinander... aber du wolltest was über Boxen hören.

Also die x8 sind die Nachfolger von den x8000, haben aber keine versenkte Schallwand mehr.
Sind 4-Wege Boxen mit einem riesigen Tieftöner (38 cm?) Ich hab die Dinger nicht hier. Ach so, man konnte auch die Frequenzweiche verstellen.

Zu den Dingern selber, ich will ja nicht übermäßig meckern. Für mich klingen sie sehr hart. Sie machen auch richtig laut, aber zunächst hart.
Ein Bekannter, der selber Hörnchen und anderes Gezeuchs für PA baut, hat sich die mal angeschaut.

Sie haben wenig Luft für den riesigen, straffen Tieftöner (Pappsicke, gut, muss man keine Angst haben), ein mickriges kleines Bassreflexrohr und waren mit Dämmzeuchs ausgeschlagen. Wir haben dann nach hinten ein Abzugsrohr für Bassreflex eingebaut.

Die Frequenzweiche umschifft den Tiefton elegant, sie ist nämlich parallel zum Bass geschaltet, also gibbet keine höhenbeschneidung für den Bass. Er darf alles mitspielen. Und das ist bei der Riesenmembran nicht förderlich. Übrigens steht auf dem Tieftöner drauf, dass er mit 100 w belastet werden darf. (Auf der Rückseite der Box steht was von 240 W. Hmm) Übrigens hat der einen Blechkorb. Und weil er so flach ist, schaut er aus wie ein monstergroßer Bruder von den Transistorradiolautsprechern...

Die Diffusoren an den Hochtonhörnern sind kontraproduktiv, weil sie die Schallwellen mehr stören als sie befördern. Die Streuung wird durch das Horn gemacht, nicht durch die Schalllinsen.
Ansonsten verrichtet die Hochtonsection ihren Job gut.
Laut klingen sie für mich am Besten, leise mag ich sie gar nicht.

Nun habe ich andere Stimmen gehört, die die Sansuiboxen (auch die x8) loben. Einschränkend muss ich sagen, dass mein Gehör ziemlich versaut ist, und was ich als Klangideal sehe, treibt meine Frau zur Tür raus (glücklicherweise liebt sie aber Röhrenradios aus den 50ern, auch deren Klang da sind wir uns einig). Kann auch sein, dass sie nicht richtig zu dem Pioneer sx-d5000 passen und an einem Receiver der Hausmarke anders klingen.

Designmäßig sind die Sansui mit ihrem Gitter spacig für deutsche Augen, so hat man das hier wohl eher nicht gedacht, ich finds aber lustig.

Ein wenig gruselig nimmt sich dann aber ein quietschoranger Rand um den Bass- und den Mitteltontreiber aus, der auch bei geschlossener Box zu sehen ist.

War jetzt etwas länglich und subjektiv, aber hoffentlich ist etwas Informatives für dich dabei.

Liebe Grüße
Alex
Schwergewicht
Inventar
#80 erstellt: 22. Apr 2008, 17:55

Yorck schrieb:
Mein CD Player Sansui CD-X-711---Schublade leider wackeliges Plastik, Schubladenantrieb über Zahnrad etwas zu kripselig vom Geräusch...außerdem zu schnell--ratsch zack kommt die raus, dass fast die CD rausfliegt?!?
und das bei einem ehemals 2500 DM Gerät.

Klanglich ordentlich--auch über Cannon "ballanced" Ausgänge...(das ist noch das beste daran)

Ich würde dennoch einen Top Philips CD Player 870 mit 2xSilver Crown 16 Bit Wandler vorziehen...
Sansui Cd-X 711 Player....lohnen also den selbst heute noch recht hohen Kaufpreis nicht, es sei man sucht den größten Klavierlack Sansui CD Player...die orange Anzeige ist m.E. nach Geschmackssache.

Meinen habe ich seinerzeit mit Anleitung und ungebrauchter Fernbedienung auf dem Sperrmüll in gutem Zustand gefunden , weil der Vorbesitzer keine Nerven hatte den Riemen des etwas geräuschvollen High-Speed Schubladenantriebs tauschen zu lassen

P.S. bis heute konnte ich nicht herausfinden welche Wandler im Sansui CD X 711 verbaut sind...Sony? Burr Brown? 1Bit? steht leider nichts drauf und in der Anleitung auch nicht...

Beste Grüße

Dirk


Hallo Dirk,

ich verstehe nicht, das alle deine Postings ausgehend vom Schreibstil in reinster "Prollokultur" geschrieben sind. Versuche doch einmal, wie die anderen User auch einen relativ "normalen" Schreibstil zu finden, du kannst es mit Sicherheit, denn du bist alles andere als dumm.

Wiederhole dich nicht 1000 x (z.B. PE 2020) und bleibe sachlich. Wenn man etwas nicht weiß, fragt man erst und schießt nicht wieder mit irgendeiner Behauptung einfach ins Blaue hinein.

Also der Sansui CD-X 711 hat niemals DM 2.500,-- gekostet, sondern seine UVP betrug exakt DM 1.998,--. das heißt, dass man diesen CD-Player für ca. 1.500,-- - 1.600,-- DM 1989/90 erwerben konnte.

Der Sansui CD-X 711 ist ein Vertreter der 1 Bit Technologie. Bestückt ist er mit dem MASH-Chip MN 6471.

Milo_Minderbinder
Inventar
#81 erstellt: 22. Apr 2008, 21:25
... die schönsten, heute klassischen SANSUI Geräte wurden in meinen Augen und Ohren vor über drei Jahrzehnten hergestellt.
Bei den Receivern zählt für mich die in Deutschland angebotene 331 - 881 Serie dazu:



Der Leistungsbereich erstreckte sich von 2x24 Watt (331) bis 2x128 Watt (881) RMS/FTC an 8 Ohm.

Damals bildete die "Definition" Serie die Spitze bei den Einzelkomponenten:



Diese bestand aus den Endstufen BA 5000 (2x300 Watt RMS/FTC an 8 Ohm), BA 3000 (2x170 Watt RMS/FTC an 8 Ohm) und der Vorstufe
CA 3000 (rechts im Bild von unten nach oben). Darunter angesiedelt war die "Professional" Serie mit den Vollverstärkern AU 20000 (2x180 Watt RMS/FTC an 8 Ohm), AU 11000 (2x120 Watt RMS/FTC an 8 Ohm) und AU 9900 (2x90 Watt RMS/FTC an 8 Ohm). Beiden Serien zugeordnet war der Tuner TU 9900 (links im Bild von unten nach oben).


MfG - Milo


[Beitrag von Milo_Minderbinder am 22. Apr 2008, 21:28 bearbeitet]
Jeremy
Inventar
#82 erstellt: 22. Apr 2008, 22:59
Ich denke auch, daß von der Verarbeitung/Solidität u. eben auch optisch die Definition- u. die Professional-Serie (bei den Einzelkomponenten), die Highlights von Sansui darstellten, wobei allerdings die späteren Geräteserien, wie AU-919/TU-919, oder die noch größeren AUX-1/TUX-1 techn. nochmal perfektionierter bzw. eine Weiterentwicklung darstellen.
Ich besitze seit 1979! den TU-9900 (damals neu gekauft) und der Tuner hat mich bisher wirklich noch nie enttäuscht.
Vom AU-9900 allerdings, ich hatte es ja schon weiter oben geschrieben, hatte ich mir deutlich mehr erwartet - er bewegt sich nach meinen (Hör-) Erfahrungen bei weitem nicht auf gleichem Niveau zum passenden Tuner. Hier muß man wohl mindestens zum AU-11000, AU-20000 oder gleich zu den getrennten Komponenten greifen.

BG
Bernhard


[Beitrag von Jeremy am 22. Apr 2008, 23:00 bearbeitet]
myrgatroyd
Ist häufiger hier
#83 erstellt: 24. Apr 2008, 23:28
sansio... rummurmel... die sind doch an allem schuld... mmmpff...

Ein Verwandter vin mir hatte in den späten achtzigern eine kleine Sansui.Anlage.

Die Skala war schwarz, bis man sie anschaltete. Dann gab es grün-blaue Frequenzanzeigen mit einem orangenem Zeiger.
Die Betriebsanzeige, ob tape oder phono oder am/fm wurde über einen Drehschalter betätigt. Der Plattenspieler war ein Lenco. Die originalen Boxen waren auch dabei.

Die Front war silbern, die Skala schwarz.
Ich habe das Ding geliebt.

Ich renne heute noch in der Gegend herum und suche das Modell... Dutzende von Röhrenradios und ein paar zehn von Transistoren aus den siebzigern später...

Sansui ist schuld an allem.

Liebe Grüße
Alex
xout
Stammgast
#84 erstellt: 05. Mai 2008, 15:18
bekomme diese woche einen sansui au-g99x und einen au-d9...bin schon gespannt wie sie sich im vgl zum au-x701 machen werden.
Schwergewicht
Inventar
#85 erstellt: 05. Mai 2008, 15:24

xout schrieb:
bekomme diese woche einen sansui au-g99x und einen au-d9...bin schon gespannt wie sie sich im vgl zum au-x701 machen werden. :D


Hallo,

der AU-G 99 x müsste dir klanglich eigentlich etwas besser gefallen als der AU-X 701.



[Beitrag von Schwergewicht am 05. Mai 2008, 15:24 bearbeitet]
xout
Stammgast
#86 erstellt: 05. Mai 2008, 16:19
da bin ich ja mal gespannt...der 701er klingt ja schon super!
hatte die tage einen au-g50x hier, der konnte mich aber nicht soo überzeugen. zumal irgendwas mit den stereokanälen defekt war. mal fiel der linke, mal der rechte, mal beide kanäle willkürlich aus. geht nun wieder an der verkäufer zurück.
xout
Stammgast
#87 erstellt: 05. Mai 2008, 16:20
ehm, wie ist denn so der au-d9?
Schwergewicht
Inventar
#88 erstellt: 05. Mai 2008, 16:32

xout schrieb:
da bin ich ja mal gespannt...der 701er klingt ja schon super!
hatte die tage einen au-g50x hier, der konnte mich aber nicht soo überzeugen. zumal irgendwas mit den stereokanälen defekt war. mal fiel der linke, mal der rechte, mal beide kanäle willkürlich aus. geht nun wieder an der verkäufer zurück. :)


Da bin ich aber erstaunt, denn auch der AU-G 50 X konnte mich klanglich schon überzeugen. Dies mit den beiden Kanälen ausfallen ist ein Kontaktproblem und hätte mit Kontaktspray behoben werden können, diese Kontaktprobleme können eventuell teilweise auch am 90 X auftreten, der Verstärker ist schließlich über 20 Jahre alt und braucht wahrscheinlich Kontaktspray. Den 9er kenne ich selbst nicht.

xout
Stammgast
#89 erstellt: 05. Mai 2008, 16:44
hrrr, gut zu wissen, das mit dem kontaktspray...
xout
Stammgast
#90 erstellt: 07. Mai 2008, 19:34
habe vorhin einen interessanten link gefunden: So, how does Hashimoto sound?

recht interessant zu lesen. habe nach dem absatz

Mr. Kenji Kanaka is also Sansui ex-employee. The owner of Ken Audio in Tokyo. He is the one who built an amp that is shown on Hashimoto catalog. If you want to have a top-quality finished Hashimoto amp by Mr. Tanaka, please contact me.


gleich mal ne mail geschrieben, wie es denn mit preisen und versand nach deutschland aussieht.

habe heute meinen au-d9 bekommen...er gefällt mir vom sound her besser als der au-g50x...mal sehen ob der au-g99x das toppt.


[Beitrag von xout am 07. Mai 2008, 19:37 bearbeitet]
Schwergewicht
Inventar
#91 erstellt: 07. Mai 2008, 19:51

xout schrieb:


habe heute meinen au-d9 bekommen...er gefällt mir vom sound her besser als der au-g50x...mal sehen ob der au-g99x das toppt. :)


Hallo,

dass der 9er klanglich besser ist, war klar, der spielte als Neugerät auch in einer ganz anderen Preisliga, übrigens in der gleichen wie der AU-G 99 X (beide kosteten je DM 1.900,--). Den hervorragenden Klang des kleinen AU-G 50 X meinte ich selbstverständlich preisklassenbezogen. Die beiden "Großen" dürften sich klanglich nicht viel tun, vermute ich mal, denn den 9er habe ich selbst nie gehört.



[Beitrag von Schwergewicht am 07. Mai 2008, 19:52 bearbeitet]
xout
Stammgast
#92 erstellt: 08. Mai 2008, 00:19

denn den 9er habe ich selbst nie gehört.


höi schwergewicht,

mal so vorab, fühle mich gerade so wie du dich nennst.
ein freund ist heute vadda geworden, und wir haben uns mächtig einen genehmigt!

meinst du mit 9er den au-d9 oder den au-g99x?


Die beiden "Großen" dürften sich klanglich nicht viel tun, vermute ich mal, denn den 9er habe ich selbst nie gehört.


unterscheidest du hier zwischen dem au-g90x und dem au-g99x? oder zw. au-d9 oder au-g99x?

was hälst du von der "hashimoto-story"?
Schwergewicht
Inventar
#93 erstellt: 08. Mai 2008, 09:30
Hallo,

ich habe von den Großen nur den AU-G 99 X gehört. Die 3 aus der 9er Reihe haben sich ja im Sansui-Programm abgewechselt und dürften somit gewisse/stärkere "klangliche Ähnlichkeiten" aufweisen.

Zu dem Artikel, ich bin 58 und mein Schulenglisch ist genau 39 Jahren her, so kann ich nur ca. 50 % richtig übersetzen, ohne zu raten, da bin ich ganz ehrlich.

xout
Stammgast
#94 erstellt: 09. Mai 2008, 14:06
heute ist der au-g99x angekommen. ich denke die suche ist erstmal zu ende. klingt als ob ich gefunden hätte, was ich gesucht habe!!

hätte nun einen sansui-au-d9 abzugeben! bei interesse einfach eine pm an mich. vllt werde ich noch eine anzeige im kleinanzeigenbereich schalten.
Nicowico
Neuling
#95 erstellt: 11. Mai 2008, 11:09
Hallo Sansui Fans,

wenn man Sansui original Teilen sucht:

http://stores.ebay.d...440757QQftidZ2QQtZkm
hifi-collector
Stammgast
#96 erstellt: 11. Mai 2008, 19:04

Nicowico schrieb:
Hallo Sansui Fans,

wenn man Sansui original Teilen sucht:

http://stores.ebay.d...440757QQftidZ2QQtZkm



Hallo Nicowico,

hast Du zufälligerweise auch ein F-2507 Board für die BA-3000 Endstufe?

Gruß

Andreas
xout
Stammgast
#97 erstellt: 16. Mai 2008, 00:02
was denkt ihr was für den sansui au-d9 ein angemessener preis ist? 200€?
zwei problemchen hat er: ein kleiner schönheitsfehler oben auf dem deckel. da hat wohl mal jmd die plastikluftschlitze angeklebt, d.h. dort sind klebstoffspuren zu sehen. zum anderen hört man beim regeln der lautstärke ein knistern in den lautsprechern.


[Beitrag von xout am 16. Mai 2008, 00:04 bearbeitet]
Schwergewicht
Inventar
#98 erstellt: 16. Mai 2008, 11:12
Hallo,

200,-- wären für einen optisch/technisch einwandfreien 9er sicherlich noch machbar. Potikratzen ist "normal", allerdings so Klebereste auf dem "Blechdach" schrecken etwas ab und wirken sich fast immer preismindernd aus, aber 170,-- sollten über Sofortkauf immer noch möglich sein.

Warte den Ebay-Verkauf mal ab, dann hast du einen Anhaltspunkt, ich schätze mal, der bringt, weil insgesamt gesehen schlecht präsentiert (nur 1 Bild, kaum Text) so um die 150,-- Euronen.

http://cgi.ebay.de/S...QQrdZ1QQcmdZViewItem

xout
Stammgast
#99 erstellt: 18. Mai 2008, 22:45
dann werde ich mal sehen, dass ich diese klebereste dezent entfernen kann.
habe gelesen, dass gegen potikratzen ein wenig kontaktspray helfen soll, aber auf der anderen seite die wirkung nur "kurz" anhält oder komponenten sogar schädigen kann?
Schwergewicht
Inventar
#100 erstellt: 19. Mai 2008, 08:05
Über die "Schädigung" gibt es hier unterschiedliche Aussagen/Erfahrungen. Ich persönlich habe selbst nach 10 und mehr Jahren niemals irgendwelche Schädigungen festgestellt. Meine gemachten Erfahrungen über die Wirkungsdauer gehen von 1 - 4 Jahren, manchmal auch länger, aus.

andisharp
Hat sich gelöscht
#101 erstellt: 19. Mai 2008, 19:36
Schäden treten nur dann auf, wenn man as falsche Spray benutzt. Gefährlich ist Kontakt 60, wenn es nicht sofort gründlich ausgewaschen wird. Mit Kontakt 61 und Kontakt WL ist man auf der sicheren Seite.
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Wer kennt das denn?
harald64646 am 23.07.2006  –  Letzte Antwort am 24.07.2006  –  7 Beiträge
Wer kennt Kassettendeck Sansui D-77R
michaelJK am 28.10.2006  –  Letzte Antwort am 29.10.2006  –  2 Beiträge
Sansui TA 300 - wer kennt ihn?
toddrundgren am 20.08.2009  –  Letzte Antwort am 14.01.2013  –  5 Beiträge
Sansui?
Granuba am 24.07.2004  –  Letzte Antwort am 29.07.2004  –  17 Beiträge
Sansui S-900.G Lautsprecher. Wer kennt die?
AudioDidakt am 03.11.2008  –  Letzte Antwort am 05.11.2008  –  2 Beiträge
wer kennt denn die anlage?
harald64646 am 29.05.2007  –  Letzte Antwort am 23.06.2012  –  8 Beiträge
Sansui, wer hat Daten
nonogoodness am 23.06.2008  –  Letzte Antwort am 23.06.2008  –  4 Beiträge
Kennt wer diese Receiver?
gruflo am 13.07.2007  –  Letzte Antwort am 15.07.2007  –  11 Beiträge
Sansui Model 400
killnoizer am 08.03.2010  –  Letzte Antwort am 09.03.2010  –  6 Beiträge
Sansui B 3000 C 1000 wer kennt die?
achim96 am 17.09.2009  –  Letzte Antwort am 20.09.2009  –  7 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder862.950 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedJattistaVew
  • Gesamtzahl an Themen1.439.130
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.384.331