Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 Letzte |nächste|

Monoprice Monolith Planar Kopfhörer

+A -A
Autor
Beitrag
MLSensai
Inventar
#51 erstellt: 19. Mai 2017, 18:01
Also ich kann einen ganz einfachen Tube Amp empfehlen.

Nobosound Tube Amp
https://www.amazon.d...04_s00?ie=UTF8&psc=1

Schlanke 49€


Den werde ich auf meiner Seite noch genauer vorstellen. Ein kleines Träumchen nach dem Nachrüsten mit neuen Röhren aus russischem Bestand. Der Bietet auch mit 1500mW genug Leistung.
Mighty_Mike
Stammgast
#52 erstellt: 19. Mai 2017, 23:17

MLSensai (Beitrag #51) schrieb:
Also ich kann einen ganz einfachen Tube Amp empfehlen.

Nobosound Tube Amp
https://www.amazon.d...04_s00?ie=UTF8&psc=1

Schlanke 49€


hallo,

soweit ich weiß, ist der kleine "nobi" keine röhre, sondern ein hybrid. aber das nur am rande .

grüßle
mike
MLSensai
Inventar
#53 erstellt: 20. Mai 2017, 01:00
Ja, ist ein Hybrid, bringt aber die klanglichen Merkmale mit, die die Röhre ausmacht.
Für den Preis ein Nobrainer.
Rollensatz
Stammgast
#54 erstellt: 20. Mai 2017, 13:53
Nachdem was ich gelesen habe, ist er relativ unkritisch was KHV anbelangt.

Ansonsten im Open -End Verkaufthread gibt es gerade ein gutes Angebot

ist nicht meiner :-)

Ach und Glückwunsch .
Patrick284
Ist häufiger hier
#55 erstellt: 22. Mai 2017, 13:12
kurzes Update, habe nicht viel zeit zum schreiben und gibt auch nicht viel zu berichten. Ich habe am Wochenende kaum verglichen, habe einfach meine Musiksammlung durchgehört.

Meiner erster Eindruck bestätigt sich zunehmends, er hat einen hammer Bass, aber die Höhen sind ein wenig zurück genommen. Die Mitten im Verhältnis etwas vordergründig, was für Stimmen sehr gut ist!
Ich hatte ganz kurz den K701 im Vergleich gehört, der klingt schon durch den Frequenzgang völlig anders, das erklärt auch weswegen mir viele Details auf einmal auffallen.

Ob ich diese Woche noch dazu komme intensiv zu vergleichen weiß ich nicht, ich halte euch aber auf dem laufenden.

Wenn ich mich gut eingehört habe dann werde ich vermutlich mal den Toilettenpapier Mod testen, und ich hab hier Brainwavz Hybrid und Leder, die werden früher oder Später auch mal getestet.
MLSensai
Inventar
#56 erstellt: 22. Mai 2017, 14:25
Interessant... Toilettenpapier bei "zu geringen Höhen"? Zum Ent-dämpfen?
Bitte um AUfklärung.

Ich nehme an, derzeit sind PLeather drauf. Um ihn tonal vielleicht etwas ausgewogener zu bekommen, falls gewünscht, könnten Brainwavz Velour hilfreich sein. Die Hybriden sind auch nicht schlecht, denn die pushen für gewöhnlich in den oberen Mitten (wo sich auch schon Details abspielen) oftmals deutlich.
Patrick284
Ist häufiger hier
#57 erstellt: 22. Mai 2017, 16:48
Im Head-Fi wird das ganze mit Reflexionen bestimmter (hohen) Frequenzen erklärt. Da die Pads geklebt sind und die Gitter geschraubt wäre dieser Mod die einfachste und kostengünstigste Variante, einen Versuch wäre es wehrt.

Im Head-Fi werden ja auch die Audeze Vegan Pads als idealer Pad-Ersatz angepriesen, vermutlich ist etwas so offenes wirklich das richtige. Schade eigentlich, denn die originalen Pleather sind wirklich bequem.

Das Kopfband stört mich mittlerweile auch kaum noch, insgesamt ein sehr bequemer Kopfhörer!
DK_FineArt
Schaut ab und zu mal vorbei
#58 erstellt: 22. Mai 2017, 17:35
Schraub mal außen die Gitter ab und nimm den schwarzen Schaumstoff raus. Ich glaube in der Rev. 2 ist er aber festgeklept. Bei Rev. 1 war noch reingelegt.

Aber soweit ich gehört habe soll das das "Problem" mit den Höhen entschärfen und frei atmen lassen. Damit (bzw. eher ohne) soll er wohl nochmal 10% besser klingen!

Ich bitte um Verifizierung.
Mighty_Mike
Stammgast
#59 erstellt: 22. Mai 2017, 23:12

DK_FineArt (Beitrag #58) schrieb:

Aber soweit ich gehört habe soll das das "Problem" mit den Höhen entschärfen und frei atmen lassen. Damit (bzw. eher ohne) soll er wohl nochmal 10% besser klingen!


die aussage ist aber eeeetwas ungenau, vielmehr, er klingt so nicht um 10 % besser, sondern vielmehr um 11,3765 %
Patrick284
Ist häufiger hier
#60 erstellt: 23. Mai 2017, 13:36
Ich werde das demnächst mal austesten, ob es nun 10 oder doch 11,3765% sind ;-)

Wenn ich das leicht zugeschnürte durch einen einfachen Mod beseitigen kann, dann bin ich wunschlos glücklich! Der gesamte tief und mittel Bereich lässt mir immer wieder den Mund offen stehen, diese Geschwindigkeit und Detailauflösung bei komplexen stücken!

Wie schon angemerkt, diese Woche habe ich wenig Zeit zum testen und Vergleichen, momentan genieße ich und lerne ihn kennen ;-)
MLSensai
Inventar
#61 erstellt: 08. Jun 2017, 18:39
So, mein Monolith M1060 ist nun auch da.

Monoprice Monolith M1060


Ich bin sehr angetan, zumal die Frequenzmessung zum Elear schon "WOW" ist, der kostet immerhin gut das Dreifache.

Elear vs. M1060


Auch im Bereich der Verzerrungen kann er sich durchaus sehen lassen

Monolith M1060 - Distortion%


Klanglich ist der Monolith wirklich eine Wucht und ich kann mich nicht entscheiden, ob mir nun der Elear besser gefällt, der etwas mehr Punsch und Dynamik hat, oder der M1060, dessen Räumlichkeit beeindruckender ist.

Von mir einen dicken Daumen hoch!

PS:
Hätte ich mich damals zwischen Focal Elear und Monoprice Monolith M1060 entscheiden müssen, wäre es der Hölzerne geworden.


[Beitrag von MLSensai am 08. Jun 2017, 18:40 bearbeitet]
bartzky
Inventar
#62 erstellt: 08. Jun 2017, 19:33
Schöne Messung! Sieht eigentlich sogar noch etwas gefälliger als die des Elear aus

Hast du vielleicht Lust hier etwas zu deinem Messaufbau zu erzählen?
http://www.hifi-foru..._id=110&thread=17048
frix
Inventar
#63 erstellt: 10. Jun 2017, 22:32
wie bequem sitzt der denn aufm kopf?
MLSensai
Inventar
#64 erstellt: 11. Jun 2017, 01:02
Super bequem, selbst bei meinem großen Kopf. Dicke, angenehm weiche Polster machen es möglich.
Patrick284
Ist häufiger hier
#65 erstellt: 12. Jun 2017, 10:53
Hey, Glückwunsch, jetzt können wir wohl nen M1060 Club gründen, dürfte ja momentan nicht viele im deutsch sprachigen Raum geben.

Der Frequenzgang sieht "runder" aus wie die Messungen aus'm Head-Fi, wobei ich dort meine ich nur Messungen der ersten Version gesehen habe.

Gestern Abend bei schwülen 26° wurd es mir nach 2 Stunden dann doch etwas sehr warm unter den Polster, und er sitzt recht locker auf dem Kopf, außerdem dreht sich an dem Teil jedes Gelenk ohne nennenswerten Widerstand um sich selbst, mit einer Hand auf oder absetzen ist kaum möglich.
Sind aber alles Kleinigkeiten, insgesamt ist das gute Stück sehr komfortabel!
Schlappen.
Inventar
#66 erstellt: 12. Jun 2017, 19:20
Was bezahlt man denn für so einen M1060 inkl. Versand, Steuern, Zoll...?

Irgendwie bin ich mittlerweile auch leicht angefixt von dem Audeze-Klon.

Und wie schwer ist das Teil ohne Kabel?
Patrick284
Ist häufiger hier
#67 erstellt: 13. Jun 2017, 15:10
Gewicht kann ich mal Messen heute Abend, bezahlen tut man zu den 300$ noch mal gut 60$ Versand und gut 80€ Zoll etc.
DK_FineArt
Schaut ab und zu mal vorbei
#68 erstellt: 14. Jun 2017, 15:16
Interessantes, kritisches, Review.

Kann das jemand bestätigen? Oder dementieren?

https://www.youtube.com/watch?v=FL4BbYnse88

Besonders interessant finde ich ja die Divergenz zwischen seiner Aussage betreffend des 5k Peaks und dem gemessenen Graphen oben, der ja genau das Gegenteil eigentlich zeigt, im Gegensatz zum Elear der ein massiven Peak bei 6k zu haben scheint?!

(Ich glaube wiegen soll er so um die 300g.)


[Beitrag von DK_FineArt am 14. Jun 2017, 15:20 bearbeitet]
MLSensai
Inventar
#69 erstellt: 15. Jun 2017, 06:44
Also ich empfinde da klanglich keine Auffälligkeiten in Richtung “ringing“ oder sonstige Überbetonungen.
Am Abend messe ich noch einmal, er hat nun gute 100 Stunden Spielzeit hinter sich.

Gewicht des M1060 sind übrigens 470gr ohne Kabel und 500gr mit.
Senderson
Stammgast
#70 erstellt: 10. Jul 2017, 14:27
mensch mich juckt es so unglaublich den 1060 zu ordern, wir reden halt im Komplettpaket mit Zoll von gerade mal 380€ direkt über Monoprice ebay..........das Ding wird teils von manchen Leuten so in den Himmel gelobt sodass man hier wohl tatsächlich von nem richtigen Preis-Leistungs Kracher ausgehen kann , zumindest mal rein in Punkto Klang.

Vergleiche von dass er bis knapp an die Staxliga ranreicht, sich problemlos mit einem Mr.Speakers Ether Flow messen kann etc....hab jetzt glaub ich fast jedes Review auf youtube durch...

falls noch jemand ein paar Höreindrücke zum Besten geben will....sehr gerne

die Finger sind auf jeden Fall im Moment ziemlich lose bei mir
derSchallhoerer
Stammgast
#71 erstellt: 10. Jul 2017, 14:37
Mit den uralten Stax'en die man manchmal für 50€ auf dem Trödelmarkt schießen kann, kann er sicherlich mithalten.
Audeze-Killer wird er gern genannt. Da muss ich nur herzhaft lachen. An das Bassfundament eines LCD3 kommt der M1060
in keinster Weise ran. Auch sonst ist der Soundcharakter eher "unrund" und nicht kohärent. Der hat mich eher an den
Enigmacoustic Dharma erinnert. Der klang einfach auch nicht "richtig". Für das bisschen Geld ist der M1060 aber
definitiv okay. Man darf halt nur wirklich keinen Referenzkopfhörer erwarten. Dann wird man auch nicht enttäuscht.
Rollensatz
Stammgast
#72 erstellt: 10. Jul 2017, 16:24
Da würde ich mir auch nicht zu viele Gedanken machen, welchen anderen Kopfhörer der jetzt "plättet".

Fakt ist, dass der seit der Rev. 2 "kaufbar" ist. Einen LCD 2 schlägt der nicht. Und viele Reviews sind halt von Leuten, die sich das erste mal ein Kopfhörer dieser Preisklasse gegönnt haben. Klar sind dann die meisten positiv angetan - waren die alten meistens 50€ "Tröten".

Eine Kaufempfehlung wäre er in meinen Augen/Ohren wenn das "Klangbild" homogener wäre und wenn man das Produkt am besten hier in D zwecks eventueller Garantie kaufen könnte.
MLSensai
Inventar
#73 erstellt: 10. Jul 2017, 16:33
Ich als Besitzer und Freund des Klangbildes des Focal Elear darf dem M1060 bestätigen, dass er von dem Elear tonal nicht so weit weg ist.

Wobei der Focal natürlich auch kein LCD ist. Der Elear klingt für mich einfach “besser“.

Hier mal ein Messvergleich.
Focal Elear vs. Monoprice Monolith M1060

Hätte es beim Händler damals beide gegeben, dann wäre ich vielleicht sogar mit dem M1060 glücklich geworden. Jetzt besitze ich beide. Hinsichtlich Dynamikabbildung ist der Focal aber klar vorne.

Auf das Material und die Konstruktion gehe ich jetzt nicht weiter ein.


[Beitrag von MLSensai am 10. Jul 2017, 16:35 bearbeitet]
Senderson
Stammgast
#74 erstellt: 10. Jul 2017, 16:44
@MLSensai

ich glaub du bist da der richtige Ansprechpartner, vor allem da ich den Focal Elear selbst da hatte und seine Stärken und Schwächen kenne. So sehr ich auch die Dynamik gemocht habe so fand ich ihn doch in punkto Bühnenabbildung und Raum eine...sorry..für den Preis von 1000€ "echte Krücke". Das kann ein Dt990 für 100€ für mich genauso gut...der Beyer DT1990 mit dem ich grade hauptsächlich höre war hier nochmal ne ganz andere Liga. Der Elear klang verdammt geschlossen für mich.

Wie fühlt es sich bei M1060 an? Alles sehr intim und klein? Spielt die Musik eher im Kopf oder außerhalb? Nur Breitenstaffelung oder auch etwas ´vorne/hinten´?

Wie sieht es mit Vergleichen zu anderen Kopfhörern aus? Du hast ja auch schon ne Menge aufm Kopf gehabt
MLSensai
Inventar
#75 erstellt: 10. Jul 2017, 17:50
Also der Elear ist sicherlich bei weitem kein AKG K702 was die Bühne angeht. Das würde ich aber in Verbindung mit dem Kaufpreis nicht bewerten wollen.

Den DT990 Custom habe ich übrigens auch hier. Ich muss aber dazu sagen, dass viele Kopfhörer von mir Mods erhalten haben, da sie ja mir gefallen sollen. Mein 990er klingt jetzt eher wie ein Amiron Home.

Doch zurück zum Monoprice.

Dessen Räumlichkeit ist durchaus mit dem DT990 vergleichbar, er klingt auch noch etwas offener als der Elear. Tiefe ist für den M1060 Dank seiner 106mm Treiber kein Problem. Er ist auch nahezu unkritisch in Bezug auf die Trageposition.

Er klingt nicht ganz so “flach“ wie mein DT990, doch die Dynamik des Elear erreicht er nicht.
Tonal auf Augenhöhe, vielleicht sogar - besser mal in Deckung gehen - sogar noch knapp über den ungemoddeten Elear.

Allerdings klingt der Monolith eben auch nicht wie ein dynamischer. Der ist auf seine Art und Weise schon analytisch. Unterschlagen tut er jedenfalls keine Details. Trotzdem.ist er eher warm abgestimmt. Ein AKG K702 spielt dagegen sehr hell. Schon fast etwas klinisch im direkten Vergleich.

Er ist eben ein Underdog und muss sich vieler Kritik stellen. Ganz oben auf der Liste natürlich, dass er gar nicht klingen darf wie ein 1k € Kopfhörer.

PS: Ich komme allerdings immer noch auf knapp 450€ Kosten bei Import. VK+Versand+Einfuhrumsatzsteuer+DHL-Gebühren


[Beitrag von MLSensai am 10. Jul 2017, 18:01 bearbeitet]
Senderson
Stammgast
#76 erstellt: 10. Jul 2017, 18:54
ja ist gut dass wir drüber reden können, ich weiß nämlich dass du (genau wie ich..) auch noch den Nighthawk besitzt. Hab dein Experiment mit dem Einbrennen sehr interessiert verfolgt im Übrigen und ich finde es klasse dass du dir da die Mühe gemacht hast. Das ist ja einer der wenigen Kopfhörer für mich die es wirklich schaffen die Musik komplett aus dem Kopfbereich rauszukatapultieren. Paradoxerweise laste ich dem Nighthawk dies auch manchmal ganz gern etwas an....da mir die Distanz der Stimmwiedergabe oftmals nicht zusagt (Gefühl von "Sänger steht ganz hinten auf der Bühne").

Basstechnisch lobe ich den Nighthawk ja in den Himmel da ich hier nicht die Spur eines "Bassbreies" finden kann. Er langt natürlich auch ganz gut hin bei der Bassmenge.

Wie darf ich mir den M1060 bezüglich des Bassbereiches vorstellen?

Und wie darf ich mir die Höhen im Vergleich zum Nighthawk vorstellen?

---------------

PS: Das mit dem Punkt "er darf ja für 400€ nicht wie ein 1000€ Kopfhörer klingen" find ich immer etwas kritisch da es natürlich keine feste Definition eines 1000€ Klanges gibt. Vergleicht man einen T1 und den Elear stößt man ja auf eine komplett andere Tonalität und beide sind in der Kategorie angesiedelt. Welcher nun eher den 1000€ Klang für sich beansprucht kann daher so oder so nicht gesagt werden.


[Beitrag von Senderson am 10. Jul 2017, 18:58 bearbeitet]
Schlappen.
Inventar
#77 erstellt: 10. Jul 2017, 22:11

Rollensatz (Beitrag #72) schrieb:
Einen LCD 2 schlägt der nicht..

Warum soll der Monolith nicht einen LCD-2 schlagen? Nur weil der Audeze dreimal so teuer ist? Das hat überhaupt nichts zu sagen.
Hast Du mal die Messungen von beiden verglichen?
Unterschiedliche Tonalität? Kann sein. Aber das ist lediglich Geschmacksache.
Übrigens haben beide fast identisch konstruierte Treiber.
Rollensatz
Stammgast
#78 erstellt: 11. Jul 2017, 09:20
100%ig "wissen" tue ich es nicht, wenn man sich aber den ellenlangen Thread im Headfi durchliest und die "Kiddie Beiträge" weg denkt, sind dazwischen ein paar Berichte von Usern von denen ich annehme (durch vorherige Tests,Berichte etc.), dass sie richtig vergleichen können. Und dort wird halt gerne der LCD2 herangezogen.

Ich persönlich würde mir natürlich wünschen das er zumindest eine gelungene Alternative (ohne Modding) zum LCD2 wäre.

Preislich ist der echt gut - bin ja auch geneigt mir den zu kaufen.
hacki2560
Stammgast
#79 erstellt: 11. Jul 2017, 10:08

MLSensai (Beitrag #69) schrieb:


Gewicht des M1060 sind übrigens 470gr ohne Kabel und 500gr mit.


Schade, aber das Gewicht ist für mich ein KO-Kriterium. Mein HD 600 wiegt da fast die Hälfte weniger.
Senderson
Stammgast
#80 erstellt: 11. Jul 2017, 10:48
Der elear hat satte 634g mit Kabel gewogen ;), für mich aber kein Problem.
MLSensai
Inventar
#81 erstellt: 11. Jul 2017, 15:36
Die Kabel vom Elear sind schon eine Frecheit. Ich nutze leichte, stoffummantelte Kabel. Ist ja nichts besonderes beim Elear, 3,5mm Mono-Klinke je Seite. Sieht sogar besser aus und reisst nicht so Kopf. Mein Kabel ist sogar ähnlich dem des Monoprice Hörers.

Das Kabel beim Monolith M1060 ist sehr gut. Schön flexibel, leicht und lang genug auch für das stationäre Hören.


[Beitrag von MLSensai am 11. Jul 2017, 15:37 bearbeitet]
letlive
Stammgast
#82 erstellt: 13. Jul 2017, 13:43
@MLSensai @Patrick284

Ihr habt ja jeweils einen Fidelio X1/X2. Mich würde mal ein Direktvergleich interessieren
MLSensai
Inventar
#83 erstellt: 13. Jul 2017, 15:29
Der Monilith M1060 klingt ausgewogener im Sinne von neutraler.
Der X2 betont den Tiefbass deutlich mehr und zudem auch den Hochton.
Ich empfinde den X2 mitunter als etwas zu stechend in den Höhen. Mittlerweile mag ich doch Kopfhörer wie den Monolith lieber.
Mit dem kann ich deutlich mehr Genres auch stundenlang hören, beim X2 ist mein Gehör im Hochton noch zu sensibel.

Ich würde sagen, der Monoprice klingt mehr nach erwachsenem HiFi und der X2 stösst sich ein Wenig die Hörner ab.

Hier mal die Vergeleichsmessung.

Monoprice Monolith M1060 vs. Philips Fidelio X2

PS: Der X2 befindet sich nun im Eigentum und Besitz meines Bruders.
Senderson
Stammgast
#84 erstellt: 13. Jul 2017, 15:35
der X2 ist so ein Bursche....der hat schon desöfteren zu Fragezeichen bei mir geführt. Ich finde nämlich dass er überhaupt nicht so klingt wie die Diagramme das immer zeigen. Ich empfinde ihn bei den Höhen als zurückhaltend. Zwar nicht Nighthawk oder Z7 Niveau aber doch eher Kategorie dunkle Klangsignatur.


Allerdings durfte ich durch ein Gespräch mit einem head-fi User erfahren, dass es hier zwei Varianten gibt die anscheinend unterschiedlich klingen sollen. Ich glaube eine hieß...irgendwas mit Gypson oder so ähnlich und eine Vox oder so, kann mich nicht mehr erinnern.
DK_FineArt
Schaut ab und zu mal vorbei
#85 erstellt: 14. Jul 2017, 01:36
260€ + 16€ Versand + 70€ Zoll = 350€

Oder mach ich jetzt einen Denkfehler? Kommen noch irgendwelche Kosten hinzu? Sind doch glatt mal 100€ weniger, als wenn man über Monoprice direkt bestellt?

http://www.ebay.de/i...6:g:no0AAOSwRXRZQFzw
MLSensai
Inventar
#86 erstellt: 14. Jul 2017, 08:20
Wenn es dich nicht stört, dass du eventuell noch einen Kopfhörer der ersten Charge mit MMCX Buchsen bekommst, dann kannst du zuschlagen.

Monoprice hat damals dutzende Kopfhörer zurück genommen und gegen Variante 2 ausgetauscht. Sehr kulant von denen.
Schlappen.
Inventar
#87 erstellt: 14. Jul 2017, 09:41
Ich kann mir nicht vorstellen, dass Monoprice auf Ebay noch ein paar seiner alten Chargen verkauft. Dann müssten sie mit einer Menge Rücksendungen oder auch u.U. schlechten Bewertungen rechnen und ich glaube nicht, dass sie sich das antun.
Im Zweifelsfall einfach vorher anfragen, bevor man bestellt.

Ich hatte ja kürzlich auch mal darüber nachgedacht, mir einen M1060 zu bestellen, aber das Gewicht von fast 500 Gramm schreckt mich dann doch ab. Da sind wir dann wieder bei Audeze Dimensionen, trotz sicher bequemerem (Hifiman) Kopfband.
Das schwerste am ganzen Kopfhörer sind eh die Treiber, bzw. die Magneten und die Konstruktion scheint ja fast die selbe zu sein, wie bei der LCD Reihe.

Da warte ich lieber auf den bald neu erscheinenden LCD Pro mit Gewicht angeblich unter 400 Gramm.


[Beitrag von Schlappen. am 14. Jul 2017, 09:43 bearbeitet]
MLSensai
Inventar
#88 erstellt: 14. Jul 2017, 09:54
Es gibt aber auch keinen vernünftigen Grund, warum Monoprice den Kopfhörer 50$ preiswerter und zudem noch mit günstigeren Versandoptionen über eBay anbietet. Ob das nun Var. 1 oder 2 ist, geht aus dem Angebot ja leider nicht hervor.

Aber du hast natürlich Recht, fragen hilft.

Was den LCD Pro angeht... kosten wird er mindestens 1.200€, nicht gerade ein Schnäppchen.
Und vom Gewicht wird er sicherlich mit 399gr unter 400gr liegen... so in etwa.

Der Monolith ist da so viel schwerer nicht.


[Beitrag von MLSensai am 14. Jul 2017, 09:58 bearbeitet]
Schlappen.
Inventar
#89 erstellt: 14. Jul 2017, 10:11

MLSensai (Beitrag #88) schrieb:
Es gibt aber auch keinen vernünftigen Grund, warum Monoprice den Kopfhörer 50$ preiswerter und zudem noch mit günstigeren Versandoptionen über eBay anbietet.

Ach so, das wusste ich gar nicht. Ja, dann würde das Sinn machen. Allerdings sind das ja gar nicht so viele Hörer aus der 1. Charge (500 Stck.), die weltweit verkauft wurden und ich denke nicht, dass sie die Versandrückläufer immer wieder als Neuware verkaufen.

Was den Pro angeht, er sieht halt extreeem sexy aus. :D. sorry for offtopic.


[Beitrag von Schlappen. am 14. Jul 2017, 10:14 bearbeitet]
Senderson
Stammgast
#90 erstellt: 14. Jul 2017, 11:32
@MLSensai

geht der M1060 eigentlich schon Richtung "HD600 neutral"?


falls noch jemand Parallelen zu anderen Kopfhörern aufweisen kann, sehr gerne. So nach dem Motto: "Im Bereich XYZ hat er mich an....den und den Kopfhörer erinnert".
MLSensai
Inventar
#91 erstellt: 14. Jul 2017, 12:02
Der HD600 klingt deutlich "neutraler". Im direkten Vergleich ist der M1060 dynamischer und klingt subjektiv einfach "besser".
Selbst mein gemoddeter HD600 - mehr und tieferen Bass - kommt an den M1060 nicht heran.
Durch das Wandlerprinzip klingt er auch "anders". Da ist schon grundsätzlich ein Unterschied zwischen Magnetostat und dynamischen Treiber, der jedoch anhand des Frequenzverlaufes so nicht darstellbar ist.

Der M1060 klingt etwas "trockener" und zugleich dennoch "reizvoller".

Besser kann ich es im Moment nicht beschreiben.

PS:
Ich frage mich, ob eine Aufnahme der beiden via Messkopf und Vergleich Sinn machen würde?
Zumindest tonale Unterschiede wären heraushörbar. Man darf nicht vergessen, der Kopfhörer mit dem abgehört wird, verändert und limitiert das Ganze ja.
Senderson
Stammgast
#92 erstellt: 14. Jul 2017, 12:35
also wegen mir brauchst dir jetzt nicht die Action machen. Deine Messung vom Elear ist ja ganz ordentlich und stimmt gut Tyll´s Messung überein. Von daher kann ich auch genauso gut seine Messung vom HD600 mit deiner Messung vom M1060 vergleichen.

Aber Messungen seh ich ja eh immer bisschen kritisch.....man kann gewisse (und vor allem teils wirklich wichtige) Dinge halt nicht rauslesen.

Aber ich hab eigentlich jetzt so alle Infos grob beieinander die ich brauche. Soll heißen dass ich nach Feierabend nur n guten Wodka brauch und dann bestell ich mir das Ding mal. , bzw. ich warte auch noch auf ne Antwort von monoprice ob es die Rev1 oder Rev2 ist.
Senderson
Stammgast
#93 erstellt: 14. Jul 2017, 23:44
Ganz kurz noch : die Hörer die man direkt über monoprice und ebay ordert sind die neuste batch
MLSensai
Inventar
#94 erstellt: 15. Jul 2017, 10:08
Danke für die Info!

Super
Rollensatz
Stammgast
#95 erstellt: 15. Jul 2017, 10:38
Ich weis zwar auch nicht, warum Monolith die Rev. nicht explizit angibt aber es wird die Rev. 2 sein. Schon alleine deswegen weils von der Rev. 1 nicht viele gab. Die Probleme waren teils auch massiv.

Und warum der günstiger als auf der eigenen Hp ist, ist auch logisch.

Alle die nicht aus den USA kommen, stellt ebay die perfekte Vertriebsquelle dar, ohne das Monolith großartig neue Vertriebswege aufbauen muss.

Außerdem weiß Monolith, dass Kunden aus dem Ausland immer "zurückschrecken" wenn da ein Preis steht, dann aber noch Versand, Zoll und Zollgebühren in nicht direkter Weise angezeigt werden (können).

Bei Ebay steht mehr oder weniger alles direkt und man weis ziemlich sicher was einem an finanziellen Aufwand zukommt.

Bin die ganze Zeit auch am "hadern". Für den Preis kann man es eigentlich "riskieren". Wäre da nicht schon mein "anderes halbe duzend" an KH, würde ich sofort zuschlagen .

Den LCD Pro habe ich auch auf dem Schirm, macht einen sehr guten Eindruck und klingt wahrscheinlich auch sehr gut, ist dann aber wieder in einer ganz anderen Region angesiedelt.

Hier hat den doch schon jemand oder?

Kann mir von denen mal kurz schreiben ob und wann der verzerrt? Mein K712 z.B. kann zwar richtig laut wenn ich aber spaßeshalber den Bass aufdrehe "rappelt" der schnell los. Mein alter Sony (MDR cd780) macht alles mit, ohne im Bass einzuknicken - selbst ein Bassstarker inear erzeugt nicht mehr Druck im Ohr.
Schlappen.
Inventar
#96 erstellt: 15. Jul 2017, 12:24
Und die Dinger werden sicher immer besser/immer weiter verfeinert. Audeze kann sich warm anziehen.

btw. klar ist aber auch, dass es immer Leute geben wird, die den LCD-2 nur deshalb klanglich besser finden, weil er eben drei bis viermal so teuer ist, noch edlere Materialien bietet und ganz klar das bessere (High-End) Image bietet. Man darf die "Psychologie des Preises und gewisser anderer Dinge" wirklich nicht unterschätzen.
Ich will mich da selbst gar nicht ausnehmen. Hab mich auch schon oft genug selbst verarscht.

Rein von der Technik/Konstruktion her besteht nämlich überhaupt kein Grund, warum der Monolith anders/schlechter klingen sollte, als ein Audeze LCD. Der Rest ist eben "tonale Abstimmung".
Mir persönlich fehlt am M1060 noch ein Kopfband-Lappen aus echtem Leder, den man sich aber selbst zurechtschneiden kann. (z.B. aus 3 mm Büffelleder).
Und dann noch evt. Echtleder-Polster oder Alcantara (aber nicht von Audeze).

Ist der Außendurchmesser der Cups mit dem vom LCD eigentlich völlig identisch, oder gibt es da paar mm Unterschiede.?


[Beitrag von Schlappen. am 15. Jul 2017, 12:37 bearbeitet]
MLSensai
Inventar
#97 erstellt: 15. Jul 2017, 12:33
Gestern nachgemessen. Außendurhmesser der Polster/Cups - liegen ja bündig aneinander - 106mm!

Monoprice wirbt etwas irreführend mit 106mm Treiber... die Magnetostaten selbst sind allerdings nur 90mm im Durchmesser.
Schlappen.
Inventar
#98 erstellt: 15. Jul 2017, 12:35

MLSensai (Beitrag #97) schrieb:
Gestern nachgemessen. Außendurhmesser der Polster/Cups - liegen ja bündig aneinander - 106mm!.

Danke. Jetzt müsste man nur noch den exakten Außendurchmesser vom LCD wissen, aber ich habe eine starke Vermutung.
Patrick284
Ist häufiger hier
#99 erstellt: 20. Jul 2017, 17:11
Ich hatte vor paar Tagen nach langer Zeit mal wieder den Fidelio X1 auf dem Kopf, mir fiel sofort auf, dass er leichter ist und luftiger sitzt (durch die Stoffpolster) aber mich stört das höhere Gewicht des M1060 nicht, schlussendlich empfinde ich beide als ähnlich bequem mit leichtem Vorteil für den X1!

Klanglich fiel mir direkt der überbetonte Mittelbass auf, welcher mich schon immer ein wenig störte. Im direkten Vergleich zum M1060 fällt das nun aber noch stärker auf. Man hört diese Betonung, doch trotzdem hinterlässt der M1060 beim Bass mehr Eindruck, er geht tiefer und wirkt körperlicher.

Die Mitten sind mir ja beim M1060 eh ein wenig zu present, im Vergleich dann die Höhen ein wenig zu zurückhaltend. Da gefällt mir der X1 rein tonal fast besser.

Bei der Deteilauflösung ist dann aber der M1060 in jeder Hinsicht überlegen, und auch bei der Räumlichkeit hat er die Nase vorn, für mein Empfinden baut er nicht die breiteste Bühne auf, aber er staffelt auch in die Tiefe und Höhe, was ein insgesamt 3-Dimensionales Hörerlebnis schafft.

Bitte bedenkt, ich beschäftige mich erst seit einigen Monaten intensiv mit Kopfhörern und habe auch nicht 1000ende Stunden mit dutzenden von Hörern verbracht, seht mir nach falls klangliche Beschreibungen sich etwas konfus anhören ;-)
MLSensai
Inventar
#100 erstellt: 20. Jul 2017, 20:51
Das du die Mitten beim M1060 als "zu präsent" empfidest, liegt eher daran, dass er recht flach abgestimmt ist.
Die meisten Kopfhörer fallen nach dem Bass schon um mehrere dB ab, was dann natürlich den Mittenbereich zurück nimmt.
Senderson
Stammgast
#101 erstellt: 21. Jul 2017, 13:50
Er ist im übrigen schon wieder im Preis gefallen.... 350 Euro all in, laut ebay Endabwicklung.

Und nein, ich hab mich immer noch nicht getraut
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Kopfhörer
floydian am 11.12.2003  –  Letzte Antwort am 14.12.2003  –  6 Beiträge
Kopfhörer
08.11.2002  –  Letzte Antwort am 09.11.2002  –  4 Beiträge
Kopfhörer
Sirius_Alpha am 04.09.2004  –  Letzte Antwort am 11.09.2004  –  22 Beiträge
Kopfhörer
gargaron am 11.12.2004  –  Letzte Antwort am 14.12.2004  –  3 Beiträge
Kopfhörer
Rolf_T. am 28.02.2005  –  Letzte Antwort am 03.03.2005  –  15 Beiträge
Kopfhörer
Panse am 29.03.2005  –  Letzte Antwort am 30.03.2005  –  3 Beiträge
Kopfhörer
Tony_Blair am 30.09.2005  –  Letzte Antwort am 08.10.2005  –  11 Beiträge
Kopfhörer
colajack am 03.03.2006  –  Letzte Antwort am 07.03.2006  –  9 Beiträge
Kopfhörer
The_Gunner am 04.08.2006  –  Letzte Antwort am 04.08.2006  –  11 Beiträge
Kopfhörer
zzztwister am 12.12.2006  –  Letzte Antwort am 13.12.2006  –  13 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder825.697 ( Heute: 27 )
  • Neuestes MitgliedSyroX
  • Gesamtzahl an Themen1.380.262
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.291.334