Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 . 30 . 40 .. Letzte |nächste|

SONY VPL-HW10, der Billig-SXRD!

+A -A
Autor
Beitrag
celle
Inventar
#1 erstellt: 13. Jul 2008, 16:25
Sony soll an einem günstigen SXRD-Projektor arbeiten. Soll wohl ein abgespeckter VW40 werden, wobei hier das Downgrade mehr im Bedienkomfort des motorsichen Lensshift zu finden sein soll. Also nur manueller Lensshift!

http://www.avsforum....13251127&postcount=1

http://www.cinemotion.biz/noticia_detalle.php?id=683&ccat_n=0



To supplement its range of videoprojector SXRD, the giant of l' Japanese electronics should propose for the last quarters of this year a third model. Baptized VPL-HW10, this last comes to just position in lower part of the series VW (our tests of the VPL-VW60 and more recently, of the VPL-VW40) puisqu' it should be proposed with a tariff bordering the 2300€. Side specifications, the intentions of Sony are clear: to propose an apparatus with an accessible tariff without neglecting l' diffused image. With the menu, a resolution of 1920 X 1080 become impossible to circumvent, a luminosity of 800 lumens ANSI and a contrast of 15.000:1. It on the other hand loses all the functions motorized with knowing the zoom, the development and the lens shift. With the absent subscribers also the 2:35 mode and the possibility are of regulating convergences. However, it should be underlined the fact that the group made d' enormous progress in a few years on two problems regularly quoted in the specialized forums, namely l' alignment of the panels about which we spoke a little higher and the shading. The VPL-HW10 should despite everything profit d' a lens manual shift (vertical only), of two compatible entries hdmi v1.3 1080p24 and d' a noise of operation of 24dB in economic mode. Finally the hull of l' apparatus, well qu' it will preserve round lines, will not be more identical to that of her brothers VW. Obviously, all this information is still suceptibles d' to be modified d' here its official presentation, we will not miss d' elsewhere not l' occasion to give you fresh news soon. Hard hard in any case for the Lcd technology which will have to fight battle on the segment of the vidéoprojecteurs under the bar of the 3000€ to preserve its market shares. VPL VW40 hardly has just struck a great blow, that Sony even further inserts the nail with VPL-HW10. S' he does not want to pass to the trap door, transmitif Lcd will have to put the twice the work for not only offering one higher level of quality, but also a more aggressive price.
Sonde
Stammgast
#2 erstellt: 13. Jul 2008, 17:52
Hört sich ja nicht so toll an.
khonfused
Stammgast
#3 erstellt: 15. Jul 2008, 17:39
Abwarten und Sake trinken...
Spezi
Inventar
#4 erstellt: 15. Jul 2008, 18:16
Ich hatte vor längerer Zeit davon gehört, die AVS Posts sind ja schon von Februar 08- eigentlich hatte ich das gedanklich schon unter 'News-Ente' abgehakt.
Aber jetzt kam der französische Bericht, was soll ich davon halten?- nur ein Preis um 1600,-€ würde da Sinn machen.
clehner
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 16. Jul 2008, 06:48

khonfused schrieb:
Abwarten und Sake trinken... 8)


Den Projektor gibt es wahrscheinlich beim Kauf von 0.7l Sake als Dreingabe
celle
Inventar
#6 erstellt: 05. Aug 2008, 18:27
Mehr zum HW10;

Einen LCD-Heimkino-Projektor wird es von Sony wohl nicht mehr geben. Man setzt voll auf SXRD!

http://translate.goo...B%26hl%3Den%26sa%3DG

Auch ein Billig-DILA (<3000 EUR) ist wohl von JVC auf dem Weg und auch einen VPL-VW60-Nachfolger (VPL-VW80) soll es auf der IFA/CEDIA geben...


[Beitrag von celle am 05. Aug 2008, 18:37 bearbeitet]
celle
Inventar
#7 erstellt: 13. Aug 2008, 09:34


[Beitrag von celle am 13. Aug 2008, 09:41 bearbeitet]
ForceUser
Inventar
#8 erstellt: 14. Aug 2008, 15:11
wann kommt er zu uns? und was wird er kosten :-) (27k HKD)
Sonde
Stammgast
#9 erstellt: 14. Aug 2008, 16:05
Bääh, schon wieder Klavierlack. Dann lieber ne Schuhschachtel oder ein japanisches Campingklo.

wann kommt er zu uns? und was wird er kosten

Laut cinemotion.biz gibt es noch keinen genauen Preis. Er soll aber unter 2500 Euro liegen.


[Beitrag von Sonde am 14. Aug 2008, 16:07 bearbeitet]
Eschey
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 14. Aug 2008, 16:48
... unter 2500 Euro.. wir werden sehen.. Interessant ist der "dynamic iris 2" Endlich mal eine echtzeit Iris?
clehner
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 15. Aug 2008, 08:59

Eschey schrieb:
Endlich mal eine echtzeit Iris?


Echtzeit-Iris: Widerspruch in sich
surbier
Inventar
#12 erstellt: 15. Aug 2008, 11:19

Eschey schrieb:
... unter 2500 Euro.. wir werden sehen.. Interessant ist der "dynamic iris 2" Endlich mal eine echtzeit Iris?


Hallo

Die "unsichtbare" Iris der heutigen VW Modelle war bereits sehr gut, die neue Iris wird noch einen draufgeben. Vor allem die Neuerungen in Richtung BRAVIA 2 - BRAVIA 1 war m.E einer der grössten Schwachpunkte der VW40/50/60 - lässt gutes vermuten. Wenn die Schwachpunkte in Bezug auf BRAVIA behoben oder zumindest verbessert sind, ist der HW10 sicherlich ein Gedanke wert.

Und falls Du mit dem HW10 nicht einverstanden bist, kannst Du auf den JVC Nachfolger warten, der technisch sicherlich einige Leckerbissen zu einem Preis unter 3000 Euro bereitstellen wird - nicht zur Freude aller

Zu jenen Besserwissern, die eine adaptive Blende grundsätzlich verteufeln, hier ein Zitat von cine4home:

"Wie die Ausführungen oben zeigen, muss eine "perfekt" arbeitende Blende einige Kriterien erfüllen. Das Zusammenspiel aus durchdachter Mechanik, intelligenter Signalverarbeitung, nativem Kontrast und nativer Helligkeit muss ausgewogen und stimmig sein. Dies ist eine schwierige Aufgabe, deren Lösung aber nicht unmöglich ist"

weiter:

"Die Schlussfolgerung, dass eine sequentielle Erhöhung des On / Off - Kontrastes in der Praxis nicht viel bringt ist ein Trugschluss, der aus technischem Unverstand folgt. Wer so eine These vertritt, stellt damit das gesamte Prinzip des On / Off Kontrastes und letztendlich seine eigene Kompetenz in Frage".

Ich hätte es nicht besser formulieren können

Gruss
Surbier


[Beitrag von surbier am 15. Aug 2008, 12:03 bearbeitet]
celle
Inventar
#13 erstellt: 24. Aug 2008, 16:17
Der HW10 bekommt noch einen $7999 teuren VW70 als größeren Bruder;

http://www.avsforum....454387&postcount=151


Here is a rumor that now is a fact. Besides the new entry level Sony VPL-HW10 being discussed in another thread (with a price of $3500), Sony will be introducing at CEDIA, the VPL-vw70. I am allowed to give you guys the model number, and the SURE Program price of $7999, with a November ship date. The price is accurate. I can't say anything else but it is a sweet machine. Don't infer from this, that there will or won't be any other new models.
Mackie-Messer
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 25. Aug 2008, 11:47

Eschey schrieb:
... Endlich mal eine echtzeit Iris?


Eine Iris kann doch immer nur immer auf das reagieren was kommt (hell-dunkel).
clehner
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 25. Aug 2008, 15:44

Mackie-Messer schrieb:

Eschey schrieb:
... Endlich mal eine echtzeit Iris?


Eine Iris kann doch immer nur immer auf das reagieren was kommt (hell-dunkel).


Richtig. Wenn es richtig gut gemacht ist (z.B. Planar 8130/8150) wird auch 'vorausgeplant', in dem erwähnten Beispiel 4 Frames look ahead. Aber es gibt leider immer wieder Szenen, wo die Iris 'nicht so recht weiß, was sie machen soll'.

Daher ist ein Projektor, der ohne Iris auskommt, immer vorzuziehen. Es gibt einige gute Iris-Implementierungen, aber leider auch viele schlechte, denn der Preisdruck bei den Einsteigergeräten fordert eben seinen Tribut. Da hilft alle Augenwischerei nichts (Pun intended, wie der Anglophile sagt).


[Beitrag von clehner am 25. Aug 2008, 15:45 bearbeitet]
Nick11
Inventar
#16 erstellt: 25. Aug 2008, 16:05

clehner schrieb:

Mackie-Messer schrieb:

Eschey schrieb:
... Endlich mal eine echtzeit Iris?

Eine Iris kann doch immer nur immer auf das reagieren was kommt (hell-dunkel).

Richtig. Wenn es richtig gut gemacht ist (z.B. Planar 8130/8150) wird auch 'vorausgeplant', in dem erwähnten Beispiel 4 Frames look ahead. Aber es gibt leider immer wieder Szenen, wo die Iris 'nicht so recht weiß, was sie machen soll'.

Daher ist ein Projektor, der ohne Iris auskommt, immer vorzuziehen.
Es gibt einige gute Iris-Implementierungen, aber leider auch viele schlechte, denn der Preisdruck bei den Einsteigergeräten fordert eben seinen Tribut.

Das ist ja im Grundsatz alles richtig, kommt mir in dieser Absolutheit aber auch ein bisschen haarspalterisch und schwarzmalerisch vor. Ich besitze einen Sanyo Z5 mit einer weiß Gott nicht besonders guten Iris-Umsetzung. Dennoch stört sie nun auch nicht in jeder Szene. Und es gibt ja schon länger Lösungen, die wesentlich besser arbeiten und nicht Unsummen kosten, siehe den schönen Beitrag bei cine4home.

Warum solche guten Lösungen nicht künftig auch in bezahlbaren Klassen anzutreffen sein sollen, bleibt mir schleierhaft. Die großen Fortschritte der letzten Jahre im Bereich der bezahlbaren Digital-Beamer basieren auch weniger auf dem Einsatz astronomischer finanzieller oder technischer Mittel, sondern schlicht auf dem Umstand, dass die Geräte endlich mal (mehr oder weniger konsequent) für die Film-Wiedergabe optimiert wurden. Wenn man nur mal daran denkt, wie ein "Bastler" (sorry ) wie cine4home dem Weltkonzern Mitsubishi mal eben zeigt, wieviel Potenzial im HC 5000 verschenkt wurde.

"Echtzeit" heißt für mich übrigens, dass die Iris für mein Auge "schnell genug" arbeitet. Punkt. Einchip-DLP's bringen ihre Farben für mich so gesehen bis heute nicht "in Echtzeit" deckend auf die Leinwand, und trotzdem möchte ich DLP's nicht als generell anderen Techologien unterlegen bezeichnen...

Nick
surbier
Inventar
#17 erstellt: 25. Aug 2008, 16:23

Nick11 schrieb:

Warum solche guten Lösungen nicht künftig auch in bezahlbaren Klassen anzutreffen sein sollen, bleibt mir schleierhaft.


... es kommt immer auf den Standpunkt an: Die derzeit beste Iris (weil sie eben schnell genug arbeitet, Doppelpunkt ;)) wird in einem 2K Beamer verbaut, nämlich im PT-AE2000. DIESBEZÜGLICH können auch x-fach teurere Beamer, so sie denn überhaupt eine adaptive Blende haben, nicht mithalten, auch wenn es Hardliner hier behaupten.

"haarspalterisch und schwarzmalerisch": As Usual

Der Test von cine4home spricht für sich: Keine Mängel mehr, ausgereift, Referenz - kann man "Perfektion" besser umschreiben?

Um trotzdem Topic zu bleiben:

Ich bin auf den HW10 gespannt, vor allem, wieweit die neue BRAVIA Engine Fortschritte gemacht hat ...

Gruss
Surbier


[Beitrag von surbier am 25. Aug 2008, 16:39 bearbeitet]
Mackie-Messer
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 25. Aug 2008, 18:36
Auch wenn die Blende vom Pana in allerhöchste Töne gelobt wird, so ist die beste Blende immer noch die, die nicht vorhanden ist, so wie clehner schon schrieb.
surbier
Inventar
#19 erstellt: 25. Aug 2008, 20:26

Mackie-Messer schrieb:
Auch wenn die Blende vom Pana in allerhöchste Töne gelobt wird, so ist die beste Blende immer noch die, die nicht vorhanden ist, so wie clehner schon schrieb.


... ob dies auch dann noch gilt, wenn ein JVC ohne adaptive Blende für die hälfte des bisherigen Preises erhältlich sein wird, ist die zweite Frage

Ich lasse mich ab nächster Woche gerne belehren, da ich ja vor einem Beamerkauf stehe, jedoch nicht, ohne vorher allfällige Nachfolger von anderen Herstellern ebenfalls geprüft zu haben, Blende hin oder her

Gruss
Surbier
Mackie-Messer
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 25. Aug 2008, 20:36
Hallo Surbier,

das ist zwar jetzt OT aber da du ja so auf smooth Screen bestehst kommt für dich doch eh nur ein Pana in Frage. Oder gibt es noch andere Hersteller die eine ähnliche Technik verwenden?
surbier
Inventar
#21 erstellt: 25. Aug 2008, 20:40

Mackie-Messer schrieb:
Hallo Surbier,

das ist zwar jetzt OT aber da du ja so auf smooth Screen bestehst kommt für dich doch eh nur ein Pana in Frage. Oder gibt es noch andere Hersteller die eine ähnliche Technik verwenden?



Du hast es erfasst: Entweder Smooth Screen (habe ich an anderer Stelle bereits erwähnt) oder ein DILA /SXRD/LCOS - ich lasse mich überraschen. Der Beamer muss dann ja schliesslich wieder ein ganzes Jahr lang Vergnügen bereiten

Gruss
Surbier


[Beitrag von surbier am 25. Aug 2008, 20:47 bearbeitet]
clehner
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 26. Aug 2008, 07:17

Nick11 schrieb:

Ich besitze einen Sanyo Z5 mit einer weiß Gott nicht besonders guten Iris-Umsetzung. Dennoch stört sie nun auch nicht in jeder Szene.


Sehr schön formuliert. 'Stört nicht in jeder Szene, aber in 9 von 10? Spaß beiseite ...

Eine Iris ist ja nun auch nicht das Einzige, worauf es ankommt, man muss immer das Gesamtsystem betrachten. Und eine akzeptable Iris ist einer schlechten logischerweise vorzuziehen, ebenso lässt sich dann eben mit durchschnittlichem nativen Kontrast leben. Und es ist u.U. billiger (aber auch werbewirksamer), eine passable Iris zu verbauen, als einen hervorragenden nativen Kontrast zu liefern.

Wer aufs Budget achtet, wird hier eben abwägen müssen, ist doch schön, dass wir einen Markt haben, wo sich das regelt.

Ja, und manche Projektoren haben so guten nativen Kontrast (Pd8150 z.B.), dass sie die Iris gar nicht brauchen, aber optional mitliefern.
abismo
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 26. Aug 2008, 10:17
was ist euer tip zum strassenpreis des hw10
meiner ist 1800,- +-100,-
surbier
Inventar
#24 erstellt: 26. Aug 2008, 17:12

abismo schrieb:
was ist euer tip zum strassenpreis des hw10
meiner ist 1800,- +-100,-


... in den USA wird er für. ca.3500 USD (UVP) angeboten. Hier spricht man davon, dass er günstiger sein wird als der VW40. Die Papierwerte erinnern verdammt stark an den VW60 - abgesehen von der neuen BRAVIA Engine 2 und scheinbar neuen Panels, offenbar ein abgespeckter VW70/80

Das wird vor allem all jene freuen, die sich zwei Monate vor der IFA den im Laufe des Jahres 2009 auslaufenden VW40 gekauft haben

Wobei auch alle anderen Marken in die gleiche Kerbe schlagen. Am interessantesten dürfte der Preisrutsch bei JVC sein: Wenn sich die Gerüchte bewahrheiten, dass der kommende HD350 in etwa im Bereich des heutigen HD100 anzusiedeln sein und für unter 3000 Euro angeboten wird, kann man sich ausrechnen, was für einen Abschreiber man mit dem HD100 innerhalb eines Jahres gehabt hat. In der Tat ein Alleinstellungsmerkmal - nicht nur punkto hohem Nativkontrast

In der Bucht läuft übrigens ein Angebot für einen HD100: 2610 Euro - NEU! Powerseller (gewerblicher Verkäufer - ca. 9000 Transaktionen).

Gruss
Surbier


[Beitrag von surbier am 26. Aug 2008, 17:28 bearbeitet]
celle
Inventar
#25 erstellt: 26. Aug 2008, 18:32

Pd8150 z.B.


Ist doch eh nur ein 1Chip-DLP und damit für mich z.B. absolut ungeeignet (Kopfschmerzen)...
Interessant ist DLP erst mit LED-Backlight oder als 3-Chip, da kein Farbrad! Wobei ersteres mir Farbrad auch geht, aber man es doch bitte lassen sollte...
Beides wird aber viel zu teuer sein bzw. ist zu teuer!
surbier
Inventar
#26 erstellt: 26. Aug 2008, 18:58

celle schrieb:

Pd8150 z.B.


Ist doch eh nur ein 1Chip-DLP und damit für mich z.B. absolut ungeeignet (Kopfschmerzen)...


Dieser Beamer ist nicht billig (ca. 6000 Euro), hat aber immerhin einen (vertikalen) LS. Vergleichbares bietet allerdings auch ein W5000 zu einem Bruchteil des Preises, denn beide profitieren ja von einem hohen "DLP Kontrast". Allerdings zweifle ich, ob die adaptive Blende des Planar tatsächlich besser arbeitet als die besten Expemplare in den 2K Beamern.

Wir können langsam jeden Beamer nehmen, der im Bereich 6 K und drüber angesiedelt ist - wir finden je länger je mehr zu allen ein würdiges Pendant, welches einen Drittel kostet, auch im DLP Bereich ...

Gruss
Surbier
clehner
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 27. Aug 2008, 08:16

celle schrieb:

Interessant ist DLP erst mit LED-Backlight oder als 3-Chip, da kein Farbrad! ...
Beides wird aber viel zu teuer sein bzw. ist zu teuer!


Ja, da stimme ich dir zu, 3-Chip-DLP ist und bleibt das Non-Plus-Ultra, das weiß man aber erst, wenn man mal ein paar Dutzend Filme damit gesehen hat so wie ich. Leider kann ich mir privat einen 1080p-3-Chip-DLP auf Dauer auch nicht leisten, aber ich würde gerne.

Mit dem teuer ist relativ: Wer es sich leisten kann, schätzt eben die hohe Qualität. Wer das Budget begrenzen muss (bei mir heißt das privat HD100), kann aber auch sein Freude haben. Jedem das seine, es ist alles relativ
ufftata
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 27. Aug 2008, 12:10

clehner schrieb:

celle schrieb:

Interessant ist DLP erst mit LED-Backlight oder als 3-Chip, da kein Farbrad! ...
Beides wird aber viel zu teuer sein bzw. ist zu teuer!


Ja, da stimme ich dir zu, 3-Chip-DLP ist und bleibt das Non-Plus-Ultra, das weiß man aber erst, wenn man mal ein paar Dutzend Filme damit gesehen hat so wie ich. Leider kann ich mir privat einen 1080p-3-Chip-DLP auf Dauer auch nicht leisten, aber ich würde gerne.

Mit dem teuer ist relativ: Wer es sich leisten kann, schätzt eben die hohe Qualität. Wer das Budget begrenzen muss (bei mir heißt das privat HD100), kann aber auch sein Freude haben. Jedem das seine, es ist alles relativ ;)


Mit dem leisten allein ist es auch nicht getan !
Der Aufstellungskomfort und das Betriebsgeräusch stimmen bei vielen 3Chip DLP auch nicht unbedingt. Wenn ich 15K ausgebe mache ich keine Kompromisse
clehner
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 27. Aug 2008, 13:58

ufftata schrieb:

Der Aufstellungskomfort und das Betriebsgeräusch stimmen bei vielen 3Chip DLP auch nicht unbedingt. Wenn ich 15K ausgebe mache ich keine Kompromisse ;)


Hm, an welches Gerät denkst du denn hier? Für 10k kriegst du einen kompromisslosen (sehr leisen und mit Zoom zwischen 1,5 und 3,0:1) 720p-3-Chip-DLP. Full-HD-3-Chip kostet leider noch fast das Dreifache.


[Beitrag von clehner am 27. Aug 2008, 13:59 bearbeitet]
surbier
Inventar
#30 erstellt: 27. Aug 2008, 15:24

clehner schrieb:
Für 10k kriegst du einen kompromisslosen (sehr leisen und mit Zoom zwischen 1,5 und 3,0:1) 720p-3-Chip-DLP.


720p für 10k - kompromisslos?

Gruss
Surbier
celle
Inventar
#31 erstellt: 27. Aug 2008, 15:25
Für den Preis erwarte ich auch 1080p, unabhängig davon wie toll das Bild trotz 720p Dank 3Chip-DLP sein soll! Einfach aus Prinzip, will ich bei Film nichts mehr groß gewandelt oder skaliert haben.

Für den Preis gibt es evtl. schon zur IFA 4K! Wobei da auch noch die Frage im Raum steht, wie vernünftig ansteuern.
Bis auf Fotos fällt mir da jetzt nichts ein.


[Beitrag von celle am 27. Aug 2008, 15:28 bearbeitet]
ufftata
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 27. Aug 2008, 16:19
15.000 Euro das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen ! Mit Verlaub, aber ich werde kaum für veraltete Technik(720p) soviel Geld ausgeben.

Es müßte ein 3 Chip DLP mit 1080/24 sein der zu dem nicht lauter als 20DB ist und sowohl vertikalen als auch horizontalen Lens-Shift besitzt. Weiterhin muss bei diesem Preis zwingend ein geradezu brutaler Ansi als auch on/off Kontrast gegeben sein. Der Schwarzwert keinesfalls hinter dem des HD 100 !
Ich muss zugeben einen solchen Beamer gibt es nicht, aber genau das und nicht weniger ist mein Anforderungsprofil an einen 15K Beamer - die ich dann zu zahlen bereit wäre !
Bis dahin suche und finde ich Kompromisse (siehe mein VW 50)etwas weniger im SW und im Kontrast, dafür leise und mit Lens-Shift gesegnet- etc.pp ! By the Way habe ich sogar soviel Geld gespart zu einem 15K Beamer das ein schöner 2 Wochen Fuerte Ventura Urlaub und ein Kleinwagen(Jahreswagen) für meine Frau drin waren.

Die Freude am gucken ist dadurch nicht weniger geworden und die Qualität der Filme hat sich auch nicht verbessert oder verschlechtert - nur mein Händler der hat mich verflucht
surbier
Inventar
#33 erstellt: 27. Aug 2008, 16:30

ufftata schrieb:
Ich muss zugeben einen solchen Beamer gibt es nicht, aber genau das und nicht weniger ist mein Anforderungsprofil an einen 15K Beamer - die ich dann zu zahlen bereit wäre !


korrekt. Zauberwort Preisleistungsverhältnis, welches aus der Sicht eines Verkäufers leider naturgemäss nicht gleich gepolt ist wie beim Käufer.


ufftata schrieb:
By the Way habe ich sogar soviel Geld gespart zu einem 15K Beamer das ein schöner 2 Wochen Fuerte Ventura Urlaub und ein Kleinwagen(Jahreswagen) für meine Frau drin waren.

Die Freude am gucken ist dadurch nicht weniger geworden und die Qualität der Filme hat sich auch nicht verbessert oder verschlechtert - nur mein Händler der hat mich verflucht ;)


DAS nenne ich ein gutes P/L Verhältnis - ansonsten wäre Dein Händler mit einem Neuwagen in die Ferien gefahren, weil der als Käufer kaum diesen Preis für einen Beamer bezahlt hätte. Wasser predigen und Wein trinken ...

Gruss
Surbier
clehner
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 27. Aug 2008, 20:08

celle schrieb:
Einfach aus Prinzip, will ich bei Film nichts mehr groß gewandelt oder skaliert haben.


Hm, da kann ich dir eine Lektüre empfehlen. Skaliert wird bei digitalen Projektoren immer, egal welche Quell- und Ziel-Auflösung vorliegt. Vgl: http://www.salvechris.de/html/auflosung.html
Ist ein wenig technisch, aber sehr aufschlussreich.

1080p abstrakt für sich genommen ist übrigens natürlich besser als 720p, aber nur wenn die paar Dutzend anderen Parameter qualitativ ebenbürtig sind.

Die Höhe der Auflösung ist übrigens keine Frage von alt oder neu sondern des Sitzabstands relativ zur Bildhöhe (für die, die mit 'Constant Height Viewing' vertraut sind). Den Füllfaktor darf man auch nicht vergessen (Stichwort: 720p-LCD würde ich wirklich auch nicht mehr empfehlen ).

Es gibt bekanntlich einige hier im Forum, die der '1080p-Verlockung' noch nicht erlegen sind, denn die Pixel alleine machen noch lange kein besseres Bild.
*Michael_B*
Inventar
#35 erstellt: 27. Aug 2008, 21:26
Hallo, Clehner

Wird da wirklich immer skaliert? Bei DVD auf jeden Fall, dass ist klar. Aber wird HDTV mit 1080 Bildzeilen bei einem FullHD denn auch noch skaliert? Doch hoffentlich nicht, oder? Na ja, falls dem so ist wird das wohl vermutlich kaum zu sehen sein.

MfG
clehner
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 28. Aug 2008, 07:21

mara_danha schrieb:

Wird da wirklich immer skaliert?


Ja, denn der Skalieralgorithmus übernimmt die Rolle des Tiefpassfilters, sonst würde es harte Übergänge geben.


mara_danha schrieb:

Na ja, falls dem so ist wird das wohl vermutlich kaum zu sehen sein.


Wenn es gut ist, ja. Aber es ist ein grundsätzliches Mißverständis, dass bei gleicher Quell- und Zielauflösung kein Skalieralgorithmus am Werk ist, denn es handelt sich hier nicht um eine Übertragung von Pixel zu Pixel, vielmehr wird aus den Ortsfrequenzen eine Kurve berechnet!

Und es ist nicht gesagt, dass der Player das besser kann als der Projektor. Außerdem ist auch bei 1920x1080-Quellen immer auch die Frage zu stellen, wie stark gefiltert wurde. Es geht um den Verlust und den Erhalt von Detailinformation. Die Anzahl der Pixel ist in diesem Zusammenhang eben nur ein Faktor. Die Materie ist nicht ganz so trivial, fortgeschrittene Quantenphysik ist es aber auch nicht.
voho
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 28. Aug 2008, 08:20
offtopic - sollte ein eigener Thread sein:

hier werden ein paar Sachen vermischt. Ich versuch's mal mit meinen Worten:
- Grenzfrequenz: es stimmt, dass bei normalen DVDs ein Filter eingesetzt wird, der idR (aber nicht immer) die Auflösug der DVD nicht voll ausnutzt. Das hat zwei Gründe: Kompatibilität mit alten Wiedergabegeräten (Stichwort Interlaced) und einfach Datenreduktion. Wenn man die Datenmenge unterschiedlicher DVDs vergleicht fällt einem auf, dass trotz vieler Extras die DVD nicht vollständig ausgenutzt ist. Das sieht man dann auch am Bild (Unschärfe - oder einfach zu stark gefiltert). Sehr gute DVDs gehen da eine anderen Weg, verbannen die Extras auf eine separate Scheibe und erreichen dadurch eine sehr hohe Datenrate (z.B. StarWars).
Bei HD ist das im Prinzip nicht anders. Auch dort muss Komprimiert werden - auch dort kann es deshalb vorkommen, dass die Schärfe einer BluRay bzw. HD-DVD nicht vollständig erreicht wird.
- Skalierung: eine SD-DVD muss von 576i auf 1080p hochskaliert werden. Hier trennt sich sehr schnell die Streu vom Weizen. Wer das besser macht (Player oder Beamer) muss aufwändig untersucht werden. Standbild alleine reicht da nicht aus. Allgemein kann davon ausgegangen werden, dass bei den Beamern an der Elektronik eher gespart wird als bei den Playern (Achtung: gilt nicht unbedingt im Hochpreissegment).
Bei HD liegt das Signal (zumindest bei guten Scheiben) 1080p24Hz vor. Wenn das Wiedergabegerät dies verarbeiten kann, dann muss der Player nur dekomprimieren und die Signalverarbeitung läuft nahezu verlustfrei. Wird allerdings mit 50Hz wiedergegeben muss der Player das Signal umrechnen - und da wird es wieder interessant. Von Skalierung kann man aber hier nicht sprechen.

Noch eine Bemerkung: bei der Bildverarbeitung (DVD oder BluRay) wird immer von Pixel auf Pixel gerechnet. Wenn "Ortsfrequenzen" ins Spiel kommen sollen, dann muss das Signal im Frequenzbereich und nicht im Zeitbereich vorliegen. Da die Bilder aber "real" und nicht Transformiert abgelegt sind muss der Player auch keine Rücktransformation vornehmen.

Noch was zum Thema Aliasing: Bei anlaoger Wiedergabe (z.B. Ton) muss nach der A/D-Wandlung ein Antialiasing Filter vewendet werden um die Spiegelfrequenzen auszublenden (komplizierte Signaltheori). Bei der Bildwiedergabe hat jedes Wiedergabegerät dieses Filter quasi automatisch eingebaut, da keine Bildinhalte mit höherer Auflösung als das Bildraster wiedergegeben werden können. D.h. ein Filter für Frequenzen >1080 Zeilen benötige ich erst, wenn ich ein Wiedergabegerät mit >2000 Zeilen habe.

Hoffe Unklarheiten gestreut zu haben.

voho


[Beitrag von voho am 28. Aug 2008, 08:27 bearbeitet]
celle
Inventar
#38 erstellt: 28. Aug 2008, 14:04
surbier
Inventar
#39 erstellt: 28. Aug 2008, 17:12

voho schrieb:
offtopic - sollte ein eigener Thread sein:

hier werden ein paar Sachen vermischt. Ich versuch's mal mit meinen Worten:
- Grenzfrequenz: es stimmt, dass bei normalen DVDs ein Filter eingesetzt wird, der idR (aber nicht immer) die Auflösug der DVD nicht voll ausnutzt. Das hat zwei Gründe: Kompatibilität mit alten Wiedergabegeräten (Stichwort Interlaced) und einfach Datenreduktion. Wenn man die Datenmenge unterschiedlicher DVDs vergleicht fällt einem auf, dass trotz vieler Extras die DVD nicht vollständig ausgenutzt ist. Das sieht man dann auch am Bild (Unschärfe - oder einfach zu stark gefiltert). Sehr gute DVDs gehen da eine anderen Weg, verbannen die Extras auf eine separate Scheibe und erreichen dadurch eine sehr hohe Datenrate (z.B. StarWars).
Bei HD ist das im Prinzip nicht anders. Auch dort muss Komprimiert werden - auch dort kann es deshalb vorkommen, dass die Schärfe einer BluRay bzw. HD-DVD nicht vollständig erreicht wird.
- Skalierung: eine SD-DVD muss von 576i auf 1080p hochskaliert werden. Hier trennt sich sehr schnell die Streu vom Weizen. Wer das besser macht (Player oder Beamer) muss aufwändig untersucht werden. Standbild alleine reicht da nicht aus. Allgemein kann davon ausgegangen werden, dass bei den Beamern an der Elektronik eher gespart wird als bei den Playern (Achtung: gilt nicht unbedingt im Hochpreissegment).
Bei HD liegt das Signal (zumindest bei guten Scheiben) 1080p24Hz vor. Wenn das Wiedergabegerät dies verarbeiten kann, dann muss der Player nur dekomprimieren und die Signalverarbeitung läuft nahezu verlustfrei. Wird allerdings mit 50Hz wiedergegeben muss der Player das Signal umrechnen - und da wird es wieder interessant. Von Skalierung kann man aber hier nicht sprechen.

Noch eine Bemerkung: bei der Bildverarbeitung (DVD oder BluRay) wird immer von Pixel auf Pixel gerechnet. Wenn "Ortsfrequenzen" ins Spiel kommen sollen, dann muss das Signal im Frequenzbereich und nicht im Zeitbereich vorliegen. Da die Bilder aber "real" und nicht Transformiert abgelegt sind muss der Player auch keine Rücktransformation vornehmen.

Noch was zum Thema Aliasing: Bei anlaoger Wiedergabe (z.B. Ton) muss nach der A/D-Wandlung ein Antialiasing Filter vewendet werden um die Spiegelfrequenzen auszublenden (komplizierte Signaltheori). Bei der Bildwiedergabe hat jedes Wiedergabegerät dieses Filter quasi automatisch eingebaut, da keine Bildinhalte mit höherer Auflösung als das Bildraster wiedergegeben werden können. D.h. ein Filter für Frequenzen >1080 Zeilen benötige ich erst, wenn ich ein Wiedergabegerät mit >2000 Zeilen habe.

Hoffe Unklarheiten gestreut zu haben.

voho



Vielen Dank für Deine Ausführungen. In der Tat müsste man sich ansonsten fragen, was der Zweck von Full HD Panels wäre. Skaliert wird m.W. erst dann, wenn man Pixel "verschenkt" etwa durch Overscan oder Trapezkorrektur ...

Gruss
Surbier


[Beitrag von surbier am 28. Aug 2008, 17:12 bearbeitet]
tumirnixx
Stammgast
#40 erstellt: 29. Aug 2008, 16:21
Ist übrigens auf dem (sehr beeindruckenden) Sony Stand auf der IFA zu sehen; aber nicht angeschlossen.

Gruß

tumirnixx
celle
Inventar
#41 erstellt: 31. Aug 2008, 12:45
Ja, leider. Zudem hat uns Sony wohl das ein und andere Highlight verschwiegen und wird diese dann auf der CEDIA präsentieren...
Magicable
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 01. Sep 2008, 14:34
Hier 9 Weitere Bilder vom VPLHW10

http://www.sony.com....VPLHW10&startIndex=1




Und da hat schon einer aus New York das Ding zu Hause stehen

http://www.avsforum.com/avs-vb/showthread.php?t=1061095


Magic


[Beitrag von Magicable am 01. Sep 2008, 15:09 bearbeitet]
madshi
Inventar
#43 erstellt: 02. Sep 2008, 17:04

clehner schrieb:
Hm, da kann ich dir eine Lektüre empfehlen. Skaliert wird bei digitalen Projektoren immer, egal welche Quell- und Ziel-Auflösung vorliegt.

Das ist meines Wissens (glücklicherweise) falsch.


clehner schrieb:
Vgl: http://www.salvechris.de/html/auflosung.html
Ist ein wenig technisch, aber sehr aufschlussreich.

Wo steht denn da, daß ein 1080p-Projektor bei 1080p-Zuspielung trotzdem immer skaliert? Kann ich da nirgens finden.
Magicable
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 02. Sep 2008, 17:17
Erstes Sony VPL-HW10 User-Review

http://www.avsforum.com/avs-vb/showthread.php?t=1062546



Erster VPL-HW10 für 2500€ gelistet, ich bin enttäuscht

http://geizhals.at/deutschland/a362675.html


[Beitrag von Magicable am 02. Sep 2008, 17:36 bearbeitet]
Sonde
Stammgast
#45 erstellt: 02. Sep 2008, 17:41

Erster VPL-HW10 für 2500€ gelistet, ich bin enttäuscht

Warum, was hast du denn gedacht? Laut dem Review ist es ein besserer VW40 und der kostet ja schon weniger als 2000.
fesmeedy
Inventar
#46 erstellt: 02. Sep 2008, 19:31

Sonde schrieb:

Erster VPL-HW10 für 2500€ gelistet, ich bin enttäuscht

Warum, was hast du denn gedacht? Laut dem Review ist es ein besserer VW40 und der kostet ja schon weniger als 2000.



Ja mag stimmen. Bin aber auch ein bisschen vom preis enttäuscht. Am anfang des threads stand, dass es ein abgespeckter vw 40 sei. Dann bleib ich erst mal länger noch beim sony vpl aw 15, hab ich eh erst nen halbes jahr.
übrigens der neue von epson der 3000 und der 3800er haben zwar nur 20000:1 Kontrast, soll es aber schon für 1800 geben.


grüsse frank
madshi
Inventar
#47 erstellt: 02. Sep 2008, 20:10

fesmeedy schrieb:
übrigens der neue von epson der 3000 und der 3800er haben zwar nur 20000:1 Kontrast, soll es aber schon für 1800 geben.

Verlaß Dich nicht zu sehr auf die Herstellerangaben. Es ist ziemlich selten, daß ein Projektor wirklich mal den angegebene Kontrast in der Praxis auch erreicht. Den Epson z.B. mußt Du ungefähr zwei Wochen bei schwarzem Bild stehen lassen, damit er seinen tiefsten Schwarzwert erreicht. Ok, ich übertreibe etwas...

Der Typ vom AVSForum hat den HW10 mit 16000:1 Kontrast gemessen - bei D65-Kalibrierung und mit über 600 Lumen. Das ist bei dem Preis sehr beachtlich, finde ich. Vergleich das z.B. mal mit dem Panasonic AE3000. Der ist vom Hersteller mit 60000:1 Kontrast und 1600 Lumen angegeben. Aber cine4home hat ihn bei D65 mit "nur" 13000:1 und 500 Lumen gemessen. Der Panasonic schneidet also in der Realität von den Meßwerten her schlechter ab als der HW10, obwohl er viel höhere Herstellerangaben hat.
celle
Inventar
#48 erstellt: 02. Sep 2008, 20:22
@madshi

Bist wohl auch auf Projektorsuche

Welcher soll es denn werden?
madshi
Inventar
#49 erstellt: 02. Sep 2008, 20:32

celle schrieb:
Bist wohl auch auf Projektorsuche :D

Wahrscheinlich ja... Ziehe demnächst um und hoffe, eine Wohnung zu ergattern, in der ich einen Raum für Heimkino reservieren kann. Wenn das klappt, wird wohl mein erster Projektor kommen!


celle schrieb:
Welcher soll es denn werden?

Tja, wenn ich das wüßte... Ob ich jetzt gleich richtig zuschlage (HD750 oder Planar 8150 oder VW70/80)? Oder ob ich vielleicht doch erstmal günstig einsteige und dann später auf die erste oder zweite LED/Laser-Projektor-Generation aufrüste? Ist eine schwierige Entscheidung...
surbier
Inventar
#50 erstellt: 02. Sep 2008, 20:43

madshi schrieb:

Der Typ vom AVSForum hat den HW10 mit 16000:1 Kontrast gemessen - bei D65-Kalibrierung und mit über 600 Lumen. Das ist bei dem Preis sehr beachtlich, finde ich. Vergleich das z.B. mal mit dem Panasonic AE3000. Der ist vom Hersteller mit 60000:1 Kontrast und 1600 Lumen angegeben. Aber cine4home hat ihn bei D65 mit "nur" 13000:1 und 500 Lumen gemessen. Der Panasonic schneidet also in der Realität von den Meßwerten her schlechter ab als der HW10, obwohl er viel höhere Herstellerangaben hat.



.. tja, nur wie sieht es mit Clipping und dergleichen aus? Die weissen Flächen überzeugen mich nicht allzu stark, man beachte vor allem (Dustin Hoffman?) im 9. Bild von oben (gezählt ab den Screenshots). Ich schätze, hier hat es der gute "Typ von nebenan" etwas zu gut mit dem Maximalkontrast gemeint - solche "Super-Duper-wow-was-für-ein-Schwarzwert" kennen wir aus jenem Forum in Bezug auf den Vorgänger nur zur Genüge

... und D65 out of the Box bei einem Sony? Sag doch gleich, dass es morgen schwarzen Schnee gibt

... und wie sieht es wohl mit dem nativen Kontrast aus? LCos sind - ausser JVC - nicht gerade bekannt dafür, dass sie einen hohen In Bild Kontrast aufweisen

Zweifellos wird der neue Sony neue Verbesserungen gegenüber dem Vorgänger aufweisen - aber warten wir wenigstens einige "objektivere" Tests ab

Gruss
Surbier


[Beitrag von surbier am 02. Sep 2008, 20:51 bearbeitet]
celle
Inventar
#51 erstellt: 02. Sep 2008, 20:57
So hoch werde ich nicht (wieder)einsteigen. Lohnt sich m.E. nicht, da sich da derzeit sehr viel tut und jedes Jahr Nachfolger anstehen. Der Wertverlust wäre mir zu hoch.
Zudem muss dann auch die Gehäusoptik stimmen.

Der JVC hat mich auf der IFA sehr beeindruckt (SW, Kontrast, Farben). Neben den mir aber zu hohen Preis und zu billigen Gehäusoptik auch gröbere Mängel in der Bewegungsdarstellung (bei Film nicht so auffällig, aber bei Video, wie auf der Messe gezeigte Fußballszenen, schon).

Von 1Chip-DLP mit Farbrad bekomme ich Kopfweh. Egal welche Preisklasse. Der LED-DLP ist da also die richtig Maßnahme. Auf der Messe zwar sehr Rotstichig, aber ansonsten hat diese Technik viel Potential und gerade weil die wohl in den nächsten 2-4 Jahren mehr Bedeutung gewinnen könnte (neben 3D), lohnt es sich nicht für uneffizientere Projektoren soviel Geld auszugeben (ärgert sich dann nur über den hohen Wertverlust).
Kontrast und Schwarzwert waren jedenfalls überzeugend. Das Rot bekommt man sicherlich auch noch besser kalibriert.

Der angesprochene Panasonic PT-AE3000 wäre wegen den 100Hz sehr interessant, zudem sollte auch die Kontrastleistung für übliche Wohnzimmerintegrationen ausreichen.

Die Sony-Projektoren haben für mich aber die besten Allround-Qualitäten. Sehr guter Kontrast und SW, perfekte Füllrate und bessere Bewegungsdarstellung als JVC und dazu auch ein hochwertiges Finish.

Der VW40 ist bisher mein Favorit, evtl. sinkt aber noch der Preis des VW60, wenn der Nachfolger ansteht und falls der HW10 tatsächlich einige Verbesserungen zum VW40 bringt, wäre er auch noch interessant. Der Preis sollte auch bald in Richtung 2000 EUR gehen.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 . 30 . 40 .. Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
SONY SXRD-Beamer VPL-VW50 gegen VPL-HW10
ottogustav am 20.11.2008  –  Letzte Antwort am 21.11.2008  –  6 Beiträge
Sony VPL-VW40, der "Billig"-SXRD!
celle am 28.12.2007  –  Letzte Antwort am 11.06.2008  –  15 Beiträge
Sony VPL-HW10: Der Nachfolger
surbier am 30.06.2009  –  Letzte Antwort am 01.07.2009  –  3 Beiträge
Sanyo PLV-Z3000 oder Sony VPL-HW10
Flowyn33 am 07.09.2009  –  Letzte Antwort am 17.09.2009  –  54 Beiträge
SONY "Pearl" VPL-VW50 SXRD
Cinemateq am 01.12.2006  –  Letzte Antwort am 07.12.2006  –  19 Beiträge
SONY VPL-HW20 SXRD 1080P IFA 2010
kraine am 17.08.2010  –  Letzte Antwort am 21.11.2015  –  577 Beiträge
Suche für SONY VPL-HW10 Einstellungstipps
joe999 am 18.01.2009  –  Letzte Antwort am 18.01.2009  –  2 Beiträge
Sony VPL-HW10 Shootout im Hunsrück
PiPro am 06.02.2009  –  Letzte Antwort am 12.03.2009  –  109 Beiträge
"Problem" mit Sony VPL-HW10 (flimmern)?
JejeSiwss am 07.03.2009  –  Letzte Antwort am 08.03.2009  –  12 Beiträge
Sony VPL-HW10 Leinwand, Deckenhalterung und HDMI
mmayer am 21.05.2009  –  Letzte Antwort am 07.06.2009  –  9 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder852.764 ( Heute: 51 )
  • Neuestes Mitgliedxavp
  • Gesamtzahl an Themen1.422.642
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.085.161