Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 7 Letzte |nächste|

Hifi-Music-World 2009

+A -A
Autor
Beitrag
Con-Hoolio
Inventar
#201 erstellt: 22. Nov 2009, 12:06
Ich war gestern auch auf der Messe in Gelsenkirchen.

Ich bin leider erst realtiv spät angekommen (ich stand 5 km vor dem Ziel im Stau) und konnte mir nicht alle Vorführungen anhören. Ich habe mir die Tafal, den neuen Mark Audio Monitor 10.5, die umgebauen Viecher bei Strassacker, die Needle mit CHR70, dem Thiel-Monitor und die GutJan11 angehört.

Die Akkustik in den Räumen war ja im allgemeinen mehr als bescheiden.. Es waren halt durchgehend nur RiGips-Wände, leider!

Mein größtes Interesse bestand eigenlich in der neuen Kombination von Murray (Alpair 5 mit Alpair 10 Bass), welche allerdings nur in der aktiven Variante vorführbereit war. Die passive Box wird wohl zur Zeit noch feinjustiert und wäre wohl auch mit den beschissenen räumlichen Gegebenheiten nicht so richtig klargekommen (was mehr als einleuchtend ist). Aber das Konzept ist vielversprechend und klingt in einem "normalen" Zimmer bestimmt sehr gut.

Die mit zusätzlichem Hochtonhorn und Ciare-Tiefmitteltöner ausgestatteten Viecher von Strassacker haben mir ebenfalls gefallen. Nur der Hochtonbereich ist etwas zu penetrant. Dies lässt sich aber relativ leicht über einen zusätzlichen Wiederstand vor dem Hochtöner beheben.

Den besten Klang und die beste Räumlichkeit hatte in meinen Ohren die GutJan11 - auch wenn diese Box eigentlich nix auf einer Selbstbaumesse verloren hat. Sogar eine große Orgel klang extrem natürlich und man möchte kaum glauben das der Bass ausschließlich durch das Gehäuse, welches als Resonanzkörper wirkt (Prinzip ist ählicher dem einer Gitarre) erzeugt wird. Die Räumlichkeit war in jedem Fall beeindruckend. Leider gibt es die Box nur fertig und preislich liegt sie auch nicht in meinem Budget.

Die Tafal habe ich zwar nur kurz gehört - sie ist aber sicher eine geniale Konstruktion. Sie hat auch an seitlicher Hörposition einen recht linearen Frequenzgang. Leider war der Hörraum nicht gerad üppig dimensioniert und auch sehr gut besucht.

Soweit meine ersten Eindrücke von der Messe

Grüße Marcel


[Beitrag von Con-Hoolio am 22. Nov 2009, 13:02 bearbeitet]
castorpollux
Inventar
#202 erstellt: 22. Nov 2009, 12:33
Hi Christoph & Con-Hoolio

Danke für die Berichte, da kann an sich auch als daheim-gebliebener ( )ein paar Gedanken machen

Hat jemand Fotos gemacht?

Grüße,

Alex
coredump
Ist häufiger hier
#203 erstellt: 22. Nov 2009, 13:53
Ich war ebenfalls gestern da, und meine Eindruecke waren etwas anders als die von Marcel. Ich fand die Raumakustik der meisten Raeume, in denen ich Lautsprecher hoeren konnte, im Prinzip schon recht gut, es hat auf jeden Fall nicht gedroehnt. Selbst diese 4-Wege-Kombi, die in einem recht kleinen Raum stand, hat richtig Spass gemacht. Schlagzeug in Live-Lautstaerke kannte ich so nur von Kappa9-Vorfuehrungen von "frueher".

Bei Strassacker habe ich das "Viech-Upgrade" und recht grosse Hoernchen mit leichter Sanitaer-Anmutung (ich musste die ganze Zeit an uebergrosse Waschbecken denken) hoeren koennen. Die Viecher fand ich in dem Setup sub-optimal, der Klang war kraftlos/schlapp, der Bass hart und die Hoehen recht grell. Ich habe die Vermutung, dass die LS mit einem anderen Amp gutmuetiger spielen koennten, aber das will ich hier nicht weiter ausfuehren.

Die grossen Hoerner dagegen konnten mbMn auch an der Harman-Kardon-Elektronik richtig was. Die Abstimmung war in meinen Ohren tonal OK, die Grobdynamik natuerlich "muehelos". Die Alicia-Keys-Live-DVD (die ich nicht kannte) zeigt, was man mit diesen Speakern im Wohnzimmer veranstalten koennte, haette man den Platz, etc.
Interessant war auch Linkin Parks "In The End", das jemand auf CD mitgebracht hatte - das knallte naemlich weniger doll als erwartet. Moeglicherweise ein Problem mit komprimierter Musik?

Bei Hifi-Selbstbau wurde es richtig interessant, als Thomas (?) die MarkO vorstellte, und dabei seine Rosa-Rauschen-Methode beschrieb. Er spielte genanntes Rauschen in drei Varianten ab: Breitbaender ganz ohne Filter am Amp, BB mit passivem Filter und BB mit aktivem DSP-Filter. Hoerte sich zunaechst ungewoehnlich an, aber mit etwas Konzentration konnte man durchaus Unterschiede feststellen, und zwar seiner Meinung nach schneller, als wenn man seine ganze "Testmusik" abspielte. Ich bin mir natuerlich nicht sicher, wie zuverlaessig das im Alltag funktioniert, und wie gut das Gedaechtnis "richtiges" Rauschen behalten kann, um Frequenzgangfehler dann direkt hoeren zu koennen, aber auf jeden Fall eine interessante Anregung.

Die MarkO selbst hat mich, nicht nur in Bezug auf Groesse und Preis, ziemlich beeindruckt. Im Zusammenspiel mit dem Hypex-Amp (angeblich inkl. Filter-Modul fuer 350,-EUR zu haben) ergab sich eine neutrale und breitbandige Kombination, die ich so noch nicht mit einem BB gehoert hatte.
Ausserdem gab es auch einiges an Musik zu hoeren, das ich noch nicht kannte. Ich hatte leider keinen Block/Stift mit, evtl. veroeffentlichen die beiden ja mal ihre "Playlist".


[Beitrag von coredump am 22. Nov 2009, 14:24 bearbeitet]
Demon_Cleaner
Inventar
#204 erstellt: 22. Nov 2009, 14:22

coredump schrieb:
Moeglicherweise ein Problem mit komprimierter Musik?


möglicherweise ein problem von schlechter musik



brav weiter berichten *topictag*
coredump
Ist häufiger hier
#205 erstellt: 22. Nov 2009, 14:32
Klar, ist eine Geschmacksfrage.
Aber prinzipiell halte ich es immer fuer interessant, auch mal ein Stueck zu hoeren, welches nicht vorher durch Leute ausgewaehlt wurde, welche die Lautsprecher kennen (bei der o.g. Vorfuehrung ja gar kein Problem) und das moeglicherweise keine besonders hohe Aufnahmequalitaet besitzt. Ich hoere zwischendurch auch gerne mal was eher gitarrenlastiges, und die Aufnahmequalitaet ist - zumindest bei den Sachen, die ich gerne hoere - oft eher bescheiden.
Kurz gesagt: bei Diana Kralls "Temptation" - wow (wenn auch wohltemperierte Langeweile), Dinosaur Jr. unhoerbar. Solche Lautsprecher hatte ich schon, wuerde ich nicht nochmal nehmen.

Beste Gruesse,
Oliver
Demon_Cleaner
Inventar
#206 erstellt: 22. Nov 2009, 14:42
comprendre,
aber bitte nicht wieder mit schlechter aufnahmequalität anfangen... bei dem thema rauf ich mir gern mal die (mittlerweikle schon alleine fliehenden) haare.


wenn auf nem lautsprecher lofi sachen keinen spass mehr machen, ists auch kein guter lautsprecher!

für die meisten lautsprecher ist gehörige stromgitarrenmusik viel eher der stolperstein. langsames geduldel spektakulär klingen zu lassen ist viel einfacher, als musik mit "hummeln im arsch" nicht nervig!


plüsch
Inventar
#207 erstellt: 22. Nov 2009, 15:53

für die meisten lautsprecher ist gehörige stromgitarrenmusik viel eher der stolperstein.



langsames geduldel spektakulär klingen zu lassen ist viel einfacher, als musik mit "hummeln im arsch" nicht nervig


...deshalb fand ich das mit Linkin Park ja auch so aufschlußreich.
Ich habe ja schließlich nicht nur Top CD's im Regal.

Auch ich war von der MarkO sehr beeindruckt,zumindest grobdynamisch für diese Größe sehr überzeugend.
Im Ansatz empfand ich auch eine gewisse leichtigkeit/sauberkeit in der Wiedergabe , so ähnlich wie bei
gut aufgestellten Folien oder sauber Klingenden Keramik Lautsprechern (Lumen White etc.),ergo wenig Kistenklang.
Ob das am Gehäuse am Treiber oder an beidem liegt ?
Über die Feinheiten kann ich nichts sagen da ich an der Tür Stand, ein kurzer Ausflug zur mitte brachte keine wesentlichen Änderungen in der Tonalität.

Dagegen profitierte die HiLive von so einer Wanderung zur Mitte,denn in der Ecke hatte ich den Eindruck die Box ist nicht ausreichend Stabil aufgebaut.
In der mitte nahe der Wand blieb davon nicht mehr viel übrig.
Dafür kamen die Höhen ins Visier und das war dann nicht so mein Ding.
Etwas Drahtig wie ich das bei PA Geschichten schon oft genug gehört habe.
Aber das ist eben auch Geschmacksache.
Tonal empfand ich den Hochton als sauber und klar nur die Färbung stimmte für mich nicht.

Gruß Plüsch
Loki2010
Inventar
#208 erstellt: 22. Nov 2009, 18:39
Schade das ein Besuch nicht dringelegen hat .
Hätte gerne mal meine Ohren dazwischengehängt.

Gibt es noch andere Stimmen zur CHR-70 Needle?
Gerne auch im Vergleich zu anderen Treibern.

Im Moment tendiere ich noch zur Dayton Needle.

Gruss PA-1S
Torsten70
Inventar
#209 erstellt: 22. Nov 2009, 19:15
Hi,

auch von mir mal was von der Messe. Ich möchte aber gleich betonen das ich KEIN Goldohr bin, also bitte nicht krum nehmen wenn ich weniger begeistert von einigen Konstrukionen war. Viele Sachen habe ich auch nur ein Lied lang gehört, und nur selten auf optimaler Position.

Als erstes war die MarkO von Hifi-Selbstbau dran. Fand ich sehr gut, wobei ich da aber auch den besten Platz hatte, dh. weit vorne und in der Mitte. Mir ist da auch nichts schlechtes dran aufgefallen, was schonmal viel wert ist.

Tafal: Hab ich nur von der Seite gehört. Kann da nicht mehr sagen als schon oft gesagt wurde. Tonal sehr ausgeglichen.

SonB: Hat mir gar nicht zugesagt. ABER ich habe mir das auch nur ein Lied lang angetan. Kannte die Aufnahme auch nicht.

UKKO: Klang für mich im oberen Mittelon/Presenzbereich verfärbt. Insgesamt gar nicht mein Ding.

HiLife/ehemals Dollycopy von Hifi-Selbstbau:
Dynamik satt, aber richtig gut fand ich die nicht. Vielleicht auch weil Theo zu viel Erwartungen aufgebaut hat im Hifi-Selbstbau-Forum.
Im Prinzip kann ich das unterschreiben was Christoph Gebhard weiter vorn geschrieben hat.

Mein Highlight: JacMusic. Es mag an der Musik gelegen haben, aber das war bis dato das beste was ich je gehört habe. Als ich in den Raum kam war der Leer. Nicht mal der Aussteller war da, und die Boxen sehr leise. Fand ich sofort gut, nun musste ich noch den Aussteller finden. Der war gerade in dem Raum mit den Absorbern und unterhielt sich da. Ich hab mir den gekrallt und ihn gebeten mal lauter zu machen. Nur Geil!
Die Box war eine hinten offene mit 40cm TMT und nem Horn oben drauf.
Der obere Bass dröhnte etwas, aber trotz dieses Fehlers klang das Ding affent....geil. Ob nun am Raum oder an der Box gelegen hat weiss ich nicht, war mir aber auch egal

ConradBeginner: Hörposition "nicht optimal" um es mal vorsichtig zu sagen. Ich war davon jetzt nicht so begeistert. Nicht schlecht, aber auch nicht wirklich gut.

Ceramo: Klang gut, aber die unterste Oktave fehlte völlig. Als Satelitt sicher nicht schlecht, insgesamt wäre mir das aber zu dünn. Ich meinte auch das "Horn" manchmal zu bemerken.

Sippo: Der Preis-Leistungs-Sieger sowieso, aber auch absolut gesehen war der Klang durchaus gut. Abgesehen vom max-Pegel ist die durchaus empfehlenswert, was ich wirklich so meine! Also nicht nur gut, weils billig ist, sondern besser als einiges was ich vom DIY-Contest hören durfte.

Bei Nordic-Audio hab ich einmal die Kombi aus den beiden Alpair-Breitbändern gehört, die mir vor allem im HT ganz gut gefiel. Der TT schien mir im Oberbass etwas aufgedickt, was aber durchaus am Raum liegen könnte. Es wäre aber auch keine unübliche Abstimmung bei dieser Boxengrösse. Der kleine BB scheint nicht schlecht zu sein.
Die zweite war die mit dem XT-Hörnchen. Mir klang es etwas zu langweilig, vor allem weil auch der TT hier wieder sehr dünn war. Das Teil auf der Seite sollte ja zu mehr fähig sein, aber wie hier ja schon geschrieben wurde machte da wohl der Raum nicht mit.
Der XT im Hörnchen gefiel mir persönlich auch nicht so gut wie der ohne, der hier spielt. Kann natürlich auch an der Abstimmung gelegen haben, keine Ahnung.

Das "Ding" bei Strassacker mit dem draufgebastelten Hörnchen gefiel mir gar nicht. (Super-) Hochton aufgepumpt (aber sehr sauber), dafür fehlte der Presenzbreich. Im TT zuviel Kick, und zuwenig Tiefbass. Dafür war die Musik dort mit am besten als ich da war Gut war allerdings dass das Teil auch bei einer älteren Rockaufnahme nicht nervte, was ich mal auf die Zurückhaltung im Mittelton zurückführe.

Ich habe zwar noch ein paar andere Sachen kurz gehört, aber da kann ich nicht viel zu sagen. Das war wirklich teilweise nur sehr kurz

Ich hoffe es fühlt sich keiner Angegriffen. Ist nur meine persönliche und vielleicht sogar "seltsame" Meinung zu dem was ich hören durfte.

An dieser Stelle mal ein Danke an alle, die die Messe überhaupt möglich machen, und vor allem auch an die DIY-Contester, die sich das Wochenende tapfer um die Ohren gehauen haben, nur um sich ggf. doofe Kritiken anhören zu müssen.

Torten


[Beitrag von Torsten70 am 22. Nov 2009, 19:18 bearbeitet]
georgy
Inventar
#210 erstellt: 22. Nov 2009, 19:30
Scheint ja, als hätte Harald die A...karte gezogen, raummässig.
Auch die anderen Räume sollen ja nicht so doll gewesen sein.
Man muss aber sagen, dass es nicht so einfach ist, eine
derartige Messe auf die Beine zu stellen und dann auch
noch mit idealen Räumlichkeiten, kostet ja auch ne Menge.
Sollte nächstes Jahr der Friesenjung und der gräuliche
Bochumer teilnehmen, werde ich auch kommen.
ax3
Inventar
#211 erstellt: 22. Nov 2009, 19:38

Torsten70 schrieb:


Mein Highlight: JacMusic. Es mag an der Musik gelegen haben, aber das war bis dato das beste was ich je gehört habe. Als ich in den Raum kam war der Leer. Nicht mal der Aussteller war da, und die Boxen sehr leise. Fand ich sofort gut, nun musste ich noch den Aussteller finden. Der war gerade in dem Raum mit den Absorbern und unterhielt sich da. Ich hab mir den gekrallt und ihn gebeten mal lauter zu machen. Nur Geil!
Die Box war eine hinten offene mit 40cm TMT und nem Horn oben drauf.
Der obere Bass dröhnte etwas, aber trotz dieses Fehlers klang das Ding affent....geil. Ob nun am Raum oder an der Box gelegen hat weiss ich nicht, war mir aber auch egal


Finde da keine Lautsprecher.
http://www.hifi-musi...ergeschoss&Itemid=62
http://www.jacmusic.com/
http://www.jacmusic.com/menu-1-DE.html
Was hast'n da gehört?
Torsten70
Inventar
#212 erstellt: 22. Nov 2009, 19:44

ax3 schrieb:

Finde da keine Lautsprecher.
http://www.hifi-musi...ergeschoss&Itemid=62
http://www.jacmusic.com/
http://www.jacmusic.com/menu-1-DE.html
Was hast'n da gehört?


Ich weiss es nicht! ARGH. Habe auch gerade danach gesucht, und festgestellt das der Röhren verkauft. Welche Boxen das waren weiss ich nicht, da müsste man mal fragen. Es stand aber ein Schild drauf, dass das Teil nur als Bausatz verkauft wird. Sieht also schon so aus als könnte man das Teil erwerben. Für mich ist das aufgrund der Bauweise nix, denn ich kann die so nicht stellen wie sie da standen. Das Horn würde mich aber schon interessieren.

Torsten
Torsten70
Inventar
#213 erstellt: 22. Nov 2009, 19:53
Christoph_Gebhard
Inventar
#214 erstellt: 22. Nov 2009, 19:56

georgy schrieb:
Scheint ja, als hätte Harald die A...karte gezogen, raummässig.
Auch die anderen Räume sollen ja nicht so doll gewesen sein.
Man muss aber sagen, dass es nicht so einfach ist, eine
derartige Messe auf die Beine zu stellen und dann auch
noch mit idealen Räumlichkeiten, kostet ja auch ne Menge.
Sollte nächstes Jahr der Friesenjung und der gräuliche
Bochumer teilnehmen, werde ich auch kommen.


Man kann die Räume auch etwas pimpen. Zumindest am Freitag fand ich gerade in den "durchwachsenen" Räumlichkeiten die Vorstellungen eher lieblos.
Es reicht meist schon aus, die erste Spiegelschallquelle an den Seitenwänden mit etwas Basotect zu entschärfen. Das dürfte niemanden überfordern. Dann kann man vielleicht die Flatterechos mit etwas Diffusoren verringern oder die Nachhallzeit im Mittel- und Grundton mit Eckabsorbern.
Durch die Rigipswände (ein echter Vortei) halten sich die Bassprobleme sowieso im Rahmen und die nahe Sitzposition wandelt sich mit Hilfe der obigen Massnahmen dann unter Umständen zum Vorteil, weil man nah am Hallradius sitzt (was in den großen Räumen selbst bei engabstrahlenden Lautsprechern in der ersten Reihe nicht unbedingt gegeben ist).

Gruß, Christoph
Udo_Wohlgemuth
Inventar
#215 erstellt: 22. Nov 2009, 20:04
Hallo Stefan,


Sollte nächstes Jahr der Friesenjung und der gräuliche Bochumer teilnehmen, werde ich auch kommen


Die Hoffnung muss ich dir sofort nehmen, denn für mich wäre es völlig sinnlos, meine Boxen ins 15 km entfernte Gelsenkirchen zu schleppen, um sie dort in akustisch fragwürdigen Räumlichkeiten vorzuführen. Da sitze ich lieber in meinem gemütlichen Laden und warte auf Besucher aus aller Herren Länder, die sich nicht mit 30 anderen um den einzig brauchbaren Sitzplatz prügeln müssen. Dafür können sie nahezu zu jeder ihnen rechten Zeit zur Hörprobe erscheinen - sogar ohne Eintrittspreis
Über den Sinn der Messe lasse ich mich lieber nicht aus, doch schon der Blick auf die Ausstellerliste verrät eigentlich recht wenig über den Zweck, Selbstbau den bisher davon Unbeleckten nahezubringen. Drei Räume, in denen Fertigelektronik der durchaus ansehbaren Art vorgeführt wurde, ein Schreiner, der tolle Gehäuse baut und drei Boxen, die es nur fertig zu kaufen gibt, reizen nicht unbedingt zu einem Besuch, wenn ganze dreizehn weitgehend unbekannte Firmen angekündigt sind und die einzigen Zugpferde wie der Friese oder die Selbstbauer in einem Besenkämmerchen vorführen müssen.

Gruß Udo

PS: Natürlich weiß ich, dass mein kritischer Beitrag drei Tage zu früh erscheint und die noch gute Stimmung trübt.
fzeppelin
Stammgast
#216 erstellt: 22. Nov 2009, 20:56

Udo_Wohlgemuth schrieb:


PS: Natürlich weiß ich, dass mein kritischer Beitrag drei Tage zu früh erscheint und die noch gute Stimmung trübt.


Hi Udo!

Nö, ich fand's echt cool. Und da kannst Du noch so viele Beiträge schreiben. Sie alle werden es nicht schaffen, meinen mehr als positiven Gesamteindruck auch nur ansatzweise anzukratzen.

Ich finde es nur schade, dass eine der größten Selbstbaumessen - wenn nicht gar die größte, weil einzige - quasi in Deinem Vorgarten stattfindet, und du nicht dabei bist.

Gleiches gilt übrigens auch für andere professionelle Anbieter wie Visaton, Intertechnik, Klang+Ton, HH und was weiss ich noch wer.

Hier wird in meinen Augen eine Chance vertan, geschlossen aufzutreten, auch wenn man getrennt marschiert. Sie sogenannte Szene ist übrigens sensibel genug, dies wahrzunehmen und Schlüsse/Konsequenzen daraus zu ziehen.

Und die Besenkammer des diy-hifi-forums war übrigens akustisch gar nicht so schlecht und immer gut gefüllt bis überfüllt. Lustig war, dass man uns am Anfang auch zu den "Professionellen" gezählt hat und wissen wollte, wo es die Bausätze zu kaufen gibt. Bis es sich rumgesprochen hatte, dass wir die "Spassfraktion" der Messe sind, war es Samstagmittag. Ich fasse das übrigens als Kompliment auf.

Und zu den Ausstellern: Die Szene bekommt das, was sie sucht und meine Wahrnehmung war, dass die meisten High-End zum Low-Price suchen. Hauptaugenmerk ist der Individualismus. Die Leute wollen eine Box, die ihren Bedürfnissen angepasst ist, möglichst einzigartig ist, gut klingt, wenig kostet, aber doch fertig, nach den eigenen Wünschen geliefert wird. Die Autoszene hat das bereits hintersich, dort nennt man das Tuning bzw. Customizing.

Selber schrauben, sägen, feilen und fräsen wollten auf der Messe die wenigsten. Die Fragen gingen oft in die Richtung: Kennt Ihr einen günstigen Schreiner, Lackierer, Tischler etc.

Gruß und Danke für die Grüße

zeppi
fzeppelin
Stammgast
#217 erstellt: 22. Nov 2009, 21:15

Torsten70 schrieb:
Hi,

ConradBeginner: Hörposition "nicht optimal" um es mal vorsichtig zu sagen. Ich war davon jetzt nicht so begeistert. Nicht schlecht, aber auch nicht wirklich gut.

Torten


Hi Thorsten,

ich nehme Dir die Einschätzung der Beginner in keinster Weise übel. Im Gegenteil, sie ist ehrlich und richtig.Ich habe nie etwas anderes behauptet. Ziel der Beginner war es immer zu gucken, was man mit Conradteilen, ohne Messen, nur mit Boxsim machen kann. Das dabei nichts überragendes rauskommen kann, war mir durchaus bewusst.

Das limitierende an der Beginner ist übrigens die Fertigweiche, nicht die Chassis. Leider gibt es beim großen "C" alles, nur keine Spulen.

Vielleicht könntest Du mir das mit der Hörposition mal weniger vorsichtig sagen. Ob hier oder per PN ist mir wurscht, ich habe da ein dickes Fell, sonst hätte ich mich damit auch nicht auf den Contest getraut, um mich mit einer DOW oder eine Tafal zu messen oder sie gar auf eine Messe zu stellen.

Persönlich würde ich mir übrigens wünschen, dass mehr Leute den Mut hätten, sowas zu machen. Leider ist die Szene hier aber recht gnadenlos und zerreisst alles, was nicht high-endig ist, bei denen die Chassis nicht eingefräst sind oder suchen im ganz Allgemeinen das Haar in der Suppe, bzw. die den Makel in der Frequenz. Darüber wird sich dann minutenlang das Maul zerissen, obwohl die Box im großen und ganzen eigentlich super war.

Man, Leuts, bleibt doch mal auf dem Teppich! Wir schreien nach Nachwuchs, neuen Ideen, neuen Chassis, aber kaum einer traut sich was!

Also, nicht meckern, sondern besser machen und sich einem Publikum stellen, auch wenn man evtl. was auf die Fresse bekommt. Legt die Latte etwas niedriger und viele könnten sie überspringen und würden sich auch was trauen.

In einem Jahr ist wieder Contest und Messe. Ich freue mich auf neue Entwicklungen und neue Gesichter, glaube aber wieder die üblichen Gesichter anzutreffen, die den Mut haben, mit ihren Eigenentwicklungen auch in die Öffentlichkeit zu gehen. Und auf die freue ich mich erst recht: Waremn richtig geile drei Tage mit Euch auf der Messe.

Viele Grüße

zeppi
Torsten70
Inventar
#218 erstellt: 22. Nov 2009, 21:58
Hallo Zeppi,



fzeppelin schrieb:

Hi Thorsten,

ich nehme Dir die Einschätzung der Beginner in keinster Weise übel. Im Gegenteil, sie ist ehrlich und richtig.Ich habe nie etwas anderes behauptet. Ziel der Beginner war es immer zu gucken, was man mit Conradteilen, ohne Messen, nur mit Boxsim machen kann. Das dabei nichts überragendes rauskommen kann, war mir durchaus bewusst.

Das limitierende an der Beginner ist übrigens die Fertigweiche, nicht die Chassis. Leider gibt es beim großen "C" alles, nur keine Spulen.


Übel nehmen sollte das keiner, denn es ist ja auch viel Geschmacksache.
Ich habe natürlich schon viel zu der Box und den Contest gelesen, und weiss von deinen gesteckent Zielen. Ich kann Dir halt nur raten die Spulen halt woanders zu kaufen. Das Potential sollte man da ruhig nutzen.


fzeppelin schrieb:


Vielleicht könntest Du mir das mit der Hörposition mal weniger vorsichtig sagen. Ob hier oder per PN ist mir wurscht, ich habe da ein dickes Fell, sonst hätte ich mich damit auch nicht auf den Contest getraut, um mich mit einer DOW oder eine Tafal zu messen oder sie gar auf eine Messe zu stellen.


Ich habe an der Tür gehockt (um wenigstens auf der richtigen Höhe zu sein (Dapp)). Die Räumlichkeit kann ich so natürlich nicht beurteilen, aber Tonal ging das schon etwas. Der HT war mir zu spitz.
Es ist halt immer so das preisgünstige Konstruktionen gehypt werden. Das kann dann schonmal für Ernüchterung sorgen wenn es eben dann gut fürs Geld, aber doch kein High-End ist. Falls es dich beruhig: Ich habe dort auch teurere Konstrukte gehört, die mir noch weniger gefielen.
Ich kann aber nur nochmal wiederholen: Ich bin kein Goldohr, und verfüge nicht über "unendliche" Hörerfahrung


fzeppelin schrieb:


Persönlich würde ich mir übrigens wünschen, dass mehr Leute den Mut hätten, sowas zu machen. Leider ist die Szene hier aber recht gnadenlos und zerreisst alles, was nicht high-endig ist, bei denen die Chassis nicht eingefräst sind oder suchen im ganz Allgemeinen das Haar in der Suppe, bzw. die den Makel in der Frequenz. Darüber wird sich dann minutenlang das Maul zerissen, obwohl die Box im großen und ganzen eigentlich super war.


Ich finds total klasse das ihr das gemacht habt, aber das habe ich oben ja schon geschrieben. Vielleicht bin ich nächstes Jahr, falls es dann noch nen Contest gibt, auch mal dabei


fzeppelin schrieb:

Man, Leuts, bleibt doch mal auf dem Teppich! Wir schreien nach Nachwuchs, neuen Ideen, neuen Chassis, aber kaum einer traut sich was!

Also, nicht meckern, sondern besser machen und sich einem Publikum stellen, auch wenn man evtl. was auf die Fresse bekommt. Legt die Latte etwas niedriger und viele könnten sie überspringen und würden sich auch was trauen.

In einem Jahr ist wieder Contest und Messe. Ich freue mich auf neue Entwicklungen und neue Gesichter, glaube aber wieder die üblichen Gesichter anzutreffen, die den Mut haben, mit ihren Eigenentwicklungen auch in die Öffentlichkeit zu gehen. Und auf die freue ich mich erst recht: Waremn richtig geile drei Tage mit Euch auf der Messe.

Viele Grüße

zeppi


Naja, was heisst meckern? Wenn jetzt alle nur schreiben das alle Boxen supertoll waren, bringt das ja auch nix.
Es ist ja auch nur eine (meine) Meinung, die niemand teilen muss. Ich finde gerade deine Konstruktion viel wertvoller als die, wo 1000 Eur in Chassis investiert wurden, und nicht wirklich was tolles (oder besonderes) bei rumkommt.
Ich fand z.B. auch meine Visaton Atlas compact NIE wirklich gut. Da fehlt mir wohl die Fähigkeit zur selbssugestion.
Auch bin ich mit meinem jetzigen System nicht restlos zufrieden. Die HiLive z.B. gefällt mir besser als meine eigenen (in der Umgebung in der ich sie hörte), erwartet habe ich nach Theos Beschreibungen aber eher das, was ich bei JacMusic hörte. Ich glaube viele haben die gar nicht gehört, weil es da "anscheinend" um Röhrenverstärker ging. Die Box war aber echt klasse.

Torsten

Edit: Deine Antwort auf Udo kann ich unterschreiben. Ich finde die Messe klasse. Udos Laden ist ca. 5 Autominuten von mir entfernt, ich bin aber froh wenn ich auch mal andere selbstbauten hören kann, VOR ALLEM auch von den "Amateuren"!


[Beitrag von Torsten70 am 22. Nov 2009, 22:04 bearbeitet]
SonicSL
Hat sich gelöscht
#219 erstellt: 22. Nov 2009, 23:25

fzeppelin schrieb:
Man, Leuts, bleibt doch mal auf dem Teppich! Wir schreien nach Nachwuchs, neuen Ideen, neuen Chassis, aber kaum einer traut sich was!

Also, nicht meckern, sondern besser machen und sich einem Publikum stellen, auch wenn man evtl. was auf die Fresse bekommt. Legt die Latte etwas niedriger und viele könnten sie überspringen und würden sich auch was trauen.

Bisher gehöre ich eigentlich auch eher zu der Fraktion, die sich still zurück hält, um nicht übermäßig aufzufallen. Dies wird jedoch hoffentlich bald mal ändern, da ich Blut geleckt habe, und mein Interesse am DIY nicht mehr nur in Richtung "Mal was Wasteln" geht.
Ich hatte das Vergnügen, tiefton und ton-feile aka. Thomas und Rainer während der 3 Tage zu beherrbergen.
Im Kielwasser der beiden und der anderen DIY-Hifi-Forums-Mitglieder, die vor Ort waren, habe ich allein durch aufmerksames Zuhören und im falschen Moment die richtigen Fragen zu stellen - "Wie war das noch mal mit Saug- und Sperrkreis"? - mehr gelernt, als ich mir durch hier im Forum leider immer wieder praktiziertes Vorbeten von Kommentaren wie: "Lies Dir mal die FAQ durch" und "Kauf Dir dieses und jenes Buch, und wenn Du es im Schlaf rückwärts beten kannst, darfst Du uns wieder belästigen" jemals als wissbegieriger Neuling erfahren hätte.
Wenn es nicht immer wieder vereinzelte Prachtexemplare von Selbstbauern, die bereit sind, auch zum 300. Male Ihr Wissen und Ihre Erfahrung zu teilen, geben würde, wäre die Szene nur noch eine eingeschworene Gemeinde von Freaks, die sich niemals in die Karten gucken lassen und zu Hause im Kämmerlein still und leise vor sich hin entwickeln, um schlussendlich irgendwann das neu erfundene Rad zu präsentieren, da ja nur sie selbst das korrekte Hörempfinden und den analytischen Hörsinn haben... wie krank wäre das? Ist es nicht Sinn und Zweck eines Hobbys, sich mit anderen auszutauschen und den Stolz auf das eigene, wie auch immer geartete Konstrukt anderen gegenüber zu zeigen? Scheissegal, ob es eine Conrad Beginner oder eine kleine PC-Tischhupe ist, die schlicht und ergreifend Spaß macht? Ziel kann es doch nur sein, mit dem Erschaffenen den eigenen Anspruch erreicht, oder ggf. sogar übertroffen zu haben. So sät man den Ehrgeiz, im nächsten Anlauf noch `ne Schippe nachzulegen... oder?


So, genug Moralapostelt - zur Messe:

Aus den Räumen, in denen HaiEnten spielten, habe ich mich als ahnungsloser Anfänger einfach komplett rausgehalten, um meine Betonohren nicht mit Dingen zu überfordern, die ich nicht mal höre, wenn´s mir jemand erklärt...

Mein erstes "Opfer" war der kleine MarkAudio Alpair 10 bei Theo und Pico:
Ich wollte mal wissen, ob BB überhaupt zu mir kompatibel sind, und JA, der kleine Wicht ist es. Er wurde zuerst "blanko", also unbeschaltet , dann passiv entzerrt und zuletzt an der DSP-Leine gespielt, wonach meine spontane Reihefolge so aussehen würde:

1. nackt - spritzig, knackig und mit Substanz, die ich einem 13er solo niemals zugetraut hätte
2. DSP-Betrieb - etwas kühler, tonal sehr ausgewogen, lief im machbaren Bereich erstaunlich präzise
3. passiv - wirkte für mich etwas blass und substanzlos, klang gut... für Hintergrundbeschallung beim Bügeln

Die diversen LS im Selbstbauer-Raum:

Highlight, und für mich völlig zu Recht Contest-Winner: die Tafal. Sie passte erstaunlich gut in den Raum, und es war für die Größe (9 Liter) eine Substanz und Ruhe im Klangbild... Wahnsinn!!! Mehr brauche ich persönlich nicht, um richtig geil Musik zu hören.
Die DoW - litt ziemlich unter dem kleinen Raum - aka. Besenkammer - in dem sie Ihr Potential leider nicht annähernd ausspielen konnte. Ich bin nicht geübt darin, Bereiche auszublenden und mich auf die anderen Qualitäten konzentrieren, und kann auf Grund dessen keine abschließende Meinung äußern... leider, da sie es sicherlich verdient hat.
Die SCL - Summa Cum Laude - ein richtig feines Gerät, welches hifi-alex da aufgebaut hat. Mit entsprechend luftigem Material gefüttert zirpt und schnarzt es, dass sich die Härchen in Wellen aufstellen, Stimmen und Gitarren fein aber mit Körper im Raum stehen. Lediglich den Bass fand ich, zumindest in dem Raum, etwas too much, was mir nicht wirklich liegt und was sich bei Aufstellung mit mehr Abstand und Fläche sicherlich deutlich bessert... ich altes Holzohr... Asche auf mein Haupt
Die Conrad Beginner - ein richtiger Lautsprecher... für mich nicht grundsätzlich falsch und für die Art und Weise, wie sie entstand ein tolles Ergebnnis. Klasse Arbeit Frank... und Danke für Deinen Mut, weiter so!
Die Ceramo - ein optisch für mich erstmal recht skuril anmutender LS, der mich spontan zu Assoziationen mit "Thomas, der kleinen Lokomotive" trieb. Ich bin definitiv nicht in der Lage, gehörmäßig die Auswirkungen der minutiös errechneten Laufzeitkorrektur das Rummatschen mit Knete, um die korrekte Öffnung des Horns auch nur zu erahnen, tonal aber ein feiner LS, der, so finde ich, wandnah auch Körper hat und richtig gut funktioniert. Tolles Teil!
Die UKKO - ich habe schon als Kind gerne mit LEGO gespielt... aber ernsthaft: Das erdachte Konzept mit dem leider defekten Audaphon Bändchen, welches mittels hochwertigsten Materialien repariert wurde , dem Magnat-OEM-MT, der sich klanglich gut einfügte, auch wenn er optisch besser in ein Doorboard eines Pkw gepasst hätte und dem Peerless 10-Zöller, welcher auch im CB für meinen Geschmack die richtige Dosis an Punch und Druck "untenrum" dazu beigesteuert hat... im Gesamten stimmig und für größere Räume sicherlich ein toller LS, der auch mal richtig Spaß machen kann... allerdings nicht für Anlieger und Nachbarn...

fzeppelin schrieb:
Waren richtig geile drei Tage mit Euch auf der Messe

Vollste Zustimmung!!!
Es war mein erstes Event dieser Art, und ich hoffe, dass sich mein Finanzrahmen bald ein wenig weiter spannt, damit ich auch endlich anfangen kann, wie wild rumzubasteln und evtl. einfach mal mit einem abenteuerlichen Konstrukt auf dem Contest aufzutauchen - komme, was da wolle... nehmt Euch ein Beispiel an zeppi!!!


Soooo viele Worte, hoffentlich grammatikalisch einigermaßen korrekt aneinander gereiht und sinnvoll eingesetzt... reicht mal...


Gruß

Sascha aka. SonicSL
Granuba
Inventar
#220 erstellt: 22. Nov 2009, 23:31
Hi,

erstmal einen herzlichen Dank an die Besucher in unserem Raum. Mein Lieblingskompliment zur MKI: "Klingt ja wie zwei Wege. Nur mit Bassfundament!" Übrigens von jemandem, der auf einem der zwei guten Plätze saß.
Und nein, entgegen der Meinung einiger hier sind diese Räume "unpimpbar": Mit einer Lage Basotect ist es da nicht getan, grob würde ich nur für den Mittelton mal ein bis zwei m³ veranschlagen. Die Rigipswände waren definitv kontraproduktiv: Links war es "ok", rechts gings ab 300Hz bis knapp zu 50Hz um 5dB "runter". Klingt halt "dünn", aber ich will mich da nicht rausreden, ich war ja selbst doof genug, da vorzuführen... Übrigens das letzte Mal, denn mit den jetztigen 'Zuschauerzahlen (Die ich zu 80% schon mal gesehen hatte!) lohnt sich der Aufwand nicht mal ansatzweise.

Harry
Christoph_Gebhard
Inventar
#221 erstellt: 22. Nov 2009, 23:33
Hallo Udo,

du sagts schon einiges Wahres, aber ich halte es für widersprüchlich, wenn du auf der einen Seite absolutes Desinteresse an der Vorführung deiner Lautsprecher zeigst und auf der anderen Seite den geringen Anteil an "echten" Selbstbauern kritisierst.
Da hast du deine Verantwortung für die Szene nicht verstanden bzw. kannst ihr nicht gerecht werden. Die Szene ist relativ klein und du bist einer der wenigen, der davon hauptberuflich leben kann.
Welche "echten" Selbtsbauer sollen denn die Messe bereichern?
Oder sollen Theo und Pico alle Fertighersteller vor die Tür setzen, damit man in Zukunft nur noch in vier Räumen Musik hören kann und die Messe im Jahr darauf vor die Hunde geht?

Gruß, Christoph
fzeppelin
Stammgast
#222 erstellt: 23. Nov 2009, 00:31

Murray schrieb:
Hi,

Klingt halt "dünn", aber ich will mich da nicht rausreden, ich war ja selbst doof genug, da vorzuführen... Übrigens das letzte Mal, denn mit den jetztigen 'Zuschauerzahlen (Die ich zu 80% schon mal gesehen hatte!) lohnt sich der Aufwand nicht mal ansatzweise.

Harry


Hi Harry, ich finde es schade, dass es der wohlletzte Besuch für Dich war. Umgekehrt solltest Du Dich auch frage, warum Du kaum Besucher hattest. Vor Deiner Tür war die Hölle los, Du hättest nur mal rauskommen müssen und Dir die Besucher von uns schnappen müssen, wenn sie nach unserer Vorführung unseren Raum verlassen haben.

Zugegeben, mit etwas Kommunikation zwischen Dir uns uns und einer besseren Zusammenarbeit wäre mehr für Dich drinn gewesen.

Umgekehrt hing vor Deinem Raum weder ein Ablaufplan noch eine Preislise noch Flyer. Sorry, aber da wird von einem gewerblichen Teilnehmer halt mehr erwartet als von einer Spassfraktion.

Hinzu kamm, dass das Publikum eher auf dem high-end bis audiophilen Trip war. Da waren dann der Start-Air-Kit oder die weissen Omnes Audio Teile die falschen Boxen.

Gruß

zeppi
ton-feile
Inventar
#223 erstellt: 23. Nov 2009, 00:32
Hi,

So, tiefton und ich sind vor einer Stunde wieder in heimischen Gefilden angekommen.

Es war sehr interessant auf der Messe und mir hat die Begegnung mit den Selbstbaukollegen am Besten gefallen, obwohl natürlich auch einiges an Hörenswertem aufgefahren war.

Da muss ich noch was schreiben, wenn ich ausgeschlafen bin.

Gute Nacht aus dem Süden und noch mal vielen Dank an unseren Gastgeber Sascha für die Gastfreundschaft!
Rainer


[Beitrag von ton-feile am 23. Nov 2009, 00:34 bearbeitet]
Udo_Wohlgemuth
Inventar
#224 erstellt: 23. Nov 2009, 00:46
Hallo Christoph,
da wir gerade davon reden, komme ich recht schnell zum wichtigsten Punkt, der Wirtschaftlichkeit. Harry hat es schon geschrieben:


...mit den jetztigen 'Zuschauerzahlen (Die ich zu 80% schon mal gesehen hatte!) lohnt sich der Aufwand nicht mal ansatzweise.


Zur ersten Gelsenkirchener Messe kamen K+T (noch mit Heinz Schmitt), um der Öffentlichkeit die Konstrukte des Heftes vorzustellen, sowie Visaton mit ein oder zwei Boxen, um die Marktchancen solch einer Messe auszuloten. Auch einige andere waren da, die sich in den Folgenjahren die Ausgaben für die Zimmermiete lieber sparten. Aufwand und Nutzen standen in keinem Verhältnis. Bernd Timmermanns sagte mir, dass er durch seine Teilnahme an der Messe etwa vier bis sechs Abos verkauft hat, recht wenig im Vergleich zu seinen Kosten. Ein ehemaliger Aussteller schrieb mir in einer Mail, dass er keine Lust darauf hätte, die gleichen Nasen wie in den Jahren zuvor zu sehen, von denen viele interessiert sind, aber keiner kaufte. Diese Leute kenne ich fast alle, sie waren natürlich auch schon hier. Über die Qualität der Zimmer muss ich kein Wort verlieren, wer sich zutraut, dort Zuhörer von seinen Boxen zu überzeugen, muss schon recht naiv sein oder wenigstens keine bessere Möglichkeit besitzen seine Produkte zu präsentieren. Dass ich dort keine Vorführungen mache, liegt doch auf der Hand. Ich habe meinen Laden, der zwar auch nicht akustisch optimiert, aber dennoch weitaus einem Wohnzimer ähnlicher ist als jeder Raum des Lichthofes. Würde ich trotzdem aus welchen sentimentalen Gründen auch immer dort ausstellen, könnte ich für das folgende halbe Jahr wahrscheinlich nicht mehr vom Verkauf meiner Konstrukte leben, denn die Geschichte hat noch einen weiteren Haken. Da schreibt einer in einem Forum: "Ich war auch in der Vorführung. Leider kam ich zu spät und musste ganz hinten an der Wand stehen. Das war nicht so gut!" Was bleibt davon in den Köpfen: "Ich war auch in der Vorführung. Das war nicht so gut!". Das kann mir hier in meinen Räumlichkeiten nicht passieren, hier hat jeder einen guten Platz, weil nicht dreißig Leute gleichzeitig mit ihnen fremder Musik bedudelt werden.
Eine Selbstbaumesse, die für alle Seiten Erfolg haben soll, muss ganz anders aufgezogen werden. Sie jährlich am gleiche Ort abzuhalten, ist schon einmal sinnlos. Da müssen viel zu viele Leute weite Fahrten auf sich nehmen, was einige vielleicht sogar einmal tun, im zweiten Jahr fehlen sie. Also muss die Messe wandern und am Besten alle drei Monate in einem anderen Bundesland stattfinden.
Ohne Werbung für die Sache in fachfremden Medien ist es auch recht aussichtslos, ein noch nicht fachlich orientiertes Publikum anzusprechen, um es von den Vorzügen des Selbstbaus zu überzeugen. Anziehungskraft haben dabei nicht irgendwelche schnell erfundene Konstruktionen, die noch niemand kennt, ein wenig Glanz darf ruhig schon dabei sein. Wenn ich eine Duetta präsentiere, die nicht nur in unseren engen Kreisen Bekanntheit erlangt hat, kann ich die SB 36 oder Quickly 18 in ihrem Sog auch vorstellen.
Die "großen" Firmen unserer Zunft werden nur Interesse am Mitwirken haben, wenn sie sich wirtschaftlich etwas davon versprechen können. Das ist völlig legitim und auch der Grund, weshalb unsere Zeitschriften noch leben. Dort muss aber kein Friedemann Hausdorf oder Thorsten Günther persönlich anwesend sein, da reicht das Geld für die Anzeige, um präsentiert zu werden. Ist das nicht bequemer als das Herumstehen auf dem Messestand? Dass kein Vertrieb in Gelsenkirchen ausgestellt hat, sprich unter dem Aspekt doch wohl für sich. Der Nutzen der Messe ist die Begegnung mit Gleichgesinnten, doch dafür kann man einen Stammtisch einrichten oder, wie es im Röhrenundhören-Forum stattfindet, einmal im Jahr ein nettes Treffen in geselliger Runde, zu dem jeder etwas mitbringen kann, was er den anderen vorführen möchte.

Gruß Udo

PS: So lang war's nicht geplant, vielen Dank für's lesen.
D.Achenbach
Inventar
#225 erstellt: 23. Nov 2009, 01:14

Udo_Wohlgemuth schrieb:
... Über die Qualität der Zimmer muss ich kein Wort verlieren, ...


Seltsamerweise habe ich in einem der wirklich schlechten Räume über all die Jahre gute Kritiken für meine Lautsprecher bekommen. Scheint doch zu gehen....
Im übrigen sind die Räume im Ergeschoss nicht wirklich schlecht. Ich hatte nur ein paar Platten Basotec drin und eine Menge Ausstellungsmaterial und war positiv überrascht.


Udo_Wohlgemuth schrieb:
... Dass kein Vertrieb in Gelsenkirchen ausgestellt hat, sprich unter dem Aspekt doch wohl für sich...


Da bist Du nicht ganz richtig informiert. Ich zähle mich zu den Vertrieben und Strassacker ist mit Sicherheit auch einer.

Sicherlich lässt sich am Konzeopt der Messe feilen, aber wenn alle eine Einstellung wie Du hätten, gäbe es die gar nicht mehr.

Gruß
Dieter
Torsten70
Inventar
#226 erstellt: 23. Nov 2009, 01:46
Man kann doch den "Wert" einer Messe nicht am Umsatz wärend der Ausstellungszeit fest machen. Wenn das alle so sehen würden, gäbe es warscheinlich in vielen Bereichen gar keine Messen. Es geht darum seine Produkte vorzustellen. Das nicht sofort jeder ein Abo noch am Tag des Messebesuchs bestellt kann doch nicht das Maß sein. Es kann auch durchaus sein das ein Messebesucher erst 6 Monate danach das Produkt kauft, weil er dann erste das Geld hat, die Investition vorher keinen Sinn macht, oder man sich noch anderweitig umsieht. Mit dem gleichen Argument könntest du auch dein Ladenlokal schliessen, denn da kauft auch nicht jeder, und schon gar nicht sofort.

Wer kann schon sagen wieviele Neueinsteiger den Bausatz XY gekauft haben, weil er von einem der immer gleichen Gesichter auf der Messe empfohlen wurde? Jeder "ich suche Boxen" Thread hier, endet mit diversen Vorschlägen von den langjähringen Usern, die eben jedes Jahr auf der Messe "rumhängen", und die Teile nur deshalb kennen und empfehlen können.

Torsten
hreith
Inventar
#227 erstellt: 23. Nov 2009, 08:48
Hi Udo,

"Also muss die Messe wandern und am Besten alle drei Monate in einem anderen Bundesland stattfinden."
==>
Es macht für dich keinen Sinn, deine Duetta und den Bügeltisch 15km zu bewegen. Aber du bist wirklich bereit, sie alle 3 Monate an einen neuen, unbekannten Ort (von mir aus in McPom) mit unbekannter Akustik zu bringen und vorzuführen?
custom-audio_2009
Hat sich gelöscht
#228 erstellt: 23. Nov 2009, 09:06
Auch von uns ein herzliches Dankeschön an alle die uns in unserem Raum besucht haben und unseren Vorführungen beiwohnten.

Für uns war es das erste Mal das wir uns in der Öffentlichkeit präsentieren konnten. Ob es im nachhinein wirtschaftlich eine große Rolle spielt war für uns erst einmal nebensächlich.

Ganz toll fand ich den Umgang der Aussteller untereinander. Ich kann zwar nur für uns sprechen, aber die Tage waren von gegenseitigem Respekt, Kollegialität und Hilfsbereitschaft
geprägt. Da gab es keinen Neid oder andere Eitelkeiten.

Danke dafür! Das war erstklassig !

Uns hat es jedenfalls einen riesen Spaß mit Euch allen gemacht.

@Udo
Die Mese muß ja nicht für jeden den gleichen Stellenwert haben. Wenn er bei dir nicht so groß ist geht das doch völlig in Ordnung.

Schlimm finde ich nur, daß Du schon im Vorfeld ungefragt Deine negativen Platitüden zur Messe hier im Forum verbreitest und dann, genau an diesen Messetagen, wie eine Spinne in einem Netz in Deinem "Wohnzimmer" sitzt und darauf wartest, einen wegen der Messe ins Ruhrgebiet gefahrenen Besucher abgreifen zu können.
Das nenn ich Trittbrettfahren in Reinkultur und zeigt einfach nur schlechtem Stil.


Dieter Achenbach schrieb:

Da bist Du nicht ganz richtig informiert. Ich zähle mich zu den Vertrieben und Strassacker ist mit Sicherheit auch einer.


Yo, und wir sind auch einer

Viele Grüße,
Ralf
donhighend
Hat sich gelöscht
#229 erstellt: 23. Nov 2009, 09:17
Guten Morgen,

nachdem ich in diesem Forum sehr lange nicht mehr geschrieben habe, möchte ich an dieser Stelle die Gelegenheit nutzen, ein paar Worte zu verlieren.

Zunächst gilt mein Dank den Organisatoren aus Kölle. Danke Pico und Theo, für euren Einsatz und die, wie immer, perfekte Organisation.

Bedanken möchte ich mich auch für den fast schon freundschaftlichen Umgang der Aussteller untereinander. Da kann ich Ralf von Custom Audio einfach nur zustimmen.

Die Diskussion über die Sinnhaftigkeit der Messe kann ich nicht im geringsten nachvollziehen. Gründe dafür wurden in vorherigen Posts schon hinreichend genannt, so dass ich mir eine Wiederholung spare.

Wäre ich gewerblich unterwegs gewesen, hätte ich gestern locker 25-30 Paare Lautsprecher verkaufen können und zwar nicht allein die billigen...

Mir hat es auf jeden Fall sehr gut gefallen, und ich freue mich schon auf das kommende Jahr. Wo und in welcher Form auch immer die "Messe" stattfinden wird.

ICH BIN DABEI!

Greetz

Alex
Christoph_Gebhard
Inventar
#230 erstellt: 23. Nov 2009, 09:20
Moin,

@Harry: Natürlich sind wieder die anderen schuld. Ich würde mir etwas mehr Selbstreflektion und Selbtskritik von dir wünschen.

@Udo: Wenn nur die Wirtschaflichkeit zählt, brauchen wir uns ja nicht weiter unterhalten.
Dann verläuft aber auch jede Kritik von dir an der Messe im Sande, denn Theo und Pico müssen halt auch unter wirtschaftlichen Aspekten handeln und abwägen (Standort GE, Ausstellermiete, Einladung von Fertigherstellern, Raumgegebenheiten, Frequentierung der Veranstaltung, etc.).
Ich bin mir sicher, wenn man deren Einsatz für die Messe per Stundenlohn vergüten müsste und mit den Erlösen gegenrechnet, haben die einen geringeren Stundenlohn als die schlecht bezahlteste Putzfrau Deutschlands.
Da kann ich noch einen gewissen Idealismus und Begeisterung für DIY erkennen, während woanders...na ja...eher wenig bis gar nix erkennbar ist.

Mir als Besucher ist eine halbgute Messe noch immer lieber als gar keine Messe...

Gruß, Christoph
hreith
Inventar
#231 erstellt: 23. Nov 2009, 09:31
Hi Alex,

"Wäre ich gewerblich unterwegs gewesen, hätte ich gestern locker 25-30 Paare Lautsprecher verkaufen können und zwar nicht allein die billigen..."
==> also so ganz glauben kann ich dir das nicht, es erinnert eher an den Fußballfan der sich wundert, warum man so einen Ball nicht in das Tor bekommt. Wenn du so sicher bist, dass du das mit dem Verkaufen von Lautsprechern so gut hinbekommen würdest - dann mach mal.
Vom unverbindlichen toll, super ... bis zum verbindlichen Auftrag ist es in der Regel schon noch ein kleiner Schritt.

"Wo und in welcher Form auch immer die "Messe" stattfinden wird.
ICH BIN DABEI!"
==> Bist du das auch, wenn du für die Organisation und den Raum bezahlen musst?
donhighend
Hat sich gelöscht
#232 erstellt: 23. Nov 2009, 09:38
Hi Hubert,

neee, das glaube ich nicht. Wenn du wüsstest, dass du für den Preis der Bestückung auch ein Jägerschnitzel mit Pommes bekommen könntest, rückt das die Tatsachen vielleicht ins rechte Licht

Edit: Ja Hubert, ich würde für den Raum auch zahlen...


[Beitrag von donhighend am 23. Nov 2009, 09:39 bearbeitet]
hreith
Inventar
#233 erstellt: 23. Nov 2009, 09:46
Ok, du kannst also 25..30 Lautsprecher in der Jägerschnitzelklasse absetzen. Macht pro Paar einen "Reibach" von sagen wir mal 3.- EUR und damit eine stolze Summe von unter 100.-
kaber
Stammgast
#234 erstellt: 23. Nov 2009, 09:50
Hallo,

ich war nicht auf der Messe (das ist mir einfach zu weit), aber ich verfolge (wie wahrscheinlich viele andere auch) sehr interessiert die "Rezensionen". Und auf diesen Punkt möchte ich aufmerksam machen.

Diese Messe ist eine der wenigen Gelegenheiten, wo die DIY-Lautsprecher tatsächlich mal gehört werden können. Normalerweise kriegt man ja nur (Klang-)beschreibungen von Redakteuren, den Erbauern und ganz selten mal von einzelnen Nachbauwilligen/Interessierten - also natürlich "gefärbt". Hier aber schreiben unterschiedlichste Leute über die LS, von denen eben nicht jeder einen schlechten Sitzplatz hatte oder Musik hören musste die ihm nicht gefallen hat oder ein "professioneller Nörgler" ist. Es gibt also ein gewisses Spektrum, aus dem man schon etwas Info ziehen kann, die durchaus zum Kauf anregt. Mir ging es zumindest bei meiner letzten Box so. Es findet also schon Werbung statt, die über den Event hinausgeht.

Insofern hier auch ein Appell an die Rezensenten, die hier oft übliche Schwarz-weiss-Denke bleiben zu lassen und den verschiedenen Konstrukten gerecht zu werden, ohne seinen persönl. Geschmack zu verleugnen.

Andererseits hat Udo betriebswirtschaftlich gesehen vermutlich recht. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass sich so ein Messe-Engagement (grade für ihn) so direkt rechnet. Das hat eher was mit Idealismus zu tun.

Trotzdem ist der Wunsch der "Szene" natürlich verständlich die wenigen Größen (Udo, HH, K&T, ...) und ihre Konstrukte live zu erleben. Aber wie Udo schon sagte: Da schreibt einer einen Verriss und schon hat er monetären Schaden. Das gleich gilt für K&T oder die anderen.

In Summe gibt es also für viele der gewünschten Aussteller mehr zu verlieren als zu gewinnen. Schade eigentlich. Da hilft nur rund um die Veranstaltung ein Klima zu schaffen, das einen echten Werbeeffekt bzw. einen win-win möglich macht.

Also bitte in diesem Sinne weiterberichten ...

Gruß
Christoph_Gebhard
Inventar
#235 erstellt: 23. Nov 2009, 09:54

castorpollux schrieb:

Hat jemand Fotos gemacht?


http://www.roehren-und-hoeren.de/phpBB/viewtopic.php?t=7528

P.S. Der Bass der - von Torsten so gelobten - JAC scheint ein 38er-Eminence der Deltalite- oder Kappalite-Serie zu sein...


[Beitrag von Christoph_Gebhard am 23. Nov 2009, 09:57 bearbeitet]
ax3
Inventar
#236 erstellt: 23. Nov 2009, 10:34

Christoph_Gebhard schrieb:
Der Bass der - von Torsten so gelobten - JAC scheint ein 38er-Eminence der Deltalite- oder Kappalite-Serie zu sein...

Ja, steht ja auch im Review von 6moon.
Eminence Deltalite II 2515 Neo
http://www.eminence-speaker.com/pdf/deltaliteII2515.pdf

im Zusammenspiel mit dem B&C DE500

Trennfrequenz 1200 Hz / 6db > Recht niedrig für den Treiber
(recht hoch für den 15")

an diesem selbstgefertigten Kirschhörnchen

http://www2.117.ne.jp/~y-s/YS-500-news-e.html
Torsten70
Inventar
#237 erstellt: 23. Nov 2009, 10:37
Hi,

Eminence Deltalite II 2515 Neo
und
B&C DE500

sollen es sein.
Auf den Bilder ist mir aufgefallen das die Boxen recht nah an der Wand stehen. Am Sonntag waren die min. 1,5-2m von der Rückwand entfernt. Ist vielleicht bei OB noch wichtiger.

Mich würde mal interessieren ob ich der einzige bin dem die so gut gefielen (Knick im Trommelfel?). Hat die sonst keiner gehört?

Torsten
fzeppelin
Stammgast
#238 erstellt: 23. Nov 2009, 10:43

kaber schrieb:
vermutlich recht. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass sich so ein Messe-Engagement (grade für ihn) so direkt rechnet. Das hat eher was mit Idealismus zu tun.

Aber wie Udo schon sagte: Da schreibt einer einen Verriss und schon hat er monetären Schaden. Das gleich gilt für K&T oder die anderen.

In Summe gibt es also für viele der gewünschten Aussteller mehr zu verlieren als zu gewinnen.

Gruß


Sagt mal, habe ich da gerade ein Brett vor'm Kopp!

Irgendjemand kann hier nicht rechnen! Ich denke mal keiner der professionellen Austeller geht auf eine Messe, um sich betriebswirtschaftlich zu ruinieren! Sagt mir zumindest mein Kaufmannsherz.

Die Kosten sind steuerlich absetzbar und schmälern den Gewinn, was bedeutet, dass ich weniger Steuern zahlen muss.

Kein Mensch kann mir hier weissmachen, dass die Anwesenden Geld zu verschenken haben bzw. die Messe als Sponsoring für Theo und Pico ansehen.

Zum Risiko: Um so mehr muss man die anwesenden Aussteller loben. Sie stellen sich. Lassen sich messen, bewerten etc. Böse formuliert haben sie ein reines Gewissen.

Und ganz nebenbei: So eine Messe fällt unter "Werbung" Und schlimmer als ein schlechte Presse, ist gar keine Presse.

@Udo: Ich weiss nicht, was die Raummiete eines großen Raumes kostet, die eines kleinen Raumes kenne ich. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass sie die Einnahmen/Gewinne von drei Monaten verschlingt. So schlecht kann Dein Laden nicht laufen! Deine Denke kann ich durchaus nachvollziehen, finde sie aber einfach schade. In meinen Augen fehlt halt jemand.

so long

zeppi
tiefton
Hat sich gelöscht
#239 erstellt: 23. Nov 2009, 10:53
Moin Zusammen,

ich bin auch wieder daheim und einigermaßen unter den Lebenden - Danke Rainer, bester Taxler der Republik. und an Sascha für das Obdach und den Kaffee

Zu den LS lasse ich mich im DIY Forum aus, zu der #"Sinn und Zweck" Diskussion hier ein paar Worte, bevor ich mich verkrümmel um nicht wieder auf die Nüsse zu bekommen.

Sinn und Zweck der Messe sind entweder durch den Veranstalter klar vorgegeben und drücken sich im Konzept aus (Verkauf, Ausstellerauswahl, etc...) oder werden von den Ausstellern selbst interpretiert. Das schient mir hier der Fall. Also ist es eine heterogene Veranstaltung, wie man an den Ausstellern und sogar einem "Nicht-Gewerblichen" Teilnehmer sioht.

Sich darüber auszulassen, ob das ganze was wirtschaftlich was bringt hängt auch wieder von den Erwartungen ab - an das Publikum, das Konzept usw.

Das K&T & HH nicht da sind an den Verkauften Heften/Abeso festzumachen, finde ich etwas fadenscheinig.
Ich habe noch auf keiner HMW einen Stand gesehen, an dem ich mir die Hefte sofort kaufen kann und/oder direkt Abos unterschreiben kann und vielleicht noch ein giveaway bekomme.
Das wäre deren Mehrwert.
Oder sich mit einem "vertrieb" zusammentun und die Konstrukte verteilen und die Baussätze direkt von vor nach der Vorführung verkaufen. Passiert nicht.
Schade, ich hätte mein Abos lieber vor Ort gemacht, mit Kontakt zu Redakteur, Verlag oder was auch immer. Wenn das Personell nicht geht (glaub ich nicht), dann ists wirtschaftlich eh vorbei.

Abgesehen von den wirtschaftlichen Interessen gibt es ja noch die "Szene" insgesamt und da verstehe ich es noch weniger, wenn man die Messe (oder eine ähnliche Veranstltung/Aufeinandertreffen) nicht nützt.
Ein solches Happening entsprechend beworben (Print, Ton, Bild, Loka, Regional, ...) WECKT Interesse, wenn man es gemeinsam entsprechend vermarktet.
Und den DIY Markt im allgemeinen gemeinsam anzukurbeln, ist ja wirklich ein grundsätzliches Interesse, weil die kaufen dann auch die Produkte.Und für dieses Ziel tun all die, die fernbleiben wirklich erstmal gar nix.
Wobei ich es individualwirtschaftlich verstehen kann, allerdings ist das eine Milchmädchenrechnung auf Zeit, denn der Markt ist z.Z. klein und gesättigt und sich da die Kuchenstücke wegzunehmen kostet viel mehr Energie und Köpfe, als den Markt zu vergrößern.
Und da es an der Qualität der Produkte keinen Zweifel gibt, müsste man sich halt zusammensetzen.
Oder gleich sagen: ich mach nur mein Ding - aber dann nicht meckern, wenn es nicht "funktioniert".
So, Kindergarten, ich springt mal über Euren Schatten und kneift die Eier zusammen - das würde klappen, wenn man nur wollen täte.

PS:
Mehrwert und Gewinn generiert sich nicht nur in monetären Größen. Auch für ein Unternehmen nicht.
kaber
Stammgast
#240 erstellt: 23. Nov 2009, 11:05
Hallo fzeppelin,

da muss man sich schon etwas reindenken.

"In Summe gibt es also für viele der gewünschten Aussteller mehr zu verlieren als zu gewinnen."

Ich habe genau die Aussteller gemeint, die im DIY alle sehen möchten. Die Aussage gilt also nicht für alle mglichen Aussteller (custom-audio zieht ein positives Fazit).
Denk mal drüber nach: Ein Timmermanns kann auf so einer Messe nix "gewinnen", ein Udo auch nicht. Ihre Werbung läuft anders. Sie haben ein Ruf der durch einen "Pseudo-Contest", wie ihn so eine Messe nun mal darstellt nicht verbesserbar ist, aber leicht zu Schaden kommen kann. Warum dafür auch noch Geld ausgeben (auch wenn man etwas davon von der Steuer absetzen kann, muss man erst mal was verdienen ...). Das mag z.B. für Pico und Theo schon wieder anders aussehen. Die haben einfach diesen Ruf in der Breite nicht. Da ist das ein relativ gezielter Invest.

Verständlicher? Und zu deiner Info: Ich kann rechnen. Gerade so was. Ich treffe fast jeden Tag solche Entscheidungen.

Gruß
ax3
Inventar
#241 erstellt: 23. Nov 2009, 11:19
Mein Eindruck als Außenstehender ist, dass die Messe sich auf einem immer geringeren Niveau hinsichtlich den Selbstbauer interessierenden Produkten, Ausstellern, Bausätzen, Anregungen etc. bewegt.
Das ist jetzt nicht als "Tadel" an die Verbliebenen zu verstehen - die haben meinen Respekt.

Den Eindruck habe ich allein schon durch den Vergleich der Threads von diesem mit dem aus den Vorjahren.

Der größte Hype, die meiste Rückmeldung, die engagierteste Diskussion war auf derjenigen Messe auf der AUCH BT ausstellte.

Ich hoffe, ich verwechsel da jetzt nicht die Veranstaltungen.

M.E. lohnt sich diese Messe, ohne jetzt in die Diskussion Öffentlichkeitsarbeit vs. monetären Gesichtspunkten einsteigen zu wollen.

Der Nischenmarkt Selbstbau von Lautsprechern ist ohnehin schon eine Randveranstaltung, da kann ein gemeinsames "Treffen in Freundschaft" nicht falsch sein.
Man muss ja nicht ausstellen, manchmal reicht auch einfach Präsenz und Austausch.

Aber - wie so häufig - habe ich gerade bei den DIYlern den Eindruck, dass hier Animositäten, Besserwisserei und das Streiten um des Kaisers Bart noch wichtiger sind als anderswo.

Ich würde es stark begrüßen, wenn Selbstbau eine Plattform in Form einer Messe hätte.
Das muss ja nichts Selbstgestricktes sein, wenn sich das nicht lohnt und wenn der Aufwand für die Vorbereitenden gemessen auch am emotionalen Ertrag zu groß wird.

Alle drei Monate als Zyklus halte ich für eine viel zu kurze Zeitspanne. Das wäre dann wohl mehr ein Wanderzirkus.

Ich könnte mir eine Messe im Zusammenhang mit einer anderen, schon existierenden und funktionierenden Messe (alle zwei Jahre) vorstellen, bei der dann ein spezieller Ausstellungsbereich sich mit DIY Hifi und PA beschäftigt.

Die Profis werden wissen, welche Messen und ob da überhaupt welche in Frage kämen. Nur mal so als weitere Anregung.

Freundschaft
Frank.Kuhl
Hat sich gelöscht
#242 erstellt: 23. Nov 2009, 11:45
Ja, spontan fallen mir da die Infa in Hannover und die Hanse-Life in Bremen ein. Das sind so Lifestyle Messen wo eigentlich der Normalbürger hingeht.

http://www.hanselife...=0&sub2=0&menu_id=13

http://www.heckmanngmbh.de/infa_home_de


[Beitrag von Frank.Kuhl am 23. Nov 2009, 11:48 bearbeitet]
donhighend
Hat sich gelöscht
#243 erstellt: 23. Nov 2009, 12:08
Mensch Hubert,

ich bin Kaufmann und kann auch rechnen. Mir gings doch nur darum, den kleinen Hauptnerv ein wenig zu ziepen.



Alex
D.Achenbach
Inventar
#244 erstellt: 23. Nov 2009, 12:48

Torsten70 schrieb:


SonB: Hat mir gar nicht zugesagt. ABER ich habe mir das auch nur ein Lied lang angetan. Kannte die Aufnahme auch nicht.


Hallo Torsten,
ich bin immer für konstruktive Kritik offen. Mich würde es interresieren, was dir nicht gefallen hat.
Kann es sein, dass Du die nur im Stehen gehört hast? Wenn ja, wundert es mich nicht. Wie alle Hochtöner mit langen Membranen bündelt die obenrum extrem, was die Box, wenn man sie nur im Stehen hört mehr oder weniger ungenießbar macht.

Gruß
Dieter
silentme
Schaut ab und zu mal vorbei
#245 erstellt: 23. Nov 2009, 13:13
Nun muss ich mich doch auch als Neuling mal über die Messe äussern ;-) Als ehemaliger Anhänger von "Vodoo" und der damit in Zusammenhang stehenden Highend ;-)), war ich auch bei meinem zweiten Besuch der Hifi-Music-World sehr positiv überrascht.

1. Die Atmosphäre im Lichthof ist super, da ungezwungen.

2. Alle Aussteller haben sich in meinen Augen große Mühe gegeben und eine tolle Präsentation auf die Beine gestellt. Schade fand ich nur bei Strassacker das mich nichts vom Hocker reissen konnte. Das war in 2008 anders...da gefiel mir die Jurua sehr gut ;-) und auch die anderen LS haben Spaß gemacht.

BPA als Aussteller habe ich doch sehr vermisst.

3. Die Räume sind OK, wenngleich nicht perfekt. Das war aber auch auf der Highend in F nicht der Fall ist auch generall an solchen Orten nur schwer besser zu machen!

4. Ein großes Kompliment an die Veranstalter und an deren Boxenauswahl. Die MarkO ist wirklich ein toller LS, aber auch die HiLive war nicht schlecht. Leider ist mir diese dann doch ein bisserl zu groß ;-)

Zu guter Letzt noch ein Kommentar zur Wirtschaftlichkeit:

Ich arbeite bei einem großen Heiztechnikhersteller welcher in jedem Land und auf unterschiedliche Art und Weisen Messen betreibt (Hausmessen, nationale und auch int. Messen).

Die Teilnahme an einer solchen Messe muss natürlich aus finanzieller Sicht abgewogen werden. Es wird jedoch JEDEM Aussteller schwer fallen die Teilnahme den daraus resultierenden Einnahmen gegenüber zu stellen. ABER: Je nach Raumgöße sollte jeder gewerbl. Anbeieter in der Lage sein das zu finanzieren.

So teuer kann ein kleiner Raum nicht sein...und wenn doch, ein Tipp: Vielleicht könnt Ihr Trennwände im EG stellen um dort einige Komponentenanbieter etc eine günstige Möglichkeit zur Ausstellung zu geben?!

Also noch einmal: Dank an alle Aussteller und Organisierer! Es ist aus Marketing Sicht der richtige Weg.

UND: Ob ein Aussteller seine Ware auch an den Mann bzw. die Frau bringen kann, liegt einzig an Ihm selbst! Ihr solltet also nicht nur "ausstellen" sondern auch verkaufen können. Dafür ist eine Plattform wie diese ideal!

Und wie sagt Arnie so schön....I´ll be back...denn ich wohne zum Glück im 10 km entfernten Essen und bin auch nä. Jahr dabei.
georgy
Inventar
#246 erstellt: 23. Nov 2009, 13:24
Ich denke, dass keiner der Aussteller teilnimmt,
weil sich da so viel Geld machen lässt.
Das geht über Forenaktivität und diverse Werbung
besser.
Schön ist doch, dass sich Selbstbauer mal in grösserer
Runde treffen können.
Da es kaum noch Selbstbauläden gibt (im Vergleich zu früher),
ist es für einige auch mal ne gute Gelegenheit verschiedene
Boxen in einem Rutsch zu hören.
TKsys
Neuling
#247 erstellt: 23. Nov 2009, 13:28
Hallo an Alle,

ganz allgemein, bin ich, als kleiner Bastler, sehr froh über die Messe und die Möglichkeit so viele Boxen hören zu können. Im Raum von LSV Achenbach oder dem Flur vor dem Forumsraum fühlt sich der Hobbyboxenbauer wie im Hifihimmel. Also auch von mir ganz großen Dank ans Organisationskomitee und alle Aussteller.

Auch in diesem Jahr habe ich es nicht geschafft alles zu hören, was ich wollte. Ein Tag ist einfach zu kurz.

Ich begann leider im Raum von LSV Achenbach. Leider deshalb, weil man nach dem Hören des Beyma AMT für alle anderen Hochtöner verdorben ist. (Obacht! persönliche Meinung) So ein hochauflösendes Teil ist das. Die SonB profitierte deutlich vom neuen Raum. Dieses Jahr harmonierten die Töner perfekt, wärend für mich im letzten Jahr, der Übergang von AMT zu MT zu hören war. (Evtl. verschluckte der alte Raum nicht nur Bass, sondern schon den Grundton)

Aber auch sonst gab es viel Schönes zu hören. Als ich den Raum von Jac Music betrat, sah ich fünf ältere Herren im Gleichtakt zur Musik wippen. Der Dipol am AD1 Verstärker und die gespielte jazzige Musik verführten aber auch dazu. Die Anlage spielte sehr, wie soll ich's sagen, rund, harmonisch. Keine Spur vom grätzigen Sound mancher Horntreiber.

Das waren nur zwei von vielen schönen Erfahrungen dieser Messe. Andere Erlebnisse gab es auch. Ich hätte nie gedacht, dass Linkin Park auf Hochwirkungsgrad-LS so sch:Le
klingt.

Naja,
Grüße und hoffentlich bis zum nächsten Jahr.
2eyes
Inventar
#248 erstellt: 23. Nov 2009, 13:33

Torsten70 schrieb:

Mich würde mal interessieren ob ich der einzige bin dem die so gut gefielen (Knick im Trommelfel?). Hat die sonst keiner gehört?

Hallo Torsten,
Geschmäcker können sooo verschieden sein. Beim Besuch (am Samstag) des JAC-Raums habe ich gar nicht registriert, dass die Yamamotos hinten offen waren. Für mich klangen sie im Bass ziemlich undefiniert und überhaupt nicht dipolmässig. Lag es an der Aufstellung? Die gespielte Musik war relativ leise und nicht besonders fordernd, deshalb kann ich zum Rest nichts sagen.

Ganz anders als bei Dir war mein Eindruck der Son-B beim Achenbach. Einfach geil. Der Beyma AMT ist ein Traum. Dieter ließ es ordentlich krachen. Ein paar Minuten saß Theo neben mir und schien es auch zu genießen. ich kann mir nicht vorstellen, dass Achenbach dieses Mal noch ein ernsthaftes Problem mit dem Raum hatte. Alles kam seeehr knackig rüber. Lag es vielleicht daran, dass er (als einziger?) die Lautsprecher an der langen Wand hatte?

Beeindruckt hat mich auch die MarkO bei Hifi-Selbstbau. Ganz erstaunlich, wie viel Bass da herauskommt - bei gleichzeitig sehr gut anhörbaren Höhen.

Zwiespältig bin ich beim Strassacker rausgegangen. Das kleine Horn hatte viel zu viel Hochton - es zischte ohne Ende. Die großen "Schüsseln" lieferten ein sehr schönes Klangbild ab, aber ich konnte keine ordentliche Bühne hören - auch nicht in der Mitte der ersten Reihe. Saß ich zu nah dran? Wo hat jemand im Raum diese Teile mit brauchbarer Stereowirkung gehört?

Es handelt sich übrigens nicht um Hörner, sondern um von Michael Gerstgrasser (weiter-)entwickelte OS-Waveguides.
JesusCRamone
Stammgast
#249 erstellt: 23. Nov 2009, 13:51
Ich war auf keiner Gegenveranstaltung, aber zur gleichen Zeit bei einem privaten DIY-Treffen am Wochenende.

Zur Diskussion, im DIY ist eben auch schon der Gedanke impliziert nicht nur Kunde zu sein. Der "Bausatznachbauer" ist eben nicht der "Selbstbauer".

Ich gehöre zur letzteren Gruppe und mache mir deswegen bestimmt keinen Kopf mehr darüber ob hier jemand seine Brötchen mit seinem ehemaligen Hobby verdient (von Einzelschicksalen mal abgesehen), was nun sein Geschäft ist.

Viele "Produkte" sind mir, gemessen daran, dass sie "DIY"-Geist haben wollen um verkauft zu werden, eben zu sehr dieses. Der gemeine Selbstbauer hat da schonmal das Nachsehen, weil für ihn dabei keine Informationen zur Technik herausspringen, trotzdem werden sie im Internet (hier und ggf. auch auf Messen) präsentiert. Es ist und bleibt ein Versuch das freie DIY zu kommerzialisieren. Das per se, muss nicht schlecht sein, aber ich frage: ist es nötig für das DIY?

Was ich damit sagen will ist folgendes, es ist schön und gut dass Hifi-Selbstbau das organisieren etc., mich spricht es nicht an. Ich denke es gibt und gab immer einige Freaks die mit Audio statt mit anderem spielen, es gibt genug um sich zu treffen, es gibt auch genug Treiber ob neu oder gebraucht im Umlauf, das Knowhow ist in weiten Teilen zugänglich, falls es nicht von Fachidiotie, Streiterei und verknapptem Wissen durch Kommerzialisierung verborgen wird.

Beste Grüße, Micha


[Beitrag von JesusCRamone am 23. Nov 2009, 13:55 bearbeitet]
Roderik81
Inventar
#250 erstellt: 23. Nov 2009, 14:05
Hallo,

da meld ich mich auchmal zu wort, auch wenn ich es dieses Jahr nicht geschafft habe.

Leztes Jahr war ich aber dort, und hab seitdem doch auch den ein oder anderen Hunderter invesiert, aufgrund meiner dort gemachten Höhrerfahrung. Das geht natürlich nicht gleich am Montag nach der Messe - man muss ja auch erstmal die alten Projekte fertigstellen.

Viel wichtiger aber, meine Empfehlungen. Ich bin mir z.B. sicher, alleine schon 5x Udo´s Mystery "Verkauft" zu haben. Weil ich sie selber gehört habe und weiß, was sie kann. Verdient hat er es eigenlich nicht, denn eine Möglichkeit mir auch über seine anderen Produkte mal ein Bild zu machen, bietet er nicht. Zumindest nicht mit vertretbaren Aufwand.

Auch HH und KT denken hier zu kurz - die Frage ist doch nicht, wieviele neuen Abo´s man direkt nach der Messe verkauft - sondern ehere wieviele Abonnenten man auf dauer verliert, weil man sich nicht ensprechend präsentiert.
Da ist die KT ja noch vorne, da gibt es immerhin die Höhrsession.
Ich gehöre übrigens auch immernoch zu den Kiosk-Käufern. Hätte KT leztes Jahr das Angebot gemacht: Lautsprecherbuch auf die Hand + Jahresabo, das sie ja auch so öfter im Heft war - ich währe heute Abonnent.


Toll fand ich übrigens auch die klein "Hausmesse" die Harry leztes jahr in Kiel veranstaltet hat - sowas sollten die in Deuschland verteilten Vertriebe/Läden viel öfter machen. Wenn man sich dann untereinander so gut versteht wie Harry/Akustik Art/BPA/ASE - dann kommt auch eine nette Ansammlung an unterschiedlichen Bausätzen bei raus. Schade nur, das Harry mir die vollkommen überzeugenden PXT 252 iregendwie nicht verkaufen wollte ...
Heinrich_Walter
Neuling
#251 erstellt: 23. Nov 2009, 14:20
Hätten HH und K+T nach ihren Vorführungen ABOs mit kleinem Messerabatt oder einer Zugabe VERBAL angeboten, hätten sie diese auch mehrfach verkauft.
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 7 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
HiFi Music World 2010
Granuba am 03.11.2010  –  Letzte Antwort am 18.11.2010  –  120 Beiträge
Hifi-Music-World 2007 . wer kommt hin.
Thryller am 30.09.2007  –  Letzte Antwort am 01.10.2007  –  3 Beiträge
Hifi Music World (2012) .
DerHeldvomFeld am 01.03.2012  –  Letzte Antwort am 07.03.2013  –  37 Beiträge
Hifi Music world: Wer kommt hin?
Cyburgs am 07.11.2006  –  Letzte Antwort am 01.10.2007  –  82 Beiträge
Hifi-Music-World Fahrgemeinschaften, Übernachtung?
tiefton am 16.08.2007  –  Letzte Antwort am 17.08.2007  –  11 Beiträge
Hifi Music World Gelsenkirchen: Besuchsbericht
rob_2106 am 11.11.2006  –  Letzte Antwort am 22.11.2006  –  122 Beiträge
Hifi Music World oder Klang und Ton Wo Bist Du!
thesolicitor am 10.11.2006  –  Letzte Antwort am 10.11.2006  –  4 Beiträge
Hifi Music World 2008 - Wer, wann, wo?
tiefton am 12.09.2008  –  Letzte Antwort am 30.12.2008  –  309 Beiträge
Welcher Lautsprecher auf der HiFi-Music-World?
HiFi-Selbstbau am 14.08.2008  –  Letzte Antwort am 02.03.2009  –  54 Beiträge
World of Hifi in Bremen
Frank.Kuhl am 04.10.2008  –  Letzte Antwort am 05.10.2008  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder858.160 ( Heute: 75 )
  • Neuestes Mitgliedkeenha
  • Gesamtzahl an Themen1.430.495
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.219.149

Hersteller in diesem Thread Widget schließen