Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Kaufberatung großes Heimkino

+A -A
Autor
Beitrag
Foto-Grafiker
Neuling
#1 erstellt: 04. Apr 2010, 02:06
Hallo zusammen,

ich bin sowohl im Heimkinobereich als auch hier im Forum komplett neu. Nachdem ich jetzt schon mehrere Tage mit Internet Testberichten für verschiedene Beamer ohne wirkliches Ergebnis durchstöbert habe, hoffe ich hier auf Hilfe.

Folgende Situation. Ich richte mir im Keller gerade ein Heimkino ein, vollkommen abgedunkelt, als Leinwand dient eine ca. 4 Meter breite und vollkommen glatte Trockenbauwand (Höhe ca. 3m).

Der Beamer kann in bis zu 6m Abstand angebracht werden, geplant ist eine Deckenmontage. Sitzabstand zur Leinwand sind auch 6m.

Natürlich möchte ich die Fläche möglichst groß mit dem Bild füllen. Bislang sind mir zwei Beamer ins Auge gefallen (lass mir natürlich auch gerne andere vorschlagen, die geeignet sind). Der Panasonic PT-AX 200e und der Sanyo PLV-Z700. Letzterer ist Full HD, der andere nicht.

Kann mir jemand bei der Kaufentscheidung helfen? Wie wichtig ist Full-HD bei einer Projektion dieser Größe, bzw. sind beide Beamer überhaupt in der Lage, auf dieser Größe bei dem Abstand ein gutes Bild zu liefern?

Vielen Dank!!
Fritz*
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 04. Apr 2010, 03:08
hallo und willkommen im Forum, Foto Graphiker

Herzlichen Glückwunsch zu Deiner Entscheidung und insbesonders zu Deinen Raummaßen und Leinwandgröße.
Das gibt schon ein beachtliches, überdurchschnittliches Heimkino.

Zu Deinen Fragen.
1.Der Projektor sollte mind. 1500 Ansilumen (Untergrenze) liefern. Besser (ideal)wären 2500 Ansilumen, damit die Projektionsfläche ordentlich ausgeleuchtet wird.
Dafür wäre der Benq W6000 geeignet (knapp unter 2000.-)
Es gibt jedoch nach oben fast kein Limit bez. Lichtleistung und Preis.
Ob full hd oder HD ready sehe ich bei 6 mtr. Abstand nicht als das wichtige Kriterium. Viel wesentlicher sind ausreichende Lichtleistung, Bilddynamik, Farbgüte, Bewegungsdarstellung (Bewegungsschärfe) und Bildruhe (keine digitalen Artefakte). Das solltest Du jedoch nicht via Frage und Antwort entscheiden, sondern selbst sehen.

2. Es wäre mind. eine Farbbeschichtung (Anstrich) der Trockenbauwand in geeigneter Farbe (Acryl / Latex / oder gleichwertig) für ein gutes Projektionsergebnis erforderlich.

3. Wenn du möchtest das der Ton, wie im Kino, aus dem Bild und nicht seitlich oder unterhalb des Bildes kommt, dann wäre eine schalldurchlässige Leinwand zu empfehlen und die Lautsprecher hinter der Leinwand zu platzieren.

Ich hoffe die erste Orientierung ist gelungen.

viele Grüße,
Fritz


[Beitrag von Fritz* am 04. Apr 2010, 03:09 bearbeitet]
Mustangfahrer
Gesperrt
#3 erstellt: 04. Apr 2010, 10:00
Der Z700 ist schonmal viel zu klein für die LW Größe.
Ich habe einen HD550 auf einer 4M LW gesehen - war völlig o.k dann hättest du dir den besten derzeit bezahlbaren Beamer gekauft. Der W6000 ist kein guter Beamer, nur eine Art Schiffsleuchte die bewegte Bilder zeigt, davon würde ich schnell Abstand nehmen. Der AX200 schafft das in Sachen Licht auch, aber der hat für 4m zu wenig Auflösung. Ich kann zur Zeit eigentlich nur einen empfehlen. LG AF 115, ein günstiger SXRD der eben für solche LW perfekt ist.
Foto-Grafiker
Neuling
#4 erstellt: 04. Apr 2010, 10:12
Vielen Dank für die schnellen und präzisen Antworten

Die Leinwand wird mit Latexfarbe überstrichen und die beiden Frontspeaker links und rechts darin versenkt, der Platz in der Mitter beträgt dann genau 4m. Aber schon mal sehr schön zu sehen, dass sich der gute Mann auskennt, der mir die Wand einbaut

Der HD550 liegt weit außerhalb dessen, was ich ausgeben möchte. Der LG liegt eigentlich auch über dem geplanten Budget von ca. 1200 €, ich werd ihn mir aber mal ansehen, die Testberichte klingen schon mal ausgezeichnet.

Kann mir jemand etwas zum Panasonic sagen? Wäre der geeignet? Ich hab in mir im Saturn auf einer ca. 1,5 m Durchmesser Leinwand angesehen, das Bild war ausgezeichnet. Hab nur Bedenken, dass er bei der Größe meiner Leinwand die Schärfe nicht mehr halten kann.
Beamer4U
Inventar
#5 erstellt: 04. Apr 2010, 10:44
Hallo,
hier eine Formel nach der du dir deine ANSI Lumen ausrechnen kannst.
Oberfläche der Leinwand in m²
x 400 (Lux) (100 für abgedunkelte Räume)
= minimale ANSI-Lumen des Projektors
Ich komme dann auf gut 900 ANSI Lumen bei einer Bildbreite von 4m in 16:9.
Der Mitsubishi HC 3800 liegt genau in deinem Budget.
blaufichte
Inventar
#6 erstellt: 04. Apr 2010, 10:57
moin,
ich glaub mit dem mitsu kommt er nicht auf die bildbreite bei der entfernung, muss er mal nachgucken.

mal ehrlich, meine empfehlung wäre der z 3000.

wäre evtl. ein bisschen teurer aber genau wie der lg empfehlenswert.

grüsse
Mustangfahrer
Gesperrt
#7 erstellt: 04. Apr 2010, 11:00

Foto-Grafiker schrieb:
Vielen Dank für die schnellen und präzisen Antworten

Die Leinwand wird mit Latexfarbe überstrichen und die beiden Frontspeaker links und rechts darin versenkt, der Platz in der Mitter beträgt dann genau 4m. Aber schon mal sehr schön zu sehen, dass sich der gute Mann auskennt, der mir die Wand einbaut

Der HD550 liegt weit außerhalb dessen, was ich ausgeben möchte. Der LG liegt eigentlich auch über dem geplanten Budget von ca. 1200 €, ich werd ihn mir aber mal ansehen, die Testberichte klingen schon mal ausgezeichnet.

Kann mir jemand etwas zum Panasonic sagen? Wäre der geeignet? Ich hab in mir im Saturn auf einer ca. 1,5 m Durchmesser Leinwand angesehen, das Bild war ausgezeichnet. Hab nur Bedenken, dass er bei der Größe meiner Leinwand die Schärfe nicht mehr halten kann.



Kauf dir keinen DLP ohne ihn vorher in einem gut abgedunkelten Raum gesehen zu haben. Ich finde pauschale Empfehlungen für DLPs unangemessen und fahrlässig. Wer gibt dir dein Geld zurcük wenn du bei der Vorführung feststellst das du RBE siehst und ihn nichts ausstehen kannst. Ich kenne wirklich viele Leute die solchen wenig durchdachten Vorschlägen gefolgt sind und Geld vebrannt haben. Wenn du einen DLP haben willst vorher unbedingt testen testen testen !

Der HC3800 ist nicht ausreichend hell für 4m da wäre eher an den HC3900 zu denken. Ich bleibe dabei, der für dich optimale Beamer wird der LG AF 115 sein. Im Gegensatz zu vielen kenne ich den Beamer sehr gut aus den Staaten. Dort ist er weiter vebreitet als hier und sehr beliebt wenn es ums Thema Licht geht. Zudem ist er durch LS sehr flexibel und er ist auch leise. Guck ihn dir einfach mal an wenn du einen Vorführer findest, ist in -D- nicht so einfach.

Den AX200 hatte ich ja selbst mal, m.E reicht auch der für 4m aus. Ich sebst kenne jemanden der damit auf eine 3,20m LW projeziert und voll zufrieden ist, soviel ich weiß betreibt der den sogar im ECO. Wenn du nicht das allerletzte bischen an Qualität aus den Filmen rauholen möchtest würde ich mir den auch mal genauer ansehen. Für rund 750 Euro sicherlich ein Preishit, aber kein Vergleich zum AF115.

Von DLPs rate ich persönlich inzwischen mit Nachdruck ab. Überholte bzw. stehengebliebene unkomfortable und laute Technologie - natürlich gibt es hier auch wenige Ausnahmen die über deinem Budget liegen. Ich habe den HD550 und würde nur noch D-ILA/SXRD kaufen - vielleicht irgendwann LED.

Gruß
*Harry*
Inventar
#8 erstellt: 04. Apr 2010, 11:57
Hallo Foto-Grafiker

willkommen im Forum! So ist es richtig - bei der Planung im Vorfeld Ratschläge einholen - denn alleine im "Laden" von x Geräten das individuell passende herauszufinden ist ein Glücksspiel.

Vorweg: Bezüglich Beamer gibt es auch heute keinen, der alle Ansprüche erfüllen kann. Im Segment 2000 ... 3000 Euro bekommt man aber schon Geräte, die echt brauchbar sind.

Mustangfahrers Ansichten sehe ich auch so.
Der BenQ W6000 als auch der W6500 sind
a) besser für public viewing geeignet als denn für das dunkel gestaltete HK
b) zudem kann DLP wirklich zum Ärgernis werden, stellt man im Lauf der Zeit fest, dass man auf RBE reagiert. Definitiv: Gehe in einen Vorführraum, lass Dir Zeit, und in aller Ruhe helle Bildsequenzen mit kontrastreichem Inhalt zeigen! Bist Du "unempfänglich", bleibt dennoch das Restrisiko, ob Deine Familie/Gäste dies dann auch sind ...

Audio:
Plane für die Sitzposition einen freien Rückraum für die hinteren LS mit ein. Platz hast Du ja genügend.

Leinwand:
Wenn Du bei der Anstrich-Lösung bleibst: Jede kleine Mulde in der Wand kann später bei der Lichtreflektion störend wirken. Falls irgendwie möglich, nimm lieber eine Tuchlösung.

Sofern Du Wert auf Normgetreue Farbwiedergabe Wert legst (Stichpunkt D65), sollte die Wahl des Beamers auch auf ein Gerät fallen, das ein CMS (Colormanagement) bietet. JVC-Geräte sind schlichtweg sehr gut, jedoch mit CMS erst ab 750er richtig gut ausgestattet. Da dieser preislich aus Deinem Rahmen fällt, wäre ein LCD, z.B: Pana AE4000 oder Epson TW4400/5500 eine Alternative. Der AE4000 hat meiner Meinung nach das beste CMS, allerdings kann er etwas unschärfer wirken, denn er hat die "SmoothScreen" Technologie, die einen besseren Füllgrad erzeugt und User von diesem nachteiligen Effekt berichten.

Generelle Nachteile der LCD'ler: Blendenfunktion ezeugt einen super ON/OFF-Kontrast (-> Schwarzwert), kann aber störend wirken. Ich als TW5500 Besitzer kann allerdings für meinen Teil sehr gut damit leben; meine, oftmals wird dies im Forum etwas zu hoch eingestuft. Wenn sich der Beamer mind. 2m hinter Dir befindet, sollte dies absolut kein Problem mehr sein.

Sony-Geräte mit SRXD Panels sind ebenso sehr gute Geräte; ob die CMS haben, sollte ein Besitzer bitte erläutern.

Dies alles aber nur, wenn Dir das Thema Beamekalibrierung wichtig ist. Ansonsten würde ich Dir definitiv auch einen D-ILA/SXRD empfehlen. Theoretisch kannst Du Dir auch später mal einen z.B. Lumagen Radiance XD anschaffen, falls die Beamer-FW hier nicht ausreichend CMS-ausgestattet ist. Diese Geräte kosten allerdings richtig Geld.
Foto-Grafiker
Neuling
#9 erstellt: 04. Apr 2010, 12:00
[quote="*Mustangfahrer*"]
Der HC3800 ist nicht ausreichend hell für 4m da wäre eher an den HC3900 zu denken. Ich bleibe dabei, der für dich optimale Beamer wird der LG AF 115 sein. Im Gegensatz zu vielen kenne ich den Beamer sehr gut aus den Staaten. Dort ist er weiter vebreitet als hier und sehr beliebt wenn es ums Thema Licht geht. Zudem ist er durch LS sehr flexibel und er ist auch leise. Guck ihn dir einfach mal an wenn du einen Vorführer findest, ist in -D- nicht so einfach.

Den AX200 hatte ich ja selbst mal, m.E reicht auch der für 4m aus. Ich sebst kenne jemanden der damit auf eine 3,20m LW projeziert und voll zufrieden ist, soviel ich weiß betreibt der den sogar im ECO. Wenn du nicht das allerletzte bischen an Qualität aus den Filmen rauholen möchtest würde ich mir den auch mal genauer ansehen. Für rund 750 Euro sicherlich ein Preishit, aber kein Vergleich zum AF115.
Gruß
[/quote]

Das hilft mir schon mal ungemein weiter, Danke! Hab mal nach dem LG gesucht, ist derzeit aber komischerweise kaum lieferbar und wenn, dann für über 2200,- €. Andere bieten ihn für knapp über 1700,- € an, Lieferzeit unbekannt

Der Panasonic machte wie gesagt einen ausgezeichneten Eindruck, wenn er 3,20m packt, dürfte die Qialität bei 4m nicht ins Bodenlosen abfallen hoffe ich, oder?


[Beitrag von Foto-Grafiker am 04. Apr 2010, 12:13 bearbeitet]
Mustangfahrer
Gesperrt
#10 erstellt: 04. Apr 2010, 12:06
Eh ich es vergesse. Auch ich habe eine mit Latexfarbe und Grauabtöner gestrichene Wand die ich als LW nutze. Ichhabe das mit Ekki per PM besprochen und seine Tips beherzigt und bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Je nach dem wie gut und exakt man das macht braucht sich das Endergebnis nicht hinter "echten" LW verstecken. Den PANA den Harry erwähnt habe ich extra nicht erwähnt weil er erstmal zu dunkel ist, aber im beisammen Forum findest du eine Anleitung von George Lucas wie man das Optimum aus dem Gerät rausholt und dann sollte es mit der Helligkeit passen. Ich meine aber das er immer noch deutlich über deinem Budget liegt.

Wenn ich dir einen persönlichen Tip geben darf. Ich würde die LW verkleinern. 4m LW auf 6M Entfernung hört sich erstmal sehr gut an, aber die Wahl des Beamers wird wesentlich einfach wenn du dich etwas verkleinerst. Ich würde so bei 3,30 die Grenze ziehen - ist auch auf 6m Entfernung besser. A wirst du noch eine Sitzgelegenheit stellen müssen und B liegen die Augen vorn im Kopf und nicht bündig hinten Alles in allem rechnen wir doch mal 5,50m tatsächliche Entfernung zur LW - dann sind 4m LW einfach zuviel finde ich. Geh auf 3- max. 3,50m ! Weniger ist eben oft mehr. Und tu dir selbst einen Gefallen, guck dir den AF115 mal an, der liegt nur geringfügig über deinem Budget und ist echt wie geschaffen für deine Bedürfnisse.
Mustangfahrer
Gesperrt
#11 erstellt: 04. Apr 2010, 12:09

Foto-Grafiker schrieb:


Der HC3800 ist nicht ausreichend hell für 4m da wäre eher an den HC3900 zu denken. Ich bleibe dabei, der für dich optimale Beamer wird der LG AF 115 sein. Im Gegensatz zu vielen kenne ich den Beamer sehr gut aus den Staaten. Dort ist er weiter vebreitet als hier und sehr beliebt wenn es ums Thema Licht geht. Zudem ist er durch LS sehr flexibel und er ist auch leise. Guck ihn dir einfach mal an wenn du einen Vorführer findest, ist in -D- nicht so einfach.

Den AX200 hatte ich ja selbst mal, m.E reicht auch der für 4m aus. Ich sebst kenne jemanden der damit auf eine 3,20m LW projeziert und voll zufrieden ist, soviel ich weiß betreibt der den sogar im ECO. Wenn du nicht das allerletzte bischen an Qualität aus den Filmen rauholen möchtest würde ich mir den auch mal genauer ansehen. Für rund 750 Euro sicherlich ein Preishit, aber kein Vergleich zum AF115.
Gruß


Das hilft mir schon mal ungemein weiter, Danke! Hab mal nach dem LG gesucht, ist derzeit aber komischerweise kaum lieferbar und wenn, dann für über 2200,- €. Andere bieten ihn für knapp über 1700,- € an, Lieferzeit unbekannt

Der Panasonic machte wie gesagt einen ausgezeichneten Eindruck, wenn er 3,20m packt, dürfte die Qialität bei 4m nicht ins Bodenlosen abfallen hoffe ich, oder?



Ruf bei den Händlern einfach mal an und Frage konkret nach. Die Projektor.AG in Köln ist da eine gute Adresse
Ich sehe schon das du eher zum AX200 tendierst. Auch mit dem wirst du definitiv glücklich wenn du die LW kleiner machst, ich finde 4m einfach unangemessen.
HausMaus
Inventar
#12 erstellt: 04. Apr 2010, 12:11
hallo Foto-Grafiker,

also ich rate dir zu einer rahmen lw finde das das beste .

um noch eins drauf zusetzen rate ich zu projecta 1. hab ich selber und 2. auswahl nach vergleichstest.

zum beamer habe den AX200 selber und schaue auf einer 2,50 breiten lw eden tag min 6 stunden tv .

habe jetzt ca 1800 stunden runter und finde den beamer immer noch gut .

da ich seiner zeit den ae3000 nicht für unter 2000,- zu kaufen bekam habe ich mich dann für den ax200 mit lampe für unter 1000,- entschieden.

der ax200 hatte am anfanf ein prob mit den farben nach zwei wochen kam er dann aus dem sevice zurück und seit der zeit läuft und läuft er.

Foto-Grafiker
Neuling
#13 erstellt: 04. Apr 2010, 12:12

*Harry* schrieb:


zudem kann DLP wirklich zum Ärgernis werden, stellt man im Lauf der Zeit fest, dass man auf RBE reagiert. Definitiv: Gehe in einen Vorführraum, lass Dir Zeit, und in aller Ruhe helle Bildsequenzen mit kontrastreichem Inhalt zeigen! Bist Du "unempfänglich", bleibt dennoch das Restrisiko, ob Deine Familie/Gäste dies dann auch sind ...

Audio:
Plane für die Sitzposition einen freien Rückraum für die hinteren LS mit ein. Platz hast Du ja genügend.

Leinwand:
Wenn Du bei der Anstrich-Lösung bleibst: Jede kleine Mulde in der Wand kann später bei der Lichtreflektion störend wirken. Falls irgendwie möglich, nimm lieber eine Tuchlösung.



Laut dem Trockenbauer wird die Wand nach dem Anstrich noch mit Disperionsfarbe, Tapete und Latexfarbe bearbeitet und damit angeblich vollkommen glatt und optimal als Leinwand geeignet, hoffe, das kommt auch so.

Von DLP werde ich lieber die Finger lassen, ist mir zu riskant. Schließlich sitzt man im Heimkino selten alleine und weiß nie, wie empfindlich andere Menschen sind.

Leider musste ich feststellen, dass man in großen Elektronikmärkten wie Media Markt zum Thema Beamer kaum was findet (zumindest im Augsburger Raum). Entweder haben sie gar keine Abteilung und veweisen auf ihr Online-Angebot (genau das will man ja nicht) oder sie haben 2-3 Geräte da und das war's dann
HausMaus
Inventar
#14 erstellt: 04. Apr 2010, 12:13
PS: das bild vom ae3000 fand ich besser auch die einstell möglichkeiten .

Foto-Grafiker
Neuling
#15 erstellt: 04. Apr 2010, 12:16

Mustangfahrer schrieb:
Eh ich es vergesse. Auch ich habe eine mit Latexfarbe und Grauabtöner gestrichene Wand die ich als LW nutze. Ichhabe das mit Ekki per PM besprochen und seine Tips beherzigt und bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Je nach dem wie gut und exakt man das macht braucht sich das Endergebnis nicht hinter "echten" LW verstecken. Den PANA den Harry erwähnt habe ich extra nicht erwähnt weil er erstmal zu dunkel ist, aber im beisammen Forum findest du eine Anleitung von George Lucas wie man das Optimum aus dem Gerät rausholt und dann sollte es mit der Helligkeit passen. Ich meine aber das er immer noch deutlich über deinem Budget liegt.

Wenn ich dir einen persönlichen Tip geben darf. Ich würde die LW verkleinern. 4m LW auf 6M Entfernung hört sich erstmal sehr gut an, aber die Wahl des Beamers wird wesentlich einfach wenn du dich etwas verkleinerst. Ich würde so bei 3,30 die Grenze ziehen - ist auch auf 6m Entfernung besser. A wirst du noch eine Sitzgelegenheit stellen müssen und B liegen die Augen vorn im Kopf und nicht bündig hinten Alles in allem rechnen wir doch mal 5,50m tatsächliche Entfernung zur LW - dann sind 4m LW einfach zuviel finde ich. Geh auf 3- max. 3,50m ! Weniger ist eben oft mehr. Und tu dir selbst einen Gefallen, guck dir den AF115 mal an, der liegt nur geringfügig über deinem Budget und ist echt wie geschaffen für deine Bedürfnisse.


Ich denke auch, dass 3,50 oder 3m ausreichen werden. Ist wie gesagt mein erster Heimkinoversuch und ich hab da bisher überhaupt keine Erfahrungswerte. Wird sich zeigen, wenn das Teil erst mal steht

6m Entfernung kommt von der hinteren (oberen) Sitzreihe allerdings schon hin, die vordere untere Sitzreihe ist natürlich weit näher dran...
Foto-Grafiker
Neuling
#16 erstellt: 04. Apr 2010, 12:19

Mustangfahrer schrieb:

Ruf bei den Händlern einfach mal an und Frage konkret nach. Die Projektor.AG in Köln ist da eine gute Adresse
Ich sehe schon das du eher zum AX200 tendierst. Auch mit dem wirst du definitiv glücklich wenn du die LW kleiner machst, ich finde 4m einfach unangemessen.


Ganz ehrlich, sollte ich den LG wirklich für ca. 1700 bekommen, tendiere ich ganz klar zu dem. Hab schon per Mail Anfragen wegen der Lieferzeiten gestellt, erwarte mir davon aber nicht viel. Meistens wird man da nur vertröstet, weil die selbst keinen Plan haben.
Foto-Grafiker
Neuling
#17 erstellt: 04. Apr 2010, 12:21

HausMaus schrieb:
hallo Foto-Grafiker,

also ich rate dir zu einer rahmen lw finde das das beste .

um noch eins drauf zusetzen rate ich zu projecta 1. hab ich selber und 2. auswahl nach vergleichstest.

zum beamer habe den AX200 selber und schaue auf einer 2,50 breiten lw eden tag min 6 stunden tv .

habe jetzt ca 1800 stunden runter und finde den beamer immer noch gut .

da ich seiner zeit den ae3000 nicht für unter 2000,- zu kaufen bekam habe ich mich dann für den ax200 mit lampe für unter 1000,- entschieden.

der ax200 hatte am anfanf ein prob mit den farben nach zwei wochen kam er dann aus dem sevice zurück und seit der zeit läuft und läuft er.

:)


Hallo Hausmaus Das ist zumindest das erste mal, dass ich etwas positives über den Service von Panasonic lese. Das war einer der großen Punkte, die mich bisher eher von dem Gerät abgeschreckt haben...
HausMaus
Inventar
#18 erstellt: 04. Apr 2010, 12:26

Foto-Grafiker schrieb:

Hallo Hausmaus Das ist zumindest das erste mal, dass ich etwas positives über den Service von Panasonic lese. Das war einer der großen Punkte, die mich bisher eher von dem Gerät abgeschreckt haben... :.


hatte bis dahin nur gutes über den panasonic sevice gelesen und dachte mir das ist es und so war es auch .

würde wieder panasonic kaufen .


mach ich auch !

Nudgiator
Inventar
#19 erstellt: 04. Apr 2010, 12:27

*Harry* schrieb:

Sony-Geräte mit SRXD Panels sind ebenso sehr gute Geräte; ob die CMS haben, sollte ein Besitzer bitte erläutern.


Das RCP des Sony HW10/15 ist für das Gamut leider rechteingeschränkt nutzbar, da Regler für die Luminanz fehlen.



Theoretisch kannst Du Dir auch später mal einen z.B. Lumagen Radiance XD anschaffen, falls die Beamer-FW hier nicht ausreichend CMS-ausgestattet ist. Diese Geräte kosten allerdings richtig Geld.


Hab ich auch so gemacht. Vorteil: man kann den Radiance für alle Zielgeräte nutzen, nicht nur für den Beamer. Im TV-Beereich gibt es kaum Fernseher mit einem guten CMS.



Foto-Grafiker schrieb:

Laut dem Trockenbauer wird die Wand nach dem Anstrich noch mit Disperionsfarbe, Tapete und Latexfarbe bearbeitet und damit angeblich vollkommen glatt und optimal als Leinwand geeignet, hoffe, das kommt auch so.


Hm, ich frage mich halt, wie und ob Du da den angestrebten Gainfaktor von 1,0 erreichst ? Ich kenne nur spezielle Leinwandfarbe ala ScreenGo.
*Michael_B*
Inventar
#20 erstellt: 04. Apr 2010, 13:14
Moin, Foto-Grafiker


Ich denke auch, dass 3,50 oder 3m ausreichen werden


Ich mag grosse Bilder und würde das Bild - zumindestens bei Spielfilmen im Breitbildformat - möglichst bis an die Raumecken bringen. Weil die Wand offenbar komplett als Bildwand benutzt werden kann steht aber sowieso jede Bildgrösse offen.

Als Projektor würde ich einen Epson TW2900 oder TW3500 vorschlagen bzw. selber nehmen, wenn ich vor Deiner Entscheidung stünde. Der Kontrast ist für die Preisklasse ganz okay und Licht haben die Geräte genug für 4m Bildbreite, wenn der Raum komplett abgedunkelt ist.

Weil eigentlich kein Heimkinoprojektor in seinem hohen Lampenmodus ab Werk richtig gut auf die Norm eingestellt ist würde ich den Projektor von einem Händler holen, der mir das Gerät im hohen Modus einstellen kann, damit die Farben auf der Bildwand auch so ordentlich wie möglich aussehen. Wie die bestmöglichen Resultate bei der Farbeinstellung aussehen bei den kleinen Epsons weiß ich nicht, aber ein umfangreiches Farbmanagment haben die Epsons auf jeden Fall drin. Schon mal wichtig, wie ich finde.

Grüsse
Michael
Fritz*
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 04. Apr 2010, 14:09
sag mal Photographiker,

wenn die Wand noch nicht eingebaut ist, warum nimmst Du stattdessen nicht ein schalldurchlässiges Tuch?
Preislich dürfte das einiges günstiger werden relativ zu den Stundenpreisen für Handwerker + Material.

Die Vorteile wären:
1. Ton wie im Kino
2. keine Lautsprecher im Blickfeld
3. Die volle Wandgröße kann für das Bild genutzt werden.
4. Kosteneinsparung. Von dem Ersparten könntest Du einen besseren Projektor und/oder Tonsystem kaufen bzw. verwenden wie Du es möchtest.

Bezüglich Bildgröße:
Ich würde bei Deinen optimalen Bedingungen auch nutzen was vorhanden ist. Ein 4mtr. Bild ist schon beeindruckender als die üblichen Wohnzimmer-Leinwände.

Nebenbei:
Der Benq W6000 ist keinesfallse eine "Schiffsfunzel". Zumindest ist er in den öffentlichen Testurteilen bzw. Gesamtbewertungen besser (höher) bewertet als der LG.
Hohe Lichtleistung bringt hohe Leuchtkraft und entsprechende
Bildqualität.
Der sogen. Regenbogeneffekt ist bei den heutigen DLP Projektoren nur noch von wenigen, sehr, sehr sensiblen Zeitgenossen und nur in wenigen Szenen zu sehen.
Selbst anschauen ist besser als über "Hörensagen" diskutieren.

Grüße, Fritz


[Beitrag von Fritz* am 04. Apr 2010, 14:11 bearbeitet]
Mustangfahrer
Gesperrt
#22 erstellt: 04. Apr 2010, 16:43
Der Mann will für 1200 Euro was einrichten und ihr kommt mit Radiance und Schalldurchlässigen Tüchern etc.pp.
Da kann ich nur den Kopf schütteln. Ihr bringt den Mann durcheinander bevor er angefangen hat. Kein normaler Mensch bracht einen Radiance, sowas brauchen nur Perfektionisten denne 98% nicht reichen.

Mach die LW mit Latexfarbe das ist ein guter Ansatz und Kauf dir einen Beamer der in deinem Budget liegt - vorzugsweise den AF115 den TW2900 kannste getrost vergessen der taugt kaum was nach meinen Erfahrungen nur was für den Filmspaß zwischendurch in einem nicht optimierten Raum.


Bleib auf deinem eingeschlagenen Weg, das hat Hand und Fuß
Fritz*
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 04. Apr 2010, 18:39
sorry Mustangfahrer,
Du hast die Kosten für die Trockenbauwand unterschlagen.

Nenne mir einen vernünftigen Grund warum der Mann für viel Geld vom Handwerker (Stichwort=Handwerkerlöhne + Materialkosten) eine gestrichene Rigipswand in Auftrag geben soll, wenn er für weniger Geld eine perfekte schalldurchlässige Kinoleinwand bekommen kann.

Das shearweave Tuch z.B. kostet 35 Euro/qm. und einen Rahmen kann man selbst anfertigen aus Kantholz (Hobelware) vom Baumarkt.
Eine Leinwand die in den Raum eingepasst wird ist eine Grundeinrichtung und spätere Änderungen sind aufwendig.
Beamer werden jährlich verbessert und sind leichter auszutauschen ale eine "integrierte" Leinwand.

Deswegen gerade bei der Leinwand keine faulen Kompromisse.
Das ist meine Empfehlung.


[Beitrag von Fritz* am 04. Apr 2010, 18:44 bearbeitet]
*Harry*
Inventar
#24 erstellt: 04. Apr 2010, 19:08
Na der gute Mann wird bestimmt ein "geplantes" Budget von 1200 EUR für den Beamer meinen. Seine Andeutungen lassen ja schon erahnen, dass es u. U. etwas mehr werden wird.

Daher möchte ich bezüglich der gegebenen LW-Situation zu Bedenken geben:
Einen günstigen Beamer anzuschaffen, der zwar im ersten Moment eine ausreichende Lichtleistung für a) 6m Abstand und b) 4m LW-Breite schafft, mag zwar möglich sein, kann aber spätestens dann in Frust enden, wenn schon nach wenigen hundert Stunden etliche Prozent an Helligkeit durch Lampenalterung weg sind, wie es bislang bei allen HK-Beamern mehr oder weniger der Fall ist.

Daher noch ein Tip an Foto-Grafiker:
Auch mir könnte die LW nicht groß genug sein ... aber 4m LW-Breite ist für einen HK-Beamer schon eine Herausforderung; versuche zumindest, den Mindestabstand bei der Deckenmontage einzuhalten. Allerdings können damit wiederum folgende Nachteile verbunden sein:
a) Störende Geräuschentwicklung des Beamers quasi über der Sitzposition, da ich bezweifle, dass ein "Eco"-Modus - bei welchem Beamer auch immer im geplanten Preissegment - auf Dauer eine ausreichende Helligkeit für Deine LW-Maße liefert. Und bis auf ganz, ganz wenige Hersteller werden die Lüfter bei sehr vielen Modellen im hellen Modus ganz schnell nervig.
b) Durch Widezoom-Ausreizung auftretende Konvergenzprobleme an den Rändern der Projektion.
Somit wäre es schon idealer, könnte der Beamer in 5 ... 6m sein, damit würde die Optik weniger an den Rändern gefordert, wo viele zum Schwächeln neigen (Preisklasse -> verständlich).

Und: Vermeide lieber Geräte, die gar keinen Lensshift bieten. Bei einer Deckenmontage könnte die Trapezkorrektur zwar per Pixelkastration stattfinden, wird aber generell nicht empfohlen. Und sofern die Einstellknöpfe nicht per Hand problemlos erreichbar sind, sollte es auch eine motorische LS+Focus-Einstellbarkeit sein. Ich muss es leider gestehen - mein Epson erfordert nach einigen "Sitzungen" hin und wieder eine LS-Nachjustierung, leider hat er keine elektrische und ich bin immer wieder auf die nervige Mechanik angewiesen.

Also mein gut gemeinter Rat: Der Beamer will für Deine Leinwand-Gegebenheit sehr gut überlegt sein.

Edit:
@Fritz: Eine selbstgebaute Rahmen-Leinwand mit 4m Breite ? na das ist aber schon eine kleine Herausforderung ...


[Beitrag von *Harry* am 04. Apr 2010, 19:18 bearbeitet]
Fritz*
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 04. Apr 2010, 19:31
kein Problem Harry

meine Leinwand hat 5mtr. Diagonale und eine integrierte Servicetür mit 60cm Breite. Ist eine Selbstbau-Rahmenleinwand. Ich Denke, Rahmenhölzer zusammenschrauben und mit Tuch bespannen sind weit weniger Aktion und weniger Kosten, als eine Ständerwand mit Rigips einzupassen, zusätzlich spachteln, schleifen, Auschnitte für LS schneiden und das Ganze 2 x streichen.

Ansonsten: Deinen Beamertips kann ich nur zustimmen.

Grüße, Fritz


[Beitrag von Fritz* am 04. Apr 2010, 19:34 bearbeitet]
Nudgiator
Inventar
#26 erstellt: 05. Apr 2010, 14:28

Mustangfahrer schrieb:
Kein normaler Mensch bracht einen Radiance, sowas brauchen nur Perfektionisten denne 98% nicht reichen.


Dann versuche mal ohne CMS und Regler die 98% zu erreichen ...
Mustangfahrer
Gesperrt
#27 erstellt: 05. Apr 2010, 15:00
Der HW15 ist von Haus aus sehr gut eingestellt, da braucht man nichts einstellen, den kann man gut out of the box laufen lassen. Und wenn jemand nur 1200 oder knapp drüber für einen Beamer ausgeben möchte dann wird er wohl in diesem Leben keinen Radiance kaufen. So ein Schmarrn da 5K für sowas rauszuschmeissen.

Edit: unnötiges Komplettzitat durch Moderation entfernt


[Beitrag von hgdo am 06. Apr 2010, 16:36 bearbeitet]
Foto-Grafiker
Neuling
#28 erstellt: 05. Apr 2010, 15:16
@ all: VIELEN DANK erst mal für die Hilfe, hat mich jetzt inerhalb eines Tages weitergebracht als wochenlanges Testberichte lesen

Zur LW, die wird auf jeden Fall als Trockenbau entstehen, erstens, weil das ein Freund nur für den Materialpreis macht, zweitens ist sie im Raum selbst wichtig und nicht durch ein Tuch ersetzbar (Stauraum dahinter, eingebaute indirekte Lampen seitlich und eine Durchgangstür. Und für ca. 200 € all inkl. kann ich nicht meckern...

Für den Beamer selbst wollte ich ca. 1200 ausgeben, Soundanlage kommt ja auch noch dazu. Geht der LG wirklich für 1700 her, wäre das auch okay, aber das scheint derzeit wohl schon an der Verfügbarkeit scheitern.

Bisher konnte ich aber immer noch nicht wirklich herauslesen, ob Full HD wirklich zwingend notwendig ist, bzw. man damit für die Zukunft mit BR besser gerüstet ist. Da scheinen sich die Meinungen zu scheiden.
Mustangfahrer
Gesperrt
#29 erstellt: 05. Apr 2010, 15:29
Hallo,

ich habe auch eine einfache Wandfläche mit Latexfarbe gestrichen.

hier :


http://www.hifi-foru...ck=1&sort=lpost&z=35


Beitrag 1713 die Bilder. Die sind nicht soo gut weil die Kamera nicht mehr hergab, aber eine grobe Orietierung we es aussehen kann. Ist nur ein Stück Lehmand auf der ich die Rauhfaser entfernt und die Fläche gespachtelt und mit Latexfarbe gestrichen habe. Ich habe hier noch eine LW Marke Eigenbau mit Gerrietsfolie und eine Spalutto MotorLW, besser sind die auch nicht.

In Sachen FULL HD oder HD Ready gehen die Meinungen auseinander wie bei den Beamern selbst. DLP/LCD etc.pp
Ich persönlich meine das Auflösung zuviel Bedeutung beigemessen wird. Es gibt viele die kaum Ahnung von der Materie haben und immer gleichmit Auflösung kommen - Blödsinn. Allerdings muss man sagen das es bei einer 4m LW schon an Bedeutung gewinnt. Der AX200 macht ein sher flüssiges und schönes 720p/24hz Bild. Wenn du also BR zuspielst wirst du vom Ergebnis auf jeden Fall begeistert sein. Auch gute DVDs geben noch einiges her. Achte aber drauf das der AX200 nicht mehr als 800Euro kostet. Wenn du einen Tip brauchst wo du den für das Geld kriegst schreib mir ne PM. Der AF 115 kostet gut das doppelte, ich weiß nicht ob ich das ausgeben würde. Ich hatte mal einen guten von Karsten Becker kalibrierten und mit Rotfilter versehenen Sony AW 15. Gut der Beamer mußte nur eine 2m LW ausleuchten, aber er hatte auch nur 1149 Euro gekostet mit allem ! Im Vergleich dazu mein HD 550 für schlanke 3600 Euro. Der HD ist vielleicht 30-40% besser, wenn überhaupt und kostet aber gut 350% mehr ! Ich würde diese Augabe nach meinen Erfahrungen so nicht mehr tätigen, auch wenn ich von meinem HD 550 sehr überzeugt bin. Anders herum formuliert - wenn ich mit der heutigen Erfahrung einen neuen Beamer kaufen müßte, wäre es sicherlich auch der AX 200

Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen.

Viel Spaß

Edit: unnötiges Komplettzitat durch Moderation entfernt


[Beitrag von hgdo am 06. Apr 2010, 16:37 bearbeitet]
Nudgiator
Inventar
#30 erstellt: 05. Apr 2010, 16:21

Mustangfahrer schrieb:

Der HW15 ist von Haus aus sehr gut eingestellt, da braucht man nichts einstellen, den kann man gut out of the box laufen lassen.


Die Serienstreuung ist beim HW15 recht hoch. clehner hat da schon mehrere Geräte vermessen. Da war sogar einer dabei, den er wieder zurückgeschickt hat, da er sich nicht einstellen ließ.
Die Luminanzen lassen sich eh nicht korrigieren, da entsprechende Regler fehlen. Daher kann man auch keine 98% ohne weiteres Equipment erreichen.



Und wenn jemand nur 1200 oder knapp drüber für einen Beamer ausgeben möchte dann wird er wohl in diesem Leben keinen Radiance kaufen.


Darum ging es hier auch nicht. Du hast die 98% in den Raum gestellt, die nicht erreichbar sind.
*Michael_B*
Inventar
#31 erstellt: 05. Apr 2010, 18:54
Hallo, Foto-Grafiker


Bisher konnte ich aber immer noch nicht wirklich herauslesen, ob Full HD wirklich zwingend notwendig ist, bzw. man damit für die Zukunft mit BR besser gerüstet ist. Da scheinen sich die Meinungen zu scheiden.


Ich würde mich an dem AX200 nicht weiter festbeissen. Der Projektor ist einfach etwas in die Jahre gekommen und kann von der Bildqualität her nicht mehr ganz mithalten. Falls das mit dem LG nicht klappen sollte und DLPs wie der Mitsubishi nichts für Dich sind schau ruhig mal nach dem kleinen Epson. Das ist auch kein Kontrastwunder (das sind die Einsteiger alle nicht), aber der hat ordentlich Helligkeit über 1000 Lumen, was einiges ausgleicht bei einer grossen Bildwand. Zudem hat der, wie ich oben schon erwähnt habe, ein umfangreiches Farbmanagment. Das heisst zwar nicht, dass man den deswegen genau auf den Punkt gekommt, aber der erlaubt im hohen Lichtmodus sicherlich einen sehr viel besseren Kompromiss als der AX200.

Grüsse
Michael
HausMaus
Inventar
#32 erstellt: 05. Apr 2010, 19:38

*Michael_B* schrieb:


Ich würde mich an dem AX200 nicht weiter festbeissen. Der Projektor ist einfach etwas in die Jahre gekommen und kann von der Bildqualität her nicht mehr ganz mithalten.

Grüsse
Michael


wenn der so schlecht wäre würde er nicht so gut verkauft werden .

die technik ist verbessert worden und hat sich bewährt.

auch der service ist gut denn die kennen sich ja mit dem teil gut aus.

Fritz*
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 05. Apr 2010, 19:44
Bez. Beamer:
demnächst soll der Casio Laser-LED powered Projektor mit 2500 Ansi für ca. 1200.-- lieferbar sein.
Ich weis, Casio ist nicht DER Heimkinospezialist und die Auflösung ist HD ready und nicht full hd, aber solch hohe Lichtleistung mit geringen Betriebskosten (LED) zu dem günstigen Preis, wäre evtl. das Warten und Testen wert.

Fritz
*Michael_B*
Inventar
#34 erstellt: 05. Apr 2010, 20:28
Hallo, HausMaus


wenn der so schlecht wäre würde er nicht so gut verkauft werden .


Richtig schlecht ist der AX200 definitiv nicht, deswegen habe ich mir letztes Jahr auch so einen Projektor gekauft. Im Prinzip für so ziemlich genau die gleichen Anforderungen wie Foto-Grafiker sie jetzt stellt. Nur jetzt ist wieder ein Jahr ins Land gegangen und ich würde eben etwas anderes nehmen. Was Fritz da geschrieben hat mit dem Casio-Projektor ist vielleicht auch sehr interessant. Müsste man sich dann anschauen, ob der mit 24p umgehen kann und wie es mit der Bildqualität für Heimkino aussieht. Bei mir habe ich jedenfalls gemerkt, dass pure Helligkeit ein echtes Argument sein kann, auch wenn der Kontrast bzw. der Schwarzwert vielleicht nicht so dolle ausfallen. Die Helligkeit zusammen mit der schieren Bildgrösse kann das ganz gut ausgleichen. Im echten Kino läuft es IMHO auch nicht viel anders.

Grüsse
Michael
Fritz*
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 05. Apr 2010, 23:53
hi Michael,
das kann ich so bestätigen. Lichtpower bringt richtig Dynamic und Leuchtkraft in´s Bild. "More reality"

Ich werde mir den Casio auf jeden fall mal genauer anschauen wenn er lieferbar ist (ca. Mai)
LED und Laser sollen farblich sehr gut sein.

Grüße, Fritz
CiConnector
Schaut ab und zu mal vorbei
#36 erstellt: 06. Apr 2010, 00:02
Hallo.

Dann hänge ich mich doch mal hier dran.

Auch ich bin nach langem hin und her zu Schluss gekommen, dass bei purem Filmeinsatz der Beamer die bessere Wahl ist.

Nur habe ich das Problem, dass zwischen Sitzposition und Leiwand nur 3,20-3,60m Abstand ist.

Zudem wäre der Beamer genau über der Sitzposition (so habe ich dann die max. Entfernung).

Meine Fragen: WELCHER Beamer wäre für meinen Einsatz ausreichend?
1. abgedunkelter Raum
2. NUR Filmeinsatz - max. 4 Stunden / täglich
3. Welche Leinwanddiagonale wäre die "optimalste" ??
4. Haben Beamer HDMI-Inputs um meinen BR-Player anzuschließen? (sorry für die primitive Frage, weiß es absolut nicht)
5. und zu guter Letzt: Ich möchte für Leinwand (elektrisch wäre besser) und Beamer ca. 1500€ ausgeben.


Wäre für Tips sehr dankbar.
HausMaus
Inventar
#37 erstellt: 06. Apr 2010, 08:22
1. 2. der ax200

3. 100"

4. hat er 2x

http://www.hifi-foru...rum_id=263&thread=78
Mustangfahrer
Gesperrt
#38 erstellt: 06. Apr 2010, 08:50
Der Casio ist eine unangemessene Alternative, weil


1. Sehr laut wenn er nicht im Eco betrieben wird -35DB!
2. DLP-LED deshalb wieder RBE, da er eher für Datenprojek.
gemacht ist wird der RBE wahrscheinlich noch heftiger
sein.

3. Wenn es der sein muss dann kannst du den jetzt schon
sehr günstig as Holland bestellen. Links habe ich in
entsprechendem Thread hinzugefügt.

4. Bevor ich ein Gerät kaufe warte ich erstmal Tests ab
und kaufe nicht ins Blaue. Über den Casio gibt es bei
uns null Erfahrungen.


Den AX sehe ich nicht als alt sondern als sehr ausgereift an.
Der "kleine" Epson TW2900 kann dem gar nichts vormachen, in keiner Hinsicht. Bei D65 hat der auch nicht unbedingt mehr Licht, Schwarzwert und Kontrast liegen auf einem Niveau.

@Nudgiator: Das was Clehner sagt weip ich, aber ich weiß auch das Ekki schon einige HW15 hatte und diese nicht weit daneben lagen. Mir sind auch persönlich einige HW15 bekannt die völlig im tolerablen Bereich liegen. Ich denke da wird Clehner gleich mehrfach Pech gehabt haben.

Sicherlich gibt es bessere Beamer als den AX200, keine Frage aber bei 1200 Euro fürs erste HK finde ich den mehr als ausreichend. In der Audiovision sind immer wieder Leute zu finden die in teuren und aufwendig gemachten Heimkinos vermeintlich alte und überholte Beamer haben und diese verteidigen. Erst kürzlich hatte jemand einen TX100 und ein anderer vor einigen MOnaten einen AX 200, beide und auch deren Gäste sind nach wie vor begeistert.

AX 200 - beide Daumen hoch von mir !
*Harry*
Inventar
#39 erstellt: 06. Apr 2010, 13:04
ich hab auch noch meinen HC5000 (Ultra). Er hat nun eine neue Lampe bekommen, die ein für UHP-Lampen nahezu perfektes Farbspektrum abgibt (bei meiner 1. war grün weit weg vom Normpunkt). Und ich bin im Vergleich zum TW5500 noch immer begeistert, wie super scharf der projeziert, und wie farblich stimmig das Bild nach meiner eigenen CalMAN+C5 Kalibrierung wurde. Den geb ich so schnell nicht mehr her, auch wenn sein inBild-Schwarzwert nicht mehr ganz UpToDate ist ...
Beamer4U
Inventar
#40 erstellt: 06. Apr 2010, 13:50
@ CiConnector

Hallo, bei deinem Sichtabstand würde ich dir eine 2m Leinwand in 16:9 empfehlen. Als Beamer kann ich dir den Mitsubishi 3800 empfehlen.
Wie du hier lesen kannst gibt es viele Meinungen. Aber manche eine Meinung wird mit ziemlicher Vehemenz vertreten. Dabei sind die Unterschiede dann letztendlich gar nicht so groß.
Gruß Thomas
CiConnector
Schaut ab und zu mal vorbei
#41 erstellt: 06. Apr 2010, 14:01
Hi Thomas,

ja, die 16:9 wäre wohl für meinen Fall ausreichend.

Wie du schon sagst, viele Beamer, viele Meinungen. Da ich aber ein relativ kleines Budget für Beamer+Leinwand habe, wird der Kreis der Kandidaten enger.

AX200, Mitsubishi 3800.. etc..

Habe hier im Forum auch den Epson 2900er Thread fast durchgelesen. Durchweg gute Berichte. Wäre dieser für meine Bedürfnisse ausreichend? Welcher wäre unter den hier genannten Geräten von Preis-/Leistungsverhältnis der "bessere" ??

Sorry für das durcheinander; je mehr ich lese, schaue, recherchiere desto verwirrter und unsicherer werde ich. Möchte das Gerät nunmal einige Jahre betreiben (2-3 Jahre)

LG

Edit: unnötiges Komplettzitat durch Moderation entfernt


[Beitrag von hgdo am 06. Apr 2010, 16:38 bearbeitet]
Fritz*
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 06. Apr 2010, 14:01
Mann, Mustangfahrer,
habe ich etwa von Sofortkaufen geschrieben?

Interpretiere in Zukunft meine Beiträge nicht um, das sie in Deinen Kram passen. Schaffst du das?

Wie der Casio letztlich ist, muss man abwarten und nicht vor dem Erscheinungstermin schon herum posaunen, das der nicht geeignet ist.

Wenns in Deinen Kram passt, schreibst du andere Projektoren schlecht weil sie schon länger auf dem Markt sind. In Deinem eigenen Beitrag findest Du das gut weil Sie "ausgereift" sind.

Korrektheit und Augenmaß bitte in Zukunft

Fritz


[Beitrag von Fritz* am 06. Apr 2010, 14:15 bearbeitet]
Beamer4U
Inventar
#43 erstellt: 06. Apr 2010, 14:28
@ CiConnector
Der Nachteil des HC 3800 ist, dass er kein horizontalen Lensshift hat. Also der Beamer muss mittig zur LW aufgehängt werden.
Der Epson 2900 käme auch in Frage. Wer von den beiden das bessere Bild macht kann ich dir leider nicht sagen. Von Mitsubishi bin ich eben überzeugt. Den AX 200 würde ich aus dem Rennen nehmen.
Gruß Thomas
Mustangfahrer
Gesperrt
#44 erstellt: 06. Apr 2010, 15:41
Sorry Fritz aber man kann das wunderbar pauschalisieren und auf den Punkt bringen. Wenn ein "neuer" Beamer 35DB Prospektangabe hat dann ist er ungesehen und ungetestet im Jahre 2010 wo das Gros der Beamer um die 20DB sich bewegt, einfach unbrauchbar. Ausserdem hatte ich doch gesagt das es gober Unfug ist Leuten DLPs zu empfehlen ohne das sie sich mal einen angeguckt und auf RBE getestet haben.

Möchtest du dem Threadersteller entstandene Kosten erstatten wenn er einen DLP kauf tund feststellt - Scheisse ich halt das mit dem RBE nicht aus ?

Ich würd emich mit DB Angaben beschäftigen und das Thema RBE ernster nehmen und nicht irgenwelche dubiosen Geräte in den Raum werfen.
Fritz*
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 06. Apr 2010, 15:49

Foto-Grafiker schrieb:
@ all: VIELEN DANK erst mal für die Hilfe, hat mich jetzt inerhalb eines Tages weitergebracht als wochenlanges Testberichte lesen

Zur LW, die wird auf jeden Fall als Trockenbau entstehen, erstens, weil das ein Freund nur für den Materialpreis macht, zweitens ist sie im Raum selbst wichtig und nicht durch ein Tuch ersetzbar (Stauraum dahinter, eingebaute indirekte Lampen seitlich und eine Durchgangstür. Und für ca. 200 € all inkl. kann ich nicht meckern...

.


hallo Fotographiker.

Ich habe meine Leinwand auch als Raumteiler von Wand zu Wand
gespannt und den dahinter liegenden Raum als Technikraum / Stauraum eingerichtet. Ebenso habe ich eine Türe in die Leinwand integriert. Die Leinwand selbst ist in schalldurchlässigem Tuch.
Es gab keinerlei Probleme bei der Herstellung und keine Einschränkungen bez. der Raumnutzung hinter der Leinwand.

Ich versuche ein paar Bilder anzufügen.


Grüße, Fritz
HausMaus
Inventar
#46 erstellt: 06. Apr 2010, 15:58
Ich versuche ein paar Bilder anzufügen.



das wäre nett !

Fritz*
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 06. Apr 2010, 16:05
schön das du das Jahr 2010 erwähnst
hast Du bis dahin schon mal was von "Hushbox", (das sind schalldämmende Gehäuse) gehört.

Im Übrigen hast du schon wieder meinen Beitrag ignoriert bzw. für Deine Zwecke uminterpretiert.

Du spieltst Dich gerne als "Mr. Allwissend" und als "ICH sage euch was gut ist und was nichts taugt" " im Forum auf.

Vorher solltest du die Beiträge Anderer ordentlich lesen und besser recherchieren.
Beispiel:
Der Casio ist in Holland nicht sofort lieferbar. Hättest Du die Internetseite richtig gelesen, hättest Du das vorausichtliche Datum 26. März gesehen. Du hast es aber ignoriert und in Deiner "Allwissendmanier" eine Falschmeldung (eine von Vielen) gepostet.

Ende der Diskussion,
Fritz
Fritz*
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 06. Apr 2010, 16:08
hallo Hausmaus,
ich bin scheinbar zu blöd für Bilderupload.
Wenn ich auf Durchsuchen klicke, eine Datei wähle und hochladen klicke, öffnet sich das "directupload" Fenster.

Wie gehts dann weiter?

fragt Fritz


[Beitrag von Fritz* am 06. Apr 2010, 17:16 bearbeitet]
Mustangfahrer
Gesperrt
#49 erstellt: 06. Apr 2010, 16:22

Fritz* schrieb:
schön das du das Jahr 2010 erwähnst
hast Du bis dahin schon mal was von "Hushbox", (das sind schalldämmende Gehäuse) gehört.

Im Übrigen hast du schon wieder meinen Beitrag ignoriert bzw. für Deine Zwecke uminterpretiert.

Du spieltst Dich gerne als "Mr. Allwissend" und als "ICH sage euch was gut ist und was nichts taugt" " im Forum auf.

Vorher solltest du die Beiträge Anderer ordentlich lesen und besser recherchieren.
Beispiel:
Der Casio ist in Holland nicht sofort lieferbar. Hättest Du die Internetseite richtig gelesen, hättest Du das vorausichtliche Datum 26. März gesehen. Du hast es aber ignoriert und in Deiner "Allwissendmanier" eine Falschmeldung (eine von Vielen) gepostet.

Ende der Diskussion,
Fritz


Wenn ich sage der ist dort lieferbar dann ist er das ! Ich kenne den Laden etwas näher.
Ich glaube mich erinnern zu können das man in den 80érn und den 90érn Hushboxen baute ja. Ich glaube dir ist in Sachen Beamer nicht zu helfen. Du bist Beratungsresistent, an dir ist ja auch schon Ekki verzweifelt. Ich lasse es einfach.

Meine Absicht ist es den Anfängern nützliche Tips zu geben und nicht den Leuten den Kopf mit kuriosem Equipment zu verdrehen.
HausMaus
Inventar
#50 erstellt: 06. Apr 2010, 17:53

Fritz* schrieb:
hallo Hausmaus,
ich bin scheinbar zu blöd für Bilderupload.
Wenn ich auf Durchsuchen klicke, eine Datei wähle und hochladen klicke, öffnet sich das "directupload" Fenster.

Wie gehts dann weiter?

fragt Fritz


schau mal ....

http://www.hifi-foru...rum_id=15&thread=387

http://www.hifi-foru...rum_id=15&thread=252

HausMaus
Inventar
#51 erstellt: 06. Apr 2010, 18:05
Mustangfahrer & Fritz*



Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung zum Heimkino Beamer
SpeedKiller90 am 03.12.2007  –  Letzte Antwort am 04.12.2007  –  21 Beiträge
Welchen Beamer für kleines Heimkino?
afwr am 08.08.2011  –  Letzte Antwort am 12.08.2011  –  4 Beiträge
Expertenfrage - Abstand Beamer Leinwand
tomato79 am 18.01.2008  –  Letzte Antwort am 18.01.2008  –  2 Beiträge
Suche günstigen Heimkino Beamer
maxlhuber am 24.11.2010  –  Letzte Antwort am 25.11.2010  –  13 Beiträge
[Kaufberatung]Beamer für Heimkino gesucht
NiroFfm am 01.02.2011  –  Letzte Antwort am 03.02.2011  –  35 Beiträge
Kaufberatung: Beamer für Digitalfoto & Heimkino
tbubek am 02.11.2008  –  Letzte Antwort am 15.01.2009  –  16 Beiträge
Heimkino in einem 8x3,4m Keller?
lows am 07.12.2012  –  Letzte Antwort am 09.12.2012  –  6 Beiträge
Kaufberatung Beamer und Leinwand für Heimkino
Ober-Noob am 12.06.2010  –  Letzte Antwort am 13.06.2010  –  6 Beiträge
Heimkino! Aber welcher Beamer?
Kitaura am 06.02.2008  –  Letzte Antwort am 08.02.2008  –  5 Beiträge
Erstes Heimkino
Spacy0815 am 23.03.2010  –  Letzte Antwort am 30.03.2010  –  34 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder842.275 ( Heute: 21 )
  • Neuestes Mitglieddowni66
  • Gesamtzahl an Themen1.404.171
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.740.421

Hersteller in diesem Thread Widget schließen