Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 Letzte

Diskussion zum Sony VPL-VW1000

+A -A
Autor
Beitrag
audiohobbit
Inventar
#251 erstellt: 08. Feb 2012, 13:47
wenn ich mich recht erinnere, gabs aber beim LG auch tlw. recht viel Ghosting.
Außerdem braucht man dann eine (extra) Silberleinwand, die sicher auch recht teuer ist.
Beim Preis von LG und Silberleinwand kann man wahrscheinlich auch auf einen Stack zweier günstigerer Geräte + Infitec-Filtersysteme zurückgreifen (wobei ich keinen Plan habe was letztere kosten)
Fritz*
Hat sich gelöscht
#252 erstellt: 08. Feb 2012, 14:54
das könnte in etwa hinkommen, wenn man mit den zwei Beamern unter 2000.- (jeweils) bleibt.

Fritz


[Beitrag von Fritz* am 08. Feb 2012, 14:55 bearbeitet]
Cine4Home
Gesperrt
#253 erstellt: 08. Feb 2012, 15:12

audiohobbit schrieb:
wenn ich mich recht erinnere, gabs aber beim LG auch tlw. recht viel Ghosting.
Außerdem braucht man dann eine (extra) Silberleinwand, die sicher auch recht teuer ist.
Beim Preis von LG und Silberleinwand kann man wahrscheinlich auch auf einen Stack zweier günstigerer Geräte + Infitec-Filtersysteme zurückgreifen (wobei ich keinen Plan habe was letztere kosten)



Der LG ist mittlerweile deutlich günstiger und bei entsprechender Leinwand gibt es auch keine Ghostingprobleme.

Stack + Infitec ist aber auch eine super Lösung natürlich.


Aber wir kommen vom Thema ab (VW1000)...

Gruß,
EKki


[Beitrag von Cine4Home am 08. Feb 2012, 15:13 bearbeitet]
audiohobbit
Inventar
#254 erstellt: 08. Feb 2012, 15:16
richtig...

in welchen stufen kann man denn die Iris manuell schließen?
In der kleinsten Stufe sagst du erreicht man bis 18.000:1 nativen Kontrast. Wieviel Lichtleistung ist dann noch übrig (kalibriert)?

wenn die Iris manuell eingestellt wird, kann die dynamische Iris nicht mehr aktiviert werden oder?
ANDY_Cres
Inventar
#255 erstellt: 08. Feb 2012, 20:19
Nabend,

ja Stack aus zwei VW 1000 geht natürlich auch für 3D.
Im Moment wird geprüft, ob da die Infitec Filter ggf. intern (motorisch) schwenkbar verbaut werden können.
Ansonsten geht sicherlich auch Polfilter mit zwei 1000er.
Eine sehr geniale Leinwand (oder besser das Tuch) ist die 5D von Stewart.
Damit könnte ich mir sogar ein Polfilterstack vorstellen.
Bei Gain 1.8 und ca. 35% Restlicht würden so kalibriert bis 1700 -2000 Lumen resultieren. Das reicht dann auch locker für 4-4,5 m Bildbreite mit entspr. ca. 16 fL.
(Schneider bietet das sogar motorisch schwenkbar an).
Und die LW geht eben auch für 2D dann bei Blende (sw Auto begrenzt...ca. 1070 Lumen mit max SW noch), für ebenso 4-4,5 m Bildbreite und ca. 16 fL Licht gut.
(sehr viele Möglichkeiten IMO).

Der Sony macht noch ca. 50% Lichtleistung, wenn die Blende kompl. geschlossen ist.
Ergo um 800 Lumen (exakt kalibriert) und ca. 1000 Lumen bei nativer Werkskalibrierung (nicht so exakt).

Generell gibt es versch. Modies in der Irisverstellung.
(Sw Auto begrenzt, Blende kompl. zu, Blende Auto voll, Blende kompl. auf, Dynamikmodus).

ANDY


[Beitrag von ANDY_Cres am 08. Feb 2012, 20:22 bearbeitet]
Cine4Home
Gesperrt
#256 erstellt: 09. Feb 2012, 15:25

audiohobbit schrieb:
richtig...

in welchen stufen kann man denn die Iris manuell schließen?
In der kleinsten Stufe sagst du erreicht man bis 18.000:1 nativen Kontrast. Wieviel Lichtleistung ist dann noch übrig (kalibriert)?

wenn die Iris manuell eingestellt wird, kann die dynamische Iris nicht mehr aktiviert werden oder?



Wie gesagt, die übliche Tabelle erscheint in unserem finalen Test. Eine oft gut passende Faustregel ist allerdings: Was man an Kontrast gewinnt, verliert man an Helligkeit. (z.B. Doppelter Kontrast = halbe Helligkeit). So in etwa ist das auch beim VW1000.

Da die manuelle und die dynamische Iris identisch sind (die im Brennpunkt der Optik), geht natürlich nur entweder manuell statisch oder dynamisch.

Das bedeutet aber auch, dass die Blende im dynamischen Modus in dunklen Szenen ebenfalls automatisch den nativen Kontrast verdoppelt und so mehr Inbildkontrast ermöglicht. In etwa so: Dunkle Filmszene --> 18,000:1 nativ, helle Filmszene --> 9000:1 nativ.

Das ist ja gerade das Geniale an dem Sony Irissystem im Vergleich zu den dynamischen "Lampentüren" der meisten anderen Hersteller. Der Projektor hat damit auch einen dynamischen Inbildkontrast, der in dunklen Szenen deutlich verbessert wird. Und das ist natürlich in Verbindung mit der Lichtstärke des VW1000 eine ziemlich optimale Kombination, weil noch genügend Resthelligkeit (selbst bei geschlossener Iris) für helle Bildelemente verbleibt.

Gruß,
Ekki


[Beitrag von Cine4Home am 09. Feb 2012, 15:32 bearbeitet]
ANDY_Cres
Inventar
#257 erstellt: 11. Feb 2012, 17:36
Mahlzeit HK Begeisterte

So nun hatte ich gestern das Vergnügen, dieses Gerät doch sehr umfangreich in meinem HK zu begutachten.

Ein besonderes "DABKESCHÖN" geht auch an O. Sauermann (Xodiac), der diesen Vergleich auch erst möglich gemacht hat.


So hier ist er "gelandet".
Karton Auf Teppich

Und ein Größenvergleich mit der großen Isco 3 (Anarmorphot), auf die ich später noch eingehen werde.
Auf Tisch 1 Auf Tisch 2

Und auch hier kam wieder mein spez. mobiles Rack zum Tragen, was ich schon oft für Vergleichstests oder auch Shootout´s genutzt habe.
Letzteres wird immer vor die Medienwand gestellt, wo alle Zuspieler und Software (unsichtbar) verstaut sind.
Ein "Umfrickeln" der PJ´s aus dem Techikraum ist dann ja zu aufwendig.
Auch kann ich dann "live" erleben, wie laut die Geräte wirklich sind.
VW ohne Isco a VW ohne Isco b

Mit an Board (Rack) gesellte sich auch ein neuer EPSON 9000 Projektor, der hier auch einmal zeigen durfte was geht auf 350 -450 cm Leinwänden.
Abstand zur Leinwand ist so immer ca. 650-670 cm (aus Technikraum sogar 780 cm).
EP VW Rack 1 EP VW Rack 2 EP VW Rack 3

Das der VW 1000 penibelst kalibriert war, möchte ich an dieser Stelle auch festhalten, dito auch der Epson, der hier natürlich auch in der LP (Light Power) Variante brillieren durfte.
Der Filter muss dafür über die gesamte Frontoptik inkl. motor. Vorhang.
Kein Wunder warum das Teil fast so groß war, ähnlich der Öffnung am VW 100o Gehäuse.
EP Light Filter EP 9000 Filter 2

Generell kann man im Rack/Gestell auch in etwa deren Größenunterschied erkennen.
Der VW 1000 mit seinen 640 mm Tiefe ist somit deutlich tiefer, als der EP 9000 z.B.


Zum TEST :

Da der VW 1000 ca. kalibriert (und das mit sehr genialen Farben, ähnlich des 3 Chip DLP´s, den ich ja bisher nutze) um 1600 - 1700 Lumen raushaut, war ich natürlich gespannt, was aus der größeren Entfernung davon übrig bleibt.
Aus den 650 cm waren es dann ca. 1460 Lumen, was mich nach Vergleichsmessungen zu eff. ca. 1350 Lumen aus der ca. 780 cm Entfernung führt.
Somit hatte das kleinere 16:9 Bild (ca. 348 x 194 cm) knapp 20 fL zur Folge.
Aufgezoomt auf 450 cm Bildbreite (21:9) verblieben dann noch ca. 12,2 fL
Dazu würde bei mir dann der ca. 1,2 Gain Faktor noch oben rauf kommen.
Ergo eine noch gute Lichtleistung auch auf der größeren Bildbreite.

Letzteres sah ja nach dem Vorseriengerätsichtungen eben nicht so gut aus.
Auch erschien mir die generelle native Schärfe sichtbar besser zu sein (auch aus dieser Entfernung), als der Testsampler vorher dargelegt hatte.
Auch dank der tollen Fleißarbeit innerhalb der Konvergenzkorrektur, wirkte das Bild nativ schon einmal ganz herrvorragend.

Der Epson (nicht Bestandteil dieses Berichtes) war hingegen auf der Entfernung ca. 14% dunkler.
Das einmal für alle Interessierte, was defakto auch ein EP 9000 in der LP Version zu leisten vermag (um 1250 Lumen aus der Entfernung also).
So gesehen ist der EP 9000 der hellste Full HD PJ für das HK im Moment (auf die unteren Preisklassen bezogen).
Ein X 30 (jüngst getestet) kam da "nur" auf ca. 800 Lumen, jedoch aus ca. 780 cm Entfernung (650 cm Entfernung waren es ca. 880 Lumen).
Also schon sichtbar heller dann und das bei wirklich guten Farben. Letzteres war zu 5500/4400 Zeiten so nicht der Fall, da zu grün und weniger stimmig gewesen.
Also Hut ab, das was die LCD "Kiste" so zum Besten gegeben hatte, war schon eine andere PJ Liga (ergo besser als die älteren Vertreter).
Auch war die Konvergenz (dank entspr. Feineinstellung) sichtbar exakter in der Anmutung gewesen. Also die native Schärfe empfand ich da höher, als ich es je bei einem Consumer LCD gesehen habe. Ein Profi Epson 8000 konnte das auch nicht besser, aus der Erinnerung).
Generell zeigte der Epson auch ein besseres Konvergenzbild, als der X 30 (zum. meine Testgeräte).
Und die Lautstärke hielt sich auch relativ zurück. Der VW 1000 war jedoch auch nicht lauter, im Gegenteil.
Hier spielt natürlich auch die Aufstellung rein, der EP 9000 bließ uns über die Köpfe, während der Sony hier zur Rückwand "pustete".
Bin sogar fast der Meinung, das der X 30 im Endeffekt lauter ist, als der EP 9000.

So im nä. Teil geht es dann auch mit dem VW 1000 weiter

ANDY


[Beitrag von ANDY_Cres am 11. Feb 2012, 17:40 bearbeitet]
Faulkner
Inventar
#258 erstellt: 11. Feb 2012, 18:20
Der VPL-VW 1000 ist von der Größe her wirklich ein Kaliber im Vergleich zu den anderen Heimkinoprojektoren.

Viel Spaß damit, bin ja mal auf deine Bildeindrücke gespannt.
Vor allem, ob der Sony dank 4k Auflösung und aktivierter Reality Creation i.V.m. mit dem größeren Objektiv wirklich Filme von Blu-rays oder sogar DVDs schärfer bzw. detaillierter darstellt.


[Beitrag von Faulkner am 11. Feb 2012, 18:21 bearbeitet]
oO_KIWI_Oo
Stammgast
#259 erstellt: 11. Feb 2012, 22:49

ANDY_Cres schrieb:
Also Hut ab, das was die LCD "Kiste" so zum Besten gegeben hatte, war schon eine andere PJ Liga (ergo besser als die älteren Vertreter).
Auch war die Konvergenz (dank entspr. Feineinstellung) sichtbar exakter in der Anmutung gewesen. Also die native Schärfe empfand ich da höher, als ich es je bei einem Consumer LCD gesehen habe. Ein Profi Epson 8000 konnte das auch nicht besser, aus der Erinnerung).
Generell zeigte der Epson auch ein besseres Konvergenzbild, als der X 30 (zum. meine Testgeräte).


Es ist schon interessant zu welch unterschiedlichen Ergebnissen die Leute so kommen... Der 9000er scheint eines der umstrittensten Geräte im aktuellen Epson-Lineup zu sein Ich kann mir das nur so vorstellen, dass die Serienstreuung - vor allem bezüglich der Schärfe - hier enorm groß ist.
ANDY_Cres
Inventar
#260 erstellt: 12. Feb 2012, 18:08
Mahlzeit,

Teil 2:

Natürlich war ebenso interessiert, wie sich mein großer Anarmorphot (Isco 3L) auch im Verbund mit dem VW 1000 Objektiv verhält.
Anhand der Bilder ist zu erkennen, das der Außendurchmesser der ca. 5,5 kg schweren Zusatzlinse (170 mm) ziemlich exakt auch dem Durchmesser des 1000 er entspricht.
Als wenn das das Objektiv des Sony´s wäre.
VW Isco 3 a VW Isco 3 b VW Isco 3 c

Im Ergebnis bekommt man so nochmal ca. 15% mehr Licht im 21:9 Modus (3 Chip DLP war ca. 18%), im Gegensatz zur Zoom Methode.
Allerdings ist der Kissenverzug sichtbar, im Gegensatz zum DLP, der hat praktisch kein Verzug.
Da ich die Einstellung der Isco Linse nicht verstellen wollte, habe ich die Geometrie aber noch relativ gut hinbekommen mit dem VW 1000.
Wenn er noch weiter weg stehen würde, dann wird auch diese Situation noch besser.
Ähnlich sehr gut verhielt es sich mit CA an den Rändern, die nicht durch die Linse verstärkt wurden. CA ist somit generell sehr sehr gering ausgeprägt, das war am EP 9000 dann schon deutlicher.
Das der 3 Chip DLP hier jedoch besser ist, ist allerdings auch klar gewesen.
Ein entspr. Objektiv mit engerem Zoom Faktor (1,35) inkl. höherer Güte, ist da natürlich im Vorteil, nur kostet das auch in etwa 40% der ges. VW 1000 PJ´s.

Im Ergebnis der Sichtung ist aber der Zusatzlinsen Einsatz nicht negativ auf das Gesamtschärfe Empfinden gewesen.
Im Gegenteil hatte das einen gewissen, bekanten "Look", den ich persöhnlich sehr mag.
Und in dieser Kombi komme ich dann über eff. 16,5 fL auf der CS Leinwand, was somit ein bischen Lichtreserve für die Lampenzukunft gibt.
Und ein nicht umwesentlicher Aspekt ist dann natürlich, das so Filme (Tron TDK etc.) nicht nerven, wenn dann auf die I-Max Szenen geschaltet wird.
In der Zoom Methode knallt so ein Bild dann voll in den Cash Bereich, was dann sehr negativ in der Sichtung ist (IMO).
Einzige Möglichkeit ist dann das Bild an den Stellen zu "blanken", jedoch kann der Sony da mit seinen (sehr bescheidenen) 50 Zählerpunkten (eff. auf der großen LW ca. 5-7 cm gewesen) nicht dienlich sein.
Zum Glück habe ich da einen der neuen Lumagen Mini 3D verwendet, der dann auch dieses Thema sehr elegant lösen konnte.

Das auch eine 1,33 Linse (satt 1,25) so mit dem 4K harmonieren konnte, ist den versch. Einstellparametern des Sony´s zu verdanken.
Eine 1,25 Linse ist also für 2K material nicht erforderlich (IMO).

Sehr überrascht, war ich hingegen auch von der Lens Memory Genauigkeit des Sony´s, das paßte noch exakt nach 5x hin und her Zoomen in ca. 2 min Abständen. Ein Dauer hin und her Fahren entspricht ja dann auch nicht der allgemeinen Praxis.
Ca. 5-8 sek dauert das übrigens.
Das in Verbindung mit dem Lumagen Blanking (im Beispiel) geht dann natürlich auch.
Allerdings ist 4K volle Breite bei CS auch nicht übel....so richtig Pro zum Anarmorphoten kann ich somit im Augenblick nicht schreiben.
Ich würde sagen im Moment unentschieden....

Nur auch hier hatte ich zur Vorserie deutlich mehr Bedenken gehabt, auch hier somit eines Besseren belehrt.


Das Gerät war generell auf Film 1 kalibriert (mit Benutz 2 Modus). Farben/Temp (Rec 709, D 65). Kontrast stand auf voll, was auch perfekt so funktioniert, im Gegensatz zu vielen anderen PJ´s.
Die Iris ist im Modus "Auto voll" perfekt für meine LW Breite gewesen.
So kommt generell mehr Weiss durch und auch das absolute SW ist herrvorragend. So erzielt der 1000 er auch einen sehr hohen Ansi Kontrast, der sicherlich dem 3 Chip DLP noch nicht ganz das Wasser reicht, aber für den "ähnlichen" sehr echten Bildeindruck sorgt.
Auch hier hatte ich ja Bedenken, ob er da auch punkten kann. Er kann und zwar sehr gut.
Insofern ist das Manko einer Iris in Verbindung mit mehr Licht und einer gewissen Intelligenz eine ganz ausgez. Lösung. Auch der Sim Lumis hat ja ähnliche Iris Qualitäten und auch hier bleibt ein sehr hohes Spitzenweiss erhalten inkl. entspr. Helligkeit.

Und was auch implementiert ist (innerhalb der Iris Programmierung), sobald ein Bild kompl. schwarz wird, schaltet der PJ in den Eco Modus und die Blende geht bis auf ein Minimum zu.
Ob er das auch in Film macht, konnte ich nicht feststellen, mangels permanent dunkler Szenen.

Die erzielten Farben waren dann auch sehr sehr schön und wunderbar realistisch, dagegen fiel der Epson 9000 kompl. gegen ab.
Und auch der war ähnlich kalibriert.
Auch die Farbübergänge, die Endsättigungen, alles Tungenden, die ich von der 3 Chip DLP Maschine kenne, waren erste "Sahne".
Einziges Manko, was ich im Gegensatz gesehen habe, war das etwas reduzierte Grün in den Endsättigungen, die der DLP brutal zaubern kann.
Auch gab es bisweilen leichte Farbeimischungen in weissen Teilbereichen (Beispiel Tron Film), wo der DLP gnadenlos weiss noch gezeichnet hat.
Damit wirkte auch der Gesamtkontrast nicht schlechter, als im VW 1000.
Doch es gab auch Szenen war genau das der Fall war.

Jedoch schätze ich das man ggf. hier noch etwas nachhelfen kann, auch in Verbindung mit dem Lumagen dann.
Ansonsten brillierte der Sony einfach fantastisch und auch das Gerät hatte eine ungeheuere Farbdichte gezeigt.
Es gab bisher nur ganz wenige Geräte, die mir auch in Punkto Farben so gut gefallen haben.


Kommen wir zu "Gretschenfrage", was bringt 4K Auflösung mit nativen 2 K Material ?
Wer ein PJ Kaliber eines VW 1000 nur darauf reduzieren möchte, kann das machen, nur die wirkliche Performance dieses Gerät liegt in dem Gesamtkonzept.
Wie oben beschrieben sind Farben, Übergänge, Tiefenwirkung eine ganz entscheidene Tugend, die gute Geräte von noch besseren Geräten klar unterscheiden kann.
Und je größer die Bildwände dann werden, umso deutlicher die Unterschiede. Genau das wird sehr sehr oft unterschätzt, denn größer projizieren können alle PJ´s. Die Frage ist nur was passiert mit der Bildperformance dann in allen Disziplinen ?

Natürlich ist es im Grunde "schnurz", ob ich aus ca. 630 cm Entfernung auf 450 cm Bildbreite mit 4K oder 2K Auflösung schaue.
Pixel sind so oder so nicht zu sehen. Jedoch aus knapp 4m Entfernung schon. Mein dichtester Abstandplatz ist ca. 450 cm. Also da kann es ggf. schon brenzlich werden.
Nur auch so zeigt der Sony einfach mehr Details und auch die Tiefe wirkt markanter. Auch das kannte ich bisher nur von meinem DLP (Tiefe, feinere Übergänge usw.) Aber der Sony zeigt in einigen Szenen nochmal mehr Plastizität. Da wirkt ein z.B. EP 9000 einfach platt dagegen.
Man muss es in optimierten Verhältnissen einfach sehen, denn die LW Breite ist dafür bestens geeignet, um hier sichtbare Vorteile zu erkennen.
Und ich spreche nicht von weniger sichtbaren Pixeln, die sind für mich so gesehen zweitranging in den Sichtungen gewesen.

Die RC Funktion im Sony leistet also ganze Arbeit und bedingt durch die etwas schärfere Programmierung, wie geschaffen für breitere Leinwände.
Ich konnte in Verbindung mit gewissen Schaltungen im Lumagen und auch im Vergleich zu Anspitzungen im LX 91 Player (der kann das auch ganz ausgezeichnet) mit bis zu RC + 60 fahren ohne das das Bild digital oder irgendwelche Artefakte zeigte.
In monoch. Flächen war dann aus 2m Entfernung Artefakte zu erkennen, nur das interessiert dann ja nicht. Auch schaffen es die Zusatzschaltungen (Lumagen/Sony oder nur Lumagen) gewisses Rauschverhalten wirkungsvoll getrennt in Tiefe/Mittel/Lichter zu verbessern ohne das dann eine gewisse Schärfeanmutung darunter leidet.
Gerade da war/bin ich extem verwöhnt, denn der 3 Chip DLP ist so schon nativ zu einer ganz anderen Schärfe (Objektiv/Signal) fähig.
Und ich bin froh, das auch der Sony mit versch. Einstellparametern es schafft (trotz Objektiv Defizit zum DLP Objektiv) so genau und scharf zu projizieren...ohne Artefaktebildung...sichtbar von entspr. Sitzplätzen.

Auch hier somit Höchstleistungen in der Bilddarstellung (auch auf der Bildbreite) inkl. der Zusatzfähigkeit auch später echtes 4K zu projizieren.
Und das ist dann nochmal eine deutliche Steigerung !!!!

Das Thema "FI" ist für mich allerdings nachhaltig noch bisweilen unstimmig.
Zwar habe ich einen Modus gefunden für mich, der sehr gut war. (niedrig und dann gewisse Schärfen erhöht). Doch ob das dauerhaft so bleibt kann dann nur einige kompl. Filme zeigen.
Nur das ist die erste FI, die mir sogar Spaß machen kann.

Hier einmal ein Paar Menüpunkte
Menue

Und hier ein Screenshot, der nicht ganz die ware Farbpracht übermittelt.
Aber man sieht zum. die Schärfe ganz gut.
1000 Karibik 4 h

Und ein Vergleich DLP/1000er in Punkto Farbdarstellung, die eben sehr sehr ähnlich war (untersch. groß projiz.)
Doppelprojektion h



So zum Schluß noch das Thema 3D an diesem Gerät:

In Punko Helligkeit ist das Gerät sichtbar heller, als ein X 30 gewesen. Denn ich habe mit meiner Tochter auch einen ganzen 3D Film auf diesem Gerät gesehen (Karibik 4).
Gezoomt auf 450cm Bildbreite sogar.
Und es wußte durchaus zu gefallen, obwohl ich sicherlich hier deutlich mehr Licht haben möchte.
Nur im Gegensatz zum X 30 war es weniger anstrengend in den Augen (flimmern sehe ich zum Glück nicht, auch nicht JVC´s), was sicherlich auch mit der ganz super funktionierenden FI zusammenhängt, die auch bei 3D funktioniert. 3D ohne FI würde ich also nie betreiben wollen (egal welche Technik dahinter steckt).

Auf dem Papier mögen sich gewisse Geräte nicht sonderlich unterscheiden in Punkto Helligkeit, doch im Falle des Sony´s war der heller, auch heller als der ebesno anwesende EP 9000 im LP Modus. Hier sogar sehr deutlich.

Was jedoch noch viel viel entscheidener war/ist, ist die Fähigkeit des Sony´s so eine enorme Farbpracht und vor allen Dingen Tiefe im 3D Bild zu erzeugen....Wahnsinn !!!
Trotz der sicherlich nicht so hohen eff. Helligkeit auf den Bildbreiten, brillierte hier ganz extrem der Filmausschnitt (Avatar) mit der Baumszene (laufen darüber..er und sie) und der Szene mit den weißen, schwebenden Pflanzen (oder was das sind ).
So plastisch habe ich das bisher auch noch nicht gesehen, jedoch andere ähnliche Szenen auf gewissen 3 Chip DLP Geräten.
Da hatte uns O. Sauermann vorher nicht zu viel versprochen.
Der "Gerät" spielt auch hier total in einer anderen Liga !!!
Und ich habe bisher kein Ghosting auf dem Gerät gesehen, auch nicht beim Fim Sammy....Palme...ihr wißt schon.

Die gleiche Szene über den EP 9000....würg...Ruckel, Farben platt, Helligkeit weniger, insbesonderedie Tiefe so viel flacher....so viel schlechter im Endeffekt.
Das es allein nicht nur an der Helligkeit liegt, ob 3D hier besser brillieren kann oder nicht....tja der sollte sich genau diesen Vergleich einmal antuen...oder besser nicht !!!


Im Fazit muss ich schreiben/sagen, das dieses Gerät im höchsten Maße eine absolute Fazination austrahlt. Ich war vorher sehr skeptisch eingestellt und auch die Vorseriensichtung hatte gewisse Tücken, doch das was das Gerät hier in meinem HK gezeigt...tja ist im Moment das Beste was ich bisher gesehen habe.
Die Komination aus Helligkeit und dem SW Wert, die Farbpracht und auch die tatsächliche Schärfefähigkeit überzeugen nachhaltig.
Zwar ist der DLP nochmal (im Moment) authentischer in den Farben und auch der extrem hohe Ansikontrast, ist in gewissen Szenen besser anzuschauen, doch im Ergebnis schafft der Sony den Tick mehr Pluspunkte (FI...ja das ist doch ganz gut und er kann noch echtes 4K und leichte Vorteile in der SW Komposition aus nativ und Iris
(UND ganz wichtig er kann FI für 3D nutzen....Stackbetrieb läßt ebenso grüßen).

Natürlich ist das Gerät nicht so stabil und auch das Objektiv nicht so perfekt konstruiert, wie in dem DLP, doch entscheidend ist das was an Bildqualität rauskommt.
Und gewisse Zukunftpunkte hat er ebenfalls mit an Board.

Also ich glaube ich werde schwach....daraus ein Stackbetrieb....
es kommt noch der 3 Boliden Triple Flash 3 Chip DLP Vergleich, dort muss sich der VW 1000 auch noch behaupten....dann fällt die Entscheidung !

Ja ich habe sehr viel Spaß gehabt....Kompliment an das Entwicklungsteam von Sony.....GANZ TOLLES SPIELZEUG !!!!!


ANDY


[Beitrag von ANDY_Cres am 12. Feb 2012, 19:23 bearbeitet]
Nudgiator
Inventar
#261 erstellt: 12. Feb 2012, 18:41
Toller Beitrag !

Kannst Du noch etwas zum Ghosting im 3D-Betrieb sagen ?
ANDY_Cres
Inventar
#262 erstellt: 12. Feb 2012, 19:35
Nabend,

ja danke !

Nun hatte das oben bereits editiert.
Nein ich habe kein Ghosting entdecken können. (Sammy Palme und Amy Film Baum etc.).

Der Sony verliert im 3 D Modus (Preset) ca. 50% Licht, was deutlich mehr ist, als andere PJ´s innerhalb des 3D Presets machen.
Somit findet ein Größtteil des ,Blankings auf der Leinwand statt.
Also ähnlich der JVC´s. Das geht natürlich nur, wenn die Panel digital angefahren werden können. Letzteres hat Sony jetzt auch mit diesem 4K SXRD Panel gemacht, was sich vom HW 30 und VW 95 ebenso unterscheidet.

Die Brillen hingegen sind die Gleichen, wie für den VW 95.
Man kann auch die Helligkeit im Menü noch einmal von "hoch" auf "mittel" setzen.
Im Nachmittag Testing hatte ein Mitschauer auch das leichte Flimmern bemängelt. Im "Mittel" Modus ware es hingegen besser.
Jedoch hat die gleiche Person nach ca. 10-15 min. auch beschrieben, das dann ein Flimmern nicht mehr wirklich auffällt.

So gesehen deckt sich das mit anderen Sichtungen oder auch Eindrücken von Personen, was das "Flimmern" angeht.
Ich sehe es ja nicht, jedoch kann ich anhand der Augenanstrengung sehr gut beurteilen was besser ist.
Triple Flash z.B. (dito Single PJ) hat mir trotz ca. 4 facher Helligkeit dann auch nicht mehr angestrengt. 1std Dual PJ´s (infitec) ist jedoch nochmal ermüdungsfreier.


Im Fazit ist das der erste PJ, den ich kenne, der auch ohne DLP Technik hier im Multiplexverfahren (3D Shutter) kein auffälliges Ghosting zeigt.

ANDY


[Beitrag von ANDY_Cres am 12. Feb 2012, 19:37 bearbeitet]
George_Lucas
Inventar
#263 erstellt: 12. Feb 2012, 19:45

ANDY_Cres schrieb:

Der Sony verliert im 3 D Modus (Preset) ca. 50% Licht, was deutlich mehr ist, als andere PJ´s innerhalb des 3D Presets machen.
Somit findet ein Größtteil des ,Blankings auf der Leinwand statt.
Also ähnlich der JVC´s.

Hallo ANDY,

das kann so nicht stehenbleiben.
Man muss 3D immer als ganzes System verstehen.
Die Modelle X3/7/9 haben in der Tat rund 40% an Maximalhelligkeit eingebüßt, weil ein Großteil des Blankings im Projektor stattfindet.
Der JVC DLA-X30 blankt deutlich weniger. Ich habe um 15% Lichteinbußen durch das Blanking gemessen.
Im Zusammenspiel mit dem OPTOMA 3D-RF SYSTEM bringt das deutliche Vorteile.
Die Optoma 3D-Brillen erreichen rund 40% (!) mehr Lichtausbeute mit einem X30 als die 3D-Brille von JVC - und stellen deutlich(!) weniger Crosstalk dar.

Im Beisammen-Forum habe ich Screenshots und komplette Messcharts eingestellt, die das bestätigen.
Optoma 3D-RF System vs. JVC 3D IR-Systsem

Back to Topic:
Ich finden deinen Vergleich ausgesprochen lesenswert.
Die qualitativen Vorteile des VW1000 zum Epson TW9000 waren zu erwarten.
Wieviel Footlamberts bleiben mit dem Sony VW1000 hinter der Shutterbrille bei deinen Bildbreiten übrig?
ANDY_Cres
Inventar
#264 erstellt: 12. Feb 2012, 19:58

George_Lucas schrieb:

Wieviel Footlamberts bleiben mit dem Sony VW1000 hinter der Shutterbrille bei deinen Bildbreiten übrig?


Nabend,

auf 450 cm ?
Eff.ca. 3 fL.
Nur wie beschrieben ist der Indikator für gutes 3D nicht allein die Helligkeit.
Auch verhält sich das eff. Messverfahren unterschiedlich. nach Blanking auf der LW, Panel und dazu kommt die Brille.
Und auch der Raum gehört zum Gesamtkonzept Bild dazu.

So gesehen ist es eigentlich völlig egal, was an Messungen bzw. Zahlen dabei rauskommt, man kann das nie 1:1 miteinander (PJ Technik etc.) vergleichen.

Sicherlich ist mir das Bild dann auch zu dunkel für 3D, doch als Single PJ Lösung ist das Ganze ja auch (wenn) nicht gedacht.

ANDY
Projektormann
Hat sich gelöscht
#265 erstellt: 18. Feb 2012, 13:34
Hallo,
im "anderen" Forum scheint es schon 2 Käufer des VW1000 zu geben. Was mich etwas verwundert ist, dass der Eine vorher wohl einen Sony HW30 hatte und der Andere einen Optoma HD 82.
Das nenne ich dann einen echten Quantensprung .
Mal sehen wie lange es Sony schafft den einzigsten nativen 4K Heimkino Beamer anzubieten. Die Konkurrenz wird sicher nicht mehr lange auf sich warten lassen .
Nur die entsprechenden Filme wird es wohl nicht vor 2 Jahren zu kaufen geben. Ich gehe davon aus, dass es eine erweiterte Version der Blu-Ray werden wird. Hoffentlich dann auch endlich mit erweiterten Farbraum.
Und die dazugehörigen Player müssen natürlich abwärtskompatibel sein.

Bis dahin müssen die stolzen 4K Besitzer hochskalieren, oder sich Eigenaufnahmen mit den jetzt herauskommenden 4K Kamaras anschauen.
Gruß,
Richard
Faulkner
Inventar
#266 erstellt: 18. Feb 2012, 14:22
Also ich werde von meinem Optoma HD82 jedenfalls nicht auch noch auf den Sony VPL-VW1000 umsteigen.

Es gibt eben zum einen schlichtweg keine Filme (laut Sony las ich auch, dass es wohl wirklich erst in 2 Jahren der Fall sein wird) und zum anderen hab ich z.Zt. auch keine entsprechend große Leinwand von so ca. 5m aufwärts und könnte daher den Sony nicht wirklich nutzen.
Für meine 2.50m kleine Rahmenleinwand wäre mir der VPL-VW1000 zu schade.


[Beitrag von Faulkner am 18. Feb 2012, 14:23 bearbeitet]
andeis
Inventar
#267 erstellt: 18. Feb 2012, 15:22
Richtig. Für Normal-User, wie die meisten hier, ist der 1000er einfach überqualifiziert.
Nudgiator
Inventar
#268 erstellt: 18. Feb 2012, 23:28

andeis schrieb:
Richtig. Für Normal-User, wie die meisten hier, ist der 1000er einfach überqualifiziert.


Ich würde mal eher sagen: zu teuer
Surroundman
Inventar
#269 erstellt: 19. Feb 2012, 01:45

Nudgiator schrieb:

andeis schrieb:
Richtig. Für Normal-User, wie die meisten hier, ist der 1000er einfach überqualifiziert.


Ich würde mal eher sagen: zu teuer ;)


Zu kostspielig ! Teuer ist immer etwas was seinen Preis nicht wert ist und da würde ich widersprechen.

Ich habe gestern mit dem Sony übrigens eine "Sitzung" mit unkomprimierten, nativen 4K Material gehabt. Dazu später mehr.
Nudgiator
Inventar
#270 erstellt: 19. Feb 2012, 01:52

Surroundman schrieb:

Zu kostspielig ! Teuer ist immer etwas was seinen Preis nicht wert ist und da würde ich widersprechen.


Ok, da gebe ich Dir recht
Surroundman
Inventar
#271 erstellt: 19. Feb 2012, 12:40
so hier der Link zum 4K "Erlebnis-Samstag":

4K Zuspielung ohne Probleme geglückt

Alle Arten von 4K Signalen wurde vom Projektor verstanden, egal ob die "kleine" 3.840 x 2.160 mit 24/25 und 30 Hz sowie die große in 4.096 x 2.160 mit 23,976 und 24 Hz.
Nudgiator
Inventar
#272 erstellt: 19. Feb 2012, 13:06
Jetzt fehlt nur noch echtes 4K-Material
Surroundman
Inventar
#273 erstellt: 20. Feb 2012, 08:41
für Fotografen wird es schneller gehen. Fotos in der Auflösung sind schon vorhanden und bis zum PS3 Update ist auch nicht mehr so lang hin.
Faulkner
Inventar
#274 erstellt: 29. Mai 2013, 11:31
Ich hole mal wieder diesen alten Thread wieder hoch, weil mittlerweile auf ebay zahlreiche VPL-VW1000 Projektoren verkauft werden.
Vor kurzem wurde einer von privat für knapp über 10k Euro verkauft, nun wird der nächste VW1000 "NEU&OVP" ??? versteigert bei aktuell 7594.- Euro. Wie bitte ? Nie benutzt und gleich wieder verkauft ?

Daneben gibt's weitere VW1000 : "Der Beamer ist erst 4 Wochen alt und ist erst 85h gelaufen." ??? als Startpreis mit 12.999.- Euro. Was soll das denn ? Auch hier gekauft und gleich wieder verkaufen ?

Auch Händler trennen sich von einem "Demogerät mit ganz wenigen Betriebsstunden" für 14.999.- Euro.

Ich dachte, wenn man sich so einen HighEnd 4k Projektor kauft, behällt man den auch erstmal.
clehner
Hat sich gelöscht
#275 erstellt: 29. Mai 2013, 13:09

Faulkner (Beitrag #274) schrieb:

Ich dachte, wenn man sich so einen HighEnd 4k Projektor kauft, behällt man den auch erstmal.


Hm, wirklich so schwierig? Ein paar Vorschläge:

- Man kauft sich was Besseres?
- Man braucht dringend Geld?
- Man guckt keine Filme mehr sondern geht zum Hochseefischen?

SCNR

....
Faulkner
Inventar
#276 erstellt: 29. Mai 2013, 14:02
Ok - Hochseefischen lass ich durchgehen.

Was Besseres ? Ich dachte , der VW1000 wäre aktuell das Nonplusultra. Gibt ja bloß einen 4k Heimkinoprojektor.
Na ja, hatte mich nur über die Fülle von Angeboten gewundert.
clehner
Hat sich gelöscht
#277 erstellt: 29. Mai 2013, 14:10

Faulkner (Beitrag #276) schrieb:

Was Besseres ? Ich dachte , der VW1000 wäre aktuell das Nonplusultra.


Na ja, so pauschal ist das ja auch nicht ganz korrekt, wenn man z.B. 16fL bei 3D und 3m Bildbreite will oder eine über 4m Leinwand ausleuchten, dann hat auch ein VW1000 irgendwann Grenzen.
mmerg
Stammgast
#278 erstellt: 29. Mai 2013, 17:20
@Faulkner
Also wenn der normale Neupreis bei Fachhändler ohne Verhandeln schon bei unter 19.000€ liegt, ist 15.000 für ein Demogerät doch ganz normal.
Und 13.000 als Startpreis bei ebay für ein Gebrauchtgerät haut mich jetzt auch nicht von den Socken. Vielleicht liegt dieses Gerät ja auch im unteren Bereich der Serienstreuung.

Du willst vermutlich auf die Sache hinaus, ob hier nicht ein Ausverkauf des VW1000 statt findet und vielleicht bald ein Nachfolger vor der Türe steht, der dazu führt dass den VW1000 Keiner mehr zu diesen Preisen haben will.

Solange wie der VW1000 zu diesen Preis schon auf den Markt ist, ist auch auch nicht sehr unwahrscheinlich.
Sony schafft es aber immer sehr gut solche Informationen Geheim zu halten.
Faulkner
Inventar
#279 erstellt: 29. Mai 2013, 17:51
Öhm ... der Listenpreis ist 18.800.- Euro, seit jeher.

Ausverkauf weiß ich nicht, mich wundert nur, dass auf einmal so viele Leute ihren VW1000 verkaufen, z.T. kaum bis gar nicht genutzt. Der "NEU&OVP" VW1000 ging im Moment bei ebay für 9620.- Euro weg.
Wozu haben die sich diesen 4k Projektor überhaupt gekauft um ihn dann mit großem Verlust zu verkaufen ?
hajkoo
Inventar
#280 erstellt: 29. Mai 2013, 18:03
hoi,

nun - ich glaube gute Kunden werden auch eher gut informiert. Aber ganz allgemein wird doch in den Sommermonaten eher hochsehgefischt als im "Keller" gehockt. Und wenn man sich vor Augen hält wieviele Menschen sich jedes Jahr ein neues Auto kaufen, dann wundert mich das Aufkommen von Gebrauchtangeboten des VW1000 nicht. Es gibt eben genügend Menschen unter uns für die €18.000.- nicht besonders viel Geld ist.

Was besseres wird definitiv kommen. Auch nach dem Qualia 004 kam etwas besseres. Wann das sein wird wissen vermutlich diejenigen, die nichts sagen dürfen/wollen.

so long...
Frank_Helmling
Inventar
#281 erstellt: 30. Mai 2013, 11:15
ich denk' auch, daß das ganz einfach daran liegt, daß Manche mehr wissen als Andere in punkto Neuerscheinungen.
Projektormann
Hat sich gelöscht
#282 erstellt: 30. Mai 2013, 11:46
hajkoo schreibt:

Auch nach dem Qualia 004 kam etwas besseres. Wann das sein wird wissen vermutlich diejenigen, die nichts sagen dürfen/wollen.


Wenn du da auf den Ruby VW100 anspielst, war der nicht unbedingt besser als der Qualia004. Der sowieso in einer ganz anderen Liga gespielt hat. Nicht nur das dieser komplett in Handarbeit gefertigt wurde, war er bisher auch der einzigste "Heimkino Beamer" der aus sehr hochwertigen Materialien bestand.
Und mit seiner 700 Watt Xenon Lampe macht er auch noch heute Lumen mäßig den VW1000 platt .
Jedenfalls ist der VW1000 dagegen doch eher ein Beamer "von der Stange" .
Sicher kommen neue 4K Beamer von Sony. Aber das nächste Modell wird natürlich unterhalb des VW1000 angesiedelt sein. Somit wird dieser weiter die Spitze im Heimkinobereich von Sony repräsentieren .
Insgesamt zu sehen wird die 4K Auflösung nicht mehr aufzuhalten sein. Sie wird nach und nach die Full HD Beamer ersetzen. Im TV Bereich wird sich dieser Wandel in 2 bis 3 Jahren vollzogen sein. Bei den Beamern wird es halt etwas länger dauern.
Also wenn du noch dieses Jahr aufrüsten möchtest und ca. 20 grosse Scheine übrig hast, dann besitzt du sehr wahrscheinlich Ende des Jahres einen nativen 4K Beamer.
Gruß,
Richard
mmerg
Stammgast
#283 erstellt: 30. Mai 2013, 12:28
@Projektormann

ich denke hajkoo hat schon recht, der VW100 war besser als der Qualia004, wenn man einen sinnvollen Maßstab anlegt. Auch wenn er nicht in allen Bereichen besser war und der Qualia004 natürlich deutlich exklusiver war.
Im Schnitt lieferte der VW100 aber eindeutig das bessere Bild und darum geht es doch. Es machte nach dem Erscheinen des VW100 nahezu keinen Sinn mehr einen Qualia004 zu kaufen.

Ich hoffe auch dass der nächste 4k Projektor von Sony preislich stark gegenüber den VW1000 abgespeckt wird.
Die Frage ist halt ob es Sony trotzdem wieder schafft, dass dieser neue Projektor dann den VW1000 im großen und ganzen Übertrifft was die Bildqualität anbelangt.
Surroundman
Inventar
#284 erstellt: 30. Mai 2013, 12:58

Projektormann (Beitrag #282) schrieb:

Und mit seiner 700 Watt Xenon Lampe macht er auch noch heute Lumen mäßig den VW1000 platt .
Jedenfalls ist der VW1000 dagegen doch eher ein Beamer "von der Stange" .


dem muß ich eindeutig widersprechen. Der Qualia 004 hatte im Maximum 1.600 Lumen, der VW 1000 hat im Maximum 2.000 Lumen, von denen bei D65 rund 1.600 Lumen übrigbleiben.

Die maximalen 1.600 Lumen hatte der Qualia allerdings nur in den ersten 40-50 Stunden und das auch nicht mehr bei D65 (wieviel da übrigblieben weiß ich nicht mehr, der Qualia stand bei mir im Studio bis Dezember 2005), danach hatte die Lampe bereits rund 35% an Helligkeit eingebüßt.

Was das Gehäusedesign des 004 angeht, da gebe ich Dir recht, das ist bis heute absolut unerreicht, das Display des Projektors war damals beispielsweise schon ein OLED Display.
Projektormann
Hat sich gelöscht
#285 erstellt: 30. Mai 2013, 13:58
Surroundman schreibt:

dem muß ich eindeutig widersprechen. Der Qualia 004 hatte im Maximum 1.600 Lumen, der VW 1000 hat im Maximum 2.000 Lumen, von denen bei D65 rund 1.600 Lumen übrigbleiben.


Okay da hätte ich mich wohl besser informieren sollen. Habe mich einfach von der hohen Wattzahl der Lampe blenden lassen.
Gruss,
Richard
ANDY_Cres
Inventar
#286 erstellt: 30. Mai 2013, 21:59

Faulkner (Beitrag #279) schrieb:
Öhm ... der Listenpreis ist 18.800.- Euro, seit jeher.

Ausverkauf weiß ich nicht, mich wundert nur, dass auf einmal so viele Leute ihren VW1000 verkaufen, z.T. kaum bis gar nicht genutzt. Der "NEU&OVP" VW1000 ging im Moment bei ebay für 9620.- Euro weg.
Wozu haben die sich diesen 4k Projektor überhaupt gekauft um ihn dann mit großem Verlust zu verkaufen ?


Nabend,

man sollte nicht vergessen, das es auch Leute (Betrüger) gibt, die das ausnutzen.
Der Deal mit dem Teil bei "ebay" fällt anscheinend darunter, weil es Probleme im Geldtransfer (sicher zu übermitteln) gibt.

Also immer Augen auf beim Kauf.

ANDY
ANDY_Cres
Inventar
#287 erstellt: 30. Mai 2013, 22:10

mmerg (Beitrag #283) schrieb:
@Projektormann

ich denke hajkoo hat schon recht, der VW100 war besser als der Qualia004, wenn man einen sinnvollen Maßstab anlegt. Auch wenn er nicht in allen Bereichen besser war und der Qualia004 natürlich deutlich exklusiver war.
Im Schnitt lieferte der VW100 aber eindeutig das bessere Bild und darum geht es doch. Es machte nach dem Erscheinen des VW100 nahezu keinen Sinn mehr einen Qualia004 zu kaufen.


Nabend ,

auch das kommt wieder aus der Theorie Ecke ?
Hast du beide Probanden jemals direkt nebeneinander gesehen ?

Der Qualia hatte ein super hochwertiges Objektiv gehabt und zelebrierte mit seiner Xenon Farbabstimmung des definitiv bessere Bild auf eine größe Leinwand.
Und das auch aus größerer Entfernung.
Insofern hatte das damals Alleinstellungsmerkmal gehabt.

Klar der Nachteil war das schnelle "Licht lassen" des Qualia und auch die andere 1080 P Krücke, die es zu überwinden galt.
Der VW 100 konnte damals die erste Frame Interpolation, ansonsten war das Gerät sehr sehr digital abgestimmt.
Diese Natürlichkeit im Bild vom Qualia (inkl. hohe Schärfe nativ) hatte seinen ganz besonderen Reiz.

Und das Objektiv im VW 1000 kommt da auch nicht ran, exakt hier wurde insbesondere auch in der folgenden Sony Serien immer wieder gespart.
Der Trend geht ja heute in die gleiche Richtung, insbesondere im Low Budget Bereich.
Lieber elektronisch nachhelfen, als Basis Objektiv Performance.

ANDY
Faulkner
Inventar
#288 erstellt: 31. Mai 2013, 08:26

ANDY_Cres (Beitrag #286) schrieb:
Der Deal mit dem Teil bei "ebay" fällt anscheinend darunter, weil es Probleme im Geldtransfer (sicher zu übermitteln) gibt. Also immer Augen auf beim Kauf.


Ich hätte zwar ohnehin nicht mitgeboten, aber die Erkärung des Verkäufers, dass er den Projektor nur mal ausgepackt hat um nachzuschauen, ob alles da ist und ihn dann bei ebay reingestellt hat, kam mir doch sehr merkwürdig vor.
Warum sollte jemand einen nagelneuen VW1000 für die Hälfte des LP verkaufen ?Wenn das jetzt wirklich ein Betrugsversuch war, würde es mich nicht wundern.

Die anderen Angebote sehen dagegen ok aus.
Surroundman
Inventar
#289 erstellt: 31. Mai 2013, 08:34

ANDY_Cres (Beitrag #287) schrieb:

Der VW 100 konnte damals die erste Frame Interpolation, ansonsten war das Gerät sehr sehr digital abgestimmt.



Klugscheißermodus an und auch gleich wieder aus.

Die Frameinterpolation wurde erstmalig mit dem VW 200 als "Motionflow" eingeführt.


[Beitrag von Surroundman am 31. Mai 2013, 08:35 bearbeitet]
mmerg
Stammgast
#290 erstellt: 31. Mai 2013, 12:11
@ANDY_Cres
kannst du dich überhaupt noch richtig an den VW100 erinnern oder verwechselst du diesen mit einen anderen?
Du lobst die Xenon Farbabstimmung des Qualia als Alleinstellungsmerkmal obwohl auch der VW100 eine Xenon_Lampe hatte. Und redest von Frameinterpolation die Beide nicht hatten.
Ich habe geschrieben dass der VW100 im Schnitt ein besseres Bild liefert und es nahezu keinen Sinn mehr machte einen Qualia004 zu kaufen.
Das bedeute natürlich dass es auch Punkte gab in den der Qualia004 den VW100 überlegen war und es in Ausnahmesituation tatsächlich Sinn mache einen Qualia004 zu kaufen.
So war der VW100 ab gewissen Leinwandgröße einfach zu dunkel.

Das Objektiv des Qualia war unstrittig besser als das des VW100, aber beide Objektive befanden sich damals auf sehr hohen Niveau.
Ich stufe den Qualia als schlechter ein als den VW100 weil, sich der Oualia eine sehr große Schwäche beim Schwarzwert leistete. Und hier Reden wir nicht über ein Schwäche auf hohen Niveau sondern von einem Mangel der auch ohne große Seherfahrung und ohne Direktvergleich offensichtlich würde. Der Native Kontrast der nicht mal mit einer dynamischen Iris verbessert werden konnte war einfach sehr schlecht. Die SRXD-Technik hatte hier beim VW100 deutliche Fortschritte gemacht.
ANDY_Cres
Inventar
#291 erstellt: 01. Jun 2013, 18:54

mmerg (Beitrag #290) schrieb:
@ANDY_Cres
kannst du dich überhaupt noch richtig an den VW100 erinnern oder verwechselst du diesen mit einen anderen?
Du lobst die Xenon Farbabstimmung des Qualia als Alleinstellungsmerkmal obwohl auch der VW100 eine Xenon_Lampe hatte. Und redest von Frameinterpolation die Beide nicht hatten.

Nabend,

das Alleinstellungsmerkmal war die hohe Objektivgüte und die hohe Anfangslichtleistung des Xenon Antriebes inkl. der dargestellten Farben und sauberen Übergänge.
Da hat die SXRD Technik voll zugeschlagen.

Ich schrieb der VW 100 hatte die erste FI, nicht der Qualia.
Ja das habe ich verwechselt mit dem VW 200.

mmerg (Beitrag #290) schrieb:
Ich habe geschrieben dass der VW100 im Schnitt ein besseres Bild liefert und es nahezu keinen Sinn mehr machte einen Qualia004 zu kaufen.
Das bedeute natürlich dass es auch Punkte gab in den der Qualia004 den VW100 überlegen war und es in Ausnahmesituation tatsächlich Sinn mache einen Qualia004 zu kaufen.
So war der VW100 ab gewissen Leinwandgröße einfach zu dunkel.

Der Qualia war der erste hochw. HK Projektor, der überhaupt Leinwände im 4m Bereich entspr. befeuern konnte.
Auch da hatte er ein Alleinsstellungsmerkmal.
Dafür war der VW 100 einfach nicht geeignet.
Und unter diesem Gesichtspunkt gab es da auch keine 2 Meinungen.
Insofern deckten beide PJ´s andere Zielgruppen damals ab.

Leider war der Einstiegspreis von ca. 30 t€ damals jedoch generell zu hoch für das Vergnügen.
Daher wurde zur Einführung des VW 1000 auch sehr viel besser intern vorher kommuniziert, sodass dann ein Preis unter 20 t€ zu Stande kam.

mmerg (Beitrag #290) schrieb:
Das Objektiv des Qualia war unstrittig besser als das des VW100, aber beide Objektive befanden sich damals auf sehr hohen Niveau.
Ich stufe den Qualia als schlechter ein als den VW100 weil, sich der Oualia eine sehr große Schwäche beim Schwarzwert leistete. Und hier Reden wir nicht über ein Schwäche auf hohen Niveau sondern von einem Mangel der auch ohne große Seherfahrung und ohne Direktvergleich offensichtlich würde. Der Native Kontrast der nicht mal mit einer dynamischen Iris verbessert werden konnte war einfach sehr schlecht. Die SRXD-Technik hatte hier beim VW100 deutliche Fortschritte gemacht.

In Verbindung mit einer Befeuerung einer 4 m Leinwand konnten beide Probanden gar nicht verglichen werden, weil der VW 100 dazu gar nicht in der Lage war.
Insofern war der SW Vorteil des VW 100 nicht relevant in der Konstellation.
Du mußt das einmal so sehen, wie auch gewisse Praxis Vergleiche damals gemacht wurden. Von einem Mangel konnte man somit wohl kaum ausgehen.
Auch hatte der VW 100 immer höhere Konvergenzabweichungen, als sein Qualia Bruder. Und auch das sah man erst viel deutlicher, mit Erhöhung der LW Breite.
Und wer alle 80 std die Lampe wechselte, der hatte auch immer ein helles Bild gehabt.

Also nicht immer so dokmatisch sehen, viele vermeindliche Vorteile, entpuppen sich in gewissen Konstellationen, dann oft ganz anders.

ANDY

Edit hgdo: Zitaet repariert


[Beitrag von hgdo am 01. Jun 2013, 22:27 bearbeitet]
Faulkner
Inventar
#292 erstellt: 10. Jun 2013, 18:18
Das wird langsam zu einem running gag - Der "NEU&OVP" VW1000 ging mal wieder weg - diesmal für 5050.- Euro. Diesmal waren die Leute wohl etwas vorsichtiger und haben nicht mitgeboten.

Mir trotzdem schleierhaft, warum bei einem so offenkundigen Betrugsversuch trotzdem noch mitgeboten wird.
audiohobbit
Inventar
#293 erstellt: 11. Jun 2013, 16:12
Gier macht blind....
Nudgiator
Inventar
#294 erstellt: 11. Jun 2013, 20:03
Hier gilt doch eher: Geiz ist geil


[Beitrag von Nudgiator am 11. Jun 2013, 20:03 bearbeitet]
richie_b
Stammgast
#295 erstellt: 21. Apr 2016, 21:03
Ich habe mir einen gebrauchten VW 1000 gekauft und wollte euch mal fragen auf was ich als Neuling bei diesem Gerät besonders achten sollte.
Ist dieser threat hier für solch eine Frage überhaupt geeignet, oder besser einen eigenen erstellen?
George_Lucas
Inventar
#296 erstellt: 21. Apr 2016, 21:45
Besitzt der VPL-VW1000 schon das 4K-Upgrade mit dem HDMI-2.0/HDCP-2.2-Board?
richie_b
Stammgast
#297 erstellt: 21. Apr 2016, 21:57
Da ich ihn noch nicht hier habe, kann ich dazu noch nichts sagen, aber von einem "1100er" Update wurde nichts erwähnt.
Ich frag mal nach bzw. woran erkenne ich das denn?
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 Letzte
Das könnte Dich auch interessieren:
Die Walküre kommt... Sony VPL-VW1000 !!!!!
Cine4Home am 08.09.2011  –  Letzte Antwort am 09.09.2011  –  24 Beiträge
Sony VPL-VW1000/1100 - Wiedergabe von UHD-Kontent
Projektormann am 05.03.2016  –  Letzte Antwort am 25.10.2017  –  210 Beiträge
Sony VPL-VW1100ES - Allgemeine Disktussion zum 4K-Projektor
ebi231 am 05.08.2016  –  Letzte Antwort am 23.08.2016  –  33 Beiträge
Sony VPL-VW1000 - Hardware-Upgrade - So werden die Verfärbungen bei 4K-Zuspielung behoben!
George_Lucas am 23.06.2014  –  Letzte Antwort am 22.12.2014  –  18 Beiträge
Sony VPL GT100 ?
Projektormann am 04.03.2013  –  Letzte Antwort am 04.03.2013  –  3 Beiträge
Frage zum Sony VPL-VW50
avoda am 21.05.2008  –  Letzte Antwort am 30.05.2008  –  2 Beiträge
SONY VPL HS 50
CStanke am 06.03.2005  –  Letzte Antwort am 26.10.2005  –  15 Beiträge
Sony VPL-HW 10
svrmarty am 17.10.2008  –  Letzte Antwort am 17.10.2008  –  2 Beiträge
Sony VPL-AW 10
pampa am 03.01.2008  –  Letzte Antwort am 04.01.2008  –  15 Beiträge
Sony VPL-AW 10
jan25494 am 02.03.2008  –  Letzte Antwort am 02.03.2008  –  6 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder833.448 ( Heute: 17 )
  • Neuestes MitgliedDJMarauder
  • Gesamtzahl an Themen1.389.107
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.452.139