Qual der Wahl: Neue LS gesucht!

+A -A
Autor
Beitrag
cyr1ll
Stammgast
#1 erstellt: 02. Jan 2005, 07:49
Ich bin schon seit längerem auf der Suche nach neuen Lautsprechern. Sie sollten über einen trockenen aber druckvollen Bass verfügen und ziemlich pegelfest sein. Sie brauchen keine besondere Tiefbassspezialisten sein, da das Ganze noch von einem Subwoofer (vorraussichtlich Blue Sub 10) unterstützt wird. Ich höre Rock und Metal.
Die Boxen werden in einem ca. 20m² großen Raum aufgestellt.

So, das waren die Randbedingungen.
Ich habe schon verschiedene Modelle im Auge:

Die CT 178 http://www.lautsprechershop.de/hifi/ct178.htm, über die man im Internet und im Forum so gut wie nichts findet oder die Phönix(http://www.lautsprec...de/hifi/bau_phoe.htm) von Intertechnik.

Kennt/hat jemand einen dieser Bausätze und kann mir ein paar nähere Infos dazu geben. Kennt ihr noch andere Bausätze die meinen Anforderungen etsprechen? Was eignet sich letztendlich besser für mein Zimmer Kompakt- oder Standlautsprecher? (<- Platz wäre genug da!)

Über die Phönix weis ich so gut wie nichts, von der CT 178 kenne ich nur den K+T Artikel.

Ach ja, Preislich sollten die LS nicht über 300 Euro/Paar gehen.
Herbert
Inventar
#2 erstellt: 02. Jan 2005, 13:18
Kompaktlautsprecher würde ich ausschliessen. Wie wär's mit einem kleinen Horn - z.B. Fostex 206e im "recommended Enclusure" ?

Aufgrund des Hornprinzips und des stärkeren Antriebs des Treibers dürfte hier eher ein trockener Bass zu erwarten sein. Nutze einfach mal die Suche im Forum ("Fostex", "Jericho").

Gruss
Herbert

PS: Die Phönix ist schon alleine vom Hochtöner her Müll.


[Beitrag von Herbert am 02. Jan 2005, 13:20 bearbeitet]
das_n
Inventar
#3 erstellt: 02. Jan 2005, 14:00
ich würde zu dem standls den du vorgeschlagen hast tendieren. die phönix ist zwar für hohe lautstärke gezüchtet, allerdings braucht sie für die gleiche lautstärke fast die vierfache leistung (wirkungsgrad phönix: 88dB/1W/1m; ct178: 93dB). und von nem standls kannst du mehr bass erwarten (der blue sub klingt nämlich imho am besten, wenn er so tief wie möglich, also regler auf linksanschlag, getrennt wird. dann geht er auch tiefer als anders.)


wenn das ohnehin dein erstes projekt ist, würde ich von hornkonstruktionen abstand nehmen. vielleicht gefällt dir der hornklang ja auch gar nich......
Heimwerkerking
Inventar
#4 erstellt: 02. Jan 2005, 15:00
Wenn ich mir so den Preisrahmen der 2 Boxen ansehe und da es scheinbar kein Problem ist auch größere Standboxen unterzubringen würde ich dir eine CT188 oder CT206 mal ans Herz legen. (ok die CT188 ist etwas über deinen Budgetvorstellungen)
Das sind beides Boxen die nach dem TML Prinzip arbeitn und das kann ich dir sagen der Bass ist einfach geil. Absolut knochentrocken und auch bei hohem Pegel noch sauber.
Aber wenn du dich vor allem für die CT Bausätze interessierst würde ich mich mal mit dem Entwickler von vielen diser Bausätze in verbindung setzen der kann dir auf jeden Fall weiter helfen.
http://www.acoustic-design-online.de/ Das ist seine HP desweiteren ist er auch hier im Forum aktiv, kannt ihm ja mal ne mail schreiben oder anrufen.
cyr1ll
Stammgast
#5 erstellt: 02. Jan 2005, 16:49
Danke erstmal für die schnelle Antwort.
@Herbert: Ich hatte Tatsächlich schon mit dem Gedanken Gespielt mir Hörner zu bauen, war aber etwas skeptisch wegen des kleinen Breitbänders und so , aber das Prinzip finde ich Interessant. Ich werde auf jeden Fall nochmal im Forum danach suchen.


PS: Die Phönix ist schon alleine vom Hochtöner her Müll.


danke. Das ist deutlich


wenn das ohnehin dein erstes projekt ist, würde ich von hornkonstruktionen abstand nehmen. vielleicht gefällt dir der hornklang ja auch gar nich......


Ne, is nich mein erstes Projekt! Notfalls könnte ich noch einen Schreiner zur Hilfe ziehen.


(ok die CT188 ist etwas über deinen Budgetvorstellungen)


warum? die kosten doch 119euro/stck

Die Ct 206 is doch die, die du auch gebaut hast? Habe den Thread gelesen.

Ich werde mich jetzt noch etwas schlauer machen, und die von euch genannten Vorschläge mal genauer Untersuchen.
Heimwerkerking
Inventar
#6 erstellt: 02. Jan 2005, 17:56
mhm das die Ct188 auch nur 119Eur kostet wußte ich nicht hatte da noch was von um die 180Eur im Hinterkopf.
Stimmt genau die CT206 ist die die ich gebaut habe und ich habe es bisher nicht bereut. Aber hier steht in einem anderen Threat auch gerade eine sehr interessante Modifikation der 206 spezill angepasst und optimiert für Heimkino. Das wäre eventuell interessant wenn u dir sowas aufbauen möchtest. Ansonsten rein Stereo wäre meine Empfehlung ganz klar die CT188.
das_n
Inventar
#7 erstellt: 02. Jan 2005, 18:16
und wenn oft extreme lautstärken gehört werden oder dein amp etwas schwach ist, die ct178.
cyr1ll
Stammgast
#8 erstellt: 02. Jan 2005, 23:24
Da bin ich wieder.

Also zur Auswahl stehen noch:

CT 178
CT 188
CT 206
Fostex 206e im "recommended Enclosure"

Preislich liegen ja alle ziemlich nah beieinander, nur die CT 178 is etwas teurer.

Wenn ich TML nehem dann CT 188 oder 206.

Die Hörner finde ich doch ganz interessant, finde nur leider nicht allzuviel darüber. Wenn ich das richtig verstanden habe brauche ich ja nur 2 mal Fostex 206e und keine Weiche (also 200 Euro/Paar). Dafür wird wohl mehr Geld für Holz draufgehen.

Ist das der richtige PLan?http://www.plasmatweeter.de/jericho.htm
Herbert
Inventar
#9 erstellt: 03. Jan 2005, 01:11
Hi,

Treiber: http://www.fostexspeaker.de/fullrange/fe/fe206erev.pdf
Gehäuse: http://www.fostexspeaker.de/gehaeuse/206e_enclrev.pdf, das Jericho-Gehäuse aus deinem Link bietet wohl eine etwas tiefere Basswiedergabe.
Frequenzweiche (bzw. Sperrkreis/Frequenzgangentzerrung) nicht erforderlich.

Infos zum Fostex: http://www.hifi-foru...um_id=30&thread=4898
http://www.hifi-forum.de/viewthread-104-1568.html
usw.

Gruss
Herbert


[Beitrag von Herbert am 03. Jan 2005, 01:14 bearbeitet]
das_n
Inventar
#10 erstellt: 03. Jan 2005, 09:59
du musst dir natürlich im klaren sein, dass das horn wahrscheinlich einen sehr trockenen und direkten bass bietet, durch die mickrigen 1,5mm x-max aber nach subunterstüzung schreit, wenns mal lauter wird......
cyr1ll
Stammgast
#11 erstellt: 03. Jan 2005, 15:39
Über die Notwendige Subunterstützung mache ich mir keine Sorge, da hab ich ja schon den Blue Sub 10 im Auge :D. Auserdem bin ich nicht einer dieser "ich brauch fett-bass" leute.


Ich denke, dass es die Jerichos werden. Habe einfach zu viel gutes darüber gelesen und Lust bekommen!
Herbert
Inventar
#12 erstellt: 03. Jan 2005, 22:06

du musst dir natürlich im klaren sein, dass das horn wahrscheinlich einen sehr trockenen und direkten bass bietet, durch die mickrigen 1,5mm x-max aber nach subunterstüzung schreit, wenns mal lauter wird......


Die "mickrigen 1,5mm" sind in einem Horn mit 200er Treiber schon nahe an der Schmerzgrenze!

PS: Der Blue Sub 10 ist stark unterdimensioniert sowie bedingt durch das Bandpassprinzip nicht mit einem Horn zu kombinieren.
Und:
Jericho - 3 dB bei 40 Hz
Blue Sub -8 dB bei 38 Hz (jeweils Angaben des Konstrukteurs)
Könnte das Jericho vielleicht den kleinen Würfel im Bass unterstützen?
das_n
Inventar
#13 erstellt: 03. Jan 2005, 22:51
gut, blue sub 10: 346qcm membranfläche * 2*5,4mm hub=375kubikzentimeter verschiebevolumen

fostex: 206ccm*2*1,5mm= 61,8 kubikzentimeter verschiebevolumen.


das ergebnis dürfte klar sein, oder?

den fostex will ich mal über 100dB unterhalb von 50Hz machen sehen, da hilft ihm auch der wirkungsgrad nix

der bluesub wird mehere jerichos im bassbereich plattmachen, aber die sind ja auch nicht primär dafür ausgelegt, nem sub komkurrenz zu machen....

trotzdem könnte horn+bandpass zu schwierigkeiten führen, wobei der bluesub eigentlich gar kein blubbermann ist wie seine mediamarktkollegen....


[Beitrag von das_n am 03. Jan 2005, 22:53 bearbeitet]
Herbert
Inventar
#14 erstellt: 03. Jan 2005, 23:09
Sorry - Der Wert "Verschiebevolumen" ist schlicht und einfach Blödsinn. Ein Lautsprecher verschiebt keine Volumina sondern erzeugt Druckschwankungen.

PS: Schallabstrahlende Fläche im Bassbereich beim Jericho ca. 1400 qmm. Wo ist die Anpassung an die Luft wohl besser?


[Beitrag von Herbert am 03. Jan 2005, 23:14 bearbeitet]
das_n
Inventar
#15 erstellt: 03. Jan 2005, 23:11
ja, druckschwankungen.
und dazu muss nunmal luft bewegt werden...

die diskussion ist überflüssig, auch im horn wird nen 20er breitbänder mit mickerhub nicht nem 25er subwoofer das wasser reichen können...auch wenn er vielleicht erst später abfällt....
Herbert
Inventar
#16 erstellt: 03. Jan 2005, 23:15
Hast Du schon einmal Hörner bei "Mickerhub" gehört?
Granuba
Inventar
#17 erstellt: 03. Jan 2005, 23:19
Einigen wir uns ganz einfach so: Wenn meine Jerichos morgen spielen, teste ich mal, ob ein Canton AS50 da was bringt....

Murray
das_n
Inventar
#18 erstellt: 03. Jan 2005, 23:58

Herbert schrieb:
Hast Du schon einmal Hörner bei "Mickerhub" gehört?


ja hab ich, klingen absolut fantastisch direkt im bass (besonders bei rock klasse, da wos echtes schlagzeug gibt....). aber partypegel, dass die betondecke bebt, waren nicht drin.

(ka was das für teile waren, waren keine fostex....)
hops
Stammgast
#19 erstellt: 04. Jan 2005, 00:08
Hallo,


gut, blue sub 10: 346qcm membranfläche * 2*5,4mm hub=375kubikzentimeter verschiebevolumen

fostex: 206ccm*2*1,5mm= 61,8 kubikzentimeter verschiebevolumen.


das ergebnis dürfte klar sein, oder?

den fostex will ich mal über 100dB unterhalb von 50Hz machen sehen, da hilft ihm auch der wirkungsgrad nix

der bluesub wird mehere jerichos im bassbereich plattmachen, aber die sind ja auch nicht primär dafür ausgelegt, nem sub komkurrenz zu machen....


Tut mir leid, aber das ist nicht korrekt, die effektiv abstrahlende Fläche bei einem Horn ist der Hornmund. Der Hornmund bei der Jericho ist 1400 cm² groß, das entspricht fast zwei 15" Chassis, damit wird der geringe Hub wohl mehr als ausgeglichen. Bis bei einem 20 cm Chassis mehr als 1 mm anliegt, werden Lautstärken erreicht, bei denen ein einsamer 25 cm Subwoofer niemals mithalten kann. Ich habe zwar bisher nur kurz eine Jericho gehört, aber pegelfest im Bassbereich ist sie definitiv!

Gruß
hops
das_n
Inventar
#20 erstellt: 04. Jan 2005, 00:12
mmmmh echt? dann waren die teile die ich gehört hab wohl zu klein...(die hatten nie und nimmer sonen hornmund..)

warum gibts denn dann keine hornsubwoofer für den homebereich? da müssten doch pegel drin sein..... (und wenn mans bei 40Hz lässt, würden die doch auch nicht allzu groß....)

was zeichnet einen horngeeigneten treiber aus?
geringe güte?
(ich schiele da, zwar mit geringen hoffnungen, auf meinen bsw....)


[Beitrag von das_n am 04. Jan 2005, 00:14 bearbeitet]
Granuba
Inventar
#21 erstellt: 04. Jan 2005, 00:17
Guck mal nach Eckhorn18 aus der HobbyHiFi! Pegelorgie bis knapp 25Hz!

Murray
das_n
Inventar
#22 erstellt: 04. Jan 2005, 00:19

Murray schrieb:
Guck mal nach Eckhorn18 aus der HobbyHiFi! Pegelorgie bis knapp 25Hz!

Murray


is mir leider etwas zu groß....verdammt, wenn sowas bei nem jericho mit nem 20er geht, wird das doch wohl mit meinem 25er auch zu schaffen sein.......mit dem 30er bsw gehts ja angeblich auch....

hat da eigentlich wer den kompletten artikel zu (den wo die andere treiber in das horn pflanzen?)


aber wir werden offtopic....


[Beitrag von das_n am 04. Jan 2005, 00:21 bearbeitet]
cyr1ll
Stammgast
#23 erstellt: 04. Jan 2005, 02:02
Wow, seit ich hier das letzte mal reingeschaut habe hat sich ja einiges getan!

Also meine Auswahl steht nun fest (Jericho), morgen geh ich zum Schreiner und guck mal ob des mit den Gehrungsschnitten funktoiniert (Ich nehme doch den anderen Plan [http://www.plasmatweeter.de/jericho.htm])

Was den Sub angeht, wäre da sowas (http://www.lautsprechershop.de/hifi/bau_115b.htm) angepasster? Leider hat mein Zimmer keine passende Ecke für ein Eckhorn18 (es sei denn ich schmeiß den Kleiderschrank raus )

Aber ich denke dass die Hörner vorerst reichen werden
das_n
Inventar
#24 erstellt: 04. Jan 2005, 10:19
das visatonhorn bringt dir da nicht viel, das geht zwar laut, aber nicht tief genug.

berichte mal von den jerichos, wenn du sie fertig hast!
cyr1ll
Stammgast
#25 erstellt: 04. Jan 2005, 11:46

berichte mal von den jerichos, wenn du sie fertig hast!


Werde ich, könnte aber ein bisschen dauern
Zumindest werde ich mich heute ums Holz kümmern . Ich denke Murray wird dir wohl vorher sagen können wie sie spielen, die Jerichos.
Tom_am_See
Stammgast
#26 erstellt: 04. Jan 2005, 14:19

das_n schrieb:

warum gibts denn dann keine hornsubwoofer für den homebereich? da müssten doch pegel drin sein..... (und wenn mans bei 40Hz lässt, würden die doch auch nicht allzu groß....)


gibt's nicht, gibt's nicht...

In der K+T wurde im HK für "reale Pegel" im Bass für jede Seite das Starksche Eckhorn (Kappa 15LF) verbaut... als Beispiel.

Klar sind damit exorbitante Pegel drin, und bei 'ner Party brauchste Dir auch keine Sorgen mehr zu machen... jedenfalls nicht um den Bass...

aber, wer hat schon die Möglichkeit so 'nen Klotz aufzustellen? Was Pegel und Trockenheit angeht, sind die Dinger aber einfach gnadenlos, zumal die auch noch 'nen wahnsinns Wirkungsgrad haben (ca 105dB) und das Chassis kann auch was ab... also mit Pegel ohne Ende ist dann auch ohne Ende gemeint, das ist einfach Geil!! Schei. auf Geiz!!!

Puh, war das jetzt anstregend, habe mich grade an meine erste Hörsession erinnert, bei der "bloß" ein Eckhorn in der Ecke lag - 'tschuldigung für die Euforie

Grüße

Thomas

Murray sucht wahrscheinlich seinen Subwoofer... vor lauter Jericho "hört" er den gar nicht mehr...
Tom_am_See
Stammgast
#27 erstellt: 04. Jan 2005, 14:30

das_n schrieb:

is mir leider etwas zu groß....verdammt, wenn sowas bei nem jericho mit nem 20er geht, wird das doch wohl mit meinem 25er auch zu schaffen sein.......mit dem 30er bsw gehts ja angeblich auch....


Zu Timmermanns Eckhorn18 weiß ich zu sagen, dass 12" das untere Limit ist... also nichts für den BSW104

Aber mit dem BSW 124 ist das Horn nur knapp 50cm hoch, ideal als "Eck-Couchtisch" und da kann man auch dufte Blumen drauf abstellen...

Aber ich hab irgendwo im www mal KlipschLaScala im 10" Umbau gesehen, ging zwar nicht tief, dafür aber HornTypischLaut und präziser Kick.. soviel zu 10". Doppel 10" gibts auch noch, aber das sind dann 300l Kisten, die letzendlich auch nicht wirklich "tief" gehen, für richtig laute Musik halt...

Grüße

Thomas
das_n
Inventar
#28 erstellt: 04. Jan 2005, 17:21
wo krieg ich nen bauplan für das 12er-horn her?
Granuba
Inventar
#29 erstellt: 04. Jan 2005, 18:57


Alter Verwalter! LAUT geht es und klingt bis in tiefe Bassregionen auch noch überragend! Mehr später...

Murray
Herbert
Inventar
#30 erstellt: 04. Jan 2005, 21:08
@das n

schau mal in Deine PMs

Gruss
Herbert
das_n
Inventar
#31 erstellt: 04. Jan 2005, 21:42
is ja echt irre was damit für lautstärken drin sein müssen, wenn man aus einem W schon fast 110dB holt bein den 12ern.....

wofür dann überhaupt eckhorn 18? 12" würden doch dann auch für große räume reichen.....

oder klingt das horn nicht mehr wenn man da 80-100W reinpumpt?
Herbert
Inventar
#32 erstellt: 04. Jan 2005, 22:54

eckhorn 18? 12" würden doch dann auch für große räume reichen

Die untere Grenzfrequenz steigt mit kleiner werdender Mundöffnung. Mit einem 10" Treiber wäre auch was (sehr!) vernünftiges zu bauen, allerdings müsste eine andere Faltung gewählt werden.

Gruss
Herbert
das_n
Inventar
#33 erstellt: 04. Jan 2005, 23:10
gibts irgendwo "universelle" pläne für nen 10"-horn mit etwa 45-40Hz grenzfrequenz?
Herbert
Inventar
#34 erstellt: 05. Jan 2005, 23:31
Bei "universellen" Plänen hab ich eher Bauchschmerzen! Treiber und Horn bilden eine Kombi.

Gruss
Herbert
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Die Qual der Wahl beim Boxenbau
reellamer am 23.07.2006  –  Letzte Antwort am 28.01.2008  –  24 Beiträge
Die qual der Wahl - Bitte helfen !
Iannis_c am 29.04.2006  –  Letzte Antwort am 30.04.2006  –  11 Beiträge
Große Standbox und die Qual der Wahl
Lukas1985 am 25.11.2007  –  Letzte Antwort am 07.12.2007  –  12 Beiträge
Die Qual der Wahl für Einsteiger
vincent_vega05 am 26.10.2009  –  Letzte Antwort am 18.11.2009  –  18 Beiträge
einstieg, qual der wahl, hilfe bitte
hifrido am 20.01.2010  –  Letzte Antwort am 22.01.2010  –  29 Beiträge
Holzfrage. Qual der Wahl 18mm Leimholz vs. 20mm Multiplex
HaHa am 12.06.2007  –  Letzte Antwort am 03.09.2007  –  16 Beiträge
Tipps für den Einstieg ? Die Qual der Wahl
duffbierhomer am 21.06.2007  –  Letzte Antwort am 22.06.2007  –  10 Beiträge
Qual der Wahl Proraum 13.05 vs. Mini Monitor
Party201 am 11.01.2008  –  Letzte Antwort am 12.01.2008  –  2 Beiträge
Die Qual der Wahl, welche Box soll ich bauen?
SphalanX am 19.07.2011  –  Letzte Antwort am 01.08.2011  –  21 Beiträge
Die Qual der Wahl. Hora oder StartAtirKit 2S
Fozzie_Bär am 04.10.2011  –  Letzte Antwort am 11.10.2011  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.597 ( Heute: 56 )
  • Neuestes Mitgliedchuck01
  • Gesamtzahl an Themen1.473.185
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.010.848

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen