Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 Letzte |nächste|

einige Endstufen

+A -A
Autor
Beitrag
MH
Inventar
#1 erstellt: 24. Nov 2005, 14:51
wie viele Hifi-Leidensgefährten bin auch ich ständig auf der Suche nach Verbesserungen. Nachdem ich mit der Accuphase 275 (nach vielen Versuchen)eine relativ zufriedenstellende vorstufe gefunden habe geht die Suche jetzt im Endstufenbereich weiter.

Im "großen" Test standen sich folgende Endstufen gegenüber.

Rotel 1090
Avantgarde A1
Chord SPM 1600
Burmester 911
Sovereign Glory
ML 336

Die Preisspanne ist also ziemlich groß und Hersteller weder verwandt noch verschwägert.

Gehört wurde an:

CDP: Krell KAV 250 ; Burmester 001
Vorstufe: Accu 275 ; Burmester 808
Boxen: Progressive Audio Diablo ; Burmester 961

Das ganze in einem speziellen Hörraum und ohne Alkoholeinfluss.
Die Jury bestand aus drei Hifi-infizierten und zwei weiblichen Leidensgenossinnen.

Gegen Rotel und Burmester hatte ich im Vorfeld große Vorbehalte, was sich zumindest bei der Elektronik von Burmester nicht bewahrheitet hat (die Boxen vergessen wir lieber).
Die beiden Besitzer der ML und der Burmester waren sich ziemlich sicher, dass ihre Schätzchen das Rennen schon machen würden.

Das Umstöpseln der Kabel ging mit jeweils 20 Sekunden relativ schnell, allerdings addierte sich dann noch eine mehr oder weniger lange Aufwärmphase der jeweils angeschlossenen Endstufe.


Um es kurz zu machen:
Die Rotel war klarer Verlierer. Ich würde den Klang als blechern und blutarm bezeichnen. Einzelne Instrumente ließen sich kaum raushören, der Klang war dünn und kalt (trotzdem nicht analytisch). In ihrer Preisklasse liefert sie natürlich Leistung satt.

Der Avantgarde war ursprünglich ähnlich teuer wie der Rotel ist aber schon ein paar Jährchen älter. Eine tolle Stimmwiedergabe und ein voller Sound. Klar besser als der Rotel aber aus der linken Box höre ich seltsame Geräusche die sich mit den anderen Endstufen klar als Gitarre einordnen lassen.

Der Burmester spielt sehr klar, alle Details sind vorhanden. Die Stimmen wirken realistisch aber für meinen Geschmack zu zurückhaltend. Der Verstärker produziert einen sauberen aber auch eher zurückhaltenden Bass. Etwas mehr Volumen wäre schon schön. Entschädigt wird man durch eine gute Dynamik und „Spritzigkeit“.

Der Chord ist erstaunlicherweise der Basshammer und das obwohl diese Bi-Amping Endstufe nur über einen Stereokanal angeschlossen ist. Tolle Wärme und viel Volumen. Alle Details sind vorhanden. Der Chord klingt aber langsamer als der Burmester, der ML oder der Sovereign. Er produziert die schärfsten Höhen was bei manchen Musikstücken recht unangenehm sein kann.

Der Sovereign ist am ehesten mit dem Burmester vergleichbar. Etwas mehr Volumen und Wärme würde nicht schaden. Stimmen sind allerdings deutlich präsenter und und der Mitwippeffekt ist größer.

Der 336 gibt ebenfalls alle Details deutlich wieder. Bass und Volumen sind ausreichend und kontrolliert vorhanden. Der Bass ist nicht ganz so kräftig wie beim Chord aber sehr ordentlich. Allerdings fehlt dem ML ein wenig die Spritzigkeit, vor jedem Bassimpuls hört man den verstärker regelrecht ausholen. Grobdynamik ist vorhanden aber etwas mehr Spritzigkeit wäre nicht schlecht.

Insgesamt würde ich dem ML den Gesamtsieg zuschreiben. Allerdings sehen 3 von 5 Jurymitgliedern den Sovereign vorne. Der Sovereign belegt für mich den zweiten Platz, knapp vor dem Chord dessen scharfe Höhen nicht 100% mit meinen Boxen harmonieren. Auf Platz 4 landet der Burmester, der deutlich besser geklungen hat als ich es erwartet hätte. Auf Platz 5 der Avantgarde und weit abgeschlagen der Rotel.


Diese Wertung ist rein subjektiv und abgesehen von den beiden letzten Plätzen gab es auch keine 100%ige Einigkeit.

Gruß
MH
Quo
Inventar
#2 erstellt: 24. Nov 2005, 16:44
Hallo MH,
naja dein Vergleich hinkt etwas.
Wenn ich eine 2500,-e Endstufe gegen 10000,-/30000,-€ Endstufen antreten lasse.
Man könnte natürlich überlegen, statt der neuen Rotel eine gebrauchte Chord zu nehmen.
Ich persönlich würde mich freuen, wenn ich überhaupt in diese Dimensionen vorstoßen könnte. Wenn DU die 1090 verschenken würdest, ich nehme sie. Macht sich bestimmt gut an meinem RA-01 .
In dem Sinne
MH
Inventar
#3 erstellt: 24. Nov 2005, 17:53
hi Quo,

wir haben ganz bewusst auch ein paar günstigere Endstufen in den Test einbezogen. In diversen Hifi-Blättchen halte ich einen hohen Listenpreis für eine Voraussetzung um eine gute Bewertung zu bekommen und deshalb sollten auch nicht völlig überteuerte Amps mal zeigen was sie können. Warum sollte eine 5000 DM Massenproduktion nicht mit einem überteuerten "Highendschätzchen" mithalten? Nagut, der Rotel hat schon klar verloren aber er war auch von der Erwartungshaltung der Tester "jetzt kommt was billiges" klar im Nachteil.

Gruß
MH
mdenny
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 24. Nov 2005, 20:39
Sehr interessante Erfahrungen.
Ich habe mir gerade ein paar AVM M3 Monoblöcke gebraucht zugelegt. Und die gehen gut zur sache, für 500€ gibts glaube ich kaum etwas besseres.
Ich hab mal ein Burmester 956 mk2 an vienna acoustics Beethoven Lautsprecher gehört. einfach eindrucks voll, aber die viennas sind knochen trocken, aber das macht die sache schnell.Jetzt muss irgendwann eine Vorstufe her, die preouts des av recievers sind auf dauer nicht die Lösung, irgendwann werden auch meine t+a tb160 ausgetauscht.
ApogeeFreund
Stammgast
#5 erstellt: 24. Nov 2005, 21:02
Hallo MH,

Auf der High End Markt Seite gibts grade einige interessante Angebote für KRELL Endstufen. Unter anderem FPB 200,250 und 350 zu guten Kursen würd ich meinen.
IMHO ist KRELL immer noch eine der besten Marken.

Ich sag nur: Class A rules.....


[Beitrag von ApogeeFreund am 24. Nov 2005, 21:05 bearbeitet]
andisharp
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 24. Nov 2005, 21:16
Ich würde vorschlagen den Test verblindet zu wiederholen. Bin gespannt, was dann rauskommt. So gravierende Unterschiede, wie hier geschildert, halte ich für ziemlich unwahrscheinlich (es sei denn, es handelt sich um sehr kritische Lautsprecher).
MH
Inventar
#7 erstellt: 24. Nov 2005, 21:26
hi Stefan,

krell ist bei mir immer in der engeren Auswahl aber meistens ausserhalb meines Budgets.

Gruß
MH

die Lautsprecher sind ziemlich unkritisch und fressen eigentlich alles
ApogeeFreund
Stammgast
#8 erstellt: 24. Nov 2005, 21:43
Hm, ne gute gebrauchte Mark Levinson oder Burmester dürfte aber nicht erheblich günstiger sein......

Und sorry, die Seite die ich meinte ist natürlich der ´Audio -Markt´.
MH
Inventar
#9 erstellt: 24. Nov 2005, 23:01
wenn Krell, dann ne richtige
@andisharp
was ich alles höre . den Unterschied zwischen verschiedenen Verstärkern empfinde ich als enorm. Wäre es nicht so würde ich die Suche beenden und mir was optisch nettes für 300-400 Euro kaufen .

Gruß
MH


[Beitrag von MH am 24. Nov 2005, 23:33 bearbeitet]
speedhinrich
Inventar
#10 erstellt: 24. Nov 2005, 23:34
Ein SUPER thread. Fröhliches Verstärkertauschen haben wir früher gerne praktiziert. Nach Umzug fehlen mir da die Kumpels:(
"wenn Krell, dann ne richtige "
IMHO gibt es oft eine deutliche Entwickler- oder Markenhandschrift. Die jeweils grösseren Modelle unterscheiden sich fast nur in der Leistung, die Deine Diablos oder meine Mezzos ja nicht wirklich brauchen. Eine kleine, geile Krell, Pass, ML, Classe, Pinius....kann vielleicht restlos zufriedenstellen;)


[Beitrag von speedhinrich am 24. Nov 2005, 23:36 bearbeitet]
ApogeeFreund
Stammgast
#11 erstellt: 24. Nov 2005, 23:59
Ach so, ne ´richtige´ Krell solls sein. Bittschön:





Müsstest aber vorher nochmal den Statiker zurate ziehen und ne extra Starkstromleitung legen........
MH
Inventar
#12 erstellt: 25. Nov 2005, 00:12
@Apogeefreund
ganz nett aber die Kohle würde ich lieber in 500 Ps als in 1000 Watt stecken.

Sollte ein Krell Besitzer aus dem Kölner Raum interesse haben....gerne

@speedhinrich
der Verstärkertausch hat auch echt Spaß gemacht. Nachdem der ML oder Sovereign aber beim Transport ein paar deutlich sichtbare Macken davongetragen haben werde ich solche Aktionen nicht mehr häufig wiederholen.

Gruß
MH
bvolmert
Inventar
#13 erstellt: 25. Nov 2005, 00:28
Hallo MH,

auf audioreview habe ich des öfteren gelesen, daß die ML Amps "dunkel" klingen.
Für dich nachvollziehbar?

Mfg Benedikt
ukw
Inventar
#14 erstellt: 25. Nov 2005, 01:18
Hi Stefan,
Weißt Du das dieses Teilchen 320 Kg wiegt und leider nur eine Monoendstufe ist?

Für Stereo braucht man ja zwei.

und bei einem aktiven System...


MH
Inventar
#15 erstellt: 25. Nov 2005, 08:50
hallo Benedikt,

die 336 klingt voll, nicht dumpf. Für meine Böxchen würde natürlich eine 331 oder 332 schon reichen.

Gruß
MH
MH
Inventar
#16 erstellt: 28. Nov 2005, 12:48
diesen Samstag im Test: ML 336 vs. ML 33H
das ist aber leider nicht mehr meine Liga

Gruß
MH
funny001
Stammgast
#17 erstellt: 28. Nov 2005, 18:17
hallo MH ,

welche Musik wurde den zum testen genommen , vieleicht kommt die ein oder andere Endstufe mit bestimmten Musikrichtungen besser zu recht , kenne ich von meiner Conrad Johnson ,Klassik genial ,Rock und ich bekomme einen Anfall ,

tschüss

funny001

PS:ich habe die Erfahrung gemacht das der Preis nur wennig über den Klang aussagt
ukw
Inventar
#18 erstellt: 28. Nov 2005, 22:52

vieleicht kommt die ein oder andere Endstufe mit bestimmten Musikrichtungen besser zu recht ,


Ich schmeiß mich weg ist das Dein Ernst?

Es gibt Verstärker die etwas mehr Bass bringen als andere, aber nicht im Hifi Bereich und auch nicht bei den im Hifi üblichen Lautstärken.
I.d.R. ist das dann verursacht durch falsche Netzteilauslegung.

Ein Hifi Vrstärker mußKlassik, Rock, R&B, Raggae und auch Japanische Tempelmusik wiedergeben können. Sonst ist's vielleicht ein Effektgerät aber kein Hifi Verstärker.
Ab in die Tonne damit
funny001
Stammgast
#19 erstellt: 28. Nov 2005, 23:49
hallo ukw ,

du kannst dich nicht einfach wegschmeissen , Sondermüll muss speziel entsorgt werden
So du gehst leider der Irrwitzigen Annahme das ein Verstärker nur verstärken soll ,im Prinzip richtig ,aber wie immer im echten Leben ,denkste


Ein Röhrenverstärker klingt in 99% aller Fälle bei Klassik super und bei heftigen Rock echt scheisse , kann ich dir gerne bei einer Hörprobe beweisen , die Impulse eine Röhre sind meist zu langsam ,darum hört sich auf diesen Verstärkertypen eine E-Gitarre meist wie durch den Weichspüler an , andererseit kenne ich nichts was Stimmen und feine Geräuche natürlicher wiedergibt als eine Röhre , das ist auch der Grund warum ich mit einem Transistor Verstärker Rock und Livemusik höre und auf meiner Röhre Klassik ,Blues ,Jazz

tschüss

funny001
MH
Inventar
#20 erstellt: 28. Nov 2005, 23:53
@funny
deshalb haben wir von Softpop wie Amanda Marshall bis Metallica querbeet gehört. die ganz harten Sachen wollte ausser mir dann keiner mehr hören.

Gruß
MH
MH
Inventar
#21 erstellt: 29. Nov 2005, 08:58
ich danke auch, dass ein guter verstärker mit jeder Musikrichtung klarkommen sollte. Allerdings werden evtl. Schwächen oder Stärken eines Verstärkers bei bestimmten Musikrichtungen und Lautstärken eher hörbar oder betont.

Gruß
MH (der an Verstärkerklang glaubt)
speedhinrich
Inventar
#22 erstellt: 29. Nov 2005, 10:08

ukw schrieb:
Es gibt Verstärker die etwas mehr Bass bringen als andere, aber nicht im Hifi Bereich und auch nicht bei den im Hifi üblichen Lautstärken.

Jetzt schmeiss ich mich weg ist das Dein Ernst?

Wir brauchen hier nicht über "weggezogene Vorhänge" zu debattieren, aber in der Basswiedergabe gibt es doch erhebliche Unterschiede.
MH
Inventar
#23 erstellt: 29. Nov 2005, 10:27
und nicht nur in den Bässen!!!!

Gruß
MH
funny001
Stammgast
#24 erstellt: 29. Nov 2005, 10:32
Hallo nochmal ,
welche der Endstufen war bei Rockmusik ,Livemusik den am besten ,suche immer noch eine Endstufe die Livemusik mit Kraft schnelligkeit und Räumlichkeit wiedergeben kann ,

tschüss

funny001

PS. hey UKW könntest du uns deinen Multiverstärker mal mitteilen , den ich suche schon Zeit Jahren die eierlegende Wollmilchsau im Verstärkerbereich.
ukw
Inventar
#25 erstellt: 29. Nov 2005, 10:51
KA 907
mag es am Verstärker liegen, das er keine Probleme mit unterschiedlichen Musik Genres hat,
kann auch sein das der Benutzer etwas zu bodenständig ist, um "in den unendlichen weiten des Klangraumes" verloren zu gehen.

Ich will Dir deinen Verstärkerklang nicht nehmen.
Ich habe bisher nur mit Klirrfaktoren, linearen - und nicht linearen Verzerrungen sowie Signal- Störspannungsabständen zu tun.

Meinst Du, wenn ich mal eine richtig gute Anlage habe kann ich vielleicht auch den Verstärkerklang wahrnehmen?
ukw
Inventar
#26 erstellt: 29. Nov 2005, 11:04

speedhinrich schrieb:

ukw schrieb:
Es gibt Verstärker die etwas mehr Bass bringen als andere, aber nicht im Hifi Bereich und auch nicht bei den im Hifi üblichen Lautstärken.

Jetzt schmeiss ich mich weg ist das Dein Ernst?

Wir brauchen hier nicht über "weggezogene Vorhänge" zu debattieren, aber in der Basswiedergabe gibt es doch erhebliche Unterschiede. :?



Wenn ich einen Frequenzgang Diagramm vom Verstärker habe und das zwischen 20 und 20.000 Hz einigermaßen eben ist (+- 0,2 dB), sollte an unkritischen Lautsprechern ein akustisch identisches Ergebnis erzielt werden.
Sonst ist es kein Verstärker sondern eine billige Fehlkonstruktion.
Mag sein, das ich genug Sachverstand bei der Auswahl meiner Verstärker hatte und genug Sachverstand beim Kauf/ Bau der Lautsprecher.
Bei 200 Watt Verstärkern (8 Ohm Sinus pro Kanal) sollte ich auch bei gehobener Zimmerlautstärke keinen Unterschied im Bass hören.
Bei mir ist das jedenfalls so.
speedhinrich
Inventar
#27 erstellt: 29. Nov 2005, 11:14

Sonst ist es kein Verstärker sondern eine billige Fehlkonstruktion

Das kann schon sein. Hier die Namen der billigen Fehlkonstruktionen:
A: Threshold S 500
B: Aloia Referenza
C: Krell KSA 100

Lautsprecher: Duntech Crownprince

Alle 30 - 40 KG schwer, ausreichend leistungsstark mit mindestens 100 Watt an 8 Ohm. Dass Typ A den mit Abstand schlechtesten (= leiser, weniger impulsiv und akkurat)Bass bot und gleichzeitig den mit Abstand niedrigsten Dämpfungsfaktor hatte, ist sicher kein Zufall.
das.ohr
Inventar
#28 erstellt: 29. Nov 2005, 13:39

funny001 schrieb:
Hallo nochmal ,
welche der Endstufen war bei Rockmusik ,Livemusik den am besten ,suche immer noch eine Endstufe die Livemusik mit Kraft schnelligkeit und Räumlichkeit wiedergeben kann ,

tschüss

funny001

PS. hey UKW könntest du uns deinen Multiverstärker mal mitteilen , den ich suche schon Zeit Jahren die eierlegende Wollmilchsau im Verstärkerbereich.



na dann, ich hätte da einen tipp für dich

und seit dem ich das ding besitze, komme ich irgend wie nie vor zwei ins bett - die schwarze kiste macht süchtig ....

übrigens, egal welche musik läuft ...

Frank
andisharp
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 29. Nov 2005, 13:43
Und wann gibt's entsprechende Lautsprecher? Für die Böxchen ist die Endstufe doch Overkill, oder?
ukw
Inventar
#30 erstellt: 29. Nov 2005, 13:52

speedhinrich schrieb:

Sonst ist es kein Verstärker sondern eine billige Fehlkonstruktion

Das kann schon sein. Hier die Namen der billigen Fehlkonstruktionen:
A: Threshold S 500
B: Aloia Referenza
C: Krell KSA 100

Lautsprecher: Duntech Crownprince

Alle 30 - 40 KG schwer, ausreichend leistungsstark mit mindestens 100 Watt an 8 Ohm. Dass Typ A den mit Abstand schlechtesten (= leiser, weniger impulsiv und akkurat)Bass bot und gleichzeitig den mit Abstand niedrigsten Dämpfungsfaktor hatte, ist sicher kein Zufall.





Darum steht in meiner Signatur:

Schrott muß nicht billig sein
MH
Inventar
#31 erstellt: 29. Nov 2005, 13:58
@andisharp

overkill ist meist gewollt und jedenfalls nicht verkehrt

Gruß
MH
andisharp
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 29. Nov 2005, 14:00
naja, ich weiß nicht, wenn die Endstufe mehr wiegt als beide Boxen zusammen, stimmt irgendetwas an der Relation nicht
yamaha_cx1000
Stammgast
#33 erstellt: 29. Nov 2005, 14:08
Ein Röhrenverstärker klingt in 99% aller Fälle bei Klassik super und bei heftigen Rock echt scheisse , kann ich dir gerne bei einer Hörprobe beweisen , die Impulse eine Röhre sind meist zu langsam ,darum hört sich auf diesen Verstärkertypen eine E-Gitarre meist wie durch den Weichspüler an , andererseit kenne ich nichts was Stimmen und feine Geräuche natürlicher wiedergibt als eine Röhre , das ist auch der Grund warum ich mit einem Transistor Verstärker Rock und Livemusik höre und auf meiner Röhre Klassik ,Blues ,Jazz

tschüss

funny001[/quote]


Kann ich nicht nachvollziehen, das eine Röhre nicht rocken kann, im Gegenteil. Voraussetzung ist natürlich ein wirkungsgradstarkes und schnelles Böxchen
und ich höre überwiegend Rock
das.ohr
Inventar
#34 erstellt: 29. Nov 2005, 14:46

andisharp schrieb:
naja, ich weiß nicht, wenn die Endstufe mehr wiegt als beide Boxen zusammen, stimmt irgendetwas an der Relation nicht :angel



das mag durchaus sein, jedenfalls ging es klanglich weit nach vorn, im gegensatz zum 28 kg endstüfchen

und irgendwann sind die großen dyns (je 2x 24W100, 2x d76, esotar D330) ja ferig und die dürften dann zusammen doch einiges mehr wiegen als herr antileon)

trotz allem sollte ihr die kleine crafft nicht unterschätzen - bisher entgleiste jedem das gesicht, wenn es lauter wurde (am hörplatz 115 dB) und nicht im geringstem gequält ...

Frank
MH
Inventar
#35 erstellt: 29. Nov 2005, 15:33
Für 4.200 Euro sollte ein Lautsprecher auch schon klingen.
Wenn man kein Bassfetischst ist...warum nicht.
Aber an der Endstufe klingt wahrscheinlich jeder Lautsprecher

Gruß
MH


[Beitrag von MH am 29. Nov 2005, 19:45 bearbeitet]
funny001
Stammgast
#36 erstellt: 29. Nov 2005, 20:57
hallo an das.ohr ,

hättest du auch etwas Frauen freundlicheres , ich möchte Nächstes Jahr noch erleben , nicht das ich dich beneide (sabber),das würde mir nie einfallen (hechel,hechel)


und auch noch ein Hallo an yamaha_cx1000 ,
ja ich habe schon gehört das es solche Röhrenverstärker geben soll ,mir ist aber persönlich noch keine Röhre vor die Lauscher gekommen die Rocken konnte , welche Kompie macht den bei dir so viel Spaß ,

tschüss

funny001
MH
Inventar
#37 erstellt: 29. Nov 2005, 21:15
hi,

ich finde es wirklich erstaunlich, dass hier im Forum darüber diskutiert wird ob Verstärker unterschiedlich klingen. Zumindest unter den eifrigen Schreibern hat doch mindestens jeder Dritte einen Verstärker der 5000 Euro Klasse. Jeder 10 über 10.000 oder noch viel mehr. Sind das nur Statuskäufer oder haben die einfach keine Ahnung, können keine Diagramme und sind schon fast taub.


Gruß
MH
funny001
Stammgast
#38 erstellt: 29. Nov 2005, 21:26
hallo MH ,

tja scheinbar gehören wir zur seltenen Gruppe , die Klangliche Unterschiede zwichen Verstärker hören und ich höre auch noch unterschiede zwichen Tonabnehmer ,CD Player und vielen anderen Komponenten ,

Was mir aber zu denken gibt ist ,wie du schon bemerkt hast ,warum sich manche dan so teures HiFi kaufen wenn sie kein unterschied hören , das ist ja so als wäre ich Blind und kaufe mir den teuersten LCD-Fernseher ,total sinlos

tschüss

funny001
speedhinrich
Inventar
#39 erstellt: 29. Nov 2005, 22:07

funny001 schrieb:
hallo MH ,

tja scheinbar gehören wir zur seltenen Gruppe ....

Hey, hey, mässige Dich, so elitär ist diese Gruppe auch wieder nicht:D Es ist eher umgekehrt. Allerdings ist die "alles-klingt-gleich-nur-der-raum-muss-stimmen"-Gruppe, wenn auch zahlenmässig eher klein, doch sehr auffällig. Sie schreiben fleissig und treten häufig als "geballte Ladung" vereint auf. Das täuscht:)
das.ohr
Inventar
#40 erstellt: 30. Nov 2005, 01:52
hallo Marco, Claus und Carsten,
ich doch auch, hören, also den unterschied meine ich

aber wieso ist herr antileon nicht frauenfreundlich ? mann bzw. frau sollte ihn täglich mit dem staubtuch bearbeiten, hat drei heizstufen gegen kalte frauenfüße und für fernheizungsgeplagte trockenlufträume läßt sich auch eine wasserschale für extrem schnelles verdunsten draufstellen. ja, sogar ein kleines tüchlein und eine keksdose läßt sich bequem unterbringen .... so, wo beantrage ich nun nachtstrom für den nachtspeicherofen ?


bis denne

Frank


[Beitrag von das.ohr am 30. Nov 2005, 11:12 bearbeitet]
yamaha_cx1000
Stammgast
#41 erstellt: 30. Nov 2005, 07:12

funny001 schrieb:
hallo an das.ohr ,

und auch noch ein Hallo an yamaha_cx1000 ,
ja ich habe schon gehört das es solche Röhrenverstärker geben soll ,mir ist aber persönlich noch keine Röhre vor die Lauscher gekommen die Rocken konnte , welche Kompie macht den bei dir so viel Spaß ,

tschüss

funny001


Moin Funny,
als Röhre werkelt eine Jolida JD502B, mit 2x 35 Watt, Böxchen sind diese, Fostex MT-Horn FD 600, Fostex HT-Horn Ft90A, Bass 2x Sp300Ke, das Bild ist schei.... und sie stehen auch nicht mehr in der Ecke

http://galerie.hifi-...0ea1caf2b1671b37f0f1

MH
Inventar
#42 erstellt: 30. Nov 2005, 12:17
wie ist denn die Basskontrolle mit so einem Röhrchen? Die Bässe sehen schon bedrohlich vielversprechend aus.

Gruß
MH
yamaha_cx1000
Stammgast
#43 erstellt: 30. Nov 2005, 13:26
Basskontrolle ist kein Problem, den bei ca. 5 Watt hast du eine Lautstärke erreicht die deine Hosenbeine flattern lassen. Aber schön sauber ohne nerviges gebrumme oder schwabbelei im Bass.

Nachteil an diesen Dingern: schlechte Aufnahmen hören sich noch schlechter als vorher an.

Aber ich bin nach wie vor begeistert mit welcher Schnelligkeit die Geräte werkeln, sozusagen mit Gänshauteffekt.

Auf ne Röhre bin ich eher durch Zufall gekommen, weil sich meine alte Yamaha MX 1000 als einfach viel zu überdimensioniert herausgestellt hat
MH
Inventar
#44 erstellt: 30. Nov 2005, 13:32
das Horn, der Hochtöner und die zwei Bässe erinnern mich stark an die Visaton Monitor 890 (auch eine nette Partybox ). Die Visatons haben wir allerdings mit richtig Strom gefüttert und die Endstufe wurde richtig warm.

Gruß
MH
yamaha_cx1000
Stammgast
#45 erstellt: 30. Nov 2005, 13:38
@MH
in der Tat, die Visaton war zunächst in meinem Hirn, aber dann etwas zu teuer.
Zufällig erwarb ich hier dann die Fostex Hörner.

Habe die Teile auch schon mal mit guten 80 Watt belastet, aber vorher Ohrstöpsel rein

die Visaton habe leider aber noch nie gehört..... würde ich aber gerne
MH
Inventar
#46 erstellt: 02. Dez 2005, 20:57
in 23 Stunden tritt die Ml 336 gegen die 33H an und ich bin schon sehr gespannt. Ich werde wohl auch mal meine Boxen mitschleppen um diese mal unter "Optimalbedingungen" hören zu können. Die 33er kommen aus kostengründen aber nicht in meine engere Auswahl (leider). Momentan tendiere ich dazu meine Sovereign zu behalten aber ich sollte mir vorher noch ein paar neuere Krells anhören.

Gruß
MH
speedhinrich
Inventar
#47 erstellt: 02. Dez 2005, 21:28

MH schrieb:
Ich werde wohl auch mal meine Boxen mitschleppen

Jetzt machst Du aber "ernst" Bin mal gespannt.
Neulich hat hier der "Bottroper" neuere ML Monos (436 oder so) an Nova Utopias begeistert beschrieben, wobei man aber die Hälfte der CDs nicht mehr angenehm hören könne. Für die stand dann eine Burmester Kombi bereit;) Etwas später wurde ML an anderer Stelle als "vollmundig" eingestuft. Ist schon ein Kreuz mit dem Geschmack;)
MH
Inventar
#48 erstellt: 02. Dez 2005, 21:37
die 436er sind für mich preislich auch unerreichbar (zumindest die nächsten 5 Jahre ). Die 336 wäre keine nennenswerte Steigerung und fällt daher raus. Mal sehen was die neueren Krells so können und die Klangbeschreibung der Gryphon Antileon macht auch Mut.

Gruß
MH
das.ohr
Inventar
#49 erstellt: 02. Dez 2005, 22:55

MH schrieb:
die 436er sind für mich preislich auch unerreichbar (zumindest die nächsten 5 Jahre ). Die 336 wäre keine nennenswerte Steigerung und fällt daher raus. Mal sehen was die neueren Krells so können und die Klangbeschreibung der Gryphon Antileon macht auch Mut.

Gruß
MH

nabend

ja, schon verrückt, gerade läuft DLF, selbst radio macht spass und ich kann diesen satz so gar nicht nach vollziehen:

wobei man aber die Hälfte der CDs nicht mehr angenehm hören könne


bei mir macht wirklich alles spass, habe gestern abend mal alte YES sachen gehört, sehr leise - aber es erschließt sich einfach. heute nachmittag habe ich die neueinspielung (sacd- aber in cd-modus) der 1812 Tchaikovsky telarc mit 100% und pegelregler auf 14 gelauscht - himmlisch, weitere details klemme ich mir mal.

ps. habe letztens einen englischen bericht gelesen, da beschreibt es einer etwa so: 'die antileon verspeist die ML´s zum frühstück ...'

Frank
speedhinrich
Inventar
#50 erstellt: 03. Dez 2005, 15:58
Hallo, habe den Bericht vom Bottroper herausgesucht:
http://www.hifi-foru...=2832&postID=105#105

Von "Hälfte" hat er nichts geschrieben (da hat mich meine Erinnerung getäuscht), sondern:
"....Da klingt es entweder nahezu perfekt oder aber so drastisch, daß Du besser den Raum verlässt oder die Anlage tauscht!"
MH
Inventar
#51 erstellt: 04. Dez 2005, 12:56
336 vs. 33H

die Unterschiede sind sehr gering . Die 33H spielt manchmal etwas flüssiger als die 336 aber wirklich nur minimal. Ich habe mit einem deutlicheren Klassenunterschied gerechnet und hätte im Gegesatz zu meinem gestrigen Gastgeber nicht von 336 auf 33 upgegradet.
An der ML 32 spielt auch die 336 nahezu perfekt und ich habe meine Boxen noch nie so gut spielen hören.
die Nautilus 800 ist klar bassgewaltiger und auch etwas voller im Klang .Die Diablo klingt aber natürlicher, im direkten Vergleich richtiger und ist auch dynamischer als die Nautilus. Das musste auch der Besitzer der Nautilus zugeben und spielt jetzt mit dem Gedanken sich eine Wilson (neu) zu kaufen.

Mein Fazit: meine Boxen werde behalten, die Elektronik aufrüsten und den Hörraum dringend optimieren

Gruß
MH
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
.ich hab´s endlich.(nach jahrelanger Suche.)
rehcus am 03.07.2008  –  Letzte Antwort am 21.04.2011  –  15 Beiträge
Die Suche nach den persönlichen Traumlautsprechern
quio am 20.04.2012  –  Letzte Antwort am 25.04.2014  –  133 Beiträge
CD-Player bis 40 EUR im Test - Wie schlägt sich der Billigste?
CarstenO am 18.08.2007  –  Letzte Antwort am 15.12.2011  –  28 Beiträge
Auf der Suche nach. Ein kleiner Bericht zu Dynaudio Focus,B&W,NAD,Marantz. UPDATE! Entscheidung!
cinedave am 10.11.2006  –  Letzte Antwort am 03.12.2006  –  12 Beiträge
Sangean WR2 - Hifi jetzt auch im Schlafzimmer
mc_vinyl am 31.07.2006  –  Letzte Antwort am 20.03.2008  –  12 Beiträge
Fan geworden wegen Burmester-Anlage im Auto .
MucJoKer am 17.12.2011  –  Letzte Antwort am 27.12.2011  –  26 Beiträge
Accuphase E305 und Lautsprecher im kleinen Raum
st65 am 21.03.2005  –  Letzte Antwort am 28.08.2005  –  4 Beiträge
und weiter im Test Budget Verstärker - YAMAHA AS 700
Prince_Yammie am 06.04.2009  –  Letzte Antwort am 10.04.2009  –  4 Beiträge
Mein Weg. (mit Bilder) sehr viele Hersteller
johny123 am 23.03.2013  –  Letzte Antwort am 07.11.2013  –  9 Beiträge
Burmester Erfahrungsbericht mit verschiedenen Verstärkern
wertgutachten am 30.06.2012  –  Letzte Antwort am 01.07.2012  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder837.157 ( Heute: 27 )
  • Neuestes MitgliedKonrad1411
  • Gesamtzahl an Themen1.394.822
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.554.725