KHV für Hd590 an Soundkarte (Audigy2)

+A -A
Autor
Beitrag
FLCL
Stammgast
#1 erstellt: 26. Mai 2006, 12:31
Hi,

habe mit der Suchfunktion nichts passendes gefunden also probiere ich es mal so ;).

Ich betreibe einen Sennheiser HD590 an einer Audigy2 und merke, dass da einfach "mehr" kommen könnte, vor allem die Lautstärke ist nur begrenzt und über mehr als 80% will ich den Regler nicht schieben, ist sicher nicht sehr gut für den Kopfhörer.
Die Soundkarte würde ich gerne gegen die hier im Forum erwähnte Onkyo austauschen aber da ich auch gerne mal wieder zocken will, ist mir das EAX schon wichtig. Alternative Lösungen sind aber gerne willkommen :).

Ich suche einen KHV der im wesentlichen neutral ist. Sprich, wenn Bass kommt möchte ich auch Bass hören, das gleiche Gilt für die Mitten und Höhen. Einschlafen sollte man nun aber nicht unbedingt. Ich hoffe ihr versteh was ich sagen will *g*.
Wichtig ist mir eine gute Raumabbildung bzw. Raumtiefe, soweit das mit einem Kopfhörer denn möglich ist.
Musikmäßig liege ich im (Hard-)Rock, Pop Bereich. Musicals, Klassik sind aber auch nicht unbedingt selten! Ab und an mal Hip-Hop. Es ist also ein bunter Mix. Daher die Neutralität, es soll alles so "original" wie möglich wiedergegeben werden. Es sollte aber auch dementsprechend Wumms und Dynamik dahinter sein um gut abgemischte Stücke dementsprechend wiederzugeben.


Preislich sollte bei 400€ Schluss sein, ich bin aber auch nicht böse wenns etwas billiger wird :D.
Verstärker mit Batteriebetrieb bitte aussen vor lassen.

Ein Anruf bei Sennheiser ergab, dass man mir zu Lehmann Audio riet aber da sind die Preise auch ganz edel. So oder so es gibt sicher noch andere Marken die gut sind.


MfG


FLCL


[Beitrag von FLCL am 26. Mai 2006, 12:34 bearbeitet]
zuglufttier
Inventar
#2 erstellt: 26. Mai 2006, 12:39
Also für 400 Euro würde ich mir einen besseren Kopfhörer kaufen und die Sache als erledigt ansehen
Ein KHV wird den Klang sicherlich verbessern aber nicht dermaßen... Hol dir vielleicht einen HD 600 und dazu nen günstigen KHV. Das wird im Endeffekt viel besser klingen.
-resu-
Inventar
#3 erstellt: 26. Mai 2006, 14:51
Hallo,
wenn du eine neue Soundkarte haben willst:
Die Onkyo wird im Stereo-Bereich sicher das NonPlus sein. Aber da ja zocken willst, ist die X-Fi Pflicht - für den Stereo-Betrieb ist ASIO vorhanden (also 100% Klang, 0% Effekt-Hascherei) und zum zocken EAX, CMSS.

Zum Verstärker:
Klangliche Unterschiede bei den Verstärkern gibt´s kaum - auch wenn es geringe Unterschiede gibt.
Ein neuer Kopfhörer bringt auf jeden Fall deutlich mehr Zugewinn an Klang - da solltest also vielleicht auch mal überlegen zu upgraden.

Beliebte Verstärker hier im Forum, nach Preis:
-B-Tech
-Meier-Audio Headfive
-Amity HPA6S
-Meier-Audio Corda Aria

Gruss
Frank
Audioshark
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 26. Mai 2006, 16:00
Ich bin mit meinem Senn 595 von einer Audigy zur X-Fi Platinum (mit eingebautem kleinen KHV im Frontpanel) gewechselt, und der Unterschied ist RIESIG. Die X-Fi bietet einen völlig neuen Detailreichtum und eine ungekannte Räumlichkeit im Vergleich zur Audigy. Und der KHV im Frontpanel dürfte genug Power haben, um höherohmige KHs anzutreiben. Mooh drüfte hierzu Auskunft geben können, weil der neben seinem KH-Fuhrpark auch eine X-Fi Platinum hat.

Bloß einen KHV an die Audigy zu hängen dürfte klanglich nichts bringen, weil die Audigy als Quelle zu mid-fi-ig ist. Demnach wirst Du, wenn Du einen KHV haben willst, nicht um einen anderen DAC (also mindestens X-Fi oder über die Audigy an einen externen DAC- Zhalou?) herumkommen.
Silent117
Inventar
#5 erstellt: 26. Mai 2006, 16:14
Möchte genau wie die vorredner auch nochmal darauf hinweisen:

Ein neuer KH bringt _welten_ mehr , da du bei einem 400€ budget eh noch was übrig hast würd ich mir da eher gedanken machen.

Der unterschied zwischen Audigy und X-fi ist vorhanden allerdings ist der Unterschied Hd590 gegen irgendwas Highendiges GEWALTIG...

also mit den 400€ kannst du eine klangsteigerung erwarten oder ein komplett neues Klangerlebnis erreichen...
Winston_Wolf
Stammgast
#6 erstellt: 26. Mai 2006, 16:46

Audioshark schrieb:
Ich bin mit meinem Senn 595 von einer Audigy zur X-Fi Platinum (mit eingebautem kleinen KHV im Frontpanel) gewechselt, und der Unterschied ist RIESIG. Die X-Fi bietet einen völlig neuen Detailreichtum und eine ungekannte Räumlichkeit im Vergleich zur Audigy. Und der KHV im Frontpanel dürfte genug Power haben, um höherohmige KHs anzutreiben. Mooh drüfte hierzu Auskunft geben können, weil der neben seinem KH-Fuhrpark auch eine X-Fi Platinum hat.

Bloß einen KHV an die Audigy zu hängen dürfte klanglich nichts bringen, weil die Audigy als Quelle zu mid-fi-ig ist. Demnach wirst Du, wenn Du einen KHV haben willst, nicht um einen anderen DAC (also mindestens X-Fi oder über die Audigy an einen externen DAC- Zhalou?) herumkommen.


Also wenn du die X-Fi ohne Effekte benutzt, dann denke ich war deine Audigy vll. falsch eingestellt?
Solch riesige Unterschiede bestehen da - beim besten Willen - nicht. Schon gar nicht mit einem HD 595, der kaum von einem KHV profitiert. Und ich kann zum testen sogar einfach umstecken.

Zum Thema: Ich würde auch dazu raten sich mal HD 650/AKG 701/DT-880 anzuschauen und vll. einen B-tech zu nehmen. Das sollte den besten Klang fürs Geld ergeben. Die Audigy auszutauschen dürfte später vll. noch kleine Klanggewinne ergeben, ist aber nicht das Hauptproblem.
Nickchen66
Inventar
#7 erstellt: 27. Mai 2006, 08:32
Auch wenn die anderen Recht haben von wegen "am besten neuer KH herbei wenn Deine Combo nicht reicht", würde es mich doch sehr interessieren, wie sich Dein HD590 macht, wenn Du ihn an einen KHV steckst.

Je weniger Du für letzteren ausgibst, desto mehr kannst Du für KH ausgeben, deshalb rate ich auch zum bewährten BTech, bei Spieltrieb evtl. mit eingebauten Crossfeed.
zuglufttier
Inventar
#8 erstellt: 27. Mai 2006, 13:03
Oder mach's einfach etappenweise Kauf dir nun für 300 Euro einen High End-Kopfhörer wie Sennheiser HD 650, AKG K701 oder Beyerdynamic DT 880 zum Beispiel. Dann hast du jetzt gleich einen riesigen Klangunterschied und dann später kannst du dir genau überlegen, was du für einen KHV bzw. Soundkarte haben willst.
Also ich für meinen Teil würde mir immer einen neuen Kopfhörer holen, wenn das Geld da ist
FLCL
Stammgast
#9 erstellt: 27. Mai 2006, 14:00
Wow welch Resonanz8)!

Zur X-Fi, die konnte ich mitsamt Frontpanel bei einem Kumpel testen, das einzigste was ich bemerkt habe, war dass der Bass etwas angehoben war. Mehr aber auch nicht.

Ok das mit nem höherwertigen Kopfhörermodell ist einleuchtend aber damit würde ich doch noch schneller an die Lautstärkegrenzen der Audigy2 stoßen oder? In der Hinsicht hätte doch ein KHV mehr Energie zum Antrieben, vor allem da der doch sicher mit dem Widerstand der Kopfhörers besser zurechtkäme oder etwa nicht?!


@ -resu-

Danke für die Links, vor allem der Amity HPA6S hat es mir angetan, habe aber gerade im Forum recherchiert, wo jemand berichtete, dass nach dem Umstieg auf den Verstärker der Tiefbass reduziert war. Es wurde in dem Beispiel allerdings ein HD595 benützt. Leider endete der Thread einfach so.
FLCL
Stammgast
#10 erstellt: 31. Mai 2006, 08:12
Keine weiteren Kommentare dazu?!
FLCL
Stammgast
#11 erstellt: 31. Mai 2006, 14:17
Wie sehr unterscheiden sich denn der hd 600 und der hd 650?
Musikaddicted
Inventar
#12 erstellt: 31. Mai 2006, 14:36
HD650 ist etwas bassbetonter und wirkt damit dunkler. Ausserdem ist er etwas feiner bei den Details, auch wenn er sie nicht so wie der 600 in den Vordergrund schiebt. Ansonsten recht ähnlich. Für mich vermittelt der 650 halt richtig Musik währen der 600er nur gut wiedergibt.
zuglufttier
Inventar
#13 erstellt: 31. Mai 2006, 15:45
Der Unterschied zwischen HD 600 und 650 ist nicht so groß wie man denken mag. Die meisten bevorzugen wohl den 650, weil der ein bisschen präsenter im Bass ist. Einige andere dagegen mögen den 600 lieber gerade weil er den Bass etwas zurückhält.
Allerdings kann man bei beiden nicht gerade behaupten, dass sie zu wenig Bass haben. Musst einfach mal reinhören und dann sehen.
FLCL
Stammgast
#14 erstellt: 27. Jun 2007, 12:30
Soo, der Thread lag ja lange im Tiefschlaf, nun wird er wieder rausgekramt.

Ich habe mich erstmal für einen modifizierten B-Tech entschieden. So reduziere ich zum einen mal den größten Flaschenhals und zum einen ist es auch noch günstig. Momentan siehts leider nicht sehr gut mit Kohle aus.
Dannach wird wohl die Onky folgen, da weiss ich allerdings nicht was, die 90er oder die 200er, da die 200er ja aktueller ist und eventuell ein paar Feinheiten mehr hat ABER, darüber kann man ja debattieren :D!
Und zum Schluss, wenn ich wieder einen gewissen Reichtum erlangt habe wirds ein anderer Kopfhörer. Die Höhrgewohntheiten haben sich nicht verändert aber ich denke der sennheiser hd650 ist mir zu warm, so wie das immer betont wird. Ich liebäugel gerade mit einem Beyerdynamic dt880 oder dt990. Tja, keine Kohle haben aber schonmal träumen *g*.
kani
Stammgast
#15 erstellt: 27. Jun 2007, 14:49
DT880: JA
DT990: Nein, zumindest nicht, wenn du wie geschrieben Wert auf Neutralität legst
FLCL
Stammgast
#16 erstellt: 27. Jun 2007, 15:28
Ich acker nebenher diverse Threads hier durch .
Der dt990 scheint wohl auch den Grundton mehr oder minder zu betonen oder?

Hast du einen guten Beitrag zur Hand, bezüglich des dt880 o.a. zum Sennheiser HD 600?

Bin momentan an dem großen Thread zum b-techmod und nebenher läuft die Suche noch zu den Kopfhörern heiss :D. Wäre aber für einen direkten Link zu einer guten Diskussion oder einem Bericht durchaus dankbar.


So, muss weiterlesen
rille2
Inventar
#17 erstellt: 27. Jun 2007, 17:43
Was kosten denn die Onkyo-Soundkarten überhaupt?

Kannst dir ja auch mal die Soundkarten von Auzentech (http://www.auzentech.com/site/index.php) anschauen, die bringen demnächst auch eine mit X-Fi-Chip aber besseren D/A-Wandlern und OPVs raus. Bei den meisten Karten von denen sind auch die OPVs gesteckt und man kann so noch etwas tunen.

Kann man bei der X-Fi (und der Audigy) zwar auch ( http://www.hifi-foru...um_id=54&thread=6560), da muss man aber löten. Ich habe bei mir auch den OPV für den Frontkanal ausgetauscht und bilde mir ein, dass es etwas besser klingt.


Wenn du mit dem Lötkolben umgehen kannst, wäre auch der Selbstbau eines KHV eine Option. Z.B. mit dem M³ (sh. Signatur) bekommt man für rund 150-200 EUR einen super KHV.


[Beitrag von rille2 am 27. Jun 2007, 17:45 bearbeitet]
FLCL
Stammgast
#18 erstellt: 27. Jun 2007, 18:00
Die se-90pci liegt bei ~90€, da man die aber (noch?) nicht in Deutschland bekommt, kostet die Einfuhr und co. halt noch Aufpreis. Irgendjemand hat eine se-90pci aus Japan bestellt und um die 160€ gelöhnt.
FLCL
Stammgast
#19 erstellt: 27. Jun 2007, 18:04
Ah da hab ichs:

http://www.hifi-foru...um_id=54&thread=6891
Der User [/quad] isses :D. Er hat da auch noch folgenden Link gepostet:
http://forum.effizienzgurus.de/showpost.php?p=38570&postcount=8
rille2
Inventar
#20 erstellt: 27. Jun 2007, 19:54
Da ich jetzt sowieso meist mit KH spiele, wäre mal interessant, wie sich z.B. die Auzentech X-Plosion (bzw. die baugleiche Club 3D Theatron Agrippa DTS 7.1) oder die X-Meridian 7.1 beim Spielen mit KH schlagen. Lt. Hersteller: "Dolby® Headphone technology allows users to wear any set of headphones and listen to music, watch movies, or play video games with the dramatic surround effects of a 5.1-channel soundtrack. Listeners enjoy a spacious, natural soundfield without disturbing others.".

Meine X-Fi ist beim Spielen über Kopfhörer nicht so toll. Das CMSS-3D-Kopfhörer klingt nämlich bescheiden.
_Scrooge_
Inventar
#21 erstellt: 27. Jun 2007, 21:04
Oje... Du willst vom HD590 auf einen Beyer umsteigen???

Da bekommt man die ersten zwei Wochen aber Ohrenbluten von den Höhen...


Ich hatte am Anfang hier fast das gleiche Problem... Computer und HD590... Und auch mir fehlte da was...
Hätte ich mir nur den Btech geholt, den Ton-Regler rausgekniffen und mich hier wieder abgemeldet, hätte ich nen Haufen Geld gespart und wäre trotzdem glücklich... Das ist schon gar keine so schlechte Kombination...
Denn der HD590 ist ein echt guter Kopfhörer und dazu einer der Bequemsten die es überhaupt gibt...


_Scrooge_
FLCL
Stammgast
#22 erstellt: 27. Jun 2007, 21:49
Wie jetzt? Sind die Höhen da so brutal :D?
Erzähl bitte mal was darüber und von welchem BD redest du?
Weiter oben erzählte Kani ja, dass der bt880 neutral sei.

Der Kopfhörer kommt auch erst später und auch erst wenn der Geldpegel stimmt *g*. Der hd 590 war für 100€ einfach unschlagbar aber d.h. ja nicht, dass es dabei bleibt. Ich möchte einfach schauen was es noch gibt, besser geht ja bekanntlich immer.
hAbI_rAbI
Inventar
#23 erstellt: 27. Jun 2007, 22:37
Ja der DT880 ist schon sehr neutral. Viele (die meisten?) Sennheiser haben zurückgenommene Höhen. Für jemanden, der sowas gewohnt ist, könnten die BD Höhen am Anfang sehr ungewohnt sein.
FLCL
Stammgast
#24 erstellt: 27. Jun 2007, 22:56
Wenn sich das so anhört wie es aufgenommen wurde, bzw. die Frau eben so singt ist das ok, nur ein extraschrilles Aufsetzen lehne ich ab.
Ich hab gerade diesen Thread durch, indem ein AKG, der HD 650 und der dt880 verglichen wurden.
Dort wurde erwähnt, der dt880 haben einen "schlanken" Bass,
ist dafür aber knorrig etc. Wie kann ich mir das vorstellen? Schlank im Sinne von dürr oder untergewichtig oder schlank im Sinne von regulär gebaut bzw. spielt einfach so wie die Aufnahme eben ist. und ohne (künstlich?) aufzutragen oder "schön zu spielen"???


[Beitrag von FLCL am 27. Jun 2007, 22:57 bearbeitet]
kani
Stammgast
#25 erstellt: 28. Jun 2007, 13:13
Ich finde den Bass beim DT880 einfach nur angenehm knackig. Wird die Bass-Drum einmal getreten, dann knallts halt kurz, aber ein Nachdröhnen oder ähnliches bleibt aus (was ja beim DT770 nicht so ist).
Die Höhen werden beim DT880 schon etwas betont, manch einer kommt damit weniger gut klar, und bevorzugt den "Wolldeckensound" eines Sennheisers, der anstatt den Hochton zu betonen, eher die unteren Mitten in den Vordergrund stellt (Ausnahme: HD600 der spielt ohne diese Betonung, hat allerdings einen schlankeren Bass, als der HD650 und weniger Höhen, als der DT880).


[Beitrag von kani am 29. Jun 2007, 12:46 bearbeitet]
FLCL
Stammgast
#26 erstellt: 28. Jun 2007, 23:36
Also spielt er quasi wie es eben ist, so lese ich daraus.

Hm, im Vergleich könnte man dazu ja den hd 600 heranziehen.
_Scrooge_
Inventar
#27 erstellt: 29. Jun 2007, 03:46
Das ist dann eher Geschmackssache, ob man auf den "Wolldeckensound" von Sennheiser steht, oder auf Beyers "Kreissägengekreische"...

Für ältere Menschen, die Höhen nicht mehr so gut wahrnehmen, ist der DT880 wirklich natürlicher... Wer die Musik sezieren möchte nimmt den K701...
Und wer einfach nur Spaß am Musik hören haben will, hört mit nem HD650...

Ist halt wirklich Geschmackssache...


_Scrooge_
FLCL
Stammgast
#28 erstellt: 29. Jun 2007, 11:01
Ich hätte gerne den Drittelmix
_Scrooge_
Inventar
#29 erstellt: 29. Jun 2007, 11:27

Ich hätte gerne den Drittelmix


Und wenn das Ding dann noch Geschlossen wäre, wäre es "der" Kopfhörer überhaupt...
FLCL
Stammgast
#30 erstellt: 29. Jun 2007, 11:44
Mir fehlt der Vergleich bzgl. eines geschlossenen Kopfhörers aber es schiene dann wohl die eierlegende Woll(decken? :D?)milchsau zu sein.

Okok, erstmal um den gepimpten BTech und die Onky kümmern und dann das DICKE Ende :D.
lotharpe
Inventar
#31 erstellt: 29. Jun 2007, 16:57
Der HD-650 klingt überhaupt nicht nach Wolldeckensound und schon gar nicht am Opera.
Jedenfalls ist das bei meinem Exemplar der Fall.
Er klingt so wie Musik und Gesang bei guter Aufnahmequalität klingen muss, einfach neutral und natürlich.
Der DT-880 klingt in den Höhen zwar schärfer aber man gewöhnt sich relativ schnell daran und kann auch mit ihm gut leben.
In Sachen Dynamik und Klangfülle kommt der Beyer allerdings auch nicht an den Senn heran, es ist aber trotzdem ein toller Zweithörer.
Wichtig ist aber den HD-650 an einer guten Quelle zu betreiben, denn er wächst förmlich mit der Qualität des Antriebs.

Viele Grüße
FLCL
Stammgast
#32 erstellt: 30. Jun 2007, 11:50
Also ein wenig mehr Enthusiasmus (bezogen auf meinen hd 590) obenrum wäre nicht verkehrt, solange die Mitten und Tiefen nicht zu kurz kommen. Es soll halt schön ausgeglichen sein ohne, dass man das Gefühl hat, dass etwas fehlt.
Es wird wohl auf ein Stechen mit dem dt 880/hd 600 und ggf. dem hd 650 kommen.
Ich hatte vor nicht allzulanger Zeit B&W Lautsprecher (cdm9nt) und die gingen im Hochtonbereich auch gut zu gange. Störend fand ich das aber nicht.
Tebasile
Inventar
#33 erstellt: 01. Jul 2007, 13:11

lotharpe schrieb:
Der HD-650 klingt überhaupt nicht nach Wolldeckensound und schon gar nicht am Opera.


Hallo,

ich möchte ja nicht wieder die Diskussion lostreten, aber für mich klingt der HD650 (auch am Opera) nach Wolldecke...
Auf dem meet habe ich diese Kombi mit verschiedenen Songs gegen den K701 getestet. Gerade als ich dache, ich hätte ein Lied gefunden das am HD650 (für meinen Geschmack) besser klingt (Johnny Cash: Hurt), habe ich den k701 aufgesetzt. Und: Wieder nix. Der k701 gefiel mir auch dort besser (aufgrund fehlender Wolldecke).

Wie Du siehst: Das ist echt Geschmackssache...

Schöne Grüße,
Tebasile
FLCL
Stammgast
#34 erstellt: 01. Jul 2007, 14:12
Ich seh schon, ich muss nen eigenen Thread für den Kopfhörervergleich erstellen :D.
Vorher mal die Suche bemühen *schnüffel*.
FLCL
Stammgast
#35 erstellt: 01. Jul 2007, 14:54
Puh, ich glaube ich hab da was verbockt.

Habe am Mittwoch eine Preisanfrage für einen gemoddeten BTech an die Adresse btech@gmx.de geschickt und bisher keine Antwort erhalten und daraufhin bei p32r eine PN geschickt und auch (noch) keine Antwort erhalten.

DEN BTech Thread habe ich erst zur Hälfte durch. Gibts da irgendwelche Änderungen, die ich noch nicht gelesen habe oder darf man sich erst mucksen wenn man direkt bereit ist, die Kohle hinzuhalten :D?
FLCL
Stammgast
#36 erstellt: 08. Jul 2007, 10:18
Ähhh wie issn das, wenn ich nen BTech habe, kann ich ja die Lautstärke an der Audigy trotzdem noch ändern. Auf welches Level soll ich die denn einstellen?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kopfhörerverstärker für Senn HD590 (595)
QualityAudio am 07.09.2006  –  Letzte Antwort am 08.09.2006  –  17 Beiträge
Verständnisfrage USB-Soundkarte/KHV
littlemonk am 30.04.2015  –  Letzte Antwort am 03.05.2015  –  14 Beiträge
KHV vs. Soundkarte
_Ὀρφεύ am 16.01.2011  –  Letzte Antwort am 16.01.2011  –  6 Beiträge
USB Soundkarte als KHV?
80! am 14.03.2009  –  Letzte Antwort am 14.03.2009  –  6 Beiträge
PC+Soundkarte+(KHV?)+KH
Limbonic am 09.09.2005  –  Letzte Antwort am 10.09.2005  –  7 Beiträge
KHV oder externe Soundkarte?
AlexMainz am 20.04.2018  –  Letzte Antwort am 20.04.2018  –  5 Beiträge
Sennheiser HD590 oder HD595
Zikonov am 16.01.2006  –  Letzte Antwort am 19.01.2006  –  2 Beiträge
Soundkarte (PCI vs. Onboard) + KHV
J3ty am 21.09.2012  –  Letzte Antwort am 21.09.2012  –  11 Beiträge
KHV für Audigy 2&Senn595
boebi am 02.01.2005  –  Letzte Antwort am 03.01.2005  –  2 Beiträge
Empfehlung für KH/KHV/evtl. Soundkarte & Boxen
15strong am 21.07.2007  –  Letzte Antwort am 22.07.2007  –  12 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.642 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedMakidaki
  • Gesamtzahl an Themen1.463.729
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.836.582

Hersteller in diesem Thread Widget schließen