was ist besser: 1 Subwoofer + 1 Antimode oder 2 Subwoofer

+A -A
Autor
Beitrag
Hifi-Theodor
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 26. Nov 2016, 22:40
Das ist mal eine generelle Frage.

Mit dem SVS 12 NSB war ich nicht zufrieden und hab ihn zurückgeschickt. Hat gedröhnt, Raummoden usw. alle Stellplätze probiert.
Zwei von so großen Dingern wär mir zu viel Platzverbrauch und zu teuer.
Also meine Überlegung:

- Zwei kleine, günstigere 10" Subs (soll ja besser sein wegen Raummoden)
- Oder einen günstigen Sub (z.B. Klipsch R10 SW) und ein Antimode (z.B. 8033) dazu .

Was wäre besser? Danke für eure Hinweise.


[Beitrag von Hifi-Theodor am 27. Nov 2016, 19:42 bearbeitet]
ATC
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 28. Nov 2016, 22:39
Ganz klar ein Sub + Antimode.

Ob das bei dir überhaupt noch was wird ist aber fraglich....
wahrscheinlich hätt ich genau das Gegenteil schreiben sollen .
Hifi-Theodor
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 30. Nov 2016, 02:18
@ATC: Danke für den Hinweis.

Keine Sorge, das wird schon was!
Erstens bin ich durch Hinweise hier von meiner Idee mit Stand-LS in den Ecken abgekommen.
Zweitens hab ich mir nach Hinweisen die Dali Zensor 1 gekauft! (und bin sehr zufrieden)
Drittens glaube ich jetzt, dass man eine Korrektur für den SW braucht.

Deshalb bin ich jetzt auf den Elac S10EQ mit integr. DSP gekommen.
Allerdings frage ich mich, weshalb die immer noch nicht die App-Bugs behoben haben und ob das überhaupt mal was wird...

Danke für weitere Kommunikation!
Mickey_Mouse
Inventar
#4 erstellt: 30. Nov 2016, 02:40
es gibt darauf keine pauschale Antwort, weil das viel zu individuell ist!

ich habe hier in diesem Raum mit großem Abstand die besten Ergebnisse erzielen können, indem ich zwei Subwoofer zu einem Double Bass (jeweils einer auf jeder Seite ist halt nur Double aber kein Array) kombiniert habe, in meinem Fall mit Hilfe eines Antimode 2.0

aber das passt halt auf diesen Raum und die möglichen Subwoofer Positionen.
ein Subwoofer mit AM bringt hie halt gar nichts, weil es wegen Auslöschungen zu keinerlei Bass am Hörplatz kommt. Mit zwei Subwoofern kann man das verbessern, ein AM verringert dann auch auftretendes Dröhnen aber das ist alles schlechter als der Double Bass.
ATC
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 30. Nov 2016, 08:24

Hifi-Theodor (Beitrag #1) schrieb:
Mit dem SVS 12 NSB war ich nicht zufrieden und hab ihn zurückgeschickt. Hat gedröhnt, Raummoden usw. alle Stellplätze probiert.


Nochmal zu deiner Frage natürlich im Bezug auf DEIN Problem,

ganz klar das Antimode, da es mit Antimode nicht mehr dröhnen wird.

Auch andere Subwoofer, auch wenn kleiner, regen deine Moden an.
Wenn du zwei Subwoofer in die Front stellst ändert sich vermutlich gar nichts, schon gar nicht wenn man diese symmetrisch aufstellt.

Mit in Subwoofern integrierte DSPs habe ich keine guten Erfahrungen gemacht, das Antimode war da jeweils hoffnungslos überlegen.
Hifi-Theodor
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 30. Nov 2016, 17:49
Hallo ATC,

den SVS Sub hatte ich zurück geschickt, weil für mich die Regel gilt, erst sollte man den richtigen Sub für den Raum und eigenen Geschmack und die richtige Position finden - als letztes dann korrigieren.
Wenn es sich ohne Korrektur total Scheiße und unsympatisch anhört - auch bei geringerem Pegel - dann lieber einen anderen probieren.

Gegen zwei Subs scheint dieses Tool hier zu sprechen http://www.hunecke.de/de/rechner/lautsprecher.html Ob ich ein oder zwei Subs simuliere (auch asymmetrisch) kommt da kein besonderer Unterschied.

Zum Elac-Sub mit integr. DSP (S10EQ) hat ja dieser Alien1111 geschrieben, dass das Ergebnis besser als mit AM gewesen ist... aber was ist davon zu halten.
Frankman_koeln
Inventar
#7 erstellt: 03. Dez 2016, 13:07

Hifi-Theodor (Beitrag #1) schrieb:

- Zwei kleine, günstigere 10" Subs (soll ja besser sein wegen Raummoden)


..... und dazu ein Antimode, bessere Voraussetzungen für richtig gute Bassunterstützung gibt es nicht

Für Musikwiedergabe kommen für mich nur geschlossene Subs in Frage.

Meine beiden Subs ( MJ Acoustics ) stehen in optimiertem Hörraum ( abgetrennt bei 55 hz ) vorne links und rechts, danach habe ich die Korrektur mit dem AM vorgenommen - perfektes Ergebnis !



[Beitrag von Frankman_koeln am 03. Dez 2016, 13:13 bearbeitet]
Hifi-Theodor
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 03. Dez 2016, 19:45
Ok, meine Frage wäre noch, gibt es denn nur das allseits bekannte Antimode von DSPeaker?? Ich finde es recht teuer und frage mich, ob es nicht auch günstigere Konkurrenz gibt.
Frankman_koeln
Inventar
#9 erstellt: 03. Dez 2016, 19:55
Für Subwoofer reicht das AM 8033 ( Dspeaker ) und das kostet 350€.
( http://www.ak-soundservices.de/8033s.html ).
Nicht viel für den Gegenwert inclusive super Service finde ich.


[Beitrag von Frankman_koeln am 03. Dez 2016, 19:56 bearbeitet]
Hifi-Theodor
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 03. Dez 2016, 23:41
Hallo Frankmann:

Kann das Antimode 8033 s-II auch zwei Subs zusammen einmessen und korrigieren, die in unterschiedlichen Entfernungen vom Hörplatz stehen? (also so dass die Korrektur greift, wenn die gemeinsam spielen)

Als Sub kommt für mich nach wochenlangen Recherchen der XTZ 10.17 in Frage. Einfach aus dem Grund, dass ich mich nicht für geschlossen/halb-/offen festlegen muss.
Allerdings frage ich mich, ob ich das mit dem Stopfen nicht einfach mit jedem (günstigeren) offenen machen könnte - mit dem gleichen Ergebnis?


[Beitrag von Hifi-Theodor am 04. Dez 2016, 01:05 bearbeitet]
Frankman_koeln
Inventar
#11 erstellt: 04. Dez 2016, 04:13
Hallo,

Deine beiden Fragen stellen sich für mich nicht.
Ich mache Dinge ungern komplizierter als nötig
Letztere kann ich Dir daher nicht beantworten.

Zur ersten:
Das 8033 misst mehrere Subs als eine Einheit ein, unterschiedliche Einmessergebnisse können nicht je Sub verarbeitet werden.
Wenn Du das benötigst, wirst Du wohl tiefer in die Tasche greifen müssen.
Entweder ein zweites 8033 oder das AM 2.0.

Meiner Meinung nach ist das Antimode am Markt konkurrenzlos, zumindest kenne ich keine Alternative die Ähnliches bietet.
ATC
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 04. Dez 2016, 10:48

Hifi-Theodor (Beitrag #10) schrieb:


Kann das Antimode 8033 s-II auch zwei Subs zusammen einmessen und korrigieren, ....


Wie schon erwähnt wurde werden die Subs nicht einzeln eingemessen,
zwei Subs sind aber auch unnötig wenn du
a. einen kaufst der groß genug ist
b. den Sub so aufstellst das du keine großen Auslöschungen erhälst, die korrigiert das Antimode nämlich auch nicht.

Bei zwei Subs, gerade mit unterschiedlichen Entfernungen welche du ansprichst, wirst du eventuell in anderen Bereichen Probleme bekommen welche du mit einem Sub weitestgehend umgehst.


Hifi-Theodor (Beitrag #10) schrieb:
Einfach aus dem Grund, dass ich mich nicht für geschlossen/halb-/offen festlegen muss.
Allerdings frage ich mich, ob ich das mit dem Stopfen nicht einfach mit jedem (günstigeren) offenen machen könnte - mit dem gleichen Ergebnis?


Bei einem geschlossenen Sub braucht man um auf ähnlichen Pegel und Tiefgang zu kommen viel mehr Verstärkerleistung,
somit ist es aus meiner Sicht generell strittig einen BR Subwoofer zu verschließen, da man ja nicht gleichzeitig die Endstufe tauscht...

Wenn ich noch richtig informiert bin spielst du alles über den PC ab,
dann ist das eine Alternative:
http://mathaudio.com/room-eq.htm
Hifi-Theodor
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 05. Dez 2016, 01:00

ATC (Beitrag #12) schrieb:

zwei Subs sind aber auch unnötig wenn du
a. einen kaufst der groß genug ist


Ja, aber möglicherweise werden die Schwierigkeiten mit Raummoden größer, umso größer der Sub ist? Meinst du XTZ 10" würde reichen erstmal? Kommt ja fast soweit runter wie 12" wenn auch nicht so viel Pegel - sollte aber in 95 % der Anwendungsfälle reichen?

Danke für den Hinweis mit der PC-EQ Software! Allerdings habe ich jetzt einen 4K TV und spiele nun auch andere Medien als über PC ab. Von daher entweder Sub mit integr. AM oder extra AM.
Der Support zur Elac-DSP App scheint schlecht zu sein. Bisher habe ich von dort noch keine Antwort auf meine Fragen, wann ein Update in Aussicht steht. Die Bugs schrecken mich bisher ab.


[Beitrag von Hifi-Theodor am 05. Dez 2016, 01:01 bearbeitet]
Frankman_koeln
Inventar
#14 erstellt: 05. Dez 2016, 02:22

ATC (Beitrag #12) schrieb:

zwei Subs sind aber auch unnötig wenn du
a. einen kaufst der groß genug ist



2 Subs regen den Raum immer gleichmäßiger an als einer, daher ziehe ich 2 kleine Subs einem großen vor.
Optimale Aufstellung und Einstellung setze ich mal voraus.
ATC
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 05. Dez 2016, 08:32
Also Frankman, um es mal salopp zu sagen,

du hast Subs und hier geht es um den TE,

wenn du nicht fähig bist die Situation bei dem TE einzuschätzen lass es bitte meine Kommentare welche auf ihn bezogen sind ständig auf deine oder eine andere "ideale" Situation zu beziehen, ich denke du suchst nicht mehr.
Frankman_koeln
Inventar
#16 erstellt: 07. Dez 2016, 12:02
Letztendlich geht es doch auch immer um die eigene Meinung, die man in seinen Posts weitergibt.
Und aus den Meinungen anderer kann der TE dann schauen, was für ihn dabei ist und welche er umsetzen will - letztendlich seine Entscheidung.

Wenn Du nicht damit klarkommst, dass ich oder jemand anders Deine Meinung in Frage stellt dann solltest Du Dir mal Gedanken machen ob das Schreiben in Foren für Dich das Richtige ist.


[Beitrag von Frankman_koeln am 07. Dez 2016, 12:04 bearbeitet]
ATC
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 07. Dez 2016, 14:35

Hifi-Theodor (Beitrag #10) schrieb:

Kann das Antimode 8033 s-II auch zwei Subs zusammen einmessen und korrigieren, die in unterschiedlichen Entfernungen vom Hörplatz stehen?



Frankman_koeln (Beitrag #14) schrieb:

Optimale Aufstellung und Einstellung setze ich mal voraus.


Ich gebe meine Meinung wieder im Hinblick auf die Bedingungen beim TE,
du gibst deine Meinung wieder welche mit der Situation des TE nicht konform geht,

meinst aber dann noch mir übers Maul fahren zu müssen....
JULOR
Inventar
#18 erstellt: 07. Dez 2016, 14:54
Dein Raum ist ja mit Möbeln vollgestellt und die Aufstellung der LS ist ebenfalls nicht optimal.
Ich habe jetzt nicht alle deine drei Threads zu dem Thema durchgelesen, denke aber wie ATC, dass ein anderer Sub allein dein Problem nicht lösen wird. Aber:

- Wenn du Auslöschungen am Hörplatz hast, steht der Sub falsch (oder das Sofa). Versuche einen anderen Platz.
- Die XTZ Subs sind recht gut anpassbar an die Raumsituation mit zwei verschiedenen und verschließbaren BR-Rohren und einigen EQs auf der Rückseite. Das könnte ein Vorteil gegenüber SVS sein (muss es aber nicht).

Ich persönlich wäre in deinem Fall eher bei einem Sub+Antimode. Wo willst du denn zwei Subs halbwegs vernünftig aufstellen? Und den einen dann richtig aufgestellt, z.B, so:
http://av-wiki.de/subwoofer#aufstellungstipps

Ein 10.17 sollte reichen, wenn es um Musikwiedergabe geht. Da ist unter 35Hz kaum was los.
Frankman_koeln
Inventar
#19 erstellt: 07. Dez 2016, 15:23

ATC (Beitrag #17) schrieb:

meinst aber dann noch mir übers Maul fahren zu müssen.... :.


wenn das bei Dir so ankommt solltest Du an Deiner Wahrnehmung arbeiten !



Hifi-Theodor (Beitrag #1) schrieb:
Das ist mal eine generelle Frage.


Das steht in #1 an erster Stelle und so sind meine Antworten auch gemeint.


[Beitrag von Frankman_koeln am 07. Dez 2016, 15:25 bearbeitet]
JULOR
Inventar
#20 erstellt: 07. Dez 2016, 15:42
Als generelle Frage lässt sich das nicht beantworten. Es gibt eben keine generelle Lösung. Sonst hätte sich das vermutlich auch schon herumgesprochen.
ATC
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 07. Dez 2016, 20:01

Frankman_koeln (Beitrag #19) schrieb:


Hifi-Theodor (Beitrag #1) schrieb:
Das ist mal eine generelle Frage.


Das steht in #1 an erster Stelle und so sind meine Antworten auch gemeint.


ja, eine generelle Frage zu SEINEM Problem mit SEINEN Raummoden, steht doch im Text VOR dem Fragezeichen,
und da ist ein Antimode DEUTLICH wirksamer zur Behebung seines Gedröhnes im Vergleich zu einem zweiten Subwoofer.
Hifi-Theodor
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 07. Dez 2016, 21:24
Bitte recht friedlich bleiben! Danke, dass sich alle engagieren und voll bei der Sache sind. Zum Glück geht's ja "nur" um Musik.. also ein "Luxusproblem", aber Dröhnen kann schon nerven..
Habe mir jetzt den XTZ 10" bestellt. Tatsächlich wäre kaum Platz für einen zweiten Sub und mein Problem mit dem SVS war nicht Auslöschung, sondern ein sehr unangenehmer Klang auch bei geringem Pegel. Im SVS Thread war auch jemand, der den SVS NSD unangenehm fand und wieder gegen einen offenen Sub getauscht hat.
Mein Raum ist durch die Schränke echt nicht optimal. Mit den Einstellungsmöglichkeiten des XTZ geht es vielleicht etwas besser und dass er eine Nummer kleiner ist "verkleinert" evtl. das Problem. Wenn nicht, kommt als nächstes das AM dazu. Das Sofa habe ich ein wenig vorgerückt.
Danke für alle Hinweise. Rückmeldung folgt.

Update zu meinen DALI Z1 hier .
Frankman_koeln
Inventar
#23 erstellt: 07. Dez 2016, 23:58

ATC (Beitrag #21) schrieb:

und da ist ein Antimode DEUTLICH wirksamer zur Behebung seines Gedröhnes im Vergleich zu einem zweiten Subwoofer.


Und jetzt lesen wir nochmal zusammen meinen allerersten Satz :


Frankman_koeln (Beitrag #7) schrieb:

Hifi-Theodor (Beitrag #1) schrieb:

- Zwei kleine, günstigere 10" Subs (soll ja besser sein wegen Raummoden)


..... und dazu ein Antimode, bessere Voraussetzungen für richtig gute Bassunterstützung gibt es nicht
ATC
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 08. Dez 2016, 00:18
zwei Subs UND ein Antimode standen und stehen nicht zur Debatte.

Ist aber auch wurscht, der Theo wirds verstanden haben, und das genügt mir.
Hifi-Theodor
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 11. Dez 2016, 03:33
Habe jetzt den XTZ 10". Ist ganz prima - für's erste.
Eines hat mich jedoch gewundert.
Nach dem Einmessen (SUB auf Mitte, also 12 Uhr) war soweit zwar alles i.O. - ich konnte bei Zimmerlautstärke aber ohne Probleme den Sub voll aufdrehen, ohne dass mir hier irgendwas eingefallen ist.
Den SVS 12" vorher, konnte ich maximal halb aufdrehen, das war dann schon zu brachial.
Also insgesamt hätte ich mir 800 Watt beim XTZ krasser vorgestellt.
Habe dann nochmal eingemessen auf SUB Pegel REF (nahe MIN).
Da kam die Einstellung SUB + 5 und Front - 4.
Also bis jetzt kann ich den SUB voll aufdrehen, ohne dass ich Angst hätte, ihn zu übersteuern. Egal welche Rohre auf oder zu.
Wenn ich also mal richtig krass testen wöllte, müsste ich den Gesamtlautstärkepegel voll aufdrehen oder SUB + 15 machen.
Ist das normal für den SUB oder stimmt hier was nicht?

Was mir noch aufgefallen ist: Unter 25 Hz pumpt der Sub eigentlich nur Luft - davon eine ganze Menge - egal welches Rohr.
Membran bewegt sich krass, der Raum aber nicht.

Hinweise willkommen.
Teerhand
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 30. Dez 2016, 14:49
Subwoofer einzurichten ist immer aufwändig, und die Lösung mittels einmessen und EQ ist sicher die Einfachste.
Den schönsten Klang bekommst du aber auf jeden Fall, wenn Du den Hauptaufwand in die Raumgestaltung legst, und dann kannst Du immernoch nen Antimode drüberlaufen lassen. Das zeigt nämlich die besten Ergebnisse, wenn es Dir nicht unbedingt 40 hz um 10db runterregeln muss.

Zwei Subwoofer, und gut plazierte Basstraps, in einem Raum der nicht unbedingt schlauchförmig ist werden sich aber immer am besten anhören.

Ich würde mal schauen, ob ich nicht nen Toningenieur finde, der bei den Basstraps hilft, und sich den Raum mal ankuckt, das kommt preislich aufs selbe raus und schont Deine Nerven.
Hifi-Theodor
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 30. Dez 2016, 20:46
Hallo Teerhand,
da stimme ich dir zu. Ich habe zwei Moden bei 42 und 56 Hz. Am erfolgversprechendsten scheint mir, diese gezielt mit einem Helmholtzrsonator zu bekämpfen.
ATC
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 30. Dez 2016, 20:53
Wer soll diese denn bauen und abstimmen?

Schade das du so resistent einem Antimode gegenüber bist....
Teerhand
Schaut ab und zu mal vorbei
#29 erstellt: 30. Dez 2016, 20:57
Ich muss aber zugeben, dass ich bei mir nur drauf geachtet habe, dass der Klang am Hörplatz stimmt, und das lies sich mit Subwoofer Plazierung, und zwei Basstraps (https://www.thomann.de/de/hofa_basstrap.htm?sid=96c0e2a7cd31b7c40c5caf1f377b9f0e)
gut lösen.

Nen ganzen Raum neutral zu machen stell ich mir sehr schwierig vor, und dafür würde ich auf jeden Fall zwei Subwoofer nehmen.

Und ATC hat schon recht, Helmholtz Resonatoren sind n bissl wie einen Anbau extra zum Musikhören bauen megagut aber afwändig, basstraps kosten nur so 100 Euro das Stück und bringen Dich auch schon weiter, wenn der Sub gut steht


[Beitrag von Teerhand am 30. Dez 2016, 21:02 bearbeitet]
ATC
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 30. Dez 2016, 21:01
Die Dröhnmoden werden mit dem zweiten Sub nicht verschwinden,
mit dem Antimode allerdings schon.

Aber wozu schreib ich, beratungsresistent, das könnte schon lange gelöst sein.
Teerhand
Schaut ab und zu mal vorbei
#31 erstellt: 30. Dez 2016, 21:08
Ich hab zum Beispiel nix gegen Raum EQ´s, wenn man alle anderen Möglichkeiten ausgeschöpft hat, Analog find ich aber als ersten Ansatz immer besser.

Ich gebe aber zu das ist nicht wissenschaftlich begründet, ich finds einfach nur schöner, wenn der Raum zum hören funktioniert
Hifi-Theodor
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 30. Dez 2016, 22:08

ATC (Beitrag #28) schrieb:
Wer soll diese denn bauen und abstimmen?

Schade das du so resistent einem Antimode gegenüber bist....


Hallo ATC,
ich bin durchaus nicht gegen ein Antimode. Ich arbeite mich gerade ein, wie Frequenzgänge korrigiert werden können und plane ein miniDSP zu kaufen.
Allerdings habe ich in der Simulation gesehen, dass die Moden nicht ganz verschwinden. Man will ja auch nicht zu stark absenken. Besonders weil es sich ja auch im restlichen Raum einigermaßen vernünftig anhören soll.
Es ist wohl immer der richtige Ansatz, erstmal den Raum zu optimieren und "mechanisch" was zu machen, dann erst elektronisch zu entzerren.
In Summe aber beides.
ATC
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 31. Dez 2016, 06:09
Nochmal die Frage,

wer soll die Helmis bauen und auf deinen Raum abstimmen?

Natürlich sollte man den Raum zuerst behandeln,
aber ich denke dir ist nicht im Geringsten bewusst was es heisst eine Mode bei 40 Hz wirksam zu bekämpfen.

Bin mal gespannt wann du beim Mini DSP wegen Überforderung hier postest,
ist nicht böse gemeint, aber ich vermute das du damit leider überfordert wärst.

Versuch es, derjenige der dir das nahegelegt hat kann dir dabei ja helfen bis es klappt.
Hifi-Theodor
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 31. Dez 2016, 14:51

ATC (Beitrag #33) schrieb:
Nochmal die Frage,

wer soll die Helmis bauen und auf deinen Raum abstimmen?

Natürlich sollte man den Raum zuerst behandeln,
aber ich denke dir ist nicht im Geringsten bewusst was es heisst eine Mode bei 40 Hz wirksam zu bekämpfen.

Bin mal gespannt wann du beim Mini DSP wegen Überforderung hier postest,
ist nicht böse gemeint, aber ich vermute das du damit leider überfordert wärst.

Versuch es, derjenige der dir das nahegelegt hat kann dir dabei ja helfen bis es klappt.


Hallo ATC,
die Idee, dass ich evtl. einen Helmi selber bauen könnte, habe ich bekommen, nachdem ich diese Anleitung gelesen haben. Das Teil sieht weder besonders groß noch besonders schwierig aus.

Ich legen deinen Erfahrungen schon großes Gewicht bei. Wenn du meinst, dass ich besser kommen würde, einfach ein Antimode 8033 zu kaufen, dann würde ich mir das überlegen. Aber ist es nicht so, dass dieses AM voll automatisch berechnet und man nicht manuell nachjustieren kann (abgesehen von den Lift-Modi? Die Möglichkeit selber zu prüfen und nachzusteuern (wie bei Mini DSP) hat doch seinen Reiz und kann ja u.U. sinnvoll sein, oder?
Grüße


[Beitrag von Hifi-Theodor am 31. Dez 2016, 14:54 bearbeitet]
ATC
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 31. Dez 2016, 15:08
Diese Anleitungen sind schön und gut,
meistens liegt der Erbauer dann trotzdem mit der Frequenz oft deutlich daneben
Deshalb mein Einwand.

Das Antimode hättest du in der Zwischenzeit schon zehnmal testen können,
wenn du damit nicht zufrieden wärst,
dann könnte man den nächsten Schritt wagen.

Wenn du das mit dem Mini DSP angehen möchtest, gerne, meinen Segen hast du dazu,
ich hege bei dir nur sehr große Bedenken, das soll nicht negativ rüberkommen,
du solltest nur Zeit und Geduld einplanen....genügend.

Ich habe jetzt aber auch alles geschrieben was ich dazu beitragen kann und möchte,
viel Erfolg, egal mit was .

Guten Rutsch
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Velodyne's SMS-1 Raummessystem für Subwoofer
m00hk00h am 02.06.2007  –  Letzte Antwort am 14.04.2012  –  15 Beiträge
Subwoofer Onkyo SKW-204
bytelutscher am 03.03.2010  –  Letzte Antwort am 09.03.2010  –  2 Beiträge
Canton Ergo / Karat mit Subwoofer?
Zebra777 am 25.11.2006  –  Letzte Antwort am 27.11.2006  –  6 Beiträge
Erfahrungsbericht: Raveland Subwoofer
warden666 am 18.08.2005  –  Letzte Antwort am 07.10.2008  –  63 Beiträge
es-audio minstrel 1 - erfahrungsbericht
Henneman am 18.06.2005  –  Letzte Antwort am 18.06.2005  –  2 Beiträge
magnat xcite 720 W 4/3/2 Channel amplifier
stoepsel81 am 17.06.2006  –  Letzte Antwort am 17.06.2006  –  2 Beiträge
Playstation 1 Erfahrungsbericht
karbes am 28.03.2006  –  Letzte Antwort am 01.09.2014  –  95 Beiträge
Reckhorn A-1000 Sub-Amp + S-1 Weiche
cwurst am 17.06.2010  –  Letzte Antwort am 08.04.2011  –  14 Beiträge
NuForce Icon 1 Desktop Amplifier oder mehr?
LittleDamon am 15.01.2010  –  Letzte Antwort am 12.12.2010  –  4 Beiträge
Sony Playstation 1 SCPH-1002
andisharp am 02.02.2006  –  Letzte Antwort am 20.05.2006  –  300 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder865.583 ( Heute: 4 )
  • Neuestes Mitglied-Josef-
  • Gesamtzahl an Themen1.443.489
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.469.921

Hersteller in diesem Thread Widget schließen