Umfrage
Großer Kopfhörertreiber besser als Kleiner?
1. Größerer Treiber ist besser! (25 %, 2 Stimmen)
2. Kleinerer Treiber ist besser! (0 %, 0 Stimmen)
3. Kommt darauf an! (75 %, 6 Stimmen)
(Die Umfrage ist beendet)

Großer Kopfhörertreiber besser als Kleiner?

+A -A
Autor
Beitrag
Prince4444444
Neuling
#1 erstellt: 16. Aug 2011, 18:34
Steh kurz vor einem Kopfhörerkauf und hab die Wahl zwischen normalen Kopfhörern mit 8 oder 9 mm tern Treiber und welchen mit Flachbandkabel und 11.5 mm Treiber stimmt jetzt die Aussage größerer Treiber gleich besser als kleinerer?
Was bewirken Treiber beim Klang eines Kopfhörers?
Was haltet ihr generell von der Marke Xears?
Welchen der drei unten Angeführten haltet ihr jetzt spontan für am besten?


Danke schon im Vorraus!!

Xe 200 pro
Das ist die Alternative1



CoolFlat!
Das sind die mit 11.5mm (blau)



Flat2
Das sind die mit 8 oder 9 mm (schwarz)


[Beitrag von Prince4444444 am 16. Aug 2011, 18:55 bearbeitet]
Tob8i
Inventar
#2 erstellt: 16. Aug 2011, 21:31
Nein, ein größerer Treiber ist nicht unbedingt besser. Es kommt imemr ganz darauf an, wie gut alles umgesetzt ist und wie viel da rausgeholt wurde. Sony macht auch immer Werbung mit möglichst großen Treibern.

Zu der Marke wirst du hier nicht viele finden, die die wirklich gut finden. Die meisten Modelle haben sehr viel Bass. Viele Kunden, die generell noch nicht viele In-Ears hatten und auch nicht viel Geld ausgeben wollen, lassen sich davon blenden, dass die In-Ears oft 90 Euro oder so kosten sollen und durch einen Gutschein, der schon ewig gültig ist, nur um die 30 Euro kosten. Da wird einfach nur ausgenutzt, dass es sich nach einem guten Angebot anhört, obwohl die Modelle oft gerade so 30 Euro wert sind.
Prince4444444
Neuling
#3 erstellt: 16. Aug 2011, 22:25
Danke für Deine schnelle Antwort!
Ich denke ein Versuch ist es einmal wert da sie Experience
200 pro im test 7.9 Klangpunkte erreicht haben.
Welche von denen denkst du sind am ehesten einen Versuch wert?
Meine Favoriten sind ja zurzeit die blauen Flat1 da sie ein Flachbandkabel haben und die besten sind wie der Hersteller meint.
Trotzdem sin die schwarzen Alternativen die ersten die wirklich getestet wurden
.


[Beitrag von Prince4444444 am 16. Aug 2011, 22:27 bearbeitet]
Tob8i
Inventar
#4 erstellt: 17. Aug 2011, 08:14
Was für einen Test meinst du denn? Head-Fi? Falls ja, würde ich da nicht zu viel Wert drauf legen. An sich scheint der Tester zwar schon kompetent zu sein, aber so einiges, was er erstaunlich gut bewertet hat und auf Head-Fi gehyped wurde, ist es hier nicht. Laut den Tests soll schon so einiges sehr nah an High-End Modellen gewesen sein, was deutlich weniger kostet. Das konnte hier eigentlich noch keiner feststellen. Dort wird halt fast ales gehyped, was günstig ist, weil es einfach sehr viele User gibt und genug, die für wenig Geld auf High-End hoffen, sich dann aber auch relativ leicht zufrieden geben und von so einer Abstimmung begeister sind.

Außerdem sollte man sich au so ein absolutes Egebnis nie verlassen. Das habe ich damals bei meinen ersten In-Ears auch gemacht und einem Test geglaubt, dass 20 Euro In-Ears nur knapp hinter welchen für 200 Euro sein sollen. Vielleicht wen man irgendwelche langsamere Musik ohne viele Details hört, hört man da wirklich nicht viel Unterschied. Aber nachdem ich mal richtig gute In-Ears gehört hatte, wusste ich, dass man den Test nicht ernst nehmen kann. So ein absolutes Klangergebnis knn es einfach nicht geben. Und oft ist der niedrige Preis doch der Grund, warum der billige einige Punkte mehr bekomt.

Im Moment gibt es einige neue Hersteller, die wohl irgendwelche billigen China Modelle bedrucken lassen und dann verkaufen. Und dabei sind die Modelle meistens sogar ihr Geld wert. Aber man darf sich eben keine Wunder erwarten, dass man da super In-Ears für 30 Euro bekommt. Man bekommt eben in etwa das, was man für 30 Euro erwarten kann und meistens noch relativ viel Zubehör.

Wenn es denn einer von denen werden soll, würde ich einen von den schwarzen nehmen. Bei den ganz großen Treibern verstehe ich den Sinn nicht ganz. Erst ist ein möglichst großer Treiber und dann wird fast ohne Raum dazischen ein deutlich kleinerer Schllkanal drangesetzt. Da ist der große Teiber eigentlich sinnlos, würd ich vermuten. Außerdem könnte ich mir vorstellen, dass das unbequem ist, weil der Rand von dem Treiber dann wahrscheinlich spürbar im Ohr ist. Diese ganzen billigen Modelle haben meistens schon das Problem, nicht gerade bequem zu sein, da muss man es nicht noch unnötig unbequem machen.

Die Marke würde ich generell nur nehmen, wenn du sehr viel Bass willst. Sonst würde ich im Preisbereich u 30 Euro lieber die UE 200 nehmen. Bei den UE 200 bekomsmt du zwar nicht so viel Zubehör und die Verarbeitung ist auch nicht gerade besser, aber dafür bekomt man anständigen und sogar halbwegs neutralen Klang.
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 17. Aug 2011, 09:12
Hallo,

Prince4444444 schrieb:
Ich denke ein Versuch ist es einmal wert da sie Experience 200 pro im test 7.9 Klangpunkte erreicht haben.

Der Klang eines Hörer ist (neben den technischen Eigenschaften) vor allem erst mal Geschmackssache. Was dem einen gefällt, muß dem anderen nicht unbedingt ebenfalls gefallen.

Wenn du ins Kino willst, und entscheidest, welchen Film du dir anschaust, gehst du ja auch nicht einfach blind in den Film, der die meisten Punkte in einer Filmkritik bekommen hat. Nein, man geht üblicherweise folgendermaßen vor:

1. Man macht sich eine Liste von Filmen, deren Genre einen interessieren
2. Innerhalb dieser Liste schaut man dann unter Umständen nach, welcher die besten Kritiken bekam. Entweder aus gelesenen Kritiken, oder durch Hörensagen im Bekanntenkreis.

Und dieser 1. Schritt fehlt dir, wenn du dir InEars einfach nach Punkten kaufst.

An sonsten kann es dir passieren (wenn ich die Kino-Analogie weiterspinne), daß du dich im Film "Die Farbe Lila" zu Tode langweilst, weil du eher der "Transformer 3"-Typ bist, aber "Die Farbe Lila" in irgend einem ominösen Test mehr Punkte bekommen hat.

Mach' lieber einen Kaufberatungsthread auf, und schreibe dort, was dein Budget ist und wie der Kopfhörer abgestimmt sein soll (bassig / neutral / mittenbetont / bass- und höhenbetont etc), und welche Art von Musik du gerne hörst. Dann kann man dir eine Liste von InEars machen, die dir wahrscheinlich gefallen werden. Ob in dieser Liste ein Xears landet, hängt dann von deinen Anforderungen ab. Je genauer du schreiben kannst, was du eigentlich suchst, desto genauer kann die Beratung sein.

Viele Grüße,
Markus


[Beitrag von Bad_Robot am 17. Aug 2011, 09:13 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
AKG K500 - großer oder kleiner Klinkenstecker?
James_T._Kirk am 16.05.2008  –  Letzte Antwort am 16.05.2008  –  6 Beiträge
Meine Errungenschaften als Neuling / Großer Dank
achim66 am 20.10.2007  –  Letzte Antwort am 15.12.2007  –  35 Beiträge
MP3: großer Kopfhörer = Akku schneller Leer ?
Nachtkappe am 10.08.2014  –  Letzte Antwort am 18.04.2017  –  23 Beiträge
kleiner Verstärker .
Yavem am 08.05.2007  –  Letzte Antwort am 14.06.2007  –  14 Beiträge
Kleiner Ausflug nach China.
Peer am 02.10.2006  –  Letzte Antwort am 05.10.2006  –  14 Beiträge
kleiner Balanceregler gesucht
hf40 am 16.09.2010  –  Letzte Antwort am 04.10.2010  –  8 Beiträge
kleiner headphone hack
antonsky am 06.10.2009  –  Letzte Antwort am 07.10.2009  –  4 Beiträge
HD 800 kleiner Bericht.
FreddieMercury am 29.03.2012  –  Letzte Antwort am 01.04.2012  –  48 Beiträge
IFA 2009 - ein kleiner kopfhörerbezogener Bericht
m00hk00h am 12.09.2009  –  Letzte Antwort am 23.09.2009  –  22 Beiträge
Kleiner Gehörgang? UM2 hören schmerzt!
ggman05 am 21.06.2010  –  Letzte Antwort am 24.06.2010  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder904.557 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedHaga/
  • Gesamtzahl an Themen1.509.076
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.707.578

Top Hersteller in Kopfhörer allgemein Widget schließen