Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 Letzte |nächste|

Der "Maxi-AL" Thread + Baubericht

+A -A
Autor
Beitrag
joltec
Stammgast
#51 erstellt: 04. Dez 2011, 12:41
moin,

so, alles mal provisorisch zusammengeschraubt.
Bin jetzt auf der Zielgeraden

Der Fuß bekommt ev. auch noch, ähnlich der Front, eine Blende.
Muss die Aluteile noch mit Zaponlack lackieren und dann bin ich fertig.

Nachtrag zur "Schwammbürstentechnik" - ganz ohne Schleifzusatz geht das, insbesondere bei größeren Teilen, dann nun doch nicht.
Neben dem Schwamm stand "Stahl-Fix-Classic" und das Zeugs gleich mal ausprobiert. Schwamm naß gemacht, Stahlfix drauf und das geht sehr gut.

SANY0277

Gruß Jörg
sayrum
Inventar
#52 erstellt: 04. Dez 2011, 12:52
feines teil, kompliment jörg!

erster klangeindruck?

hab von mehrtägiger einwobble-/-spielzeit bei dem chassis gelesen.

freu mich auf vergleich zw. deinen beiden schätzen...
jones34
Inventar
#53 erstellt: 04. Dez 2011, 13:28
Die schauen echt super aus . Wie gefällt es dir Klangtechnisch den.
joltec
Stammgast
#54 erstellt: 04. Dez 2011, 13:29
gemach, gemach - werde wahrscheinlich Mitte nächster Woche fertig.
Klangeindrücke gibt´s dann aber erst ne Woche später.
Chassis müssen sich einspielen und ich mag keine voreiligen Schilderungen - die Maxis sollen schließlich objektiv und seriös beurteilt werden.

Gestern fand der "Maxi-AL-Battle" statt.
http://www.diy-hifi-forum.eu/forum/showthread.php?t=3781
Bin mal gespannt, was die Jungs so erzählen.

Gruß Jörg
albrator
Stammgast
#55 erstellt: 04. Dez 2011, 17:24
Hi Jörg,

sieht so aus, als hätte ich mein nächstes Wastelprojekt ;-)
Mich reizt die TL-Resonator Variante von Theo. Ist der Bauplan Open Source, oder kannst du mir eine Bezugsquelle nennen?

Bin auf deinen Klangbericht gespannt, weil ich überlege ob ich diese Variante: Post 65 : http://www.diy-hifi-forum.eu/forum/showthread.php?t=3766&page=4
nutzen werde.

Gruß, Albert
donhighend
Hat sich gelöscht
#56 erstellt: 04. Dez 2011, 17:49
Hallo Albert,

Theos Bauplan ist noch nicht veröffentlicht. Ich denke, er wird ihn auf jeden Fall auf der Website von HSB veröffentlichen. Ob frei zugänglich, oder nur für Abonnenten wird sich zeigen...
hoschibill
Inventar
#57 erstellt: 04. Dez 2011, 20:18
Hi zusammen
Ich hatte gestern mit Theo gesprochen. Er wird den Bauplan definitiv veröffentlichen und für jeden zugänglich machen. Bis dahin dürft ihr gerne meine kleine Bildergeschichte anschauen:

http://bremen-audio.de/html/maxi-al-battle.html

Nicht zu ernst nehmen :D.

Meine persönlichen Eindrücke zu den einzelnen Konzepten pflege ich später ein. Ich muß das erst mal in passende Worte fassen.

Gruß
Olli
Joern_Carstens
Stammgast
#58 erstellt: 04. Dez 2011, 21:59

joltec schrieb:
An meiner Tuby habe ich den Magneten mit Filz umwickelt.
Sie klang danach, und das war imho nachzuvollziehen, linearer und ausgeglichener.

Sica MKII

Ich würde dich daher bitten, diese Maßnahme bei eurem Maxi-AL-Treffen anzuwenden und eine ev. Veränderung durch Messungen nachzuweisen.


Hi

zur battle hatte mein Treiber sein "Winterkleid" an.
Sozusagen "heimlich" - in der Vorführung hat es auf den ersten "Blick" keiner bemerkt - der Fokus ging natürlich eher in Richtung Bassperformance.

Magnet einpacken: zu Hause hab ich im gut bedämpften Gehäuse keinen Unterschied gehört.
Stege bedämpfen: zu Hause ergaben sich minimal sanftere Höhen, etwas sehr leicht bessere Raum-Abbildung / Fokussiierung (die berühmte Luft zwischen den Schallereingnissen).
Gemessen: minimalst niedrigerer Klirr - kaum der Rede wert.´bzw. geht in der Meßgenauigkeit unter.
Bei diesem Treiber wohl eher ein Luxus-tunig für den audiophilem Hörer. In einer Spaß-Partybox würde ich darauf verzichten. Beim TB W4-1320 war das Ergebnis eindeutiger zu hören.

Andereseites ist der Einsatz gering: je Steg ein 2x6cm Filzstreifen ca 1-2mm dick plus ein Tropfen Alleskleber.

Also: ausprobieren.
joltec
Stammgast
#59 erstellt: 04. Dez 2011, 22:58
hallo,

Maxi-AL-Battle - Berichte im diy-hifi forum:
Wenn ich so zwischen den Zeilen lese, dann schien die BR-Variante ganz weit vorne zu liegen
Allerdings muss fairerweise gesagt werden, dass die "Einheitsentzerrung" nun nicht jedem Konzept gerecht werden kann und wie die Faust auf´s Auge passt.
Das Wichtigste ist aber, dass ihr euren Spass hattet und wir von euch mit tollen Konstrukten beglückt werden

@Olli
netter Bericht auf deiner Homepage

@Joern_Carstens.
Ich werde das mit dem Filz auf jeden Fall mal ausprobieren

Gruß Jörg
fzeppelin
Stammgast
#60 erstellt: 05. Dez 2011, 02:10

joltec schrieb:
hallo,

Maxi-AL-Battle - Berichte im diy-hifi forum:
Wenn ich so zwischen den Zeilen lese, dann schien die BR-Variante ganz weit vorne zu liegen


Äh, das ist aber sehr zwischen den Zeilen gelesen, weil in den Zeilen eher steht, dass alle Kisten ziemlich nahe beieinander lagen
hoschibill
Inventar
#61 erstellt: 05. Dez 2011, 20:30
Hi zusammen
Die Wertung der einzelnen Konstrukte würde ich schon fast in den Geschmacksbereich schieben. "Anschließen - Musik - Boah Ey" gabs eigentlich nur bei der CB und bei der Transformer. Bei der CB, weil sie erheblich mehr Bass machte, als man bei 3 Litern erwartet hätte. Bei der Transformer, weil die für einen 5-Zöller einfach unglaublich anschiebt :D.Bei allen Anderen musste man schon konzentriert hinhören, um die genauen Unterschiede fest zu machen. Hier ist meine persönliche Bestenliste, wie ich sie auch im DIY-Hifi-Forum-Thread geschrieben habe:

Mir persönlich hat bei diesem Vergleich die TQWT von Alex am besten gefallen. Sie hat die Tugenden, die ich an meiner kleinen so mag mit einem schön tiefreichenden und entspannten Bassbereich erweitert. Es war in meinen Ohren das Konzept, dass am vollständigsten Musik gemacht hat. Platz 1 (ja, ich finde sie besser als meine Eigene. Leider passt sie nicht in meinen Wohnwagenstaukasten ;))

Der Bass von Theos TL-Resonator war beeindruckend präzise und durchhörbar, der Lautsprecher war insgesamt aber nicht so rund wie die TQWT oder meine kleine. Daher für mich auf dem 3. Platz. Wenn Theo aber seine Korrektur verwirklicht hat wird das ganz anders aussehen.

Die QQWT von nichtmeinebaustelle war mir zu fett im Bassbereich. Da ich aber bekennender Mittenhörer bin, ist das keine Kunst. Dennoch sehe ich auch in diesem Lautsprecher viel Potential mit angepasster Korrektur und optimierter Bedämpfung. Platz 4

Die Passiv-Radiator-Variante von oldie fand ich eigentlich nicht schlecht. Was mit gefehlt hat war Basspräzision und sie war mir zu schlank. Die dürfte für meinen Geschmack etwas höher abgestimmt werden (weniger Masse am PR). Platz 5.

Die Hornkehle von Jörn war durch nicht optimale Bedämpfung dröhnig im Bassbereich. Da haben die Hornresonanzen einiges versaut. Aber man muß ja irgendwann mal anfangen ;). Ich bin sicher, das kriegt er mit der Zeit in den Griff. Platz 6

Die Closed Box von Oldie... eigentlich ist es unfair, sie in meine Bewertung aufzunehmen, da sie für den Betrieb mit Subwoofer etwickelt wurde. Dennoch will ich zu ihr was schreiben. Sie hat mich überascht, weil ich mit dem Klang eines Mittelhochtöners gerechnet hatte, sie aber durchaus auch in Grenzen Bass gemacht hat. Ich denke, wenn die Kleine im Regal an der Wand steht, kann das durchaus funktionieren. Vielleicht 2 oder 3 Liter mehr Volumen.

Die Maxi-AL Transformer von zweiundvierzig. Auch hier werde ich keine Platzierung vergeben, da dieses Konzept eindeutig auf Party und Pegel gezüchtet ist. Sie macht richtig Schub untenrum, dass man spontan von einem Ohr zum Anderen grinst. Von Audiophil meilenweit entfernt, vom Spaßfaktor ganz vorne mit dabei.

Meine persönliche Plazierung:

1. Platz: Die TQWT von Alex G.
2. Platz: Die BR von hoschibill
3. Platz: Die TL-Resonator von Theo W.
4. Platz: Die QQWT von nichtmeinebaustelle
5. Platz: Die Hornkehle von Jörn

Allerdings soll man diese Bestenliste nicht zu hoch bewerten. Richtig schlecht war keins der Projekte und die Bewertung ist meine furchtbar subjektive Meinung. Das kann bei jedem anders aussehen, je nachdem welche Vorlieben man hat. Wenn ich es in Prozenten ausdrücken will, würde ich von 100% bis 96% vergeben. Es liegt einfach wahnsinnig dicht zusammen.

Dieses Battle hat ganz toll gezeigt, wie weit man ein Konzept nach seinen eigenen Vorstellungen verändern kann, ohne dass ein schlechter Lautsprecher daraus wird. Ich wüsste nicht, wann es sowas schon mal gegeben hätte. Nochmal Danke an die Erbauer für ihr Engagement.

Gruß
Olli
joltec
Stammgast
#62 erstellt: 06. Dez 2011, 17:45
hallo,

ich bin jedenfalls zufrieden, wohlweislich das es demnächst noch andere Kunstrukte mit dem FW 146 gibt, mich im Vorfeld für die BR-Variante entschieden zu haben

hat schon mal jemand über ein FAST, beispielsweise mit dem FW 168 http://www.lautsprechershop.de/pdf/fountek/fountek_fw168.pdf oder FW 200 http://www.lautsprechershop.de/pdf/fountek/fountek_fw200.pdf nachgedacht?

Gruß Jörg
hoschibill
Inventar
#63 erstellt: 07. Dez 2011, 00:28
Hi zusammen
Rainer (tonfeile) hat mich auf einen Fehler in meiner Bestenliste aufmerksam gemacht. Ich hab' die PR von Oldie unterschlagen. So ist es richtig:

1. Platz: Die TQWT von Alex G.
2. Platz: Die BR von hoschibill
3. Platz: Die TL-Resonator von Theo W.
4. Platz: Die QQWT von nichtmeinebaustelle
5. Platz: Die PR von Oldie
6. Platz: Die Hornkehle von Jörn

Oh mann, das muß ich jetzt in allen Foren ändern...

Gruß
Olli
joltec
Stammgast
#64 erstellt: 11. Dez 2011, 01:35
so....
fertig

Sperrkreise - der 22uF MKP ist ein ganz schöner Oschi.

SANY0281 SANY0283 SANY0285

Mehr Bilder gibt´s morgen und eine ausführliche Klangbeschreibung in den nächsten Tagen.

Nur soviel vorneweg. Was auffällt ist, dass fast nichts auffällt.
Für einen wie mich, der die neutrale Gangart bevorzugt, ist das schon mal sehr erfreulich
Und das Wenige was auffällt ist der Bass, der es mir jetzt auch noch zu fortgeschrittener Stunde ermöglicht, leise und ohne Verzicht Musik zu hören

Das scheint großes Kino zu werden.

Gruß Jörg


[Beitrag von joltec am 11. Dez 2011, 10:29 bearbeitet]
sayrum
Inventar
#65 erstellt: 11. Dez 2011, 11:24
sieht gut aus, deine weichenbrettchen gefallen mir.

bin gespannt!


[Beitrag von sayrum am 11. Dez 2011, 11:37 bearbeitet]
joltec
Stammgast
#66 erstellt: 11. Dez 2011, 13:13
moin,

SANY0297 SANY0305 SANY0300 SANY0304

SANY0298 SANY0299 SANY0301 Blende Maxi AL

den richtigen Glanz gibt´s dann in ein Paar Wochen beim Polieren.

Gruß Jörg
BustaReims
Ist häufiger hier
#67 erstellt: 11. Dez 2011, 13:23
Sehr sauber gemacht - richtig klasse!
Glückwunsch zu diesen Sahneteilen. Wie groß ist dein Hörraum und wie spielen die Maxi-AL verglichen mit den Tuby LP ?
donhighend
Hat sich gelöscht
#68 erstellt: 11. Dez 2011, 13:32
Hallo Jörg,

sehr schöne, professionelle Ausführung.

Hut ab...
jones34
Inventar
#69 erstellt: 11. Dez 2011, 15:15
Richtig richtig geil ! Respekt für die Arbeit .
hoschibill
Inventar
#70 erstellt: 11. Dez 2011, 17:02
Alter Schwede, Hut ab . Tolle handwerkliche Leistung. Im Fertigbereich darf man für so was richtig tief in die Tasche greifen. Halten sie denn klanglich, was sie optisch versprechen?

Gruß
Olli
DYNABLASTER
Inventar
#71 erstellt: 11. Dez 2011, 22:29
schoen, aber mir waere am schoensten wenn alles brushed-alu geblieben war
joltec
Stammgast
#72 erstellt: 12. Dez 2011, 00:37
hallo,

danke für die Komplimente


Wie groß ist dein Hörraum und wie spielen die Maxi-AL verglichen mit den Tuby LP ?

21 qm. Wie gesagt, ich wollte den Chassis ein Paar Tage Einspielzeit gewähren und mich mit den Lautsprechern noch näher befassen.
Spätestens nächtes Wochendende gibt´s dann einen ausführlichen Bericht einschl. Vergleich mit der Tuby LP.
Kann dir aber verraten, dass sie meinen Raum völlig problemlos beschallen

@Olli
Inwiefern verändert sich der Klang während der Einspielzeit?
Wie viele Stunden Einspielzeit hälst du, grob über den Daumen gepeilt, für angemessen?


schoen, aber mir waere am schoensten wenn alles brushed-alu geblieben war

Ist es ja - halt nur mit Zaponlack behandelt

Gruß Jörg
Hans-Joachim
Ist häufiger hier
#73 erstellt: 12. Dez 2011, 03:04
Hallo Jörg,

die Boxen sehen prima aus, sehr schöne Arbeit!
Bin schon auf den Hörtermin gespannt.

Die besten Grüße
Hansi
donhighend
Hat sich gelöscht
#74 erstellt: 12. Dez 2011, 11:13
Moin,

für eventuell Interessierte gibts HIER den Bauplan für die TQWT Variante.

Gruß

Alex
albrator
Stammgast
#75 erstellt: 12. Dez 2011, 12:24
Hi Alex,

danke für den Plan. Jetzt muss ich mich zwischen TL-Resonator und TQWT entscheiden...

Was wäre deiner Meinung nach für eine EL34 in 16 qm die bessere Wahl? BR ?

An die Röhre klemm ich TQWTs nicht so gerne, imho ist der Bass dann nicht so präzise.

Gruß, Albert
donhighend
Hat sich gelöscht
#76 erstellt: 12. Dez 2011, 12:52
Hallo Albert,

da kann ich Dir, mangels eigener Erfahrung, leider keinen Tip geben.
Joern_Carstens
Stammgast
#77 erstellt: 12. Dez 2011, 12:54
Hi

hier hat Christoph mal in einem kurzen knackigen Satz etwas zur TQWT gesagt:
http://www.hifi-foru...d=23176&postID=19#19
So die Richtung kann ich auch unterschreiben.

Die TQWT und BR-Reso lagen auf dem Kontext ziemlich dicht aufeinander, finde ich.
Auch merkt man Alex TQWT an, dass sie "gut angepaßt" ist - will sagen, da hab ich schon deutlich "bollerige" gehört. Die paßt schon gut zu dem kleinen Chassis. Die BR-Reso empfand ich einen Tick präziser.

Meine Idee zur Maxi: die darf gern etwas Leistung auf das Chassis kriegen. Kannst Du das mit Deiner Röhre sicherstellen ? nein, zweistellige Watt-Zahl reicht locker....

edit: ach, Hoschi spielt ja selber Röhre...


[Beitrag von Joern_Carstens am 12. Dez 2011, 12:57 bearbeitet]
albrator
Stammgast
#78 erstellt: 12. Dez 2011, 14:09
Hi Jörn,

wenn ich mich recht erinnere, sind es pro Kanal 50 W

Gruß, Albert
joltec
Stammgast
#79 erstellt: 12. Dez 2011, 21:18

albrator schrieb:
Hi Alex,

danke für den Plan. Jetzt muss ich mich zwischen TL-Resonator und TQWT entscheiden...

Was wäre deiner Meinung nach für eine EL34 in 16 qm die bessere Wahl? BR ?

An die Röhre klemm ich TQWTs nicht so gerne, imho ist der Bass dann nicht so präzise.

Gruß, Albert


hallo Albert,

ich hatte einige TQWTs und eine Transmissionline und kann dir vielleicht weiterhelfen.
Das du eigentlich keine TQWT, aus besagten Grund, an eine Röhre anschließen möchtes, finde ich richtig.
Meine Transe spielte and der Tuby auch besser wie die Dynavox Röhre.

Generell würde ich mal behaupten, dass eine TQWT gegenüber einer BR im Bass weicher klingt.
BR ist knackiger, schneller und "kickt" besser.
Die TQWT geht dafür tiefer und verhält sich gutmütiger gegenüber Raummoden. Eine wandnahe Aufstellung ist ebenfalls kein Problem.

Letztendlich ist es Geschmackssache. Ich für meinen Teil wollte aber mal wieder eine BR.

Gruß Jörg
joltec
Stammgast
#80 erstellt: 12. Dez 2011, 21:20

Hans-Joachim schrieb:
Hallo Jörg,

die Boxen sehen prima aus, sehr schöne Arbeit!
Bin schon auf den Hörtermin gespannt.

Die besten Grüße
Hansi


Hallo Hansi,

danke
werde dann mal so gegen Mitte-Ende Januar zum Forentreffen einladen

Gruß Jörg
albrator
Stammgast
#81 erstellt: 12. Dez 2011, 21:53
Hi Jörg,

danke für deine Einschätzung. Da muss ich mal in mich gehen, denke das BR in meinen bescheidenen 16 qm auch untenrum wenig vermissen lässt. Ist halt eine Frage der Prioritäten
Präzision oder Tiefgang ....
Hab zwar noch einen guten Sub in der Ecke stehen, aber der läuft kaum noch, weil wie gesagt: 16 qm..

Gruß, Albert
hoschibill
Inventar
#82 erstellt: 13. Dez 2011, 03:22
Hi zusammen

@Olli
Inwiefern verändert sich der Klang während der Einspielzeit?
Wie viele Stunden Einspielzeit hälst du, grob über den Daumen gepeilt, für angemessen?


Hi Jörg
Je mehr, umso besser. Und auch ruhig mit ordentlich Pegel, so dass die kleinen anständig huben. Die brauchen 'ne ganze Weile, bis sie zur Höchstform auflaufen. In der ersten Woche passiert am meisten, in den nächsten ein bis zwei Wochen wird's aber noch besser. Speziell der Grundton und Bassbereich profitiert. Es geht dann noch etwas tiefer und wird durchhörbarer. Im Präsenz und Hochton wird's etwas seidiger.

Gruß
Olli


[Beitrag von hoschibill am 13. Dez 2011, 03:23 bearbeitet]
joltec
Stammgast
#83 erstellt: 13. Dez 2011, 19:30
hallo,

kleiner Zwischenbericht nach drei Tagen.

Auf der einen Seite sanftmütig und zärtlich am Öhrchen knabbernd, auf der anderen Seite ein couragiertes, kleines geiles Miststück

Mehr gibt´s dann am kommenden We.
Ich verspreche dann auch, in meiner Wortwahl seriöser zu sein.
Mir war jetzt halt nur so danach

Gruß Jörg
hoschibill
Inventar
#84 erstellt: 14. Dez 2011, 00:58

joltec schrieb:

Auf der einen Seite sanftmütig und zärtlich am Öhrchen knabbernd, auf der anderen Seite ein couragiertes, kleines geiles Miststück


...kein Kommentar...

Gruß
Olli
joltec
Stammgast
#85 erstellt: 17. Dez 2011, 14:00
hallo,

wie versprochen werde ich dann mal versuchen, meine Eindrücke zu schildern.

Die Maxi AL hat zunächst einmal wenig mit den üblichen Breitbänderkisten zu tun.
Die positiven Eigenschaften dieser Spezies wie Räumlichkeit und diese fleischige und griffige Durchzeichnung kommen bei der Maxi AL voll und ganz zum tragen.
Gleichzeitig konnte ich keine Verfärbungen feststellen.

Am meisten beeindruckt mich aber, dass die Maxi auch bei komplexer Musik nicht die Übersicht verliert - was eigentlich breitbänderuntypisch ist - und genügend Luft zwischen den Schallereignissen lässt.
Da wird nichts breiig sondern bleibt immer gut durchhörbar.

Tonal ist alles im Lot - gut entzerrt Olli auch im Vergleich mit guten Mehrweglern.


Es kneift oder nervt nichts.

Das Klangbild ist von den unteren Lagen (gefühlte 50 Hz) bis in den Superhochtonbereich komplett und vor allem sehr sauber und äußerst präzise durchgezeichnet.

Was die Maxi im Bass zu leisten vermag ist schon fast unanständig.
Vielleicht nicht unbedingt der reinen linear abgestimmten Lehre folgend sondern mit einer extra Portion Chili abgeschmeckt.
Bei ein Paar Songs hätte ich mir aber einen Hauch mehr Linearität und Präzision gewünscht (Klagen auf sehr hohem Niveau).

Insgesamt passt der Bassbereich aber wie die Faust auf´s Auge und sorgt dafür, dass auch blutlehre und insbesondere div. Rockalben aus den 70er und 80er uneingeschränkt genießbar sind.

Die Maxi kann jede Musikrichtung!!! Keine Limitierung auf High-End-Geplänkel oder Ähnliches.
Auch macht sie zwar aus einer schlechten Aufnahme keine Gute aber abstürzen tut sie dabei nicht.

Summa summarum ist die Maxi AL für mich ein außergewönlicher Lautsprecher, der meine Hörgewohnheiten nahezu vollends befriedigt und die Messlatte ziemlich hochsetzt.




Maxi AL vs. Tuby LP:

SANY0308

die Tuby LP ist ein guter Lautsprecher.
Was sie tonal, auch ohne Sperrkreise, leistet, ist schon ok.

Beim direkten Umstöpseln hört sich die Maxi fast ein wenig langweilig an.
Hat sich das Ohr nach etwa einer halben Minute eingepegelt, zeigt sie der Tuby dann doch recht deutlich, insbesondere weil gut entzerrt, was möglich ist.

Die Maxi ist der Tuby in allen Belangen (Präzision, Auflösung, Verfärbungsarmut, Räumlichkeit, Tonalität) überlegen. Am geringsten fällt der Vorsprung, obwohl auch dort vorhanden, im Bassbereich aus.
Die Tuby kann ihren Größenvorteil bezüglich Tiefbass anscheinend nicht, wohl aufgrund der höheren Resonanzfrequenz des Sica, gewinnbringend einsetzen.

Die Tuby LP hat allerdings mehr Wirkungsgrad und und ist an einer kleinen günstigen Chinaröhre (aber bitte kein Dynavox - der beschneidet die Höhen) allemal eine Sünde wert.


Gruß Jörg


[Beitrag von joltec am 17. Dez 2011, 14:02 bearbeitet]
hoschibill
Inventar
#86 erstellt: 17. Dez 2011, 21:25
Hi Jörg
Freut mich sehr, dass Dir meine kleine zusagt.

Bei ein Paar Songs hätte ich mir aber einen Hauch mehr Linearität und Präzision gewünscht (Klagen auf sehr hohem Niveau).

Falls sie Dir im Bass zu fett ist, kannst Du eine Kleinigkeit Sonofill am Anfang des BR-Kanals plazieren. Dann wird sie untenrum etwas zahmer.

Ich wünsch' Dir weiterhin viel Spaß mit der (sehr hübschen) Kleinen :D.

Gruß
Olli


[Beitrag von hoschibill am 17. Dez 2011, 21:25 bearbeitet]
Bugs-Bunny
Stammgast
#87 erstellt: 17. Dez 2011, 22:09
Oh man wenn ich das hier lese gribbelt es mir sehr in den Händen, hab ich doch schon seit einer Weile die Gehäuse hier stehen nur leider sind die Fountek Chassis überall vergriffen und nun warte ich fleißig auf meine Bestellung von Plus-Elektronik

Warten kann so sch... sein
hoschibill
Inventar
#88 erstellt: 18. Dez 2011, 01:32

Bugs-Bunny schrieb:
Oh man wenn ich das hier lese gribbelt es mir sehr in den Händen, hab ich doch schon seit einer Weile die Gehäuse hier stehen nur leider sind die Fountek Chassis überall vergriffen und nun warte ich fleißig auf meine Bestellung von Plus-Elektronik

Warten kann so sch... sein :angel


Hast Du schon bei Spectrumaudio nachgefragt? Vielleicht hat Vollstädt wieder welche da. Er hatt mir gesagt, dass er eine neue Lieferung in der 49. KW erwartet.

Gruß
Olli
joltec
Stammgast
#89 erstellt: 18. Dez 2011, 02:30
hallo Olli,

wie gesagt, es passt schon. Bei extrem fett abgestimmten CDs wie beispielsweise Marla Glen oder Erykah Badu ist es zwar etwas grenzwertig aber noch innerhalb der Toleranz.
Mein fast quadratischer Raum ist auch nicht ganz unkritisch.
Dafür kommt halt das schlank abgemixte 80er-Jahre-Zeugs gut rüber

@Bugs-Bunny

Sorry, wenn ich dich angefüttert habe
Gerade in der Vorweihnachtszeit ist doch die Vorfreude die schönste Freude.

Gruß Jörg
DYNABLASTER
Inventar
#90 erstellt: 18. Dez 2011, 12:54
Super Bericht, ich mag es
Demon_Cleaner
Inventar
#91 erstellt: 18. Dez 2011, 14:33

joltec schrieb:

Am meisten beeindruckt mich aber, dass die Maxi auch bei komplexer Musik nicht die Übersicht verliert - was eigentlich breitbänderuntypisch ist - und genügend Luft zwischen den Schallereignissen lässt.
Da wird nichts breiig sondern bleibt immer gut durchhörbar.


endlich mal ein höreindruck ohne blabla und gazettendeutsch. wirklich mal nachvollziehbar. super!
de quotierte abschnitt macht mich nicht grad weniger gespannt aufs eintreffen meiner fw146


joltec kannst du mir mal nen gefallen tun: schau doch mal fernsehn über die kleinen und erzähl was zur sprachverständlichkeit. ganz wichtig schau dabei mal deutsches fernsehen und als kontrast oton von nem amifilm und berichte die unterschiede.

dank & gruß
Bugs-Bunny
Stammgast
#92 erstellt: 18. Dez 2011, 14:43

hoschibill schrieb:

Bugs-Bunny schrieb:
Oh man wenn ich das hier lese gribbelt es mir sehr in den Händen, hab ich doch schon seit einer Weile die Gehäuse hier stehen nur leider sind die Fountek Chassis überall vergriffen und nun warte ich fleißig auf meine Bestellung von Plus-Elektronik

Warten kann so sch... sein :angel


Hast Du schon bei Spectrumaudio nachgefragt? Vielleicht hat Vollstädt wieder welche da. Er hatt mir gesagt, dass er eine neue Lieferung in der 49. KW erwartet.

Gruß
Olli



Klar war meine erste Anlaufstelle.
Die Lieferzeiten haben sich aber verschoben und sind leider nicht ganz klar.

Also heißt es abwarten und dem tollen Baubericht hier zu folgen

Die Maxi´s sind wirklich schön geworden!!
joltec
Stammgast
#93 erstellt: 18. Dez 2011, 23:44
hallo,

schön, dass es hier noch mehr Nachbauwillige gibt
Ihr werdet es nicht bereuen.
Hoffentlich ist der Fountek so schnell wie möglich wieder lieferbar.

@Demon_Cleaner


schau doch mal fernsehn über die kleinen und erzähl was zur sprachverständlichkeit


Die Sprachverständlichkeit ist sehr gut - egal ob Fernsehen oder DVD.
Allerdings hört sich der Nachrichtensprecher über die Fernsehlautsprecher fast natürlicher an.
Die Fernsehlautsprecher sind halt konsequent auf Sprachverständlichkeit getrimmt und können die anderen Bereiche vernachlässigen.


ganz wichtig schau dabei mal deutsches fernsehen und als kontrast oton von nem amifilm und berichte die unterschiede.



[Beitrag von joltec am 18. Dez 2011, 23:53 bearbeitet]
Demon_Cleaner
Inventar
#94 erstellt: 20. Dez 2011, 00:18

joltec schrieb:

@Demon_Cleaner


schau doch mal fernsehn über die kleinen und erzähl was zur sprachverständlichkeit


Die Sprachverständlichkeit ist sehr gut - egal ob Fernsehen oder DVD.
Allerdings hört sich der Nachrichtensprecher über die Fernsehlautsprecher fast natürlicher an.
Die Fernsehlautsprecher sind halt konsequent auf Sprachverständlichkeit getrimmt und können die anderen Bereiche vernachlässigen.


ganz wichtig schau dabei mal deutsches fernsehen und als kontrast oton von nem amifilm und berichte die unterschiede.

:?


kann ich so nicht unterstreichen. zumindest wenn wir beide vom mittelhochton sprechen. vielmehr scheint es mir dass im deutschen fernsehen und ganz besonders bei sendungen wie der tagesschau turnusmäßig der fgang verbogen wird um die sprachverständlichkeit auf standardfernsehtröten zu verbessen. deswegen sollteste auch mal ne nicht nachsynchronisierte otonspur von ner dvd damit anhören, da ist dieser tagesschaueffekt nämlich plötzlich nicht mehr wahrnehmbar.
joltec
Stammgast
#95 erstellt: 20. Dez 2011, 01:01

Demon_Cleaner schrieb:

joltec schrieb:

@Demon_Cleaner


schau doch mal fernsehn über die kleinen und erzähl was zur sprachverständlichkeit


Die Sprachverständlichkeit ist sehr gut - egal ob Fernsehen oder DVD.
Allerdings hört sich der Nachrichtensprecher über die Fernsehlautsprecher fast natürlicher an.
Die Fernsehlautsprecher sind halt konsequent auf Sprachverständlichkeit getrimmt und können die anderen Bereiche vernachlässigen.


ganz wichtig schau dabei mal deutsches fernsehen und als kontrast oton von nem amifilm und berichte die unterschiede.

:?


kann ich so nicht unterstreichen. zumindest wenn wir beide vom mittelhochton sprechen. vielmehr scheint es mir dass im deutschen fernsehen und ganz besonders bei sendungen wie der tagesschau turnusmäßig der fgang verbogen wird um die sprachverständlichkeit auf standardfernsehtröten zu verbessen. deswegen sollteste auch mal ne nicht nachsynchronisierte otonspur von ner dvd damit anhören, da ist dieser tagesschaueffekt nämlich plötzlich nicht mehr wahrnehmbar.


na das ist doch mal ne Erklärung - jetzt weiß ich wenigstens, um was es dir geht.
Werde das morgen mal machen.

Gruß Jörg
joltec
Stammgast
#96 erstellt: 21. Dez 2011, 00:43
@Demon_Cleaner

Bin nicht so der DVD-Archivator und habe auch nur "Easy Rider".
Peter Fonda und Dennis Hopper hören sich in O-Ton ganz gut an. Im "Wide-Modus" noch besser.
Soundmäßg kommen die ollen Harleys allerdings nicht an meine ex 1600 Wildstar ran

Gruß Jörg
hoschibill
Inventar
#97 erstellt: 21. Dez 2011, 22:08
Hallo zusammen
Ich möchte noch etwas zum Thema individuelle Anpassung von Maxi-AL schreiben. Im Original ist der Lautsprecher mit einer minimalen Mittenüberhöhung für eine präzisere räumliche Darstellung abgestimmt. Wem das zu viel ist, kann mit Verändern des Wiederstandes des ersten Sperrkreises von 4,7 auf 5,6 Ohm den Mittenbereich etwas zahmer machen.

Gruß
Olli
joltec
Stammgast
#98 erstellt: 22. Dez 2011, 22:47

hoschibill schrieb:
Hallo zusammen
Ich möchte noch etwas zum Thema individuelle Anpassung von Maxi-AL schreiben. Im Original ist der Lautsprecher mit einer minimalen Mittenüberhöhung für eine präzisere räumliche Darstellung abgestimmt. Wem das zu viel ist, kann mit Verändern des Wiederstandes des ersten Sperrkreises von 4,7 auf 5,6 Ohm den Mittenbereich etwas zahmer machen.

Gruß
Olli


hallo,

habe die von Olli beschriebene Änderung vorgenommen - ich meine, das sich dadurch ein kleines Knötchen gelöst hat.
Der Charakter bleibt natürlich erhalten und ändert sich nicht.

Demnächst werde ich mal mit dem "Winterkleid" rumexperimentieren.

Gruß Jörg
depeschie
Ist häufiger hier
#99 erstellt: 20. Jan 2012, 21:10
Das sieht ja alles sehr schick aus. Leider bekommt man den Fountek Treiber derzeit nicht bis gar nicht :-). Hat schon mal jemand überlegt, den FR135EX stattdessen in die Maxi-AL zu verbauen?
hoschibill
Inventar
#100 erstellt: 20. Jan 2012, 22:14

depeschie schrieb:
Das sieht ja alles sehr schick aus. Leider bekommt man den Fountek Treiber derzeit nicht bis gar nicht :-). Hat schon mal jemand überlegt, den FR135EX stattdessen in die Maxi-AL zu verbauen?


Jupp, darüber habe ich nachgedacht und auch ausprobiert. Er läuft tatsächlich recht gut im originalen Maxi-AL Gehäuse. Leider klingt er für mein Empfinden etwas Müde und fade. Ist vielleicht Geschmackssache, aber das, was die Maxi-AL ausmacht, ihr typisch lebendiger Charakter, geht mit dem FR135EX flöten. Ich führe das auf die größere Schwingspule des 135ers zurück. Es wird zu viel Masse bewegt. Ausserdem ist er deutlich teurer.

Gruß
Olli
Bugs-Bunny
Stammgast
#101 erstellt: 20. Jan 2012, 23:07

depeschie schrieb:
Das sieht ja alles sehr schick aus. Leider bekommt man den Fountek Treiber derzeit nicht bis gar nicht :-). Hat schon mal jemand überlegt, den FR135EX stattdessen in die Maxi-AL zu verbauen?

Fountek FW146

War nach 4 Tagen bei mir! Kann ich nur empf
ehlen auch wenn der Versand etwas höher ist.
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
*** Maxi-Al *** Baubericht und Raumanpassung!
Bugs-Bunny am 08.01.2012  –  Letzte Antwort am 10.03.2012  –  38 Beiträge
Stereo BB's ~200? - Maxi-AL?
L4M4 am 11.03.2016  –  Letzte Antwort am 27.03.2016  –  10 Beiträge
maxi-al tqwt mit hochtonhorn
hansibuh am 05.03.2017  –  Letzte Antwort am 08.03.2017  –  24 Beiträge
Baubericht: "Base 3.AL" - Miniboxen
joltec am 10.01.2010  –  Letzte Antwort am 03.06.2015  –  34 Beiträge
Sub für Maxi-Al / Skunk gesucht!
Bugs-Bunny am 11.05.2012  –  Letzte Antwort am 12.05.2012  –  5 Beiträge
Eton Maxi
ronmann am 23.04.2007  –  Letzte Antwort am 04.05.2007  –  15 Beiträge
Neuer Maxi mit tollem Ergebnis
robbyluke am 02.11.2017  –  Letzte Antwort am 08.11.2017  –  18 Beiträge
Mein Küchen"radio" - Baubericht
filtzi88 am 05.03.2017  –  Letzte Antwort am 31.07.2017  –  38 Beiträge
Schallwand ohne Namen / Baubericht
tis am 15.06.2009  –  Letzte Antwort am 17.09.2009  –  100 Beiträge
Baubericht Eckhorn 12
RandomHero am 03.09.2005  –  Letzte Antwort am 25.11.2005  –  33 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder848.004 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedMarinaoveri
  • Gesamtzahl an Themen1.414.467
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.928.583