Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 Letzte

Monoprice Monolith Planar Kopfhörer

+A -A
Autor
Beitrag
Mighty_Mike
Stammgast
#151 erstellt: 17. Aug 2017, 17:02

DK_FineArt (Beitrag #148) schrieb:
Zwischenzeitlich werde ich vielleicht mal Madooma in Dortmund einen Besuch abstatten und meine kleine Sammlung an Hörern mitnehmen und mal einen ausgiebigen Nachmittag dort verbringen und vllt mal einen HD600 oder sogar 800s ausprobieren (mit der Hoffnung, dass ich nicht dann den kaufen will )


die hoffnung mit dem hd800 kannst voll vergessen - ein tolles teil, den wirst du, wenn du den sound vom 1060 nicht magst und wenn der sound von 1060 ähnlich dem vom LCD-2 ist, "lieben" .

was mich anbelangt, ich kann beiden etwas abgewinnen, sowohl dem lcd-2 wie auch dem hd800, abhängig davon, wonach mir gerade ist und was für musik ich hören will .


[Beitrag von Mighty_Mike am 17. Aug 2017, 17:04 bearbeitet]
robodoc
Inventar
#152 erstellt: 17. Aug 2017, 20:08
Okay ... ein bisschen Zeit für Vergleiche ... und obwohl mir der Monolith M1060 gut gefällt, hier zeigen sich dann doch die Grenzen. Irgendwie die gleichen Grenzen übrigens, an die auch der Audeze LCD-2 bei mir angestoßen ist.

Im direkten Vergleich tonal etwas anders als z.B. der HD650, aber von der grundsätzlichen Klangsignatur ähnlich. Dunkel eben. Der Unterschied zwischen HD650 und M1060 ist eher geprägt vom Pegelunterschied, in der Abbildungsleistung tut sich nicht allzu viel. Der M1060 gefällt mir etwas besser als der Senni. Und das ist ein Kompliment. Ich mag den HD650 sehr.

Auch der AQ Nighthawk gehört in diese Kategorie Dunkel ... der spielt allerdings mit den derzeitigen Polstern dann doch etwas heller und mit dieser unvergleichlichen Präsens und echt guten Auflösung, die den neben den Staxen im Moment zu meinem Lieblingshörer macht. Hier muss der M1060 leider passen, das kann der nicht. Komisch, auch weil der Nighthawk technisch eher wie ein Geschlossener funktioniert und sich auch so anfühlt ... bestenfalls halboffen.

Apropos Stax, wenn schon vergleichen, dann auch mit zwei von meinen Stax-Lieblingen. Hier macht der M1060 dann leider keine Schnitte mehr. Stax ... das ist schon eine andere Liga irgendwie. Der recht einfache 303 bereits spielt den M1060 locker an die Wand, obwohl er klanglich anders "funktioniert" ... an die Auflösung der Elektrostatenfolie - und die Auflösung ist beim 303 nicht besonders auffällig in der Stax Welt - kommt die Magnetofolie nicht heran. Tonal ist der M1060 dunkel und das ist kein Nachteil ... der 303 nervt bisweilen mit seinem technischen Klang und dem ausgeprägten Lambda Peak. Das macht der M1060 schon relaxter. Aber reicht mir das? Tja ... und dann der alte Signature. Sag mal, haben die eigentlich seit 1988 in der KH Welt nix neues erfunden? Geht nicht, ein Wechsel und ich bleibe beim Signature hängen. Also lassen wir das.

Der M1060 macht einen guten Job. Für einen Hörer in der 300 Euro Klasse auch einen sehr guten. Aber an der Spitze meiner !! Kopfhörerwelt stehen andere Hörer. Und da kommt der M1060 nicht hin, egal wie lange ich Polster wechsle.
Patrick284
Ist häufiger hier
#153 erstellt: 21. Aug 2017, 12:38
@Vodooman:
Ich habe meinen direkt bei www.monoprice.com geordert und inkl Versand (60€) und Zoll (80€) rund 440€ gezahlt.
voodoomann
Stammgast
#154 erstellt: 21. Aug 2017, 12:47

Patrick284 (Beitrag #153) schrieb:
@Vodooman:
Ich habe meinen direkt bei www.monoprice.com geordert und inkl Versand (60€) und Zoll (80€) rund 440€ gezahlt.



Danke...
sealpin
Inventar
#155 erstellt: 21. Aug 2017, 13:08
Ich habe über EBay gekauft. Bezahlt per paypal.
Aktuell wurden dafür abgebucht: US$ 298,99 = € 263,24
zzgl. Abwicklungebühren und Zoll: US$ 98,43 = € 86,66
in Summe: € 349,90


[Beitrag von sealpin am 21. Aug 2017, 13:11 bearbeitet]
voodoomann
Stammgast
#156 erstellt: 21. Aug 2017, 15:37

sealpin (Beitrag #155) schrieb:
Ich habe über EBay gekauft. Bezahlt per paypal.
Aktuell wurden dafür abgebucht: US$ 298,99 = € 263,24
zzgl. Abwicklungebühren und Zoll: US$ 98,43 = € 86,66
in Summe: € 349,90


Danke......hört sich gut an , hast ihn schon oder ist er noch unterwegs ????

Ich hab den hier gefunden http://www.ebay.de/i...5:g:sf4AAOSwfJJZZ9iH der Verkäufer hat gute Bewertungen ...hmmm
sealpin
Inventar
#157 erstellt: 21. Aug 2017, 15:39
ist seit dem 16.8. bei mir.
Höre mich grad kreuz und quer durch die Musik.
MLSensai
Inventar
#158 erstellt: 21. Aug 2017, 18:32
Seit gestern höre ich den M1060 im Balanced-Betrieb.

M1060 mit Balanced Kabel

Neben meinem DIY Kabel habe ich ihm 1mm Filz mit einrem Loch von 1,5cm in der Mitte innerhalb der Ohrpolster verpasst.


Ersteres verleiht ihm im Zusammenspiel mt dem Fiio X7 Mark2 eine fantastische Bühne und absolute Transparenz.

Letzteres nimmt die leichte Betonung zwischen 1kHz und 2kHz angenehm zurück.
derSchallhoerer
Stammgast
#159 erstellt: 21. Aug 2017, 18:36
Und jetzt klingt er plötzlich symmetrisch besser oder wie ist zu verstehen?
MLSensai
Inventar
#160 erstellt: 21. Aug 2017, 18:51
Der Klang, sprich die Tonalität, wird natürlich nicht besser. Im symmetrischen Betrieb ist die Kanaltrennung "shärfer", jeder Treiber wird einzeln betrieben, es gibt kein gemeinsames direktes Bezugspotential.

Das Album "Brothers in Arms" von Dire Straits, das für sich sich schon eine Ausnahmealbum und eine meiner Referenzen ist, klingt noch räumlicher und "echter" als im normale Stereo-Betrieb.
MLSensai
Inventar
#161 erstellt: 21. Aug 2017, 18:53
Falls Interesse an einem solchen Kabel besteht, Kontakt gern via PM.
derSchallhoerer
Stammgast
#162 erstellt: 21. Aug 2017, 19:00
Ich halte das für ziemlichen Blödsinn, der zudem auch nicht messbar ist. Wir sprechen hier immerhin von keinen Kabellängen im 30-50 Meter Bereich, wie es in Musikstudios herrscht. Und selbst da wird die symmetrische Schaltung nicht für die "bessere Kanaltrennung" sondern für die Vermeidung von Störsignalen verwendet. Ich kann mir kaum vorstellen das es bei einem 2m Kabel mehr Störsignale im unsymmetrischen Betrieb als beim symmetrischen gibt. Aber an irgendetwas muss der Mensch ja glauben.

Besser als im normalen Stereo-Betrieb? Dann macht das symmetrische Kabel wohl aus einem 2.0 ein 5.1 Signal?


[Beitrag von derSchallhoerer am 21. Aug 2017, 19:01 bearbeitet]
MLSensai
Inventar
#163 erstellt: 21. Aug 2017, 19:32
Also dein letzter Satz, der ist absoluter Blödsinn, um deine Wertung einfach mal aufzugreifen.
Aber das weißt du ja selbst.

Von einem Kabelklang-Jünger oder gar einem audiophilen Glauben bin ich weit entfernt.
Sicherlich, es geht um Nuancen. Und nicht bei allen Aufnahmen sind Unterschiede zu hören.
Messbar sind die Änderungen sicherlich, wahrscheinlich aber in den seltensten Fällen hörbar.

Da könnte man jetzt auch wieder die Debatte eröffnen, ob ein 2496 kodiertes Stück hörbar besser ist als ein CD-Aufnahme oder eben nicht.
derSchallhoerer
Stammgast
#164 erstellt: 21. Aug 2017, 19:51
Dazu kommt dann noch die Frage, wie man so etwas überhaupt vergleicht? Du musst das Kabel wechseln (oder zumindest einen Adapter anschließen), die +6dB vom symmetrischen Kabel im Vergleich zum unsymmetrischen Kabel wieder einpegeln um auf der gleichen Lautstärke zu agieren. Das ist ein unglaublicher Aufwand. Da reicht es mir nicht zu sagen, dass es aus dem Gedächtnis "etwas räumlicher" Klang.
MLSensai
Inventar
#165 erstellt: 21. Aug 2017, 20:09
Unglaublicher Aufwand ist das nicht. Dennoch stimmt es, dass ich den Balanced-Stecker einmal Umstecken muss und die Lautstärke schnell anpassen muss und so etwa 1,5 Sekunden als Pause verloren gehen. Diese Pause sehe ich nicht als Vergleich "aus dem Gedächtnis" heraus.

Und glaube mir... ich belächele das auch stets, wenn mir jemand sagt, er kenne den und den Lautsprecher oder Kopfhörer und der klingt da und hier genau um so viel dB "anders". Das halte ich auch für Quatsch.

Nicht umsonst nutze ich hier immer Umschaltpulte um verschiedene DAPs zu vergleichen oder einen 4fach KHV für den schnellen Vergleich von Kopfhörern. Das Auf- und Absetzen stellt natürlich immer noch eine Unterbrechung dar, genauso wie das Umstöpseln bei einem Kopfhörer für den Vergleich balanced und unbalanced. Und letztlich messe ich zusätzlich, ob nicht doch Unterschiede nachweisbar sind.

Oft sind natürlich im Frequenzverlauf keine nennenswerte visuellen Unterschiede zu erkennen, dennoch reichen diese für einen anderen Eindruck manchmal schon aus. Das (geschulte) Ohr ist da eben doch sehr sensibel.


[Beitrag von MLSensai am 21. Aug 2017, 20:14 bearbeitet]
j!more
Inventar
#166 erstellt: 22. Aug 2017, 06:24
@derSchallhoerer Das "symmetrische" Kopfhörerkabel ist ein etwas missverständlicher Begriff, und der mit ihm verbundene Effekt hat zunächst einmal nichts mit mit Kabelklang zu tun. Bei dieser Anschlussvariante gibt es keine gemeinsame Masse zwischen den beiden Kanälen und die Schallwandler werden jeweils von zwei gebrückten Endstufen betrieben. Dadurch ergibt sich ein um 6 dB höherer Pegel, der bei nicht ganz so wirkungsgradstarken Kopfhörern an den gewöhnlich ja nicht so leistungsstarken mobilen DAPs durchaus positiv wirken kann. Nachteilig ist, dass sich gleichzeitig die Ausgangsimpedanz verdoppelt. Das ist fällt aber wohl nur bei bestimmten Mehrwege-BAs ins Gewicht.
derSchallhoerer
Stammgast
#167 erstellt: 22. Aug 2017, 08:20
@j!more: Sehr nett von dir gemeint, mir zu versuchen das Thema "symmetrische Kabel und Verstärker" zu erklären, aber dafür stecke ich selber zu tief in der Materie. Eben weil ich auch selber mit Kabeln arbeite.
Patrick284
Ist häufiger hier
#168 erstellt: 24. Aug 2017, 09:36
Ich finde, das Kabel sieht vor allem geil aus ;-) und symetrisch wirds zumindest nicht schlechter klingen, denke ich.
Senderson
Stammgast
#169 erstellt: 13. Sep 2017, 10:28
der M1060 gefällt mir eigentlich ganz gut. Das ringing bei 5khz ist wahrnehmbar, aber erträglich, hätte es mir schlimmer vorgestellt. Der Bass ist wie der typische Planar Bass wie ich ihn auch vom HE-500 kenne. Allerdings quantitativ noch eine Ecke mehr und mir kommt es fast so vor als ob er nochmal eine Spur sauberer und texturierter ist. Der Bass kriegt von mir die Höchstzahl an Punkten. Da gibts gar nix zu kritisieren. Auch die Gitarren klingen atemberaubend gut.

Bühnentechnisch hat es MLSensai absolut perfekt beschrieben. Mehr wie der Elear, weniger wie der Nighthawk. Stimme ich 100% mit überein. Eigentlich ein solides Mittelmaß dass eine gutes Imaging zulässt. Die Raumdarstellung ist sehr realistisch, es ist weder ein Fussballstadion wie beim HD800, noch ein kleiner Raum wo die Band zusammengepfercht spielt. Einfach ein guter Kompromiss

Tonal reiht er sich in der Tat in die Riege HD650, Sony Z7, Nighthawk ein. Jeder dieser Hörer hat irgendwo seine Stärken und Schwächen und der M1060 ist keine Ausnahme. Da mein kompletter Fuhrpark eigentlich fast nur aus warm klingenden Kopfhörern besteht fällt es mir zunehmends schwerer Direktvergleiche zu erstellen. Es ist mühseelig und anstrengend die einzelnen Detailunterschiede herauszuarbeiten, und es braucht Zeit, viel viel Zeit, die ich im Moment so nicht habe.

Am hell klingenden Pioneer XDP gefällt er mir derzeit am besten. Am eher dunkel und warmorientierten C5D gefällt er mir nicht ganz so gut. Der IFI Micro IDSD schafft so das Mittelmaß.

Letzen Endes hätte ich mir Transparenz im Hochton gewünscht, ein bisschen mehr "extended". Ein bisschen mehr Klarheit, manchmal wirkt er etwas verhangen, jedoch nicht so drastisch wie der Nighthawk mit seinen Stock Pads. Das ist eigentlich schon alles, ich hab wirklich nicht viel zu kritisieren an dem Kopfhörer und für 350€ ein absolut geniales Teil.

Jetzt ist letzten Endes die Frage was man mit dem Hörer macht. Es gibt ja irgendwie einen "Klopapier/Zewa Wisch und Weg" Mod und es gibt den klassischen Mod, den Polsterwechsel. Brainwavz stehen wohl im Raum und die Audeze Pads.
Patrick284
Ist häufiger hier
#170 erstellt: 15. Sep 2017, 12:52
DMS3tv (youtuber) hat bereits angekündigt ein weiteres Mod-Video zum M1060 zu bringen mit einer günstigeren Alternative zu den Audeze Vegan Pads... da warte ich noch drauf, bin gespannt ob sich dort interessante neue Erkenntnisse ergeben.
Senderson
Stammgast
#171 erstellt: 15. Sep 2017, 13:54
Ich höre auf jeden Fall keinen Unterschied zu foam in/out, grill on/off.

Und anderes damping Material zu nehmen... Seh ich grade irgendwie auch nicht ein.

Die hier verbauten pads sind im übrigen klasse vom Komfort her. Wenn ich das mit den pleather vom hifiman He - 500 vergleiche...

Ich setze im Moment eigentlich nur den Equalizer bei 1khz und bei 4khz ein, gibt man bei 14khz noch bisschen dampf scheint er auch nochmal bisschen mehr Luft zu kriegen

Mir gefällt er im übrigen besser als der Elear. Bass ist das bis jetzt furztrockenste was ich hören dürfte. Und auch der verzerrungsfreiste. Manchmal aktiviere ich den bassboost des fiio e12 und ich liebe es einfach nur. Genau so und nicht anders hat das im bassbereich zum klingen. Ach und die gitarren... Oahhh... So schön, so schön. Und das Imaging is fucking spectacular, jop, das triffts gut.

Da ich gerade wieder auf den LCD 2 spare, kann ich es kaum abwarten was mich da erwartet. Bin die Lobeshymnen leid.. Muss den endlich mal hören


[Beitrag von Senderson am 15. Sep 2017, 14:02 bearbeitet]
Schlappen.
Inventar
#172 erstellt: 16. Sep 2017, 10:09
Diese Echtlederpolster hier könnten übrigens eine preiswerte Alternative zu den Audeze LCD Pads sein...
Außendurchmesser 110 mm.
Könnt ihr ja mal nachmessen, ob das beim M1060 hinkommt.
Die gleichen gibt es auch mit 100 mm Durchmesser, aber das dürfte zu klein sein.

http://www.ebay.de/i...047675.c100005.m1851

35 Euro das Paar. Wahnsinn, wenn man bedenkt, dass die LCD Pads 120,- kosten.
Allerdings sind die Audeze Leder-Pads auch wirklich highest Quality. So ein dünnes und weiches Leder und solch einen flauschig-weichen Schaumstoff hab ich noch nirgendwo anders gesehen.


[Beitrag von Schlappen. am 16. Sep 2017, 10:17 bearbeitet]
Senderson
Stammgast
#173 erstellt: 16. Sep 2017, 10:23
stimmt, preislich wirklich attraktiv. "Problem" dabei ist dass die halt noch kein Mensch durchgemessen hat und das Endresultat somit offen bleibt. Zu den Vegan Pads gibts jetzt schon einige Messungen die wirklich das angepriesene auch beweisen.

Aber ich find hier wird auf so hohem Niveau gemeckert....

https://www.innerfidelity.com/images/MonopriceMonolithM1060.pdf ja mein Gott ab und zu mal ein bisschen ´peaky´, aber die Midrange passt einfach, der Bass passt. Ich kann eigentlich nicht verstehen wieso hier so rumgemoddet wird , Equalizer und gut ist. Reduziert man halt die Peaks um ein paar Dezibel, und spart sich die Kohle. Just my 2 cents...aber jedem das seine
moon1883
Ist häufiger hier
#174 erstellt: 16. Sep 2017, 13:32
Der Hauptfokus liegt hier ganz offensichtlich auf dem "großen" M1060, der hier einen richtig guten Eindruck hinterlässt. An den geschlossenen Bruder M560 hat sich noch niemand herangetraut? Wie kommt's? Ist der so übel?
Patrick284
Ist häufiger hier
#175 erstellt: 22. Sep 2017, 12:07
Nach dem zu was die US Youtuber beim m560 urteilen klingt er geschlossen wohl eher bescheiden bis ok, offen aber richtig gut... nur offen klingt der M1060 wohl noch mal ne ganze Ecke besser und ist die 100$ Aufpreis wert.
Jetzt gibts ja noch den M565, macht auch einen interessanten Eindruck!
mksilent
Inventar
#176 erstellt: 26. Sep 2017, 20:12
Hi!

Wie war erfahrungsgemäß die Lieferzeit wenn man über Ebay bei monoprice bestellt hat?
Patrick284
Ist häufiger hier
#177 erstellt: 27. Sep 2017, 07:51
Ich kann nur von meiner Bestellung direkt bei monoprice.com berichten, da waren es knapp 4 Wochen.
sealpin
Inventar
#178 erstellt: 27. Sep 2017, 09:52
am 5. August via EBay bestellt, am 16. August geliefert = 11 Wochentage
mksilent
Inventar
#179 erstellt: 27. Sep 2017, 12:53
Okay, besten Dank - habe auch gestern bei Ebay bestellt und bin gespannt. Hoffe er kommt "zügig", soll ein Geschenk werden.
Senderson
Stammgast
#180 erstellt: 03. Okt 2017, 11:30
also meine Wenigkeit kann überhaupt nicht glücklicher sein mit dem Monolith M1060, soundtechnisch!!.....so sehr dass ich mittlerweile über die Hälfte meiner Kopfhörer zum Verkauf inseriert habe. Höre ich mit einem anderen Hörer und wechsle nach einer Weile auf den Monolith ist es jedesmal ein Glücksgefühl für mich, so bescheuert das klingt^^.

Im Stockzustand hat er mir tonal nicht gefallen: Folgende Einstellung hab ich für mich gefunden: Bei 1khz (-6db), bei 8khz (+3db), bei 16khz (+6db) und den foam außen hab ich entfernt. Mit dem "ringing" bei 4khz hab ich keine Probleme, höre ich nicht mal.

Warum er bei MIR so stark punktet will ich kurz erläutern:

- Ich höre ab und zu für kurze Sessions durchaus mal sehr laut Rockmusik, also durchaus im Bereich 110-120db, hierfür brauche ich einen Hörer der im Bass absolut verzerrungsfrei ist ->check
- ich bin absoluter Bühnenfanatiker, hier gibts für mich eigentlich fast! kein "groß genug"-> check , es hat mich ehrlich gesagt ein bisschen gewundert dass hierüber noch nichts geschrieben wurde, weil die Bühne ist einfach riesig beim Monolith
- Staffelung der Instrumente: Kann ich auf der Bühne die Instrumente orten und staffeln, kann ich sagen ´ganz links´/ ´bisschen weiter innen´ -> check, und zwar verdammt gut, das kriegt der Monolith einzigartig bin
- Instrumentenseperation? ->check , selbst bei wirklich anspruchsvollen Stücken wo viele Musikinstrumente zusammenspielen sind alle klar voneinander abzugrenzen
- Raumdarstellung groß/mittel/klein: sehr groß -> check , ich denke da trägt auch die Bauweise der Pads mit dazu, die Musik scheint wirklich aus einem sehr großen Raumgefüge zu kommen, das Ohr hat auch einen sehr großen Abstand zu den Treibern, es ist wirklich ein Kontrastprogramm zu sehr direkt aufspielenden Kopfhörern wie dem Focal Elear z.B.
- Sibilanz-> check, der Monolith kennt keine Sibilanzen, auch nicht als ich den Hochton mit dem EQ gepusht hab

----------------------
Tragekomfort: Ich stehe ja auf niedrigen Anpressdruck, auch hier punktet der Monolith absolut. Man könnte hier fast schon von zu wenig Druck sprechen, bewegt man den Kopf schnell nach links und dann wieder nach rechts, dann verrutscht der Hörer.
-----------------------
Das einzig wirklich negative ist die Gelenkführung, er gautscht und gondelt einfach ständig hin und her wenn man ihn in die Hand nimmt, bei mir standen die Cups auch schon aufm Kopf, sodass die Kabelführung nach oben zur Decke gezeigt hat. Das hätte man besser lösen können.



Ich hab im Übrigen recht große Erfahrung mit High-End Hörern , die Ausnahme bildet da hauptsächlich die Audeze LCD Reihe die ich noch nicht gehört habe, aber ansonsten war wirklich ne Menge dabei. Klar hab auch ich nicht alles gehört, aber es war doch schon einiges dabei

- HD800
- T1
- AKG 812 Pro
- Beyer DT1990
- Hifiman HE 500
- Audeze EL-8
- Denon AHD 5000/7000
- Fostex TH600/900
- Sony Z7

um nur mal ein paar zu nennen. Im Gesamtpaket! (also auch Preis/Leistung) überzeugt mich tatsächlich der Monolith am meisten.
Poe05
Stammgast
#181 erstellt: 03. Okt 2017, 14:01
Schade, dass Du die LCDs noch nicht hören konntest. Das hätte mich interressiert. Ok, die Bühne des LCD-2 wäre Dir vermutlich zu klein gewesen, aber sonst?

Und Glüchwunsch zum Glücksgefühl.


[Beitrag von Poe05 am 03. Okt 2017, 14:02 bearbeitet]
Senderson
Stammgast
#182 erstellt: 03. Okt 2017, 14:58
ja es ist aber auch ein echter Urwald mit diesen LCD´s......es sind allein glaub ich 5 Messungen online bei innerfidelty, und das nur für den LCD-2. Fazor/non Fazor/ Rev 1 und Rev2 etc.. , das ist irgendwie chaotisch.

Letzten Endes hört man dann evtl genau diejenige Version zur Probe die einem am wenigsten gefällt.

Es sollen!! ja angeblich die alten Versionen ohne Fazor besser sein. Und da liest man dann wiederum dass sich wohl oftmals die Treiber verabschieden und dann ist man wohl aufgeschmissen erstmal.

Tonal von der Messung her dürfte es aber keine großen Unterschiede zum Monolith geben. Ich vermute mal dass der Audeze LCD-2 wohl im Stockzustand schön näher am Ideal ist und ich beim Monolith quasi stärker mit dem Equalizer eingreifen muss.

Dass die LCD´s ne kleinere Bühne haben sollen hab ich auch schon desöfteren gelesen, nach deiner Aussage werde ich also darin nochmals bestärkt.

Distortion im Bass ist ähnlich gemäß der Messung.

------------

Bei head-fi hat mal jemand behauptet dass der Monolith einen älteren Treiber des LCD-3 Fazor verbaut haben soll, aber was da dran ist...keine Ahnung
Patrick284
Ist häufiger hier
#183 erstellt: 05. Okt 2017, 14:47
Das Empfinden der Bühnenbreite ist ja, wie eigentlich alles im KH Bereich, sehr individuell. An die beinahe übertrieben Breite Bühne eines AKG K701 kommt mein M1060 nicht ran, auch wenn ich die Bühne des Monolith keineswegs als klein oder gar "zu klein" bezeichnen würde.
pfiffgurke
Neuling
#184 erstellt: 09. Okt 2017, 18:03
Hallo Leute,
ich wollte mir gerade den m1060 bei ebay bestellen aber anscheinend kann der Kopfhörer über das ebay shipping program nicht nach Deutschland geschickt werden. Ich habe es bei allen verkäufern versucht aber es wird immer während der Kaufabwicklung angezeigt, dass der Artikel nicht zu meiner Adresse geschickt werden kann. Dann habe ich einen Verkäufer kontaktiert und ihm das gesagt und er hat daraufhin die Lieferung über das ebay shipping program ausgestellt und daraufhin hat es bei mir funktioniert.

Jetzt stellt dich mir die Frage wie das bei den Leuten hier funktioniert hat, die ihn bei ebay bestellt haben.

Hat jemand eine Antwort oder kann es jemand selber ausprobieren? ( Man muss dazu nicht den Kauf abschließen)

Hoffe auf eine schnelle Antwort!
LG
Patrick284
Ist häufiger hier
#185 erstellt: 11. Okt 2017, 16:32
Waren das denn Versender aus den USA oder Asien? Ich weiß, dass es in letzter Zeit Probleme mit dem Versand aus Asien nach Deutschland/EU gibt und daher einige Versandhändler den Versand teilweise nicht mehr anbieten.

Aber für dich ist das Problem doch jetzt erledigt oder nicht?

Bei mir klappte das mit dem Versand bei Bestellung direkt bei Monoprice ohne Probleme, aber ich haben auch gelesen, dass es bei der ersten Verkaufsrunde mit der 1. Rev gar nicht angeboten wurde, also der Versand nach DE.
pfiffgurke
Neuling
#186 erstellt: 12. Okt 2017, 15:18
Es hat sich jetzt herausgestellt dass das nur ein Fehler in der Ebay app war. Allerdings konnte ich ihn mir immer noch nicht bestellen, da ich jetzt ein Problem mit Paypal habe. Wollte ihn mir jetzt auch direkt bei Monoprice bestellen allerdings kommt da nur eine Fehlermeldung wenn ich mich bei Paypal einlogge.
Ich habe meinen Paypal Account nur mit meinem Bankkonto verknüpft. Kann es sein dass ich dazu eine Kreditkarte brauche oder vorher mein Guthaben aufladen muss?

Hat es bei jemandem auch ohne Kreditkarte funktioniert?
Patrick284
Ist häufiger hier
#187 erstellt: 18. Okt 2017, 11:07
Ich hab gerade mal nach gesehen, ich habe direkt bei monoprice per paypal bezahlt und Paypal hat es von meinem Konto abgebucht.
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 Letzte
Das könnte Dich auch interessieren:
Kopfhörer
floydian am 11.12.2003  –  Letzte Antwort am 14.12.2003  –  6 Beiträge
Kopfhörer
08.11.2002  –  Letzte Antwort am 09.11.2002  –  4 Beiträge
Kopfhörer
Sirius_Alpha am 04.09.2004  –  Letzte Antwort am 11.09.2004  –  22 Beiträge
Kopfhörer
gargaron am 11.12.2004  –  Letzte Antwort am 14.12.2004  –  3 Beiträge
Kopfhörer
Rolf_T. am 28.02.2005  –  Letzte Antwort am 03.03.2005  –  15 Beiträge
Kopfhörer
Panse am 29.03.2005  –  Letzte Antwort am 30.03.2005  –  3 Beiträge
Kopfhörer
Tony_Blair am 30.09.2005  –  Letzte Antwort am 08.10.2005  –  11 Beiträge
Kopfhörer
colajack am 03.03.2006  –  Letzte Antwort am 07.03.2006  –  9 Beiträge
Kopfhörer
The_Gunner am 04.08.2006  –  Letzte Antwort am 04.08.2006  –  11 Beiträge
Kopfhörer
zzztwister am 12.12.2006  –  Letzte Antwort am 13.12.2006  –  13 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder829.132 ( Heute: 67 )
  • Neuestes MitgliedPatti2907
  • Gesamtzahl an Themen1.386.896
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.415.173