Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

DLP / LCD

+A -A
Autor
Beitrag
jori
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 25. Jan 2006, 10:23
Hallo Hifi Forum,

welche Technik ist für den Heimkino - Bereich besser,

DLP oder LCD ???


VG

jori
HKsound
Stammgast
#2 erstellt: 25. Jan 2006, 10:28
Kann man so pauschal nicht sagen. Du maßt wissen, welches Bild dir besser gefält.

Ich selber habe einen DLP von BenQ, der mit sicherheit kein High-End-Teil ist. Aber ich bin recht zufrieden damit.

Viele sagen, das man beim DLP den Regenbogenefekt hätte. Aber ich persönlich habe ihn noch nicht entdeckt. Aber die DLP-Technologie ist definitif die robustere.

Der LCD hat auch Nachteile. Wenn man einen zu geringen abstand zur Leinwand wählt, sieht man die Rasterung des Bildes und nach einigen Stunden Laufzeit wird das Bild almälich dunkler. Und gegen das nachdunkeln des LCD-Panels bringt auch ein Lampenwechsel nichts.


Ich hoffe, ich konnte die etwas weiterhelfen.

MfG

HK
Signature
Inventar
#3 erstellt: 25. Jan 2006, 11:56
Wenn Du keinen RBE siehst DLP, ansonsten LCD.

Gruß
- sig -
Matthew_Fox
Gesperrt
#4 erstellt: 25. Jan 2006, 12:07

Signature schrieb:
Wenn Du keinen RBE siehst DLP, ansonsten LCD.

Gruß
- sig -



Dieser Aussage kann ich zu 100% beipflichten
clehner
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 25. Jan 2006, 16:39

Signature schrieb:
Wenn Du keinen RBE siehst DLP, ansonsten LCD.

Gruß
- sig -


Oder wenn du dir was richtig Gutes leisten kannst, einen 3-Chip-DLP
Signature
Inventar
#6 erstellt: 25. Jan 2006, 16:53

clehner schrieb:

Signature schrieb:
Wenn Du keinen RBE siehst DLP, ansonsten LCD.

Gruß
- sig -


Oder wenn du dir was richtig Gutes leisten kannst, einen 3-Chip-DLP ;)

Jaja - so einen hätte ich auch gerne.

Gruß
- sig -
Kater10000
Stammgast
#7 erstellt: 25. Jan 2006, 17:04
Schau zuerst in Deine Geldbörse. Wenns Geld
keine Rolle spielt, dann immer ein DLP.
celle
Inventar
#8 erstellt: 25. Jan 2006, 22:01
Ja ja die typischen Sätze der DLP-Fraktion

Ab Ende des Jahres würde ich mir eher ein D6-LCD holen. Damit sind eigentlich alle Probleme beseitigt, die heute schon nicht mehr sooo groß sind wie oft (von den DLP-lern) behauptet... Licht wird vollends gesperrt, kleinere Füllrate und keine organischen Bauteile mehr...
Wer bei 1280x720 noch Fliegengitter störend sieht, dürfte auch die ein und anderen DLP-Schwäche sehen...

@jori

Hast du Kinder? Dann evtl. vorsichtig sein mit DLP!

Gruß, Marcel!


[Beitrag von celle am 25. Jan 2006, 22:03 bearbeitet]
sergioleone
Inventar
#9 erstellt: 25. Jan 2006, 22:08
Ich bin glücklicher DLP -Rückprobesitzer , LCD ist okay aber DLP ist nur geil, schau dir mal Star Wars auf nem LCD an, ich fand das einfach nur schlecht.
celle
Inventar
#10 erstellt: 25. Jan 2006, 22:16
@sergioleone

Auch das wird auf der Cebit hoffentlich auch Europa gezeigt, dass es ein lösbares Problem ist. LCD KANN das Licht vollends sperren!
Man muss die Flüssigkristalle nur anders anordnen...


Sharp hat ja einen 1000000:1 Panel entwickelt und auf der Ceatec präsentiert.

Schwarz ist da schwarz!

Die LED-LCD´s sind auch klasse! Konnte ich schon auf der IFA bewundern!

Die LED-DLP-Rückpros sind aber auch interessant....

Gruß, Marcel!
Andreas1968
Inventar
#11 erstellt: 25. Jan 2006, 22:37
das die d6 panel konstruktionsbedingt kein vb mehr aufweisen können habe ich auch gelesen, gleichzeitig wohl 3-4 mal höherer in bild kontrast, aber wie siehts mit shading aus

wäre das auch beseitigt spricht wohl nichts mehr gegen lcd und die tage der überteuerten dlp´s dürften sich dann dem ende nähern.
Kater10000
Stammgast
#12 erstellt: 25. Jan 2006, 22:58
*Celle
nenn mir doch mal bitte einen einzigen Vorteil,
den ein LCD-Beamer einem DLP gegenüber hat.
Komm mir aber bitte nicht mit RBE - denn hab ich
leider noch nie selber kennengelernt - Ich rede
auch nicht über Fliegengitter. Also nenn mir
techn. Vorteile, die mich überzeugen, demnächst
doch mal einen LCD zu kaufen, da er vielleicht
doch ein besseres Bild liefern könnte.

Mich würde hier interessieren, was Du dazu meinst,
denn ich hatte das vergnügen, sehr viele Modelle
der LCD + DLP-Fraktion ausgiebig austesten zu können.
Ich meine damit die üblichen Heimkino-Beamer bis
ca. 2500.-€.
Habe mir genaustens die Modelle Pana900, Z4, Epson600,
TX200 u.s.w. (also die üblichen LCD-Beamer)angesehen.
Wenn ich ehrlich bin, konnte mich keiner überzeugen.
Sicherlich für den normalen Hausgebrauch und bei
normaler Erwartungshaltung ganz akzeptabel, aber
gegen die DLP`s in der Klasse keine Chance.
Die LCD-Fraktion möge mir verzeihen, aber ich hab
eben auch (m)eine eigene Meinung.

Im übrigen: warum muß man vorsichtig sein wenn man
einen DLP Zuhause hat und gleichzeitig Kinder???
Wäre auch Interessant für meine Frau zu wissen, da
sie u. a. Ärztin ist. Sie konnte es mir nicht beantworten
und mein Bekannter, der einen großen Fachhandel
für Beamer hat auch nicht ( Er lachte nur und frug mich
wo ich denn so einen Schwachsinn gehört hätte )
Wir rätseln also alle hier???
Andreas1968
Inventar
#13 erstellt: 26. Jan 2006, 11:52
die vorteile der von dir angesprochenen lcd modelle liegen für mich vor allem in der in der regel wesentlich besseren aufstellungsflexibilität sowie des doch meist erheblich geringeren arbeitsgeräuschs.

ist man nicht rbe empfindlich spricht nichts gegen die bildeigenschaften von dlp´s, da seh ich durchaus vorteile der dlp´s, aber schon mit der d5 panelgeneration sind die im bereich bis 3000€ nicht mehr gravierend.

ich denke wenn die d6 generation hält was erste vorabberichte verkünden spricht nichts mehr gegen einen lcd beamer.
sergioleone
Inventar
#14 erstellt: 26. Jan 2006, 11:56
das will ich erst mit eigen Auge sehen, dann können wir uns über die D6 Generation an LCD´s unterhalten.
Sind LCD´s dann wirklich besser ist natürlich ein Hammertest ein muss.
Signature
Inventar
#15 erstellt: 26. Jan 2006, 12:46

ich denke wenn die d6 generation hält was erste vorabberichte verkünden spricht nichts mehr gegen einen lcd beamer

Ach - das wurde doch auch bereits von der D5-Generation behauptet und letztendlich mußte das Bild wieder mit einer Blende abgewürgt werden um mit hohen On/off-Kontrastwerten werben zu können. Geändert hat sich bei diesem Generationswechsel nicht allzuviel. Nun gut - warten wir erst einmal ab...

Und selbst wenn alle angekündigen Verbesserungen in der d6-Generation umgesetzt werden, gehört rund 1/3 des projezierten Bildes nicht zum Bild. Schon allein aus diesem Grund ist die einzige Technologie, die DLP aus meiner derzeitiger Sicht Paroli bieten könnte, die LCOS-Technologie.

Unabhängig davon habe ich für mich entschieden, dass ich in meinem HK die gleiche Technologie wie im Kino einsetze, denn es ist mein Ziel das Kino nach Hause zu holen. Mein Traum war also immer ein 35mm-Projektor mit Cinemascope-Linse. Anfänglich ist es erst ein 8mm-, und später ein 16mm-Projektor mit einem 1:2,0-Anamorphot geworden. In Zeiten des D(LP)-Cinemas hat sich mein Wunsch konsequenter Weise geändert. Jetzt ist mein Traum ein HD2K-DLP mit Digiscope-Optik - geworden ist es ein bezahlbarer 720p mit anamorpher 1:1,33 Vorsatzlinse.

Gruß
- sig -
sergioleone
Inventar
#16 erstellt: 26. Jan 2006, 12:49
ich träume von der 4k Generation, aber mit 22 jahren darf man das auch, meine Kumpels sind immer ganz baff wenn Sie auf dem 65 Zoll DLP nen Film sehen.
Signature
Inventar
#17 erstellt: 26. Jan 2006, 12:52

sergioleone schrieb:
ich träume von der 4k Generation, aber mit 22 jahren darf man das auch, meine Kumpels sind immer ganz baff wenn Sie auf dem 65 Zoll DLP nen Film sehen.

Davon träume ich auch, denn dann hätten wir im Kino wieder eine Qualität wie zu guten alten 70mm-Zeiten.

Gruß
- sig -
Kater10000
Stammgast
#18 erstellt: 26. Jan 2006, 13:47
Das mein ich ja, ich seh auf dem aktuellen Markt nichts,
was mich zum Kauf eines LCD-Prokis bewegen könnte in
genannter Preisklasse. Was mal kommen wird, oder was die
LCD-Hersteller jetzt alles versprechen, ist eine andere
Sache. Die damaligen Hersteller von Beta-Videorecordern
hatten auch alles versucht, um gegen VHS gegezuhalten

Zudem glaub ich kaum, dass ein DLP-Hersteller die Zukunft
verschläft und sich auf den Lorbeern ausruht.
Hier werden sicherlich auch verbesserungen kommen, um den
Heimkino-Hype mitzunehmen. Im Moment hat m.E. ein DLP immer
noch einen so großen Vorteil, der mir die 300, oder 400.-€
Mehrpreis (z.b. für PE7700 gegenüber einem Z4 u.ä.) wert ist.

Zudem war für mich u. a. auch die Tatsache, dass sich in einem
DLP-Projektor im Inneren ein Mikrochip mit Tausenden beweglichen
Spiegeln befindet, die nicht verschmutzen sollten und daher
abgekapselt sind und dadurch unempfindlicher in staub- und
rauchbelasteter Umgebung reagieren als ein LCD-Proki, der es
eben nicht ist, ein Kaufargument mehr.

Über die generelle verschlechterung eines LCD`s im Alter, möcht
ich mich gar nicht erst äußern, aber für mich macht es keinen
Sinn, wenn ich eventuell einen LCD nach dem 2. Lampenwechsel
auf den Müll werfen muss, da die erneuerung einer Lampe dann
auch nicht mehr viel bringt um eine vernünftige Bilddarstellung
zu erzielen. Ebay ist voll von solchen Gebraucht-LCD`s die eine
gewisse Stundenzahl hinter sich haben. Dann wird sich plötzlich
schnell von solchen Prokis getrennt und der nächste LCD muss her.
Frag mich nur ob die Rechnung auf dauer aufgeht.

Mir kann einer erzählen was er will, aber die meisten schauen doch
beim Prokikauf eher aufs Geld. Wäre ein z. B. Panasonic900 genauso
teuer, wie z. b. ein BenQ PE7700, oder generell beide
System-Fraktionen in der gleichen Preisklasse, würden doch mit
Sicherheit fast alle einen DLP nehmen. Sicherlich würde das jetzt
keiner von den LCDlern hier zugeben.
Ein Golf-Fahrer würde wohl auch kaum zugeben, dass sein Auto
unbequemer, oder schlechter ist als z. b. ein Mercedes-Benz,
obwohl er ihn direkt kaufen würde, wenn er das Geld hätte.
Naja, mit einem Golf kann man ja im Endeffekt auch ganz gut fahren.

Mich Interessiert aber immer noch was an einem DLP so gefährlich
sein soll, wenn man für Kinder Zuhause hat?.


[Beitrag von Kater10000 am 26. Jan 2006, 13:50 bearbeitet]
sergioleone
Inventar
#19 erstellt: 26. Jan 2006, 13:53
Stimmt was hat DLP mit Kindern zu tun ????

Werden die Vieleichtvon dem RBE(den ich leiden noch nie gesehen habe) verstrahlt und werden zu brillen trägern

Erklär uns das doch bitte !!!!

Ich will nicht dumm sterben
Signature
Inventar
#20 erstellt: 26. Jan 2006, 14:09

Werden die Vieleichtvon dem RBE(den ich leiden noch nie gesehen habe) verstrahlt und werden zu brillen träger

weil das Bild so hammermäßig geil ist, bekommen die Kinder vom übermäßigen Beamer-Konsum Kopfschmerzen, die sich wiederum auf die schulischen Leistungen auswirken. Dies führt letztendlich dazu, dass sie ohne Schulabschluß auf der Strasse enden und sich keinen Beamer leisten können. Der Diebstahl eines Beamers und Knast sind die Folge. Und all dies nur wegen eines "bösen" DLPs.

Gruß
- sig -
sergioleone
Inventar
#21 erstellt: 26. Jan 2006, 14:12
Der ist echt gut, ich dachte das der RBE wieder malschuld sein könnte aber das ist natürlich viel logischer

Aber mal sehen was er unds da erklären will
Kater10000
Stammgast
#22 erstellt: 26. Jan 2006, 14:21
Na besser ein brillentragendes Kind wegen dem
RBE zu bekommen, als meinem Kind zuzumuten
wegen eines LCD in ein "Fliegengitter" zu schauen
und damit das Jugendamt am Hals zu haben, da ich
meinen Kindern das Gefühl damit gebe, sie würden
hinter Gitter gehalten, oder säßen im Käfig

( Spass muss sein )
sergioleone
Inventar
#23 erstellt: 26. Jan 2006, 14:31
, oh man du bist echt gut das muss man dr lassen, du hast deinen Kindern besimmt auch Ein Ei und einen Pott geschenkt, damit sie endlich den langersehnten eipott haben , wenn du so weitermachs kriege ich noch Krämpfe vom lachen.


Aber das beste habe ich auf ner Messe erlebt, beim Stand eines namenhaften Highend Kabel herstellers, mein Kumpel ist dort Aussendienstler und hat die kunden beraten...

Auf jeden Fall war do ein richtiger freak der bestimmt die Lautsprecherkabel mit kupferstücken vom Boden isoliert...

Der hat nach ner halben Stunde den letzten Scheiß gefragt,
Endresultat:

mein Kumpel hat ihm angeboten das Kabel anzuhören.
der Kunde war natürlich begeistert.

Mein Kumpel nimmt das Kabel in die Hand hebt es hoch und lässt es mit Schwung auf den Messetepich fallen und sieht dem Kunden in die Augen und fragt ihn wie das Kabel den klingt.

Der war natürlich entsetzt und ist vom Stand geflohen

Ich musste aufpassen das ich mich nich nassmachte so genial war die Szenarie.
Benedictus
Inventar
#24 erstellt: 26. Jan 2006, 14:43
Hi,


Andreas1968 schrieb:
die vorteile der von dir angesprochenen lcd modelle liegen für mich vor allem in der in der regel wesentlich besseren aufstellungsflexibilität sowie des doch meist erheblich geringeren arbeitsgeräuschs.


da geb ich Dir recht. Hat aber beides nichts mit dem Bild zu tun.


Andreas1968 schrieb:
ist man nicht rbe empfindlich spricht nichts gegen die bildeigenschaften von dlp´s, da seh ich durchaus vorteile der dlp´s, aber schon mit der d5 panelgeneration sind die im bereich bis 3000€ nicht mehr gravierend.


das seh ich anders. Gut, der vielleicht beste LCD, der Sony HS 60, ist in meinen Augen besser als ein Einsteiger DLP a la Mitsubishi 910. Aber schon ab dem MetaVision NHT 576 DLP hat es auch der Topp-LCD schwer. Der Im-Bild-Kontrast verschafft den DLPs so ein knackiges, anspringendes Bild, wie ich es von den LCDs nicht kenne.


ich denke wenn die d6 generation hält was erste vorabberichte verkünden spricht nichts mehr gegen einen lcd beamer.


na ja, beide Seiten decken sich zu mit Marketing...
Bei den LCDs bleiben auch die Probleme der Serienstreuung, Alterung, Shading, Staubempfindlichkeit...
Von der D4 auf die D5-Generation habe ich als deutliche Verbesserung lediglich die nicht mehr störenden Scan-Lines registriert. Alle anderen Schwächen sind geblieben.

Bis später,
Benedikt
Kater10000
Stammgast
#25 erstellt: 26. Jan 2006, 14:51
mein Kumpel hat ihm angeboten das Kabel anzuhören.
der Kunde war natürlich begeistert.

********************************

Ich mach mich nass
Signature
Inventar
#26 erstellt: 26. Jan 2006, 14:57

Mein Kumpel nimmt das Kabel in die Hand hebt es hoch und lässt es mit Schwung auf den Messetepich fallen und sieht dem Kunden in die Augen und fragt ihn wie das Kabel den klingt.

Womit erstmalig bewiesen wäre, dass das Thema "Kabelklang" definitiv nicht in die Voodoo-Ecke gehört.

Gruß
- sig -
Andreas1968
Inventar
#27 erstellt: 26. Jan 2006, 17:41
an die "dlp jünger": der rbe effekt ist aber nunmal nicht von der hand zu weisen. gibt doch hier genügend leute die sich dazu geäußert haben und einen dlp kauf aus diesem grund definitiv ausgeschlossen haben.
dlp ist für mich zum jetzigen zeitpunkt auch noch nicht ausgereift!
kommen die ersten bezahlbaren 3 chip dlp sieht das anders aus. aber da werden wohl noch einige jahre ins land gehen bis die die 2000€ grenze erreicht haben, vielleicht auch nie.
habe mir bei der ifa den mitsubishi hc3000 unter optimalen bedingungen angesehen (komplett in schwarzem samt ausgekleideter vorführraum, hd-zuspielung...), war ein klasse bild, keine frage.
für mich aber nicht den doppelten preis von meinem proki wert.
ich habe für mich die entscheidung getroffen, zur zeit in ein bezahlbares gerät mit guten bildeigenschaften zu investieren, damit dann einige jahre zu überbrücken und dann in zukunft in ein ausgereiftes bezahlbares system zu investieren.
meiner meinung nach sind speziell im dlp-lager derartig starke preisrutsche in bezug auf qualitätssteigerung zu verzeichnen das es im moment keinen sinn macht in einen teuren dlp zu investieren.
und meine angebrachten argumente in bezug auf die aufstellungsflexibilität und geringeren geräuschpegel schrecken auch viele käufer von dlp´s ab.
ich bin nicht bereit meinen wohnraum komplett dem heimkino unterzuordnen, für mich stand eine gute integrationsmöglichkeit ganz oben auf der liste. da blieb dann nur noch der pana 700 übrig.
man muß das mal realistisch sehen: wieviele unter den beamerkäufern haben extra heimkinoräume
und die meisten sind auch einfach nicht bereit unsummen in einen beamer zu investieren. u.a. das erklärt aus meiner sicht die höheren absätze an lcd beamern.

@benedictus d4 zu d5: höhere füllrate sowie 50% höherer in bild kontrast, das sollte nicht verschwiegen werden
Signature
Inventar
#28 erstellt: 26. Jan 2006, 17:47
@Andreas1968,
niemand hier behauptet wirklich was anderes und deswegen stehe ich nach wie vor zu meinem ersten Statement:

"Wenn Du keinen (oder kaum) RBE siehst DLP, ansonsten LCD."

Gruß
- sig -
Kater10000
Stammgast
#29 erstellt: 26. Jan 2006, 18:28
Sorry Andreas, aber Deine Argumetation kann ich
beim besten Willen nicht nachvollziehen.

Es liegt doch auf der Hand, warum mehr LCD`s
verkauft werden. Einzig und allein spielt hier
der Preis eine Rolle.
Es werden auch mehr Billig-Player auf dem Markt
vertickt, als hochwertige DVD-Player.
Die Aussage mit dem RBE kommt seltsamerweise
immer aus dem lager der LCD`s, denn womit sollten
sie auch anders den Billigkauf erklären.
Kanns schon gar nicht mehr hören, da es fast kaum
jemand sieht.
Ich persönlich kenne auch niemanden, der jemals den
ominösen RBE gesehen hat und es sind eine Menge
die in unseren örtlichen Beamerstudio kommen.
Ich weis auch nicht wo die Aufstellprobleme liegen
sollen?. Habe jedenfalls mit noch keinem DLP welche
gehabt.

Wie ich schon erwähnt habe und wie Du es ja auch
selber gerade schreibst ( Du kaufst jetzt ein für
Dich bezahlbares Gerät ), kaufen die meisten eben
das billigere, ergo einen der verdächtigen LCD`s.
Will damit die LCD`s ja auch nicht verteufeln, denn
wenn man nur ein gewisses Buget hat und keine hohen
Ansprüche stellt, sind die allemal gut genug um sein
Filmchen, oder seinen Sport zu gucken. Ob man dann
aber dabei noch die Rückennummer des Fußballspielers
auf dem Bild erkennen kann, ist meist fraglich, wenns
nicht gerade eine Großaufnahme ist.

Ich weis auch nicht warum man einen Kinoraum anlegen
muss, um einen Beamer aufzustellen???.
Gerade aus dem Grund, weil mein Wohnzimmer nicht immer
andauernd abgedunkelt werden soll, da ich den Beamer
u. a. auch tagsüber teilweise als TV-Ersatz nehme,
habe ich mich z. B. für den BenQ PE7700 entschieden,
da er bei restlicht noch das schärfste und
kontrastreichste Bild im Studiotest lieferte, wo man
z. B. beim Pana900 nur noch erahnen konnte was sich
auf der Leinwand abspielte.
Und wenn Du eben den Gräuschpegel anschneidest, dann
stell doch mal einen Pana700 gegen eine PE7700. Du hörst
den Venti des Panas eher.
Gerade das was Du alles aufführst, was angeblich besser
sein soll, habe ich genau andersrum empfunden und deshalb
hab ich mich auch gegen die LCD`s entschieden, da ich mir
auch kein bestimmtes Preislimit gesetzt habe. Ich kauf mir
eben nicht etwas, womit ich nicht glücklich werde, nur um
paar Euros gespart zu haben. Dann lass ich es lieber ganz.
Den von Dir erwähnten Preisrutsch haste beim LCD-Proki
auch und meines erachtens bei einigen Modellen noch
extremer. Und dann noch von unausgereifter Technik bei
DLP zu reden grenzt dann doch schon an blankem Hohn.
Naja, wenn ich mit einen Pana700 holen muss, würd ich auch
so argumentieren, wobei ich mir dann lieber gar keinen
holen würde, bevor ich Jahre überbrücken muss, oder
sonstige Kompromisse eingehe.
Wie gesagt ich bin auch kein Millionär, aber wenn ich mir
was kaufe, dann soll es nicht an 200.-, oder 300€ scheitern.
Ich habe meinen 5er BMW auch ein Jahr länger gefahren, hab
gespart und mir dann das neue Model gekauft, anstatt auf
Golf umzusteigen und dann zu sagen "Im BMW hab ich immer
so einen Schwindeleffekt, darum muss es ein Golf sein".
Naja, vielleicht argumetieren jetzt auch einige, dass die
Technik eines BMW`s nicht ausgereift sei und man daher den
Opel-Corsa vorzieht.
Un nun hör ich lieber auf, bevor ich auch schon blödsinn rede
sergioleone
Inventar
#30 erstellt: 26. Jan 2006, 18:33
das kann ich alles nur bestätigen, dat muss ja Gedankenübertragung sein, außer dass ich kein Auto fahre (22) da mir mein Heimkino immer wichtiger war.

Deshalb habe ich auch keine Liznz zum Töten( Führerschein)

Aber ansonsten ist der Beitrag sehr gut.

ein hoch auf DLP´S

Wie kommt es bloss das man in den Digitalkinos keinen LCD findet, das hat mich schon immer gewundert , aber vielleicht weiß das ja jemand aus dem Forum.
Signature
Inventar
#31 erstellt: 26. Jan 2006, 18:38
Hey Kater,

Naja, wenn ich mit einen Pana700 holen muss, würd ich auch
so argumentieren, wobei ich mir dann lieber gar keinen
holen würde, bevor ich Jahre überbrücken muss, oder
sonstige Kompromisse eingehe.

Jetzt übertreib' mal nicht. Sooo mies ist der Pana700 nun auch wieder nicht.

Gruß
- sig -
sergioleone
Inventar
#32 erstellt: 26. Jan 2006, 18:41
Stimmt ein Bild kann er ja auf die Leinwand proizieren, aber was für eins

Scherz beiseite als LCD ist der ja okay, aber der 900er ist da doch deutlich besser.
Kater10000
Stammgast
#33 erstellt: 26. Jan 2006, 18:43
Jo, hast ja Recht. Der Pana700 ist gut.
Würde den jedenfalls dem Aldi-Beamer vorziehen.

So und nun ist das Thema durch für mich,
denn es soll nicht wieder LCD kontra DLP werden.
Soll jeder mit seinem Beamer den er hat und
toll findet auch glücklich werden.
Mahlzeit
sergioleone
Inventar
#34 erstellt: 26. Jan 2006, 18:44
Guten Hunger
Signature
Inventar
#35 erstellt: 26. Jan 2006, 18:56

Wie kommt es bloss das man in den Digitalkinos keinen LCD findet, das hat mich schon immer gewundert , aber vielleicht weiß das ja jemand aus dem Forum.

AFAIK gab es mal von Sony einen LCD-Prototyp mit HD2K-Auflösung. Für den Dauerbetrieb sind LCDs aber weniger geeignet - insbesondere bei 24.000 und mehr ANSI-Lumen. Den DMDs macht das hingegen nichts aus. Ob jemals die LCOS-Technologie im Kino Einzug halten wird, ist aus ähnlichen Gründen fraglich. Warten wir's mal ab.

Ach ja - da ist noch was. Ich persönlich glaube, dass die sichtbaren Leiterbahnen der Flüssigkeitskristalle auf einer 24m-LW ein paar Kinobesucher möglicherweise stören könnten.

Gruß
- sig -


[Beitrag von Signature am 26. Jan 2006, 19:09 bearbeitet]
Signature
Inventar
#36 erstellt: 26. Jan 2006, 19:00

denn es soll nicht wieder LCD kontra DLP werden.

Woran Du ja ganz und gar unschuldig bist...

Dito Mahlzeit
- sig -
celle
Inventar
#37 erstellt: 26. Jan 2006, 19:56
@Kater1000

Natürlich wegen RBE! Du bist mir einer!
Sehe übrigens auch keinen RBE, bekomme aber trotrzdem übelst Kopfweh von! Auch beim Yanaha DPX-1300. Nicht gerade ein Billig-Beamer...Damit haben wir eine riesen Schwäche des technischen Prinzips von DLP. DAS BILD ENTSTEHT ERST AUF DER LEINWAND! Kommt also nicht fertig aus dem Proki! Wenn das kein Nachteil ist? Das heißt du versuchst deine Augen zu täuschen (Trägheit). Leider klappt das nicht bei jedem so gut im Kopf (erst im Gehirn wird das Bild dann zusammengesetzt)! Und da nun nicht jeder gleich tickt und gerade Kinder, besonders wenn sie klein sind, nicht so mündig sind, dir zu sagen mir tut der Kopf weh, würde ich da eher aufpassen. Habe als Kind auch stundenlang früher Fern (gute Flimmerkiste = Röhre) und Videospiele gezockt. Hat ja Spass gemacht. Nur hatte man dann ziemlich schnell rote Augen bekommen... Hat mich aber nicht daran gehindert weiter zu machen, obwohl es eigentlich besser gewesen wäre...
Wer gibt schon freiwillig als Kind sein Spielzeug aus der Hand? Hätte ja Mama noch einen Grund mehr einem das Zocken zu verbieten...
Schwachpunkt 2 des DLP Prinzips: Nur Pixel ein und Pixel aus. Keine Variation der Pixelhelligkeit möglich! DLP beruht letztendlich ausschließlich auf dem Prinzip der Optischen Mischung! Plasma hat das gleiche Problem! Diese führt zu dem immer wieder angesprochenen Pixelrauschen (Dithering, hatte auch der Yammi)! Wie soll so gerade bei dunklen Szenen schön differenziert Helligkeitsnuancen herstellen?
Oft hast du nämlich statt einer grauen Suppe bei LCD, eine schwarze (naja eigentlich auch eher anthrazit, selbst der angeblioch so super dolle SW des Yamaha-Teils wäre mir keine 10000 EUR wert, von wegen sooo viel besser als bei LCD...) Suppe (z.B. beim Samsung DLP).
Tolle Ärztin die du da hast Aber es gibt ja auch nur sehr wenige Frauen die sich mit der Technik auskennen...

Welche Teile sollen denn noch altern, wenn keine organischen mehr verwendet werden? Die D6 Panels sollen kein Shading und VB haben!
Das Sharp-LCD-Panel ist übrigens Realität. Denke Epson wird sich eine ähnliche Technik zu nutze machen um das Licht vollends zu blockieren...

Außerdem wer kauft jetzt noch einen 10000EUR 1-Chip-DLP, wo es doch den Ruby für das gleiche Geld gibt?

Zum BenQ! Hoffe du hast nicht auch nach nur 300h einen Lampenausfall! Im Area-Forum hatten viele Besitzer das Problem mit den BenQ-Beamern gehabt.

Und noch einmal! Um wirklich den Beamer in Kontrast und SW auszutesten bedarf es einer entsprechenden Raumumgebung! Oft haben die Nutzer auch nur helle Wände und Einrichtungen. Also da wird das nie was mit dem angeblich so viel besseren Kontrast und SW eines DLP´s! Du nutzt das Teil da nicht einmal ansatzweise aus. Wenn du am Tag (ohne große Verdunkelung) mit dem DLP-Bild zufrieden bist, darfst du dich eigentlich nicht über den angeblichen so viel schlechteren SW eines LCD´s ärgern... Ich habe noch keinen bezahlbaren DLP gesehen der ohne Raumabdunkelung einen super Kontrast bietet...

Gruß, Marcel!
Signature
Inventar
#38 erstellt: 26. Jan 2006, 20:24
@celle,

DAS BILD ENTSTEHT ERST AUF DER LEINWAND!

Dann darfst Du auch nicht ins (analog) Kino gehen. Auch hier entsteht das Bild erst auf der LW. Mit Umlaufblende kommt ein 35mm-Proki gerade mal auf 48Hz.

Apropos Kino - zukünftig kannst Du ja gar nicht mehr ins Kino gehen, denn im D-Cinema werden nur DLPs verwendet.

Und Röhren-TVs oder CRT-Beamer gehen dann gar nicht. Hier wird das Bild schließlich mit 3 Kathodenstrahlen zeilenweise auf die Mattscheibe bzw. LW gebeamt. Und dann auch noch halbbildweise.

Und - ach ja - auf LCD-Panels werden die Bilder auch nacheinander aufgebaut. Und das gerade mal mit nicht vollständig synchronisierten 100 Hz - also recht wenig im Vergleich zu den vielfach höheren CRFs aktueller 1-Chip-DLPs.

Wie Du siehst ist alles in unserer Proki-Welt ziemlich relativ.

In einer Sache kann ich Dir jedoch voll zustimmen. Ohne Raumabdunkelung säuft das Bild jedes Prokis unweigerlich ab, und zwar unabhängig vom verwendeten Projektionssystem.

Gruß
- sig -


[Beitrag von Signature am 26. Jan 2006, 20:38 bearbeitet]
Kater10000
Stammgast
#39 erstellt: 26. Jan 2006, 22:03
Tja, was soll ich jetzt darauf anworten?...ich
denk mal besser nichts, denn es würde jetzt hier
den Rahmen sprengen ein techn. Statement für DLP
abzugeben. Denn es gibt mindestest zu jedem
Argument ein Gegenargument, also bringt es nichts.
Wir würden uns nur im Kreis drehen, daher schrieb
ich ja bereits das es für mich keinen Sinn mehr
macht, hier im Forum weiter drauf einzugehen.
Ich will eben niemanden bekehren, denn jeder soll
kaufen was er will.

Ich kann nur für mich und meinen Erfahrungen sprechen
das ich keine Probleme mit RBE habe und auch im Studio
bisher keinen gehört habe, der das "RB-Syndrom"
gesehen hat. Wir haben auch versucht diesen Effekt
durch Augenklimmpern, Kopfschütteln, etc. zu provozieren,
aber es kam nichts dabei rum.
Mag sein das es daran liegt, dass wir vor dem Filmegucken
die Wodkaflasche rumgehen lassen um unsere Augen träge
zu machen um dem RBE vorzubeugen.

Trambolinspringen hab ich noch nicht vor der Leinwand
probiert....vielleicht wäre das noch eine Möglichkeit.

jedenfalls sind wir froh, dass Du lediglich die
Kopfschmerzgeschichte erwähnst. Wir dachten schon
das ein DLP Explosionsgefährdet ist, oder Giftstoffe
abgibt
naja, was soll ich jetzt hierzu sagen?... zum einen
haben unsere Kinder in ihren Zimmern jeder selber ein
TV, welches auch in entsprechender Dosierung genutzt
wird, zum anderen werden Kinder bei stundenlangem
Filmegucken wohl an jeder Kiste ihre Kopfweh bekommen.
Jedenfalls haben unsere Kids, wie auch wir selbst mit
Kopfweh noch keine Probleme beim Beamerbetrieb.

Ich ab und zu wenn ich einen Wodka am Weekend zuviel
hatte, aber wir werden unser Augen ab sofort gegenseitig
täglich kontrollieren und profilaktisch neben den Beamer
eine Klinikpackung Aspirin legen für den Ernstfall.

Aber irgendwie sind wir jetzt dann doch etwas beruhigter
nachdem sich alles aufgeklärt hat und werden es
heute dann doch noch wagen, ein paar Minuten zu gucken.
Die Kinder werden natürlich ausgesperrt. Wenn die jetzt
meckern, werden wir Ihnen Deinen Tread zu lesen geben.
Sollte meine Frau jemals wegen Kopfweh klagen, wenn Sex
anliegt, wird sie natürlich auch sofort vom Beamerbetrieb
ausgeschlossen.....Klasse, dann hab ich den Beamer ja
ganz für mich allein. Danke für den Tipp.

Werde auch gleich mal einen Brief an die Ministerin für
Gesundheit und an die div. DLP-Hersteller aufsetzen, damit
in Zukunft auf den Beamerkartons ein Aufdruck kommt, auf
dem hingewiesen wird:
"Beamer gucken gefährdet Ihre Gesundheit".

Also nicht alles immer so Bierernst nehmen und vielleicht
mal eine Entspannungs-DVD in den Player einlegen.
Jedenfalls mag ich die LCD-Leute, denn wir hätten hier
sonst kaum was zu lesen.
Fragen, Probleme, etc. die hier im Forum beschrieben
werden, handeln ja meist von LCD-Beamern
Es wäre einfach zu ruhig hier ohne LCD


[Beitrag von Kater10000 am 26. Jan 2006, 22:23 bearbeitet]
celle
Inventar
#40 erstellt: 27. Jan 2006, 12:20
@signature

Sorry, hab mich wohl falsch ausgedrückt. Das Bild von DLP entsteht natürlich erst im Kopf! Also es kommt unfertig auf die Leinwand. Das strengt halt einfach an und ist kein entspannendes Sehen! Die LCD-Technologie an sich liefert halt ein klares ruhiges strahlungs- und flimmerfreies Bild! LCOS und OLED schließe ich als Weiterentwicklungen mit ein. Natürlich auch die Displaytechnologie. Diese Dinge sind ungemein wichtig! Als Architekturstudent wird uns auch immer wieder eingetrichtert Verantwortung gegenüber der Umwelt und den Menschen zu nehmen. Dies gilt nicht nur in der Architektur sondern auch in der Industrie! Bsp. SUV in der Autobranche: Tolle schicke Autos, aber die sind ökonomisch und ökologisch eine absolute Katastrophe (Verbrauch)!
Was nützt einem das tollste Bild, wenn die Technik noch mit solchen Ungereimtheiten wie Flimmern, Farbblitzen, Strahlung (natürlich nur Plasma, Röhre, SED) zu kämpfen hat?
Bei DLP lässt es sich wenigstens bei 3 Chip und durch LED mindern, gar beseitigen. Aber bei den 1-Chip Teilen halt wohl nicht (siehe High End-Beamer Yamaha DPX 13000) vollends.
Das sind Tatsachen und da finde ich diese (versucht) sarkastisch ironische Ausdrucksweise von "Kater 1000" mehr als unangebracht. Letztendlich legt er sich nur selbst ein Ei ins Nest und lässt mich an dessen Kompetenz stark zweifeln!
Es gehört nun einmal nicht dazu nur die Stärken hevorzuheben, sondern auch die Schwächen.
Ein Händler der das nicht tut und nur Schwarz und Weiß sieht, bei dem sollte der Laden sofort dicht gemacht werden.
Mit solchen S/W-Seher habe ich schon genug Erfahrung im Displaybereich gemacht. "Plasmas, Plasma, Plasma: Kaufen Kaufen Kaufen!" Spätestens wenn man dann sagte das die Teile einbrennen (will ja auch mal einen PC anschließen und Videogames zocken) und eine schlechtere HD-Qualität besitzen als LCD (manche erkennen noch nicht einmal den Unterschied bei HDTV zwischen einem HD- und ED-Plama-Panel...), verstummen sie dann...


Apropos Kino - zukünftig kannst Du ja gar nicht mehr ins Kino gehen, denn im D-Cinema werden nur DLPs verwendet.


Wenn du dich da mal nicht täuscht 4K ist die Zukunft im D-Cinema! Und hier ist LCoS weiter als DLP. Konnte ich schon mit eigenen Augen auf der IFA von JVC bewundern. Ein Traum!

Da braucht es keine analoge Technik mehr! Gerade bei den heute oft angewendeten Special-Effekts und Animationsfilmen im Allgemeinen ist die 4K-Technik der analogen Technik meiner Meinung nach gar überlegen...

Zur D5/D6-Generation. Also Epson hat doch eingehalten was sie versprochen haben. Die aktuellen HDTV-LCD-Beamer brauchen sich vor gleichteuren Geräten in Sachen Kontrast und SW nicht verstecken. Zudem liegen die Straßenpreise immer schnell unter 1300 EUR. Sie haben Heimkino erst wirklich erschwinglich gemacht. Und die Blende ist kein Trick, da es funktioniert! Siehe u.a. Tests bei "Cinehome".
Die D6 Generation ist nicht nur eine Evolutionsstufe, sondern eine vollkommen neue Technik (VA-Technologie bei der nur noch Licht durch das Flüssigkristall kommt, wenn Spannung anliegt)! Ein weiterer Punkt für LCD! Auch hier sind die noch vorhandenen Kontrast-, SW-Probleme und auch VB und Shading lösbar. Es ist also nicht prinzipbedingt geggeben, wie oft behauptet wird.

Das wird also dieses Jahr ein heißer Beamerherbst!

Mir geht es nicht darum zu sagen LCD wäre besser als DLP oder auch umgekehrt, mich stören nur die Sprüche von denen die immer nur alles Schwarz und Weiß sehen!
Jede Technik hat irgendwo Schwächen und diese sollten auch genannt werden und jeder hat unterschiedliche Anforderungen an sein Gerät!

Ich komme nicht klar mit dem RBE von DLP und das sollte "Kater 1000" einfach akzeptieren als dumme Spürüche abzulassen! Gerade deshalb sind ja die angekündigten DLP-Rückpros mit LED-Backlights eine sehr interessante Sache für mich (LED ist übrigens auch ohne weiteres bei LCD möglich)!

Ich habe halt Probleme mit RBE und kann in meinem Bekanntenkreis deshalb auch keinen bedenkenlos DLP empfehlen. Basta! Sage also immer: Wenn möglich mit gesamter Familie antanzen und Probeschauen! Nur hatte sich bis jetzt auch noch nie jemand über die gebotene Leistung meines damaligen Pana-500 LCD´s beschwert (der übrigens kein sichtbar störendes Fliegegitter aus 3m bei 2m Bilddiagonale hatte)...

Wie du schon so schön sagtest: "Alles relativ!"



Gruß, Marcel!
Benedictus
Inventar
#41 erstellt: 27. Jan 2006, 13:03

celle schrieb:
Die LCD-Technologie an sich liefert halt ein klares ruhiges strahlungs- und flimmerfreies Bild! LCOS und OLED schließe ich als Weiterentwicklungen mit ein.


Das natürlichste Bild liefert immer noch der Röhrenprojektor, weshalb ich meinen auch nicht so schnell abgebe

Aber hast du dir schon mal einen MetaVision NHT 720 angesehen? Der kommt gerade von der Bildruhe gefährlich nahe an meinen CRT heran, da strengt nichts mehr an. Vielleicht hast du bislang nur "anstrengende" DLPs gesehen, von denen es viel zu viele am Markt gibt.


Es gehört nun einmal nicht dazu nur die Stärken hevorzuheben, sondern auch die Schwächen.
Ein Händler der das nicht tut und nur Schwarz und Weiß sieht, bei dem sollte der Laden sofort dicht gemacht werden.


Fakt ist nur, dass 90% aller Händler nur die Sonnenseiten hervorheben; z.T. wissen sie es gar nicht besser. Oder woher kommt der große Plasma-Hype?


Zur D5/D6-Generation. Und die Blende ist kein Trick, da es funktioniert!


aber nur bedingt. Was soll die arme Blende denn bei einem Schachbrettmuster machen?


Siehe u.a. Tests bei "Cinehome".


Gerade die wissen aber sehr wohl, dass die automatische Iris-Blende hauptsächlich dazu dient, den gemessenen Kontrast zu verbessern, nicht das sichtbare Film-Ergebnis.


Mir geht es nicht darum zu sagen LCD wäre besser als DLP oder auch umgekehrt


das geht auch gar nicht, denn jeder hat andere Ansprüche und ein anderes Empfinden.


, mich stören nur die Sprüche von denen die immer nur alles Schwarz und Weiß sehen!


mich auch. Ich sehe ja auch durchaus Pluspunkte für die LCDs, aber unterm Strich sehe ich ein Plus für die DLPs, wobei wir in beiden Fällen von hochwertigen Exemplaren sprechen, nicht von irgendwelchem Billigtrödel.

bis später,
Benedikt
celle
Inventar
#42 erstellt: 27. Jan 2006, 13:34
@Benedictus

Ein Röhrenbeamer wäre mir zu schwer und klobig. Kein Platz! Zudem ist mir das Röhren-Bild (bei Plasma übrigens auch) an sich zu weich...
Bei den TV´s stört mich aber schon das typische Röhrenflimmern (sieht jeder sehr gut wenn man mal den Camcorder draufhält), zudem Röntgenstrahlung und das Teil strahlt allgemein mir zu viel (Finger über die Mattscheibe laufen lassen- > kribbelt immer so schön ).
Deshalb bin ich auch bei SED sehr skeptisch. Die ersten Fotos der Teile im Betrieb lassen Böses erahnen...
Ich weiß wir ballern uns tagtäglich wenn auch oft unfreiwillig mit irgendwelchen Zeugs zu, aber LCD hat solche Nebenwirkungen halt nicht und ich finde das ist der richtige Weg...

Also beim Pana-Beamer funktioniert "AI" in Verbindung mit der Blende ganz gut, beim Sony Beamer eigentlich auch. Da ist es aber schon fast wieder zu heftig (jedenfalls beim HS50)

Gruß, Marcel!
Kater10000
Stammgast
#43 erstellt: 27. Jan 2006, 14:13
Sarkastisch, oder Dumm komm ich nur Leuten, die gerade
wie Du alles nur s/w sehen.
Wenn mir beim Autofahren schlecht wird, rate ich nicht
jedem davon ab sich ein Auto zu kaufen, oder versuche
krampfhaft das Auto mit unqualifizierten Blödsinn
schlecht zu machen. Mag ja sein das Du ein mittelschweres
Problem mit RBE hast, aber das haben vielleicht 98% der
anderen nicht. Daher kannst Du nicht von Dir auf andere
schließen. Ob Du nun an meiner Kompetanz zweifelst,
interessiert mich eigentlich gar nicht, denn ich muss
hier keinem etwas beweisen. Ich weis für mich nur, dass
mir meine 10 Jahre Beamererfahrung und der tägliche
Umgang mit den Geräten mir reicht um zu wissen, worauf
es ankommt. Jedenfalls weis ich das gerade was Beamer
anbelangt, viele gleiches anders empfinden. Daher rate
ich den Leuten auch immer sich selber den jeweiligen
Beamer in Aktion anzusehen und zu vergleichen.
Kauf Dir Deinen LCD und werd glücklich, aber überlass
den Leuten, die für sich die DLP-Technik vorziehen,
Ihre eigene Meinung, bzw. Entscheidung.

Wenn ich mir z. B. einen Film wie "Blade", der relativ
düster gehalten wurde simultan auf einem LCD und einem
DLP ( gleichwertige Klasse ) ansehen und beim DLP seh
ich bei Schwarz auch tatsächlich schwarz und beim LCD
seh ich nur dunkel-grau, oder z. B. bei
hellen Passagen auf dem LCD horizontale Streifen und beim
DLP nicht, dann weis ich für was eine Technik ich mich
entscheide. Könnte noch weiter Beispiele anfügen, aber
es wird mir langsam zu doof. Ich denke mal der großteil
hier interessiert sich für einen normalen Beamer, der für
den Heimgebrauch arbeiten soll, dabei lass ich die Geräte
von Aldi 600.-€, oder auch die Fraktion jenseits der
5000.-€ mal außen vor, denn die sollten nicht die Regel
für die meisten hier sein und wenn ich da die üblichen
Verdächtigen nehme, dann hat für mich nach wie vor der
DLP immer noch Pluspunkte vor einem LCD und das bleibt
auch meine Meinung. Dein Problem akzeptier ich natürlich
absolut ( ich meine damit den RBE )

Aber wenn ich schon in Deinen Beiträgen lese: Bild zu
weich, die Mattscheibe zu kribbelig, Gerät zu groß, zu klobig,
zuviel Strahlung, zu gefährlich, mir wird
schlecht, es strengt an, ich seh Flimmern und Farbblitze,
usw., dann sagt mir das schon einiges.
Jetzt weis ich auch woher das Statement kommt, DLP`s sind
gefährlich. Jesses was für eine böse Welt. Schon mal dran
gedacht das Dein PC Dich womöglich verstrahlt hat?.


[Beitrag von Kater10000 am 27. Jan 2006, 14:16 bearbeitet]
celle
Inventar
#44 erstellt: 27. Jan 2006, 14:34
@Kater1000

Ich weiß nicht warum die hier die ganze Zeit soviel Emotion hineinbringst! Habe ich irgendwo behauptet LCD ist besser als DLP?

Ich habe nur gesagt das ICH Probleme mit RBE habe und selbst deshalb nicht uneingeschränkt 1 Chip-DLP´s empfehlen kann. Deshalb soll jeder selbst lieber vorher Probeschauen gehen! Ich habe niemandem DLP ausgeredet!


Aber wenn ich schon in Deinen Beiträgen lese: Bild zu
weich, die Mattscheibe zu kribbelig, Gerät zu groß, zu klobig,
zuviel Strahlung, zu gefährlich, mir wird
schlecht, es strengt an, ich seh Flimmern und Farbblitze,
usw., dann sagt mir das schon einiges.
Jetzt weis ich auch woher das Statement kommt, DLP`s sind
gefährlich. Jesses was für eine böse Welt. Schon mal dran
gedacht das Dein PC Dich womöglich verstrahlt hat?.


Du übertreibst maßlos!
Das Wort "Gefahr" habe ich nirgends erwähnt!
Fakt ist, es strengt einfach an und es ist kein enstspanntes Sehen! Was ist daran falsch und nicht zu verstehen?

Reagiert doch jeder anders auf solche Probleme.

Und nun komme mal wieder runter!

Gruß, Marcel!
Signature
Inventar
#45 erstellt: 27. Jan 2006, 15:01
Hi celle,

Wenn du dich da mal nicht täuscht 4K ist die Zukunft im D-Cinema! Und hier ist LCoS weiter als DLP. Konnte ich schon mit eigenen Augen auf der IFA von JVC bewundern. Ein Traum!

Ich glaub Dir, dass das Bild klasse ausgesehen hat. IMO spricht für den Einzug ins D-Cinema jedoch einiges dagegen.

- es bleibt abzuwarten, ob die LCOS-Panels nicht durch die hohe Luminanz der Kinoprokis mit der Zeit "zerbeamt" werden. Vielleicht können die Dinger das auch ab - ich weiss es halt nicht.

- Das "D(LP)-Cinema" und Texas Instuments wird als US-Unternehmen bislang von allen namhaften Hollywood-Regisseuren von George Luca$ über Steven Spielberg bis hin zu Peter Jackson unterstützt. Nicht zu vergessen sind auch die unterstützdenden Konzerne Time Warner, Fox und Disney. Erst ging es um Technologie, aber jetzt geht es auch ganz klar um Geld, Politik und den Standort USA.

- Das LCoS weiter als DLP ist, glaube ich nicht einmal ansatzweise. Bereits 2002 war HD2K von TI marktreif, also kannst Du davon ausgehen, das es den Prototypen bereits ums Jahr 2000 gab. Heute haben wir 2006(!) und HD2K DLPs stehen im HK-Bereich immer noch nicht zur Verfügung. Ich bin sicher, das es auch den 4K-Chip bereits lange gibt. George Luca$ hat den bestimmt schon gesehen.

Damit wollte ich jetzt nicht die Bildqualität von LCOS klein reden - es geht da mehr um Politik, Werbung, Cashflow, Macht etc. Wobei ich hinzufügen muß, das die DLP HD2K-Projektion so ziemlich das geilste war, was seit den 80ern im Kino gesehen habe.

Gruß
- sig -


[Beitrag von Signature am 27. Jan 2006, 16:49 bearbeitet]
Duncan_Turner
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 27. Jan 2006, 15:03

celle schrieb:
(...)zudem Röntgenstrahlung und das Teil strahlt allgemein mir zu viel (Finger über die Mattscheibe laufen lassen- > kribbelt immer so schön ). (...)


Der Unterschied zwischen Strahlung und statischer Aufladung ist Dir aber durchaus bewusst?



Deshalb bin ich auch bei SED sehr skeptisch. Die ersten Fotos der Teile im Betrieb lassen Böses erahnen...
Ich weiß wir ballern uns tagtäglich wenn auch oft unfreiwillig mit irgendwelchen Zeugs zu, aber LCD hat solche Nebenwirkungen halt nicht und ich finde das ist der richtige Weg...


Hmm, dadurch, dass beim SED die zum leuchten anregende Quelle unmittelbar hinter jedem Bildpunkt sitzt und nicht wie bei der Röhre 20+ cm weit weg ist die Strahlung konstruktionsbedingt niedriger. Aber man kann sich bei jeder Suppe ein Haar herbeireden.


[Beitrag von Duncan_Turner am 27. Jan 2006, 15:03 bearbeitet]
celle
Inventar
#47 erstellt: 27. Jan 2006, 15:18
Schön mal mit jemanden ordentlich diskutieren zu können


Damit wollte ich jetzt nicht die Bildqualität von LCOS klein reden - es geht da mehr um Politik, Werbung, Cashflow, Macht etc.


Habe ich leider vergessen. Hast wohl Recht. In der heutigen Zeit ist das leider wirklich so



hinzufügen muß, das die DLP HD2K-Projektion so ziemlich das geilste war, was seit den 80ern im Kino gesehen habe.


Auch das glaube ich dir

3-Chip-DLP habe ich leider noch nicht sehen können
Dresden, Berlin und Nürnberg wären dann die in der "näheren" Umgebung bei mir. Der UFA-Palast in Dresden lohnt sich eigentlich allein schon aufgrund der Architektur...

@Duncan_Turner

Ja, weiß ich. Ich frage mich langsam wozu ich eigentlich die immer setze...

Zu SED:

Das beseitigt noch lange nicht das Flimmerproblem! Schaue dir die Fotos in der aktuellen "AV" einmal näher an!
Ich will einfach keine Flimmerkiste mehr!
Außerdem gibt es noch neben Strahlung und Flimmern andere Dinge, dass ich die SED-Technologie eher skeptisch sehe...
Habe ich aber schon in betreffenden Threads erläutert...

Gruß, Marcel!
Benedictus
Inventar
#48 erstellt: 27. Jan 2006, 15:32

celle schrieb:

Zu SED:

Das beseitigt noch lange nicht das Flimmerproblem! Schaue dir die Fotos in der aktuellen "AV" einmal näher an!
Ich will einfach keine Flimmerkiste mehr!



Du kannst auf dem Foto das Flimmern sehen ? Da sag ich nur:






-Benedikt-
Signature
Inventar
#49 erstellt: 27. Jan 2006, 15:33

3-Chip-DLP habe ich leider noch nicht sehen können

Das interessante ist, das diese Prokis anscheinend gar keine Nachteile haben. Habe u.a. "Harry Potter IV" als HD2K-Projektion auf einer 24m-LW gesehen. Der Film spielt ja zu über 80% im Halbdunkeln und es gibt trotzdem kein Dithering - nichts! Das einzige, was recht selten aufgetreten ist war minimalstes Kantenflimmern. Einem "normalen" Kinobesucher, der nicht krampfhaft danach sucht, fällt dies bestimmt nicht auf. Die analoge 35mm-Kopie kannst Du dagegen in die Tonne treten. Das Bild säuft regelmäßg ab und in die halbdunklen Szenen ist extrem viel Filmkorn sichtbar.

Mich würde mal injteressieren warum das so ist. Bei dunklen Szenen sind die Spiegel ja mehr aus als an aber mit drei Panels scheint sich das nicht negativ bemerkbar zu machen (zumindest im D-Cinema-Bereich).


Dresden, Berlin und Nürnberg wären dann die in der "näheren" Umgebung bei mir. Der UFA-Palast in Dresden lohnt sich eigentlich allein schon aufgrund der Architektur...

Macht doch mal 'ne Exkursion nach Dresden oder so. Welcher Film läuft ist beim 1. Mal eigentlich "fast" egal. Die digitale Projektion macht Spass und ist sicherlich besser, als Du erwartest (bei mir war es jedenfalls so).


Gruß
- sig -


[Beitrag von Signature am 27. Jan 2006, 15:43 bearbeitet]
celle
Inventar
#50 erstellt: 27. Jan 2006, 15:42
@Bendedictus

Ja kann man. Ein fetter dunkler Streifen im Bild! Wie bei der Röhre! Hol dir doch einmal die AV und schau es dir selbst an. steht sogar da:

"Anders als bei LCD- oder Plasma-Schirmen zeigen SED-Fernseher eine Dunkelzone zwischen den Bildern, wenn sie fotografiert werden. Das liegt daran das die Bilder zeilenweise belichtet werden, es sind also nicht immer alle Pixel gleichzeitig aktiv. Daher wird man für Europa 100-Hertz-Geräte bauen."

aus AV 2/06

Wenn das nicht Röhrentechnik pur ist? Da ist sie wieder unsere alte Flimmerkiste! Nur in flach...


@Signature

Kein Dithering?
Wäre in der Tat sehr erstaunlich. Aber wenn du es sagst. Habe halt leider noch keine Erfahrung mit 3Chip-DLP gemacht und schon gar nicht im D-Cinema...
Aber die sind ja auch noch ein ganzes Stückchen teurer und besser als Consumer-Prokis...
Gruß, Marcel!
Signature
Inventar
#51 erstellt: 27. Jan 2006, 15:47

Kein Dithering?

Nicht mal ansatzweise. Mein Statement bezieht sich jedoch auf das D-Cinema (Projektor: Christie CP2000). Im HK sollte es aber bei 3-Chip-Projektionen auch kein Dithering geben (zumindest rein theoretisch ).

Gruß
- sig -
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
DLP oder LCD ?
TheSoundAuthority am 20.06.2005  –  Letzte Antwort am 30.06.2005  –  15 Beiträge
DLP oder LCD?
chasperlisimba am 31.05.2006  –  Letzte Antwort am 02.06.2006  –  12 Beiträge
SXRD besser als LCD/DLP?
Empire2005 am 23.06.2010  –  Letzte Antwort am 28.06.2010  –  12 Beiträge
DLP oder LCD
x-rossi am 09.04.2005  –  Letzte Antwort am 01.06.2005  –  58 Beiträge
kauftips : DLP oder LCD ?
Jerikko am 17.06.2007  –  Letzte Antwort am 20.06.2007  –  24 Beiträge
DLP oder LCD Beamer?
HOPSI am 21.09.2007  –  Letzte Antwort am 25.09.2007  –  7 Beiträge
LCD oder DLP
elvis74 am 24.11.2006  –  Letzte Antwort am 06.12.2006  –  60 Beiträge
DLP oder LCD Projektoren?
Desructor am 27.10.2004  –  Letzte Antwort am 30.10.2004  –  14 Beiträge
Lcd oder Dlp?
Triga am 13.09.2011  –  Letzte Antwort am 25.10.2011  –  122 Beiträge
LCD oder doch DLP fürs heimkino?
derhaxn am 05.11.2007  –  Letzte Antwort am 09.11.2007  –  54 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder879.646 ( Heute: 59 )
  • Neuestes MitgliedNando9201
  • Gesamtzahl an Themen1.467.205
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.901.197

Hersteller in diesem Thread Widget schließen