Wollte noch mal kurz die Bose Systeme ansprechen, obwohl hier schon länger her ist

+A -A
Autor
Beitrag
Olliknolli
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 08. Feb 2012, 03:10
Hallöchen hier im Forum,

wie Ihr wisst, soll Bose ja ganz toll sein, aufgrund vom Klang, deren Abmesungen und natürlich wegen dem jahrelangem Image.
Ich habe ein Wohnzimmer welches nur ca. 25m² aufweisst, ich aber trotzallem schon seit Jahren (ca. seit 1990), stehts meine 3 Wege Lautsprecher, welche ich damals bei der Firma A -Z kaufte, der Marke "Mac Watts", bei jedem Umzug mitnahm, weil diese , mit einem 30cm Bass, Mittel und einem Hochtonlautsprecher, mit seperater Einstellungen dieser, obwohl es damals glaube ich auch "No Name " Lautsprecher waren, doch aber einen super Klang haben. (Maße: 72 cm hoch, 40 breit und 30 tief).
Ein Lautsprecher mit Volumen, welchen man wohl braucht, damit vor allem Bässe nicht nur rauskommen, sondern auch gut, bzw. satt klingen.

Doch nach den Jahren, jetzt fast genau 22, ich weiss nicht genau warum, ist der äußere Rand der Membran (Schaumstoffwulst) etwas zerflettert.Vermutlich ist vielleicht mal etwas Blumenwasser über den Untertopf gelaufen, welcher auf der Box stand, oder es waren einfach die Jahre, keine Ahnung. Ist ja auch nur einer davon betroffen, der andere sieht noch tip top aus. Jetzt war ich bei Conrad und wollte mir einen Ersatzbasslautsprecher kaufen. Man empfohl mir aber, diesen besser wieder reparieren zu lassen, da er eine gute weiche Aufhängung hatte und dadurch auch eine gute satte Tiefenfrequenzwiedergabe wohl hätte, sagte man mir und ich unter umständen, mit einem anderem neuen Bass, nicht das selbe alte Ergebnis des Hörgenusses erzielen könnte.
Nach Recherche, sollte eine Reparatur ab 62 €, für einen neuen Schaumstoffrand kosten.
War mir ehrlich gesagt, für ein bischen Schaumstoff, für nur einen Lautsprecher erst mal zu teuer, wobei er meinte ich sollte doch aufgrund der Jahre den anderen Lautsprecher gleich am Besten mit neu machen lassen, sicherheitshalber, also 164 €.

Also hatte ich gedacht: Da die Lautsprecher schon so alt sind, vielleicht nach etwas komplett neuem im heutigen Zeitalter umschauen !
Also landete ich bei Media Markt und hörte mir die Bose Acoustimass® 6 Speaker System an.
Natürlich alles in der großen Verkaufshalle bzw. Raum aufgebaut (kein separater Hörraum, für die Bose Anlage) !!!
Hörte sich auf den ersten Anschein recht gut an, was das Abspielen von Filmen, und Musik - DVD´s mit Dolby Surround angeht.
Als er dann eine normale Audio CD einlegte, war ich nicht so begeistert, obwohl er auf 5.1 ch Stereo schaltete.
Vor allem der Subwoofer, dieser Serie, hörte sich irgendwie matchig, nicht so dynamisch und druckvoll an, wie man es von einem guten Subwoofer gewöhnt ist.

Da hatte die Surroundanlage von z.B. "harman kardon", im Vergleich zur Bose Anlage, bei Media Markt, einen deutlich wärmeren dynamerischen Klang, vor allem der Subwoofer war klasse davon.

Die Höhen allerdings, kamen jedenfalls bei der Bose Anlage, kristallklar bei Filmen sehr gut rüber.

Selbst der Verkäufer meinte, wenn man viel Musik hört, sollte man vielleicht doch nicht auf gute Hifi - Lautsprecher verzichten, da ich normalerweise im Wohnzimmer schon immer, 4 Lautsprecher, also 2 vorne, die "Mac Watts" und 2 hinten, die "Tonsil" aufstellte (Hifi - Standlautsprecher), wegen der Raumakustik platziert hatte.

So toll wie Bose - Lautsprecher auch sein mögen, laut hören sagen (für Surround - Sound vielleicht Top, bei Filmen in Dolby Digital), wie ich bei Media Markt jedenfalls im offenen Raum hören konnte, oder Musik - Videos in Dolby - Surround Sound, aber ich weiss nicht, ob es sich zu Hause genauso anhören würde, (wegen der anderen Umgebung, Möbel usw.) Sicherlich bräuchte man einen anderen Subwoofer meiner Meinung nach, welcher druckvoller klingt.
Klar ist auch, die Bose, haben zwar kein Volumen (die Bose - Cubes), welche ja traditionelle Standlautsprecher aufweisen , aber man sollte das Gesamtkonzept, also incl. eines vieleicht dazu gekauften anständigen Subwoofer betrachten zu den Bose Cubes !?

Schreibt mal bitte kurz, wie ihr das so sieht, sollte ich bei meinen 4 Lautsprechern bleiben, welche ich auch bei Filmen angucken benutze, oder könnte das, wie ich es beschrieben hatte mit einem anderen Subwoofer meiner Meinung nach vielleicht besser klingen, mit den Bose Cubes in Surround - Sound Klangqualität !???
Hat jemand gute Erfahrungen, mit einer Surroundanlage, für speziel das Musikhören im Stereo - oder Surround Betrieb gemacht ? Ich hatte nämlich noch nie eine Surround Anlage ?
Oder ist es sinnvoller meine alten Lautsprecher für Filme und Musik, wieder fitt zu machen ? Unabhängig von der Anschaffung in Sachen Kosten, mir geht es nur ums Klangliche !!! Liegen da Welten zwischen, da ich immer dachte, das sich ein guter 30cm Bass, besser anhört, also dynamischer als ein Subwoofer im Wohnzimmer ! Einen Subwoofer hatte ich auch noch nicht im Wohnzimmer zu stehen !
Jedenfalls, war ich immer von meinen satten Bässen der Standlautsprecher begeistert !!!
Abschreckend, war halt für mich nur das Ergebnis beim Audio CD hören, bei Media Markt, mit der Surround - Anlage, im Gegensatz zu meinen 4 Boxen !

Gruß,

Olli
Archangelos
Inventar
#2 erstellt: 08. Feb 2012, 10:46
Hi,

also wie du schon bemerkt hast ist Klang auf Volumen aufgebaut ! Kein Volumen kein Klang ganz einfach

Über Bose solltst du die Suchfunktion mal benutzen gibt es genügend Themen, aber wie schon dein persönlicher Eindruck vom AM 6 beweist das mal wieder mein 1 Satz.

Um deine Lautsprecher zu refoamen also mit einer neuen Sicken auszustatten gibt es vernünftige Firmen die das tun :

Lautsprecher-Manufaktur GmbH
Flosswörthstr. 3-9
68199 Mannheim
Tel 0621-291170

http://www.tuned-systems.de/

http://www.klangmeister.de/

http://www.lautsprecher-manufaktur.de/

Das sind nur ein paar Betriebe in der Auswahl gibt noch weit aus mehr...

Das vor allem Schaumstoffsicken nach etwa 22 sich auflösen ist Normal ! Daher ruf mal bei den Betrieben mal an was das jeweils in etwa kosten würde !

Dann baust du beide Basschassis aus und lässt beide gleich reparieren vorsorglich...gut einpacken und hinschicken !

Was hast du hinsichtlich Verstärkerelektronik etc.....Marke Typ ?

Olliknolli
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 08. Feb 2012, 18:00
IMG469Wups !D[thumb]150224[/thumIMG470b]anke für Deine schnelle Meinung, also hatte ich doch nicht so falsch gedacht wahrscheinlichh.

Verstärkermäßig habe ich einen Marantz PM7000 und/ oder einen Marantz Compotuner Stereo Reciver SR 820 DC.

Der Marantz PM7000 hat glaube ich Sinus 95 Watt pro Kanal nach DIN und der SR820 DC an 8 Ohm 80 Watt Sinus und an 4 Ohm 100 Watt Sinus

Die Mac Watts haben 140 Sinus und 190 Musik an 8 Ohm, eigentlich zu viel, egal welcher Verstärker benutzt wird, wegen der Sinus Leistung, da der Verstärker eigentlich mehr Leistung bringen muss, wie man im Volksmund sagt, um die Boxen anzusteuern, bzw. Töne zu entlocken.

Aber ich drehe die Anlage ja nie bis zum Anschlag, geschweige denn höchstens sowieso auf halbe Umdrehung bei ner´Party vielleicht mal.

Ich habe die Boxen und den Marantz PM 7000 schon mal früher, für eine riesen Reithalle benutzt, mit den Mac Watts Boxen als Hobby DJ. Die haben wirklich einen druckvollen Klang, auch die Mitten und Höhen können sich hören lassen.
Olliknolli
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 08. Feb 2012, 18:28
Was ich noch erwähnen wollte, einen Digital Sound Processor Sh-GE 90 von Technics, ist zudem auch noch angeschlossen.
Dann eine Bandmaschine von Teac X2000M.
Auch höre ich oft Musik lieber von der Bandmaschine als CD´s oder MP3`s, da ich das Gefühl habe, das die Musik viel besser klingt damit.
IMG472IMG474IMG475IMG473

Gruß,

Olli
Archangelos
Inventar
#5 erstellt: 08. Feb 2012, 23:52
Hi Olli,

also die Schmückstücke haben ja einige Jährchen auf dem Buckel ! Also frage mal an was das refoamen kosten wird ! Wie in den gelisteten Links...

Die Frage ist ob du das ganze nicht vielleicht durch andere Lautsprecher aufwerten / erneuern willst ?

Ich würde vom Klangtypus da mal die MAGNAT VECTOR 207 in Betracht ziehen. Die neue Vector Baureihe habe ich während meiner Promoterzeit als Konkurrenzprocukt erlebt als 205er Variante und die hatte schon ein gutes Bassfund !

Auch im Mittelton und Hochtonbereich gut aufspielend ! Schaue sie dir mal an ! Bzw höhre sie dir mal im MModer Saturn mal an wenn du da eine Filiale in der Nähe hast !

Olliknolli
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 09. Feb 2012, 03:02
Hallö,

meine Freundin hat schon immer mit mir geschimpft, warum ich diese großen Boxen in meinem Wohnzimmer überhaupt immer mitgeschleppt habe, aber der Klang hatte mich halt überzeugt.
Zudem ich auch sehr ungern, was wegschmeiße, was noch funktioniert, oder mit geringem Aufwand wieder instand gesetzt werden kann.
Ich tue mich da immer ein bisschen schwer, mich von alten noch funktionierenden Sachen zu trennen.
Jedenfalls, was Musikanlagen betrifft.
Die ;Mac Watts, könnte ich natürlich auch für Partys in etwas größeren Räumen benutzen, da ich, wenn die Zeit es zulässt, hin und wieder mal Musik auflege.(Mobile Discothek)
Große PA - Boxen für draußen, haben ich auch damals gekauft, die Pro 3 Serie damals in Blau von Conrad, mit einem Eclaer(weiss jetzt nicht ob genau richtig geschrieben) Verstärker und einem EQ. und Pioneer Mischpult und Player CMX / DJM 3000.CMX-3000DJM-3000

Schlanke Lautsprecher, wie die anderen Tonsil, oder welche Du meinst die Magnat, wirken aufgrund der Höhe vielleicht nicht so wuchtig im Zimmer.

Werde diese mir, also die Magnat, mal vorführen lassen. Bin ich mal gespannt.
Schick sehen die ja auch aus, wie ich im Internet sehen konnte !

Worin liegt eigentlich der Unterschied, wie bei vielen zweiwege - oder dreiwege Lautsprechern, wobei einige nur einen großen Bass haben und andere, wie die Tonsil 10cm oder Magnat 17cm z.B. zwei kleine Bässe.
Welchen Sinn oder Zweck verfolgt man damit. Wahrscheinlich nur wegen der Schlanken Silhouette, also Bauform, oder gibt es noch andere Gründe, dass der Bass besser verteilt wird !???

Ist es richtig, das man sagt, wenn man sich Lautsprecher anhört, sollte der Verstärker, welchen man zum Anhören sich auswählt, auf "Linear" geschaltet sein.
Wenn dann, ohne irgendweche Veränderungen des Klangbildes, sprich Bass, - oder Höhenanhebung, die Box, sich druckvoll, bzw. trotzdem in dieser "Lineareinstellung" mit guten Bässen und Höhen klingt, dann ist es die richtige, welche man wählen sollte.

Da viele Verstärker ja "Source Direkt" Schaltungen haben, welche alle Klangeinstellungen umgehen, sich ein Lautsprecher trotzdem dann dynamisch anhören sollte, ohne die Klangbildveränderung, so wie es von CD oder ect. rausgegeben wird. Eigentlich solte sich mit dieser Schaltung der Klang am Besten anhören oder, falls man die richtigen Boxen dazu hat !
Oder ist es immer unumgänglich die Bässe nachregeln zu müssen, je nach Lautstärke !?

Gruß,

Olli
Olliknolli
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 10. Feb 2012, 20:41
Hallo Micha,

wollte mir bei Media Markt oder Sarturn, die Magnat Serie 207, welche Du vorgeschlagen hattest probehören, doch leider führen die diese Marke " Magnat" überhaupt nicht als Standlautsprecher.

Leider gibt es nicht mehr die Firma "Tilo - Stör" in Berlin, die hätten mit Sicherheit bestimmmt Deine Magnat zum Probehören gehabt. Die hatten früher immer eine größere Auswahl an Boxen und Verstärkern.

Saturn bietet z.Z. überwiegend nur Canton Lautsprecher an, da bin ich gleich wieder zu Media Markt gefahren. Mag sein das Canton - Standlautsprecher auch nicht schlecht sind, hatte aber im Auto mal in den vorderen Türen von Canton ein 2 Wege Compo System, auf Anraten eines Einbauservice bekommen, mit welchen ich eigentlich gar nicht so zufrieden war, als diese dann eingebaut waren. Da gab es wesentlich bessere Autolautsprecher z.B. von Pioneer wahrscheinlich, aber ich hatte es dann dabei belassen. Saturn, jedenfalls bei mir hier um die Ecke, hat gar keine Hörräume.

Habe mir bei Media Markt mehrere auch teurere Lautsprecher so für von 199 € bis 1400 € das Stück angehört.
Unabhängig vom Preis, haben mir zu meinem Erstaunen die JBL E80 3- Wege Standlautsprecher von der dynamischen warmen Akusting für 199 € das Stück am Besten gefallen, obwohl es die günstigsten im Angebot waren ( sind aber auch wohl Auslaufmodelle, wie man mir mitteilte).
Die hatten mit den 17cm Bässen, 2 Stück pro Box, einen richtigen guten satten Bass.
Auch schon in der Linear - Schaltung des Verstärkers haben sie etwas ihre Basslastigkeit gezeigt, was ich überhaupt nicht vermutet hätte. Vom Allgemeinbild her war der Gesamteindruck sehr harmonisch und klar, trotz des druckvollerem Basses. Aber so gefällt mir das. Da haben sich die teueren Boxen im Vergleich schon fast übertrieben gesagt "blechernd" angehört, also eher ein kühles Klangbild.

Diese werden es dann wohl werden, wenn ich nicht ein zweites gleiches Paar, von meinen älteren Standlautsprechern, den Tonsil TL 240 noch vielleicht gebraucht bekomme, welche auch einen schönen basslastigen warmen Klang haben, dann habe ich 4 Gleiche Lautsprecher im Wohnzimmer und höre auch Filme darüber. Die Akustik, da 1 Paar vorn und das andere hinten, kommt auch bei Filmen gut rüber, vor allem dann auch mit den Bässen und den voluminösen Klang aus beiden Richtungen. Durch meinen Digital Processor SH - GE 90 von Technics , kann ich da durch, natürlich den Raumklang (Theater, Stadion, Hall usw.) auch noch etwas beeinflussen beim Filme gucken.

Gruß,

Olli
Archangelos
Inventar
#8 erstellt: 10. Feb 2012, 21:56
Hi Olli,

die Magnats sind anscheinend noch recht selten im VERKAUF stehend, jedoch im M.M Bielefeld hatten wir die 203er Regal und die 205er Standbox stehen !

Bei den JBLs würde ich dir eher die ES 80 empfehlen die für Ihr Geld richtig gut klingt und ebenso im Bassbereich dir auch Spass machen wird :

http://www.preissuch...recher/JBL-ES80.html

JBL ES 80 SW & KI

Ich weiss jetzt aber nicht ob du die E 80 Northridge Baureihe meinst ? Denn die Näselt leicht im Hochtonbereich !

JBL E 80 SCHWARZ

Welche meinst du von beiden am Ende genau ?

Qualitativ spielt die ES 80 besser ! Ich würde dir vor allem eher 4 JBL ES 80 nehmen und fröher oder später mal einen richtig guten AVR zunehmen !

Später dazu den Center :

http://www.preissuch...nter/JBL-ES-25C.html

Da du mit den MARANTZ GERÄTEN sehr zufrieden bist, solltest du dir folgende mal anschauen :

MARANTZ SR

http://www.preissuch.../Marantz-SR5005.html

http://www.preissuch.../Marantz-SR6004.html

http://www.preissuch.../Marantz-SR6005.html

Olliknolli
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 15. Feb 2012, 04:06
Hi Micha,

ich meinte die ES 80 JBL, diese hatte ich mir bei Media Markt angehört, welche gut geklungen hatten, mit den breiten Sicken und tiefen Membranen.

Aber trotzallem, habe ich nun doch ein zweites Paar von den Tonsil TL 240, mir bei ebay für insgesamt 100 € gekauft. Diese habe ich heute aus Hamburg abgeholt, waren dann zwar noch ein bisschen Spritkosten mit bei, aber immerhin habe ich trotzdem noch 200 €, gegenüber den JBL gespart und die Tonsil sind heile bei mir gelandet. Da diese ja einiges an Gewicht haben, wäre der Versand vielleicht auch nicht so günstig und sicher gewesen ! Wer weiss ?

Die Tonsil haben 100 Watt Sinus und 140 Musikbelastbarkeit pro Lautsprecher.
Die Impedanz ist angegeben mit 4....8 Ohm.
Im Internet habe ich mal gelesen, wenn solche Angaben auf Lautsprechern stehen, (von - bis), handelt es sich eigentlich genau genommen, um reine 4 Ohm Lautsprecher !?
Oder wie ist das zu verstehen ? Stimmt das ?
Ansonsten würde halt nur 8 Ohm da stehen, wenn es reine 8 Ohm Lautsprecher wären.


Eventuell nehme ich doch noch zusätzlich einen Dolby Surround Verstärker von meinem Kumpel. Für 100 €, würde er mir seinen, einen von Yamaha RX - V 396 RDS, verkaufen.

Der Yamaha hat an allen 5 Kanälen, für Lautsprecher, an 4 Ohm 125 Watt, an 6 Ohm 105 Watt, und an 8 Ohm 85 Watt.
Dementsprechend, dürfte ich mit diesem Yamaha eigentlich nichts verkehrt machen, für die Tonsil Lautsprecher, oder ?

Dieser Yamaha Surround Reciver hat im Test damals auch laut Internet, recht gut abgeschnitten, also (Oberklasse).
Er hat, 12 Surround Programme, (17 Varianten), Dolby Digital und Dolby - Pro-Logic Decoder, sowie DSP Verarbeitung.
Desweiteren, 6-Kanal-Eingang für externen Decoder mit DTS und anderen zukünftigen Klangformaten.
Gleich hohe Ausgangsleistung für fünf Kanäle. 5.1
Tri-Field CINEMA DSP
Eingänge: Digital 2 optisch/1 koaxial (Fest und zuweisbar) / Analog 3 A / V und 3 audioImpulsleistung/Kan.: (8/6/4/2) Ohm, Haupt) 85/105/125/145 W
Lineare Dämpfung

Für die normale Hifi- Stereo Wiedergabe, habe ich ja dann noch meinen normalen Marantz Verstärker.

Wie verhält sich das eigentlich beim reinen Stereobetrieb am Marantz Verstärker, wenn 4 Lautsprecher angeschlossen sind. Dieser hat im Zweikanalbetrieb laut Anleitung pro Kanal, an 4 Ohm 100 Watt Sinus und an 8 Ohm 80 Watt Sinus. Wieviel Sinus kommt beim Betrieb aller 4 Lautsprecher dann, bei (A+B) Schaltung , an diesen bzw. jeweils einzelnen Lautsprechern an.
Ich weiss nämlich nicht, wie das dann im Zusammenhang steht, wenn man nur ein Boxenpaar mit 4...8 Ohm betreibt, oder alle vier gleichzeitig in Bezug auf die Wattzahl Verteilung !?
Kannst Du mir das bitte mal erklären !?

Ich müsste eigentlich, dann nur die Kabel doppelt belegen, einmal von den jeweils vier Lautsprechern zum Yamaha Surround Verstärker und zusätzlich noch zum Marantz Verstärker und je nach dem, ob ich jetzt Filme in Dolby Digital höre, oder nur Stereo Sound hören will, brauche ich ja dann nur, den entsprechenden Verstärker einschalten, welches das Ausgangssingnal des Verstärkers an die Boxen bringt.

So hatte ich mir das dann vorgestellt.

Natürlich, werde ich mir dann noch einen Center - Lautsprecher zulegen, für den Surroundbetrieb mit dem Yamaha.

Oder meinst Du die Stereo Wiedergabe für alle 4 Tonsil Lautsprecher ohne Center Zuschaltung, hört sich dann über den Yamaha Verstärker genauso gut an, wie bei meinem Marantz, aufgrund dessen, dass ich ja nun keine 4 Cubes habe, sondern richtige Standlautsprecher, da so ein Surrond Verstärker, im Stereo Modus, die Kanäle genauso gut auftrennen soll angeblich, wie bei einem normalen Stereo Reciver oder Verstärker ?
Bei Media Markt, hatte ich ja lediglich nur die winzigen 4 Bose Cubes, mit dem Subwoofer im 5. ch Stereo Betrieb über einen Surround Vertärker mit CD - Audio Klang gehört und keine angeschlossenen voluminösen Hifi - Standlautsprecher !

Hast Du da Erfahrungen, wie sich Standlautsprecher mit einem Surroundverstärker anhören, im reinen Stereo Betrieb im Gegensatz zum normalen Vertärker, oder macht das mit den richtigen Lautsprechern keinen Unterschied ?

Gruß,

Olli
Olliknolli
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 15. Feb 2012, 04:27
Hi Micha ,
noch kurz ne ´Frage:

Was ist eigentlich :
1. Dolby Pro Logic IIz,
2. Dolby TrueHD, DTS
3.HD - Receiver ,
4.Dolby Digital EX,
5.Dolby Digital Plus,
bzw. auch die Unterschiede zum ersten, also normalen Dolby Pro Logic ?

Hatte mir nämlich mal Deine Links angeschaut zu den Marantz Recivern 7.1, bei diesen verschieden Modellen, stehen diese Angaben. Was ist wirklich wichtig und auf was kann man getroßt verzichten, von den Dolby Varianten (Geschichten) ?

Da ich nur 4 Lautsprecher und einen Center haben werde, müsste doch 5.1 ausreichen !?

Gruß,

Olli
Archangelos
Inventar
#11 erstellt: 15. Feb 2012, 12:19
Hi Olli,

Thema Impedanz :

Stromwiderstand, angegeben in Ohm; Bei Lautsprechern kann aus dem Wert geschlossenen werden, wie stark ein angeschlossener Lautsprecher den Verstärker in Abhängigkeit zu dessen Ausgangsimpedanz (Innenwiderstand) belastet.

Ein Verstärker, der eine Ausgangsimpedanz von 8 Ohm hat, wird durch einen Lautsprecher mit z.B. nur 2 Ohm Impedanz sehr stark belastet. Vergl. Hochstromfähigkeit. Vorteilhaft ist daher bei Verstärkern eine niedrige Ausgangsimpedanz.

Übliche Impedanzwerte für Lautsprecher sind 4, 6 oder 8 Ohm. Bei Kabeln wird die Impedanz bestimmt durch das Verhältnis von Größe des Innenleiters und dessen Abstand zum Außenleiter. Videokabel haben zum Beispiel eine Impedanz von 75 Ohm.

Ohm


Maßeinheit für den elektrischen Widerstand. Siehe auch Impedanz. Lautsprecher haben üblicherweise einen Widerstand 4, 6 oder 8 Ohm, weniger als 1 Ohm ist schon fast ein Kurzschluß und als hochohmig wird einer Verbindung bezeichnet, die praktisch überhaupt keinen Strom mehr durchläßt, oder die unterbrochen ist.

Der Ohmsche Widerstand variiert ständig im Betrieb ! Es gibt keine typische 4 / 6 / 8 Ohm Box daher ! Bei Bassumsetzungen können auch Impedanzen bis auf 2 oder 1 Ohm runtergehen !

Daher ist es relevant einen lasstabilen AVR zunehmen der diese Impedanzen gut verträgt ! Da werden meistens die Harman Kardon / Marantz und Onkyo Geräte im Normalen Konsumenenbereich genommen ! Es kommt daher auch darauf an was du ausgibst am Ende !

Also der YAMAHA ist jetzt mittlerweile 12 - 14 jahre alt ! Für nen 100.-€ viel zu Teuer ! Da lohnt es sich für folgende Geräte die AKTUELL sind mehr Geld auszugeben :

YAMAHA RX- 471

http://www.preissuch.../Yamaha-RX-V471.html

HARMAN AVR 156

http://www.preissuch...-Kardon-AVR-156.html

ONKYO TX NR 509

http://www.preissuch.../Onkyo-TX-NR509.html

oder man hohlt sich einen älteren Boliden wie jene Geräte :

YAMAHA

http://www.ebay.de/i...04ec81#ht_500wt_1156


SONY

http://www.ebay.de/i...8d5a9#ht_1770wt_1185

http://www.ebay.de/i...53254#ht_1189wt_1185

Das wären ein paar Beispiele nur....

Dann einen Lautsprecher doppelt zu verkabeln empfiehlt sich überhaupt nich ausser du willst einen Kurzschluss verursachen !

Du hättest dir ehrlich gesagt die JBLs kaufen sollen warum ? Damit du ein einheitliches LS Setup aufgebaut hättest was...:

1. Homogen klingt

2. Impedanztechnisch gleich ist

3. Was ausbaubar gewesen wäre


Welche Tonsil Lautsprecher hattest du schon vorher ?

Wenn du bei denen bleibst kannst du dir den Center und nen Sub dazu kaufen. Es sollte beim Center zumindest bei der gleichen Marke bleiben !


Wenn du einen Stereo Verstärker mit 4 Lautsprechern betreibst teilt sich die Leistung natürlich auf Halbierend für jeden Kanal !

Hinsichtlich dem Thema BOSE solltest du die ALLGEMEINE MEINUNG hier im Forum mal durchsuchen und LESEN mit der SUCHFUNKTION !


Hinsichtlich Tonformaten :

Bei DVDs gab es die Hauptstandards Dolby Digital und DTS

Bei Blurays sind die Tonformate Dolby TrueHD, DTS Master HD etc eingeführt worden.

Für Analoge Tonformate gab es in Ur Zeiten des Heimkinos Dolby Pro Logic und später die weiter verbesserten Formate Dolby Pro Logic 2 und die weiteren Ausbaustufen !

Tonformate.

Was steckt hinter DD/DTS und Co. ?
Bei diesen Bezeichnungen handelt es sich um die beiden gebräuchlichsten
Tonformate im Heimkinobereich.

Dolby Digital (DD) und Digital Theater Systems (DTS).

Angefangen hat die mehrkanalige Kinowiedergabe jedoch schon viel früher.

In Deutschland genau gesagt am 7.Oktober 1976, dies war der Tag der
Urauführung des amerikanischen Films "Schlacht um Midway", welcher im
damals so benanntem Sensorround Tonverfahren produziert wurde.

Diese Verfahren arbeitete mit extrem tiefen Frequenzen bis 15 Hz herunter und einem rückwärtigem Effekt Kanal .
Es setzte sich jedoch nicht auf breiter Front durch, in der Folgezeit
wurde aber kräftig weiter entwickelt und es entstand erst Dolby Surround und danach Dolby Pro-Logic .

All diese Verfahren konnte man aber noch nicht wirklich Tonformate nennen, da sie den Mehrkanal Klang aus dem vorhandenem Stereo
Signal generierten, genau gesagt handelte es sich also um frühe
DSP Programme in denen eben digitale Signal Prozessoren das eingehende Signal aufsplitten, um eine weitläufigere Klangkulisse
vorwiegend nach hinten zu erzeugen.

Bei Dolby Pro-Logic wurde dabei erstmals auch ein spezieller Dialog Kanal generiert, der Center war geboren.
Außerdem gab es erstmals die Möglichkeit mit dem Subwoofer
und einem dementsprechendem Anschluss am Verstärker, tiefe Töne, durch einen speziell dafür konstruierten Lautsprecher wiederzugeben.

1982 kam dann mit der Gründung von THX durch George Lucas der Versuch einer Standartisierung des Kinotons auf den Markt .
THX ist dabei wie viele irrtümlich glauben kein Tonformat, sondern ein
Normenkatalog, mit dem versucht wurde in nach THX zertifizierten Kinos eine einheitliche Wiedergabe Qualität zu etablieren (mehr dazu unter Mythen und Legenden).

1992 u.93 war es dann soweit, mit "Batmans Rückkehr" und "Jurassic Park" kamen die ersten beiden Filme mit DD bzw. DTS in die Kinos .

Eben die beiden Tonformate, welche bis heute in ihren verschiedenen Ausführungen, den aktuellen Heimkino Standard darstellen .
1995 wurde DD dabei als Standard für die DVD festgelegt und 1996 kam mit dem Kenwood KRV-990D der erste AV Receiver auf den Markt, der dieses Tonformat im Heimkino zur Verfügung stellte .

Der bahnbrechende Unterschied zu den vorherigen Verfahren ist die Nutzung von 6 diskreten Tonkanälen, von denen 5 den vollen Frequenzbereich unabhängig von einander wiedergeben können.

Der sechste oder auch LFE Kanal (Low Frequence Effect) ist bei DD auf 120 Hz , bei DTS auf 80 Hz begrenzt und dient nur zur Wiedergabe tiefffrequenter Effekte.

Heute gibt es sowohl DD als auch DTS als HD Tonformate mit bis zu
8 Kanälen (7.1) , Kinostandard ist 6.1 .
Alles was Hersteller darüber hinaus anbieten (bis zu 10.2) sind wiederum
DSP Programme, bei denen die zusätzlichen Kanäle aus dem vorhandenem Signal heraus berechnet werden, sie stellen dabei
keine eigenen Tonformate dar.

Hier nochmal ein Link der das auch Optisch sehr gut darstellt und erklärt :

http://www.hifi-online.net/heimkino-wissen_tonformate.html

Du kannst auch mit einem 7.1 AVR als 5.1 betreiben ! Das konfiguriert man dementsprechend...

Olliknolli
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 15. Feb 2012, 14:08
Vielen Dank, für Deine ausführlichen Informationen mit den Links.

Habe mir Deine vorgeschlagenen AV Reciver mal angesehen.
Die sind ja wirklich nicht so teuer, im Gegensatz, was mein Kumpel, noch für seinen gerne haben würde.
Werde ihn mal ins Gewissen reden, welche eigentlich veraltete Technik er da verkaufen möchte, wo einem doch wie man sieht, jedenfalls z.Z. einem diese Geräte, wenn ich´s mal so ausdrücken darf, schon fast hinterher geschmissen werden.

Da gibt es ja schöne Neuerungen, was die AV Reciver betrifft.
Hätte ich wirklich nicht gedacht, was technisch heutzutage im Heimkino Bereich, laut den den Beschreibungen möglich ist.

Für mich währe schön : Dolby Surround Pro Logic IIx, Dolby Digital EX, Dolby True-HD, DTS, DTS-HD Master und , Dolby Headphone (wegen den Nachbarn abends oder halt mal nachts vielleicht), beim Film gucken.
und auch, Dolby Volume, (ich hasse das, wenn´s wirklich extrem Laut manchmal wird oder auch Werbung dann kommt, besonders abends. Bei mir im Mietshaus, wohnen auch viel ältere Leute . Jetzt kann man das mit dem Alter natürlich sehen, wie man will, ob das eher zum Vor-oder Nachteil wäre ;-)

Vielen Dank noch mal ,

Gruß,

Olli
Archangelos
Inventar
#13 erstellt: 15. Feb 2012, 14:53
Hi Olli,

dann solltest du wirklich einen AKTUELLEN AVR nehmen vor allem hinsichtlich der DOLBY VOLUME Geschichte !

Bei Yamaha heist sie ARC Funktion ! Nicht zu verwechseln mit der HDMI ARC Funktion !

Über Kopfhörer ein Surrounderlebnis zuhaben ist nur bei dem Yamaha möglich ! Silent Cinema heist die Funktion !

Beim Onkyo und Harman ist es nicht in der Preisklasse dabei !

Beim Onkyo ist das die Audyssey Dynamic Volume® Funktion

Der Harman hat die Dolby Volume Funktion !

Dolby Digital EX ist auf keiner DVD existent !

Daher alle aktuellen Geräte haben die neusten und alteren Standards drauf ! Das ist nicht das Problem !

Welches Budget für den AVR hast du zur Verfügung ?

Deinen alten Marantz kannst du dann ehrlich gesagt in Rente schicken oder für nen anderen Raumbereich einsetzen !



[Beitrag von Archangelos am 15. Feb 2012, 14:55 bearbeitet]
Olliknolli
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 15. Feb 2012, 15:36
Hallo Micha,

ich dachte so, wenn´s ein vernüftiger sein soll, so ca. 300 - 500 €.
Der fast allen Ansprüchen der heutigen Filmformate und Töne , einschließlich Blue Ray, gerecht wird.
Die neuen haben ja alle schon z.B. HDMI - Eingänge usw.

Natürlich werde ich mir dann gleich einen 7.1 holen, welchen ich erst mal mit 5.1 betreiben kann, (aber ophne Subwoofer), sondern nur die 4 Lautsprecher und einen Center, wie Du sagst,und werde dann später sehen, ob das Aufrüsten sich lohnt und ein merklicher Unterschied zu 7.1 zu spüren ist.

Mein Marantz PM 7000, war damals auch nicht billig, also von daher soll er auch schon viele Jahre in meinem Besitz bleiben und halten, was er verspricht, also den neuen zukünftigen AV - Reciver, meine ich natürlich auch damit.

Alle Fernseher und DVD Player, gehen heute über HDMI Kabel und so weit ich das rauslesen konnte, ist ein AV Reciver ohne HDMI, bei Blue Ray, wegen der Bildformate, bzw. Skalierung, oder so ähnlich nicht machbar oder möglich. Alleine darum, müsste wohl schon ein neuer her, als wie der von meinem Kumpel und natürlich Pro Logic II, DTS, Dolby True HD (wegen Blue Ray).
Also zur heutigen Zeit kann man dann mal wieder nach ca. 13 Jahren, so alt ist mein Marantz PM 7000, jedenfalls, sich in Sachen Verstärker, was neues zulegen und in die Welt des Heim - Kinos eintauchen, trotzallem, wie Du ja mitbekommen hast, werde ich meine, wie Du sie bezeichnet hattest "Schmuckstücke", die Marantzes alle behalten, für andere Räume oder Ähnlichem.

Ich werde Dir später dann noch mal berichten, welchen ich mir dann zugelegt habe, bzw. werde.
Habe ja einige Tipps von Dir bekommen !

Viele Grüße,

Olli
Archangelos
Inventar
#15 erstellt: 15. Feb 2012, 15:58
Hi Olli,

wenn du ein Budget bis 500.- € hast solltest du dir dann daher folgende GERÄTE anschauen :

3 GERÄTE sind zwar etwas ausserhalp des BUDGETS aber dennoch sehr interessant !

YAMAHA RX-V 671

http://www.preissuch.../Yamaha-RX-V671.html


YAMAHA RX-V 771

http://www.preissuch.../Yamaha-RX-V771.html


MARANTZ SR 5005

http://www.preissuch.../Marantz-SR5005.html


MARANTZ SR 6005

http://www.preissuch.../Marantz-SR6005.html


HARMAN KARDON AVR 165

http://www.preissuch...-Kardon-AVR-165.html


HARMAN KARDON AVR 255

http://www.preissuch...-Kardon-AVR-255.html


PIONEER VSX 921

http://www.preissuch...Pioneer-VSX-921.html


PIONEER VSX 1020

http://www.preissuch...ioneer-VSX-1020.html


PIONEER VSX 1021

http://www.preissuch...ioneer-VSX-1021.html

Schaue dir mal die Geräte mal an....

Olliknolli
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 16. Feb 2012, 05:08
Hi Micha,

ich denke ich werde bei Marantz bleiben und zwar den SR 6005 ,mit 110 Watt Sinus pro Kanal, wenn der zu meinen Lautsprechern passt.

da meine Tonsil 100 Watt Sinus haben.

Nun noch ne´Frage, worüber ich momentan grübel :

wie wirkt sich das auf die Lautsprecher aus.
Der AV Reciver von Marantz, hat ja laut technische Angaben, 6....8 Ohm., bzw. 110 Watt an 8 Ohm pro Kanal !
Meine Tonsil Lautsprecher haben eine Impedanz pro Box von 4....8 Ohm, mit 100 Watt Sinus ( bei 4 oder 8 Ohm, oder dazwischen 6 Ohm, alsio bei welcher Ohmzahl liegen diese 100 Watt Sinus an ?)

In wie fern, kann man davon ausgehen, dass die 110 Watt vom Marantz Reciver, pro Box dann auch anliegt.
Sinus heißt doch auch eigentlich = Ausgangsleistung oder Dauerausgangsleistung, dabei spielt die Musikleistung doch keine Rolle im Hinblick auf die technischen Daten ! ?

Da die Boxen ja 4...8 Ohm haben, laut Beschreibung und im Volksmund dennoch, eigentlich eine reine 4 Ohm Box wohl darstellt !

Ich weiss nur, das man eine 4 Ohm Box normalerweise nicht an einem 8 Ohm Verstärker anschließen sollte, aber umgekehrt, wenn die Ohm Zahl am Verstärker kleiner ist, kann ich immer eine Box ran hängen, welche mehr Ohm besitzt.
Also : 4 Ohm Verstärker an 4 Ohm Box, oder
4 Ohm Verstärker an 8 Ohm Box,oder
8 Ohm Verstärker an 8 Ohm Box,
aber niemals 8 Ohm Verstärker an 4 Ohm Box.

Wenn ich zum Beispiel einen Verstärker habe, mit A oder B Schaltung, oder auch alle 4 zusammen mit der A+B Schaltung, was ist das dann genau, wenn ich alle 4 Lautsprecher eines normalen Verstärkers z.B. benutze.
Also A oder B = 4...8 Ohm = z.B. diese 110 Watt
Bei A+B Schaltung am Verstärker = 4...8 Ohm ( ist diese Schaltung jetzt parallel geschaltet ?), so das sich die Ohm Zahl halbiert bzw. die Wattzahl halbiert, wenn alle 4 Lautsprecher im Betrieb sind ?

Ist es sinnvoller einen Verstärker zu wählen, aufgrund dessen, der 4...8 Ohm der Lautsprecher, welcher mehr wie 110 Watt Sinus pro Kanal hat, da diese ja dann nur bei 8 Ohm des Verstärkers anliegen, wenn die Box auch eine Impedanz von 8 Ohm hätte und nicht 4 Ohm, bzw. 4....8 Ohm.

Verstehst Du , was ich damit meine, worauf ich hinaus will ? Wie ist das zu bewerten, einfach ausgedrückt ?

Habe mir zwar schon einige Links dazu angeschaut, werde aber daraus nicht ganz schlau, da ich mit Elektronik nie was am Hut hatte !!!


Nochmal, wenn meine jetzt 4...8 Ohm haben, wieviel Watt von den 110 Sinus liegen dann wirklich pro Box ca. an, da eigentlich eine reine 4 Ohm Box angeblich !?

Viele Grüße,

Olli
Archangelos
Inventar
#17 erstellt: 16. Feb 2012, 10:17
Hi Olli,

wie schon gesagt ist die Geschichte mit dem Widerstand als Relativ zu betrachten, da jene im Betrieb immer unterschiedlich ist ! Es gibt daher keine Typische 4 / 6 oder 8 Ohm Box.

Der Marantz wird deine Boxen schon ordentlich befeuern können da brauchst du dir keine Gedanken machen ! Die Geräte haben sehr gute Netzteilsektionen und Kondensatoren und sind auch in der Musikwiedergabe auf einem sehr hohem AVR Level !

Daher mach es dir nicht schwerer als es ist bitte

Der Marantz hat eine Netzaufnahmeleistungsfähigkeit von 650 Watt ! Wenn man die durch die 7 Kanäle aufteilt, dann hat er in etwa 93 Watt pro Kanal und effektiv abzüglich Wärme verlusten etc circa 60 Watt pro Kanal was mehr als ausreichend ist !

Olliknolli
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 16. Feb 2012, 12:35
Danke Micha,

dann bin ich ja beruhigt, wenn das so ausieht in Sachen Elektronik.
Das Einzige was ich aus den LInks dann doch ein bischen verstanden hatte, glaube ich, ist dass die ganzen Ohm und Wattzahlen, eigentlich nur dazu gedacht, bzw. angegeben sind, damit auch die etwas laienhaften Verkäufer, solcher Geräte einen Anhaltspunkt haben, welche Reciver und Boxen, so ungefähr aufeinander abzustimmen sind und zusammen passen könnten.

Das würde doch aber auch bedeuten, das ich dann ohne Probleme einen etwas kräftigeren Av Reciver von Marantz nehmen könnte, wenn man die Verlustwerte, so wie Du es beschrieben hast mit einbezieht um denen entgegen zu wirken, also mit höherer Leistungsaufnahme, so das am Ende tatsächlich 100 Watt Sinus ca. an die BOx ankommt !? richtig gedacht, oder nicht ?
Ist jetzt nur so, könnte aber natürlich auch den SR 6005 nehmen, alleine schon wegen des Preises, aber :

Der Marantz SR 7005 hat , was mir gefällt, sogar noch einen Phono Eingang, hat ansonsten auch alles wohl, wie der SR 6005. Mit 125 Watt Sinus, aber ich konnte auch keine Leistungsaufnahme Daten in Watt im Netz finden.

Der Preis ist aber auch nicht ohne, mit bis zu 1700 €.
Im Internet gibt es ihn wohl, jedenfalls bei ebay z.Z. für knapp 1000 €.

Meine Marantz Geräte sind alle goldfarben, aber einen neuen Marantz, werde ich vielleicht in schwarz nehmen, da ich meinen schwarzen Flachbildfernseher (50 Zoll), darum Plasma damals von Panasonic, genau darüber dann zu hängen habe und das sieht dann schön einheitlich aus.
Die neuen Marantz, sind glaube ich auch gar nicht mehr so goldig, wie früher oder, sondern eher ein bischen ins silberne gehend, also ganz helle champagner Farbe. Müsste ich mal vergleichen.
Habe die neuen nämlich noch nicht gesehen und auf Bildern ist das nicht immer so naturgetreu zu erkennen.

Gruß,

Olli
Archangelos
Inventar
#19 erstellt: 16. Feb 2012, 14:24
Hi Olli,

also der 6005 würde vollkommen reichen da brauchst du dir keine Gedanken maschen ! Nur für den Phonoeingang etwa 350.- 850 € mehr auszugeben ist Unsinn !

Dann kannst du dir von NAD eher diesen PHONO PREAMP kaufen :

http://www.preissuch...taerker/NAD-PP2.html

Das aktuelle Marantz Silber ist eher ins Silberne gehend ! Rein als Champagner Farbe gibt es da nichts mehr !



[Beitrag von Archangelos am 16. Feb 2012, 14:25 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Teufel Impaq 6000 (nach Bose Enttäuschung)
csdire am 11.08.2010  –  Letzte Antwort am 03.11.2010  –  11 Beiträge
Bose V30 Probleme HD+ Receiver
fireblade_57 am 22.02.2010  –  Letzte Antwort am 26.03.2010  –  7 Beiträge
BOSE : Test und Erfahrungsberichte
rickberlin am 14.04.2005  –  Letzte Antwort am 28.06.2006  –  1065 Beiträge
Ist Teufel böse (bose)?
djmuzi am 29.01.2007  –  Letzte Antwort am 12.04.2008  –  98 Beiträge
Bose Lifestyle T10 Erfahrungsbericht
Black_B am 15.06.2011  –  Letzte Antwort am 29.05.2013  –  12 Beiträge
Erfahrungsbericht BOSE V30
michhart am 01.09.2008  –  Letzte Antwort am 18.07.2017  –  43 Beiträge
BOSE V30, welcher HD-SAT Receiver funktioniert mit der Bose Fernbedienung
jensotten am 07.08.2009  –  Letzte Antwort am 13.08.2009  –  4 Beiträge
bose oder canton
ara78 am 01.02.2006  –  Letzte Antwort am 03.02.2006  –  6 Beiträge
Bose Soundtouch 300 + Virtually Invisible 300
Ph03n1xX am 10.03.2018  –  Letzte Antwort am 06.07.2018  –  3 Beiträge
Bose Lifestyle V20
Bluebaer am 14.04.2009  –  Letzte Antwort am 14.04.2009  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder851.569 ( Heute: 19 )
  • Neuestes MitgliedTscheeses123
  • Gesamtzahl an Themen1.420.504
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.045.955