Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Koss KSC75 (Oder: Wieviel Kopfhörer braucht der Mensch ?)

+A -A
Autor
Beitrag
Nickchen66
Inventar
#1 erstellt: 30. Jul 2005, 15:17
Wie schon kürzlich angedroht, hier einer meiner langatmigen Beiträge, diesmal über den Koss KSC 75.

Mein Home-Equipment kann sich ja sehen lassen mittlerweile, aber eine meiner seltenen Bahnfahrten verdeutlichte mir doch die Unzulänglichkeiten meines portablen Equipments (schampeliger Tchibo MP3-Discplayer, irgend ein 35.- DM Sony Ohrstöpsel, der in idealer Weise schlechten Klang mit schlechter Paßform und Ohrenschmerzen verbindet). Was tun ? Am liebsten wäre es als "Quasi-Grado" ja so ein kostbarer Alessandro MS1 oder MS2 geworden, aber meine Frau wirkte etwas befremdet, als ich ihr von einem angedachten weiteren 100++ € KH erzählte. Taurui erwähnte zur Güte den Koss KSC 75, den Amazon für 22 € anbietet. Inklusive Versand.
Wie ich dann bei weiteren Sichtungen feststellte, flippt head-fi.org auch z.Zt. kollektiv völlig aus über den KSC 75. Jeder besorgt sich (mindestens) einen, selbst gestandene Vodoos mit nahezu vollständiger Grado und Sennheiser HD 6**-Sammlung. (http://www6.head-fi.org/forums/showthread.php?t=126957 ) In solchen Situationen habe ich wenig Kontrolle über meine linke Maustaste, folglich lieferte die Post 24h später ein kleines Amazon-Paket mit den Koss KSC 75.

Wenn ich die teutonische Optik & Verarbeitung meiner Beyers als Maßstab heranziehe, sind die KSC ein "Nichts", das mit Metallbügelchen am Ohr befestigt wird und kein spürbares Gewicht hat. Gibt es auch mit konventionellen Bügeln und nennt sich dann "Portapro", klingt aber angeblich etwas dumpfer, da die Treiber auch etwas modifiziert sind.

Genug Gelaber, wie ist der Klang ? Also, ich hatte ja hohe Erwartungen, die ja zumeist in einer Enttäuschung enden, aber diese kleinen Scheißer haben mich wirklich beeindruckt. Obwohl sie nur 20 kosten, klingen sie eher wie 120, und das fabrikneu ohne Einbrennerei & Gedöns. Sie spielen sofort warm, klar und extrem lebendig, was immer man ihnen zu tun gibt, und das mit einem wirklich "erwachsenen" Bass (den ich ja bei sehr vielen am Markt erhältlichen KHs unzureichend finde).

Etwas konsterniert (Das darf nicht sein) habe ich dann auch meine mächtige Basskiste DT 770 parallel angeschlossen und das alte Hin & Her-Spiel durchgeführt, im Shuffleplay durch die Musikstile Klassik, 70s, 80s, 90s, 2000s, Electro, Jazz, Film & Fun. Einige Stunden später lautet mein Fazit: Das ist aber so. Unter dem Strich bieten die KSC 75 bestimmt 80% der Wertigkeit meiner "großen" Beyerdynamic, die in Sachen Preis/Leistung jetzt einigermaßen katastrophal dastehen. Natürlich Klingen die kleinen Koss nicht ganz so sauber und verzerrungsfrei, auch in Sachen Tiefstbass und oberhalb 15000Hz sind sie unterlegen, aber halt nicht so deutlich, wie man das erwarten würde. Zum Ausgleich spielen sie bei den mittleren Frequenzen deutlich lebendiger auf, weshalb viele sparsam produzierte Jazz- oder Klassikstücke, zumal Solo-Saiteninstrumente, nicht nur realistischer klingen, sondern auch mehr Spaß machen auf den KSCs.
Aber auch bei einem fetten Moog-Synthy schlagen sie sich ganz achtbar. Letzteres ist mein persönliches Killer-Kriterium, bei dem seinerzeit z.B. die edlen Sennheiser HD 595 völlig versagten, aber auch mein alter (uralter) DT990. Falls jemand zufällig einen DT990 aus den 80er besitzt: Der klingt einfach Scheiße im direkten Vergleich zum KSC75, mehr ist dazu nicht zu sagen, dürfte höchstens 9,90 € kosten, wenn er heute noch in dieser Form verkauft würde.

Typisch für solche niederohmige KHs ist ja die Eigenart, daß ein KHV so gut wie gar nichts bringt und auch miese Quellen ordentlich umgesetzt werden. Auch hier verhält sich das so, weshalb es jetzt an meinem schwachbrüstigen Tchibo Player erstmals richtig donnert (der Hauptzweck der kleinen Übung). Dummerweise sind meine Beyer 770 zu Hause aber auch aktuell arbeitslos, weil die kleinen Kerle gerade so viel Spaß machen.

Einige Bemerkungen zu nötigen Anpassungen und möglichen Modifikationen:
Die Ohrposter müssen so dicht wie möglich am Ohr positioniert werden, sonst geht zu viel von dem schönen Klang verloren. Deshalb habe ich eine kleine Ewigkeit gebraucht, bis ich die Bügelchen endlich passend hingebogen hatte. "Einfädelbarkeit" und guter Klang stellen hierbei einen Gegensatz dar, d.h. sie sind bei optimaler Biegung nicht mehr sehr leicht aufs Ohr zu kriegen. Einmal dort befestigt, halten sie aber sehr gut, nur von der Hörposition "am Rücken liegend" muß ich abraten, da die Schwerkraft dann ein enges Anliegen der Polster unmöglich macht. Dafür kann man erstaunlich gut auf der Seite liegend Musik hören, nur ist die korrekte Biegung der Bügelchen hinterher Makulatur.

Viel Bohai bei head-fi gibt es z.Zt. über den sog. "Kramer Mod" für den Koss KSC 75 bzw. Portapro. Dabei handelt es sich im wesentlichen um Ausbau der Abdeckung des Treibers, um diese (soweit statisch vertretbar) mit Bohrmaschine, Fräser o.ä. zu perforieren, was angeblich eine leichte "Grado-artige" Anhebung von Mitten & Höhen bringen soll. Mehr Höhen wären okay, aber mehr Mitten...hm...mal sehen, ob ich das mache. Wenn ich alles richtig verstanden habe, wird zum Abschluß noch das Ohrpolster darüber entfernt, um alles noch dichter ans Ohr zu bekommen. Klingt sinnvoll, aber ob sich das dann noch angenehm tragen läßt...!?

Sehr bezeichnend finde ich die Reaktion meiner Umwelt auf den KSC 75.
Meine Frau findet ihn sehr "niedlich" und fordert energisch ein eigenes Exemplar statt des aktuell von ihr genutzten 1987er DT 990. Zwei Kollegen reichte eine jeweils 15-sekundige Hörprobe, um direkt zu Ihrem PC zu stürzen und eine Online-Bestellung abzuschicken (der dritte Kollege überlegt noch)

So, ich bin sehr gespannt, wieviele Leute sich noch zu einem Erwerb entschließen. Man sagt mir nach, daß ich sehr überzeugend sein kann. Mal sehen, ob das auch für mein "schriftliches Selbst" gilt.


[Beitrag von Nickchen66 am 30. Jul 2005, 16:23 bearbeitet]
0le9
Stammgast
#2 erstellt: 30. Jul 2005, 16:13
hiho,

auch wenn ich gegen diese KSC75 massenhysterie, die jetzt auf head-fi herrscht immun bin,

werde ich mir ein paar von jemanden ausleihen und genau anhören;
koss versuchte bestimmt mit irgendwelchen tricks hörempfinden zu manipulieren, bin gespannt ob es auch auf mich wirken wird
rstockm
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 30. Jul 2005, 20:50

Nickchen66 schrieb:

So, ich bin sehr gespannt, wieviele Leute sich noch zu einem Erwerb entschließen.

Ich habe mir die KSC 75 schon vor einigen Monaten geholt und war doch etwas entäuscht:

- sie sitzen bei meinen Ohren definitiv schlechter als meine alten Koss KSC 35 (Vorgängermodell), wieviel ich auch immer rumbastel. Letzlich würde ich hier sagen: ein Kopfhörer den ich mir erst stundenlan "zurechbiegen" muss ist für mich "broken by design".

- durch den schlechteren Sitz klingt er im Bassbereich deutlishc schlechter als der KSC 35(das wäre anders wenn der Andruck besser wäre)

- beide (75 und 35) klingen für mich nicht so harmonisch und rund wie mein Sennheiser PX 100 (40€), der zudem einen traumhaften Tragekomfort hat (ist natürlich aber ein Bügelkopfhörer).

Generell stimme ich aber zu, dass diese drei Kopfhörer ein Irrsinnsklang für ihr Geld produzieren - ziemlich erstaunlich.


[Beitrag von rstockm am 30. Jul 2005, 20:52 bearbeitet]
Uub
Neuling
#4 erstellt: 31. Jul 2005, 07:28
Eigentlich hab ich mich ja schon für den Sennheiser MX550 entschieden, aber diese Lobeshymnen für den Koss KSC 75 machen mich jetzt doch wieder etwas stutzig.
Hat vielleicht irgendjemand noch einen Direktvergleich der beiden, oder lohnen sich die ca.6 Euro mehr beim Koss sicher?
rstockm
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 31. Jul 2005, 07:39

Uub schrieb:
Eigentlich hab ich mich ja schon für den Sennheiser MX550 entschieden, aber diese Lobeshymnen für den Koss KSC 75 machen mich jetzt doch wieder etwas stutzig.
Hat vielleicht irgendjemand noch einen Direktvergleich der beiden, oder lohnen sich die ca.6 Euro mehr beim Koss sicher?

Die MX550 habe ich auch in meiner Sammlung, der Vergleich ist aber etwas unfair: die 550er sind nun mal in-ear, was klangtechnisch ohne Versiegelung zwangsläufig schlechter klingen muss als der 10 Mal größere Koss-Driver. Dafür sind sie noch mal erhblich handlicher. Vielleicht sind meine Ohren sehr mutiert, aber die 550er sitzen bei mir auch nicht besonders - klanglich fallen sie daher ziemlich ab.
Hier mal meine rein subjektive Klang-Einschätzung auf einer Skala von 1 bis 10 (super):
iPod Kopfhörer: 3
MX400: 4-5
MX550: 5
PX200: 5
KSC75: 7
KSC35: 8
PX100: 9-10

(besitze alle und habe sie recht lange an meinem iPod getestet...)
0le9
Stammgast
#6 erstellt: 31. Jul 2005, 09:00
@rstockm

1.mx550 ist ein normaler ohrhörer, und kein in-ear

2.membrangrösse allein sagt noch nix über KH qualität
Nickchen66
Inventar
#7 erstellt: 31. Jul 2005, 09:48
Ja, der PX 100 und der KSC 35.
Gehört hab' ich die noch nicht, und auch bei head-fi geht es wild hin & her, welcher jetzt vorzuziehen wäre (momentan hat, wie gesagt, der KSC 75 die Nase vorne, aber das kann sich auch wieder ändern).
Ich kaufe normal nicht "blind", es sei denn, daß es um so geringe Beträge wie beim KSC 75 geht. Den hab' ich blind gekauft, weil er laut Beschreibung den kräftigsten Bass hat, und das ist mir mit an wichtigsten bei meinem Elektronik-Zeug. Und Elektronik & Sennheiser war meiner Meinung nach noch nie so das Traumpaar.
In Sachen Anpressdruck dachte ich in den letzten Tagen aber auch manchmal, daß ich mit dem [bügeligen] Portapro bestimmt nicht unglücklich geworden wäre. Es "paßt" zwar jetzt, aber gedauert hat das schon...
Uub
Neuling
#8 erstellt: 31. Jul 2005, 10:07
Wie siehts eigentlich mit der Geräuschisolierung aus?
Da man den KSC 75 ja nicht ins Ohr steckt wie den Sennheiser, sollte der doch auch für die Umwelt relativ laut zu hören sein, wenn man mal etwas aufdreht.
Nickchen66
Inventar
#9 erstellt: 31. Jul 2005, 12:29
Jupp. Sehr laut für die Umwelt, die dann u.U. "kopfhörerfeindliche" Anwandlungen bekommt.
--------------
So. "Kramer-Mod" ist fertig, ging ziemlich leicht. Die Ohrpolster selbst habe ich allerdings in Ruhe gelassen - noch dichtere Positionierung der Pads würde meiner Meinung nach viel Räumlichkeit kosten, aber wenig zusätzlichen Bass bringen. Glaube auch nicht, daß solcherart malträtierten Polstern noch eine sonderliche Lebensdauer beschieden ist.
Klangeindruck: Möglicherweise Einbildung oder Wunschdenken, aber ich finde die Höhen etwas klarer & kräftiger jetzt.


[Beitrag von Nickchen66 am 31. Jul 2005, 13:17 bearbeitet]
SRVBlues
Inventar
#10 erstellt: 01. Aug 2005, 14:19
Gibt es einen Brillenträger der Erfahrungen mit den KSC 75 bezüglich Tragekomfort hat?

Da meine Shure e3c nicht zum Joggen taugen und der AKG K26P mit seiner komischen Bügeltechnik sehr unbequem ist, brauche ich zum Laufen noch ein paar ordentliche KH's.
Nickchen66
Inventar
#11 erstellt: 01. Aug 2005, 14:44
Ja, gibt es.
Meine "Haupt"-Brille ist so ein randloses Etwas mit elastischen Federbügel[chen] - völlig problemlos. Meine Sonnenbrille hat dagegen konventionelle und sehr massive Sport-Bügel aus Hornmaterial, und das war beim Radfahren mit den KSC nicht ganz so nett. Irgendwie gab es "Gerangel" hinter dem Ohr mit dem Effekt, daß ich entweder schlecht gehört oder schlecht gesehen habe.

Wenn Du fette Bügel hast und am Koss-Sound interessiert bist, nimm den "normalen" Portapro, ist nur unnennenswert teurer.
stage_bottle
Inventar
#12 erstellt: 14. Aug 2005, 15:04
Hallo,

weiß jemand wo ich die Koss günstig im Internet bestellen kann? Bei Amazon wird die Lieferzeit momentan mit 3 bis 5 Wochen angegeben :-( Das ist mir zu lange...

Gibt es andere Alternativen im Internet? Hab schon mal gegoogelt, aber da findet man dann nur Anbieter, die mind. 5 - 10 Euro teurer sind (ohne Versandkosten).

Gruß

stage_bottle
Nickchen66
Inventar
#13 erstellt: 14. Aug 2005, 15:13
Sprich doch mal einen (echten) Hifihändler in Deiner Umgebung an. Erwähne dabei, daß die Koss bei uns über Hama vertrieben werden.
amazon.de

Mann. 144 Beiträge, und erst jetzt krieg' ich Flachhirn raus, wie ich Grafiken in meine Beiträge reinkriege


[Beitrag von Nickchen66 am 14. Aug 2005, 15:26 bearbeitet]
stage_bottle
Inventar
#14 erstellt: 14. Aug 2005, 16:06
Nen Versuch wäre es wert, aber ob der dann auch so günstig ist???
Nickchen66
Inventar
#15 erstellt: 14. Aug 2005, 20:03
Selbst wenn nicht: Wie schrieb so ein alter Voodoo-Recke bei head-fi.org: "Koss should really charge more for this".

Spaß beiseite: Klar soll man immer versuchen, seine Sachen so günstig wie möglich zu kaufen, aber wenn ich meine jetzt verlieren sollte und Koss die Preise tatsächlich angezogen hätte, würde ich ohne mit der Wimper zu zucken auch 50€ investieren.

Möglicherweise würde ich aber auch, wenn ich es nochmal zu tun hätte, doch eher diese häßlichen aber konventionellen Portapro anschaffen, da die KSC75 bei klanglich perfektem Sitz mich nach einer halben Stunde übel in meine armen Ohren kneifen.
Mo_2004
Stammgast
#16 erstellt: 16. Aug 2005, 13:42
Nickchen66,

mich würde interessieren an welcher elektronik du den vergleich zwischen den koss und deinen restlichen kopfhörern
durchgeführt hast.

mfg moritz
Nickchen66
Inventar
#17 erstellt: 16. Aug 2005, 14:01
Die Einzelmomponenten sollten sich aus der Liste in meiner Sig erschließen. Aber hier nochmal im einzelnen:
- Soundkarteninterface -> KH
- Soundkarteninterface -> KHV -> KH
- Soundkarteninterface -> Vollverstärker mittelprächtig -> KH
- CD Player -> Vollverstärker fett -> KH
- Discman schampelig -> KH (das aber nur am Rande, da zu schlapp für den Beyer)

Der KSC klingt an jeder der genannten Quellen in etwa gleich, ein "Effekt", den auch ein früher gestesteter Senn HD 595 (50 Ohm) hatte.
Mo_2004
Stammgast
#18 erstellt: 16. Aug 2005, 14:21
ja stimmt eigentlich hätte ich darauf kommen können.

ich glaube aber nicht das deine elektronic deine zum teil sehr guten kopfhörer ausreitzen kann!

das der koss genauso gut wie z.B ein beyer dt 770 klingt sollte dir doch vielmehr ein fingerzeig sein das da irgendetwas nicht stimmen kann. wenn der kleine koss wirklich so gut ist wie gut sagst wie gut sind dann erst die viel teureren kopfhörer von koss!

ich denke in deiner komfortablen situation, was zumindest kopfhörer angeht, sollte man vielmehr in adäquate elektronik investieren!

was bringt es eine sammlung guter kopfhörern zu besitzten wenn man im endeffekt nie deren potenzial hört!

der beitrag ist nur gut gemeint. ich denke das geld ist etwas zu einseitig investiert und zum teil auch nicht richtig (B- tech khv).

mfg moritz
Nickchen66
Inventar
#19 erstellt: 16. Aug 2005, 14:46
Moritz, das ist sehr nett von Dir!

Aber:

Bei der Einordnung meines B-Tech als wichtigste Klangquelle muß ich allerdings darauf hinweisen, daß -bis auf Platine, Gehäuse, In/output- nichts mehr dem zugegeben mäßigen Orginalzustand entspricht. Alle Kondensatoren, Widerstände, der Klangprozessor selbst wurde gegen "High-Res" Bauteile ausgetauscht gemäß einer bei head-fi verbreiteten Modifizierung (von der es heißt "it rivals 300$ amps afterwards"). Zusätzlich wurde auf Anraten irgend eines "wanna be engineer" noch zusätzlich Zeug irgendwo zwischengebraten, um irgendwelche Latenzzeiten des Opamps zu senken. Der donnert schon ganz gut seither.

Ich fürchte, wenn ich hier aufrüsten will, wird's schmerzhaft teuer und langwierig. Ich bin Häuslebauer und bald auch Häusleabbezahler, deshalb genehmige ich mir nur max. 50 Taler pro Monat für meine Gimmicks. Dauert schon lang genug, die 180 Taler für den Creative Zen Micro zusammenzukratzen, Anfang November ist es soweit.

Würde mich natürlich freuen, wenn Du mir jetzt "Absolution" erteilen würdest, aber ich befürchte...


Antwort ?

Nico

Edit: Nach allem was man so lesen kann, taugen teurere Koss im allgemeinen wenig, bis auf die "kleine" Produktreihe Portapro /35 / 75


[Beitrag von Nickchen66 am 16. Aug 2005, 15:01 bearbeitet]
Mo_2004
Stammgast
#20 erstellt: 16. Aug 2005, 15:16
ach nein du hast doch gar keine sünde begangen.

ich selbst stehe bezüglich meiner kh erfahrung erst am anfang der erfahrungsleiter. ich habe mir im forum schon zig seiten über das thema durchgelesen. ich bin schon bis auf seite 15 vorgedrungen.

ich selbst besitze einen philips sbc hd 1000 und der reagiert halt recht feinfühlig auf die elektronik. aus dem grund bin ich halt stutzig geworden, das du super kh hast aber auf den ersten keine gute elektronik besitzt.(so wie ich )

also mein kh funktioniert an der soundkarte überhaupt nicht da er total bassfrei ist. am verstärker sind die klangfarben wärmer und der bass viel kräftiger.

aus dem grund kann ich nicht nachvollziehen das deine kh egal an welcher quelle gleich klingen oder habe ich mich da verlesen?

hast du selbst deinen b- tech khv modifiziert?

mfg moritz
Nickchen66
Inventar
#21 erstellt: 16. Aug 2005, 15:45
Nein, Du hast Dich nicht verlesen, aber die Sache ist nicht so GANZ simpel.

Grundsätzlich gilt ja: Je hochohmiger der KH, desto dringender braucht er angemessene Verstärkung - desto mehr bringt aber auch angemessene Verstärkung. Das ist in etwa der Effekt Deines Philips an der Soundkarte - der bleibt hungrig dabei.

Der Umkehrschluß ist, daß niederohmige KHs recht tolerant sind bei schlappen Quellen, aber auch wenig von fetten Amps profitieren. Deshalb klingen niederohmige KHs überall "gleich", zumindest für mittelmäßig genaue Ohren wie die meinen.

Ergo: Am PC-Interface klingt der fette Beyer nur unwesentlich besser als die kleinen Koss, da ersterer hungrig bleibt, letzterer aber bereits volle Leistung bringt. Am B-Tech hingegen kann der dicke Beyer schon einen ziemlichen "Heimvorteil" geltend machen (Booooooooooom!) Was mich so beeindruckt hat am preiswerten Koss, ist daß er bis sagen wir mal "Tempo 150/ 4.Gang" mithalten kann und der Beyer erst danach davonzieht. Und daß er, um in diesem Bild zu bleiben, auf manch enger Kurvenstrecke einfach davonwieselt.
---------------
Ja, den B-Tech Umbau habe ich selbst vorgenommen, und es ging sehr leicht und war äußerst preiswert. Und ich hab' nicht die geringste Ahnung von der Materie.
---------------
Sei vorsichtig, wenn Du Dich weiter ins Thema KH einarbeitest, man infiziert sich sehr leicht an der Collectitis. Sobald Du Deinen ersten "wozu ratet ihr mir" postest, hast Du ein ernsthaftes Problem
Mo_2004
Stammgast
#22 erstellt: 16. Aug 2005, 16:23
hi,

also was mich wundert ist die tatsache das du nur zwischen der bassgewalt die kh differenzieren kannst. es muss doch erkläglich unterschiede in der auflösung geben. es kann doch wirklich nicht sein das der koss da mithalten kann. der beyer 770 kostet doch gut 150 euro.also gut das 10 fache. das wäre ja der absolute super gau.

vielleicht solltest du auch einen khv ausprobieren, wenn der beyer sich nicht eindeutig in der auflösung vom koss absetzen kann! übrigens bei ebay wird gerade ein rega ear verkauft! für 99 euro!

ich selbst kaufe mir erstmal einen cpd mit regelbaren kh ausgang.


bei deinen erklärungen hast du natürlich recht. soundkarten sind keine leistungsverstärker! aber der unterschied ist schon echt heftig.

mfg moritz
0le9
Stammgast
#23 erstellt: 16. Aug 2005, 18:27
hi moritz,


mich wundert ist die tatsache das du nur zwischen der bassgewalt die kh differenzieren kannst. es muss doch erkläglich unterschiede in der auflösung geben


guck doch Nickchens avatar an

kopfhörerbewertung ist eine komplizierte sache, es kommt darauf an, welche kh qualitäten für eine bestimmte person am wichtigsten sind.

bist du einer, der auflösung liebt und auf bass nicht so viel achtet?

dan kann ich dir KSC-75 "gut" beschrieben:

ein kopfhörer der wieder besonders gut noch schlecht ist;
ein schritt nach vorne in vergleich zu porta pro/ -35,
klingt weniger verfärbt, ist aber keine wirkliche "offenbarung".

es kommt stark auf geschmak an
Nickchen66
Inventar
#24 erstellt: 16. Aug 2005, 18:48
Da werdet ihr keine Widerrede von mir hören.

Das eigentümliche ist, daß ich zwar einen sehr feinen Geschmack habe, wenn es um Musik, Literatur und Kunst geht (wirklich), aber meine Ohren (die blöden) wollen in erster Linie mit tiefen Frequenzen versorgt sein, wie beim letzten Technoproleten. Das ging schonmal soweit, daß ich bei einem feinen Barockkonzert in unserer Kirche mich daran rieb, daß der Sound so "bassschwach" war. Aber was soll ich tun...ich hab' nunmal nur "diese" Ohren, ich muß damit leben (und Ihr ein Stück weit auch)

Was immer ich zu KH hier im Forum poste, sollte vor diesem Hintergrund betrachtet werden. Aber da ich vermutlich nicht der einzige Basshead bin, hat das sicher auch seine Berechtigung.

Hm, vielleicht sollte ich mal eine Basshead-Warnung in meine Sig einpflegen...


Mo_2004 schrieb:
Es kann doch wirklich nicht sein das der koss da mithalten kann. der beyer 770 kostet doch gut 150 euro, also gut das 10 fache. das wäre ja der absolute super gau.
Zur Preisrelation werde ich mich jetzt nochmal wiederholen: Koss should really charge more for this. Das Problem ist, daß der KSC 75 schlicht zu billig für seinen Klang ist. Ich glaube in etwa diese Problematik habe ich in #1 auch angedeutet.
Jemand mit "neutralen Hörgewohnheiten" und einer innigen Liebe zu seinem AKG 501 würde sicher zu anderen Ergebnissen kommen.
Wer aber, so wie ich, fröhlich dem subjektiv-verfälschten Hören anhängt (in welchem Ausmaß auch immer) wird nicht umhinkommen, von der Leistung dieses kleinen Billig-Produktes beeindruckt zu sein.
Wer's natürlicher mag, nehme den Sennheiser PX100, und spätestens dann sollten wir alle glücklich sein !


[Beitrag von Nickchen66 am 16. Aug 2005, 19:41 bearbeitet]
Mo_2004
Stammgast
#25 erstellt: 20. Aug 2005, 17:50
ich denke wenn ich mich eine high end kopfhöreranlage zugelegt habe werde ich mir auch den ein oder anderen kh zulegen!

ich bin mal gespannt wie ich den klang zwischen 2 preislich völlig unterschiedliche kh bewerte.

aber momentan gibt das meine anlage nicht her. wahrscheinlich bin ich aber in ein paar monaten soweit.

dann werden wir uns wahrscheinlich vortrefflich über den klang streiten.

mfg moritz
Nickchen66
Inventar
#26 erstellt: 21. Aug 2005, 12:14
Lass uns das wie richtige Männer angehen, der eine hat Recht, der andere nicht, und damit hat sich das. (Und die warmherzige Angela wird unser aller Kanzlerin)
Mo_2004
Stammgast
#27 erstellt: 21. Aug 2005, 13:40
ich hoffe du hast mich nicht falsch verstanden.

mfg moritz
Nickchen66
Inventar
#28 erstellt: 21. Aug 2005, 18:29
Glaub' nicht, hab' Dich nur 1 wenig geneckt.
SRVBlues
Inventar
#29 erstellt: 02. Jul 2006, 10:29

Nickchen66 schrieb:

Koss KSC75 (Oder: Wieviel Kopfhörer braucht der Mensch ?)

Da würde man wohl antworten, AKG K81

Chris
Mangochutney
Stammgast
#30 erstellt: 11. Jul 2006, 19:43
Opti.

Also Nickchen66,
nachdem du gestern so bereitwillig auf meine PMs geantwortet hast, habe ich mich nochmal kurz an m00hk00h gewendet, zwecks Info über Audio Technica Clip-Ons. Er konnte mir leider nichts darüber sagen, und daraufhin habe ich bei head-fi gesucht, und wurde fündig.
Naja. Die KSC75 schnitten offensichtlich überall besser ab als die EM7, und auch noch für viel weniger Asche.
Die AKG K81DJ von denen wir es gestern hatten, und zu denen mir auch m00hk00h ohne Umschweife geraten hat, sind vom Preis/Leistungs-Verhältnis her zwar super, aber für meine Bedürfnisse zu GROß.

Nun habe ich deinen Thread hier gelesen, und bin sehr zufrieden. Auch ich bin dem Koss nun erlegen, und werde sogleich bei den Amazonen welche bestellen.
Du solltest dir das irgendwie vergüten lassen!
Vor allem aber werde ich gleich meine Freundin anrufen, und ihr klar machen, dass sie sich auch welche zulegen soll...
Die ist bei KHs immer sehr knauserig, aber zu 22 Euronen wird sie sich garantiert überreden lassen, wenn sie daraufhin an ihrem MD-Player besseren Sound hat.
Ich werde die KHs an meinem iPod betreiben, sie aber nicht modden, da trau ich mich nicht so richtig ran. Außerdem glaube ich, dass sie für meine Zwecke schon ab Werk ausreichend guten Sound liefern.

Deine schriftliche Überzeugungskraft ist gut, das muss man dir lassen, und dein Schreibstil macht Spaß beim lesen.

Sobald ich die Koss ausführlich getestet habe, werde ich meine Meinung hier drunter setzen.

Deinen anderen Threads konnte ich entnehmen, dass du mehr so die Rock-Schiene befährst, und auf 'bombastischen Sound' stehst. Rock und Metal, wie auch Punk höre ich hauptsächlich, doch in letzer Zeit haben es mir die sinfonischen Sountracks angetan, und ich habe einen Wahnsinns-OST gefunden, der auch bassverliebte Hörer bedient:
X-MEN 3 - THE LAST STAND
Der OST ist ein einziges hoch-und-runter und sehr sehr kräftig! Wenn du also Lust hast, und deine Finanzministreuse es zulässt, dann solltest du ein Ohr auf dieses feine Stück Musik werfen.

Grüße

Alex
maduk
Stammgast
#31 erstellt: 11. Jul 2006, 21:25
Wie ist denn der Koss im Vergleich zum K-81 klanglich gesehen?
Konkurenzfähig?
Mangochutney
Stammgast
#32 erstellt: 11. Jul 2006, 21:48
Ich habe mir den K81 anhören können, und er ist echt super, aber es war leider nur ein Test im Laden, und wie schon gesagt, finde ich ihn zu groß.

Nickchen66 schwärmt allerdings zurecht von dem Ding:

http://www.hifi-foru...=110&thread=2145&z=1

Als Vergleich, bzw Anregung hier ein Thread von head-fi.org:

http://www6.head-fi.org/forums/showthread.php?t=126957

Da kannst du nachlesen, was der Koss so im allgemeinen so drauf hat.

Ansonsten frag doch einfach mal Nickchen66 direkt, der ist sehr freundlich, und Antworten nicht abgeneigt.

Ich schwärme immernoch von dem Soundtrack, der läuft im Hintergrund auf meiner Pianocraft.
Muah!
maduk
Stammgast
#33 erstellt: 11. Jul 2006, 22:00
Naja... habe den K81 selbst seit ca. 3 Wochen und wollte eigentlich nur wissen, ob der Koss genauso viel drauf hat.
Mangochutney
Stammgast
#34 erstellt: 11. Jul 2006, 22:12
Oh, pardon.
Ich nix könne wisse.

Ich kann noch nichts zum KOSS sagen, da ich ihn erst im Laufe der Woche bekomme, und auch dann nicht in einen direkten Vergleich mit dem AKG stellen kann.
Meine Meinung werde ich aber posten.
Aus den Beiträgen folgere ich, dass der AKG rein klanglich besser ist als der KOSS, aber dazu weiß Nickchen66 am meisten zu sagen, da er beide KHs besitzt.

So oder so, der Preis ist nicht hoch und Rücknahmen bei Amazon sind kein Problem.
Vielleicht solltest du ihn einfach mal ausprobieren...

Gruß


Alex
hAbI_rAbI
Inventar
#35 erstellt: 11. Jul 2006, 23:31

maduk schrieb:
Naja... habe den K81 selbst seit ca. 3 Wochen und wollte eigentlich nur wissen, ob der Koss genauso viel drauf hat.


Also der K81 stellt den Porta Pro, den ich auch schon gehört habe, vollkommen in den Schatten. Da der KSC 75 die gleichen Treiber verwendet, soll sein Sound der des PP sehr stark ähneln. Ich glaube er ist nur nicht so bassstark, da er als ClipOn nicht so fest auf dem Ohr sitzt.
SRVBlues
Inventar
#36 erstellt: 12. Jul 2006, 15:09

Mangochutney schrieb:
Deinen anderen Threads konnte ich entnehmen, dass du mehr so die Rock-Schiene befährst, und auf 'bombastischen Sound' stehst.


Wäre mir jetzt neu, dass Nickchen66 unser Rocker ist

Chris
Mangochutney
Stammgast
#37 erstellt: 12. Jul 2006, 16:04
juhu!

amazon.de hat den KOSS KSC75 heute um 1220 versandt, also sollte er morgen gegen 0900 bei mir sein.

*FREU*
Nickchen66
Inventar
#38 erstellt: 12. Jul 2006, 19:30
Mjo, der K81 ist schon eine Klasse besser als der KSC75 - vorausgesetzt, man kommt mit dem Gehämmer des AKG zurecht.

Komisch, was ist denn mit der Forumsengine los, das war hier gar nicht in meinen eigenen Beiträgen drin, Mangochutney hatte mich äh ..."benachrichtigt".
Mangochutney
Stammgast
#39 erstellt: 12. Jul 2006, 19:39
@ Nickchen66

keinen Plan, was mit der Engine los ist, bei mir lief auch was flasch, und ich musste mir meinen eigenen Eintrag mühsam raussuchen.

Aber schön zu sehen, dass du es hierher geschafft hast
Mangochutney
Stammgast
#40 erstellt: 13. Jul 2006, 15:14
Ich bin doch ein wenig verzweifelt.

Heute morgen um 0900 ist das Päckchen von amazon.de gekommen, und ich habe meine Koss KSC75 endlich ausprobieren dürfen.

_______________
Design ist ja bekanntermaßen Geschmacksache, und mein Geschmack sind die Koss nicht. Ich finde sie potthässlich.
Nichtsdestoweniger will ich ja guten Sound, und nicht unbedingt gutes Aussehen.

Tragekomfort wird bei diesen Kopfhörern groß geschrieben. Es war zwar ein wenig Gefuddel, bis die Ohrbügel richtig angepasst waren, aber nachdem dies erledigt war, saßen die Kopfhörer richtig gut am Ohr. Ich habe die Kopfhörer optimal am Ohr platziert, also bis der Ton am besten war.
Ich bin Brillenträger, aber außer beim Anlegen gibt es keine Probleme.

Der Klang ist Klasse! Ich war echt überrascht wie klar diese kleinen Dinger klingen, und auf der anderen Seite, wie viel Bass man doch noch mitgeliefert bekommt. Für Rock sind die Teile eine gute Investition für Unterwegs.
_______________

Bei dem Unterwegs liegt aber auch der Knackpunkt für meine Person. Ich bin viel auf den Beinen, und auch oft im Bus unterwegs.
Als ich vorhin an der Uni ankam war ich entgeistert.

Wissend, dass ich gleich wahrscheinlich Spott auf mich laden werde, muss ich gestehen, das mein bester Kopfhörer im Moment der SONY MDR-EX71 ist.
Außerdem besitze ich den Vorgänger und war damit bisher ganz zufrieden.
Die Sonys sind ja hier im Forum, wie auch auf head-fi.org ziemlich verschrien (nicht zwingend schlecht, aber auch kaum eine positive Bewertung).

ABER, diese Dinger bieten trotzdem eine gewisse Isolation gegen Außengeräusche, und ich war mir nicht bewusst, wie sehr ich das vermissen werde...

Jetzt bin ich also wieder in einem Zwiespalt. Zum einen wollte ich von den Stöpseln weg, zum anderen bieten mir supraaurale KHs nicht die Ruhe die ich gerne hätte.
Große geschlossene sind glaub ich echt zu groß, und im Sommer draußen zu warm.
Ich werde mir wohl wieder Stöpsel kaufen.
Doch auf der Reise durch das Forum wurde ich schnell ernüchtert. Die Creative EP630s und die Sennheiser CX300s sind zwar gut, aber so gut auch nicht, und die Geister scheiden sich an der Frage, ob die Dinger baugleich sind, oder nicht.

Nickchen66 hat mir ja generellvon Sony abgeraten, aber die Sony MDR-EX90LP scheinen doch ganz interessant, weil die Dinger einen 13,5mm Treiber haben.
Hier im Forum hab ich nichts über die Dinger gefunden.

*grmpfl*

Als Student hat man ja nicht immer ein großes Budget, und ich bin am hadern, ob es sich lohnt, an die 100 € Schallmauer heranzusparen, um mir dann KHs wie:
- Altec Lansing inMotion iM616
- Shure E2C
- Ultimate Ears super.fi 3
zuzulegen.

Mir graut es vor der Sucherei...

Bin für Hilfe dankbar!
m00hk00h
Inventar
#41 erstellt: 13. Jul 2006, 16:38
*hust*
K81 DJ.

m00h
hAbI_rAbI
Inventar
#42 erstellt: 13. Jul 2006, 16:54
Er will doch weder geschlossen noch supraaural. Also fallen die K81 wieder weg. Bleibt ihm wirklich nich mehr viel ausser InEars.
Mangochutney
Stammgast
#43 erstellt: 13. Jul 2006, 17:22
Hab nen neuen Thread aufgemacht, um meine Sorgen der Welt preiszugeben:

In-Ohr-Stöpsel-Thread

@ m00h:

Ich habe den K81 schon ausprobieren können, und er ist TOLL, Killer für den Preis.
Doch er ist mir zu groß, ich such was kompaktes...

Freue mich auf ein Wiedersehen im neuen Thread
guybrush1
Neuling
#44 erstellt: 23. Okt 2006, 20:21
Hiho!

Wie sieht es mit Alternativen zu dem KSC75 (ClipOn) aus?
Wie schlagen sich die Modelle von Sony, Philips und Sennheiser dagegen?
Da ich in keinem Geschäft in der Umgebung auch nur einen Probehören konnte werde ich sie wohl einzeln durchprobieren und sie dann wieder zurückbringen!
Nickchen66
Inventar
#45 erstellt: 23. Okt 2006, 20:55
Status Sony & Philips unbekannt. Die Sennies haben sich -bis auf die gediegene Optik- angeblich nicht sonderlich mit Ruhm bekleckert.
Maehnewolf
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 27. Jan 2008, 18:06
guten tag erstma,

ist mein erster post hier im forum.

Ich habe vor kurzem billig von nem freund nen fast neuen creative zen micro photo erstanden. Jetzt suche ich ein paar passende KH dazu. Da ich aus erfahrung weiß, dass ich über kurz oder lang mit stöpseln bzw. in ears probleme, was den tragekomofort angeht, bekomme suche ich eine alternative dazu und bin dann auf clip-on's gekommen.

Auf meiner weitern suche sind mir dann zwei modelle ins auge gestochen, der koss ksc 75 und der sennheiser omx52. Nach allem was ich bisher hier im forum und bei den amazon bewertungen gelesen habe (ich weiß nich wie viel kann man eigentlich auf die geben?) scheint mir der koss der bessere zu sein. Allerdings hab ich da noch ne frage...wie sieht es mit den kabeln des Koss's aus? Gibt es auf dauer probleme mit Kablebrüchen, bzw. kontaktprobleme an der klinke o.ä.? Denn so sind bisher alle KHs die ich hatte fürher oder später kaputt gegangen. Zugegebner mahsen hatte ich bisher auch keine wirklich hochwertigen kopfhörer, bis auf den halten sennheiser hd 424 meines vaters....aber das is ja wieder ne ganz andere liga...

schon mal vielen dank im vorraus für die hilfe
cosmopragma
Inventar
#47 erstellt: 27. Jan 2008, 18:31

Maehnewolf schrieb:
guten tag erstma,

ist mein erster post hier im forum.

Ich habe vor kurzem billig von nem freund nen fast neuen creative zen micro photo erstanden. Jetzt suche ich ein paar passende KH dazu. Da ich aus erfahrung weiß, dass ich über kurz oder lang mit stöpseln bzw. in ears probleme, was den tragekomofort angeht, bekomme suche ich eine alternative dazu und bin dann auf clip-on's gekommen.

Auf meiner weitern suche sind mir dann zwei modelle ins auge gestochen, der koss ksc 75 und der sennheiser omx52. Nach allem was ich bisher hier im forum und bei den amazon bewertungen gelesen habe (ich weiß nich wie viel kann man eigentlich auf die geben?) scheint mir der koss der bessere zu sein. Allerdings hab ich da noch ne frage...wie sieht es mit den kabeln des Koss's aus? Gibt es auf dauer probleme mit Kablebrüchen, bzw. kontaktprobleme an der klinke o.ä.? Denn so sind bisher alle KHs die ich hatte fürher oder später kaputt gegangen. Zugegebner mahsen hatte ich bisher auch keine wirklich hochwertigen kopfhörer, bis auf den halten sennheiser hd 424 meines vaters....aber das is ja wieder ne ganz andere liga...

schon mal vielen dank im vorraus für die hilfe
Ik knn dr lder ncht ntwrten, da din gschrebsl so schwr zu dchiffrrn st ..........
rhymesgalore
Inventar
#48 erstellt: 27. Jan 2008, 18:39

cosmopragma schrieb:
Ik knn dr lder ncht ntwrten, da din gschrebsl so schwr zu dchiffrrn st ..........


Da hat aber wieder einer nen ganzen Zirkus gefrühstückt.....

Ich seh in dem Beitrag absolut kein Problem. Da gab es schon viel schlimmeres hier im Forum. Denn selbst die paar Schreibfehler sind doch ohne Probleme zu "überlesen".


Zur ursprünglichen Frage:
Der Koss ist eingermaßen robust gebaut. Es sollte also bei normaler Beanspruchung keine Probleme geben.
cosmopragma
Inventar
#49 erstellt: 27. Jan 2008, 18:44

rhymesgalore schrieb:

cosmopragma schrieb:
Ik knn dr lder ncht ntwrten, da din gschrebsl so schwr zu dchiffrrn st ..........


Da hat aber wieder einer nen ganzen Zirkus gefrühstückt.....

Ich seh in dem Beitrag absolut kein Problem. Da gab es schon viel schlimmeres hier im Forum. Denn selbst die paar Schreibfehler sind doch ohne Probleme zu "überlesen".


Zur ursprünglichen Frage:
Der Koss ist eingermaßen robust gebaut. Es sollte also bei normaler Beanspruchung keine Probleme geben.
Ich für meinen Teil gebe keine sinnvollen Antworten auf schlampsprakig formulierte Anfragen mehr ........
Insbesondere bei einem "ersten post hier im forum" erwarte ich ein Mindestmaß an Sorgfalt.
Ist auch gar nicht so teuer.Die fehlenden Majuskeln zum Beispiel gibt es bei mir sehr günstig im Tausenderpack zu erwerben.


[Beitrag von cosmopragma am 27. Jan 2008, 18:45 bearbeitet]
m00hk00h
Inventar
#50 erstellt: 27. Jan 2008, 19:14

cosmopragma schrieb:
Ich für meinen Teil gebe keine sinnvollen Antworten auf schlampsprakig formulierte Anfragen mehr ........


Warum antwortest du mir dann noch?
Ach, ich vergaß...
"m00h ist doof"

@Maehnewolf:
Die Koss haben lebenslange Garantie. Du bekommst unproblematisch und schnell Ersatz.

m00h
sai-bot
Inventar
#51 erstellt: 27. Jan 2008, 19:18
And thanks for the gravedigging!

So komme ich auch mal in den Genuss Nico'scher Frühwerke... so ganz ohne Anlass hätt ich jetzt nicht danach gesucht...
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Koss KSC75 geschlossen oder halboffen?
Jan69 am 21.05.2008  –  Letzte Antwort am 22.05.2008  –  9 Beiträge
Angebot seriös ? ==> Koss KSC75
lemond am 11.09.2008  –  Letzte Antwort am 11.09.2008  –  4 Beiträge
Wieviel Crossfeed braucht der Mensch?
xlupex am 13.10.2006  –  Letzte Antwort am 05.11.2006  –  59 Beiträge
Koss KSC75 oder Creative Labs EP 630?
daSnoop am 29.11.2005  –  Letzte Antwort am 02.12.2005  –  13 Beiträge
Koss
rilazo am 21.10.2005  –  Letzte Antwort am 22.10.2005  –  3 Beiträge
Koss KSC75 vs. Sennheiser-Hifi HD 430 (Oldie)
HardyG6 am 04.04.2006  –  Letzte Antwort am 05.04.2006  –  8 Beiträge
Koss PortaPro Kopfhörer?
sebl89 am 01.08.2006  –  Letzte Antwort am 02.08.2006  –  12 Beiträge
ein kaputter KOSS Kopfhörer
kossfan am 20.11.2006  –  Letzte Antwort am 22.11.2006  –  6 Beiträge
Kopfhörer Koss ESP 9 elektrostatisch
Lebensfroh am 28.10.2004  –  Letzte Antwort am 30.10.2004  –  2 Beiträge
Wieviel Ohm haben Kopfhörer
SchMachs am 07.01.2008  –  Letzte Antwort am 08.01.2008  –  16 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.642 ( Heute: 7 )
  • Neuestes Mitglieduwe96
  • Gesamtzahl an Themen1.463.649
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.835.142