Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 8 9 10 11 12 Letzte |nächste|

Neuer BenQ 4K E-Shift DLP mit Lensshift: BenQ W5700

+A -A
Autor
Beitrag
George_Lucas
Inventar
#551 erstellt: 14. Aug 2019, 18:03
Was wäre für dich eine neutrale, unvoreingenommene Berichterstattung von einem Feature, das nicht zur originalgetreuen Reproduktion der Bildwerke implementiert wurde - sondern deren Nutzung allein dem persönlichen Geschmack dient?


[Beitrag von George_Lucas am 14. Aug 2019, 18:05 bearbeitet]
Frank714
Stammgast
#552 erstellt: 14. Aug 2019, 18:52

George_Lucas (Beitrag #551) schrieb:
Was wäre für dich eine neutrale, unvoreingenommene Berichterstattung von einem Feature, das nicht zur originalgetreuen Reproduktion der Bildwerke implementiert wurde - sondern deren Nutzung allein dem persönlichen Geschmack dient?


Dann lass uns gerne über die Blu-ray sprechen, deren Schärfe und Auflösung über das hinausgeht, was jahrzehntelang Zuschauer in analogen Kinos an maximalen Details wahrnehmen konnten.
Mankra
Inventar
#553 erstellt: 14. Aug 2019, 21:17
Scheinbar hat sich das "Scharfe Bilder = Billigproduktion" zu sehr ins Gehirn gebrannt.

Wozu FullHD oder gar 4k, wenn man die Schärfe gar nicht sehen will.........
hajkoo
Inventar
#554 erstellt: 14. Aug 2019, 22:21

MoDrummer (Beitrag #534) schrieb:
Was Ekki dort schreibt ist aber schlicht und ergreifend die Wahrheit.
Er zieht nicht über Epson her. Das empfinde ich so überhaupt nicht.
Keine ZBB in 4K ist Fakt.
Schlechte ZBB in HD ist Fakt.
Staubanfälliger durch die Bauart ist seit Jahren Fakt.
Das weiss Ekki und garantiert auch Epson.

Soso, was Ekki schreibt ist also die Wahrheit

Vorab, ich habe nichts gegen Ekki, aber ich verehre ihn auch nicht. Ich finde allerdings er muss sich an seinen eigenen postulierten Maßstäben messen lassen.
Er nennt als Wettbewerber im gleichen Preisbereich wie der W5700 den Epson TW9400 und die Sony LCoS FullHD Geräte. Ekki erwähnt die (Zitat) “sehr schlechte Zwischenbildberechnung” und die höhere Staubanfälligkeit des Epson. Vom Farbraum und Kontrast Problem der Sony’s kein Wort. Nicht eine Erwähnung des ziemlich schlechten Objektives des BenQ (CA) für diesen Preis. Keine Anmerkung zum relativ leeren Gehäuse. Es tut mir leid, aber mit Neutralität hat das nichts zu tun.

Interessant ist auch, dass Ekki zu Zeiten als BenQ in Deutschland ausschließlich von Mediastar vertrieben wurde, keine Tests dieser Marke durchgeführt oder publiziert hat. (Wäre ja Werbung für andere gewesen.) Seine Begründung war die angeblich mangelnde Qualität von BenQ. Damals waren die Gehäuse des 7800 und 8700 aus Aluminium, nicht wie heute aus Plastik. Ich halte das nicht gerade für ein Zeichen mangelnder Qualität und ganz sicher nicht für ein Zeichen, dass BenQ gespart hat.

Versteht mich nicht falsch, ich hatte mich auch schon auf den W5700 gefreut und gehofft, dass mal wieder ein interessantes Gerät den Ring betritt. Ich finde den Projektor auch optisch gelungen, aber seine Leistung ist für den aufgerufenen Preis enttäuschend. Wettbewerber schlechter zu machen als sie sind hilft auch nicht wirklich.

so long...
TheWachowski
Ist häufiger hier
#555 erstellt: 14. Aug 2019, 22:25

Frank714 (Beitrag #552) schrieb:
Dann lass uns gerne über die Blu-ray sprechen, deren Schärfe und Auflösung über das hinausgeht, was jahrzehntelang Zuschauer in analogen Kinos an maximalen Details wahrnehmen konnten. :P


Du meinst wohl eher digitale Kinos? Analoge Kinos, die mit echte Filmmaterial projezierten, brachten im Optimalfall Auflösungen von bis zu 6K auf die Leinwand.
Commander1956
Stammgast
#556 erstellt: 15. Aug 2019, 09:49
@TheWachowski:

Du meinst wohl eher digitale Kinos? Analoge Kinos, die mit echte Filmmaterial projezierten, brachten im Optimalfall Auflösungen von bis zu 6K auf die Leinwand.

Ist zwar Of topic, aber du meinst mit bis "zu 6K" vermutlich 70mm Projektionen?
Aber auch diese Projektoren benötigten ein hochwertiges Objektiv. Und heute müssen alle Kinoobjektive DCI lizensiert sein. Vielleicht sollte man bei 4K Projektoren auch einführen?

Denn eigentlich sollte ein Einchip DLP Beamer das Bild schärfer, als ein 3 Chip LCD oder LCOS, darstellen können. Selbst wenn es dabei um natives 4K geht. Denn Bildschärfe ist nicht gleich Auflösung.
Aber warten wir auf die ersten Berichte der (stolzen) Besitzer des W5700.
Gruß,
Commander
TheWachowski
Ist häufiger hier
#557 erstellt: 15. Aug 2019, 10:22

Commander1956 (Beitrag #556) schrieb:

Ist zwar Of topic, aber du meinst mit bis "zu 6K" vermutlich 70mm Projektionen?


Ja, aber auch 35mm. Selbst diese sollte (mit dem wie von Dir richtigerweise angeführten hochwertigen Objektiv) weit über der 4K Auflösung darstellen können.

Ich bin in der Tat auch gespannt ob der Sprung vom 2700er zum 5700er wirklich so groß ist. Bis dato konnte ich in Tests nur herauslesen, dass die Aufstellungsflexibilität etwas besser ist (für mich als Umsteiger vom 1070er kein Thema) und er 5% mehr DCI-Farbraumgenaugigkeit mitbringt. Ob er dank des größeren Gehäuses signifikant leiser ist wurde noch nicht beantwortet.


[Beitrag von TheWachowski am 15. Aug 2019, 10:22 bearbeitet]
George_Lucas
Inventar
#558 erstellt: 15. Aug 2019, 10:38

TheWachowski (Beitrag #557) schrieb:


Ja, aber auch 35mm. Selbst diese sollte (mit dem wie von Dir richtigerweise angeführten hochwertigen Objektiv) weit über der 4K Auflösung darstellen können.

In der Theorie mag das ja stimmen. Aber seit nun 50 (!) Jahren sieht das anders aus. Seit den 1970er-Jahren kommen 35-mm-Kopien der fünften und sechsten Generation in die Kinos. Der Auflösungsverlust ist so groß, dass hier kaum einmal 1K-Auflösung erzielt wird!
Selbst "gute" 70-mm-Blow-ups wie "Stirb Langsam" stehen der (schon nicht besonders guten Blu-ray) sichtbar nach.
Aktuell in 70 mm gedrehte Filme wie "The Hatefull Eight" erreichen weder Auflösung, Kontrast noch Schärfe des DCP, das von einem 2K-Digitalprojektor projiziert wird.
In einem A/B-Vergleich konnte ich all das verifizieren.

Zurück zum BenQ W5700.
In Kürze erhalte ich ein Seriengerät zum Testen. Dann werde ich mir die thematisierten Dinge näher betrachten.


[Beitrag von George_Lucas am 15. Aug 2019, 10:40 bearbeitet]
toto8080
Inventar
#559 erstellt: 15. Aug 2019, 11:31
So wie der W5700 aufgebaut ist wird der so schnell keine Probleme mit Staub bekommen, bei LCD ist das nun mal Bauartbedingt die Panels werden durchleuchtet, auch SXRD oder D-Ila hat keine Probleme mit Staub was die Panels betrifft (reflektiv). Wer mit dem W2700 zufrieden ist braucht nicht auf den W5700 zu "schielen"
Das Epson beim 9400 keine 4K FI hat muß sich Epson leider ankreiden lassen, beim FullHD Gerät 9200 funktionierte die FI auch besser. Aber davon abgesehen einen Epson 9300/9400 mit dem W5700 zu vergleichen naja, der Epson hat mehr Licht, Kontrast besser, Ausstattung besser, leichter aufzustellen,
Objektiv besser etc., da bleibt nicht mehr so viel am W5700 über. Bekommt Epson das mit der FI noch in Griff ist es ein Top-Allrounder

In den ? letzten zwei Jahren wurden DLP`s in Hülle und Fülle auf den Markt "geworfen" und DLP Fans hatten immer gehofft das endlich mal etwas dabei ist was den "alten Schätzchen" das Wasser reichen kann.
Die Lager müssen doch voll sein, wer kauft nur diese ganzen "mittelprächtigen" Kisten
TI sollte wieder zu alten Tugenden zurück mit DC3 / DC4 und sich nicht an 4K XPR blabla und HDR "festbeißen" .
Moe78
Inventar
#560 erstellt: 15. Aug 2019, 12:37
Ich kann nur sagen schaut euch den Epson 9400 und den BenQ W5700 mal im Direktvergleich an.

Jedes Gerät hat seine Vorzüge. Der BenQ ist schon super scharf, das Objektiv ist echt nicht übel. Zudem noch ein echter Lens Shift, auch horizontal. Farbdarstellung ist toll. Kontrast und Schwarzwert ist der Epson aber ein anderer Schnack, der ist auch deutlich heller...

Squeezeman
Ist häufiger hier
#561 erstellt: 15. Aug 2019, 13:04
Ich frag mich auch woher ihr alle schon wisst, wie gut das Objektiv ist. Das mit dem massiven Fliegengitter beim Epson hast du nicht erwähnt, und ich finde, das ist schon ein dicker Minuspunkt bei großer Leinwand und geringem Sitzabstand. Ich finde das macht den Epson für ein dediziertes Heimkino völlig unbrauchbar.
Moe78
Inventar
#562 erstellt: 15. Aug 2019, 13:19
Na weil ich den direkten Vergleich hatte auf einer 266er Hochkontrastleinwand und einer 266 matt weiß. Abstand etwa 4m.

Normaler Sitzabstand halt.

Das Fliegengitter sehe ich erst, wenn ich unnatürlich nahe ran gehe. Wie immer Geschmacksache...
Frank714
Stammgast
#563 erstellt: 15. Aug 2019, 13:57

George_Lucas (Beitrag #558) schrieb:
Seit den 1970er-Jahren kommen 35-mm-Kopien der fünften und sechsten Generation in die Kinos. Der Auflösungsverlust ist so groß, dass hier kaum einmal 1K-Auflösung erzielt wird!
Selbst "gute" 70-mm-Blow-ups wie "Stirb Langsam" stehen der (schon nicht besonders guten Blu-ray) sichtbar nach.
Aktuell in 70 mm gedrehte Filme wie "The Hatefull Eight" erreichen weder Auflösung, Kontrast noch Schärfe des DCP, das von einem 2K-Digitalprojektor projiziert wird.
In einem A/B-Vergleich konnte ich all das verifizieren.


Danke! Der wesentliche Unterschied besteht darin, dass das Negativmaterial (auf das BDs und UHD BDs zurückgreifen) eine höhere Auflösung bietet / bot als die Filmkopien, die die Zuschauer zu sehen bekamen.

Ein Freund und Besitzer einer Kopie von DAS IMPERIUM SCHLÄGT ZÜRUCK hatte uns vor ein paar Jahren in eine Exklusivvorstellung eines renommierten Berliner Kinos eingeladen, was unterm Strich mehr als ernüchternd war. Es war die Original-Kinofassung aber Bildschärfe und Detailauflösung lagen mit der DVD gleichauf, obwohl es sich um eine 70mm Kopie gehandelt hatte!

RÜCKKEHR DER JEDI-RITTER habe ich Dutzende Male gesehen, aber erst in der HD-Fassung ist mir aufgefallen, dass die Nahaufnahmen von Mark Hamill im Endorwald (im Gespräch mit Ford) "out of focus" waren, Ähnliches gilt für JAGD AUF ROTER OKTOBER. Ich behaupte, dass die Filmregisseure darauf vertraut haben, dass auf den Filmkopien im Kinos diese Unschärfen nicht auffallen, mit Blu-ray und UHD Blu-ray nun aber schmerzlich deutlich werden.
hotred
Inventar
#564 erstellt: 15. Aug 2019, 14:53

Squeezeman (Beitrag #561) schrieb:
Das mit dem massiven Fliegengitter beim Epson hast du nicht erwähnt, und ich finde, das ist schon ein dicker Minuspunkt bei großer Leinwand und geringem Sitzabstand. Ich finde das macht den Epson für ein dediziertes Heimkino völlig unbrauchbar.


Dafür gibt es auch das E-Shift

Ich frage mich da eher, ob nicht eine Aussage wie :


Ich finde das macht den Epson für ein dediziertes Heimkino völlig unbrauchbar


...eher völlig unbrauchbar ist - ich meine so ganz generell und nicht für einzelne user...

Wenn man einen Epson TW9400 als völlig unbrauchbar für ein dezidiertes Heimkino bezeichnet, na dann

Immerhin sind selbst die TW9200 und ihre Vorgänger noch sehr beliebt und weit verbreitet - hier gibt es kein E-Shift und trotzdem selten bis nie Probleme mit dem Fliegengitter bei den usern die diese Geräte nutzen
toto8080
Inventar
#565 erstellt: 15. Aug 2019, 15:55
@Quetschman

Also was Du bis jetzt hier so gepostet hast ....
Der Epson 9300 wie auch der Epson 9400 haben eine "Superresulotion Funktion" damit ist das Pixelraster mit der Nase an der Leinwand noch zu erahnen. Ein DLP Projektor hat kein Pixelraster, wäre mir ganz neu ?
FI von JVC schlechter als bei Optoma, Benq etc. hast du überhaupt schon mal einen JVC Xxxxx oder eine 4K N-Serie gesehen Das die aktuellen Epson 4K E-Shift Modelle keine 4K FI haben das kann man bemängeln ja, da kommt bestimmt noch etwas von Epson.
Squeezeman
Ist häufiger hier
#566 erstellt: 15. Aug 2019, 16:41

toto8080 (Beitrag #565) schrieb:

FI von JVC schlechter als bei Optoma, Benq etc. hast du überhaupt schon mal einen JVC Xxxxx oder eine 4K N-Serie gesehen


Von der N Serie noch nicht. Habe aber schon nen Optoma HD50, nen Vivitek1188 und nen JVC X5000 gegeneinander verglichen und der JVC hat die meisten Artifakte erzeugt.
der_kottan
Inventar
#567 erstellt: 15. Aug 2019, 17:25
Und mit diesem Vergleich hier so ein Statement ablassen, Respekt
Squeezeman
Ist häufiger hier
#568 erstellt: 15. Aug 2019, 17:54
Wieso? Sind doch völlig unterschiedliche Projektoren. Den Mitsubishi HD8700 hatte ich vergessen sorry. Der hatte auch eine bessere FI als der JVC.
Bei dem Vergleich ging es ja nur um die FI.
Den Epson hatte ich mir beim Händler angeschaut und das Fliegengitter fand ich nicht schön. Hier im Forum wird doch auch wegen der Schärfe immer der 5% Ausschnitt des Hafenbildes von George Lucas angeführt. Wie sie der Ausschnitt denn mit einem TW9400 aus?


[Beitrag von Squeezeman am 15. Aug 2019, 18:03 bearbeitet]
Commander1956
Stammgast
#569 erstellt: 15. Aug 2019, 18:51
Die beste FI haben immer noch die Sony 4K Projektoren. Das gilt sogar noch für mein altes Schätzchen dem VW500 (wenn auch ohne 4K FI).
Gruß,
Commander


[Beitrag von Commander1956 am 15. Aug 2019, 18:53 bearbeitet]
Ohrnator
Stammgast
#570 erstellt: 15. Aug 2019, 19:35
Geht's hier eigentlich noch um den W5700? Sonst kann man die letzten beiden Seiten auch in einen anderen Thread auslagern.
toto8080
Inventar
#571 erstellt: 16. Aug 2019, 00:04

Geht's hier eigentlich noch um den W5700?

...ja so langsam wird es lustig, wenn der W5700 auch so eine gute FI hat ist doch alles in Butter.
Nur wie wir ja schon festgestellt haben gibt es bei der FI 50:50 Prozent, die einen stören sich nicht an Soapopera denen kann es garnicht Soapig und flüssig genug sein, bitte keine neue Diskusion ist ja vollkommen OK. Und dann gibt es noch die 50% die es lieber "Filmlike" möchten. Und genau aus dem Grund ist die Diskussion über die Vorlieben zur FI auch .......
Ich kann aus Erfahrung sagen (hatte selber eine Mitsu HC5, JVCX35, JVCX5000) die vom Mitsu war ok, vom X35 grottig ! für mich (Soap, nun gut es gibt ja Liebhaber) und die vom X5000 ganz andere Liga im ! Low Modus.
Aber das ist genau 1 Punkt der ein Bild ausmacht, sonst würde Benq der W5700 ja aus den Händen gerissen, ich habe aber den Eindruck das viele mit dem W2700 zufrieden sind und die 1000 Öken lieber in andere Spielzeuge investieren


[Beitrag von toto8080 am 16. Aug 2019, 00:05 bearbeitet]
Frank714
Stammgast
#572 erstellt: 16. Aug 2019, 10:53

Squeezeman (Beitrag #566) schrieb:
Habe aber schon nen Optoma HD50, nen Vivitek1188 und nen JVC X5000 gegeneinander verglichen und der JVC hat die meisten Artifakte erzeugt.


Überrascht mich zumindest nicht, da ich selbstverständlich erwartet hätte, dass ein Pixelworks Motion Engine der vierten Generation (HD 50) einem der zweiten (Xxx00-Serie) überlegen ist.

Dass die bei Mitsubishi zum Einsatz gekommene NXP / MStar FI-Technologie laut Augenzeugenberichten gut bis sehr gut arbeitet, stimmt mich zuversichtlich was die entsprechende Leistung beim W5700 betrifft, werde ich mir mit "üblichen Verdächtigen" Testmaterial bei nem Händler in der Nähe genauer ansehen.


[Beitrag von Frank714 am 16. Aug 2019, 10:58 bearbeitet]
toto8080
Inventar
#573 erstellt: 16. Aug 2019, 11:23

Überrascht mich zumindest nicht, da ich selbstverständlich erwartet hätte, dass ein Pixelworks Motion Engine der vierten Generation (HD 50) einem der zweiten (Xxx00-Serie) überlegen ist.

Du erzählst auch immer das selbe Wenn die FI flüssiger als Wasser läuft und einen !! für 50% der User unnatürlichen Soapeffekt erzeugt ist die FI für Dich überlegen
Frank714
Stammgast
#574 erstellt: 16. Aug 2019, 11:31

toto8080 (Beitrag #573) schrieb:

Du erzählst auch immer das selbe Wenn die FI flüssiger als Wasser läuft und einen !! für 50% der User unnatürlichen Soapeffekt erzeugt ist die FI für Dich überlegen :cut


Hättest Du freundlicherweise auf den Kontext geachtet, wär Dir vielleicht aufgefallen, dass es um "Artefaktbildung" ging - und dass hier eine gegenüber der zweiten verbesserte vierte Generation weniger Zwischenbilderrechnungsfakte produziert ist m.E. nachvollziehbar und wertneutral.
toto8080
Inventar
#575 erstellt: 16. Aug 2019, 11:52
...hier das ist Dein Kontex und Deine Schlussfolgerung

Überrascht mich zumindest nicht, da ich selbstverständlich erwartet hätte, dass ein Pixelworks Motion Engine der vierten Generation (HD 50) einem der zweiten (Xxx00-Serie) überlegen ist.


...welche Artefakte ? die FI ab JVC Xxxx macht genau das was sie soll, den Bewegungsablauf bei niedrigen Frameraten von BD und UHD glätten, um das 24hz Judder zu vermeiden !! ohne einen unnatürlichen Lindenstraßeneffekt über das Bild zu legen. Bei Netflix 60fps oder TV-Signal zu oft 50hz interlaced oder mit 50fps brauch ich keine FI.
Aber um es mal ganz krass zu sagen warum sollte ich mir einen DLP der neusten Generation ohne DC3/4 kaufen, Schwarzwert nicht vorhanden, ON/OFF Kontrast nicht vorhanden, Lensshift nicht vorhanden, LensMemory nicht vorhanden Lightframe ums Bild etc. etc. , sorry da nützt mir auch keine PixelWorks super duper Highend FI nix Ich bin raus
Frank714
Stammgast
#576 erstellt: 16. Aug 2019, 12:13
Jetzt wird's endgültig OT und noch irreführend.

Gerade der W5700 hebt sich gegenüber dem W2700 und ALLEN derzeit verfügbaren Consumer-DLP-Projektoren mit einem "echten" Lens Shift hervor und beide BenQs benutzen das neue 0.47" DMD, bei dem der im letzten Jahr bei den ersten 0.47" DMDs noch vorhandene Lichtrahmen nicht mehr vorhanden ist.


[Beitrag von Frank714 am 16. Aug 2019, 12:14 bearbeitet]
toto8080
Inventar
#577 erstellt: 16. Aug 2019, 12:36

mit einem "echten" Lens Shift hervor

ja klar mini Lensshift ist auch Lensshift und mit DCI Filter dunkler als der W2700, darum kaufen ja auch so viele den W5700 weil er so viel besser ist als der W2700 Und genau aus dem Grund behalten lieber einige User ihren alten DLP mit DC3/4, weil der W5700 sooo viel besser ist
Ganz ehrlich "das war eine Totgeburt" die von bekannten Fachseiten mal wieder prächtig gehypt wurde.
Jeder darf seine Meinung haben, also wer Spaß daran hat kaufen.....
Frank714
Stammgast
#578 erstellt: 16. Aug 2019, 13:02
Trollig.
Squeezeman
Ist häufiger hier
#579 erstellt: 16. Aug 2019, 14:20
Wir warten mal die Tests vom George und vom Ekki ab, dann sehen wir weiter.
Frank714
Stammgast
#580 erstellt: 16. Aug 2019, 16:49

Squeezeman (Beitrag #579) schrieb:
Wir warten mal die Tests vom George und vom Ekki ab, dann sehen wir weiter.


Redslim
Stammgast
#581 erstellt: 16. Aug 2019, 17:02
Hat irgendjemand ein aktuellen W5700 denn schon beim Fachhändler überhaupt gesehen?


[Beitrag von Redslim am 16. Aug 2019, 17:03 bearbeitet]
tomthepreacher
Neuling
#582 erstellt: 17. Aug 2019, 11:14
Als einer, der den Benq W5700 auch wirklich für einige Stunden in Augenschein genommen hat (siehe meine Beiträge weiter oben), möchte ich noch eine Sache klarstellen: der Lichtrahmen ist (immer noch) vorhanden!
Ich weiß zwar nicht wie groß bzw. breit er bei den vorherigen DLP's mit dem alten 0.47" DMD war, aber es ist definitiv immer noch ein Lichtrahmen von gut 5 cm um das Bild herum. Schaut mal genau hin...
kraine
Inventar
#583 erstellt: 17. Aug 2019, 11:59
Es war schlimmer mit der ersten Version.
gapigen
Inventar
#584 erstellt: 17. Aug 2019, 13:31

Gerade der W5700 hebt sich gegenüber dem W2700 und ALLEN derzeit verfügbaren Consumer-DLP-Projektoren mit einem "echten" Lens Shift hervor ...

Wenn man den Shift nicht braucht, dann kostet das nur Aufpreis und trägt nicht zur Bildqualität bei.

Welche Vorteile bzgl. Bildqualität hat denn der W5700 ggü. dem W2700?
hotred
Inventar
#585 erstellt: 17. Aug 2019, 13:44

Frank714 (Beitrag #576) schrieb:
Gerade der W5700 hebt sich gegenüber dem W2700 und ALLEN derzeit verfügbaren Consumer-DLP-Projektoren mit einem "echten" Lens Shift hervor


Was ist mit den Acer V9800, Benq W11000(H) und X12000(H)?
hajobluray
Ist häufiger hier
#586 erstellt: 17. Aug 2019, 14:23
Hallo!
Nach vielem Mitlesen und den ersten Testergebnissen von Ekki in Audiovision und im amerikanischen avs-forum bekam ich diese Woche freundlicherweise vom Heimkinoraum Ulm(Senden)den W5700 ein paar Tage zum testen bei mir zuhause!
Vorab-dies stellt meine Meinung dar und ich möchte hier auch keine weitere Diskusion lostreten-wie gesagt-meine eigene Meinung:
Habe im Moment einen Sony HW45 ,Xaiox-Mediaplayer,PanasonicUHD 424,sowie eine 2,6mr alphaluxx-Motorleinwand Gain 1.0 weiss!
Sitzabstand 5 Meter!
Habe den Benq mit UHD-Disc getestet-mit bluray,sowohl vom Panasonicplayer,als auch vom Xaiox-Mediaplayer!
Dann amazonprime-Filme zugespielt und vom Satreceiver 720,1080 und RTL-UHD zugespielt-also die ganze Palette!
Der Beamer lief im Ecomodus ,hatte schon das Filtertuning vor Objektiv,Lampendimming war aktiv und auch ständig 4k-Shifting aktiv!
Der grosse Farbraum war ständig deaktiviert!Brilliant Color auf on!
Feinkalibrierung erfolgte noch im Heimkinoraum Ulm-dank an Michael Reutter!

Ich für mich werde ihn nehmen-stellt für mich eine Verbesserung gegenüber meinem Sony45 dar1
Schwarzwert und Kontrast sehe ich als gleich an,der Benq ist für mich genauso leise wie der Sony-sitze genau darunter-
die Schärfe bei Benq ist besser als beim Sony mit Darbee und die Farbdarstellung gefiel mir mit dem Benq besser!
Zwischenbildberechnung war auf mittel und macht ihre Sache gut-ganz minimal ab und zu ein paar Ruckler!
Gamma war auf 2,2 eingestellt!
Der Benq arbeitet mit allen Quellen sauber und schaltet auch immer korrekt um -allerdings kann dies mal ein paar Sekunden dauern!
Mit Bluray dachte ich schon,dass ist 4k,aber mit UHD und hDR zeigt er für mich ein scharfes,klares und schönes-fast schon Analogbild!
20190817_10522620190815_19513220190815_19484520190815_194752
Herstellung des Beamers war Mai/2019 mit neuester Firmware!


[Beitrag von hajobluray am 17. Aug 2019, 20:07 bearbeitet]
Ohrnator
Stammgast
#587 erstellt: 17. Aug 2019, 14:33
Kommt wie gerufen, wo ich mir just den HW45 geholt habe. Da ich 4K nicht nutze, bleibt die Schärfe und etwas bessere Farben dann nach deiner Meinung als einziger Nachteil. Denke damit kann ich leben bei dem um einiges günstigeren Sony.


[Beitrag von Ohrnator am 17. Aug 2019, 14:34 bearbeitet]
hajobluray
Ist häufiger hier
#588 erstellt: 17. Aug 2019, 14:41
Sehe ich auch so!
Für Full-HD ist der Sony45/65 die beste Wahl!
War ja bisher auch immer zufrieden!
hotred
Inventar
#589 erstellt: 17. Aug 2019, 15:22
Danke für die interessanten Eindrücke - wäre interessant wieviel der Sony schon gedriftet ist, wie alt ist das Gerät?

Wurde das Gamma schon mal korrigiert?

Schön wenn der W5700 so leise ist, der Sony ist eigentlich noch mal ein Stück leiser laut Angaben und generell so ziemlich das leiseste Gerät...

Das wäre dann jedenfalls ein deutlicher Vorteil zum W2700.
hajobluray
Ist häufiger hier
#590 erstellt: 17. Aug 2019, 15:32
Wichtig sowieso für alle Interessenten,die einen Beamer kaufen wollen-immer vorab im Vergleich zu anderen anschauen!
@hotred
Der Sony ist knapp über zwei Jahre alt und hat 760h runter!
Würde bis jetzt noch nicht nachkalibriert-sehe noch keine Verschlechterung-aber gehört dann in anderen Thread!
Ohrnator
Stammgast
#591 erstellt: 17. Aug 2019, 15:38
Bei mir werden schon einige Stunden in zwei Jahren mehr zusammenkommen, alleine mit Gaming und ich nutze den Beamer auch als TV. Schätze so 2000 - 3000, da werde ich das mit dem Drift mal im Auge behalten.
Criollo
Inventar
#592 erstellt: 17. Aug 2019, 23:25
Macht er auch gutes 3D?
hajobluray
Ist häufiger hier
#593 erstellt: 17. Aug 2019, 23:32
Ja-hatte ich ganz vergessen-3D sieht auch sehr gut aus ohne Ghosting und hell genug!
biker1050
Inventar
#594 erstellt: 19. Aug 2019, 10:52
Ich habe den W5700 für uns in der Firma gekauft und nun seit zwei Wochen im Einsatz.

Aus Zeitmangel nur ein kurzes Feedback:

Pro:
- gute Farben wenn man selber noch einstellt und kalibriert
- gute Einstellmöglichkeiten
- theoretisch gute Schärfe wenn das Objektiv eine bessere Schärfeverteilung hätte und der Focus nicht so sensibel wäre. Der Lenshift Bereich in dem das Bild eine optimale native Schärfe hat, scheint recht klein zu sein.
- gute FI

Contra:
- Objektiv mit schlechter Schärfeverteilung und etwas CA – da hatte ich deutlich mehr erwartet nachdem ich schon mal den UHD65 gesehen hatte und Benq so ein Wind um das Objektiv vom 57er macht.
- Focus am Objektiv ist extrem sensible und könnte eine feinere Übersetzung haben.
- SmartEco arbeitet nicht stark genug und macht in sehr dunklen Scenen keinen guten Schwarzwert, das macht die Iris besser, allerdings ist da noch Luft nach oben bei der Programmierung. Das hat Benq schon beim W20000 besser hinbekommen! Perfekt wäre auch noch SmartEco plus Iris.
Redslim
Stammgast
#595 erstellt: 19. Aug 2019, 18:08

hajobluray (Beitrag #586) schrieb:
Hallo!
Nach vielem Mitlesen und den ersten Testergebnissen von Ekki in Audiovision und im amerikanischen avs-forum bekam ich diese Woche freundlicherweise vom Heimkinoraum Ulm(Senden)den W5700 ein paar Tage zum testen bei mir zuhause!
Vorab-dies stellt meine Meinung dar und ich möchte hier auch keine weitere Diskusion lostreten-wie gesagt-meine eigene Meinung:
Habe im Moment einen Sony HW45 ,Xaiox-Mediaplayer,PanasonicUHD 424,sowie eine 2,6mr alphaluxx-Motorleinwand Gain 1.0 weiss!
Sitzabstand 5 Meter!
Habe den Benq mit UHD-Disc getestet-mit bluray,sowohl vom Panasonicplayer,als auch vom Xaiox-Mediaplayer!
Dann amazonprime-Filme zugespielt und vom Satreceiver 720,1080 und RTL-UHD zugespielt-also die ganze Palette!
Der Beamer lief im Ecomodus ,hatte schon das Filtertuning vor Objektiv,Lampendimming war aktiv und auch ständig 4k-Shifting aktiv!
Der grosse Farbraum war ständig deaktiviert!Brilliant Color auf on!
Feinkalibrierung erfolgte noch im Heimkinoraum Ulm-dank an Michael Reutter!

Ich für mich werde ihn nehmen-stellt für mich eine Verbesserung gegenüber meinem Sony45 dar1
Schwarzwert und Kontrast sehe ich als gleich an,der Benq ist für mich genauso leise wie der Sony-sitze genau darunter-
die Schärfe bei Benq ist besser als beim Sony mit Darbee und die Farbdarstellung gefiel mir mit dem Benq besser!
Zwischenbildberechnung war auf mittel und macht ihre Sache gut-ganz minimal ab und zu ein paar Ruckler!
Gamma war auf 2,2 eingestellt!
Der Benq arbeitet mit allen Quellen sauber und schaltet auch immer korrekt um -allerdings kann dies mal ein paar Sekunden dauern!
Mit Bluray dachte ich schon,dass ist 4k,aber mit UHD und hDR zeigt er für mich ein scharfes,klares und schönes-fast schon Analogbild!



Darf ich mal eben nachfragen warum du bei 2,6 Bildbreite,4K und HDR im Eco Modus schaust?
hajobluray
Ist häufiger hier
#596 erstellt: 19. Aug 2019, 18:16
Gerne!
Mein Händler hat ihn so mit dem Filtertuning kalibriert und such Ekki sagt ja,dass bei dieser Bildbreite der Ecomodus ausreicht!Ich hab natürlich mal den Ecomodus ausgeschaltet-doch die Helligkeit war für mich völlig ausreichend!
Habe ihn ja nur zum testen da gehabt-hole ihn mir aber bald!
gapigen
Inventar
#597 erstellt: 20. Aug 2019, 08:27

Focus am Objektiv ist extrem sensible und könnte eine feinere Übersetzung haben.

Das ist natürlich ärgerlich. Zumindest im Heimkino mit fester Position ist das einmalig etwas Gefummele und dann ist es gut.
Frank714
Stammgast
#598 erstellt: 20. Aug 2019, 13:54

hotred (Beitrag #585) schrieb:

Frank714 (Beitrag #576) schrieb:
Gerade der W5700 hebt sich gegenüber dem W2700 und ALLEN derzeit verfügbaren Consumer-DLP-Projektoren mit einem "echten" Lens Shift hervor


Was ist mit den Acer V9800, Benq W11000(H) und X12000(H)?


Die hätte ich jetzt aufgrund deren Preisschilder eher als "Prosumer" Geräte oder "außer Konkurrenz" eingestuft.

Objektiv bleibt aber festzuhalten, dass über 90% der derzeit verfügbaren DLP-Projektoren ab Optoma UHZ65 (4.249 €) abwärts lediglich über einen so genannten (kleinen) Lens Shift verfügen, der tatsächlich nur eine Offset-Korrektur darstellt, damit die Projektionslinse wenigstens auf der derselben Höhe wie die Oberkante der Projektionsfläche hängen kann (und nicht nur höher als diese...).

Insoweit kehrt der W5700 zu nem echtem Lens Shift zurück wie ich zumindest diesen aus der Vergangenheit von den größeren DLP-Projektoren von Sharp, Marantz oder Yamaha noch kenne und hat damit in seiner DLP-Preisklasse eine ganz klare Alleinstellung.


[Beitrag von Frank714 am 20. Aug 2019, 13:55 bearbeitet]
SonyFriend
Stammgast
#599 erstellt: 21. Aug 2019, 16:15
wurde denn bislang eine neue Firmware veröffentlicht, selbige eingespielt und getestet?

Frage zur Aufstellung: meiner steht in 2 Meter Höhe und somit auf Leinwandoberkante, projeziert dank LS nach unten.
Geht das mit dem W5700 auch so?


[Beitrag von SonyFriend am 21. Aug 2019, 16:15 bearbeitet]
hajobluray
Ist häufiger hier
#600 erstellt: 21. Aug 2019, 16:31
@Sonyfriend
Ich hatte ja kürzlich einen bei mir und Er projeziert von Leinwandoberkante nach unten-bei Deckenmontage!
Welche Firmware drauf ist,kann ich nicht mehr sagen-mein Händler sagte mir nur die neueste!
Frank714
Stammgast
#601 erstellt: 21. Aug 2019, 16:55

SonyFriend (Beitrag #599) schrieb:
Frage zur Aufstellung: meiner steht in 2 Meter Höhe und somit auf Leinwandoberkante, projeziert dank LS nach unten. Geht das mit dem W5700 auch so?


Könnte grenzwertig werden, ich erinnere mich an den Fall eines AVS Users, bei dem es ähnlich hoch war und nicht klappte. Auf Bildwandoberkante könnte ein deckenaufgehängter W2700 problemlos projizieren, für den darunter liegenden Bereich (Projektor steht gegenüber Bildinhalten) muss ein W5700 übernehmen.
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 8 9 10 11 12 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
BenQ W5700
Ernie_ am 12.12.2018  –  Letzte Antwort am 12.12.2018  –  3 Beiträge
BENQ W11000 : 4K DLP Beamer 2016
kraine am 07.01.2016  –  Letzte Antwort am 10.01.2018  –  243 Beiträge
DLP-4K-Projektoren von Benq? BenQ CinePro HT9060 and HT8060
Ernie_ am 28.01.2019  –  Letzte Antwort am 17.05.2019  –  71 Beiträge
BenQ W2700 : DLP 4K Beamer ohne Lichtrahmen
kraine am 02.11.2018  –  Letzte Antwort am 17.07.2019  –  207 Beiträge
BenQ PE770, DLP, 3d
laus34 am 10.10.2010  –  Letzte Antwort am 10.10.2010  –  5 Beiträge
BenQ W3000 DLP 1080P
kraine am 25.06.2015  –  Letzte Antwort am 17.07.2017  –  126 Beiträge
BenQ W10000 1080p-DLP
celle am 28.10.2006  –  Letzte Antwort am 28.10.2006  –  2 Beiträge
BenQ SH940 DLP
lightxx am 07.05.2013  –  Letzte Antwort am 07.05.2013  –  11 Beiträge
BenQ W9000
spooky4u am 12.03.2007  –  Letzte Antwort am 04.04.2007  –  6 Beiträge
Alternative zu Benq W6000
hgomespere am 06.03.2011  –  Letzte Antwort am 09.03.2011  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder868.230 ( Heute: 25 )
  • Neuestes Mitgliedangie20
  • Gesamtzahl an Themen1.447.713
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.547.526