Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Akai AA-940 Stereo-Receiver

+A -A
Autor
Beitrag
dicko1
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 05. Mrz 2006, 10:42
Hallo, habe mir jetzt mal meinen „neuen“ Akai-Receiver vorgenommen und bin schlicht begeistert!
http://web.mac.com/sieversdirk/iWeb/Web-Site/Akai%20AA-940.html

Leider hat der „Kleine“ ein Problem. Der rechte Kanal macht in kaltem Zustand fürchterliche Geräusche. Und zwar bei allen 3 Lautsprecheranschlüssen. Es liegt glaube ich nicht an den Potis. Volume-, Balance- und Klanregelung arbeiten absolut kratz- und knackfrei.
Nach ca. 15 Minuten Betrieb arbeitet der Receiver dann als wäre nichts gewesen. Lupenreiner Klang, kein Knacken oder Kratzen.
Woran könnte das liegen und was kann ich da machen? Ich habe leider keine Messinstrumente (und wüsste auch nicht wie man mit denen umgeht).

Gruß, Dirk
Zweck0r
Moderator
#2 erstellt: 05. Mrz 2006, 20:03
Hi,

hast Du den Fehler schon mit besagten Reglern etwas einkreisen können ? Wenn z.B. der Lautstärkeregler Einfluss hat auf das Geräusch, dann ist der Fehler in einer Stufe davor.

Wenn die Stufe gefunden ist, tausch einfach alle Elkos aus, besonders die perlenförmigen Tantalelkos. Richtig gepolt, gleiche oder höhere Spannungsfestigkeit. Hilft das immer noch nicht, wirds wohl ein Transistor sein, oder ein Trimmpoti.

Wenn der Fehler in der Endstufe ist, überlass alles nach dem Elkotausch besser einem Fachmann. Die muss nach dem Austausch von Transistoren neu abgeglichen werden.

Grüße,

Zweck
Curd
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 05. Mrz 2006, 20:12

Zweck0r schrieb:
Wenn die Stufe gefunden ist, tausch einfach alle Elkos aus, besonders die perlenförmigen Tantalelkos. Richtig gepolt, gleiche oder höhere Spannungsfestigkeit.


Hallo Zweck,
warum besonders die Tantal`s?
bodi_061
Inventar
#4 erstellt: 05. Mrz 2006, 20:17
Hallo Dirk,

zur Fehlerbehebung kann ich leider nichts beitragen. Muß aber sagen: tolle Web-Site und klasse Gerätepräsentation!!

Gruß bodi_061
Zweck0r
Moderator
#5 erstellt: 05. Mrz 2006, 20:19
Hi,

Tantals neigen zu solchen Knacksgeräusche verursachenden Zufallskurzschlüssen. Kommt jedenfalls bei Grundig häufig vor.

Grüße,

Zweck
Gelscht
Gelöscht
#6 erstellt: 05. Mrz 2006, 21:19
Moin Dicko1,

falls Du gerade auf den Akai AA-910 in der Bucht bietest, frag doch mal nach, warum der Verkäufer dieses Gerät, mit diesem Foto, schon mal verkauft hat?

Sieh mal auf dessen Bewertungen. Dort findest Du das Teil!

Gruß,
beldin
dicko1
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 05. Mrz 2006, 22:30
Hallo, vielen Dank für die Tipps. Ich hatte ja ein wenig auf das LS-Relais getippt. Scheint aber ein häufiges Problem bei diesen Akais zu sein. Die meisten der im Moment in der Bucht angebotenen Receiver der 900er-Reihe haben diesen Effekt. Wo befinden sich denn die Tantals?

Gruß, Dirk

P.S. @ bodi_061
Danke
Zweck0r
Moderator
#8 erstellt: 05. Mrz 2006, 22:39
Kann durchaus sein, dass es darin überhaupt keine Tantals gibt. Ich kenne das Gerät nicht, deshalb waren die Tips eher allgemein.

Grüße,

Zweck
Curd
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 06. Mrz 2006, 08:38

Zweck0r schrieb:
Hi,Tantals neigen zu solchen Knacksgeräusche verursachenden Zufallskurzschlüssen. Kommt jedenfalls bei Grundig häufig vor.

Grüße,

Zweck

Hallo Zweck,
und ich dachte immer die Tantals sind die Kondensatoren die am wenigsten Schwierigkeiten machen
Und dann noch solche gemeinen - kann man so etwas rausmessen oder mit Kältespray auf die Schliche kommen?

Wieder etwas gelernt, Danke!
BarFly
Stammgast
#10 erstellt: 06. Mrz 2006, 09:22
Hallo,


bodi_061 schrieb:
Hallo Dirk,

zur Fehlerbehebung kann ich leider nichts beitragen. Muß aber sagen: tolle Web-Site und klasse Gerätepräsentation!!

Gruß bodi_061


wenn es dann mal klappt mit der Seite. Irgendwas ist da drauf das den Seitenaufbau elendiglich langsam macht und wenn ich während der Ladezeit den Task wechsle, dann sitze ich vor einer leeren Seite (IE6 Sicherheitsoptionen: Sehr Hoch, Hinter Firewall und Proxy).
Weniger ist manchmal mehr.
Was aber nix dran ändert das die Gerätepäsentation wirklich fein ist. Schöne Bilder!
Und 70er Receiver... gibt es da überhaupt EIN hässliches Teil?
dicko1
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 06. Mrz 2006, 09:37
@BarFly

Auf der Seite ist nichts außer den Fotos und den dazugehörigen Texten. Keine Ahnung warum das bei dir nicht so richtig klappt…
Habe übrigens gesehen, dass Gestern ein AA-920 für 178,- verkauft wurde.

Zum technischen Problem: Wenn es etwas mit den Kondensatoren zu tun hat, müsste das Problem dann nicht permanent auftreten?
Wie gesagt, nach ca. 15 Minuten Betrieb ist der Spuk vorbei - übrigens auch wenn ich den Receiver kurz aus- und dann wieder einschalte.

Gruß, Dirk
Curd
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 06. Mrz 2006, 09:44
Hallo Dirk,

Du deutest es ja eigentlich an, im warmen Zustand ist das Gerät OK.

Wenn Du Kältespray hast kannst Du auf die Suche gehen.
dicko1
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 06. Mrz 2006, 09:49
Vielleicht sollte ich noch hinzufügen, dass ich nicht die Spur einer Ahnung von Webseiten habe.
Ich gehöre zu den ahnungslosen Mac-Usern.
Ich habe die Fotos mit einer ixus 55 gemacht. Wenn ich die an meinen Mac anschließe startet iPhoto und fragt mich ob ich die Bilder von der Kamera importieren möchte. Dann klicke ich auf OK und die Bilder werden importiert. Ich markiere die Bilder die mir gefallen und habe die Option „Webseite Erstellen“.
Da kann ich dann aus diversen Layouts wählen und Text hinzufügen.
Das Alles dauert zusammen ca. 10 Minuten…
Mehr kann ich dazu leider nicht sagen.

Gruß, Dirk
Curd
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 06. Mrz 2006, 10:16

dicko1 schrieb:
Ich gehöre zu den ahnungslosen Mac-Usern. ;)


Du Glückskind



dicko1 schrieb:
...Option „Webseite Erstellen“.Da kann ich dann aus diversen Layouts wählen und Text hinzufügen.


Das ist der Knackpunkt bei solchen automatisch generierten Code: er ist selbst für die einfachsten Sachen, riesig und komplziert gegenüber "Handemade" und bleibt deswegen öfter "hängen" . Ich habe hier diverse Browser, IE,Netscape,Firefox,Opera,Konquer und da läuft Deine Seite einwandfrei - ich hatte nur das subjektive Gefühl das der mac-server etwas langsam agiert, um diese Uhrzeit sind die Amis alle drin...


dicko1 schrieb:
Das Alles dauert zusammen ca. 10 Minuten

In 10 Minuten! Das ist Klasse und Apple-Like!
dicko1
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 06. Mrz 2006, 10:52

rollo1 schrieb:

Das ist der Knackpunkt bei solchen automatisch generierten Code: er ist selbst für die einfachsten Sachen, riesig und komplziert gegenüber "Handemade" und bleibt deswegen öfter "hängen" . Ich habe hier diverse Browser, IE,Netscape,Firefox,Opera,Konquer und da läuft Deine Seite einwandfrei - ich hatte nur das subjektive Gefühl das der mac-server etwas langsam agiert, um diese Uhrzeit sind die Amis alle drin...


Irgendwann werde ich mich auch mal etwas intensiver mit der Materie beschäftigen. Vielleicht bekomme ich dann auch schlankeren Code hin.
Zur Zeit bin ich halt froh, dass ich auch ohne große Kenntnisse von Webseiten-Erstellung ein par Fotos von meinen Klassikern ins Netz stellen kann. Und wenn es den Betrachtern gefällt freue ich mich natürlich.
Ich werde demnächst mal mein Fotoarchiv durchforsten und noch einige Geräte hinzufügen. Außerdem noch die mir bekannten technischen Daten ergänzen.

Gruß, Dirk


[Beitrag von dicko1 am 06. Mrz 2006, 10:53 bearbeitet]
dicko1
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 06. Mrz 2006, 10:58

rollo1 schrieb:
Hallo Dirk,

Du deutest es ja eigentlich an, im warmen Zustand ist das Gerät OK.

Wenn Du Kältespray hast kannst Du auf die Suche gehen.


Ja, in warmen Zustand läuft er einwandfrei. Was mache ich denn mit dem Kältespray? Was kann man mit dem Spray testen?

Gruß, Dirk
Curd
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 06. Mrz 2006, 12:52

dicko1 schrieb:
Ja, in warmen Zustand läuft er einwandfrei. Was mache ich denn mit dem Kältespray? Was kann man mit dem Spray testen?

Gruß, Dirk

Mit dem Spray versetzt Du das Gerät quasi im Schockschnellverfahren wieder in den Startzustand - in den Fehler-Zustand, es zeigt den Fehler ja nur wenn es kalt ist also beim einschalten. Natürlich nicht das ganze Gerät "frosten"

Wenn Du also Bauteile oder Bauteilgruppen in Verdacht hast bekommen diese einen Schuß Kälte ab, so kann man sich sehr selektiv dem defekten Bauteil nähern.

Solche "Zeit-Wärmefehler" sind neckisch.
Eigentlich sollten natürlich auch ein paar Messungen vorgenommen werden
Ich zumindest bin etlichen Wärmefehlern [ähnlich wie Du sie beschrieben hast] mit Kältespray auf die Schliche gekommen.
Viel Glück!
hifibrötchen
Inventar
#18 erstellt: 06. Mrz 2006, 13:03
Hallo Dirk es könnte auch eine Kalte Lötstelle sein . Gruß Hifibrötchen
Curd
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 06. Mrz 2006, 13:11

dicko1 schrieb:
...übrigens auch wenn ich den Receiver kurz aus- und dann wieder einschalte.

Gruß, Dirk


Hallo Dirk,
im kalten oder warmen Zustand?

Warm bedeutet auch: 30 Minuten Laufzeit, dann aus und wieder einschalten, dass Gerät hatte nicht die Möglichkeit "kalt" zu werden.


[Beitrag von Curd am 06. Mrz 2006, 13:31 bearbeitet]
dicko1
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 06. Mrz 2006, 13:25
Ich meinte schon den Warmzustand. Also, die üblen Geräusche tauchen NUR bei kaltem Gerät auf. Wenn ich das warme Gerät für ca. 1 Minute ausschalte und dann wieder einschalte, gibt es keine Probleme.
Ich werde mir heute abend zuerst mal das Lautsprecherrelais anschauen. Das hat eine durchsichtige Kappe. Wenn ich die ohne auslöten abbekomme, werde ich mal vorsichtig die Kontakte reinigen. Vielleicht liegt ja dort die Ursache.
Bei Erfolg ist gut, wenn nicht weiss ich zumindest, dass es nicht am Relais liegt.
Eine kalte Lötstelle wäre natürlich auch möglich. Aber die dann zu finden…
Andererseits haben ja 3 von 4 Akai-Receivern in der Bucht das gleiche Problem.
Ich kann mir kaum vorstellen, dass die alle an der gleichen Stelle eine kalte Lötstelle haben. Relais wäre schon am besten. Das könnte ich einfach beheben :-)


Gruß, Dirk
Curd
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 06. Mrz 2006, 13:37

dicko1 schrieb:
Ich meinte schon den Warmzustand. Also, die üblen Geräusche tauchen NUR bei kaltem Gerät auf. Wenn ich das warme Gerät für ca. 1 Minute ausschalte und dann wieder einschalte, gibt es keine Probleme.


Das klingt nach einen Fall für Kältespray

Aber die Lautsprecherrelais würde ich mir auch als erstes ansehen und mit der Lupe die Lötstellen ansehen.

Viel Spass bei der Wiederbelebung
hf500
Moderator
#22 erstellt: 06. Mrz 2006, 19:13
Moin,
grob kann man sagen:
Fehler, die mit der Erwaermung besser werden: Elkos.
Fehler, die mit der Erwaermung auftreten oder schlimmer werden: Halbleiter.
Fehler, die klopfempfindlich sind: kalte (gebrochene) Loetstellen.

73
Peter
dicko1
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 08. Mrz 2006, 10:06
So, ich habe mir gestern mal das LS-Relais angeschaut. Leider habe ich die Kappe nicht abbekommen, konnte aber zumindest sehen dass es wohl ordentlich schaltet.
Was mir noch aufgefallen ist: Im Radiobetrieb fiel in der Warmlaufphase bei gutem Empfang teilweise der rechte Kanal aus. Wenn ich dann aber das Tuningrad gedreht habe und die üblichen Störgeräusche bei der Senderwahl zu hören waren, setzte der rechte Kanal wieder ein
Als nach ca. 20 Minuten der Receiver warmgelaufen war und alles soweit wieder funktionierte, bemerkte ich noch etwas Auffälliges: Wenn ich den Lautstärkeregler berührte, kam ein leises Knistern aus den Lautsprechern. Und wenn ich die Tasten für Tape-Monitor oder FM-Muting auch nur ganz leicht berührte, viel sofort ein Kanal aus (sowohl bei Radiobetrieb, als auch bei Anschluss eines CD-Players über AUX).
Das werde ich wohl selber nicht hinbekommen. Kennt jemand einen zuverlässigen Klassiker-Service in Berlin? Sonst schicke ich den Receiver wohl mal zu Helmut Thomas (wenn er denn auch Akais repariert).

Gruß, Dirk

P.S. Aber immerhin konnte ich durch Reinigen der Kontakte im LS-Relais meines Tandberg TR2045 den zeitweiligen Kanalausfall beheben.
hifibrötchen
Inventar
#24 erstellt: 08. Mrz 2006, 14:03
Löte mal alle wichtiegen Bauteile mal kurz nach wie Endstufentransistoren und Lautsprecherbuchsen und chinchbuchsen usw . Gruß hifibrötchen
dicko1
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 08. Mrz 2006, 14:30
@hifibrötchen

Große Worte - gelassen ausgesprochen

Ich bin schon froh, dass ich einen Lötkolben an der richtigen Seite anfasse.
Mal eben alle wichtigen Kontakte nachlöten, ich glaube wenn ich das selber machen würde, wäre der receiver hinterher um ca. 1kg schwerer - wegen des Lötzinns…

Gruß, Dirk
hifibrötchen
Inventar
#26 erstellt: 08. Mrz 2006, 14:44
Hi Hi du Ärmster nun dann wird es aber Zeit das du das lernst . Davon ab ich habe auch keine Ahnung von Elektronik aber ich bastel immer gern an den Kisten rum siehe mein Onkyo der ist wieder fit solange es nur um löten putzen oder austauschen geht kann man das doch selbst erledigen . Also nachlöten machst du ohne Lötzinn die Kontakte zur Platine unter der Platine soweit heiß machen das es kurz flüssig ist dann Lötkolben weg und bisschen pusten so machen das die Profis in der Werkstatt. OHNE LÖTZINN und sollte doch was fehlen an Lötzinn dann nicht die ganze Rolle verwenden Gruß Hifibrötchen
UBV
Stammgast
#27 erstellt: 08. Mrz 2006, 14:45

dicko1 schrieb:

Ich kann mir kaum vorstellen, dass die alle an der gleichen Stelle eine kalte Lötstelle haben.



Hallo Dirk,

warum nicht , könnte doch sein , daß ein Widerstand , der sehr heiß wird , vom Entwickler ein zu kleines Lötauge spendiert bekommen hat .

MfG Bertram
dicko1
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 08. Mrz 2006, 14:55
Danke für die Tipps. Eine Pointerlampe löte ich auch selber ein, aber von den Platinen lasse ich dann doch lieber die Finger…
Hab schon mit Helmut Thomas Kontakt aufgenommen. Der schaut sich den Akai mal an (und sagt die Akais seien von Pioneer gebaut worden, also müsste er da genau der Richtige sein).

Gruß, Dirk


[Beitrag von dicko1 am 08. Mrz 2006, 14:56 bearbeitet]
hifibrötchen
Inventar
#29 erstellt: 08. Mrz 2006, 15:28
Wohnt Helmut in deiner Nähe ? ich würde ja auch gern mal ein Gerät zu ihm schicken nur das schicken ist mir immer so gefährlich wegen dem Boten der dann noch eventuell in den 4 oder 5 Stock muss . Gruß Brötchen
dicko1
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 08. Mrz 2006, 15:55
Nein, Helmut wohnt in der bayerischen Rhön und ich in Berlin…
Schicken ist für mich kein so großes Problem, da ich direkt vom Büro aus per UPS verschicken kann und das auch noch zu günstigen Konditionen.
Ich würde den Receiver ja auch gerne selber reparieren, aber da sollte ich vielleicht erstmal bei kleineren Geräten „üben“.

Gruß, Dirk
Jazzy
Inventar
#31 erstellt: 08. Mrz 2006, 17:36
Hallo Dirk,
dein Server ist aber dolle langsam,schade.
Muss man so geduldig warten.
Jazzy
Inventar
#32 erstellt: 08. Mrz 2006, 17:39
Hi!
Die alten Kisten kann man sicherlich ohne Probs selber löten,
sind ja nachgerade riesige Bauteile und verschwenderische Raumverhältnisse.
dicko1
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 08. Mrz 2006, 17:42

Jazzy schrieb:
Hallo Dirk,
dein Server ist aber dolle langsam,schade.
Muss man so geduldig warten.


Hallo Jazzy, normalerweise ist er nicht langsam. Eher schnell. Der Server steht auch nicht bei mir, sondern bei Apple…

Gruß, Dirk

P.S. Liegt vielleicht an der Uhrzeit, die Amis stehen langsam alle auf und checken ihre Mails
Jazzy
Inventar
#34 erstellt: 08. Mrz 2006, 18:30
Hi!
Oder ein Wintel-Rechner mit XP-Pro ist bei Apple ungern gesehen und wird geshaped....
Jazzy
Inventar
#35 erstellt: 08. Mrz 2006, 18:32
Hi!
Aaaahhhh! Jetzt gings flott! Apple hats meckern gehört!
dicko1
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 08. Mrz 2006, 21:22
Ich glaube ich habe das Problem gelöst!
Am Schalter für die Eingangsquelle hing ein Kabel frei in der Luft. Und es gab eine Stelle die so aussah, als wenn da ein Kabel rangehört. Hab ich dann mal das freie Kabel da angelötet. Was soll ich sagen - es funktioniert
Nun habe ich nicht nur einen schönen, sondern auch einen funktionierenden Akai-Receiver.

Gruß, Dirk
Gelscht
Gelöscht
#37 erstellt: 08. Mrz 2006, 22:45
Glückwunsch Dirk,

dann lass mir mal einen Akai zum günstigen Kurs übrig. Alle drei brauchst Du doch eh nicht!

Gruß,
Marc
hifibrötchen
Inventar
#38 erstellt: 08. Mrz 2006, 22:56
Nun muss ich auch Dirk hat Löten gelernt Geil .. Sorry hab heut ein Kasper gefrühstückt .. aber jetzt im ernst war es das jetzt wirklich ? Super ! Gruß Hifibrötchen
dicko1
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 09. Mrz 2006, 09:09
Nach dem Löten des losen Kabels habe ich außerdem noch die Taster für Loudness, FM- und Audiomuting und die beiden für Tape-Monitor 1+2 mit Kontakt61 und KontaktWL gereinigt.
Heute morgen den Akai eingeschaltet und er funktionierte sofort ohne irgendwelche Mucken.

Gruß, Dirk
newnoiserockt
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 10. Mrz 2006, 14:49
Jetzt hat mich dieser Thread doch neugierig gemacht. Deshalb hab ich mal die Augen offen gehalten. Könnte nen Akai AA-910 erwerben. Was darf der denn kosten und wie ist er denn einzuordnen? Scheint der Kleinste der Serie gewesen zu sein. Mathias
dicko1
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 10. Mrz 2006, 15:10
Schwer zu sagen, da der AA-940 mein erster Akai ist. Die Preise schwanken doch extrem. Für den AA-910 in technisch und optisch gutem Zustand würde ICH max. 50,- Euro bezahlen.
Für ein perfektes Exemplar mit originaler Bedienungsanleitung etc. darf's dann natürlich ein wenig mehr sein.
Letzte Woche ging ein AA-920 für 178,- in der Bucht weg.
Wie ich finde ein absurd hoher Preis.
Der teuerste AA-940 den ich überhaupt finden konnte, lag bei 210,- Euro.
Der AA-940 hat einen sehr guten Klang, reicht aber z.B. nicht ganz an die größeren Twin Power Receiver von Harman/Kardon oder die mittleren und großen Tandbergs ran.
Power hat der Akai allerdings reichlich und auch die Ausstattung (beim AA-940) ist durchaus üppig. Ich finde vor allem das Frontdesign faszinierend und auch die Verarbeitung und verwendeten Materialien sind auf sehr hohem Niveau.
Ich bekomme in den nächsten Tagen einen AA-910 und kann dir dann hoffentlich mehr zu dem „Kleinen“ sagen. Generell scheinen aber die meisten AA-9XX Kontakt-Probleme zu haben. Das äußert sich dann in mehr oder weniger starken Störgeräuschen bis hin zu Kanalausfällen.

Gruß, Dirk

P.S. Der AA-910 in der Bucht mit Startpreis 9,- ist denke ich eher ein Ersatzteilspender (aber so einen kann ich evtl. gebrauchen)
hifibrötchen
Inventar
#42 erstellt: 10. Mrz 2006, 15:41
Moini Dirk du sage mal welcher ist der beste Harman/Kardon twin Power ? Gruß Marco
dicko1
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 10. Mrz 2006, 16:25

hifibrötchen schrieb:
Moini Dirk du sage mal welcher ist der beste Harman/Kardon twin Power ? Gruß Marco


Argh! Diese Frage habe ich befürchtet
O.k., mal eben aus dem Stehgreif ohne auf Details einzugehen - hier meine Reihenfolge der Receiver:

1. HK900+ (souverän in allen Lebenslagen)
2. HK150+ (dito)
3. HK730
4. HK670
5. HK930
6. HK630
7. HK430

Gut sind sie imho alle. Aber man darf natürlich nicht vergessen, dass z.B. der HK430 mit seinen 2x20 Watt RMS nicht unbedingt für Monsterboxen und riesige Wohnzimmer konzipiert wurde. Mit guten Kompaktboxen und normalen Pegeln ist auch der HK430 ein ganz hervorragender Receiver.
Der 900+ und der 150+ sind ja eigentlich Quadro-Receiver. Sie lassen sich aber auf Stereobetrieb umstellen und machen neben dem tollen Klang auch noch richtig „Dampf“. Davon abgesehen kann so ein TwinPower auch sehr schön aussehen…
http://img211.imageshack.us/img211/3060/hk1502oq.jpg

Gruß, Dirk


[Beitrag von dicko1 am 10. Mrz 2006, 17:02 bearbeitet]
hifibrötchen
Inventar
#44 erstellt: 10. Mrz 2006, 18:52
Danke Dirk sehr schön dieser 150iger http://img211.imageshack.us/img211/3060/hk1502oq.jpg
Selbst gemacht ?
der 900ter wird wohl denn der Größte sein, ich möchte wenn es immer geht den Größten und Besten haben wollen
obwohl der 150iger mit dem Gehäuse nicht zu verachten ist . Nun nochmals vielen Dank ich hoffe ich habe deine Nerven nicht überstrapaziert Du machst ja bald wieder einen Segelurlaub dann kannst du dich von mir erholen aber bis dahin muss du dir deinen Urlaub erstmal verdienen (scherz) Gruß Hifibrötchen
UBV
Stammgast
#45 erstellt: 10. Mrz 2006, 19:02
Hallo Dirk,

sehr schöner Receiver aber wie ist denn das mit der Balance ( Cursor )gelöst . Werden damit zwei Potis mittels mech. Übersetung gesteuert ?

MfG Bertram
Curd
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 10. Mrz 2006, 19:29
Hallo,


hifibrötchen schrieb:
...ich möchte wenn es immer geht den Größten und Besten haben wollen...


1. der Größte muss nicht per Definition der Beste sein
2. Es kommt nicht auf die Größe an sondern auf die Technik
hifibrötchen
Inventar
#47 erstellt: 10. Mrz 2006, 19:36
Und darum möchte ich den Größten und Besten haben wollen .Also Fakt meine Aussage heißt , es soll der Größte sein und der Beste sein . Du Seegurke
Curd
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 10. Mrz 2006, 19:40
Das kann auch bedeuten das Du zwei haben müsstest
hifibrötchen
Inventar
#49 erstellt: 10. Mrz 2006, 19:45
Rollo jetzt nimm mir das nicht übel ist nur ein Scherz , aber bekommst du zuhause das öfters zu hören .
"Es kommt nicht auf die Größe an sondern auf die Technik" (SCHERZ Mann)
Nein ich möchte den Größten haben wollen , der der Beste ist.
Curd
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 10. Mrz 2006, 20:20
Hallo Hifibrötchen,

ist schon klar, genau diese Zweideutigkeit habe ich doch gemeint

Bist Du denn Sammler? und hakst eine Marke nach der anderen ab? Zuletzt den Onkyo TX-8500 und nun die Gier auf den nächsten Brummer? Dann will ich nur hoffen das Du kein Gefallen an Yamaha findest Das sind wirklich ganz eklige Teile, kannste links liegen lassen

In diesem Sinne:
Hier ein virtuelles Bierchen für Dich

und ich genehmige mir dann auch noch eins
dicko1
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 10. Mrz 2006, 20:29
Also der 900+ ist der Größte und imho auch der Beste. Der 150+ ist quasi der Vorläufer des 900+ und somit der Zweitgrößte
Das Klavierlackgehäuse ist übrigens eine Sonderanfertigung die es so nie zu kaufen gab. Jetzt ziert es den 900+ von Jeremy…
Falls es jemanden interessieren sollte, hier die Auflistung der Multichannel-Receiver von Harman/Kardon nach Größe und Leistung (Sortierung absteigend):
H/K 900+
H/K 150+
H/K 100+
H/K 800+
H/K 75+
H/K 50+
H/K 44+ (das ist kein Receiver sondern ein Quadro-Decoder)
H/K 8+ (das ist weder ein Receiver noch ein Quadro-Decoder, sondern ein 8-Spur Tapedeck)

Gruß, Dirk
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Akai AA-10xx Receiver
kuni1 am 02.11.2006  –  Letzte Antwort am 05.11.2006  –  16 Beiträge
Laustprecher-Stecker für Akai-Receiver
dicko1 am 15.02.2006  –  Letzte Antwort am 15.02.2006  –  4 Beiträge
Akai Receiver AA-10xx / AA-11xx Unterschiede
kuni1 am 18.01.2008  –  Letzte Antwort am 21.01.2008  –  2 Beiträge
Akai 120DB Receiver
charlymu am 19.07.2009  –  Letzte Antwort am 20.07.2009  –  5 Beiträge
Akai Receiver Sammlungsauflösung
bigbuck am 19.01.2006  –  Letzte Antwort am 19.01.2006  –  2 Beiträge
AKAI AA 1200 Wert?
Laura7483 am 05.01.2018  –  Letzte Antwort am 05.01.2018  –  5 Beiträge
Receiver Akai AA 930 - Chip gesucht
raphael.t am 19.03.2006  –  Letzte Antwort am 31.03.2006  –  5 Beiträge
AKAI AA-1150 mit defektem Kanal
Telefunken24 am 07.02.2008  –  Letzte Antwort am 11.02.2008  –  8 Beiträge
Akai AA 1200 /
Svenad2 am 09.05.2019  –  Letzte Antwort am 10.05.2019  –  8 Beiträge
Empfehlung Lautsprecher für Akai AA 1030
Mayila am 10.03.2019  –  Letzte Antwort am 10.03.2019  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder895.564 ( Heute: 43 )
  • Neuestes MitgliedJotDot
  • Gesamtzahl an Themen1.492.681
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.378.814

Hersteller in diesem Thread Widget schließen