Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Umfrage
Hitachi PJ-TX100 oder Sanyo PLV-Z3 oder Panasonic PT-AE700E
1. Hitachi PJ-TX100 (32.5 %, 41 Stimmen)
2. Sanyo PLV-Z3 (38.9 %, 49 Stimmen)
3. Panasonic PT-AE700E (28.6 %, 36 Stimmen)
(Zum Abstimmen müssen Sie eingeloggt sein)

Hitachi PJ-TX100 oder Sanyo PLV-Z3 oder Panasonic PT-AE700E

+A -A
Autor
Beitrag
Lorenz(at)
Stammgast
#1 erstellt: 20. Apr 2005, 16:09
Hallo
habe mir gedacht, nachdem ich seit nem halben monat nach nem geeigneten "ferseher" suche und so ziemlich alle infos gelesn hab die ich so gefunden hab mach ich noch ne kleine abstimmung zum abschluss. ist vielleicht auch für andre intressant, weil die 3 kandidaten ja das spitzenfeld im middle-class beamer segment bilden (oder low-cost, wie mans nimmt )

also hier die kriterien:
- auswählen welchen beamer ihr von den 3 bevorzugt
- begründen warum diesen bzw. vorteile gegenüber den andren
- preis zählt auch als kriterium (beamer/lampe):
- Hitachi PJ-TX100 1150€/190€
- Sanyo PLV-Z3 1300€/250€
- Panasonic PT-AE700E 1390€/260€

wenn ihr einen der 3 beamer selbst besitzt könnt ihr auch gern photos von euren geräten reinstelln (im betrieb versteht sich )
wäre auch interessant, wie lange die lampen bei euch halt.
schon mal danke an alle die mitmachen.


[Beitrag von Lorenz(at) am 20. Apr 2005, 16:10 bearbeitet]
ralf_4224
Stammgast
#2 erstellt: 20. Apr 2005, 18:19
Hallo,

habe mir mittlerweile alle drei Beamer (auch im direkten Vergleich) angesehen. Die Entscheidung, welchen ich letztendlich bevorzugen würde (als evtl. Nachfolger für meinen Z1) fiel da nicht leicht. Alle Beamer sind spitze in der Preisklasse und bei mir entschied zum Schluss wirklich nur mein persönlicher Geschmack. Möchte damit sagen, daß jeder, der sich einen Beamer in der Preisklasse kaufen möchte, sich diese Beamer im direkten Vergleich selbst ansehen sollte.

Der Preisunterschied (auch bei den Ersatzlampen), ist für mich so gering, daß er mir erstmal egal wäre.

Mein persönlicher Favorit war zum Schluss der Sanyo PLV-Z3.

Dabei für mich technisch entscheidende Vorteile:
- Sehr guter Lens-Shift-Einstellbereich (den Brauche ich in meinen Räumlichkeiten)
- Die Möglichkeit Staub auf den Panels in gewissem Rahmen selbst entfernen zu können (Hatte selbes Problem mal bei meinem Z1 und musste den einschicken)
- Leisester Lüfter im direkten Vergleich (Eco-Mode) - für meine Ohren...
Die anderen technischen Details, auf die ich Wert lege, sind ansonsten mit den Konkurenten identisch.

Bildeindruck:
- Feiner auflösend bzw. detailreicher als Hitachi und Panasonic
- Schwarzwert ein wenig besser als Hitachi (aber nicht besser wie Panasonic)
- Panasonic hatte ein etwas klareres und strahlenderes Bild, aber dafür sichtbar Doppelkontouren- und Bandingprobleme (vertikale Streifenbildung)

Letztendlich habe ich mit dem Sanyo-Service bis jetzt sehr gute Erfahrungen gemacht. Wie es da bei Panasonic oder Hitachi aussieht weiß ich nicht - habe aber schon oft gehört, dass es gerade bei Panasonic da eher zu Problemen kommen kann (wie gesagt nur gehört, bestätigen kann ich das nicht)

Mein Fazit: Selbst vergleichen und selbst entscheiden!
Lorenz(at)
Stammgast
#3 erstellt: 21. Apr 2005, 17:49
zuerst mal dank an ralf, hat mir sehr geholfen.
was mich wundert ist, dass im moment der hitachi 50% der stimmen hat. hitachi fans bitte auch schreiben waurm
danke
Donny
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 21. Apr 2005, 20:31

Lorenz(at) schrieb:
zuerst mal dank an ralf, hat mir sehr geholfen.
was mich wundert ist, dass im moment der hitachi 50% der stimmen hat. hitachi fans bitte auch schreiben waurm
danke


Hitachi:
Tolles Bild, großer Zoom,großer Lensshift,Auflösung, DVI Eingang,Händler in der Nähe, viele zufriedene Besitzer, sieht gut aus, günstigster Preis.
anavrin
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 21. Apr 2005, 21:43
Hallo,
ich stehe kurz vorm Kauf und favorisiere den Hitachi.
Habe den Hitachi TX100 mit dem Sanyo Z3 (beide getunt und im Sparmodus) verglichen und mich hat beim Z3 der, im direkten Vergleich doch auffällige, Rotstich gestört. Hat der Z3 den immer? Dafür kam der Z3 mir doch immer noch einen Tick schärfer vor.
Der Hitachi soll ja im Test beim De-Interlace nicht so gut wie Z3 und Panasonic 700 abgeschnitten haben.
Area-DVD schreibt darüber:
"Der Hitachi ist mit einem De-Interlacer für nicht-progressive Videoquellen ausgestattet, der sich zwischen Fernseh- und Film-Modus umschalten lässt. Die Qualität eines Faroudja-DCDi-Chips wird hier nicht ganz erreicht. Bei schnell bewegten Bildern aus Film-Quellen sind gerade in feinen Details mitunter Treppenmuster zu erkennen. Schaut man sich aber einfach mehrere Filme z.B. über eine S-Video-Video-Verbindung an, so treten solche Szenen, in denen der De-Interlacer aus dem Tritt gerät, doch relativ selten auf. Für Film-Material ist der De-Interlacer daher immer noch brauchbar. Bei Video-Material sollte man ihn allerdings deaktivieren, auch wenn das Bild hierdurch an Schärfe verliert. Denn mit Video-Material aus dem Fernsehen erscheinen häufiger ausgefranste Konturen und auch Laufbänder erscheinen etwas zerhackt."
Für welche Art von Film oder Medium ist das entscheidend? Nicht-progressiv ist doch alles, was nicht von einem DVD-Player neuerer Bauart gesendet wird, oder? Auch wenn man mich dafür kreuzigen wird, aber bei mir sind 70% der Filme noch auf ca. 250 Kassetten verteilt. Somit sollte der Projektor sie auch in akzeptabler Qualität an die Wand bringen. Betreibt von Euch jemand den TX100 mit einem Video z.B. über S-VHS-Kabel? Das sind bislang beim TX100 die noch vorhandenen Bedenken.
Gruß Christian
Ko-Ki
Neuling
#6 erstellt: 22. Apr 2005, 08:39
Hallo,

ich habe den Hitachi im direkten Vergleich zum Panasonic
gesehen und fand ihn in der Summe besser. Bildfehler
produzieren nunmal alle Projektoren, vor allem in dieser
Preisklasse. Der Hitachi machte das natürlichere und tiefere Bild, bei gleicher Quelle. Den Z3 habe ich bei einem Bekannten gesehen - der Whow-Effekt blieb dabei jedoch aus.Man sollte jedoch Bedenken, dass der visuelle Eindruck, den ein Bild ausübt immer individuell verschieden empfunden wird.
Also habe ich den Hitachi gekauft. Kurz danach noch einen
Denon DVD1910 (DVI ist Pflicht!!!). Wenn man nun an den
LCD-typischen Fehlern vorbeischaut, macht das Gerät einen
riesen Spaß. Tolles Bild für kleines Geld. Das bestätigt
auch mein wichtigstes Meßgerät - meine Frau!
ll2004
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 22. Apr 2005, 13:25
Moin,

ich hatte in der Vergangenheit bereits meine Erfahrungen mit Hitachi geschildert. Die Bildschärfe ließ in einigen Bildbereichen zu wünschen übrig, was insbesondere deutlich beim PC-Betrieb auffiel. Habe daraufhin den Proki an den Kundendienst eingeschickt, bei dem die komplette Bildeinheit gewechselt wurde. Das Bild hatte sich danach eher verschlechtert. Habe deshalb erneut reklamiert und einen komplett neuen Proki erhalten. Auch hier waren Bildbereiche leicht unscharf. Zusätzlich war der Lens-Shift extrem schwergängig.
Habe daher den Proki geschnappt und bin zu Grobi-Nord gefahren und habe mehrere Projektoren mit meinem Hitachi verglichen und mich dann für den Sanyo entschieden. Der Sanyo hat ein gestochen scharfes Bild über DVI/HDMI. Ansonsten war die Bilddarstellung m.E. auf ähnlichem Niveau. Weiterer Vorteil: Der Lüfter des Sanyo ist deutlich leiser.
Nachteil des Sanyo: Lensshift erfasst einen kleineren Bereich als der Hitachi - der Abstand des Projektors zur Leinwand ist bei gleicher Bildgröße kleiner.
Habe aufgrund dieser Punkte meinen Hitachi zurückgegeben und den Sanyo gekauft.

Aber wie schon so oft geschrieben: Prokis selbst im Fachgeschäft vergleichen ist immer noch die beste Wahl. Ich persönlich war nach den Problemen mit Hitachi bereit, für eine gute Beratung auch mal 50 Euro mehr auszugeben - insbesondere in Anbetracht des Kaufpreises. Die Kosten, die mir allein durch Telefonate und Versandkosten mit Hitachi entstanden, waren höher. Daher hat sich bei mir folgender Leitsatz bewährt: Wer billig kauft, kauft zweimal.
Surroundman
Inventar
#8 erstellt: 22. Apr 2005, 13:50

Nachteil des Sanyo: Lensshift erfasst einen kleineren Bereich als der Hitachi - der Abstand des Projektors zur Leinwand ist bei gleicher Bildgröße kleiner.


Das muß aber ein Verschreiber sein, denn der Lensshift-Bereich des Sanyo Z3 ist deutlich größer als beim Hitachi, der ZOOMBEREICH ist allerdings eingeschränkter.
Yakumo
Stammgast
#9 erstellt: 22. Apr 2005, 14:02
hallo,

da ich nun des öfteren lese das DVI pflicht ist würde ich gerne mal von euch wissen warum ? ok, es ist digital aber wenn ich via YUV und progressiv zuspiele reichts doch auch oder ? ich habe mehrere vergleich gesehen und konnte nur einen sehr geringen unterschied zwischen YUV progressiv und DVI progressiv sehen.
ll2004
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 22. Apr 2005, 14:28
@Surruondman

Danke, der Einwand ist korrekt. Ich meinte den Zoombereich. Hatte mal wieder schneller getippt als gedacht
Pepilton
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 22. Apr 2005, 15:11
Also ich habe den Z3 und den PT-AE 700 zu Hause getestet und mich für den Pana entschieden. Grund: Pixelstruktur so gut wie nicht sichtbar, flexiblerer Zoom-Bereich. Das viel beschriebene Vertical Banding kann ich nicht sehen, Doppelkonturen bei analoger Zuspielung über YUV auch nicht. Auch der Z3 macht ein super Bild. Aber letzlich kann man halt nur einen lieb haben ;-)

Gruß Pepilton
dr-dre
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 22. Apr 2005, 15:56

Yakumo schrieb:
hallo,

da ich nun des öfteren lese das DVI pflicht ist würde ich gerne mal von euch wissen warum ? ok, es ist digital aber wenn ich via YUV und progressiv zuspiele reichts doch auch oder ? ich habe mehrere vergleich gesehen und konnte nur einen sehr geringen unterschied zwischen YUV progressiv und DVI progressiv sehen.


das würde mich allerdings auch interessieren...
a.haupt
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 22. Apr 2005, 16:59

wenn ich via YUV und progressiv zuspiele reichts doch auch oder


Man steuert so aber nicht das Gerät Pixel für Pixel an (native Ansteuerung)
Scaliert der DVD bei DVI so ist das bei Markengeräten meißt besser als der dann ausgeschaltete Scaler in den "Einsteigerprojektoren" es könnte.
Wenn also analog und nativ, geht das nur über einen HTPC.

Außerdem findet via DVI keine analoge Wandlung mehr in der Kette DVD/KABEL/PROKi statt, auch noch einmal ein satter Zugewinn.

Grüsse aus Dorsten
rob-doc
Stammgast
#14 erstellt: 22. Apr 2005, 17:18
Hab für den Pana700 gestimmt.... Gründe:

Den hab ich selber und bin wirklich zufrieden - gutes Bild, extrem flexibel bei der Aufstellung und recht leise!

Die anderen kenne ich nicht live, sondern nur aus Tests in den Fachzeitschriften, daher kann ich mir da kein Urteil im Vergleich erlauben.

dr-dre
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 22. Apr 2005, 17:33

a.haupt schrieb:

wenn ich via YUV und progressiv zuspiele reichts doch auch oder


Man steuert so aber nicht das Gerät Pixel für Pixel an (native Ansteuerung)
Scaliert der DVD bei DVI so ist das bei Markengeräten meißt besser als der dann ausgeschaltete Scaler in den "Einsteigerprojektoren" es könnte.
Wenn also analog und nativ, geht das nur über einen HTPC.

Außerdem findet via DVI keine analoge Wandlung mehr in der Kette DVD/KABEL/PROKi statt, auch noch einmal ein satter Zugewinn.

Grüsse aus Dorsten :prost


Aber wenn man beim Hitachi oder dem Z3 den Overscan größer einstellt als 0 scaliert der Projektor das Bild doch eh automatisch noch einmal, oder? Und viele DVDs haben ja auch eher unschöne Ränder und man muss von daher automatisch den Overscan größer einstellen als 0
mcwilliams
Stammgast
#16 erstellt: 22. Apr 2005, 18:00
Ich habe ebenfalls vor dieser Entscheidung nach einem RBG-Reinfall mit einem DLPer gestanden - (gehöre nun zur Hitachi-Fraktion)
alle drei Projektoren sind gut und Untetrschiede sieht man meistens erst im direkten Vergleich! Das der Deinterlacer vom Hitachi so schwach ist kann ich nicht behaupten- ich lasse über Chinch-Compsite) TV aus einem Receiver manchmal laufen, das Bild ist OK. Scharf über DVI ist er auf jeden Fall! Die Farben sind auch gut. (steure ihn auch über DVI an) Also rundum echt zufrieden. Ich habe ihn für rund 100 Euro bekommen-(Vorführgerät) Da kann man einfach echt nicht mehr meckern! Jedenfalls kann ich ihn bedenkenlos empfehlen und würde mir nie einen Plasma oder anderen Riesenfernsehr kaufen!
Meine alte Glotze hab ich allerdings immer noch. Und wenn die Lampe erstma hin ist, dann ist man doch froh , dass man sie für 190 kriegt und nicht 300 oder 400 Euro zahlen muss.
Ach noch was: Steht der Hitachi erstmal vor einem- ist man doch etwas ehrfürchtig- Ich finde,er sieht einfach nur geil aus!
Grusse MArc


[Beitrag von mcwilliams am 22. Apr 2005, 18:03 bearbeitet]
Lorenz(at)
Stammgast
#17 erstellt: 22. Apr 2005, 20:22
gute leistung, hitachi fraktion. bin wieder unschlüssig.
also ich möcht mal festhalten was sich bis jetzt so ergeben hat:

hitachi:
+billig (lampe und beamer)
-de interlacer
sanyo
+kann man selbst putzen
-teuer
panasonic:
+kein fliegengittereffekt
-noch teuerer

im prinzip würd ich mir jetzt den hitachi kaufen, nur dass selbst putzen vom sanyo reizt mich schon. kann mir irgendjemand sagen wie wichtig das is?
der panasonic fällt raus, da er zwar zweifelsohne ein klasse bild hat aber der teuerste ist und nicht wirklich mehr bietet.
hitachi billiger, sanyo selbst putzen.
vom bild her glaub ich sind sich die 3 ziemlich ebenbürtig.
ach ja noch was. der hitachi hat was ich weiß keinen digital eingang, oder irre ich mich da?
kai55
Neuling
#18 erstellt: 22. Apr 2005, 23:20
Stand vor der gleichen Entscheidung,hab alle drei live gesehen
ist der eine da besser ist der andere dort besser .
Fazit: Ich hab mir den Pana gekauft "nur" wegen des zomms.
Ich glaube wegen des Bildes eine entscheidung zu treffen
währe unmöglich (einer sieht TV derandere nurDVD sie spielt X-box......)oder Geschmaksache. Hauptsache man hat nach dem Kauf noch freude am Gerät!! und ist nicht wie so manch andere hier ständig auf der Suche nach einem Fehler und hat so manchen guten Film bei der Fehlersuche Übersehen!


[Beitrag von kai55 am 22. Apr 2005, 23:54 bearbeitet]
Yakumo
Stammgast
#19 erstellt: 23. Apr 2005, 00:43
@ a.haupt:

technisch mag es einen unterschied machen. wie gesagt, ich habe die einsteigerbeamer gesehen, z3, hitachi usw. bei denen war kein wirklich unterschied bei dvi zu erkennen. das es bei teueren geräten einen unterschied macht sehe ich ein aber nicht bei einsteigergeräten.

gute nacht an alle *wink*


yakumo
ralf_4224
Stammgast
#20 erstellt: 23. Apr 2005, 10:25
Hi,

um die Frage zu beantworten, wie wichtig das "putzen" ist:

LCD-Beamer sind bauartbedingt mehr oder weniger anfällig gegen Staub. Trotz mittlerweile recht guter Filter und ausgeklügelter Luftwege findet früher oder später immer ein Staubkorn den Weg hinein. Irgendwann setzt sich dann auch eins auf ein LCD-Panel und macht sich als heller Punkt in Untertassengröße im Bild bemerkbar. Selbst schon gehabt - das nervt!!

Meinen Beamer (Sanyo PLV-Z1) konnte ich dann einschicken und reinigen lassen - wegen Garantie! Hatte Glück und das erste mal reinigen war auf Kulanz. An dieser Stelle nochmal Danke an Sanyo! Normalerweise kostet das je nach Hersteller zwischen 45,- EUR und 100,- EUR zzgl. Versandkosten!!

Der Sanyo PLV-Z3 hat als erster und einziger LCD-Beamer (bei denen die mir bekannt sind) entsprechende Öffnungen im Gehäuse (die bei normalem Betrieb natürlich geschlossen werden) durch die man mit Hilfe eines mitgelieferten Blasebalgs die Panels selbst freipusten kann. Wie gut das in der Praxis funktioniert weiß ich leider nicht.

Hier ist auch das Thema: "Schon mal Staubprobleme gehabt?" hier im Forum interessant.
ll2004
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 23. Apr 2005, 10:38

Yakumo schrieb:
@ a.haupt:

technisch mag es einen unterschied machen. wie gesagt, ich habe die einsteigerbeamer gesehen, z3, hitachi usw. bei denen war kein wirklich unterschied bei dvi zu erkennen.


Ich habe einen deutlichen Unterschied in der Bildschärfe beim Z3 zwischen analogem und digitalem Eingang erkennen können.
Deshalb immer selber testen.


Lorenz(at) schrieb:

hitachi:
+billig (lampe und beamer)
-de interlacer
sanyo
+kann man selbst putzen
-teuer
panasonic:
+kein fliegengittereffekt
-noch teuerer


Die Liste müsste noch ergänzt werden:
Hitachi (im Vergleich zu Sanyo):
- lauterer Lüfter
- Kleiner Lensshift
+ größerer Zoombereich
- Kürzere Lampenlebensdauer
Yakumo
Stammgast
#22 erstellt: 23. Apr 2005, 13:46
@ ll2004:

wie du schon sagst, immer selber ansehen. man kann natürlich auch penibel sein und fehler suchen (was man auch sollte) aber zu genau sollte man es dann auch nicht nehmen in der preisklasse (ist nichts gegen deine aussage das du den unterschied enorm gesehen hast !!)
dr-dre
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 23. Apr 2005, 13:55
Ab einer Leinwandbreite von 2,40 Meter sollte man entweder den Hitachi mit 1200 Ansi-Lumen oder den Pana mit 1000 nehmen. Der Sanyo bekommt ab dieser Breite schon sehbare Probleme mit seinen 800 Ansi-Lumen.
Lorenz(at)
Stammgast
#24 erstellt: 23. Apr 2005, 15:34
ok also das selber putzen is wohl nicht schlecht wenn man das kann. jetzt hat der sanyo bei der lampe auch noch 33% mehr lebensdauer, d.h. gleicht lampenpreis halbwegs aus.
wenn ich also gewillt bin die 150€ mehr für den sanyo als für den toshiba draufzulegen, gibts dann noch gegenargumente.
(über das bild kann man sich streiten, da heißts wohl selber anschaun, aber zumindest technisch gesehen kann der sanyo meiner meinung nach mehr)
ebca
Neuling
#25 erstellt: 23. Apr 2005, 21:10
Grundsätzlicher Einschub:

Alle drei Projektoren haben eine 16:9-Auflösung, welche nur für DVD-Filme gedacht ist.

Für Games, TV, Videokassetten und PC-Videos nimmt man einen unnötigen Qualitätsverlust durch die Umwandlung (4:3)in Kauf, bzw. man bezahlt für eine hohe theoretisch Auflösung, die in der Praxis nicht erreicht wird.

http://www.hifi-foru...um_id=94&thread=2508

PS hat der Sanyo DVI? MEine einen direkten Einghang und nicht über HDMI, da sich ein Adapter auch wieder mit 60-70 EURO zubuche schlägt


[Beitrag von ebca am 23. Apr 2005, 21:43 bearbeitet]
Lorenz(at)
Stammgast
#26 erstellt: 24. Apr 2005, 11:23
das mit den 16:9 is mir klar, hab eh nen 20,1" lcd für games etc. (da is die beamerlampe einfach zu teuer )
davon abgesehen lässt sich bei immer mehr spielen (z.b. WOW) eine 16:9 auflösung einstellen, weil z.b. laptops meist schon 16:10 bildschirme haben.
zum dvi. hat er nicht. und ein dvi-hdmi kabel mit 10m kostet 150€ -> schock
auf ebay schaun und siehe da, gleiches kabel, 12m, 24€
also bitte, kabel is kein problem.
bin jetzt nur mehr am überlegn wo ich die beamer testen kann. vielleicht bestell ich alle 3 und schick 2 zurück. nicht ganz nett aber bei nem preis von 1300€ ok denk ich.
dr-dre
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 24. Apr 2005, 12:00

Lorenz(at) schrieb:
vielleicht bestell ich alle 3 und schick 2 zurück. nicht ganz nett aber bei nem preis von 1300€ ok denk ich.


Das wäre rein rechtlich vollkommen ok, abraten würde ich dir aber trotzdem davon: Die meisten Proki-Versender im Internet sind eher kleine Händler ohne Ladengeschäft und ich habe schon einige Berichte gelesen, wo Kunden monatelang auf die Rücküberweisung des Geldes warten mussten und teilweise auch einfach zu wenig überwiesen wurde, obwohl der Kunde das Gerät nur getestet hat. Eine Rückgabe läuft im Regelfall nur bei großen Händlern (Amazon, Media Markt Online) problemlos ab oder wenn man auf Rechnung bezahlt (ist aber bei fast keinem Proki-Händler möglich).
mcwilliams
Stammgast
#28 erstellt: 24. Apr 2005, 12:47
LAMPENLEBENSDAUER ??? DAs wurde hier auch angesprochen zur Relativierung des Lampenpreises.. Wie lange ist die Lebensdauer der HITACHI LAmpe??? Es gibt da die unterschiedlichsten Angaben bis hin zu 4000 Stunden? Die vom Sanyo hält doch unmöglich länger??
Danke Und Gruss
Marc
ch.weber
Stammgast
#29 erstellt: 24. Apr 2005, 17:10
Panasonic AE700, weil:

* kein Fliegengitter
* grosser Zoombereich (2x)
* kein Fliegengitter
* RGB über SCART (besseres Bild beim Anschluss einer PS2)
* hab ich schon erwähnt, er hat kein Fliegengitter
hajkoo
Inventar
#30 erstellt: 24. Apr 2005, 18:06
@Lorentz(at):

falls es noch nicht beantwortet wurde (vielleicht hab' ich es übersehen), der Hitachi hat 'nen digitalen DVI-Eingang.
Ich habe mich für den Hitachi entschieden, weil er günstig ist und keine echte Schwäche hat. Außerdem läßt er sich sehr gut tunen (siehe cine4home.de). Der Panasonic war zunächst mein Favorit aber die Doppelkonturen bei Einsatz des Lensshift ertage ich nicht. Das Bild des Sanyo hat mir nicht ganz so gut gefallen im direkten Vergleich (Geschmacksache). Die Lensshiftbedienung am Sanyo hat mich dann aber wirklich abgeschreckt, das schien mir nicht sehr zuverlässig. (Hierzu gab es auch schon einen Thread in Zusammenhang mit Schärfeproblemen.)
Ich bin mit dem Hitachi sehr zufrieden. Die beiden anderen Geräte haben aber natürlich auch ihre Vorteile.
Mein nächstes Gerät wird trotzdem sehr wahrscheinlich ein DLP-Projektor.

so long...
dr-dre
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 24. Apr 2005, 19:48
Den Hitachi würde ich mir aus den folgenden Gründen nicht kaufen:

Er ist staubanfällig (Hitachi hat das Problem auch erkannt und noch einen zusätzlichen Luftilter eingebaut) und lässt sich nicht wie der Z3 vom Kunden selbst reinigen und muss eingeschickt werden. Das kostet Geld und man muss sich vom Projektor für einige Tage/Wochen trennen.

Desweiteren gab es schon oft Berichte über ein starkes Lampenflackern beim Hitachi, welches oft schon nach wenigen Betriebsstunden eintritt.

Leg 150 Euro mehr für den Z3 hin, dann hast du diese Probleme nicht.


[Beitrag von dr-dre am 24. Apr 2005, 19:49 bearbeitet]
Lorenz(at)
Stammgast
#32 erstellt: 24. Apr 2005, 19:57
ok, der hitachi is geil, aber was tun bei staubproblemen????
da gibts wohl nur einschicken, und das is lästig und auf die dauer teuer. ich bin schüler und möchte auch noch studiern, d.h. das gerät sollte ohne viele zusatzkosten einfach laufen, einzig die lampe geht halt irgendwann mal ein das is klar. auf alle fälle schick ich nicht nen hitachi alle paar wochen zum putzen.
Triklops
Stammgast
#33 erstellt: 24. Apr 2005, 22:58
Ich wollte auch nochmal was zum Hitachi sagen der ist zwar günstiger Lampe + Beamer ansich .
Aber wenn es um das wichtigste geht die Bildqualität kann er gegen denn Pana nicht anstinken !
Habe mal zwei Hitachis gesehen einen Kalibrieten und einen unkalibrierten . Der unka. war sehr schlecht , der kalibrierte war i.o. allerdings dann noch sehr unscharf .
Nimm den Pana .
ebca
Neuling
#34 erstellt: 25. Apr 2005, 00:16
@Lorentz(at):


das mit den 16:9 is mir klar, hab eh nen 20,1" lcd für games etc. (da is die beamerlampe einfach zu teuer)


Also du gibst 1300 EURO für einen Projektor aus und willst danach wegen der Lebensdauer der Lampe bei deren Gebrauch Haare spalten? Die Lampe kostet dich pro Stunde läppische 6 Cents (Annahme 4000 Betriebsstunden)! Der Projektor kostet dich, gerechnet mit einer totalen Abschreibung über vier Jahre, 325 EURO pro Jahr, d.h knapp einen EURO pro Tag! Jede Stunde, die er nicht in Betrieb ist, ist Verschwendung.


zum dvi. hat er nicht. und ein dvi-hdmi kabel mit 10m kostet 150€ -> schock
auf ebay schaun und siehe da, gleiches kabel, 12m, 24€


Hast du dir überlegt, ob vielleicht qualitative Unterschiede der Grund sein könnten?! Dazu fällt mir das Stichwort Verlustleistung ein..... Bei dieser Argumentation würde ich dir den Beamer von Lidl empfehlen.

cu


[Beitrag von ebca am 25. Apr 2005, 00:50 bearbeitet]
Lorenz(at)
Stammgast
#35 erstellt: 25. Apr 2005, 08:49
ok, es gibt quali unterschiede bei dvi kabeln, nur ist die frage, wie stark sich das äußert. einzig wenn die signalflanken so schlecht werden, dass die pixel zusammenfließen, hab ich bedenken.
ach ja, und das mit der lebensdauer, ich trau dem ganzen keine 4000 stunden zu, weil wenn das so wäre, dann wär das ganze quasi kein thema mehr. 4000h -> 167tage durchschaun. ach ja und der lidl beamer, warum sollte der für mich intressant sein (preis is cool, aber lampe sauteuer)
anavrin
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 25. Apr 2005, 18:31
Seit wann hat der Hitachi den verbesserten Luftfilter? Kann März 2005 angehen?
BugFixX
Stammgast
#37 erstellt: 25. Apr 2005, 19:03
Hallo zusammen!

Ich konnte mir alle drei Modelle nebeneinander mit gleichem Zuspieler bei MediaStar in Hamburg ansehen. Dabei hat der Z3 vom Bild her gewonnen. Allerdings ist der subjektive Eindruck bei jedem verschieden. Der TW-200H von Epson ist übrigends auch sehr gut - allerdings auch teurer und hat dabei kein HDMI Eingang. Der Unterschied zwischen HDMI/DVI und Komponente ist für mein Empfinden kaum sichtbar. Ich kann nur jedem empfehlen zu einem Laden zu gehen, der möglichst viele Modelle in einem vernünftigen Vorführraum hat und bei dem man die Projektoren über den Eingang seiner Wahl speisen kann. Der Verkäufer bei MediaStar berichtete von vielen Reklamationen vom Z3 wegen defekter Lampen nach weniger als 1000 Stunden (!). Alle Z3 liefen dabei im Ecomode. Daraus könnte man schließen, dass der Lüfter in diesem Mode mehr gedrosselt wird als die Lampe und daher die Kühlung nicht mehr ausreicht. Ich habe dann bei allen Modellen die normalen Mode eingestellt und es waren alle gleich "laut". Am Ende habe dann einen DLP genommen, der stand zwischen den ganzen LCD's und beamte sie alle in Grund und Boden...
ralf_4224
Stammgast
#38 erstellt: 25. Apr 2005, 19:56
Hallo,

kann die Erfahrung von "BugFixX" nur bestätigen. Ich hatte mir damals im Vergleich zu den drei LCD´s um die es hier geht auch den Epson TW-200H und zumn Schluss einen DLP angesehen. Der Epson hatte keinen digitalen Eingang. Der DLP (in diesem Fall der Benq 7800 runtergesetzt auf 2000,- EUR) spielte wirklich alle an die Wand.

Leider kommt für mich ein solcher Beamer nicht in Frage, da er kein Lens-Shift hat. Trapezkorrektur geht mir zuviel auf die Bildqualität und über 1m von der Decke runterhängen lassen kann ich den Beamer auch nicht.

Will damit nur sagen, daß beim Beamerkauf nicht nur in erster Linie die Bildqualität, sondern auch der praktische Einsatz bzw. die örtlichen Gegebenheiten eine Rolle spielen.
Donny
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 25. Apr 2005, 21:01
Natürlich sind die räumlichen Gegebenheiten das erste Kriterium. Passt der Zoom, braucht man Lensshift. Da fallen schon einige Beamer durch das Raster.
Zum DVI bzw HDMI Kabel. Gerade bei 10m Länge (eigentlich schon über 5m) sollte man keine Billigstrippe nehmen.
Zum Staubproblem. Ich selber habe den Hitachi und hatte nach 4h auch schon ein rießen Staubkorn drin. Das hat mir das Filmeschaun erst mal vermießt . Es war nur ein paar cm. Aber für mich so groß wie ein Waagenrad. Ich habe es dann selber beseitigt (habe das hier schon ausführlich beschrieben). Das erfordert jedoch eine gewisse Risikobereitschaft. Seit nun ca. 150h hatte ich kein Problem mehr damit . Ich würde ihn mir wieder kaufen. Die Preisdifferenz (zu Sanyo, Panasonic) habe ich als Basis in einen neuen DVD Player Denon 1910 investiert.
Den Sanyo kenne ich vom Bild her nicht nur von Tests. Was mit gut gefällt ist die Möglichkeit der Staubkornentfernung und die Klappe vor dem Objektiv.
Zur Lampenlebensdauer. Die angegebenen h garantiert oder gewährleistet eh keiner ich halte diese Zahlen eher für ca. Werte.
Zu den DLP - in der unteren Preisklasse haben nur wenige einen Lensshift. Da ich ein geselliger Mensch bin und immer wieder Leute zum Filmeschaun zu Gast habe war für mich der RBE abschreckend - oder man läd öfter ein, um den Gewöhnungseffekt zu nutzen. In der oberen Preisklasse halte ich pers. dann DLP für überlegen.
Wenn die Randbedingungen passen wirst Du die Qual (die kann man gut aushalten) der Wahl haben. Es wird immer Pro und Contras geben. Aufgrund des hohen Verbreitungsgrades wird man auch zu jedem dieser Geräte Berichte mit Problemen finden. Viel Spaß - aber denke daran je länger Du wartest um so länger kannst Du nicht zu Hause schaun

Ach ja den Hitachi gibt es länger am Markt als den Panasonic 700 oder Sanyo Z3 - daher evtl. auch der höhere Anteil. Die Zahlen werden Dir wenig helfen - haben aber mal eine Diskussion ausgelöst in der erfreulicherweise nicht jeder der anderer Meinung ist gesteinigt wird.


[Beitrag von Donny am 25. Apr 2005, 21:08 bearbeitet]
Lorenz(at)
Stammgast
#40 erstellt: 25. Apr 2005, 22:26
*g* bin auch ganz glücklich über meinen thread. super diskussion leute. mitlerweilen hab ich null ahnung was ich tun soll. vielleicht doch dlp, vielleicht plasma, vielleicht lcd-fernseher, hitachi-beamer,.........
omg das zieht sich wohl noch hin
danke an alle die noch immer dabei sind und mitdiskutiern
audioconcept24
Stammgast
#41 erstellt: 25. Mai 2005, 17:07
Das große HDTV-LCD Beamer Vergleichs-Special II unter:


http://www.cineforhome.de/


Endlich wird auch den ungläubigen bewiesen, dass zB. der pana AE 700 ein klasse proki ist!

Euch allen immer ein scharfes Bild!!!
QUAD4
Neuling
#42 erstellt: 26. Mai 2005, 04:20
hallo erstma,
@ralf_4224
das mit dem staub stimmt auf jedenfall. das mit dem blasebalg soll laut meinem beamer-verkäufer nicht so gut funktionieren. und zwar... ich war heute in nem beamer geschäft, da ich mir ebenfalls einen zulegen will. habe mir den sanyo plv-z3, pana 700, und nen benq 7800 angeguckt, und der beste war von allen der benq. der pana hate diese vertikal banding, der sanyo schwächeren schwarz wert gegenüber den pana und der benq hate von den 3ien die beste schärfe, beste schwarzwert und somit auch das beste bild von den 3ien. vor allem auch die beseren farben, warscheinlich durch den beseren kontarst gegeben.

so... und jetzt zum staub. der verkäufer hate den sanyo z3 mit genau einem staubkorn in der linse, er meinte das ding häte er seit wochen und er hats bisher nicht rausbekommen mit dem blasebalg. soviel dazu. keine ahnung was ich dem verkäufer glauben soll. er schien aber sehr vertrauenswürdig, nach 2std. vorführen/beraten usw.
er meinte noch er müsse das ding warscheinlich einschicken und das würde so an die 45€ kosten. allgemein meite er auch noch das früher oder später lcd beamer immer staub in die linse bekommen. er meinte aber auch das er auch leute kennt die nie ein staubkorn hatten, ist warscheinlich auch eine glücksache. zudem sagte er auch, das selbst wenn das ding nagel neu ausm karton ist, kann es immernoch einen staubkorn haben. aber wie gesagt...glückssache.

als ich heute in den laden ging wollte ich eigentlich den z3, nach langem blabla, hat er mir den benq 7800 gezeigt,... auf die frage hin "ob ich den nicht eine dlp beamer lieber hätt??", den die seien weniger störanfällig. ...blabla... beim benq 7800 wär die linse komplett staubfrei isoliert usw. ...

alles in allem hat er mir empfohlen mit meinem rechner am freitag vorbei zu kommen um das gerät vor ort zu testen, um zu gucken ob alles so funtioniert wie ich es haben möchte. der benq 7800 ist ein 16:9 beamer, ich wollt einen 4:3 beamer, damit ich das volle bild hab, wenn der pc dran angeschlossen ist. naja... ich werd am freitag mir mal alles genau angucken. laut den technichen werten von benq kann das gerät alles was ich haben will. aber laut einem test in der AUDIO 9/04 September 2004 ist das gerät nicht voll hdtv fähig, was mir auch wichtig wäre. aber wie gesagt, ich werd am freitag alles ausprobieren was geht.

ps. ich darf sogar meine ps2 dran anschliesen, aber da hat der gute man mich schon vorgewarnt. er meinte nur, das bildsignal der ps2 wäre misserabel.

wääärd mich am freitag warscheinlich nochma hier melden


[Beitrag von QUAD4 am 26. Mai 2005, 12:08 bearbeitet]
audioconcept24
Stammgast
#43 erstellt: 27. Mai 2005, 12:26
http://www.cineforhome.de/

Sicher der benq 7800 ist kein schlechter proki, dass Fliegengitter ist aber erheblich zu sehen, im Gegensatz zum pana700 oder Z-3!

Ach ja............. das VB beim pana700 ist wirklich gut in gen griff zu bekommen!

Doch ich sage nur: TESTEN....TESTEN....TESTEN......... .. .

HIER DER VERGLEICH: http://www.cineforhome.de/


ich schwankte auch zwischen dem pana700 und dem Z-3, am ende entschied ich mich doch für den pana700, bei ihm ist das Fliegengitter wirklich kaum noch zu erkennen (bei meinen 3m) und vorallem im Kinomodus 1 bzw. Natur ist er sofort einsetzbar, der Z-3 zB. hat wirklich keinen sofort brauchbaren Filmmodus zu verfügung, er ist aber auch ein Klasse proki, doch erst nach einer proffesionellen kalibrierung durch einen Fachmann, diese kostet wiederum so um die 150 - 200 Euronen.
Natürlich gibt es auch Leute die sich einen Sanyo Z 3 kaufen, ihn installieren und in den kommenden 5 jahren sie so ihre filme anschauen!
Ich vergleiche es gerne mit einem Auto: um von München nach Berlin zukommen, kann ich mit einem Audi A3 fahren, aber auch mit einem Audi A8, aus welchem Fahrzeug ich wohl entspannter aussteigen werde????

Diese Kaufentscheidung muß wohl wirklich jeder für sich selbst entscheiden!

Möge euch immer ein scharfes Bild beglücken........
Indyjones
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 27. Mai 2005, 12:32
Der Sony HS 50 schlägt sie alle, und der Preis, so wie bei allen Projektoren, wird schnell fallen. Sicher ein gute Alternative.
audioconcept24
Stammgast
#45 erstellt: 27. Mai 2005, 13:05
ohhhh... ja.......
der HS50 hat wirklich fast keine Probleme mit dem VB, dafür aber auch keine optimale Werks-Bildabstimmung und ich hatte mir das Bild bei MS angeschaut und es ist wirklich ein Ekliges Fliegengitter zu erkennen, dafür ist das Bild aber wirklich scharf.
Es ist wirklich traurig, dass die Hersteller solche unfertigen Produkte auf den Markt schmeißen!
Fast jeder proki ist gut, wenn er durch einen Fachmann eingemessen wurde!

Ich glaube das der HS50 in den kommenden 12 Monaten nicht auf die 1300 Euro fallen wird, sollte er dort aber runterrutschen, so wird er sicherlich ein interessanter proki für den Einsteiger werden.
Doch momentan liegt er zwischen 2139 und 2633 Euro und das ist im vergleich zur Konkurrenz definitiv nicht das Geld wert!

Möge euch immer ein scharfes Bild beglücken........


[Beitrag von audioconcept24 am 27. Mai 2005, 13:08 bearbeitet]
epsigon
Inventar
#46 erstellt: 27. Mai 2005, 16:25
Hallo,

warum habe ich mich für den Hitachi TX 100 entschieden?

Habe den Epson, Sanyo Z2/3, Panasonic 500/700 angeschaut.
Der Hitachi hat eine tolle Tiefe im Bild, auch sind die Farben brillant. Die Schärfe find ich geleichmäßig gut verteilt. Ich finde es nicht gut wen der Vordergrund absolut scharf ist und der Hintergrund ist mau.
Bei meinen Hitachi sind die typischen LCD Problem sehr reduziert. Auch war wichtig in eine nicht dunkelen Raum ein gutes Bild zu produzieren.
Was ich absolut hasse sind doppelt Konturen, die hat der Hitachi auch nicht im Yuv oder S_video Betrieb

Was mich auch beeindruckte war die Optik von Hitachi schärfe bis in die Ecken. Der Lensshift arbeite auch in den Extremen noch einiger maßen vernüftig.

Ich würde den Hitachi immer wieder kaufen, selbst im Jahr 2005 würde ich für den Preise keinen Besseren finden. Die DLP sind mir noch zu laut. Wenn man vom Geräusch absieht würde ich eine DLP nehmen.

Gruß
Esigon
audioconcept24
Stammgast
#47 erstellt: 27. Mai 2005, 17:50
Hallo Epsigon,


Ich finde es nicht gut wen der Vordergrund absolut scharf ist und der Hintergrund ist mau.

Entweder produziert ein proki en scharfes Bild oder er tut es nicht, nur 50 % gibt es nicht!

na, wenn ich die Hand für einen DLP um 2000 Euro ins Feuer legen müsste, dann würde ich mich sofort verbrennen!!!
DLP's sind nur um die 3.200 Euronen wirklich was wert, alles was darunter ist und nur eine Spiegelwalze besitzt, Blitzt wirklich ungemein (Regenbogen).

Bevor ich mir meinen proki kaufte, habe ich mich nicht von den begriffen LCD-DLP und Co beeinflussen lassen, sondern allein nur vom Bild und deren Natürlichkeit.
Da beeindruckte mich auch nicht ein DLP proki der 9.000 Euro klasse wie der Toshiba TDP-MT8 (getestet in AUDIOVISION 3/2003) oder der Sharp Z 2000.
Da hatte zB. ein Solid Cinema für 1.190 euro ein Realistisches Bild produziert, wenn auch nicht schärfer!

Die DLP's haben aber einen wirklichen Vorteil wenn es um helle räume geht, zB. Präsentationen.
Da aber wohl die meisten prokis im eigenem Kino Anwendung finden (da ist es immer dunkel), wird hier wohl ein DLP beamer mit seinem lauten Gebläse eher nur stören!

Ich persönlich empfand auch die Bilder der LCD's etwas ehrlicher.
Es ist mir aber auch aufgefallen, dass die zuspielung die die prokis beka%men auch sehr extreme Bilder produziert, zB. bei Mediastar in München hatte ich das Duo JVC XV-N 30 und Sanyo Z3 im abgedunkelten Raum gesehen, auf meine bitte doch an den Z3 mal einen Harman/Kardon 22 anzuschließen wurde zwar erst beneint, dann aber zähneknirschend doch gemacht.
Das Ergebnis währe sogar einem blinden aufgefallen............. :-))
Satte Farben und die raumtiefe ist einfach eleganter gewesen.
Besonders sollte man die bunten filmchen wie Nemo nicht als Referenz nehmen, diese werden immer noch gerne angeboten, doch bei den vielen schönen Farben wird der schlechteste beamer zum Superstar!
Einfach mal ne eigene DVD als Referenz mitnehmen und testen........... .. .

Auf einen tollen Kinoabend!!!


[Beitrag von audioconcept24 am 27. Mai 2005, 17:55 bearbeitet]
epsigon
Inventar
#48 erstellt: 28. Mai 2005, 11:32

audioconcept24 schrieb:
Hallo Epsigon,


Ich finde es nicht gut wen der Vordergrund absolut scharf ist und der Hintergrund ist mau.

Entweder produziert ein proki en scharfes Bild oder er tut es nicht, nur 50 % gibt es nicht!



Das ist vom mir auch nicht korrekt ausgedrückt, vielleicht sollte man sagen das die Details scheinbar überbetont sind.

Aber das ganze Dilemma, fängt ja bei den Einstellungen des Projektors an, geht über die Einstellmöglichkeiten des DVD Player und Anschlussart. So hat man schon bei einen Zuspieler ein Menge an Möglichkeiten. Wenn man jetzt wie Du es erwähnt die DVD Player wechselt, wird der Vergleich noch schwerer.
Aus diesen Grund meine ich, jeder der oben genannten Projektor hat seine Stärken und auch Schwächen. Hier entscheidet zum größten Teil der persönliche Bedarf (Abstand, Aufstellung und Bildbreite), dann kommt noch ein bisschen der persönliche Eindruck hinzu.

Wenn es besser werden soll geht es schnell über die 2500 Euro und dann muß auch der Player mit wachsen.

Wenn ich meinen Pioneer 737 mit den JVC NA77 vergleich am Hitachi ist der Unterschiede gewaltig, wenn der NA77 dann in den progressiv Modus wechselt, sieht es schon anderes aus. Nehme ich dann einen Denon 2910 im Progressiv Modus, hat man eine Spitzen Bild. Mit dem PC über DVI ist das Bild auch Klasse. Bei allen DVD Playern muß ich die Einstellung ( Helligkeit, Kontrast, Farbe, Schärfe) am Hitachi ändern und die DVDPlayer haben dann auch noch mal eine Menge an Einstellungsmöglichkeiten.

Also ist im Endeffekt kein wirklich opjektiver Vergleich möglich. Das finde ich auch gar nicht schlecht.


Gruß
Epsigon


PS.: Bald gibt es die Nachfolger, bei Hitachi wird es mehr Auflösung geben. Dann wird es für preiswerte DLP etwas schwieriger. Wenn das noch mal so ene Qualitätsschritt wird wie vom TX10 zum TX100 wäre ich erfreut.
a.haupt
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 28. Mai 2005, 11:41

Bald gibt es die Nachfolger, bei Hitachi wird es mehr Auflösung geben


Darf ich fragen was Dich zu dieser Vermutung treibt? Es werden bestimmt die d5 Panels, aber mehr Auflösung.......
Mr.Beamer
Stammgast
#50 erstellt: 28. Mai 2005, 14:18
kuck mal bei galerie.hifi-forum.de.unter mr.beamer siehst du dann meine fotos von der bildqualität des panasonic pt ae 700 über hdmi mit den panasonic s 97.
mein wohnzimmer und meine anlage kannst du auch sehen.
schönen samstag dann noch.
Drösel
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 28. Mai 2005, 14:42
Ich denke, dass die drei Projektoren alle auf einen gleich hohen Level spielen, sei es im Preis oder bei der Technik. Letztendlich entscheidet der persönliche Geschmack und die Sehgewohnheiten über den Beamerkauf.
Ich habe mir nach langen Überlegungen den Sanyo Z3 in optimierter Ausführung gekauft. Der Auschlag gab die möglichkeit, den Staub eventl. selbst entfernen zu können. Vor dem kauf sah ich alle drei Projektoren im direkten Vergleich. Die Unterschiede waren sehr gering.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
hitachi pj-tx100 oder sanyo z3
Lorenz(at) am 17.04.2005  –  Letzte Antwort am 20.04.2005  –  12 Beiträge
z3 und pj tx100
akfly am 17.12.2005  –  Letzte Antwort am 18.12.2005  –  9 Beiträge
PJ-TX100 contra PT AE 700 contra PLV-Z3
karlosmykene am 03.01.2005  –  Letzte Antwort am 04.01.2005  –  8 Beiträge
hitachi tx100 oder sanyo z3 ?
digismo am 11.10.2004  –  Letzte Antwort am 15.10.2004  –  26 Beiträge
Hitachi Illumina PJ-TX 100 oder Sanyo PLV-Z3
Jubal am 17.02.2006  –  Letzte Antwort am 19.02.2006  –  4 Beiträge
hitachi pj-tx100 oder sanyo zx1
jessy007 am 27.01.2006  –  Letzte Antwort am 18.02.2006  –  33 Beiträge
Panasonic PT-AE500E oder Hitachi - Illumina PJ-TX100
zeo am 27.06.2004  –  Letzte Antwort am 28.06.2004  –  5 Beiträge
panasonic pt ae 700e oder hitachi pj-tx100
mifi74 am 10.04.2005  –  Letzte Antwort am 10.04.2005  –  2 Beiträge
Hitachi PJ-TX100 Tuning
am 12.08.2005  –  Letzte Antwort am 15.08.2005  –  4 Beiträge
Hitachi PJ-TX100 Staub?
tomnbg am 10.06.2009  –  Letzte Antwort am 11.06.2009  –  3 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder879.772 ( Heute: 60 )
  • Neuestes MitgliedBuchi1505
  • Gesamtzahl an Themen1.467.431
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.904.585