akg k501

+A -A
Autor
Beitrag
arrowhead
Stammgast
#1 erstellt: 13. Dez 2005, 20:52
Hi

Erstaml für ebenfalls interesierte ien paar links:


Diskussion k501 vs. sennheiser 595
http://www.hifi-forum.de/viewthread-110-1038.html

englische Reviews zu dem K501 (und anderen kh´s)
http://www.headphone...=view&headphoneId=13

Thema tragekomfort und KHV in verbindung mit em k501
http://www.hifi-forum.de/viewthread-110-598.html

auch wieder tragekomfort aber auch allgemeine statements zum k501
http://www.hifi-forum.de/viewthread-110-886.html

nun zu meinen Fragen

der Kh wird ja allgemien als bassschwach bezeichnet. Allerdings gibts auch leute die sagen am richtigen KHV macht er auch im bass einen guten Eindurck (welcher KHV?). (Ich hab nichts gegen eine Bassschwäche, meistens geht mir der Bass sowieso nur auf den senkel) Wie macht er sich denn ganz ohne khv (wuerde ja in den threads oben nciht wirklichg geklärt)? Kann jemand noch ein paar allgemeine Eindrücke schildern (räumlichkeit?)
Es gibt ihn ja jetzt shcon ne ganze weile, zeigt er von der Verarbeitung irgendwelche alterserscheinungen?



Danke


[Beitrag von arrowhead am 14. Dez 2005, 01:05 bearbeitet]
m00hk00h
Inventar
#2 erstellt: 14. Dez 2005, 00:54
Ganz klar, der K501 ist ganz sicher sein Geld wert!
Wir haben uns einen zum Abmischen für unsere Studentenband geleistet, weil wir sehr, sehr viel Akustisch machen und viel mit Gesang (männlich und weiblich). Da kommen einen die sehr, sehr guten, ausgewogenen, sehr detailierten und räumlich sehr genau ortenbaren Mitten sehr entgegen! Und wir haben noch nicht mal einen dedizierten Amp, lediglich mittelmäßige, teilweise geliehene und sehr alte Studiotechnik, größtenteils nehmen wir auch nur zu Hause auf und mischen dann über den Ausgang einen Vollverstärkers, fragt bitte nich nach der Firma. Die gibts schon lange nicht mehr (DDR-Technik!)
Ich würde auch nicht behaupten, er hätte "keinen" Bass, das wäre vermessen. Der Tiefenfrequenzgang ist nur nicht so stark, wie ihn andere (Sennheiser) Hörer produzieren könnten. Und dabei rede ich nicht von dem reinen Sinussignalen oder Rauschen, sondern die Fähigkeit, Tiefbass (und gaaanz sicher auch Kickbass, was mich aber nicht stört) in Kombination mit einem recht kompliziertem Gesamtbild wiederzugeben. Keine Frage, da gibt bessere, aber ich bin so wie so nich so der Kickbass-Fan!
Weiteres sind die Höhen irgendwie komisch. Ich hab einen DT880 und finde dessen Höhen viel angenehmen, die AKG-Höhen sind irgendwie in der Ebene zurückgesetzt und klingen distanziert, aber immerhin sind sie gut strukturiert und detailiert. Leider führt dies insgesamt zu eher trockenem Klangbild, so eigentlich gar nicht mitreißend...nicht vergessen, meine Referenz ist ein DT880, der klingt schon sehr Distanziert. Aber der AKG toppt das. Dafür führt das aber gerade in Kombination mit der sehr guten Mittenwiedergabe zu einem sehr, sehr breitem und durchsichtigem Klangbild, so wie man es sich zu, abmischen nicht anders wünschen kann!
Das war dann letzen Endes auch unser Argument, einen K501 dafür anzuschaffen!
Was den Komfort angeht, da möchte ich gern unseren Frontsänger zitieren: "Die sitzen wie ein zweites Paar Ohren!"
Wobei der automatische Kopfbügel am Anfang zu straff war, er hat mir den Hörer immer wieder ein Stück zu wiet nach oben geschoben...aber mitlerweiel ist das auch OK.

Aber ich möchte hier nochmal loswedern, dass ich ihn mir privat nicht kaufen würde. Ich mag diesen AKG-Sound einfach nicht wirklich und wer noch keine Ahnung hat, was der AKG-Haussound ist, sollte sich die K501 anhören. Das sagt glaube ich alles!

mooh!


[Beitrag von m00hk00h am 14. Dez 2005, 01:19 bearbeitet]
audiomax
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 14. Dez 2005, 02:11
Hi Arrowhead,

Sicher kein KH, der den Massengeschmack trifft. Ist einer der
Kopfhörer, die bei 100 Hz keine geschmacksbedingte Andickung haben,
was sonst durchaus üblich ist und vielleicht den natürlicheren
musikalischen Eindruck erzeugt, gerade bei moderner basslastiger
Popmusik. Im Tiefbass fällt er dann besonders stark ab, bei manchen
Musikrichtungen wie etwa Hiphop sicher ein totaler Spaßkiller. Relativ
starker Präsenzeffekt, daher Hervortreten von Gesang. Gesamtklang
für meinen Geschmack leicht hart und metallisch, wie auch bei vielen
anderen AKGs zu beobachten. Dem einen gefällt es so, dem anderen nicht.
Hängt stark davon ab, womit man vergleicht, und man muss sich ein Stück
weit einfach darauf einlassen und sich dran gewöhnen, wenn man eher einen
Sennheiser gewohnt ist. Sehr weiter Raum um den Kopf, in der Preisklasse
vielleicht das Optimum in der Hinsicht und das, was ich an diesem Kopfhörer
so besonders schätze und weswegen ich ihn haben wollte. Als ich ihn
gekauft habe, war mir ein K1000 zu diffizil und zu teuer und die K601/701
gab es noch nicht. Auch ist er kein beschönigender Zeitgenosse,
schlechtes Material verzeiht er ungern. Insgesamt klingt er weniger
flüssig, differenziert und ausgeglichen als z.B. ein DT-880, aber noch
mal deutlich aufgeräumter und feiner als ein AKG 240 DF. Zwischen diesen
beide würde ich ihn qualitativ einordnen.

Ich finde er klingt recht gut ausbalanciert am KH-Ausgang der
Terratec-Soundkarte hier. Am Kopfhörerverstärker lasse ich ihn nur
über einen Equalizer laufen. An einem Portable kommt er geradeso
zurecht, aber völlig unter Wert. Lustig ist, wenn man bei einem
der älteren Sony CD/MD-Walkmans den sogenannten und ansonsten total
nervigen DigitalMegaBass einschaltet. Das hat zwar mit Hifi nichts
zu tun, aber es kommt eine ziemliche Groove-Machine dabei raus, die
man dem Kopfhörer so nun wirklich nicht zugetraut hätte. Das nur am
Rande. Mit dem Ding würde man ohnehin nicht über die Straße laufen.

Gerade diesen Kopfhörer würde ich niemandem blind empfehlen, bei vielen
ist die Enttäuschung über den schwachen Bass dann einfach zu groß. Auch
glaub ich nicht, dass sich seine grundsätzliche Charakteristik durch
Kopfhörerverstärker stark verändert. Er profitiert ganz eindeutig
von Kopfhörerverstärkern mit größerer Ausgangsleistung, aber ob sie ihm
eine große Bassfülle spendieren, glaub ich eher nicht. Hier zumindest nicht
(HD53). Am EMP auch nicht (obwohl er trotz der schon relativ niedrigen
Impedanz gut damit klingt) und der kürzlich hinzugekommene Amity HPA1C
macht ihn auch nicht fetter.

Beste Grüße
M
m00hk00h
Inventar
#4 erstellt: 14. Dez 2005, 12:24
Herrlich, ich fühle mich in meinen Eindrücken bestätigt...gut zu wissen, dass auf mein Gehör noch velass ist!

Hab mich ja privat auch nicht ohne Grund für den DT880 entschieden, das ist quasie der beste Kompromimss für den K501-Klang, nur wesentlich Sennheiserkompatibler...

lol, was für ein Wort!

m00h
Nickchen66
Inventar
#5 erstellt: 14. Dez 2005, 15:22
Kommt auch sehr auf die Musikrichtung an. Gibt, ehrlich gesagt, kaum einen KH, den ich so ablehne wie den 501, aber barocke oder kammermusikalische Klassik ist trotzdem ein Traum mit dem 501. Gegen den DT880 kann er dabei aber nicht anstinken, der macht das noch besser, weil weniger analytisch und kalt - aber genau so räumlich und detailliert.
m00hk00h
Inventar
#6 erstellt: 14. Dez 2005, 20:27

Nickchen66 schrieb:
... aber barocke oder kammermusikalische Klassik ist trotzdem ein Traum mit dem 501.


Jop, eben alles, was nicht viel mit Strom zu tun hat, wie man das neudeutsch so schön sagt!
Akustik in jeder Art und Weise, ob Bläser, Streicher, Gitarren oder Gesang: Perfekt.
Gibt auch eine "unplugged" Rocktitel, die mir erst so richtig gefallen, seit ich sie mit dem K501 gehört habe!



Nickchen66 schrieb:
Gegen den DT880 kann er dabei aber nicht anstinken, der macht das noch besser, weil weniger analytisch und kalt - aber genau so räumlich und detailliert.


Hm, darüber lässt sich sicher streiten...Ich finde den DT880 einfach "senneheisiger", er klingt "kompatibler" mit den meisten Menschen, leider auf Kosten (MEINER Meinung nach!) der Analytik. Aber es kann sein, dass du durchaus Recht hast. Ich hatte den K501 noch nie zu Hause an meiner Anlage dran, lediglich halt bei uns "Studio". Kann daher auch sein, dass meine "schlechte" Anlage dem DT880 einfach nicht gerecht wird.
Gute Idee eigentlich, werd den mal besorgen und hier mal anhören...

m00h!
Nickchen66
Inventar
#7 erstellt: 14. Dez 2005, 22:04

Kann daher auch sein, dass meine "schlechte" Anlage dem DT880 einfach nicht gerecht wird.


Hierzu 2 Zitate von Headfi respektive Headphonereviews.com:

The most power hungry can's I've ever crossed.

Beware, though, that these cans need an amp. You're crazy to even try to use these without one.
m00hk00h
Inventar
#8 erstellt: 15. Dez 2005, 16:36

Nickchen66 schrieb:

Kann daher auch sein, dass meine "schlechte" Anlage dem DT880 einfach nicht gerecht wird.


Hierzu 2 Zitate von Headfi respektive Headphonereviews.com:

The most power hungry can's I've ever crossed.

Beware, though, that these cans need an amp. You're crazy to even try to use these without one.


Gut, OK, aber aus empirischem Vergleichshören weiß ich, dass der integrierte KHV des Yamaha CDPs ziemlich gut ist. Wie weit das andere (dedizierrte) KHVs besser können, werd ich nach Weihnachten erfahren, dann ist der Aria fällig.
Dann sprechen wir uns noch mal!
Wie gesagt, das heißt nicht, dass du nicht auch völlig recht haben kannst!

m00h
pundm
Stammgast
#9 erstellt: 15. Dez 2005, 16:39
Hallo zusammen,

und wo wir gerade bei "sennheisigem" Klang sind: So'n HD650 klingt mit ordentlichem KHV auch erstaunlich weniger sennheisig...

Viel Spaß beim Hören.

Christian
Audiofan100
Stammgast
#10 erstellt: 15. Dez 2005, 18:12
Hallo Leute,

ich habe den Kopfhörer AKG 501 schon eine ganze Weile. Ich habe ihn nach ausgiebigen Hören auf einer IFA in Berlin gekauft. Bis dato war ich auch nicht besonders vorgebildet was KH angeht, so dass mir der Klang auch sehr gut gefiel.

Ich kann dem Kopghörer auch diese Bassschwäche bescheinigen(ohne den Cayin KHV), jedoch gleicht er dies durch seine extrem gute Räumlichkeit und den tollen Mittenbereich wieder aus.

Der Betrieb an einem Discmam o.ä. sei nicht zu empfehlen, höchstens mit der erwähnten Loudness-Funktion.

Ich habe den Kopfhörer an einem Kopfhörerverstärker
Cayin Ha-1a www.cayin.de angeschlossen, mit diesem Gerät läuft der KH zu ungeahnten Höhenflügen auf.

Hier hat er mehr als genug Bass und die Räumlichkeit verschlägt jedem der es hört die Sprache.
In diesem Punkt ziehe ich den AKG sogar meinem mehrfach teuerem Audiotechnica W1000 vor.


Gruss
Martin
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
KVH für AKG K501
arc am 30.12.2005  –  Letzte Antwort am 04.01.2006  –  25 Beiträge
AKG K501 zerrt
Neutrin0 am 28.10.2010  –  Letzte Antwort am 01.11.2010  –  12 Beiträge
Ohrpolster AKG K501
Class_B am 21.12.2013  –  Letzte Antwort am 16.02.2016  –  8 Beiträge
Burn-in K501
pingp76 am 15.04.2006  –  Letzte Antwort am 15.04.2006  –  2 Beiträge
MB Quart 450 QP
bebego am 14.02.2008  –  Letzte Antwort am 16.02.2008  –  3 Beiträge
Unterschiede K501 und K240DF (M)
IkeTurner am 26.01.2005  –  Letzte Antwort am 26.01.2005  –  3 Beiträge
Ersatz für K501
m0n0 am 04.02.2006  –  Letzte Antwort am 11.02.2006  –  14 Beiträge
AKG K271 oder AGK K501???
sidvicious123 am 06.08.2005  –  Letzte Antwort am 14.08.2005  –  16 Beiträge
Kopfhörer für Pop - k501/Hd600
A.nalog am 17.11.2005  –  Letzte Antwort am 21.11.2005  –  13 Beiträge
Stax SR001 MK2 im Vergleich zu anderen mobilen KH + mobilen KHV
RichterDi am 08.04.2007  –  Letzte Antwort am 22.04.2007  –  35 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder879.950 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitglieddan-b
  • Gesamtzahl an Themen1.467.722
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.909.988

Hersteller in diesem Thread Widget schließen