Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Pimp my KEF LS50!

+A -A
Autor
Beitrag
ton-feile
Inventar
#1 erstellt: 20. Jul 2013, 13:40
Hallo Zusammen,

Es gibt wieder einen Pimp-Thread.
Das arme Opfer ist der LS50 von KEF.

Messungen des Originallautsprechers könnt Ihr hier ansehen:
KEF LS50, eine Bestandsaufnahme.

Nach der Weichenanalyse hat sich schnell ein alternativer Tieftonzweig ergeben. Der Hochtonzweig bleibt aller Voraussicht nach original.

Hier ist der Überleitungsbeitrag aus dem Nachbarthread. Damit sollte dann der aktuelle Stand schnell klar sein:

ton-feile (Beitrag #39) schrieb:


So, ich habe soweit fertig.

Es hat sich gezeigt, dass die Senke zwischen 1-2kHz tatsächlich von einer Eigenart des Bassmitteltöners verursacht wird.
Die Beschaltung des Hochtöners funktioniert prima.

Noch ein Hinweis am Rande, bevor ich loslege: Die folgenden Simulationen entsprechen erst ab ca. 200Hz der Realität.
Also nicht wundern, dass darunter der Pegel zu fallen scheint!

Hier ist eine Simu des Bassmitteltöners. Unbeschaltet und mit dem Originaltiefpass.
Simu_TT-Zweig-ohne_vs_Orig
Da sieht man gut den Buckel um 800Hz. Den haben die KEF-ler nicht entzerrt, sondern nur so leise gemacht, dass er nicht mehr so aus dem Gesamtklang heraussticht. Dadurch wird aber der Bereich darüber und darunter natürlich leiser. Außerdem sind Reste der Membranresonanz bei 8,5kHz zu sehen.

Ich habe also für den Tieftonzweig eine neue Schaltung entwickelt, die den 800Hz-Buckel entzerrt und die Membranreso weitgehend unterdrückt.
Hier ist wieder der Bassmitteltöner unbeschaltet und mit der alternativen Schaltung zu sehen:
Simu_TT-Zweig-ohne_vs_Neu

Hoch- und Tieftonzweig, Orignal vs. Alternativ:
Simu_Zweige-Orig_vs_Neu

Gesamtfrequenzgang:
Simu_Summe-Orig_vs_Neu


Originale Schaltungstopologie und Alternative für den Tieftonzweig:
LS50_Schaltung_Topo

Natürlich muss die noch aufgebaut und am lebenden Objekt getestet werden.


Gruß
Rainer


[Beitrag von ton-feile am 20. Jul 2013, 13:40 bearbeitet]
averett
Stammgast
#2 erstellt: 20. Jul 2013, 15:14

ton-feile (Beitrag #1) schrieb:
Es gibt wieder einen Pimp-Thread.
Das arme Opfer ist der LS50 von KEF.

Ha! Darauf ein

Noch schnell 'ne Kanne Kaffee, Kekse und das Fernglas bereitlegen,
und ich liege in bester Spanner-Manier auf der Lauer.

Deine Threads sind doch immer wieder ein Genuss -
da bin ich mal gespannt.

Grüße,

Martin
ton-feile
Inventar
#3 erstellt: 20. Jul 2013, 18:02
Hi Martin,


averett (Beitrag #2) schrieb:

Deine Threads sind doch immer wieder ein Genuss -

Schau' ma mal.

@All:

Hier noch ein Quick&Dirty Foto vom Objekt der Begierde:
LS50_Staender

Die Schaltung für den Bassmitteltöner habe ich gerade mit Teilen aus der Bauteilekiste zusammen gelötet (das geht dann auch kleiner):
Edit: damit statt der 0.6mH auch eine 0.56mH (1mm/0.43 Ohm) Spule funzt, hat sich der Widerstand des Zobels von 2.7 Ohm auf 3.3 Ohm vergrößert.
TT-Zweig_neu

Habe gleich ein Pärchen gewastelt, weil die Schaltungstopologie wohl so bleiben wird und für die Feinabstimmung dann Stereo gehört wird.
Vorher muss es aber messtechnisch passen.

Jetzt wird also gemessen.

Gruß
Rainer


[Beitrag von ton-feile am 20. Jul 2013, 18:09 bearbeitet]
MBU
Inventar
#4 erstellt: 20. Jul 2013, 18:02
Hallo Rainer,

sehr schönes Projekt und das dazu auch noch der "Methusalem der Simulationsprogramme" zum Einsatz kommt ...



Ich habe deine Schaltung mal als AudioCad-Hardcopy erzeugt:

W2K
ton-feile
Inventar
#5 erstellt: 20. Jul 2013, 18:11
Hallo Michael,


MBU (Beitrag #4) schrieb:
...und das dazu auch noch der "Methusalem der Simulationsprogramme" zum Einsatz kommt ...

Ich liebe es!

Gruß
Rainer
Frank.Kuhl
Inventar
#6 erstellt: 20. Jul 2013, 18:12
Mir wird auch immer ganz warm ums Herz wenn ich diese dBase Oberfläche sehe.
Sedi-at
Inventar
#7 erstellt: 20. Jul 2013, 19:31
Hallo Rainer

Da bin ich mal gespannt auf das Ergebnis, auch wenn eine Feinabstimmung noch kommt.
Die Verzehrungswerte ( Klirrfaktor ) sollte man vergleichen, gegenüber vor dem Pimp.
Wünsche Dir viel Erfolg dabei.

gruss dieter
Wave_Guider
Inventar
#8 erstellt: 20. Jul 2013, 19:37
MBU schrieb:


Ich habe deine Schaltung mal als AudioCad-Hardcopy erzeugt:


Bein Elektronigerforum würzde aber ganz schön Schimpfe kriegen wenn de keine Knotenpunkte einzeichnest wo von zu erkennen wäre, welche Bauteile mit welchem verbunden sind oder nich.

Marsch marsch, die Knotenpunkte sind unverzichtbar

Grüße von
Thomas
Frank.Kuhl
Inventar
#9 erstellt: 20. Jul 2013, 19:39
Immer diese deutsche Genauigkeit. Wer das nicht erkennt hat auch in diesem Metier nichts zu suchen - meine Meinung.
MBU
Inventar
#10 erstellt: 20. Jul 2013, 19:51
<ot on>

Hi Thomas,

das Stück Weichware ist mittlerweile über 20 Jahre alt und es wurden mehr als 10.000 Stück davon verkauft. Du bist der Erste, der sich über "fehlende Punkte" beschwert.

<ot off>

Hi Rainer,

ich bin sehr gespannt auf die Messungen und den Hörtest.


[Beitrag von MBU am 20. Jul 2013, 19:53 bearbeitet]
ton-feile
Inventar
#11 erstellt: 20. Jul 2013, 19:54
Hi,

Ehrlich gesagt zeichne ich deshalb die Schaltungen entweder mit der Hand oder in Boxsim etc., bevor ich sie poste, auch wenn ich eigentlich mit AC simuliert habe.

Ich selbst komme mit der Darstellung prima klar, aber es gab immer wieder Fragen von anderen Usern, was verbunden ist und was nicht.
Wenn man MS-DOS 6.22 nicht mehr erlebt hat, tut man sich da eben schwerer.

Gruß
Rainer


[Beitrag von ton-feile am 20. Jul 2013, 20:05 bearbeitet]
Wave_Guider
Inventar
#12 erstellt: 20. Jul 2013, 20:07
t.f. schrieb:


es gab immer wieder Fragen von anderen Usern, was verbunden ist und was nicht.


Hört hört !

Da kann man nur sagen:


Wer das nicht erkennt hat auch in diesem Metier nichts zu suchen - meine Meinung.


Aber egal. Ich sach nix mehr.

Grüße von
Thomas
ton-feile
Inventar
#13 erstellt: 20. Jul 2013, 20:11
Hallo Thomas,


Aber egal. Ich sach nix mehr.

Fehlende Knotenpunkte in der Schaltungsgrafik sind ja hier auch wirklich nicht das Thema oder?

Gruß
Rainer


[Beitrag von ton-feile am 20. Jul 2013, 20:12 bearbeitet]
ton-feile
Inventar
#14 erstellt: 20. Jul 2013, 20:23
Hallo Zusammen,

Hier sind noch ein paar Messungen.

Trotz Saugkreis ist impedanzmäßig alles im grünen Bereich:
IMP_Pimp

Amplitude und ak. Phase auf Achse:
Amp_ak_Phase_Pimp_0Grad_Summe

Horiz. Winkel:
Amp_Pimp_Horiz-Winkel

Edit: Noch mal zum Vergleich das Original (leider nur bis 20kHz):
Amp_Horiz-Winkel-20kHz

Gruß
Rainer


[Beitrag von ton-feile am 20. Jul 2013, 21:31 bearbeitet]
Thule2011
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 20. Jul 2013, 20:34
Hi,

ich mische mich mal aus der Perspektive des (anspruchsvollen?) Hörers ein - der (hier beispielhaft) für größere KEF-LS eine längere Zeit sparen würde/müsste.

Auf der deutschen HP von KEF liest man Texte wie: "Von Anfang an bestachen die Lautsprecher von KEF durch ihre führenden Innovationen, seit Jahrzehnten preisen Audiophile auf der ganzen Welt KEF für seine innovativen und leistungsstarken Lautsprecher."

Was ist davon zu halten, wenn Pimp-Massnahmen zu einem nachweislich und hörbar besseren Ergebnis führen? Man muss fragen, was es mit der Liebe zum Detail, die fast jeder Hersteller für sich beansprucht, bestellt ist, wenn versierte aber vergleichsweise wenig Aufwand erfordernde Massnahmen ein gut beleumundetes Produkt verbessern? Als Käufer/Konsument würde ich mich doch verunsichert fühlen - auch wenn ich (noch) keinen LS von KEF besitze.

Könnte es sein, dass einige DIY-Tüftler, die einen LS bis zur Perfektion entwickeln, dies dadurch ermöglichen, dass sie nicht unter ökonomischen Kriterien arbeiten, sondern allein die Liebe zum Detail zielprägend ist?

Auch wenn die Frage am OT-Bereich kratzt finde ich solche Überlegungen relevant. Internet sei Dank - als Kunde hat man die Wahl: Konfektionsware oder DIY-Experte? Meine Meinung dazu dürfte bekannt sein

Gruß & happy listening - Harald
Sedi-at
Inventar
#16 erstellt: 20. Jul 2013, 21:19
Hallo Harald

Messtechnisch ist es schon im Frequenzgang besser geworden, klanglich muss es nicht für jeden richtig sein ,da wir alle anders hören.
Ich werde es dann auch mal ausprobieren .
Es gibt keine Box wo alles stimmt und 1000% alles richtig ist und es ist immer eine Preisfrage . Wo fängt die an und wo hört sie auf .

gruss dieter
P.Krips
Inventar
#17 erstellt: 20. Jul 2013, 21:46
Hallo Dieter,

mir als "altem Hasen" im Selbstbau stellen sich schon ein wenig die Haare, was da von KEF heutzutage geliefert wird. Das habe ich schon sinngemäß im anderen KEF-Pimpthread von Rainer gesagt.

KEF war mal berühmt für ihre ausgefeilten akustischen Butterworthweichen, die damals schon computeroptimiert gewesen sein sollen.

Jedenfalls waren die damaligen KEF-Modelle zu ziemlich das bestklingendste, was man bekommen konnte und auch eine gewisse Zeit waren die Konstruktionen auch für den Selbstbau zugänglich.

Daher enttäuschen mich die erkennbaren "Schludrigkeiten" heutzutage schon etwas.

Gruß
Peter Krips

Ach so: Rainer, weiter so !!!


[Beitrag von P.Krips am 20. Jul 2013, 22:03 bearbeitet]
ton-feile
Inventar
#18 erstellt: 20. Jul 2013, 21:52
Hallo Zusammen,

Nachdem ich ja nur Messungen des aktuellen Pimps gezeigt habe, möchte ich ein kleines erstes Fazit nach-schieben.
Ich bin messtechnisch noch nicht zufrieden und nach den Erfahrungen mit der iQ1 ist es auch noch nicht weit genug für einen ersten Hördurchgang.

Die Messungen mögen ja auf den ersten Blick ganz nett aussehen, aber im Bereich um 500Hz ist da unter Winkel zu viel Pegel.
Mir scheint das wie bei der iQ1 zu sein.

Der kleine KEF Koax hat auch bei dieser Serie ein ansatzweise suboptimales Bündelungsverhalten. (Bei den 17-ern funktioniert das besser.)

Der Hochtöner bündelt stärker als der Bassmitteltöner und ich werde mich wie bei der iQ1 von einem linearen F-Gang auf Achse verabschieden müssen, damit der Lautsprecher dann im Raum nicht "nölig" klingt.

Erste Simus sehen schon ganz vielversprechend aus, aber dieser Pimp ist noch lange nicht im Kasten.
Das war nur die erste Version.

Gruß
Rainer


[Beitrag von ton-feile am 20. Jul 2013, 21:56 bearbeitet]
P.Krips
Inventar
#19 erstellt: 20. Jul 2013, 21:55
Hallo Michael,

MBU (Beitrag #10) schrieb:
<ot on>

das Stück Weichware ist mittlerweile über 20 Jahre alt und es wurden mehr als 10.000 Stück davon verkauft.

wo sind die bloß alle geblieben ??
Habe mir mit dem Teil jahrelang einen Wolf simuliert, völlig sinnlos...
Erst mit eigenen Messungen kam ich dahinter, wie genial das Teil eigentlich ist.
Ich werde auch mit Zähnen und Klauen daran festhalten, weil ich noch nix besseres (für meine Bedürfnisse) gefunden habe.<ot off>

Gruß
Peter

P.S.: Schade, daß der boxsim Uwe so beratungsresitent war, boxsim hätte die Grundanlagen dazu gehabt, ein würdiger Nachfolger für AC werden zu können.

OT: Ende
P.Krips
Inventar
#20 erstellt: 20. Jul 2013, 22:09
Hallo Rainer,
Frage: Warum spielst du in Audiocad nicht alle Winkelmessungen ein und machst dann in der Simulation Polar 2 D die dann unvermeidlich folgende "Energiekurve" ?
Da siehst du gleich, ob da energetisch was nicht stimmt und herzeigen kann man das dann auch.

Gruß
Peter


[Beitrag von P.Krips am 20. Jul 2013, 22:17 bearbeitet]
Sedi-at
Inventar
#21 erstellt: 20. Jul 2013, 22:20
Hallo Rainer

Lass Dir zeit damit, die Kef Leute sind nun mal nicht dumm gewesen. Eine Lösung ist nicht aus dem Stehgreif herauszuholen ,hier braucht man schon ein wenig Schmalz im Hirn.
Mach weiter so .

@ Hallo Peter

Ich habe die Kef Cantata gehabt und ein Transmisionsline gebaut mit Kef - Chassi`s ,die waren super. Heute sind die Techniken in Lautsprecherbau weiter und halte viel vom Kef UniQ .

gruss dieter
ton-feile
Inventar
#22 erstellt: 20. Jul 2013, 22:26
Lieber Peter,

Bitte glaube mir doch endlich, dass ich AC und seine Möglichkeiten kenne.
Du hast doch schon genug AC-generierte Energiefrequenzgänge von mir gesehen.
Nicht zuletzt im iQ1 Pimp-Thread.

Du hast nun mal Deine Arbeitsweise und ich habe meine.
Ich bin halt so lange faul wie möglich und dachte mir, dass KEF bestimmt am Bündelungsverhalten seiner Koaxe gearbeitet haben wird...

Hinter den Kulissen wurden natürlich mittlerweile alle Winkelmessungen aus ARTA in *.FRD exportiert und danach in AC importiert und danach zum Glück nicht mehr so mühsam in die Treiber der Datenbank importiert...

Allerherzlichste Grüße
Rainer
ton-feile
Inventar
#23 erstellt: 20. Jul 2013, 22:40
Hallo Dieter,


Sedi-at (Beitrag #21) schrieb:

Lass Dir zeit damit, die Kef Leute sind nun mal nicht dumm gewesen.

Natürlich sind sie nicht dumm gewesen.
Aber sie haben die Controller am Hals und müssen deshalb um jeden Kondensator "extra" kämpfen.
Ich kann machen was ich will und es zählt am Ende nur das Ergebnis.

Gruß
Rainer


[Beitrag von ton-feile am 20. Jul 2013, 22:44 bearbeitet]
P.Krips
Inventar
#24 erstellt: 20. Jul 2013, 22:48
Oooch Rainer,

den hast du aber schon gesehen ?

Gruß
Peter
ton-feile
Inventar
#25 erstellt: 20. Jul 2013, 22:59
Moin Peter,


P.Krips (Beitrag #24) schrieb:

den hast du aber schon gesehen ?

Ach so war der gemeint.

Gruß
Rainer
Thule2011
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 20. Jul 2013, 23:26
Rainer schrieb:


...es zählt am Ende nur das Ergebnis


Von dem der Kunde ebenso profitiert wie der stolze Entwickler. Das Dilemma besteht eher in den schwer vereinbaren Gegensätzen zwischen ökonomischem und ideellem Erfolg. Aus persönlichen Gründen unterstütze ich lieber Einzelkämpfer als Makrosysteme (Konzerne, blabla...). Da finde ich die gelebte Liebe zum Detail und nicht nur Werbefloskeln. Natürlich gibt es auch exzellente Industrieprodukte, es handelt sich dennoch um Massenware. Nicht mein Ding wenn ich die Wahl habe - und jetzt Schluß mit Philosophie und Kulturkritik; es geht ja um technische Finessen.

Einen Toast auf Rainer und die kreativen Mitstreiter
thewas
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 21. Jul 2013, 02:08

ton-feile (Beitrag #23) schrieb:
Hallo Dieter,

Sedi-at (Beitrag #21) schrieb:

Lass Dir zeit damit, die Kef Leute sind nun mal nicht dumm gewesen.

Natürlich sind sie nicht dumm gewesen.
Aber sie haben die Controller am Hals und müssen deshalb um jeden Kondensator "extra" kämpfen.
Ich kann machen was ich will und es zählt am Ende nur das Ergebnis.
Gruß
Rainer

Absolut, ich finde deine Pimps auch toll und bin gespannt wie es weiter geht, aber man auch fairerweise sagen muss dass die KEF Leute auch heute noch alles andere als Dumm sind wenn sie so einen Koax, Gehäuse und Bassreflex entwickeln, vielleicht waren sie auch nicht zu geizig "die paar Kondensatoren" zu sparen aber die simplere Version hat bei den Hörtest an den das voicing stattgefunden hat (siehe white paper) den meisten besser oder näher an der LS3/5a geklungen hat.
Eine Neumann KH120 ist und misst sich neutral wie ein Lineal, trotzdem hat sie bei einem neuen Test klanglich ziemlich schlecht abgeschnitten, mehr dazu schreibe ich aber morgen in dem Monitor Thread.
Schöne Grüße,
Theo
ton-feile
Inventar
#28 erstellt: 21. Jul 2013, 09:34
Hallo Theo,

In der PDF werden die Amplitudengänge der beiden Lautsprecher (LS50 und LS3/5a) gezeigt und das war wohl auch die Version der LS50, die bei den Testhörern so viel Anklang gefunden hat.

Nun ist es aber so, dass der dort zu sehende Frequenzgang mit dem der dann verkauften LS50 wenig zu tun hat.
Es gibt nur ansatzweise kleine Senken bei 1,3kHz und 400Hz, woraus ich schließe, dass der Lautsprecher zu diesem Zeitpunkt im Tieftonzweig aufwändiger entzerrt war. 4dB würden auch bei der recht gnädig gewählten Skalierung auffallen.

@All:
Hier ist ein Link zum Whitepaper. Schaut Euch mal die Seite 20 an.
http://www.kefamerica.com/july12/LS50%20White%20Paper.pdf

Für die neue Beschaltung habe ich mich an dem von KEF und den Testhörern präferierten Schrieb orientiert.

Mono macht das schon mal einen recht guten Eindruck.
Jetzt muss ich noch den zweiten Lautsprecher entsprechend ummodeln und dann Stereo hören.
Das habe ich mir für heute vorgenommen.

Gruß
Rainer


[Beitrag von ton-feile am 21. Jul 2013, 09:38 bearbeitet]
ton-feile
Inventar
#29 erstellt: 21. Jul 2013, 18:03
Hallo Zusammen,

Habe jetzt ein Stereo-setup gewastelt und werde in den nächsten Tagen ausgiebig (auch mit dem Originaltiefpass) hören.

Es gab noch ein paar kleine Änderungen beim Saugkreis.
Die Spule hat jetzt 3,3mH statt 3,9mH.
Der Kondi ist 17,2µF groß und der Gesamtwiderstand (mit dem Drahtwiderstand der Spule) beläuft sich auf 4,5 Ohm.

Gruß
Rainer
Desmarees
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 22. Jul 2013, 15:11
Hallo Rainer,
zunächsteinmal ein ganz großes Kompliment an dich und die anderen Mitstreiter bei diesem Thema. Auch wenn ich technisch in dieser Materie vollkommen unbedarft bin, bewundere ich dein Engagement und die Akribie bei dem Versuch, ein gutes Produkt zu optimieren. Jetzt wäre für mich natürlich auch noch interessant zu erfahren, die endgültigen Ergebnisse abwartend, ob sich da eine Möglichkeit ergibt, die eigenen LS50 zu verbessern, bzw. verbessern zu lassen. Bin sehr gespannt auf den weiteren Verlauf der Tests.
Ein andere Frage zu den LS50 hätte ich auch noch, da würde mich einfach deine Meinung interessieren, auch wenn im Moment vielleicht etwas o.t:
Du hast in einem deiner Posts davon abgeraten, die LS50 an einem ATM-Modul zu betreiben. Nun, ich betreibe sie seit einigen Monaten an einem ATM 80, habe allerdings, nachdem mir hier im Forum auch zur Vorsicht geraten wurde, den Bass-Regler komplett auf "Off" gestellt, nutze aber eine leichte Anhebung mit dem Mid/High-Regler (ca. 14 Uhr-Stellung). Ich bilde mir ein, damit eine durchaus hörbare Klangverbesserung zu erzielen. Siehst du da auch eine Gefahr für die LS50? Ganz herzlichen Dank schon mal im Voraus für eine kurze Info.

Viele Grüße
Wolfgang
ton-feile
Inventar
#31 erstellt: 22. Jul 2013, 15:40
Hallo Wolfgang,

Danke für Dein Interesse. Freut mich.

Was Deine Frage angeht:
So wie Du das ATM betreibst, ist es eine gute Sache. Du solltest eben nur die Finger von der Bassanhebung lassen.
Gut ist es deshalb, weil ein Subsonic-Filter verbaut ist, das den Bassmitteltöner vom Tiefstbass entlastet.
Wenn ich das PDF über das ATM80 richtig deute, sollte der Mittenfrequenz BASS/EQ - Regler ganz nach links gedreht sein.
Dann wirkt die Entlastung unterhalb von ca.30Hz.

Das High/Mid-Poti regelt einen Shelving-EQ mit fester Eckfrequenz (700Hz). Der hebt alles oberhalb von ca.700Hz gleichmäßig an, bzw senkt es ab. Damit kannst Du sicher nichts kaputt machen.

Also viel Spass beim Musikgenuss!

Gruß
Rainer


[Beitrag von ton-feile am 22. Jul 2013, 15:41 bearbeitet]
Desmarees
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 22. Jul 2013, 16:07
Herzlichen Dank, Rainer.
Jetzt kann ich wieder ruhig schlafen

Gruß
Wolfgang
ton-feile
Inventar
#33 erstellt: 26. Jul 2013, 20:12
Hallo Zusammen,

Der Pimp ist jetzt fertig.

Es gab noch kleine Änderungen im Tieftonzweig, aber die beschränken sich nur auf Bauteilewerte. Was die Topologie angeht, hat sich nichts mehr getan.

Ich hatte heute hör-technische Unterstützung von Michi (Oldie) aus dem DIY-Hifi-Forum und wir haben das Original mit dem Pimp ausführlich verglichen.

Wir waren uns darüber einig, dass der Lautsprecher zwar seine grundlegende Tonalität behalten hat, jetzt aber deutlich mehr Details offenbart und auch die Räumlichkeit der Aufnahme authentischer zum Hörer bringt.

Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis und es wird mir schwer fallen, den Lautsprecher wieder an den Eigner zurück geben zu müssen.

Die aktualisierte Schaltung poste ich die Tage. Heute ist es einfach zu heiß!

Gruß
Rainer
gammelohr
Inventar
#34 erstellt: 26. Jul 2013, 20:20
Gratulation zum gelungenem Werk.
Find ich echt geil was du so machst.

Mach weiter so!

bassgott
Inventar
#35 erstellt: 28. Jul 2013, 10:00
Moin Rainer,

tolle Sache hier und damit machst du deinem Nick wieder alle Ehre

Evtl. ergibt sich ja in nächster Zeit ein Tuning eines etwas größeren Lautsprechermodelles
Bin gespannt...

Auf jeden Fall Daumen hoch für das Pimpen
--_Noob_;-_)_--
Inventar
#36 erstellt: 28. Jul 2013, 10:30
Hallo Rainer,

das ist ganz grosses Kino, was Du hier machst. Ich lese deine Pimp-Threads immer gerne.

Gruß
Patrick
ton-feile
Inventar
#37 erstellt: 29. Jul 2013, 10:44
Guten Morgen,

Schaut so aus, als wäre ich doch noch nicht ganz durch.
Im Hochtonzweig ist wohl auch etwas im Argen und das möchte ich mir noch anschauen.

Hoffentlich ist es mit einem zusätzlichen Saugkreis getan, der den Bereich um 2kHz etwas milder gestaltet.
Man sieht ganz schön in den Winkelmessungen, dass dieser Bereich insgesamt etwas betont wird.

Mal sehen, was da noch geht.

Gruß
Rainer


[Beitrag von ton-feile am 29. Jul 2013, 10:44 bearbeitet]
holly65
Inventar
#38 erstellt: 29. Jul 2013, 12:48
Moin Rainer,


ton-feile (Beitrag #37) schrieb:
....der den Bereich um 2kHz etwas milder gestaltet.
Man sieht ganz schön in den Winkelmessungen, dass dieser Bereich insgesamt etwas betont wird.

Mal sehen, was da noch geht.

ich habe gestern noch überlegt ob ich dazu hier was schreibe......

EDIT: Die Trennung liegt bei ca. 2,2 Khz (AudioCAD Simu)?

Kannst Du den TMT zwischen 1 und 1,7Khz noch etwas anheben?

grüsse

Karsten


[Beitrag von holly65 am 29. Jul 2013, 12:57 bearbeitet]
ton-feile
Inventar
#39 erstellt: 29. Jul 2013, 13:35
Hi Karsten,

Die Messungen hier sind nicht mehr ganz aktuell. Momentan läuft der Lautsprecher auf Achse in einer +/-0,75 dB Range.

Ich hatte ja ursprünglich vor, den Hochpass original zu belassen, möchte mich mit den damit verbundenen Einschränkungen aber nicht länger abfinden.
Es wird nötig sein, bei 2kHz im Hochtonzweig etwas Pegel rauszunehmen, um den Energiefrequenzgang in diesem Bereich ein wenig smoother zu gestalten.
Kann gut sein, dass es dann sinnvoll ist, über den Tieftonzweig wieder etwas anzufüttern, weil der stärker bündelt und der Anschluss zum HT im Energiefrequenzgang unter 2kHz besser funzt.

Es geht ja immer darum, einen guten Kompromis zwischen linearer erster Wellenfront und stetig verlaufendem Energiefrequenzgang zu finden.

Wird sich alles zeigen...



Gruß
Rainer


[Beitrag von ton-feile am 29. Jul 2013, 13:51 bearbeitet]
holly65
Inventar
#40 erstellt: 29. Jul 2013, 14:31
Hi Rainer,


ton-feile (Beitrag #39) schrieb:

Kann gut sein, dass es dann sinnvoll ist, über den Tieftonzweig wieder etwas anzufüttern, weil der stärker bündelt und der Anschluss zum HT im Energiefrequenzgang unter 2kHz besser funzt.

Es geht ja immer darum, einen guten Kompromis zwischen linearer erster Wellenfront und stetig verlaufendem Energiefrequenzgang zu finden.

darauf wollte ich hinaus.

Ich sehe das ganz genau wie Du.
Mit ein paar pseudo Koaxen mit außermittigem HT (im Geithain Stil) habe ich
schon rumgemacht.......
Nach meiner Erfahrung kann es sich (auch klanglich) lohnen den Achs Frequenzgang auch mal zu
ignorieren und ab 10 - 15 Grad inklusive sauberem Abstrahlverhalten zu optimieren.



grüsse

Karsten
ton-feile
Inventar
#41 erstellt: 29. Jul 2013, 15:55
Moin Holly,

Bei meinem iQ1-Pimp ist mir auch nichts anderes übrig geblieben, als den Energiefrequenzgang besonders im Fokus zu haben und in die erste Wellenfront eine leichte Senke in die Mitten zu bauen, weil HT und Bassmitteltöner von der Bündelung her nicht ganz zusammen gepasst haben.

Sieht messtechnisch auf Achse gut aus, klingt aber Sch**** ist ja keine so gute Lösung und wenn es nicht anders geht mach ichs lieber anders herum.

Zum Glück ist die LS50 hardwaremäßig recht gut gemacht.

Gruß
Rainer


[Beitrag von ton-feile am 29. Jul 2013, 16:07 bearbeitet]
P.Krips
Inventar
#42 erstellt: 29. Jul 2013, 21:24
Hallo Rainer,
nach dem ich deine Pimps meist still verfolge, muß ich jetzt endlich mal ein fettes Lob loswerden.
Das, was du da machst, ist wirklich "Hohe Schule" und eigentlich gehören deine Threads gaaanz oben gepinnt, weil man da mehr über Lautsprecherabstimmung komprimiert lernen kann als anderswo.

Höchst interessant, wie du Achsen-Frequenzgang und Energiefrequenzgang austarierst.

Das ist insofern wichtig, weil es eine Menge Selbstbauer gibt, die z.T. auch schon länger dabei sind, die das mit der Wichtigkeit des Energiefrequenzgangs noch immer nicht geschnallt haben.

Diesbezüglich habe ich mir den Mund in unserer Selbstbaugruppe schon fusselig geredet, aber so langsam haben die es nun geschnallt, um was es geht. Letzlich haben aber erst ein paar Weichenentwicklungen für Gruppenmitglieder, verbunden mit leicht nachdrücklichen Empfehlungen, das Konzept bzw. die Treiberbestückung etwas abzuändern dann restlos überzeugt.

Ich hoffe, du wirst nicht müde, weiterhin Pimps anzugehen.

Viele Grüße
Peter
HiFi-Selbstbau
Inventar
#43 erstellt: 30. Jul 2013, 12:48
Hi,

ich finde die Weiche der LS50 schon recht aufwendig - wenn ich sie mit den 3-Bauteile-Weichen der Q100 oder Q300 vergleiche:



Schade, dass dann nicht mehr dabei herausgekommen ist

Die Q100 mit "ähnlichem" Coax-Chassis misst sich übrigens besser

Gruß Pico
thewas
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 30. Jul 2013, 13:16

HiFi-Selbstbau (Beitrag #43) schrieb:
Die Q100 mit "ähnlichem" Coax-Chassis misst sich übrigens besser ;)

Hallo Pico,
kannst du mal diese Messungen der Q100 zeigen, würden mich sehr interessieren. Wenn das so ist, ist das schon sehr merkwürdig wenn man bedenkt dass der LS50 Treiber im Grunde ein zwei Verbesserungsstufen weiterer Q100 Treiber ist, mag aber bezüglich Welligkeiten im FG wirklich so sein, aber bezüglich Klirr, Gehäuse und Bassreflex ist die LS50 auf jeden Fall überlegen.
Schöne Grüße,
Theo


[Beitrag von thewas am 30. Jul 2013, 13:17 bearbeitet]
ton-feile
Inventar
#45 erstellt: 11. Aug 2013, 16:25
Hallo Zusammen,

Als es so heiß war bin ich einfach nicht weiter gekommen.

Jetzt habe ich aber ein Update für Euch. Das ist die Version Nr.6 und ich hoffe, es muss keine Nr.7 geben.

Der Versuchsaufbau:
Nicht schön, aber selten.
Weiche_Pimp6

Mir klang der Lautsprecher in den Präsenzen noch zu überbetont und so habe ich den Tieftonzweig überarbeitet.
Es ist schon in den Winkelmessungen der ersten Version in Beitrag #14 zu sehen, dass auf Achse alles soweit OK ist, dann aber unter zunehmendem Winkel der Bereich um 2-3kHz etwas chaotisch verläuft.

AudioCad kann aus unter unterschiedlichen Winkeln gemessenen Frequenzgängen einen Durchschnitt errechnen und das ist sehr hilfreich, um solche Probleme anzugehen, weil man schön sehen kann, was so an Energie abgestrahlt wird.


Der durchgefallene Pimp:
Energie_pimp_alt
Zu viel um2kHz und zu wenig um 3kHz.


Zum Vergleich das KEF-Original:
Energie_orig


Die aktuelle Version Nr.6:
Energie_pimp


Die erste Wellenfront sollte aber trotzdem möglichst linear sein, deshalb ist es ein ganz schönes Gebastel, beide Ansprüche unter einen Hut zu bringen.

Simulation der einzelnen Winkelfrequenzgänge Version6:
Simu-Amp_Horiz-Winkel_pimp


Simulation der einzelnen Winkelfrequenzgänge Original:
Simu-Amp_Horiz-Winkel_orig


Neue Schaltung des Tieftonzweiges:
Schalte_TT_Pimp6


So, jetzt wird noch ein wenig gehört.

Gruß und schönen Sonntag noch
Rainer
MBU
Inventar
#46 erstellt: 11. Aug 2013, 16:38
Hallo Rainer,

das wird ja langsam richtig aufwendig. Wenn du so weitermachst kannst dich in Bernd umtaufen lassen.

ton-feile
Inventar
#47 erstellt: 11. Aug 2013, 17:00
Hallo Michael,

Oh Mann, dann muss ich aber bis auf die eine unter 30 Grad alle anderen Winkelmessungen wieder rausschmeißen.

BTW: Ich habe immer wieder das Phänomen, dass AC einen Bildschirm aus bunten Klötzchen mit irgendwelchen Buchstaben und Sonderzeichen zeigt, wenn ich aus dem Weicheneditor auf die Amplitudengangsimulation will.

Wenn ich dann auf die Windoof Taste drücke, lande ich problemlos wieder mit korrekter Grafik auf dem Desktop. Meist funktioniert AC dann wieder, wenn ich es abschieße und neu starte.
Jetzt habe ich mir angewöhnt, nach jedem Geistesblitz zu speichern, weil ich oft nicht mehr wusste, welche Bauteilwerte zur Zeit des Absturzes am Start waren.

Gruß
Rainer
MBU
Inventar
#48 erstellt: 11. Aug 2013, 19:26
Hmmm,

das könnte an deiner Virtualisierungssoftware liegen. Was nutzt du denn?

Ich benütze Windows 2000 unter ORACLE VirtualBox Manager und kenne "deine" Probleme nicht.
ton-feile
Inventar
#49 erstellt: 11. Aug 2013, 22:18
Hallo Michael,

Das Proggi läuft unter Windoof XP über eine PIF-Datei.
Es hätte ja sein können, dass Du von einem ähnlichen Problem schon mal gehört hast.

Muss ich wohl doch langsam auf eine DOS-Emulation umsteigen.

Gruß
Rainer
MBU
Inventar
#50 erstellt: 11. Aug 2013, 23:12
Hi Rainer,

spätestens Ende März nächsten Jahres mußt du XP sowieso abschaffen...

AudioCad hat "traditionell" Probleme mit NVidea-Grafikkarten, ATI funktionieren dagegen prima, aber nur bis Windows XP, danach ist Ende Gelände.

Wie schon erwähnt nutze ich den ORACLE VirtualBox Manager, weil der gut und für lau ist. Als Betriebssystem setze ich Windows 2000 ein. Dieses ist das älteste, für das der VB-Manager die Guest-additions (Mauszeigerintegration, scalierter Modus, zwischen Host und Gast-Betriebssystem gesharte Verzeichnisse, etc.) bereitstellt. Mein PC läuft unter Windows 7.

So schön lässt sich ein altes DOS-Proggie in Win 7 integrieren, wenn man den ORACLE VirtualBox Manager nutzt:

W2K_960


[Beitrag von MBU am 12. Aug 2013, 15:41 bearbeitet]
ton-feile
Inventar
#51 erstellt: 12. Aug 2013, 16:46
Hallo Michael,

Sieht wirklich gut aus. Dank Dir für den Tipp.
Mit dem ORACLE VirtualBox Manager muss ich mich demnächst näher befassen.
Wenn ich nur nicht so ein Gewohnheitstier wäre...

Gruß
Rainer
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Pimp my Wecker
ODBX am 10.04.2005  –  Letzte Antwort am 10.04.2005  –  14 Beiträge
Pimp my Focal ?
focal_93 am 13.05.2006  –  Letzte Antwort am 21.05.2006  –  21 Beiträge
pimp my Harmon/Kardon
Walter_Moers am 13.12.2006  –  Letzte Antwort am 15.12.2006  –  15 Beiträge
Pimp my Focal - Bilder
focal_93 am 25.01.2009  –  Letzte Antwort am 26.01.2009  –  5 Beiträge
Pimp my Dosenradio!
HAS1000 am 18.05.2009  –  Letzte Antwort am 09.06.2009  –  8 Beiträge
Pimp My Speakers
*BamBam* am 19.08.2010  –  Letzte Antwort am 22.08.2010  –  21 Beiträge
Pimp my Magnet
Joern_Carstens am 07.03.2011  –  Letzte Antwort am 08.03.2011  –  8 Beiträge
Pimp my VOX DA5
bizarre am 06.05.2015  –  Letzte Antwort am 07.05.2015  –  2 Beiträge
Pimp my Philips Legend II
max-boost am 17.10.2013  –  Letzte Antwort am 19.07.2015  –  34 Beiträge
Bauvorschläge zu pimp my Brüllwürfel gesucht
Der_Elektriker am 02.09.2006  –  Letzte Antwort am 05.09.2006  –  7 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder825.411 ( Heute: 64 )
  • Neuestes MitgliedStefan_Hinterhölzl
  • Gesamtzahl an Themen1.379.752
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.280.795

Hersteller in diesem Thread Widget schließen