Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Beyerdynamic AK T8iE: High-End Tesla Universal In-Ear

+A -A
Autor
Beitrag
Huo
Inventar
#1 erstellt: 21. Aug 2015, 23:52
Tesla-Technologie in Zusammenarbeit mit Astell&Kern für die Hosentasche. Optisch meiner Meinung nach ein Volltreffer! Auf der IFA 2015 wird er wahrscheinlich erstmals zu hören sein. UVP: 990 €

11873397_10153611155746942_5460149835098019865_n

Pressetext: http://www.beyerdyna...ail/article/945.html

PIC_AKT8iE_15-08_laid_v1 PIC_AKT8iE_15-07_explosion_v1 PIC_AKT8iE_15-08_Packaging_v1 PIC_AKT8iE_15-08_Accessoires_v1


[Beitrag von Huo am 21. Aug 2015, 23:54 bearbeitet]
cyfer
Inventar
#2 erstellt: 22. Aug 2015, 08:00
1000€, ich hatte Recht
Horvath
Gesperrt
#3 erstellt: 22. Aug 2015, 10:11
Wenn ich nochmal high end lese kotze ich übers Forum.
Huo
Inventar
#4 erstellt: 22. Aug 2015, 10:57
High-End.
cyfer
Inventar
#5 erstellt: 22. Aug 2015, 11:02
High End



Ich frage mich, wie teuer der IEM ohne das Astell&Kern Logo wäre. Ich frage mich auch, ob diese Zusammenarbeit über dieses Label hinausgeht. Kann mir nicht vorstellen, dass A&K irgendwie zur wirklichen Entwicklung beitragen kann. Da hat Beyerdynamic eher das Know-How. Aber vielleicht übersehe ich was?


[Beitrag von cyfer am 22. Aug 2015, 11:04 bearbeitet]
OberstHorst
Stammgast
#6 erstellt: 24. Aug 2015, 10:18
Es gibt ein weiteres 4-poliges 2,5mm Kabel passend für die AK Player zur symmetrischen Übertragung. Das ist mWn der Kernpunkt der Zusammenarbeit.
hanesbeef
Stammgast
#7 erstellt: 08. Sep 2015, 16:39
Hab das gute Stück heute auf der IFA etwa 10 Minuten gehört und auch mit meinem Sennheiser IE800 verglichen.

Mein erster Eindruck: Hat mir wirklich sehr gut gefallen!

Tatsächlich ist der T8iE dem IE800 - zumindest meines Erachtens nach - nicht unähnlich. Er hat einen ähnlich luftigen, sehr transparenten und sehr detaillierten Grundton. Wobei der Sennheiser etwas "v-förmiger" klingt - bekanntlicher Weise setzt er ziemlich deutliche Akzente an beiden Enden, die Stimmen treten leicht zurück (sind aber trotzdem ungemein klar).
Der Beyerdynamic klingt dagegen einen Tucken neutraler, runder in den Höhen bzw. auch etwas wärmer in den Mitten.Trotzdem ebenso detailliert. Kann mir vorstellen, dass manche ihn sogar als den "natürlicher klingenden IE800" bezeichnen könnten.
Wobei es ja auch viele Fans des leicht (im positiven Sinne) "verschönernden" (manche sagen "miniaturisierenden") IE800-Klangs gibt (mir inklusive) - er "glitzert" einfach ein kleines bisschen mehr und klingt etwas "spaciger" als der T8iE .

Aber sie sind auf alle Fälle verwandt und beide großartige Hörer!

Übrigens weist auch das (Keramik?)-Gehäuse Ähnlichkeiten auf. Der Beyerdynamic ist aber größer und direkt aufgefallen ist mir, wie unglaublich bequem und ergonomisch gestaltet er ist. Zudem ist das Kabel ist sehr weich und flexibel. Vom bloßen Äußeren gefällt mir das "Understatement" des Sennheiser allerdings etwas besser - aber das natürlich Geschmacksache...

So far ein paar ungeordnete Eindrücke!


Grüße!


[Beitrag von hanesbeef am 08. Sep 2015, 17:56 bearbeitet]
Provisorium
Stammgast
#8 erstellt: 09. Sep 2015, 17:59
Vielen Dank für deine Eindrücke, Hannes! Da weiß ich gleich, wie ich den AK T8IE einschätzen kann, super! Aber sind denn die Unterschiede zum IE800 derart, dass der Beyerdynamic eine sinnvolle Ergänzung darstellt, oder sind sie sich letztlich zu ähnlich, so dass man auch mit dem Sennheiser allein glücklich werden kann?

Ach ja, stimmt ja, eigentlich eine blöde Frage! Natürlich werde ich persönlich nicht allein mit dem IE800 glücklich werden können...

Also ein bisschen ein neutralerer IE800, wenn ich dich richtig verstanden habe? Und der Sitz ist richtig gut? Ich habe gesehen, dass der T8IE sehr interessante, aber außergewöhnliche Tips hat. Meinst du man kann den Hörer nur mit diesen Tips sinnvoll nutzen, oder würden da eventuell auch andere Aufsätze funktionieren? Und konntest du ihn auch symmetrisch angeschlossen hören, oder hattest du deinen Sony genutzt?

Mhmmm 1000Euro ist natürlich heftig, aber trotzdem toll, dass es mal wieder einen dynamsichen In Ear gibt, bei dem man sich richtig "ausgetobt" hat.

Ich werde ihn mir also ganz bestimmt anhören!

LG
Daniel
pusc
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 09. Sep 2015, 19:21
Ich war gestern auch auf der IFA und war zwei mal lange am Beyerdynamic-Stand, um mir den T8 anzuhören.

Ich fand ihn wesentlich ausgewogener als den IE800, wobei sich dessen letztes Exemplar in meinen Besitz schon zahmer zeigte als das erste.
Stimmen haben mehr Volumen und der Tiefbass ist weniger ausgeprägt, langt aber trotzdem ziemlich hin. Im Vergleich zum T1 knallen die Bässe nicht so, der fehlende Beyer-Peak und die natürlichere Stimmwiedergabe machen das Hören aber entspannter. Der T8iE hat nicht dieses Sennheiser-Glitzern, dieses hat mich aber manchmal ziemlich genervt, da es Intrumente unnatürlich nach vorn brachte.

Der größte Pluspunkt im Vergleich zum IE800 ist die Ergonomie. Der T8iE wird over ear getragen und das Gehäuse hat Concha-Form. Die Silikon-Tips wölben sich nach außen um sich der Ohrmuschel anzupassen. Mir passt er perfekt!

Leider hat ich an eigenen Playern nur einen Sansa-Clip+ und ein S4mini mit, aber durch das eigene Musik-Material war wenigstens eine tonale Beurteilung möglich. Vielleicht eine Spur reichlich Bass, das sage ich allerdings als Fostex TE-05 und TE-02-Hörer, die in dieser Hinsicht etwas zurückhaltend sind.
Am Stand war er am AK380 angeschlossen, zusammen mit dem Hörer eine Kombi von 5200 EUR!!!

Gestern habe ich unter dem ersten Hör-Eindruck schon Gegenfinanzierungsmöglichkeiten durchgespielt, immerhin würde mein D7000 schon einen Großteil des Budgets stellen, nachdem ich den Denon heute noch mal auf hatte, bin ich mir nicht so sicher, ob ich das wirklich will.

Wenn Geld eine untergeordnete Rolle spielt oder das Hobby keine finanziellen Grenzen kennt, ist der T8iE auf jeden Fall eine klare Empfehlung. Es ist der Inear, der mir mit Abstand am Besten gefallen hat (gehört IE800, Stage 3 und 5, Stagediver 2 und 3, Hifiman 400, Fostex TE-05 und 02).

Also Daniel, gekauft!
cyfer
Inventar
#10 erstellt: 09. Sep 2015, 19:35
Wie sieht es eigentlich mit Isolation aus? Als "normaler dynamischer" (Tesla hin oder her) wird er wahrscheinlich irgendwo Vents haben und dementsprechend schlecht isolieren, oder?
zuglufttier
Inventar
#11 erstellt: 09. Sep 2015, 20:20
Ich denke, es handelt sich hier um ein OEM-Produkt, wobei weder Beyerdynamic noch Astell & Kern bei der Entwicklung des Inears aktiv waren...

Kann mir nicht vorstellen, dass Beyerdynamic da noch eigene Produktionsanlagen für Inears hat und dann nur Modelle im unteren Preisbereich anbietet. Das war ja bisher der Fall.
pusc
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 09. Sep 2015, 20:58
Auch in der Messeatmosphäre war ordentliches Abhören möglich, ich würde die Isolation eher für überdurchschnittlich halten, bin allerdings nicht verwöhnt.
Lightless
Inventar
#13 erstellt: 09. Sep 2015, 21:41

zuglufttier (Beitrag #11) schrieb:
OEM-Produkt


Hat man nicht schon bestätigt dass er in Heilbronn handgefertigt wird?
zuglufttier
Inventar
#14 erstellt: 09. Sep 2015, 21:44
Stimmt, steht in der Pressemitteilung Hätte ich eher nicht erwartet, wie man an meiner Reaktion sah

Provisorium
Stammgast
#15 erstellt: 09. Sep 2015, 21:47

pusc (Beitrag #9) schrieb:
Also Daniel, gekauft!

Du Lümmel!

Mist, ich hab' s mir fast gedacht! Eigentlich wollte ich ja demnächst den Noble Kaiser 10 kaufen (der ist als Universal zurzeit aber "sold out") und jetzt kommt Beyerdynamic mit sowas Feinem. Ich find' den halt auch richtig schick, muss ich sagen! Und wenn jemand so bekloppt ist und für einen dynamischen In Ear soviel Kohle raushaut, dann ja eigentlich ich....

Also mein Händler müsste den eigentlich demnächst bekommen und dann hör ich mal und so wie ich mich kenne, werde ich dann demnächst berichten und reviewen..

Exploding_Head
Inventar
#16 erstellt: 10. Sep 2015, 00:41

cyfer (Beitrag #5) schrieb:

Ich frage mich, wie teuer der IEM ohne das Astell&Kern Logo wäre.

Wie war das denn bei dem Dunu mit AK-Logo? ca. 100% Aufpreis, wenn ich mich recht erinnere. Für maximal 500€ könnte der beyer interessant sein - mehr stopf ich mir jedenfalls nicht in die Ohren.


[Beitrag von Exploding_Head am 10. Sep 2015, 00:42 bearbeitet]
Lightless
Inventar
#17 erstellt: 10. Sep 2015, 01:19
Es gibt ein Astell & Kern Dunu?
Horvath
Gesperrt
#18 erstellt: 10. Sep 2015, 08:49
1000€ für nen ie ist sowieso lächerlich.
hAbI_rAbI
Inventar
#19 erstellt: 10. Sep 2015, 09:30

Provisorium (Beitrag #15) schrieb:

pusc (Beitrag #9) schrieb:
Also Daniel, gekauft!

Mist, ich hab' s mir fast gedacht! Eigentlich wollte ich ja demnächst den Noble Kaiser 10 kaufen (der ist als Universal zurzeit aber "sold out") und jetzt kommt Beyerdynamic mit sowas Feinem. Ich find' den halt auch richtig schick, muss ich sagen! Und wenn jemand so bekloppt ist und für einen dynamischen In Ear soviel Kohle raushaut, dann ja eigentlich ich....


Dann nimm doch einfach den Custom und schreib eine ausführliche Review. Der sieht im Wizard Look nämlich sehr schick aus und soll sich ja auch top anhören

dann brauchst Du auch keine T8iE mehr, weil das Geld in den K10 gewandert ist
AG1M
Inventar
#20 erstellt: 10. Sep 2015, 13:03

Lightless (Beitrag #17) schrieb:
Es gibt ein Astell & Kern Dunu?


Stelle mir auch gerade die gleiche Frage Ich kenne nur die IEMs Astell&Kern AKR01 & AKR02 die von Final Audio Design (FAD) stammen. Und dann noch 3 IEMs die in Zusammenarbeit mit JH Audio angeboten sind (Roxanne SE, Angie und Layla).


Horvath (Beitrag #18) schrieb:
1000€ für nen ie ist sowieso lächerlich.


Finde ich gar nicht lächerlich, ob man bereit ist das auszugeben ist ein anderes Thema - keine Frage. Aber die gebotene Klangqualität/Eigenschaften usw. (jetzt mal Allgemein gesprochen) ist bei 1000+ IEMs bisher bei meinen Erfahrungen extrem hoch, da ist der Sprung von einem 100 Euro auf 400 Euro In-Ear bei weiten nicht so gravierend (auch wieder nur vereinfacht ausgedrückt, Ausnahmen gibt es immer). Ob man für einen Treiber (trotz sicher toller Klangqualität) diesen Preis aufrufen kann sollte/ ist auch wieder ein Thema für sich. Ich finde eher wenn man Mehrtreiber Modelle hat, wo 6 bis 12 Treiber in so ein IEM Gehäuse gepackt werden, schon mehr als nur ein kleines Kunstwerk und den Preisbereich 1000+ damit gerechtfertigt. Aber jedem seine Meinung.

Btw. der K10 ist schon stark "überhypt", in dem Preisbereich auch mal ein Auge auf den 1964 Ears Adel A12 werfen, der klingt verdammt interessant.
Exploding_Head
Inventar
#21 erstellt: 10. Sep 2015, 13:39

Lightless (Beitrag #17) schrieb:
Es gibt ein Astell & Kern Dunu?

Wars nicht Dunu? Aber iirgendwas aus Fernost wars, Final Audio könnte es auch gewesen sein.
Lightless
Inventar
#22 erstellt: 10. Sep 2015, 14:37
Das kann schon eher stimmen.

Was es noch anfangs gab, war mal ein IE800 und Ak100 combo die im iRiverstore verkauft wurde.
War noch unter dem offiziellen Sennheiser namen vertrieben und ohne aufpreis.

Ich kann mich noch ganz dunkel erinnern, dass es noch eine Fitear collabration gegeben hat.
Glaub ein F111 der auf den originalen AK100 optimiert wurde.
Ist natürlich nicht anderes als ein überteuerter ER4B in schönerem Gehäuse und andrem Vorwiderstand.
Provisorium
Stammgast
#23 erstellt: 10. Sep 2015, 15:41

AG1M (Beitrag #20) schrieb:
Btw. der K10 ist schon stark "überhypt", in dem Preisbereich auch mal ein Auge auf den 1964 Ears Adel A12 werfen, der klingt verdammt interessant.

Ja, aber ich mag doch einen Universal haben. Und den A12 gibt es meines Wissens doch nur als Custom, oder?


Exploding Head (Beitrag #16) schrieb:
Wie war das denn bei dem Dunu mit AK-Logo?

Ich glaube du verwechselst das mit Dunu und Fiio. Die haben letztens zusammen gearbeitet.


Horvath (Beitrag #18) schrieb:
1000€ für nen ie ist sowieso lächerlich.

Es ist sauteuer, richtig! Aber lächerlich? Nein! Natürlich muss man sich da auch emotional angesprochen fühlen, sonst kauft man sowas nicht. Aber im Grunde haben In Ears doch eigentlich nur Vorteile. Denn man kann sie wirklich überall und immer tragen, während man mit den Topp-KH's meist auf eine ruhige Umgebung angewiesen ist. Und klanglich stehen sehr gut gemachte In Ears den Over oder On Ears auch nicht wirklich nach. Die räumliche Darstellung ist anders, meist spielen In Ears "kleiner", aber ich persönlich mag das z.B. sehr!

Na ja, am Ende gilt, jeder wie er mag. Und ich glaube ich mag den AK8IE...



[Beitrag von Provisorium am 10. Sep 2015, 15:42 bearbeitet]
BartSimpson1976
Inventar
#24 erstellt: 11. Sep 2015, 04:30
[quote="Provisorium (Beitrag #23)"]
Ja, aber ich mag doch einen Universal haben. Und den A12 gibt es meines Wissens doch nur als Custom, oder?[/quote]

Als Universal heisst er U12. Mal auf die Seite von 64Audio (ehemals 1964ears) gehen. Es gibt alle Modelle
sowohl als custom als auch als Universal


[Beitrag von BartSimpson1976 am 11. Sep 2015, 06:44 bearbeitet]
Provisorium
Stammgast
#25 erstellt: 11. Sep 2015, 06:00
Ah so! Danke für die Information. Damit machst du es mir noch schwerer.
hanesbeef
Stammgast
#26 erstellt: 13. Sep 2015, 16:00

pusc (Beitrag #9) schrieb:
Ich war gestern auch auf der IFA und war zwei mal lange am Beyerdynamic-Stand, um mir den T8 anzuhören.

Ich fand ihn wesentlich ausgewogener als den IE800, wobei sich dessen letztes Exemplar in meinen Besitz schon zahmer zeigte als das erste.
Stimmen haben mehr Volumen und der Tiefbass ist weniger ausgeprägt, langt aber trotzdem ziemlich hin. Im Vergleich zum T1 knallen die Bässe nicht so, der fehlende Beyer-Peak und die natürlichere Stimmwiedergabe machen das Hören aber entspannter. Der T8iE hat nicht dieses Sennheiser-Glitzern, dieses hat mich aber manchmal ziemlich genervt, da es Intrumente unnatürlich nach vorn brachte.

Der größte Pluspunkt im Vergleich zum IE800 ist die Ergonomie. Der T8iE wird over ear getragen und das Gehäuse hat Concha-Form. Die Silikon-Tips wölben sich nach außen um sich der Ohrmuschel anzupassen. Mir passt er perfekt!

Leider hat ich an eigenen Playern nur einen Sansa-Clip+ und ein S4mini mit, aber durch das eigene Musik-Material war wenigstens eine tonale Beurteilung möglich. Vielleicht eine Spur reichlich Bass, das sage ich allerdings als Fostex TE-05 und TE-02-Hörer, die in dieser Hinsicht etwas zurückhaltend sind.
Am Stand war er am AK380 angeschlossen, zusammen mit dem Hörer eine Kombi von 5200 EUR!!!

Gestern habe ich unter dem ersten Hör-Eindruck schon Gegenfinanzierungsmöglichkeiten durchgespielt, immerhin würde mein D7000 schon einen Großteil des Budgets stellen, nachdem ich den Denon heute noch mal auf hatte, bin ich mir nicht so sicher, ob ich das wirklich will.

Wenn Geld eine untergeordnete Rolle spielt oder das Hobby keine finanziellen Grenzen kennt, ist der T8iE auf jeden Fall eine klare Empfehlung. Es ist der Inear, der mir mit Abstand am Besten gefallen hat (gehört IE800, Stage 3 und 5, Stagediver 2 und 3, Hifiman 400, Fostex TE-05 und 02).

Also Daniel, gekauft!



Na, da decken sich unsere Erfahrungen ja fast exakt. Wirklich ein toller Hörer!

War übrigens ein AK240 am Beyer-Stand - zumindest als ich da war. Auch ein faszinierendes Teil, oder?

IMG_4834

Grüße!


[Beitrag von hanesbeef am 13. Sep 2015, 16:23 bearbeitet]
hanesbeef
Stammgast
#27 erstellt: 13. Sep 2015, 16:13

Provisorium (Beitrag #8) schrieb:
Vielen Dank für deine Eindrücke, Hannes! Da weiß ich gleich, wie ich den AK T8IE einschätzen kann, super! Aber sind denn die Unterschiede zum IE800 derart, dass der Beyerdynamic eine sinnvolle Ergänzung darstellt, oder sind sie sich letztlich zu ähnlich, so dass man auch mit dem Sennheiser allein glücklich werden kann?

Ach ja, stimmt ja, eigentlich eine blöde Frage! Natürlich werde ich persönlich nicht allein mit dem IE800 glücklich werden können...

Also ein bisschen ein neutralerer IE800, wenn ich dich richtig verstanden habe? Und der Sitz ist richtig gut? Ich habe gesehen, dass der T8IE sehr interessante, aber außergewöhnliche Tips hat. Meinst du man kann den Hörer nur mit diesen Tips sinnvoll nutzen, oder würden da eventuell auch andere Aufsätze funktionieren? Und konntest du ihn auch symmetrisch angeschlossen hören, oder hattest du deinen Sony genutzt?

Mhmmm 1000Euro ist natürlich heftig, aber trotzdem toll, dass es mal wieder einen dynamsichen In Ear gibt, bei dem man sich richtig "ausgetobt" hat.

Ich werde ihn mir also ganz bestimmt anhören!

LG
Daniel


Hi Daniel!

Ist echt ne schwierige Frage mit der "Ergänzung". Für mich selbst würde ich sie bei 1000 Euro - glaube ich - mit "nein" beantworten.
Ich könnte mir höchstens vorstellen, alle meine anderen Hörer zu verkaufen um einen Hörer in dieser Preisregion als "die eierlegende Wollmilchsau" anzuschaffen. Da wäre der Beyerdynamic vielleicht im Rennen, aber aus der Erinnerung fand ich persönlich da z.B. den JH16 Freqphase noch beeindruckender, d.h. noch deutlicher ne Stufe oberhalb des IE800. Wobei ich das wohl nochmal direkt vergleichen müsste....

Aber hör Dir den Beyer auf alle Fälle mal an! Kann mir gut vorstellen, dass er Dich faszinieren wird!

Gehört habe ich mit dem angeschlossenen AK240 (balanceed) wie auch mit meinem Sony ZX-1 (normal). Ist aber schwer zu vergleichen, da ich keinen der Titel auf dem AK auch auf meinem Sony hatte...


LG!


[Beitrag von hanesbeef am 13. Sep 2015, 16:25 bearbeitet]
Horvath
Gesperrt
#28 erstellt: 13. Sep 2015, 22:00
Für mich persönlich ist es lächerlich denn was kostet da 1000€? Ist bei Over Ear genauso mmn.

Aber du hast Recht jedem das Seine .
Provisorium
Stammgast
#29 erstellt: 14. Sep 2015, 00:44
Na ja, also allein schon weil Astell&Kern auf dem Hörer steht, wird die ganze Geschichte schon mal den ein oder anderen Hunderter teurer. Dann werden sie in Deutschland handgefertigt, was auch noch mächtig den Preis nach oben treibt und dann war die Marketingabteilung sicher auch noch der Meinung, dass man mit der Tesla-Technik auch noch bisschen Geld machen kann, wenn man sie denn ausgiebig erwähnt und beschwurbelt und schlussendlich guck doch mal wie er verpackt und präsentiert wird...Also das allein öffnet schon massiv meine Geldbörse...

Ne, da sollen halt Emotionen angesprochen werden und bei mir persönlich funktioniert das tatsächlich auch, weil ich diesbezüglich halt nicht rein rational an die Sache rangehe. Das mache ich bei Hifi Krempel generell nicht und deshalb kann man mir eben auch einen sauteuren In Ear mit nur einem dynamischen Treiber verkaufen, selbst wenn man sich nun z.B. das "Tesla-Blabla" gespart hätte - beim Sennheiser IE800 habe ich das auch nicht gebraucht...

Aber ich kann deinen Standpunkt schon sehr gut verstehen und du bist mit deiner Meinung auch sicher nicht allein.

Exploding_Head
Inventar
#30 erstellt: 14. Sep 2015, 17:02

Provisorium (Beitrag #29) schrieb:
Also das allein öffnet schon massiv meine Geldbörse... ;)

Ich finde nur ganz, ganz selten 1000€ vor, wenn ich meine Geldbörse öffne...
pusc
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 14. Sep 2015, 21:44
Hanesbeef (Beitrag #26) schrieb:

War übrigens ein AK240 am Beyer-Stand - zumindest als ich da war. Auch ein faszinierendes Teil, oder?


Es waren vier T8iE zum Probehören da und der AK380 war an der Rückseite des Standes an der rechten Seite angestöpselt. Ich bin auch erst bei meinem zweiten Besuch drübergefallen. Während ich gegenwärtig noch mit mir ringe, ob ich den T8iE aus Vernuftgründen zu vergessen zu versuche, reizen mich die AK-Player so gar nicht. Das wesentlich bestimmende Element der Hörkette sollte doch der Hörer sein, für den Abspieler das Vierfache auszugeben, finde ich doch reichlich übertrieben.

Gern hätte ich die T8iE mit dem T1 direkt verglichen, aber sicherlich gewollt, waren aber nur unterschiedliche Musiktitel auf den Hörplätzen verfügbar. Trotzdem bleibt aber der Eindruck, dass die Inears nicht die Präzision und Auflösung des überarbeitenden T1 erreichen, aber der T8iE aufgrund seiner entspannteren Abstimmung langzeittauglicher und verzeihender gegenüber durchschnittlichen Produktionen ist.

Bei mir liegen die Bügelhörer, auch bedingt durch ihr empfindliches Äußeres, meist in der Schachtel und die Inears sind einfach unkomplizierter zu handhaben. Wer geht schon mit dem D7000 ins Bett. Da ist ein gewisser Auflösungsverlust zu verschmerzen. Meist gibt´s die Abmischung eh nicht her.
Es bleibt kompliziert, aber der Bauch hat schon entschieden, der Kopf weiß es nur noch nicht.


[Beitrag von pusc am 14. Sep 2015, 21:56 bearbeitet]
hanesbeef
Stammgast
#32 erstellt: 15. Sep 2015, 10:41

pusc (Beitrag #31) schrieb:
Hanesbeef (Beitrag #26) schrieb:

War übrigens ein AK240 am Beyer-Stand - zumindest als ich da war. Auch ein faszinierendes Teil, oder?


Es waren vier T8iE zum Probehören da und der AK380 war an der Rückseite des Standes an der rechten Seite angestöpselt. Ich bin auch erst bei meinem zweiten Besuch drübergefallen. Während ich gegenwärtig noch mit mir ringe, ob ich den T8iE aus Vernuftgründen zu vergessen zu versuche, reizen mich die AK-Player so gar nicht. Das wesentlich bestimmende Element der Hörkette sollte doch der Hörer sein, für den Abspieler das Vierfache auszugeben, finde ich doch reichlich übertrieben.



Oh - das habe ich garnicht mitbekommen. Schade, den AK380 hätte ich auch gern mal gehört.
Wobei ich Dir völlig Recht gebe - einen mobilen Abspieler für 4000 Euro würde ich selbst mir NIE kaufen. Abgesehen davon, dass ich - wie gesagt - auf meinem eigenen Player andere Titel hatte, konnte ich auch keinen gigantischen Unterschied feststellen. Trotzdem finde ich die AK-Player vom Design und insbesondere der Haptik faszinierend....

Grüße!


[Beitrag von hanesbeef am 15. Sep 2015, 10:42 bearbeitet]
BartSimpson1976
Inventar
#33 erstellt: 15. Sep 2015, 11:02
ein direkter Vergleich T8iE gegen IE800 und Campfire Lyra waere sehr interessant!
hanesbeef
Stammgast
#34 erstellt: 15. Sep 2015, 13:06

BartSimpson1976 (Beitrag #33) schrieb:
ein direkter Vergleich T8iE gegen IE800 und Campfire Lyra waere sehr interessant!


IE800: Siehe mein Post weiter oben. Ich habe etwa 10 Minuten direkt gegengehört, da ich meinen IE800 extra mit auf die IFA genommen hatte....


[Beitrag von hanesbeef am 15. Sep 2015, 13:06 bearbeitet]
BartSimpson1976
Inventar
#35 erstellt: 15. Sep 2015, 13:42
ja, aber deshalb waere interessant wie sich Campfire Lyra zwischen den beiden macht.
Ist schliesslich bauartmaessig und preislich in derselben Liga.
pusc
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 15. Sep 2015, 16:07
Vielleicht nicht die große Offenbarung aber eine weitere Meinung:

Mactechnews Test T8iE
jak!
Stammgast
#37 erstellt: 15. Sep 2015, 18:10

pusc (Beitrag #36) schrieb:
Vielleicht nicht die große Offenbarung aber eine weitere Meinung:

Mactechnews Test T8iE



Wenn ich das lese:


Am Concero HP angeschlossen machte der T8iE mit leichten, elektrischen Störgeräuschen leider keine so gute Figur. Mit keinem anderen Kopfhörer konnte ich dieses Phänomen am Concero HP nachvollziehen, weshalb ich ein Problem mit selbigem ausschließe.

Dann kann ich den Artikel doch irgendwie vergessen.
Poe05
Stammgast
#38 erstellt: 15. Sep 2015, 20:47
Der Artikel ist ähnlich interessant wie ein Artikel eines Biertrinkers über Wein... Kann man sich somit auch gleich ganz sparen.
willy_1957
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 10. Okt 2015, 17:25

Huo (Beitrag #4) schrieb:
High-End.
Ist High End immer nur eine Frage des preises? Am fast Gleiche zeit bringt Beyerdynamic auch ein iDX 200 iE aus an für Highender fast ein Schnäppchen. Die Frage is wie Groß der SQ Unterschied ist? Und wie gerne Tesla will kann auch auf der T51p Zugreifen für ein Viertel des Preis.Ich habe auch den A200p Dac/ Amp von Beide Marken, und diese ist um es mal auf den Punkt zu bringen Scheiße mit ein iPhone, weil sich dort nichts ändert nur etwas Lauter,aber tan hat auch ein Amp gereicht, auch hier 300 Euro was viel zu Viel ist, aber man muss halt AK Zahlen, deshalb werd ich die Finger da von Abhalten, auch wen es Klasse Aussieht. Ich Wunsche das Sennheiser ein iE800 II auf die beine Stellt mit ännliche Formgebung weil ein IEM ist nur so Gut wie er im Ohr passt.
Horvath
Gesperrt
#40 erstellt: 12. Okt 2015, 19:11
Nein wird aber damit gleichgesetzt ergo Statussymbol.
Exploding_Head
Inventar
#41 erstellt: 13. Okt 2015, 00:50
Nicht alles, was viel kostet, ist High End.
Aber wenn es High End ist, dann kostets auch viel - denn sonst klingts zwar gut, taugt aber nicht fürs Renommee.
OberstHorst
Stammgast
#42 erstellt: 13. Okt 2015, 10:44
Duden:

höchste Preis- und Qualitätsstufe, besonders hinsichtlich der technischen Leistungsfähigkeit


Somit ist High End vom Hersteller vorgegeben, da dieser seine Preis- und Qualitätsstufen selbst bestimmt. Es ist somit nicht möglich High End auf Ebene verschiedener Hersteller zu übertragen. Also ist dieser KH für Beyerdynamic High End. Für die Rewe-Hausmarke ist das vierlagige Klopapier auch High End...
XperiaV
Inventar
#43 erstellt: 13. Okt 2015, 10:49
Da dieser Begriff nicht geschützt ist kann ihn jeder verwenden, für was auch immer.

Bei head-fi ist zu lesen dass der hier besprochene In Ear (angeblich) kein Land sieht gegen den vierstelligen AKG IE 3003. Muss natürlich nichts bedeuten.
Exploding_Head
Inventar
#44 erstellt: 13. Okt 2015, 13:59

OberstHorst (Beitrag #42) schrieb:
Für die Rewe-Hausmarke ist das vierlagige Klopapier auch High End...

Klopapier fällt bei mir eigentlich eher in den Bereich "Low-End"...
Horvath
Gesperrt
#45 erstellt: 13. Okt 2015, 15:43
Dann warst du noch nie im Wald scheissen.
Exploding_Head
Inventar
#46 erstellt: 13. Okt 2015, 15:48
Zugegeben.
Huo
Inventar
#47 erstellt: 11. Jan 2016, 08:26
Nix los im Thread?

Ich muss gestehen, dass mir die T8iE sehr gut gefallen. Verarbeitung und Design sind genau mein Geschmack. 😁
Sound ist weich ohne nervige Peaks und besonders die Mitten zeichnen sich gut ab. Erinnert mich an den T5p.

Leider sitzen sie links nicht so bequem wie meine Customs oder sogar die StageDiver. Allerdings habe ich noch nicht genug Zeit gehabt mit dem Sitz zu experimentieren. Rechts keine Probleme, auch wenn ich bei In-Ears eigentlich eine bessere Isolation gewohnt bin und deswegen trotzdem kontinuierlich am Hörer herum fummel.

AK T8iEAK T8iE
BartSimpson1976
Inventar
#48 erstellt: 07. Jan 2017, 13:48
Den T8ie gibt es jetzt ohne A&K Cobranding als Beyerdynamic Xelento:
Oder sind da irgendwelche nennenswerten Veraenderungen zum T8iE zu verzeichnen?

Xelento

Leider serienmaessig mit Fernbedienung am Kabel. Was soll das? Braucht niemand.

Um eine Frage aus einem frueheren Post zu beantworten: Auch ohne das Astell&Kern-Logo wird er 999 Euro kosten.


[Beitrag von BartSimpson1976 am 07. Jan 2017, 13:51 bearbeitet]
Huo
Inventar
#49 erstellt: 07. Jan 2017, 14:27
Ich habe vor einigen Monaten mal gehört, dass Beyerdynamic den AK T8iE soundmäßig verändern wollten. Also gehe ich davon aus, dass der Xelento auch anders klingt.
XperiaV
Inventar
#50 erstellt: 07. Mrz 2017, 00:43

BartSimpson1976 (Beitrag #48) schrieb:

Leider serienmaessig mit Fernbedienung am Kabel. Was soll das? Braucht niemand.


Gerade das finde ich gut, es soll ja ein mobiler In Ear sein. Zudem sind doch 2 Kabel im Lieferumfang wenn ich das richtig deute beim Abschnitte "Im Lieferumfang enthaltenes Zubehör"


1,3 m versilbertes Kabel mit 3-Knopf Fernbedienung, 3,5 mm Klinkenstecker, 4-polig
1,3 m versilbertes Kabel mit 3,5 mm Klinkenstecker


Kann man den irgendwo Probe-Hören? Ein Blindkauf bei den Preisen ist zumindest für mich ausgeschlossen
Und wie gut oder schlecht ist der T8iE?
Wolf352
Stammgast
#51 erstellt: 09. Mrz 2017, 00:22
Hallo,

der Xelento soll nächste Woche bei den Händlern ankommen und ggfs kann ich ihn zum Testen leihen, abwarten.

Mir gefiel der AK ti8 mk2 sehr gut, nur kam dann ein anderer IEM "dazwischen".
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Neuer Beyerdynamic In-Ear - Handgefertigt in Deutschland
panzerstricker am 05.09.2015  –  Letzte Antwort am 05.09.2015  –  3 Beiträge
Der High End In Ear Thread
da_kNuRpS am 19.06.2006  –  Letzte Antwort am 21.10.2017  –  17118 Beiträge
High End In-Ear über eb*y?
Eminem20 am 27.06.2007  –  Letzte Antwort am 27.06.2007  –  3 Beiträge
High-End-In-Ear an Bluetooth?
Top-eagle am 15.06.2013  –  Letzte Antwort am 04.07.2013  –  12 Beiträge
Teac inCore ZE 1000 - neue High End-In-Ear-Alternative ?
horstd am 26.01.2008  –  Letzte Antwort am 26.01.2008  –  3 Beiträge
"high end in ears" + mp3 - lohnt das?
blumebernburg am 28.12.2007  –  Letzte Antwort am 30.12.2007  –  15 Beiträge
Isolation: Custom In-Ear vs. Universal In-Ear
frix am 16.07.2014  –  Letzte Antwort am 16.07.2014  –  9 Beiträge
DT990 Pro ein High-End KH?
Luciusperca am 15.10.2008  –  Letzte Antwort am 15.10.2008  –  5 Beiträge
High End Bass-KH
Dake am 17.04.2006  –  Letzte Antwort am 19.04.2006  –  41 Beiträge
Beyerdynamic T70 & T70P
notengewirr am 05.05.2011  –  Letzte Antwort am 16.03.2016  –  849 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder827.107 ( Heute: 28 )
  • Neuestes Mitgliedbike1200
  • Gesamtzahl an Themen1.383.062
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.343.358