Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 . 30 . 40 .. Letzte |nächste|

Alles rund um Subwoofer aus den USA!

+A -A
Autor
Beitrag
habitus
Stammgast
#1 erstellt: 02. Sep 2009, 06:57
hallo liebe foren-user und subwoofer-fanatisten,

dies ist mein erster beitrag hier, bisher war ich nur "stiller mitleser". sorry fürs kleinschreiben, hab gerade urlaub und bin auf faul getrimmt.
ich habe hier sehr oft viel wissenswertes und interessantes gefunden, darunter mitunter auch manchmal etwas "kuriosere" dinge. es macht mir einfach spaß interessante storys und erfahrungsberichte rund um hifi und heimkino zu lesen.
daher möchte ich einfach auch mal etwas zurückgeben und meine kleine story hier erzählen, wohl auch eher in die kategorie kuriositäten einzuordnen

bisher hatte ich noch nicht sehr viele subwoofer hören können. mein einstieg war ein eher kompakter pioneer. dann gings weiter mit nem teufel m11000 (nur testweise im t8-set) und sxchließlich 2 x rsw12 von klipsch.

die letzteren genannten haben schon wirklich toll gespielt und ich war echt begeistert. nach einer längeren phase entschloss ich mich diese zu verkaufen, da ich trotz der tollen spielweise probleme hatte diese ordentlich zu stellen. somit habe ich das potential wohl sicherlich nicht voll nutzen können. also hab ich sie verkauft.

in meiner sub-losen zeit habe ich mich auf info-beschaffung konzentriert, insbesondere auch in diesem forum. so bin ich beim hersteller svs gelandet, der ja wirklich ausgezeichnete produkte anbietet. insbesondere der pb13u hat es mir angetan. im weiteren bin ich jedoch über den beitrag von "darkraver" über den hersteller elemental designs gestossen. so setzte sich meine recherche immer mehr nach us-herstellern fort, bis ich dann schliesslich über einige umwege bei seaton sound gelandet bin.

ich beschäftige mich eher wenig mit leistungskurven und graphen, aber was ich dort gesehen/gelesen habe, war schon sehr kräftig. kurzum:

2 x 15" treiber im geschlossenen gehäuse, rücken an rücken angeordnet. beide aktiv angetrieben von einem 1000w-icepower-verstärker für genügend saft.
die chassis-anordnung ruft ein absolut schwingungsfreies gehäuse vor, ich denke wohl da sich die nach hinten abstrahlenden wellen gegenseitig auslöschen.

langer rede kurzer sinn, habe ich kontakt mit dem "erbauer" aufgenommen und nach einem regen e-mail-verkehr und überweisung gings in die heisse phase.

meine pros:
-) beeindruckendes subwoofer-konzept
-) die leistungsdaten
-) wahnsinns-schallkurve
-) "relativ" platzsparend in der aufstellung
-) ...

die cons:
-) us-hersteller (garantie)
-) import
-) "blind"-kauf
-) gefahr des transportschadens
-) die leistungsdaten (genug aussagekraft?)

ich muss sagen, ich habe mich schon genug gestresst wegen dem transport, aber es hat sich definitiv gelohnt. eine dermassen gewissenhafte verpackung habe ich selten erlebt. nun ein kleiner eindruck nach dem erstlauf:

der submersive ist der nackte wahnsinn! so musikalisch, so klar und direkt habe ich bisher nichts im tieftonbereich gehört. getestet habe ich material von taj mahal (speziell "strong man holler" auf der cd "maestro" - absoluter tipp!!), über massive attack, metalliwurst usw...jedenfalls weiss ich nun, dass ich auch eine komplett "neue" musiksammlung zum sub dazubekommen habe. soviel zur musik, wie siehts aus mit meinem anderen hobby, heimkino?

ich kann nur sagen, nein...eigentlich kann ich nichts sagen
der sub spielt mit so einer leichtigkeit und so tief, dass es beängstigend ist. bisher getestet habe ich t2, serenity, krieg der welten (tripod-szene in der stadt).

dazu sei erwähnt, dass ich noch keine einstellungen getätigt habe, sondern "out of the box" getestet habe.

der submersive hat einfach derart viel potential, dass bei mir wohl eher die räumlichkeiten das limit setzen werden, bevor es der sub tut.
noch dazu ist die elektronik kugelsicher, denn falls der submersive ins clipping gerät, schaltet er sich weg. wie soll das teil bei mir wohl jemals ins clipping geraten?

mein beitrag ist eher schmal was die technischen daten und schallkurven angeht udgl.
trotzdem poste ich mal ein paar bilder.
ich hoffe ich konnte euch einen kleinen eindruck vermitteln und ihr hattet spaß beim lesen. falls es fragen gibt, schiesst einfach los











[Beitrag von habitus am 02. Sep 2009, 07:00 bearbeitet]
darkraver
Inventar
#2 erstellt: 02. Sep 2009, 07:16
BILDER.................PLEASE
Ja soll wirklich ein Hammerteil sein !

Wieviel $ hat die ganze Geschichte gekostet, wenn ich fragen darf
habitus
Stammgast
#3 erstellt: 02. Sep 2009, 11:26
hi darkraver,
hätte mir eigentlich denken können, dass du der erste bist, der antwortet
übrigens danke nochmal für deinen beitrag zu deinem ed a7s-450 sub. hat wohl einen "kleinen" stein bei mir ins rollen gebracht. ich bin mir ziemlich sicher dass du sehr viel spaß mit deinem "baby" hast.
kurzfristig habe ich mit dem a7-900 geliebäugelt, ich konnte die 400kg kampfgewicht bei meiner besseren hälfte jedoch nicht wegargumentieren
ist halt auch nicht gerade sehr wohnzimmerkompatibel das monster.
der seaton submersive war somit die bestmögliche lösung, die ich finden konnte. zum weiteren ist die craigsub-liste ja wirklich nicht als definitive referenz zu nehmen, jedoch gibt diese wie du schon sagtest einen guten über- bzw. einblick was sich so tut am markt. der submersive befindet sich zwar nicht in dieser liste, hätte seinen platz aber gefühlt auf jedenfall im oberen segment verdient.
mark seaton ist übrigens auch entwickler bei av123, hat aber nebenbei mit "seaton sound" auch ein eigenes label. zu erwähnen wären die "catalyst", aktiv-lautsprecher des formats "goliath". der typ ist auf dem gebiet der schallwandlung einfach ein virtuose.
ok, langer rede kurzer sinn, einige weitere bilder. zu den bildern ist zu sagen: nicht gerade die beste qualität. fotoapparate spielen bei mir keine so große rolle
dass die lautsprecher auf den blumentopfhölzern nicht optimal stehen, weiss ich auch. bei mir herrscht momentan ein wenig das geordnete chaos, da ich noch im um/auf/abbau bin
das bild mit den steckerverbindungen habe ich einfach deswegen gemacht, da ich soetwas vorher noch nicht gesehen habe. es handelt sich um "neutrik"-stecker, sowohl beim stromkabel, als auch die verbindung zum receiver. hier gehe ich von xlr auf rca und entsprechend mit rca in den receiver. weiss zwar nicht wieviel sinn dies macht aber stabil ist es auf jeden fall.







osscar
Inventar
#4 erstellt: 02. Sep 2009, 11:51

darkraver schrieb:
Wieviel $ hat die ganze Geschichte gekostet, wenn ich fragen darf


Würde mich auch sehr interessieren, am besten in € !
Übrigends ein wirklich geiler Sub, was man(n) sol liest ! Gratuliere !
Irae
Stammgast
#5 erstellt: 02. Sep 2009, 11:51


Eine der wenigen Personen mit einem richtigen Subwoofer in Deutschland.
Der Blindkauf hätte mich zwar nicht so sehr abgeschreckt aber die Transportkosten für so einen kompakten Block sind sicher nicht ohne.
Wobei ich sagen muss, auf den Bildern (vgl. DVD) sieht er nicht wirklich groß aus.

Wenn du kannst, wären Messungen sicher eine super interessante Sache.
Falls Roomgain vorhanden, dürfte das ja sehr tief gehen.

Viel spaß beim Testen der üblichen Verdächtigen (Cloverfield, Krieg der Welten).

Ich träume dann mal weiter von zwei Epik Dynasty.

P.S. So, dann bin ich mal gespannt, wann der erste hier einen Terraform XL vorstellt.
osscar
Inventar
#6 erstellt: 02. Sep 2009, 11:54
Yo. Wirklich schade, dass es so wenige Leute gibt, die sich trauen mal im Ausland "richtige" Sub`s zu bestellen/kaufen !
Evtl. würde sich dann erst der deutsche markt drehen und erkennen, dass wir auch was tuen müssen !
darkraver
Inventar
#7 erstellt: 02. Sep 2009, 12:25
@Habitus,

Respekt
Geniales Teil von Mark Seaton, anderes geniales Teil ist der Epik Conquest, nur die Yanks wollen das Teil nicht exportieren.....
Sieht top aus alles. Viel spass !!

@ozzy
stimmt, kaufen im Ausland ist wirklich nicht so schlimm.
Amerikanische Firmen wie Seaton, Elemental, Emotiva usw sind wirklich 1a.
Sogar die Chinesen und Firmen aus India machen kaum noch Problemen.

Mein naechster Ankauf wird sein:
http://emotiva.com/umc1.shtm
Top Pre fuer wirklich absurd wenig Geld !!
osscar
Inventar
#8 erstellt: 02. Sep 2009, 12:36
@ darkraver

Du hast auch schon mittlerweile alles durch! (vorallem wenn man sich deine Letzten Verkäufe in der "BIETE" Rubrik anschaut)

Was ist mit deinem ED ? verkauft ?

Edit:
So langsam fühle ich mich mit meinen beiden Monolith im falschen Forum !


[Beitrag von osscar am 02. Sep 2009, 17:43 bearbeitet]
darkraver
Inventar
#9 erstellt: 02. Sep 2009, 12:45

Was ist mit deinem ED ? verkauft ?


noch immer hier, Teil bleibt auch ob im Wohnzimmer oder im Schlafzimmer. Zu gut um zu verkaufen !
Irae
Stammgast
#10 erstellt: 02. Sep 2009, 13:23
darkraver,

mal davon abgesehen, dass der Conquest im Moment nicht gebaut wird (einige Zulieferer sind wohl während der Krise in Bedrängnis gekommen) verschifft Epik all sein Zeug.
Sie machen es nur nicht gerne, wegen dem Risiko und weil sie keinen Support in Übersee anbieten können.

Wenn man mit dieser Situation leben kann, dann passt das.

eD hat an der Stelle aber eine lockerere Position zu dem Thema.

osscar,

ist glaub ich schwierig zu beurteilen ob hier ein ausreichender Markt für große Subs ist. In Amerika besteht ja irgendwo eine Korrelation zwischen Hauseigentümern mit großen Räumen und großen Subs.
In den Foren habe ich zumindest noch keinen mit einer Mietwohnung gesehen.

In deutschen Mietwohnungen wird sich wohl so schnell kein Bedarf an großen Subs einstellen. Wir kennen das ja aus den anderen Beiträgen: "Sub bis max 300€ gesucht". Da sind die Leute dann mit einem Canton überglücklich.

Ich denke mal ein weiterer Aspekt ist, dass wir hier in dem Sinne einfach keine "Sub-Kultur" haben. Es fehlen die ambitionierten Internet Direkt Anbieter. Nubert und Teufel gehören in meinen Augen eher nicht dazu.

Ein weiteres Problem ist auch, dass hier nur wenige ordentliche Tests vorhanden sind. Wenn hier mal Tests auf dem Niveau von Ikka oder avtalk kommen, dann steigert sich vielleicht irgendwo auch das Qualitätsbewusstsein der Leute.


[Beitrag von Irae am 02. Sep 2009, 13:26 bearbeitet]
habitus
Stammgast
#11 erstellt: 02. Sep 2009, 14:41
@all,
danke fürs feedback. es freut mich dass wir hier ne schöne kleine gesprächsrunde gestartet haben. ich seh das ganze ein wenig wie "freaks unter sich"

@Irae,
der sub verrichtet seinen dienst in ungarn. die abmessugen sind vergleichsweise wirklich kompakt, aber für ein geschlossenes gehäuse wiederum nicht zu verachten. wenn wer von euch mal auf urlaub hier ist, probehören lässt sich bestimmt einrichten.
bez messungen möchte ich sicherlich mal optimierungen vornehmen, aber noch fehlt mir das nötige equipment. hier sehe ich definitiv, wenn nicht das größte verbesserungspotential.
aber generell hast du recht mit deiner erläuterung bez fehlenden angeboten im eu-raum. es sind einfach unterschiedliche situationen mit unterschiedlichen umfeldern. trotzdem denke ich sind wir uns alle einig, dass der technologiestand es allemal hergeben würde, auch in unseren gefilden in diese richtung aktiv zu werden. dazu sei erwähnt dass auch einige ernstzunehmende hersteller hier vertreten sind, aber es müsste sich schon noch etwas tun.

vor dem kauf selbst hatte ich eher wenig bammel. mir gings einfach nur um den transport. da bin ich nämlich schon ein gebranntes kind, was das angeht. und dabei ging es um *weit* geringere entfernungen.

der preis ist auf dem seaton sound forum einsehbar. dafür fiel der diesjährige urlaub aus und im nächsten jahr wirds wohl auch nix mehr

was eher wichtig sein könnte sind die transportkosten, die bei mir $400.- ausgemacht haben. per flugzeug von chicago am mittwoch raus, die darauffolgende woche dienstag habe ich am flughafen wien abgeholt. zollgebühren lagen bei cca. €480,- (4,5% lautsprecher, 20%mwst österreich)
Irae
Stammgast
#12 erstellt: 02. Sep 2009, 18:05

habitus schrieb:
[...]der sub verrichtet seinen dienst in ungarn. ;)[...]


Dann steht es um Deutschland ja noch schlimmer als befürchtet.

Also den Versand finde ich noch irgendwo im Rahmen bei der Größe. Zusammen mit dem Zoll ist das irgendwie schon nicht mehr so schick.

Seit ich Multi Sub Anordnung habe bräuchte ich auch immer mindestens zwei Stück. Das wäre nun alles nicht mehr so günstig.

Bleibt erstmal nur zu hoffen, dass sich doch noch ein oder zwei Hersteller überwinden können und den Sprung über den Teich machen.
Epik kommt im Moment mit der Nachfrage nicht hinterher und müsste erstmal in Produktionskapazität investieren. Seaton ist glaub ich auch ganz gut ausgelastet (macht ja viele Sachen, wie schon von habitus angemerkt).



[Beitrag von Irae am 02. Sep 2009, 18:06 bearbeitet]
#Riddick#
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 12. Dez 2011, 12:17
Hallo,

ich hole den thread mal aus der Versenkung...
Gibt es mittlerweile weitere Seaton Submersive Besitzer hier im Forum zum Erfahrungsaustausch?

Ich habe mir nämlich zwei dieser Subwoofer gegönnt. Das war wirklich eines der besten Upgrades das ich für mein Kino machen konnte (und meine vorigen Subs waren wirklich nicht von schlechten Eltern )




Gruß


[Beitrag von #Riddick# am 12. Dez 2011, 12:18 bearbeitet]
Artur
Inventar
#14 erstellt: 28. Dez 2011, 23:42
Wo hast Du denn bestellt und wie teuer war der Spaß im Ganzen?
submann
Inventar
#15 erstellt: 29. Dez 2011, 09:15

#Riddick# schrieb:
Hallo,

ich hole den thread mal aus der Versenkung...
Gibt es mittlerweile weitere Seaton Submersive Besitzer hier im Forum zum Erfahrungsaustausch?

Ich habe mir nämlich zwei dieser Subwoofer gegönnt. Das war wirklich eines der besten Upgrades das ich für mein Kino machen konnte (und meine vorigen Subs waren wirklich nicht von schlechten Eltern )




Gruß


sag doch endlich was du für die subwoofer bezahlt hast und wie und wo su bestellz hast, kann doch kein grosses gehmeinnis sein, oder?
#Riddick#
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 29. Dez 2011, 10:40
Da ist aber jemand ungeduldig
Bestellt habe ich direkt bei Mark Seaton --> www.seatonsound.net
Mark ist ein sehr netter Zeitgenosse und hat echt Ahnung wovon er spricht. Allerdings musst du etwas Geduld mitbringen. Manchmal dauert es ein paar Tage bis er auf mails antwortet. Er macht quasi alles selber und ist dadurch wohl ziemlich im Stress.
Ich habe zwei Submersive in "black satin" also komplett schwarz. Mit Holzfurnier kostet je 100$ extra.

Insgesamt (2xSub+Transport+Zoll/Steuern)habe ich knapp über 4000€ gezahlt.


Gruß
Benares
Inventar
#17 erstellt: 29. Dez 2011, 11:41
Der Seaton sieh ja nach einem äußerst interessanten Kandidaten aus. Gibt es hier jemanden, der aus eigener Erfahrung einen Konkurrenzvergleich anstellen kann? Wie schlägt er sich im Vergleich mit den Modellen anderer höherwertiger Hersteller wie SVS, Velodyne, Epik, XTZ usw. ?


[Beitrag von Benares am 29. Dez 2011, 11:41 bearbeitet]
#Riddick#
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 29. Dez 2011, 12:07
Ich hatte insgesamt vier SVS13 Ultras (2PC+2PB).
Jetzt habe ich "nur" noch zwei Submersive. Ich konnte es selbst kaum glauben, aber diese Subs spielen echt in einer anderen Liga wie die SVS (ich war skeptisch wegen der geschlossenen Bauweise). Die sind viel schneller, direkter, null Stömungsgeräusche! Vor allem der "Mid-Bass-Punch" kommt viel besser wie bei den Ultras. Durch die zwei 15"Treiber gegenüberliegend vibriert das Gehäuse nicht und die Bassverteilung ist auch besser wie beim PB13. Der hat zwar auch 1000W Amp, aber kann einfach nicht mithalten.
Benares
Inventar
#19 erstellt: 29. Dez 2011, 12:41
Wow, das klingt äußerst beeindruckend. Die Ultras sind ja schon als präzise Bassmonster bekannt. Wie sieht es denn beim Seaton mit Einstellmöglichkeiten aus? Besitzt er einen DSP oder einen parametrischen EQ?
submann
Inventar
#20 erstellt: 29. Dez 2011, 12:42

#Riddick# schrieb:
Ich hatte insgesamt vier SVS13 Ultras (2PC+2PB).
Jetzt habe ich "nur" noch zwei Submersive. Ich konnte es selbst kaum glauben, aber diese Subs spielen echt in einer anderen Liga wie die SVS (ich war skeptisch wegen der geschlossenen Bauweise). Die sind viel schneller, direkter, null Stömungsgeräusche! Vor allem der "Mid-Bass-Punch" kommt viel besser wie bei den Ultras. Durch die zwei 15"Treiber gegenüberliegend vibriert das Gehäuse nicht und die Bassverteilung ist auch besser wie beim PB13. Der hat zwar auch 1000W Amp, aber kann einfach nicht mithalten.


klingt alles zu schön um wahr zusein du hast eine pn
#Riddick#
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 29. Dez 2011, 14:24
Einstellmöglichkeiten sind nahezu nicht vorhanden. Ein XLR-Eingang und Ausgang (zum Signal durchschleifen) und ein Gain-Regler. Keine Phasen-Einstellung und auch kein Auto-on/Standby. Der Sub hat 2 DSP-Programme: Standard (-3db bei 19hz)und erweitert (-3db bei 15hz) im Freifeld gemessen.
#Riddick#
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 29. Dez 2011, 14:30
Beim Sub liegt ein XLR/Cinch Adapter bei. Anschluss an vorhandene Kabel ist also kein Problem.
Am Besten noch ein Antimode von Axel dazu und fertig ist der perfekte subwoofer
Und lasst euch nicht von den begrenzten Einstellmöglichkeiten abschrecken. Die Distance-Einstellung im Receiver arbeitet sowieso genauer wie ein Phasen-Poti am Sub.
doeter
Inventar
#23 erstellt: 29. Dez 2011, 15:05
Huhu

Damit nicht zufällig jemand das hier

Die Distance-Einstellung im Receiver arbeitet sowieso genauer wie ein Phasen-Poti am Sub.

liest und für bare Münze nimmt, schreibe ich lieber etwas dazu.

Die Distanz wirkt sich auf die Laufzeit, also das Delay aus. Nicht
auf die Phase.

Nur mal so am Rande

Gruß

Axel
#Riddick#
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 29. Dez 2011, 15:21
Ok, du hast Recht.
Aber ist es im Endeffekt nicht egal ob Phase oder Delay? Hauptsache die Frequenzen kommen phasengleich mit den anderen Lautsprechern am Hörplatz an.
Benares
Inventar
#25 erstellt: 04. Jan 2012, 10:18
Um dem ganzen die Krone aufzusetzen bietet Seaton den Submersive seit einiger Zeit auch als HP-Version mit einer 2,4kW-Endstufe an. Ich würde echt einiges geben, um den mal zu hören.

Wem das noch nicht reicht, kann übrigens zum Seaton Terraform oder Terraform XL greifen. Man braucht allerdings jede Menge Platz und absolut erdbebensichere Fundamente. Es handelt sich nämlich um zwei mannshohe Doppel-18-Zöller mit 4 bzw. 6 kW Leistung...
submann
Inventar
#26 erstellt: 04. Jan 2012, 10:56

Benares schrieb:
Um dem ganzen die Krone aufzusetzen bietet Seaton den Submersive seit einiger Zeit auch als HP-Version mit einer 2,4kW-Endstufe an. Ich würde echt einiges geben, um den mal zu hören.

Wem das noch nicht reicht, kann übrigens zum Seaton Terraform oder Terraform XL greifen. Man braucht allerdings jede Menge Platz und absolut erdbebensichere Fundamente. Es handelt sich nämlich um zwei mannshohe Doppel-18-Zöller mit 4 bzw. 6 kW Leistung... :KR


so weit ich weiss kommt der Seaton Submersive HP 240 Volt erst im April 2012!!!!

bei denn beiden neuen subwoofern, hab ich noch nicht viele infos ausser der preis, naja 4000 euro ist eine menge holz
Benares
Inventar
#27 erstellt: 04. Jan 2012, 11:03
Stimmt, die 240V-Version kommt demnächst erst raus.


Zur Preispolitik kann ich nur positives bemerken. Der HP kostet gegenüber dem Standard-Submersive gerade mal lächerliche 300 Dollar Aufpreis und 4000€ für die beiden Terraform-Monster sind absolut vertretbar - man führe sich vor Augen, was man für denselben Gegenwert z.B. bei Velodyne erhält. Ok, letztere sind mit automatischer Einmessung und allem möglichen DSP-Pipapo ausgestattet (über die man im Übrigen auch nicht nur positives hört), aber mit zusätzlichen 260 € für ein AM 8033 erhält man perfekt eingemessene Subs, die wohl aus allem, was man in Europa kaufen kann, Kleinholz machen.
submann
Inventar
#28 erstellt: 04. Jan 2012, 11:32

Benares schrieb:
Stimmt, die 240V-Version kommt demnächst erst raus.


Zur Preispolitik kann ich nur positives bemerken. Der HP kostet gegenüber dem Standard-Submersive gerade mal lächerliche 300 Dollar Aufpreis und 4000€ für die beiden Terraform-Monster sind absolut vertretbar - man führe sich vor Augen, was man für denselben Gegenwert z.B. bei Velodyne erhält. Ok, letztere sind mit automatischer Einmessung und allem möglichen DSP-Pipapo ausgestattet (über die man im Übrigen auch nicht nur positives hört), aber mit zusätzlichen 260 € für ein AM 8033 erhält man perfekt eingemessene Subs, die wohl aus allem, was man in Europa kaufen kann, Kleinholz machen.


dann wird dich ein Seaton Submersive HP 240 Volt in der billigsten varoante auch locker 3000 euro kosten, der versand/zoll etc. mit inbegriffen
gen_elec
Inventar
#29 erstellt: 04. Jan 2012, 15:48

submann schrieb:

Benares schrieb:
Stimmt, die 240V-Version kommt demnächst erst raus.


Zur Preispolitik kann ich nur positives bemerken. Der HP kostet gegenüber dem Standard-Submersive gerade mal lächerliche 300 Dollar Aufpreis und 4000€ für die beiden Terraform-Monster sind absolut vertretbar - man führe sich vor Augen, was man für denselben Gegenwert z.B. bei Velodyne erhält. Ok, letztere sind mit automatischer Einmessung und allem möglichen DSP-Pipapo ausgestattet (über die man im Übrigen auch nicht nur positives hört), aber mit zusätzlichen 260 € für ein AM 8033 erhält man perfekt eingemessene Subs, die wohl aus allem, was man in Europa kaufen kann, Kleinholz machen.


dann wird dich ein Seaton Submersive HP 240 Volt in der billigsten varoante auch locker 3000 euro kosten, der versand/zoll etc. mit inbegriffen :L


So denke ich sind die Preis realistisch.

SUBERMSSIVE HP:
Reiner Netopreis: 2195,- $ = 1695,- €
Mwst+ Einfuhrsteuer (ca +25%) = 2117,-€
Versand ca. 400,- $

- ca 2400,- €

SUBMERSIVE PrE owned amp:
Reiner Netopreis: 1695,- $ = 1300,- €
Mwst+ Einfuhrsteuer (ca +25%) = 1635,-€
Versand ca. 400,- $

- ca 1900,- €
Benares
Inventar
#30 erstellt: 04. Jan 2012, 15:55
Das ist alles relativ. Wenn ich die Transport- und Zollkosten des TE zugrunde lege (nach seiner Angabe 400$ und 450€) und den aktuellen Dollarkurs von 1,2983€, komme ich bei einem Originalpreis von 2195$ in den USA für den HP auf folgende Rechnung in Euro:

Submersive HP 1690€
Versandkosten 308€
Zoll 450€
-------------------
Gesamt 2448€



Nehme ich z.B. den Dollarkurs vom 1. September 2011 (1,4258€) sieht die Sache schon anders aus:

Submersive HP 1539€
Versandkosten 280€
Zoll 450€
-------------------
Gesamt 2269€



In beiden Fällen hat der Seaton immer noch ein wesentlich besseres Preis-Leistungs-Verhältnis als z.B. ein SVS PB 13 Ultra mit Versand.
submann
Inventar
#31 erstellt: 04. Jan 2012, 16:27

Benares schrieb:
In beiden Fällen hat der Seaton immer noch ein wesentlich besseres Preis-Leistungs-Verhältnis als z.B. ein SVS PB 13 Ultra mit Versand.

das kann ich nicht wirklich nachvollziehen, wenn dich ein ultra knapp 2100 euro kostet und derzeit denn bessten dsp amp in usa bietet
Benares
Inventar
#32 erstellt: 05. Jan 2012, 09:45
Eigene Hörerfahrungen kann ich natürlich auch nicht bieten. Allein die Spezifikationen sprechen aber schon für sich. Zwei 15-Zöller an einer 2,4kW-Endstufe gegen einen 13,5-Zöller an 1kW. Und das auch noch zu einem fast identischen Preis. Davon abgesehen zieht der PB 13 Ultra in allen mir bekannten Vergleichstests und Userberichten gegen den Submersive den Kürzeren. Und der Seaton ist geschlossen - in Verbindung mit der massigen Leistung und der Membranfläche ist es sehr wahrscheinlich und ohne weiteres nachvollziehbar, dass er es nicht nur in Sachen Tiefgang und Pegel mit dem SVS aufnehmen kann, sondern dabei auch noch präziser spielt. Ich würde sogar so weit gehen zu behaupten, dass Mark Seaton angesichts dieser Fakten schon ein ziemlicher Stümper sein müsste, wenn der Submersive den PB 13 Ultra nicht ziemlich alt aussehen lassen würde - und das scheint er allem Anschein nach nun wirklich nicht zu sein.
submann
Inventar
#33 erstellt: 05. Jan 2012, 09:57

Benares schrieb:
Eigene Hörerfahrungen kann ich natürlich auch nicht bieten. Allein die Spezifikationen sprechen aber schon für sich. Zwei 15-Zöller an einer 2,4kW-Endstufe gegen einen 13,5-Zöller an 1kW. Und das auch noch zu einem fast identischen Preis. Davon abgesehen zieht der PB 13 Ultra in allen mir bekannten Vergleichstests und Userberichten gegen den Submersive den Kürzeren. Und der Seaton ist geschlossen - in Verbindung mit der massigen Leistung und der Membranfläche ist es sehr wahrscheinlich und ohne weiteres nachvollziehbar, dass er es nicht nur in Sachen Tiefgang und Pegel mit dem SVS aufnehmen kann, sondern dabei auch noch präziser spielt. Ich würde sogar so weit gehen zu behaupten, dass Mark Seaton angesichts dieser Fakten schon ein ziemlicher Stümper sein müsste, wenn der Submersive den PB 13 Ultra nicht ziemlich alt aussehen lassen würde - und das scheint er allem Anschein nach nun wirklich nicht zu sein.

ok dann bitte poste hier die links wo man denn svs ultra gegen denn seaton hp getestet hat, ich hab nichts gefunden
es geht nicht nur darum wieviel kw eine amp aus der steckdose zieht sondern wie sauber es bei max. leistung spielt und wieviel % verzerrung er produziert, spl mag ja alles recht schön und gut sein, aber wenn ich dann mehr als 16% verrzerung am amp habe weil er die max. leistung nur 1-2 sekunden liefert bringt mir eirn 2.4 kw amp auch nichts
die im avsforum sagen alle das derr ultra gerade denn bessten dsp amp auf dem markt hat der fast keine verzerungen mehr hat bei max. leistung, einer hat denn svs gegen einen JL fatham subwoofer getestet und konnte danach sagen das beide subwoofer sich nix schenkten und schau mal nach was ein JL fatham kostet.

welche frage ich mir noch stelle ist ob er 2400 watt amp ein class d-amp ist soweit ich weiss brauchen nur analoge-amp soviel kw und bei denn strompreis will heute keiner so einen subwoofer


[Beitrag von submann am 05. Jan 2012, 10:14 bearbeitet]
gen_elec
Inventar
#34 erstellt: 05. Jan 2012, 13:07
Der hier hat nach dem Testen seinem neuen Submersive im Vergleich zu seinem JL den Vorzug gegeben

Submersive vs Fathom

und der attestiert im Vergleich zu seinem PCU dem Seaton auch nur Vorteile:

Submersive vs SVS PC ultra

dann gab es noch einen Vergleich zwischen 2 Submersive vs 2 PBU

kurzer Vergleich

Das ganze AVS Forum und auch Homtheatershack sind eigentlich voll...

Die Ergebnisse sind vom Grundtenor: Schnell, detailliert, ca 8hz in Room, überragender Midbass (was wohl der Chassisanordnung zu verdanken ist - siehe auch EPIK)

Was die Frage zur Endstufe angeht: Keine Ahnung. Frag doch einfach bei Seaton an und poste hier die Antwort.
Ich glaube zwar nicht, dass Leute die sich 2000K Subs kaufen an der Stromrechnung scheitern aber eine interessante Info ist das allemal

Eine Frage am Rande: Wieso glaubst du, dass das SVS Verstärkermodul eines der besten am Markt ist? Ich war eher vom Chassis von SVS begeistert, weil es an ein LMS Ultra erinnert. Andererseits sagt DSP ja, dass das Chassis digital entzerrt werden muss, was eben nicht unbedingt für eine gute Konstruktion spricht.
submann
Inventar
#35 erstellt: 05. Jan 2012, 13:16
@gen_elec

danke für die links werd ich mir mal durchlesen, was ich noch vergessen habe zu schreiben ist:

1.Ist der Raum wo der Subwoofer steht ein geschlosserener also ein einzelnes Zimmer wo man die Türe hintersichzumachen kann.
2.Ein offener Raum, also z.B. Wohnzimmer mit offener Küche oder Essberreich, das spielt wohl eine sehr wichtige Rolle beim Kauf eines High-End Subwoofers
Benares
Inventar
#36 erstellt: 05. Jan 2012, 13:22
Danke gen_elec, den letzten Link hatte ich auch gerade gefunden. Es gibt genügend Berichte zum Submersive und Vergleiche mit anderen High End Subs in amerikanischen Foren. Nur weil der PB 13 Ultra möglicherweise einer der besten Subs ist, die man in Deutschland kennt, heißt das noch lange nicht, dass es über dem großen Teich nicht noch ganz andere Kaliber gibt. Wenn uns die Amis im Hifi-Bereich eines meilenweit voraus haben, dann sind das erstklassige Subwoofer.


Der Amp im Submersive Hp ist übrigens ein DSP-Modell. Mark Seaton äußert in seinem Forum, dass beim HP gegenüber dem normalen Submersive noch ein zweites DSP-Programm freigeschaltet wurde. Sicherlich bietet die verbaute Endstufe keine so umfangreichen Einstellungen wie bei den SVS. Allerdings würde ich einen solchen Sub ohnehin nicht ohne ein Antimode oder ähnliches betreiben. Die Optionen der SVS-Amps sind ohne geeignetes Messequipment sowieso kaum adäquat nutzbar.
submann
Inventar
#37 erstellt: 05. Jan 2012, 13:33

Benares schrieb:
Danke gen_elec, den letzten Link hatte ich auch gerade gefunden. Es gibt genügend Berichte zum Submersive und Vergleiche mit anderen High End Subs in amerikanischen Foren. Nur weil der PB 13 Ultra möglicherweise einer der besten Subs ist, die man in Deutschland kennt, heißt das noch lange nicht, dass es über dem großen Teich nicht noch ganz andere Kaliber gibt. Wenn uns die Amis im Hifi-Bereich eines meilenweit voraus haben, dann sind das erstklassige Subwoofer.


Der Amp im Submersive Hp ist übrigens ein DSP-Modell. Mark Seaton äußert in seinem Forum, dass beim HP gegenüber dem normalen Submersive noch ein zweites DSP-Programm freigeschaltet wurde. Sicherlich bietet die verbaute Endstufe keine so umfangreichen Einstellungen wie bei den SVS. Allerdings würde ich einen solchen Sub ohnehin nicht ohne ein Antimode oder ähnliches betreiben. Die Optionen der SVS-Amps sind ohne geeignetes Messequipment sowieso kaum adäquat nutzbar.


naja hab ja nicht behauptet das der ultra der besste subwoofer auf dem us markt ist der amp soll einer der bessten sein
zum seaton kann ich nur das sagen was ein user im avsforum geschriben hat der wie ich auch 2 SVS PB12/Plus 2 so wie axel zu hause hatte, ok elider schreibt er nix über seinen raum??? der dann schreibt das die beiden seaton genau so tief und mit mehr spl gehen wie der svs, aaaaber viel kleiner sind und man sollte einen oder zwei seaton immer mit einem antimode betreiben, auch wenn die amps dsp amps sind seih es wohl sinnvoller
das ein geschlossener subwoofer besser für musik ist ist mir klaro aber wie sieht es beim HT aus???
da soll der seaton ja genau so gut spielen wie ein SVS PB12/Plus 2.
ich hab einen offenen raum mit 36 qm und zwei SVS PB12/Plus 2 die schon alles einreissen was geht, die frage ist wie gut sind zwei seaton bei mir???
df sub gegen geschlossenen subwoofer, also frage, bringt er mehr spl mit wenig verzerrungen wie der svs???
trockener und härter wird er auf jedenfall spielen als der svs das ist glasklar
Benares
Inventar
#38 erstellt: 05. Jan 2012, 14:01
Was ich leider immer noch nicht gefunden habe sind verläßliche Angaben über SPL und Frequenzbereich des Submersive. Hier hält sich Mark Seaton ziemlich bedeckt.

Grundsätzlich gilt ja, dass ein geschlossener Sub präziser spielt als ein offener. Dieser Vorteil kommt auch beim Heimkino zum Tragen. Geschlossene Subs haben aber bekanntlich meist nicht den Tiefgang, den man fürs HK braucht. Diesen Tiefgang kann man bei geschlossenen Subs zwar auch erreichen, allerdings nur mit wesentlich größeren Membranen und viel mehr Endstufenleistung als bei einem Bassreflex-System. Mir persönlich ist deshalb in Deutschland kein geschlossener Sub bekannt, der es in punkto HK-Qualitäten mit einem hochwertigen und leistungsstarken BR-Sub aufnehmen könnte. Der Submersive HP könnte hier zumindest nach den Spezifikationen der erste ernstzunehmende Kandidat sein. Darauf deuten auch alle Erfahrungsberichte aus amerikanischen Foren hin, die dem Seaton die hervorragende Eignung sowohl für Musik als auch für HK bescheinigen.

Da ich bei Musik und HK immer wert auf größtmögliche Präzision lege, kommt für mich nur ein geschlossenes Modell in Frage. Die Unterscheidung zwischen HK-Sub und Musik-Sub habe ich ohnehin noch nie verstanden, sie dient imho nur dazu, die Schwächen eines Subs in einem bestimmten Bereich zu kaschieren. Ein wirklich guter Woofer muss beides können. Der Submersive scheint mir hierfür der ideale Kandidat zu sein.
submann
Inventar
#39 erstellt: 05. Jan 2012, 14:17

Benares schrieb:
Was ich leider immer noch nicht gefunden habe sind verläßliche Angaben über SPL und Frequenzbereich des Submersive. Hier hält sich Mark Seaton ziemlich bedeckt.

Grundsätzlich gilt ja, dass ein geschlossener Sub präziser spielt als ein offener. Dieser Vorteil kommt auch beim Heimkino zum Tragen. Geschlossene Subs haben aber bekanntlich meist nicht den Tiefgang, den man fürs HK braucht. Diesen Tiefgang kann man bei geschlossenen Subs zwar auch erreichen, allerdings nur mit wesentlich größeren Membranen und viel mehr Endstufenleistung als bei einem Bassreflex-System. Mir persönlich ist deshalb in Deutschland kein geschlossener Sub bekannt, der es in punkto HK-Qualitäten mit einem hochwertigen und leistungsstarken BR-Sub aufnehmen könnte. Der Submersive HP könnte hier zumindest nach den Spezifikationen der erste ernstzunehmende Kandidat sein. Darauf deuten auch alle Erfahrungsberichte aus amerikanischen Foren hin, die dem Seaton die hervorragende Eignung sowohl für Musik als auch für HK bescheinigen.

Da ich bei Musik und HK immer wert auf größtmögliche Präzision lege, kommt für mich nur ein geschlossenes Modell in Frage. Die Unterscheidung zwischen HK-Sub und Musik-Sub habe ich ohnehin noch nie verstanden, sie dient imho nur dazu, die Schwächen eines Subs in einem bestimmten Bereich zu kaschieren. Ein wirklich guter Woofer muss beides können. Der Submersive scheint mir hierfür der ideale Kandidat zu sein.


du schau mal hier nach da gibt es eine messprotokoll, gleich oben.
http://www.seaton-sound-forum.com/post/The-SubMersive-1945927

SubMersive_1m_response

ich geb dir voll und ganz recht was du da schreibst, der seaton soll echt eine ausnahme machen und alles gut können


[Beitrag von submann am 05. Jan 2012, 14:19 bearbeitet]
plotteron
Stammgast
#40 erstellt: 05. Jan 2012, 14:28
Die Seite ist auch noch ganz interessant ...

http://www.avsforum....c9b2d12389&t=1368326
submann
Inventar
#41 erstellt: 05. Jan 2012, 14:42

plotteron schrieb:
Die Seite ist auch noch ganz interessant ...

http://www.avsforum....c9b2d12389&t=1368326

danke schau ich auch nochmal rein die frage ist noch bei der messkurve ob es die 1000 watt oder 2400 watt endstufe im subwoofer ist, man sieht aber deutlich das er unter 20 hz nicht so steilabfällt wie beim pb 13 ultra
gen_elec
Inventar
#42 erstellt: 05. Jan 2012, 14:47
submann
Inventar
#43 erstellt: 05. Jan 2012, 14:54

gen_elec schrieb:
Frequenzgang

ich war schneller
Benares
Inventar
#44 erstellt: 05. Jan 2012, 15:01
Danke für den Frequenzgang, diese Info hatte mir noch gefehlt. -3Db bei 19Hz sind für einen geschlossenen Sub ja schonmal eine echte Hausnummer. Wenn ich mich recht erinnere schafft der HP mit dem stärkeren Amp sogar -3Db bei 16 Hz. Damit dürften auch bei hartgesottenen HK-Enthusiasten kaum noch Wünsche offen bleiben.
submann
Inventar
#45 erstellt: 05. Jan 2012, 15:07

Benares schrieb:
Danke für den Frequenzgang, diese Info hatte mir noch gefehlt. -3Db bei 19Hz sind für einen geschlossenen Sub ja schonmal eine echte Hausnummer. Wenn ich mich recht erinnere schafft der HP mit dem stärkeren Amp sogar -3Db bei 16 Hz. Damit dürften auch bei hartgesottenen HK-Enthusiasten kaum noch Wünsche offen bleiben.

ich denke mal für leute die 2400 euro für so einen subwoofer zahlen muss das teil genial spielen
die frage ist noch ob ich genau so gut fahre wenn ich mir ein 13 ultra für 2100 euro kaufe????
oder spielt der seaton wie riddick geschrieben hat denn ultra so eindeutig an die wand
#Riddick#
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 05. Jan 2012, 15:08
Jetzt ist ja aus dem "alten" Thread doch eine richtig lebhafte Diskussionsrunde entstanden
@Benares: auch die 1000W ICE Power Endstufe hat mittlerweile die zwei DSP-Programme und die verbesserte Schutzschaltung des 2400W Modells.

Nochmal kurz zum Vergleich mit SVS PB13: es sind wirklich deutliche Unterschiede vorhanden und ich vermisse absolut nichts gegenüber dem SVS. Der Seaton spielt in den untersten Frequenzen und vor allem im höheren Bassbereich einfach Härter,bässer,knackiger
Von den beiden PB Ultra werde ich mich wohl demnächst trennen (die liegen nun schon drei Monate brach)

PS:
ich bin derzeit mit Mark Seaton in Kontakt wegen einer weiteren Bestellung. Eventuell können wir ja eine Sammelbestellung machen...
submann
Inventar
#47 erstellt: 05. Jan 2012, 15:20

#Riddick# schrieb:
Jetzt ist ja aus dem "alten" Thread doch eine richtig lebhafte Diskussionsrunde entstanden
@Benares: auch die 1000W ICE Power Endstufe hat mittlerweile die zwei DSP-Programme und die verbesserte Schutzschaltung des 2400W Modells.

Nochmal kurz zum Vergleich mit SVS PB13: es sind wirklich deutliche Unterschiede vorhanden und ich vermisse absolut nichts gegenüber dem SVS. Der Seaton spielt in den untersten Frequenzen und vor allem im höheren Bassbereich einfach Härter,bässer,knackiger
Von den beiden PB Ultra werde ich mich wohl demnächst trennen (die liegen nun schon drei Monate brach)

PS:
ich bin derzeit mit Mark Seaton in Kontakt wegen einer weiteren Bestellung. Eventuell können wir ja eine Sammelbestellung machen...

ja servus, gibts dich noch, dachte schon du bist mit deinen seaton in denn fliterurlaub geflogen
da du mir ja geschildert hast wie dein raum ist und es ein geschlosssener raum ist kann ich dich jetzt nach dem ich paar seiten im avsforum gelesen habe besser verstehen, der subwoofer soll da ja wohl echt der hammer sein
wenn bock hast mach doch mal ne aktuell zusammenstellung der kosten die auf einen hp draufkommen und denn preis in euro nur für denn subwoofer
wenn man wirklich ein antimode für denn subwoofer brauch, weil es wohl nicht ohne geht kommen ja auch noch kosten dazu


[Beitrag von submann am 05. Jan 2012, 15:23 bearbeitet]
-Mexx-
Stammgast
#48 erstellt: 05. Jan 2012, 15:33
Habe die letzten Tage auch viel über den Sub gelesen und freu mich auch dass hier im Forum der Thread wieder auflebt.

Mark habe ich auch angeschrieben, aber es wurde schon des öfteren in US Foren erwähnt, dass es immer ein paar Tage dauern kann, bis Mark auf Mails antowrtet.

Was versrpichst du dir von einer Sammelbestellung Riddick?
Wenn ich es richtig gelesen habe, gibt Mark sogar Bestandskundenrabatt ;-) aber an dem Preis für Transport und Zoll wird das wohl nichts ändern.

Wichtige Info für mich wäre:
Ab wann ist die 2,4kW Endstufe in der 240V Version verfügbar!!!
submann
Inventar
#49 erstellt: 05. Jan 2012, 15:35

-Mexx- schrieb:


Wichtige Info für mich wäre:
Ab wann ist die 2,4kW Endstufe in der 240V Version verfügbar!!!

laut mark im forum ab märz-april 2012
-Mexx-
Stammgast
#50 erstellt: 05. Jan 2012, 15:39
Ja dass hab ich gelesen, Problem nur, sie wurde ja eigentlich schon für Anfang 2011 geplant. Also es wäre nicht das erste mal dass sich dieser Termin verschiebt!

Und dass mit dem Upgrade Programm wird wohl auch nicht wirklich praktikabel sein, hier in Deutschland!
submann
Inventar
#51 erstellt: 05. Jan 2012, 15:40

-Mexx- schrieb:
Ja dass hab ich gelesen, Problem nur, sie wurde ja eigentlich schon für Anfang 2011 geplant. Also es wäre nicht das erste mal dass sich dieser Termin verschiebt!

Und dass mit dem Upgrade Programm wird wohl auch nicht wirklich praktikabel sein, hier in Deutschland!

du meinst die dsp programme die im amp gespeichert sind??
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 . 30 . 40 .. Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Alles rund um Subwoofer aus UK!
wugar am 24.06.2015  –  Letzte Antwort am 06.11.2017  –  32 Beiträge
Subwoofer aus USA?
/Toronto am 06.03.2015  –  Letzte Antwort am 06.03.2015  –  14 Beiträge
SW-315 aus USA
donmuellos am 31.08.2004  –  Letzte Antwort am 01.09.2004  –  2 Beiträge
Subwoofer für rund 1000?
Andi1986 am 13.05.2007  –  Letzte Antwort am 17.05.2007  –  7 Beiträge
50 hz Subwoofer in den USA
BigMajorDawg am 03.12.2015  –  Letzte Antwort am 03.01.2016  –  3 Beiträge
Buttkicker aus den USA?
flortown am 06.06.2006  –  Letzte Antwort am 26.07.2011  –  12 Beiträge
Velodyne DD18 aus USA
olli-moe am 18.01.2010  –  Letzte Antwort am 08.03.2010  –  9 Beiträge
'Klopfen' (?) aus dem Subwoofer ?
Soundcount am 09.05.2012  –  Letzte Antwort am 18.05.2012  –  5 Beiträge
Subwoofer geht aus
ohnedemüh am 10.12.2004  –  Letzte Antwort am 10.12.2004  –  5 Beiträge
Subwoofer um die 1000 Euro für "alles".
Chris_91 am 20.11.2008  –  Letzte Antwort am 22.11.2008  –  8 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder829.132 ( Heute: 45 )
  • Neuestes MitgliedComputeralf
  • Gesamtzahl an Themen1.386.869
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.414.559