Nachbau der 47 Lab Audio - Lens

+A -A
Autor
Beitrag
renewutz
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 29. Dez 2005, 13:46
Hallo Leute,

habe vor nicht all zu langer Zeit die 47Lab Audio - Lens gehört, un muss sagen, für 1600€(Paar) noch keinen so guten Lautsprecher gehört!(hoch bis ca. 6000€ für Industrieprodukte).
Hier ein Link: http://www.sakurasystems.com/products/4722.html

Habe mir selber kürzlich die Bamboo aus der HH nachgebaut und möchte den darin verbauten Vifa 10 BGS 119/8 für dieses neue Projekt verwenden, da ich die Bomboo nirgendwo unterbringen kann.

Meint Ihr, das könnte klappen - ist die Lens womöglich als TML à la PicoLino konzipiert, oder als BR.
Ich weiss, das die Lens keine Weiche besitzt, das Chassis eine Eigenentwicklung ist, und der Bauer dafür 5 Jahre benötigt hat. Sie klingt wirklich sensationell, glaubt mir.

Deshalb soll/kann mein Nachbauversuch nicht eine 1:1 Kopie sein.
kceenav
Stammgast
#2 erstellt: 29. Dez 2005, 14:10
Hallo renewutz

renewutz schrieb:
Deshalb soll/kann mein Nachbauversuch nicht eine 1:1 Kopie sein.

Was soll es denn sein - eine 0.01:1 Kopie?

Soweit ersichtlich ist, fehlt es an allem, was einen "Nachbau" ermöglichen könnte: Chassis (zumindest eine "Standardversion" des Originals), Infos über Gehäusedetails...

Also kannst Du Dich eigentlich bestenfalls "inspirieren" lassen. Doch jede feste Erwartung, das spezielle Klangergebnis der "lens" auch nur ungefähr hinzukriegen, wäre meiner Meinung nach illusionär (was nicht heißt, dass es nicht aufgrund eines "ähnlichen" Konzepts und/oder puren Zufall am Ende klangliche Ähnlichkeiten geben könnte...).

Da stellt sich schon die Frage nach dem Sinn des Nachbau-Ansatzes... Mit dem Vifa BB lassen sich ohne weiteres "vielversprechendere" Konzepte (klar, was "vielversprechend" erscheint ist natürlich immer wieder umstritten..) in Angriff nehmen, für die es auch bereits Selbstbauvorbilder gibt

Gruß
kceenav
usul
Inventar
#3 erstellt: 29. Dez 2005, 14:19

renewutz schrieb:
Ist die Lens womöglich als TML à la PicoLino konzipiert, oder als BR.


Da das Ding eine Bassreflexöffnung hat, wird es wohl eine BR-Box sein

Du baust also einen Breitbänder in ein BR-Gehäuse. Das ist Standard. Von einem "Nachbau" würde ich da nicht sprechen, da deine Box komplett anders klingen wird, wenn du ein anderes Chassis benutzt.

Wenn du das mit deinem Chassis machen willst, dann berechne einfach ein BR-Gehäuse für den Vifa und baue das - wie schon gesagt hat das mitd er Box, die du gehört hast aber nicht das geringste zu tun.

Aber wenn ich mir das Teil so anschaue, dann kann ich deine Begeisterung noch nicht so ganz nachvollziehen. 1600 Euro für 2 10cm-Breitbänder in 13mm MDF-Gehäuse? Der Bass ist garantiert nicht sonderlich tief - daher finde ich den Vergleich mit 6000 Euro-Boxen schon etwas seltsam. Für leise Jazz-Sessions und Solostimmen mag die ja recht gut sein, aber ein ganzes Orchester möchte ich darüber nicht hören...

Und einen Breitbänder ohne Sperrkreise o.ä. anzubinden ist zwar beliebt, aber wirklich neutral klingen die selten.
Jogi42
Inventar
#4 erstellt: 29. Dez 2005, 14:41
Ich kann mich meinen Vorschreibern nur anschliesen. Man kann nicht mit einem VW-Motor versuchen, einen Formel1wagen nachzubauen. Ich denke, wenn die Box in 5 Jahren entwickelt wurde und der Konstrukteur nicht gerade langsam war, hat er am Chassis auch Veränderungen gemacht. Wenn Nachbau so einfach wäre, hui .
Frag doch mal im Forum unter Stereo nach, ob jamand die LS hat und dir mal einen Blick ins Innere gestattet.
HerrBolsch
Inventar
#5 erstellt: 29. Dez 2005, 16:57
Och meint ihr wirklich, daß der Vifa so viel schlechter ist? Die Jordan "The Wall" wird fertig auch für 3000€ verkauft und ist als Bausatz für 300 zu haben.

Zumal der Vifa ein guter Treiber ist und sich u.U. wirklich ohne Weiche einsetzen läßt.
Wenn du das Ding eh schon vor dir hast, kannst du die paar Euros für 'n halben m² Holz investieren und einfach mal 'ne BR-Box für den Kleinen bauen. Vielleicht kannst du sie ja sowgar ausmessen oder kennst jemanden der dir hilft, dann wissen wir mehr.

Spekulieren ohne Details über die Lens ist müßig.
usul
Inventar
#6 erstellt: 29. Dez 2005, 17:05

HerrBolsch schrieb:
Och meint ihr wirklich, daß der Vifa so viel schlechter ist? Die Jordan "The Wall" wird fertig auch für 3000€ verkauft und ist als Bausatz für 300 zu haben.

Naja, selbst schuld die Leute, die so viel dafür bezahlen, das Chassis selbst kostet etwa 180 Euro (ist aber wirklich gut
Genau deshalb würde ich auch für eine andere Box mit einem 10er Breitbänder sicher nicht 800 Euro investieren.


Zumal der Vifa ein guter Treiber ist und sich u.U. wirklich ohne Weiche einsetzen läßt.

Mag ja sein, aber er wird trotzdem anders klingen als die "Lens"-Box. Und damit gegen 6000 Euro-Boxen konkurrieren zu wollen finde ich halt wenig sinnvoll.

Ich will hier niemandem ausreden, eine BR-Box mit Breitbänder zu bauen - aber man sollte die Erwartungen einfach richtig ansetzen.
kceenav
Stammgast
#7 erstellt: 29. Dez 2005, 17:59

HerrBolsch schrieb:
Och meint ihr wirklich, daß der Vifa so viel schlechter ist?

Das wollte ich auch nicht gesagt haben. Alle Mutmaßungen darüber wären in der Tat "spekulativ"... Wobei besser/schlechter bezogen auf die Chassisqualitäten als solche ohnehin nicht die geeignetste Fragestellung ist, meine ich.

Wenn du das Ding eh schon vor dir hast, kannst du die paar Euros für 'n halben m² Holz investieren und einfach mal 'ne BR-Box für den Kleinen bauen. Vielleicht kannst du sie ja sowgar ausmessen oder kennst jemanden der dir hilft, dann wissen wir mehr.

Das klingt durchaus vernünftig. Dabei würde ich dann auch unbedingt die dünnen Gehäusewände nachmachen - erscheint mir zwar grundsätzlich fragwürdig, aber es gibt schon diverse andere, von manchen HighEnd-Gurus bejubelte Vertreter nach diesem Design-Ansatz... Wenn's nicht um High-Fidelity im engeren Sinne geht, sondern primär um "schönen", "lebendigen" Klang (hab' nichts dagegen ) bei dazu passendem Musikprogramm (!), mag sowas ein probates Mittel sein... Vielleicht sogar unverzichtbar, um der Wiedergabe bereits im Grundtonbereich zu mehr Lautstärke zu verhelfen; sonst bräuchte man wahrscheinlich doch wieder ein Korrekturnetzwerk (Weiche) für einen ausgeglichenen Frequenzgang (/Klang).

Da dies alles auch schon wieder Spekulation ist - die Möglichkeit auszumessen wäre wirklich sehr wünschenswert, und das zuallererst einmal für den Erbauer selbst... Weil sich ohne solche Objektivierung dem Normalsterblichen (=nicht mit genialem Entwicklergehör Gesegneten) kaum erschließen wird, wo etwaige Mängel im Klang ihre Ursachen haben.

RICHTIG interessant für renewutz wäre schlussendlich aber der möglichst direkte Vergleich mit dem "Vorbild". Denn was sagt es schon aus, wenn seine Vifa-Konstruktion bei ihm zuhause möglicherweise ganz anders klingen sollte (Schlechter? - Was zu beurteilen mit mehrwöchigem Abstand zur Vergleichshörsitzung ohnehin äußerst problematisch ist..). Das könnte dann alle möglichen Ursachen haben...

Gruß
kceenav
alfa.1985
Inventar
#8 erstellt: 29. Dez 2005, 21:01
Hallo,

ich denke, daß Du schon ganz gute Ergebnisse erzielen kannst. Die Erwartungshaltung gleich so hoch zu stecken, daß Deine Erstlinge (dieser Art) mindestens genauso gut klingen, wie die Originale wird wahrscheinlich sehr unrealistisch sein, da Du ja auch keine fünf Jahre entwickeln möchstest und auch nicht das Original-Chassis hast. Aber vom Prinzip kann da schon was ganz ordentliches draus werden.

Ich drücke Dir die Daumen und hoffe Du läßt uns an Deinen Erfahrungen rege teilhaben.

Viele Grüße

alfa
slado2k
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 05. Jun 2006, 03:12
Hallo Leute!!!

Die 47lab "Lens" nachbauen?

...einfach mal anhören und dann nochmal überlegen, was Ihr da vor habt ;-)))

Hab sie mir nun endlich (nach langem überlegen) und nach diversen "recht guten" Lautsprechern wie z.B. einer "Spendor S3e", "KEF iQ3" oder einer "Elac FS-57" doch noch gegönnt.

Und selbst davor hatte ich noch andere wie z.B. "JMlab Chorus 714" oder auch eine "JMlab Chorus 716"...

Nun bin ich mit der 47lab (Laboratory) "Lens" >> endlich << - mehr wie glücklich!!!

Selbst unter Berücksichtigung einiger "Eigenbauten - offener Schallwände" mit Breitbändern ;-)


Eines werde ich mir aber noch >> zum letzten mal << vornehmen - den Mythos "SABA Reso-Gehäuse" (auch Rondo oder Cello genannt).
http://www.abaumann-audio.de/


Nun nochmal:
-------------------
...einfach nur mal die 47lab "Lens" anhören und dann nochmals überlegen, was Ihr da vor habt ;-)))


Mit musikalischen Grüßen
Slado (...aus Hannover)
xlupex
Inventar
#10 erstellt: 05. Jun 2006, 17:27
Vielleicht schaffts es ja jemand Sladko zu überreden, den Lautsprecher einmal kurz auseinander zu bauen, alles wichtige zu vermessen und zu fotografieren und hier einzusellen.
Kaputt macht man damit eigentlich nicht unbedingt etwas!
Grüsse
slado2k
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 05. Jun 2006, 19:17
Nett nachgefragt - doch leider werde ich diese Lautsprecher nicht auseinander bauen.

Bitte versteht es auch nicht falsch, doch in der 47lab "Lens" stecken ca. 5-Jahre Entwicklung und sie besitzt speziell gefertigte Chassis (ich glaube von Vifa - auf jeden Fall Kevlar-Membran "Glasfasermembran", die ich solo noch nie gesehen habe und selbst Herr Vollstädt "Spectrum-Audio", konnte mir nicht weiter helfen).

Bei diesem Preis und unter Berücksichtigung einiger Eigenbauten "Offener Schallwände" und einigen "Mini-Gehäusen" mit Breitbändern (bin kein "Neuling", nur sehr selten im Forum), kann ich euch sagen:
...das wird in die Hose gehen.

Hört euch die 47lab "Lens" einfach mal an (anschließend wird sie euch sowieso nicht mehr aus dem Kopf gehen) und verschleudert ein paar HiFi-Voodoo Sachen bei eBay,
denn die braucht Ihr anschließend auch nicht mehr - weniger ist oftmals mehr!!!

...und kauft sie euch dann


Hier noch einige schöne Bilder der 47lab "Lens" und von der "Essence" (die allerdings >> meiner Meinung << nicht einmal ansatzmäßig mithalten konnte).

http://homepage.mac.com/sead/gallery.htm


Die 47lab "Lens" kann man klanglich kaum beschreiben , auf jeden Fall der geilste Lautsprecher den ich je gehört habe


...oder vielleicht doch: Dauerspaß "à la elektrostat like"



Mit musikalischen Grüßen
Slado (...aus Hannover)
donhighend
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 05. Jun 2006, 19:31
Geschätzte 55qcm Membranfläche in rund 5 Litern Luft. Ein toller PC Lautsprecher. Nicht mehr, nicht weniger. Mit HiFi oder gar HighEnd hat das nicht im Entferntesten zu tun. Scharlatane, die es verstanden haben, leichtgläubige Jünger zu überreden, ihre mehr oder weniger hart verdienten Euronen in extraterrestrisch überteuerten Voodoo-Quark zu investieren...

tztztz...



Gruß


[Beitrag von donhighend am 05. Jun 2006, 20:12 bearbeitet]
xlupex
Inventar
#13 erstellt: 05. Jun 2006, 20:01
Hallo!
Ich wollte dich nicht wirklich überreden, bin letztendlich nicht an dem LS interessiert. Interessant fand ich nur die Idee.

Insgesamt kann ich mir vorstellen dass der LS gut "klingt", ob es nun "HiFi" oder heiligstes "Highend" heissen darf ist mir schnuppe.
Mir geht es letztlich um Lautsprecher die nicht (!!) klingen. Und das tun die Dinger bestimmt nicht.

Ach so, persönlich sind mir eigentlich Kompakt-LS lieber als Stand-LS.


Edit: Und diesen "The Wall" LS fand ich jedes Mal wenn ich ihn gehört habe auch ziemlich grauenhaft (die Selbstbauversionen).
Auf der Selbstbaumesse wurde das Teil mit Spinett-Musik vorgeführt, kein Wunder wenn man mal was anderes damit gehört hat. Klingt irgendwie alles nach Spinett. Die "Bühne" war jedoch gut.


[Beitrag von xlupex am 05. Jun 2006, 20:06 bearbeitet]
slado2k
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 05. Jun 2006, 21:35
Noch einmal für "donhighend"!!!
...einfach mal die 47lab "Lens" anhören und dann nochmals überlegen, was Du da geschieben hast

Und wenn... http://www.wolles-website.de/bloedsinn_pinguin/pinguin.mpeg


Hier noch alle Adressen der HiFi-/Wohnstudios:


47 Laboratory: 4722 "Lens" Mini Monitor
-------------------------------------------------------
Black Forest Audio (Hauptimporteur)
Gerd Volker Kühn
Rosenstrasse 50
6316 Malsch/Karlsruhe
Telefon: 072466330
Homepage: www.blackforestaudio.de


Dinew High Fidelity
Rostislaw Dinew
Theodor-Lessing-Platz 1b
30159 Hannover
Telefon: 0511818822
Homepage: www.dinew-hifi-system.de


HiFi im Pfarrhof
Hagen Schöngarth
Hauptstraße 175 F
09221 Neukirchen/Erzgeb.
Telefon: 03713899550


Sound & Vision
Clemens Meyer
Eppendorfer Landstrasse 112
20249 Hamburg
Telefon: 0404801660
Homepage: www.soundvisionfidelity.de


Fine HiFi
Dieter Finger
Dorotheenstrasse 115
22301 Hamburg
Telefon: 04069454099
Homepage: www.finehifi.com


Audio Equipment
H. Mauritz
Am Nettchesfeld 47
40589 Düsseldorf
Telefon: 0211750266
Homepage: www.mauritzaudio.de


Brandhuber High Fidelity
Ursula Brandhuber
Arminiusweg 8
50321 Brühl
Telefon: 02232567947
Homepage: www.brandhuber-hifidelity.de


Music On
Jürgen Vogt
Aarstr. 114
65232 Taunusstein-Hahn
Telefon: 0612654950
Homepage: www.musiconvogt.de



Mit musikalischen Grüßen
Slado (...aus Hannover)
donhighend
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 05. Jun 2006, 21:52
Hallo Slado,

nichts für ungut, aber den von Dir verlinkten Spruch solltest du zunächst selbst beherzigen. Bekommst Du Provision für die Teile? Sowas kann schon allein aus physikalischer Hinsicht kein vollwertiger Lautsprecher sein. Tiefe Bässe, und damit meine ich keine Tiefbassorgien, sondern lediglich Bassfähigkeit, sind nicht möglich. Über den Hochtonanteil kann man sicherlich streiten, aber eine 10cm Membran ist für befriedigende Hochtonwiedergabe einfach nicht geeignet, weil sie schlicht zu schwer ist. Von Bündelungseffekten, welche eine Membran dieser Größe zwangsläufig verursacht, einmal ganz abgesehen. Selbst bei 10, 20, oder 100 Jahren Entwicklungszeit ist diese physikalische Gesetzmässigkeit nicht wegzuentwickeln. Sicher, es gibt einige Konzepte, die mit einem solchen Miniaturchassis auskommen. Viele davon habe ich gehört, und ich muss zugeben, sie klingen teilweise recht erstaunlich. Mehr aber auch nicht. Einen vollwertigen Lautsprecher vermögen sie nicht zu ersetzen. Auch die Lens nicht...



Gruß


[Beitrag von donhighend am 05. Jun 2006, 22:19 bearbeitet]
audiofisk
Inventar
#16 erstellt: 05. Jun 2006, 22:40
Sag mal, gibts da belastbare Meßdaten zu?
Irgendwas, was untermauert, das dies Ding ach so gut ist?

5 Jahre Entwicklungszeit sind hier uneffektiv eingesetzt worden, das sieht man ja auch am Preis,
der jetzt die verbrannte Arbeitszeit zügig zurückbringen muß

Physikalische Gegebenheiten können dazu auch mit noch so viel Zeiteinsatz nicht überwunden werden,
für ordentliche Wiedergabe tiefer Frequenzen ists zu klein,
für ordentliche Höhen zu groß...
wie eigentlich alle Breitbänder ein Kompromißt.
Daher hat die Lautsprecherevolution danach auch die jetzt als 'Fast' bezeichneten Konzepte hervorgebracht,
danach dann die Mehrwegeriche. Soweit sind wir heute.

Das Ding kann was es können kann, alles andere ist Beschwörung und Glaube.

Bevor Du mir jetzt mit dem Pinguin kommst:
Was Euphorisiert Dich daran eigentlich so?
Das tolle Design oder eine nette Beigabe für die Schatulle?

Jetzt kannst Du ihn loslassen und vielleicht fragt er ja,
warum Du zufällig auch aus Hannover kommst,
wie einer der vielen Dealer die Du ungefragt aufgeführt hast.

Nixe für ungut - ]-audiofisk°<


[Beitrag von audiofisk am 05. Jun 2006, 22:41 bearbeitet]
xlupex
Inventar
#17 erstellt: 05. Jun 2006, 23:11
Hmm, ich verstehe die Fragen alle nicht. Natürlich können die LS gut klingen. Kann ne Mundharmonika ja auch.
Man sollte halt nicht versuchen die gängigen Bemessungsmöglichkeiten anzulegen, sprich Freq.gang (->Bass, -> Höhen) oder gar das Bündelungsverhalten.
In den Zusammenhang schneiden eh die meisten LS schlecht ab (Stichwort Fehlkonstruktionen).
Hier und woanders gibt es genug Leute die auf Greenconekonstruktionen abfahren, habe ich auch mal dazu gehört. Und ehrlichgesagt, so schlecht (wie die Sabas) können die "Linsen" nicht spielen - wenn man die gängigen Bemessungsmöglichkeiten (s.o.) zugrunde legt.

Nach der akribischen Auflistung der Händler und den verlinkten Fotos, sehe ich im Zusammenhang mit der Weigerung etwas über die Innereien offenzulegen, so langsam auch soetwas wie Guerilla-Händlerpromo.
slado2k
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 06. Jun 2006, 02:19
Hallo Alex,

der mit der Provision war nicht schlecht.:)

Doch ich kann Dir nur berichten, das dieser Lautsprecher in meinem Hörraum (22qm) bisher alles andere übertrifft und ich nun >> endlich << mehr wie glücklich bin!!!

Habe (wie schon erwähnt) einige Selbstbauten hinter mir und auch schon einige Kommerzielle-Produkte ausprobiert, doch die 47lab "Lens" übertreffen alles.

Keine Tiefbassorgien, da hast Du vollkommen recht doch die Bassfähigkeit ist identisch mit einer "Offenen Schallwand" (subjektiv sogar mehr) - Ergebnis einer "Audio Test-CD" ergab sogar 45Hz.:D

Deine Meinung zum Hochton, kann ich leider in keiner Form nachvollziehen.:?

Denn ich berichtete ja, das sie "à la elektrostat like" klingen (verglichen mit einer Quad ESL 57).
...und dies ist nicht nur meine Meinung: http://www.dinew-hif...or_Lautsprecher.html

Nochmals an Alle (habe auch langsam keine Lust mehr):

Über die 47lab "Lens" gibt es keine Infos (außer 25 Watt Sinus/40 Watt Max.), keine Tests und noch nicht einmal einen bekannten Frequenzgang.
Doch dieser "Lautsprecher" - wenn man ihn so nennen darf ;-) - bereitet einen schon nach kurzer Zeit unendlich lange Hörfreude und bietet vielleicht das,
was man all die Jahre immer gesucht hat.

Hört Euch die "Lens" einfach mal an (Adressen habt Ihr ja jetzt genug) und bitte fällt erst dann, Euer eigenes Klangurteil.


Zum Thema: Dealer aus Hannover

Ich gebe zu (warum sollte ich auch damit ein Problem haben), das ich meine 47lab "Lens" bei Herrn Dinew "Dinew High Fidelity" (Hannover) gekauft habe.

Und ich kann euch Allen im Großraum Hannover nur empfehlen, diesen überaus netten und vor allem sehr ehrlichen Menschen mit mehr als 30 Jahren HiFi-Erfahrung zu besuchen.

...den wenn ich eines bis heute nicht verstehe (und dies ist ein Forum mit "Meinungsfreiheit"), dann ist es die Auszeichnung des "Goethe-Studio" (Hannover),
als beste Beratung "Goldenes Ohr/Top-Händler '96".

Und spätestens jetzt solltet Ihr bemerken (da ich meinen Ärger Luft mache), das ich kein Händler bin.:|

Denn wie bereits erwähnt, war ich mal im Besitz einer "Spendor S3e" (Stückpreis EUR 539,-) die ich in diesem "Goethe-Studio" Zug um Zug gegen eine "KEF iQ3" eingetauscht (in Zahlung gegeben) habe.

Und scheinbar gibt es immernoch "HiFi-Studios", in denen eine sehr unfaire Lautsprecher-Präsentation durchgeführt wird.

Denn was bringt es einem Händler wenn er sich für ca. 2000 Euro den Raum so verkleidet (Teppich an den Wänden, Diffusor, Reflektor und Co.), damit fast jeder Lautsprecher in der Vorführung hervorragend klingt und man dann aber als Kunde 100%’ig (aufgrund der nicht vorhandenen Tuning-Maßnahmen) ein schlechteres Ergebnis, mit seinen neu (wie auch immer erworbenen) Lautsprecher in den eigenen vier Wänden erzielt?

Denn ein "Vorführ-Studio" sollte schon ein realistisches Nachhallverhalten oder ein ähnlich erscheinendes akustisches Verhältnis der eigenen vier Wände (normal bestückter Raum) aufweisen. So das sich ein Kunde zu Hause freut und das die Wahrscheinlichkeit, das der Lautsprecher daheim besser klingt - möglichst über 70% liegt, denn nur so erzielt und gewinnt man "Stammkunden".

Ich weine meiner "Spendor S3e" in keiner Weise nach!!!
Denn ob nun die "Spendor S3e" oder die "KEF iQ3" kurzzeitig ungenutzt in einer Raumecke rumstand (bis ich sie bei eBay verschleuderte), spielt heute nun wirklich keine Rolle mehr.

Doch in Sachen Ehrlichkeit stelle ich mir etwas anderes vor.:|


Ehrlichkeit ist: Wenn sich beim auspacken meiner 47lab "Lens" herausstellt, das es sich um die Version "4722-P (47 'Ports)" handelt und eigentlich eine Sonderauflage gegen 300,- Euro Aufpreis ist.

www.midlandaudiox-ch...IST%20STERLINGV2.pdf


...und man dann vielleicht immer noch nicht wirklich weiß, was man zuhause in den Händen hält (ein massives Acryl-Anschlussterminal mit Kupferblöcken).

Nochmals den Händler Anruft, der einen bestätigt das es sich (zu meinem Gunsten) um eine Sonderauflage handelt. Der einen trotz allem anbietet die "Standard-Ports"-Version auf Wunsch auch nachzubestellen und anschließend Zug um Zug auszutauschen. Trotzt allem einräumt, das es sich um ein (für mich positives) Versehen handelt und das ich doch lieber diese Anschluss-Version behalten sollte, da sie auch klangliche Vorteile hat.

Wie sich z.B. ein Kupferblock rein von der Kontaktfläche mit einem hochprozentigem Kupferkabel unter einem Mikroskop verhält, brauche ich hier hoffentlich nicht weiter zu erläutern.:.
Zumal man durch lösen der Acryl-Andruckplatte, die 2xKupferblöcke ideal nach einiger Zeit reinigen (könnte).


...werde nun mal wieder - mehr schlecht als Recht (laut diesem Forum) - mit meiner 47lab "Lens" Musik "hören".:D


Zum Schluss noch ein Bastler-Tipp, einer formschönen "Offenen Schallwand" (ein weiterer Mythos in Sachen "Saba Reso-Gehäuse")

Man(n) nehme:
---------------------
- Material: 8mm Biegesperrholz
- Höhe: 150cm
- Breite: 120cm
- Höhenunterschied (links oben/rechts oben): immer 35cm (aber symmetrisch da L/R - außen immer hoher Flügel)
- Befestigung: 4x1m Drahtseil (2mm) und 4x Simplex-Klemmen
- Bohrung (unten): pro Seite 35cm von unten/2cm nach innen
- Bohrung (oben): pro Seite 105cm von unten/2cm nach innen
- gebogener Zustand: ca. 45cm (Abstand der Seitenflügel)
- Chassis Ausschnitt (TMT): mittig auf Höhe der Hörachse von ca. 86cm


Aber Vorsicht: Bitte beim ersten Hören keinen Schrecken bekommen; fast jeder der mit dieser Art Schallwand anfängt, fragt sich plötzlich was er die ganzen letzten Jahre bloß gehört hat.:D



Mit musikalischen Grüßen
Slado (...aus Hannover)
jhohm
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 06. Jun 2006, 07:51
Hallo,

@ donhighend:

Du mußt aber dazusagen, daß die Definition, was denn ein vollwärtiger Lautsprecher ist und was nicht, rein Deine Subjektive Meinung ist und keinerlei Allgemeingültigkeit hat...
Mancher kann gut auf den Bereich ab ca. 90 Hz abwärts verzichten; sei es weil er ein kleines Musikhörzimmer hat; sei es weil in der gehörten MUsik diese Frequenzen nicht vorkommen oder aus anderen Gründen...

@ slado2k :

So wie Du hier die Lens lobst und den Händler in H, komme ich auf den Gedanken; das Du evtl dieser Händler bist.... - Naja, kann ja mal passieren ;-)

Gruß Jörn
alexhh
Stammgast
#20 erstellt: 06. Jun 2006, 13:01
Moin.

Rosti sla w Di new

Ok, beim i kann man sich auch vertippen.

Gruß,
Ali
jhohm
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 06. Jun 2006, 13:52

alexhh schrieb:
Moin.

Rosti sla w Di new

Ok, beim i kann man sich auch vertippen.

Gruß,
Ali




Gruß Jörn
tiki
Inventar
#22 erstellt: 06. Jun 2006, 23:17
Highlight auf highlight:

mehr wie glücklich


Ergebnis einer "Audio Test-CD" ergab sogar 45Hz


bereitet einen schon nach kurzer Zeit unendlich lange Hörfreude


à la elektrostat like


mit einem hochprozentigem Kupferkabel

Das war wohl,
was man all die Jahre immer gesucht hat.

Die da: haben wohl mal kurz reingehört?


[Beitrag von tiki am 06. Jun 2006, 23:22 bearbeitet]
slado2k
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 07. Jun 2006, 11:40
An "alexhh" und >> ein letztes mal << für Alle.

Wenn ich "Rosti sla w Di new" wäre, würde ich wohl kaum ein “Spendor S3e“ im “Goethe-Studio“ (auch in Hannover) in Zahlung geben.
Zumal Herr Dinew selbst (einfach mal die Homepage besuchen) Spendor-Lautsprecher vertreibt.

...aber ich finde es bewundernswert, wie sehr Ihr euch mit dem Namen auseinander setzt.

Ich bin selbst in der Hifi-Branche tätig - das ist soweit richtig (Last but not least...).

…bin halt nur eine überaus glücklicher Kunde von Herrn Dinew, doch dies hätte ich wohl lieber nie in diesem
"Forum“ (wenn man es überhaupt noch so nennen darf - am besten nur mit eingeschrägter Meinungsfreiheit
und einer großen Portion Unehrlichkeit) erwähnen dürfen.

Ich verstehe auch so langsam wirklich nicht mehr “euer kindisches rumgezicke“.
Die Sache mit dem “Pinguin“ war meinerseits, sicherlich auch nicht “die feine Englische Art“ - dafür nochmals SORRY.

Doch ich werde das Gefühl nicht los, das sich hier einige Herren über meine vollste Zufriedenheit, bezüglich der 47lab “Lens“ - immens - aufregen.
Und es scheinbar auch nicht verknusen können, das ich mich weiterhin weigere - diesen "relativ" hochpreisigen Lautsprecher - einfach mal so aufzuschrauben,
oder sogar komplett zu zerlegen.


Noch einmal für Alle zum mitschreiben:

Für mich ist Ehrlichkeit eine sehr wichtige Sache im Leben, dies erwarte ich auch von mir selbst und natürlich von anderen “Kollegen“.
Ich habe schon diverse HiFi-Studios in Hannover besucht, doch nirgendwo wurde ich so herzlich und vor allem ehrlich beraten.

In diesem "Forum" geht es auch nicht um die Person "Herr Dinew", sondern um das Produkt "47lab Lens".
Denn der eigentliche Ausgangspunkt (warum ich Herrn Dinew damals überhaupt besucht habe), war ursprünglich ein ganz anderer (probehören der legendären "Spendor S3/5se").
...dann hörten wir noch einmal die 47lab "Lens" und anschließend auch noch die 47lab "Essence" - wofür ich Herrn Dinew bis heute noch dankbar bin.
Da Herr Dinew ein sehr ausgeglichener und ruhiger Mensch ist, plauderten wir nach der Hörprobe sogar noch einige Zeit über meinen damaligen Eigenbau "Offene Schallwand".
Er gab mir sogar noch einige Tipps und zeigte mir sogar seine Eigenbauten auf Fotos.

...kurz gesagt, er war noch nicht einmal primär darauf aus, mir diesen soeben fantastisch klingenden Lautsprecher "aufzuschwazen" (ist halt ein echter High-Ender mit Herz und Seele).

Dann verging fast ein Jahr (und ich baute und baute...) mit diversen "Breitbändern" - ja selbst die "Needle" (K+T 6/2005) und sogar noch völlig neue Entwürfe einer "Offenen Schallwand",
doch selbst diese brachten mich nicht an das gewünschte Ziel.

Ich vergas dabei auch nie das Grinsen, was Herr Dinew auflegte als wir uns damals über "Eigenbauten" unterhielten.
Wo er selbst einräumte, das er die 47lab "Lens" privat als eine Art "Vergleichs-Monitor" verwendet - und es bis heute nicht geschafft hat...

Wie schon (oben) erwähnt, wird dies der letzte Bericht (fast schon eine Stellungnahme) sein, da ich langsam sehr müde werde (liegt aber auch daran, da ich mich in diesem "Forum" leider
immer wieder - wiederholen muss) und scheinbar keiner auch nur ansatzmäßig - dafür Verständnis zeigt das man sich einfach über eine gute Beratung freuen kann.
Und schließlich nur über diese "Berater-Person", eine individuelle - und somit völlig neue HiFi-Dimension (der Musikreproduktion) - möglich war (Gott sei Dank auch noch weiterhin ist).

...doch 99% der HiFi-Freaks glauben aber nur an ihre Augen, nicht jedoch an ihre Ohren!
Denn sie glauben noch nicht einmal was sie lesen können, sondern sie glauben eher alles, was sie über Klang sehen wie z.B. "tiki", mit seiner "grünen Wiese".



Mit musikalischen Grüßen
Slado (...aus Hannover)

-----------------------------------
"Geiz ist... eine Krankheit der Seele. Ein trauriger Ausdruck dafür, dass wir unseren eigenen Reichtum nicht erkennen wollen. Geiz ist eine Form, schon während des Lebens tot zu sein." (Holger A.L.Faß)
jhohm
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 07. Jun 2006, 14:23
Hallo Slado,

mit Deiner Werbung bist Du evtl im falschem Forum?
Ansonsten ist es niedlich, wie sehr Du diesen komischen Händler in den Himmel lobst; das stinkt schon ein wenig

Wie dem auch sei; hier geht es um den Nachbau eines Lautsprechers und nicht um Werbung für Radio- und Fernsehhändler.

Gruß Jörn
donhighend
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 07. Jun 2006, 15:07
Hallo Slado,

was auch immer Du bezwecken willst... Der Herr wirds schon wissen. Wenn die 10cm Linse genau so "gut" klingt, wie der allseits hochgelobte "Gaincard", dann Gute Nacht...



Gruß
CASA
Stammgast
#26 erstellt: 07. Jun 2006, 15:24
Hallo!
Ich habe vor einiger Zeit mal den Fostex Fe-103 e in 5 l BR nach dem Fostexbauvorschlag gebaut.
Das klang eigentlich gar nicht so übel! Von Tieftonwiedergabe will ich aber nicht reden. Lediglich mit "Loudnessfunktion" und wandnaher aufstellung war ein zufriedenstellendes Ergebnis möglich.
Aber an deiner Stelle würde ich den Treiber einfach mal in 5 l BR bauen ( mit verschraubter Rückwand ) und mit einem längen verstellbaren 5 cm BR Rohr bestücken. Dazu besorgst du dir noch diverse dämpfungsmaterialien und experimentierst ein wenig. Vielleicht kommst du ja zu einem guten Ergebnis und wenn nich wurde nicht viel Geld in den Sand gesetzt.
Gruß CASA
alexhh
Stammgast
#27 erstellt: 07. Jun 2006, 17:32
Moin.


...aber ich finde es bewundernswert, wie sehr Ihr euch mit dem Namen auseinander setzt.


Ich hatte halt nix besseres vor.


Ich bin selbst in der Hifi-Branche tätig - das ist soweit richtig (Last but not least...)


Dann mach dich doch mal als **Gewerblicher** kenntlich.


Ich verstehe auch so langsam wirklich nicht mehr “euer kindisches rumgezicke“.


Hier zickt doch keiner. Aber die Sache mit dem Verstehen ist halt manchmal wirklich ein Problem. Geht mir leider auch oft so.


...kurz gesagt, er war noch nicht einmal primär darauf aus, mir diesen soeben fantastisch klingenden Lautsprecher "aufzuschwazen" (ist halt ein echter High-Ender mit Herz und Seele).


Das ist deine Sicht der Dinge. Gekauft hast ihn ja doch.


Mensch Slado, lies mal einfach deinen Text nochmal durch. Vielleicht wird dir dann auch auffallen, dass er sehr *werbelastig* ist. Deine Euphorie für die Produkte von Konus Audio ist ja in Ordnung, deine Lobhudelei für einen bestimmten Händler kannst du aber vielleicht besser in einem Bereich des Forums los werden, in welchem explizit nach diesen gefragt wird.

Nix für Ungut und einen ebenfalls musikalischen Gruß aus Hamburg,

Alex
xlupex
Inventar
#28 erstellt: 07. Jun 2006, 18:29
Ich glaube wohl dass die Linse gut "klingt". Warum auch nicht.
Habe gerade mal in einem der O300D-Threads die Frequenzgangmessung einer JM-Lab Mezzo Utopia gesehen - da ist mir fast schlecht bei geworden, wirklich.
Aber das Ding wird auch gut "klingen", sonst würd ja keiner die vielen tausend Euro dafür ausgeben.
By the way - ich finde auch dass ein Kazoo gut klingt!

Bei LS mag ich es aber lieber, wenn sie nicht klingen. Mir reichts wenn die Musik klingt!

Was war das mit der "Gaincard"?? Das Teil ist nichts? Warum?
Ich habe selber einen Chipamp (Reith-Amp) und finde den richtig gut.

Hier mal die JM-Lab:
http://www.stereophile.com/floorloudspeakers/953/index5.html


[Beitrag von xlupex am 07. Jun 2006, 18:33 bearbeitet]
Klaus_N
Stammgast
#29 erstellt: 07. Jun 2006, 18:54
Sorry - wo ist in dem Reith-Amp ein Chip? Würde mich mal interessieren...
xlupex
Inventar
#30 erstellt: 07. Jun 2006, 19:32
Tut mir leid wenn ich als nicht-Techniker etwas verwechselt habe... Digital-Amp nicht gleich Chipamp?
Klaus_N
Stammgast
#31 erstellt: 07. Jun 2006, 19:42
Nein - die Gainclones arbeiten mit dem LM3886 - ein kompletter Verstärker in einem Chip, der nur noch ganz geringe Außenbeschaltung benötigt. Ausgangsleistung je nach Versorgungsspannung max. ca. 60 Watt.
Die Reith-Endstufe arbeitet im Class D Betrieb, d.h. die Endstufe taktet und bildet so das Signal. Der Leistungsteil ist diskret mit Transistoren aufgebaut. Leistung ca. 250 Watt (nach Herstellerangaben).
Näheres zur Schaltung kann ich nicht sagen, da ich die Schaltungsunterlagen nicht kenne.
donhighend
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 07. Jun 2006, 21:12
Ich kenne sowohl die Schaltungsunterlagen in diversen Ausführungen, als auch den Gaincard den ich als solchen und auch als Gainclone gehört habe. Ordentlich, wirklich ordentlich, aber eben nicht mehr...

Gruß
hihihifi
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 08. Jun 2006, 00:03
zum thema slado2k mal ruhig blut leute ich kenne in persönlich
und er hat ausser als kunde sicherlich nichts mit dem benannten hifi studio aus hannover zu tun , er arbeitet in einem grossen elektro kaufhaus in der hifi Abteilung ich habe mich dort auch schon von ihm beraten lassen und sein fachwissen ist schon ok
allerdings ist er gnadenlos hifi verseucht er erzählte mir von seinen projeten bezüglich offener Schallwand zeigte mir jede menge fotos von seiner Spendor , den schallwänden ,röhrenverstärker , irgendwelchen teilen von highfidelity impedancwandler das erfrüher mal nen denon avr hatte mit jmlab komplett kette und so weiter eigentlich eher lästig wenn da nicht diese ungeheure leidenschaft gewesen wäre denn eigenlich suchte ich nur einen sub und wo wären wir heute wenn es nicht diese leute gebe die immer alles anders machen und alles in frage stellen wir würden immer noch denken die welt wäre eine scheibe

werde am wochenende mal nach hannover reindüsen und mir die dinger anhören und entweder passier dieses oder halt dieses

ps slado bleib wie du bist
donhighend
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 08. Jun 2006, 01:33
AMEN
Christoph_Gebhard
Inventar
#35 erstellt: 08. Jun 2006, 07:31
Hallo Slado,

welche Musik genießt du über die "Lens"?
Hat sie auch Schwächen?

Gruß, Christoph
slado2k
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 24. Jun 2006, 01:52

Musik???

Howard Carpendale - Nachts, Wenn Alles Schläft... (Neuaufnahme - Single Version)


http://homepage.mac.com/sead/slike/P1000131.jpg


Schwächen???

Minimal - mein Chinakracher "Cayin TA-35 Jubilee" brummt nur noch ...wahrscheinlich Kondensator (Spannungsversorgung) durch.


>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<




Mit musikalischen Grüßen
Slado (...aus Hannover)

----------------------------------
47lab Lens: this drug is unbelievable ;-)



[Beitrag von slado2k am 24. Jun 2006, 03:00 bearbeitet]
donhighend
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 24. Jun 2006, 09:15
@Zladko

Wie bezeichnet man deine Krankheit in Fachkreisen? Ist sie ansteckend?



Gruß
xlupex
Inventar
#38 erstellt: 24. Jun 2006, 09:56
Ruhig Blut!
Vielleicht nur zuviele Striche auf`m Deckel.
DerTao
Inventar
#39 erstellt: 24. Jun 2006, 13:01
Also manchmal bin ich doch verwundert wie wenig verständnis Leuten entgegengebracht wird, die mit einem System zufreiden sind. Als kompletter Neuling hätte ich in diesem Thread gelernt:
1. die Lens kann aufgrund von zuwenig Membranfläche anscheinend nicht genug Tiefbass erzeugen, aber auch, dass das bei manchen Musikrichtungen nicht nötig ist
2. Breitbänder bündeln den Hochton. Was hier ausnahmsweise noch nicht kam, ist die Tatsache, das manche Leute genau aus diesem Grund Breitbänder mögen, weil sie die Reflexionen ihres Hörraumes nicht wollen.
3. wenn du hier einen Händler für seine Beratung lobst, kannst du machen was du willst, für einige bist DU DER Händler. (Im gegensatz zu: Siehe CNC... da wird man gleich bezichtigt der gleiche nörgelnde Kunde mit anderem Login zu sein) Wehe dem der einen guten Händler findet und das auch noch hier verrät!!!
4. Manchmal kann man hier mit einer normalen Frage schreckliche streitereien auslösen!

Zur sicherheit: Ich bin aus Wien und kenne weder die Lens noch den Händler noch Slado. Und ich höre gerne Breitbänder wenn auch bis jetzt nur günstigere.

also Leute beruhigt euch mal wieder und hört euch vielleicht wirklich mal diese mysteriöse Box an! wer weis vielleicht gefällt sie euch ja doch irgendwie (wobei das bei den Vorurteilen wohl kaum noch möglich ist )

gruß Tao


[Beitrag von DerTao am 24. Jun 2006, 13:03 bearbeitet]
slado2k
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 24. Jun 2006, 14:32

Hallo Tao!!!




...genau - einfach mal die "Lens" anhören.


Mit musikalischen Grüßen
Slado (...aus Hannover)

----------------------------------
47lab Lens: this drug is unbelievable ;-)

CASA
Stammgast
#41 erstellt: 24. Jun 2006, 15:17
Hey!
Und, wie stehts jetzt mit dem Nachbaueversuch?

Gruß CASA
Christoph_Gebhard
Inventar
#42 erstellt: 24. Jun 2006, 20:10
Hey,

wer sich ein wenig mit Lautsprechern auskennt, weiß, dass ein 10cm-Breitbänder für viele Musikrichtungen einfach ein untragbarer Kompromiß ist, egal wieviel Know-How, Ingenieurskunst und Abstimmungarbeit in dem Lautsprecher steckt. Wer trotzdem so kritikfrei-euphorisiert in Superlativen schwelgt, den kann man einfach nicht ernst nehmen.
Hätte Slado seine Vorliebe für Pling-Plang-Hifi oder kleine Besetzungen oder reine Stimmenwiedergabe "gestanden" oder auch Schwächen der Lens erwähnt, sähe das schon etwas anders aus.
So kann ich nur sagen: Genau wie Schweden bist du raus!

Christoph
slado2k
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 25. Jun 2006, 16:40

Noch einmal für "Alle"!!!

Ich bin Angestellter in einem großen Elektrokaufhaus (HiFi-Abteilung) und wir führen keine 47lab "Lens"!!!

...ich denke das reicht ;-)

Wenn nicht, löscht einfach all meine Beiträge - doch ich werde meine
47lab "Lens" trotzdem nicht vermessen (auseinander Bauen) oder ein
riesen "bla bla" über meinen "Lens"-Klang veranstalten.

...außerdem bräuchte ich noch ein wenig Zeit, wenn ich mich doch noch entscheiden sollte eine Klangbeurteilung abzugeben - oder geben Menschen
wie Herr Methe (http://www.methe-family.de/musik.htm) usw. etwa immer sofort Klangbeurteilung ab (die dann euphorisch bedingt, ungenau erscheinen) ?

Eines werde ich mir aber noch >> zum letzten mal << vornehmen - den Mythos "SABA Reso-Gehäuse" (auch Rondo oder Cello genannt).

Da dieses Projekt mit meinem Tischler zusammen schon am laufen ist und im Aufbau etwa so wie in dieser (völlig überteuerten) eBay-Auktion: 7623378493
aussehen wird ...könnte es ja doch sein, das ich meine über alles geliebten 47lab "Lens", bald tatsächlich nicht mehr benötige - diese dann hier zum Kauf anbiete
und zuvor doch noch zerlege (jetzt wäre es noch zu früh).

...und wer zerpflügt schon einen neu gekauften "Lautsprecher" für 1599 Euronen???

Also ruhig Blut!

Zitat: Ich bin selbst in der Hifi-Branche tätig - das ist soweit richtig (Last but not least...) - doch leider hat es keiner gerafft

Ich kann mich manchmal nicht ganz mit unserem "Geiz ist..."-Image anfreunden.

Denn bei Musikreproduktion hört bei mir der Geiz auf ;-)))

Zitat von Tao: Wehe dem der einen guten Händler findet und das auch noch hier verrät!!! Manchmal kann man hier mit einer normalen Frage schreckliche Streitereien auslösen!


...deshalb werde ich auch bald (nun endlich keine Serverprobleme mehr) zur "Analogue Audio Association" wechseln - denn dieses "Forum" kotzt mich hier langsam an


Denn ich habe schließlich auch schon eine JMlab 907 BE, eine Spendor S3,
eine Spendor S6e - gehört - und war selbst im Besitz einer Spendor S3e usw. - die aber meiner 47lab "Lens", nicht ansatzmäßig das Wasser reichen konnten.

An meiner Klangorientierung (persönliche Klangfindung) die zum Kauf meiner 47lab "Lens" geführt hat war ein sehr netter Arbeitkollege Schuld, der seit Jahren eine Görlich (TMT) und ScanSpeak (HT)-Kombi in seinem Auto besitzt (zuzüglich Laufzeitkorrektur) - die ich nun über meinen "Vorverstärker" DENON AVR-3803 auch nutzte und an dieser Stelle nur jedem, gerade bei STEREO empfehlen kann. Andere können sich auch gern das RESTEK-Modul "mini-fil" kaufen, um in dieses Erlebnis einzutauchen.

...nicht alle haben das Glück, einen Möbel-bestückten Raum bezüglich der HiFi/LS Positionierung völlig symmetrisch aufzustellen.
Und nicht nur das, denn wenn man(n) ein Bild hinter seiner Hörposition hängen hat (selbst bei 1-3 Metern Abstand), sollte er zusehen das dieses dann aber bitte schön - mittig hängt


Genau wie Schweden - bin ich nun raus!



Mit musikalischen Grüßen
Slado (...aus Hannover)

-----------------------------------
"Geiz ist... eine Krankheit der Seele. Ein trauriger Ausdruck dafür, dass wir unseren eigenen Reichtum nicht erkennen wollen. Geiz ist eine Form, schon während des Lebens tot zu sein." (Holger A.L.Faß)
xlupex
Inventar
#44 erstellt: 25. Jun 2006, 23:51
Na ja, die Sabas sind auch nicht der Weisheit weitester Wurf...
Christoph_Gebhard
Inventar
#45 erstellt: 26. Jun 2006, 11:09

slado2k schrieb:

Genau wie Schweden - bin ich nun raus!


...keiner wird dich vermissen. Dein "Nutzwert" für die Community geht mit 13 Werbe-Beiträgen gegen Null. Und streiten kann man auch nicht mit dir! Nimm die Holländer mit!

Hau rein, Christoph
donhighend
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 26. Jun 2006, 11:27
@Thanner



LG
alexhh
Stammgast
#47 erstellt: 27. Jun 2006, 13:20

..deshalb werde ich auch bald (nun endlich keine Serverprobleme mehr) zur "Analogue Audio Association" wechseln - denn dieses "Forum" kotzt mich hier langsam an


jetzt hat er sich wohl dort angemeldet. jetzt geht da nix mehr.

Beste Grüsse,
Alex
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Nachbau Audio Physikc Scorpio
kalamansi am 04.01.2006  –  Letzte Antwort am 04.01.2006  –  6 Beiträge
Nachbau Nubert Nuvero 5
DonnyE am 26.02.2012  –  Letzte Antwort am 26.02.2012  –  8 Beiträge
Dynaudio Nachbau?
kurzstrumpf am 06.01.2007  –  Letzte Antwort am 10.11.2010  –  44 Beiträge
Kort Nachbau
wOuLd am 23.07.2018  –  Letzte Antwort am 30.07.2018  –  17 Beiträge
BB-Nachbau
simba67 am 26.11.2008  –  Letzte Antwort am 28.11.2008  –  13 Beiträge
Klipschorn-Nachbau
Joniboni:D am 06.07.2011  –  Letzte Antwort am 18.07.2011  –  47 Beiträge
Teufel Nachbau
boxenmartl am 05.12.2004  –  Letzte Antwort am 05.12.2004  –  2 Beiträge
Kantata Nachbau
Jens6777 am 28.01.2013  –  Letzte Antwort am 28.01.2013  –  2 Beiträge
Lautsprecher Nachbau
apfmh am 28.01.2018  –  Letzte Antwort am 28.01.2018  –  8 Beiträge
Nachbau von Holosonics möglich?
turbo_rolf am 20.01.2010  –  Letzte Antwort am 22.01.2010  –  2 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.061 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitglieddekadenns
  • Gesamtzahl an Themen1.472.090
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.991.071

Hersteller in diesem Thread Widget schließen