IEM ohne Kabelführung hinter dem Ohr

+A -A
Autor
Beitrag
JetztAber
Stammgast
#1 erstellt: 01. Mrz 2006, 18:42
Hallo,

habe die Shure e2c und finde es sehr lästig die Anbringung mit dem Kabel hinter dem Ohr. Sind alle IEM so? Wie sieht es bei Ety usw. aus. Suche IEM die man wie normale Ohrhörer einfach einsteck was gibt es da gutes?

danke

Oli
Silent117
Inventar
#2 erstellt: 01. Mrz 2006, 18:57
Auser bei etymotic er4 und er6 alle...

Auserdem denke ich das es an der shure´s liegt das dich das stört , weil die kabel von den shure´s sind sehr breit und lästig...
JetztAber
Stammgast
#3 erstellt: 01. Mrz 2006, 19:05

Auser bei etymotic er4 und er6 alle...

hmm finde die 6i intressant.... schade...

Auserdem denke ich das es an der shure´s liegt das dich das stört , weil die kabel von den shure´s sind sehr breit und lästig...

ja das auch. Aber wenns ums Ohr und hinten am Rücken geführt wird ist es nicht lästg. Nur wenn ich es abmachen will ist es umständlich. Und das nervt.

danke

Oli
glubsch
Stammgast
#4 erstellt: 01. Mrz 2006, 20:10
Die Er-6i haben ein ganz normales Kabel. Bekomme sie morgen Wenn du willst, kann ich dann mal kurz berichten.
JetztAber
Stammgast
#5 erstellt: 01. Mrz 2006, 20:14
@glubsch ja ja bitte würd mich sehr intressieren. In dem weiß passen die auch zu meinem iPod

danke

Oli
Silent117
Inventar
#6 erstellt: 01. Mrz 2006, 20:20
du kannst das kabel auch hinter dem ohr und dann vorne vorbeilaufen lassen, so mach ich das immer!

Also:
ausm ohr -> überm ohr --> unterm kinn --> vor der brust --> player

geht gaaanz einfach ^^
JetztAber
Stammgast
#7 erstellt: 01. Mrz 2006, 20:45

ausm ohr -> überm ohr --> unterm kinn --> vor der brust --> player

hmm das ich da nicht selber drauf gekommen bin.... das probier ich mal.

danke

Oli
glubsch
Stammgast
#8 erstellt: 02. Mrz 2006, 17:00
So, meine Etys sind da.
Ein kurzer Bericht:
Mit den Flange-Aufsätzen fand ich den Sound etwas dünn und zu höhenlastig. Habe dann erstmal die Foam-Aufsätze draufmachen wollen. Leider ist mir dabei direkt der Filter in dem Aufsatz stecken geblieben und ich konnte ihn nur mit dem beigelegten Werkzeug entfernen, was gar nicht so einfach war. Habe die Filter dann erstmal gewechselt, da ein kleines Loch drin war (2 Ersatzfilter sind im Lieferumfang enthalten). Die Filter stoppen übrigens das Ohrenschmalz.
Mit den Foam-Aufsätzen (Schaumgummi oder so etwas) ist das Klangbild viel voller und die Bässe kommen adäquat. Die Aufsätze muss man vorm Einführen ins Ohr zusammendrücken, im Ohr quillen sie dann quasi auf und halten ziemlich sicher. Die Isolierung ist wirklich enorm und der Sitz ist nach einiger Zeit nicht unangenehm.
Zurück zum Klangbild: Die Höhen kommen gut, sind aber teilweise etwas zu spitz. Allerdings ist mir das bislang nur bei einem Lied negativ aufgefallen (scharfe S-Laute). Der Detailreichtum ist enorm und die Bässe sind eben mit den Foam-Aufsätzen sehr präsent. Also eine Bassschwäche kann ich nicht attestieren, wobei das Klangbild insgesamt aber wie gesagt eher höhenlastig ist.
Wer darauf steht, ist bei den Etys genau richtig. Wer ausschließlich HipHop oder andere bassbetonte Musik hört, wird den Klang nicht zu schätzen wissen.
Ich werd mich jetzt erstmal einhören, da der Klang ganz anders als der meiner Creative Ep630 ist. Letztgenannte fallen mir ständig aus dem Ohr, denke das ist hier auf keinen Fall so.
Also bin fürs erste positiv gestimmt


[Beitrag von glubsch am 02. Mrz 2006, 17:01 bearbeitet]
JetztAber
Stammgast
#9 erstellt: 02. Mrz 2006, 18:47
hi glubsch,

hatte am Anfang mit dem Shures auch so meine Probleme. Eigentlich müßte man nen Berater dazukaufen , wie man das Ding benutzt.
Wie sind die Mitten? am besten lass sie noch ein paar Tage einspielen

gruß

Oli
m00hk00h
Inventar
#10 erstellt: 02. Mrz 2006, 19:03

glubsch schrieb:

Zurück zum Klangbild: Die Höhen kommen gut, sind aber teilweise etwas zu spitz. Allerdings ist mir das bislang nur bei einem Lied negativ aufgefallen (scharfe S-Laute). Der Detailreichtum ist enorm und die Bässe sind eben mit den Foam-Aufsätzen sehr präsent. Also eine Bassschwäche kann ich nicht attestieren, wobei das Klangbild insgesamt aber wie gesagt eher höhenlastig ist.
Wer darauf steht, ist bei den Etys genau richtig. Wer ausschließlich HipHop oder andere bassbetonte Musik hört, wird den Klang nicht zu schätzen wissen.


Nun, wie ich bereits schon vor einiger Zeit schrieb:
Die DT880 unter den InEars.
Ich nehme mal an, du verkaufst sie mir nicht weiter?


m00h
Silent117
Inventar
#11 erstellt: 02. Mrz 2006, 19:11
@glubsch

die ety´s sind gebaut worden um mit dem triflange´s benutzt zu werden , darauf habe ich auch die bassschwäche bezogen... Die foamies ändern den sound aber drastisch , das weiss ich :). Werde morgen mal einen bericht zu den unterschiedlichen soundcharakteristiken veröffentlichen...

@m00hk00h

nö , die ety´s sinds nich , wenn dann die er4
glubsch
Stammgast
#12 erstellt: 02. Mrz 2006, 19:25

die ety´s sind gebaut worden um mit dem triflange´s benutzt zu werden , darauf habe ich auch die bassschwäche bezogen...


Also, ich finde die Foamies erheblich angenehmer zu tragen. Sie isolieren unglaublich (fast völlig) und die Stöpsel halten bombensicher. Das ist schon ein geniales Prinzip, dass die sich im Gehörgang aufblähen und so alles gut verstopfen, ohne dass es unangenehm wird. Bin gespannt auf deinen vergleichenden Soundbericht! Hab die Flanges nämlich nur ganz kurz mal dringehabt und nachdem die Foamies besser klangen, erstmal deponiert.


Nun, wie ich bereits schon vor einiger Zeit schrieb:
Die DT880 unter den InEars.
Ich nehme mal an, du verkaufst sie mir nicht weiter?


Ich bin erstmal sehr zufrieden mit dem Detailreichtum und werde sie wohl behalten.
Bei dieser Auktion könnten sie auch noch ziemlich günstig weggehen:
http://cgi.ebay.de/w...TRK%3AMEWA%3AIT&rd=1

Manchmal ist mir der Klang zwar etwas zu hell, aber ich denke, das ist erstmal größtenteils eine Sache der Gewöhnung. Dafür ist der Gesang engelsgleich, zum Abheben
Denke, für was besseres müsste ich bestimmt mindestens doppelt so viel ausgeben.


Angenehm überrascht bin ich vom Tragekomfort, vom Halt und auch von der Kabelqualität. Hatte Bedenken aufgrund der Dünne des Kabels. Scheint aber ziemlich gut zu sein und überträgt kaum Geräusche wie die EPs es sehr stark tun.

Noch ne Frage: Gibt es sowas wie Burn-In?


[Beitrag von glubsch am 02. Mrz 2006, 19:28 bearbeitet]
Silent117
Inventar
#13 erstellt: 02. Mrz 2006, 22:27
Burn-In gibts bei IEM´s aufgrund der sau kleinen membran eigentlich keinen und wenn ist der vernachlässigbar klein (<10min).

Ich würde gerne wissen welchen Foamies du hast... Gibts von Etymotic spezielle foamies (wäre mir neu..) oder hast du einfach die shure foamies? Vllt sogar die Westone Comply Tips?


shure foam:


westone comply:


zum vergleich...
<Christoph>
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 02. Mrz 2006, 22:45
Sehen eher wie die Shures aus.



Manchmal ist mir der Klang zwar etwas zu hell, aber ich denke, das ist erstmal größtenteils eine Sache der Gewöhnung. Dafür ist der Gesang engelsgleich, zum Abheben

Ich finde die Etys weniger Höhen- als Präsenzbetont. Aber wahrscheinlich meinst du das, weil du auf den präsenten Gesang hinweist. Das kann oft "engelsgleich" klingen aber je nach Abmischung auch mal nervtötend (bei diesen "typisch englischen" Abmischungen).
glubsch
Stammgast
#15 erstellt: 03. Mrz 2006, 06:15
Die Foamies sehen genau so aus wie die großen von Westone. Von der Form sowie von der Farbe. Sie waren im Lieferumfang enthalten. Bin mir jetzt aber doch nicht mehr sicher, ob ich sie den Flangers vorziehe. Habe letztere nochmal verwendet und fand die auf einmal gar nicht mehr so schlecht. Sehen auch unangenehmer aus als sie sich tatsächlich anfühlen.
glubsch
Stammgast
#16 erstellt: 03. Mrz 2006, 17:55
Habe erst jetzt den richtigen Sitz der Teile gefunden. Dachte, ich hätte sie tief genug drin, aber das war ein Trugschluss. Sie müssen wirklich so weit rein, dass man nichts mehr von den Flanges sieht. Vorher ist der Bass nur rudimentär wahrnehmbar. Popmusik wie Franz Ferdinand oder Elliott Smith zu hören oder auch Rock war bis grade fast eine Tortur so schneidend waren die Höhen. Nun: Ein reicher, voller Sound - absolut genial. Habe zwar beim Einführen immer das Gefühl, wenn ich sie rausziehe hängt mein Gehirn dran (so tief gehen sie rein), aber das ist bislang noch nicht passiert. Der Bass dröhnt nicht, sondern ist schön definiert.
Der Unterschied ist dermaßen frappierend- habe zuvor beim ersten Lied der Kind of Blue von Miles Davis den Basslauf kaum gehört, die Höhen haben alles übertönt, außer Höhen wenig da. Jetzt ist BASS vorhanden, endlich! Nun bin ich begeistert und fliege in den 7. Ety-Himmel
Und das kurz bevor ich mir einen Fehlkauf eingestehen wollte...

Gut angelegte 90€, wer will ein Paar Creative EP 630 umsonst haben


[Beitrag von glubsch am 03. Mrz 2006, 18:03 bearbeitet]
JetztAber
Stammgast
#17 erstellt: 03. Mrz 2006, 18:08

wer will ein Paar Creative EP 630 umsonst haben

igitt

Dann werden ich mir auch irgendwann die Dinger holen.

danke

Oli
Winston_Wolf
Stammgast
#18 erstellt: 03. Mrz 2006, 18:11

glubsch schrieb:
Habe erst jetzt den richtigen Sitz der Teile gefunden. Dachte, ich hätte sie tief genug drin, aber das war ein Trugschluss. Sie müssen wirklich so weit rein, dass man nichts mehr von den Flanges sieht. Vorher ist der Bass nur rudimentär wahrnehmbar. Popmusik wie Franz Ferdinand oder Elliott Smith zu hören oder auch Rock war bis grade fast eine Tortur so schneidend waren die Höhen. Nun: Ein reicher, voller Sound - absolut genial. Habe zwar beim Einführen immer das Gefühl, wenn ich sie rausziehe hängt mein Gehirn dran (so tief gehen sie rein), aber das ist bislang noch nicht passiert. Der Bass dröhnt nicht, sondern ist schön definiert.
Der Unterschied ist dermaßen frappierend- habe zuvor beim ersten Lied der Kind of Blue von Miles Davis den Basslauf kaum gehört, die Höhen haben alles übertönt, außer Höhen wenig da. Jetzt ist BASS vorhanden, endlich! Nun bin ich begeistert und fliege in den 7. Ety-Himmel
Und das kurz bevor ich mir einen Fehlkauf eingestehen wollte...

Gut angelegte 90€, wer will ein Paar Creative EP 630 umsonst haben ;)

Ich IEs hab ich armer Tropf ja noch nicht.


[Beitrag von Winston_Wolf am 03. Mrz 2006, 18:13 bearbeitet]
glubsch
Stammgast
#19 erstellt: 03. Mrz 2006, 18:14
Ist aber vielleicht nicht jedermanns Sache, sich die Dinger so tief reinzuschieben. Aber nach ein paar Minuten Gewöhnung vergisst man das schon. Und die halten dann bombensicher im Ohr. Also sei gewarnt, wenn du sie nicht tief reinschiebst werden aus Trompeten Faschingströten und aus dem Miles Davis Quintett die Kelly Family.
Winston_Wolf
Stammgast
#20 erstellt: 03. Mrz 2006, 18:20

glubsch schrieb:
Ist aber vielleicht nicht jedermanns Sache, sich die Dinger so tief reinzuschieben. Aber nach ein paar Minuten Gewöhnung vergisst man das schon. Und die halten dann bombensicher im Ohr. Also sei gewarnt, wenn du sie nicht tief reinschiebst werden aus Trompeten Faschingströten und aus dem Miles Davis Quintett die Kelly Family.


Ach bis auf die Koss KSC 55 fand mein Holzkopf noch alles bequehm. Also immer rein damit.


[Beitrag von Winston_Wolf am 03. Mrz 2006, 18:22 bearbeitet]
glubsch
Stammgast
#21 erstellt: 03. Mrz 2006, 18:24
Ist auch Gewöhnungssache, also am Anfang nicht verzweifeln. Unglaublich detailliert klingen die Teile.
Und zu den Creatives: da habe ich das Stilmittel der Übertreibung angewandt, denn für ihren Preis als Einsteigermodell sind die super. Sind auch leichter zu handhaben, da sie nicht so tief reingehen und viel leichter rausgehen. Mit den Etys erzeugt man ein richtiges Vakuum. Deswegen sind sie recht schwer zu entfernen, da sie sich regelrecht ansaugen, die alten Egel
Aber wenns dem Sound und Sitz hilft, bitte.
Silent117
Inventar
#22 erstellt: 03. Mrz 2006, 18:57
@glubsch

du hast den schritt von low-fi zu mid-fi gewagt , jetzt bist du in den bann des sounds ^^

Denke es wird in ca. 6 monate: Er4p oder E5c anstehen ^^
glubsch
Stammgast
#23 erstellt: 03. Mrz 2006, 21:04
Das fürchte ich auch fast. Andererseits geht das schon ziemlich aufs Budget. Aber der nächste In Ear wird bestimmt noch teurer
Winston_Wolf
Stammgast
#24 erstellt: 03. Mrz 2006, 22:11
Ich hab irgendwie das dumpfe Gefühl dieses Forum liefert einem Sucht und Selbsthilfegruppe in einem. Vielleicht ist das Gefühl aber auch luftig und definiert.
m00hk00h
Inventar
#25 erstellt: 03. Mrz 2006, 22:37

Winston_Wolf schrieb:
Ich hab irgendwie das dumpfe Gefühl dieses Forum liefert einem Sucht und Selbsthilfegruppe in einem. Vielleicht ist das Gefühl aber auch luftig und definiert. :cut


Auf head-fi.org werden neulinge nicht umsonst mit dem berühmten Ausspruch "Welcome to Head-Fi and sorry 'bout your wallet!"

Sollten wir hier auch einführen.
Obwohl, so wirklich triffts nicht zu. Wie viele hier schon mit 20€ KSCs zufrieden zu stellen sind, sollte den Gegentrend beweisen!

m00h
Silent117
Inventar
#26 erstellt: 05. Mrz 2006, 14:51
Ich erwähne dann mal den "curse you head-fi" thread

schaut euch dort mal die bilder an -.-
glubsch
Stammgast
#27 erstellt: 06. Mrz 2006, 19:41
Jetzt wo ich den richtigen Sitz habe, finde ich die Flanges als angenehmer zu tragen und besser klingend als die Foamies. Hätte total gerne die double flanged eartips. Weiß jemand eine günstige Bezugsquelle für diese Dinger? Es gibt einen Ebay-Shop "Ideal-Sound" mit den Triflanges - 10 Stück für 12$. Ist eigentlich ganz ok der Preis, zumal lediglich 5$ Versand nach BRD.

Hab grad eine Quelle gefunden:
http://www.4yourears.com/acatalog/de_Accessories_for_ER6i.html


[Beitrag von glubsch am 06. Mrz 2006, 19:43 bearbeitet]
Silent117
Inventar
#28 erstellt: 06. Mrz 2006, 19:59
@glubsch

biflange is nur ein modif. für den triflange weil der normalerweise für SEHR viele untragbar ist...

einfach das stück bis zum letzten flange abschneiden (das röhrchen hinten) und den kleinsten flange auch abschneiden...

dann hast nen biflange...

mir gefällt die klangcharakteristik vom flange generell nicht , wobei ich es mitlerweile bequem finde (wobei noch nicht so bequem wie die foamies oder comply tips).

ich denke die anleitung müsste dir helfen , biflange sind bei weitem beliebter vor allem weil man sie nur SEHR selten ersetzen muss!
glubsch
Stammgast
#29 erstellt: 06. Mrz 2006, 20:10
Nochmal für doofe bitte

Schneidest du hinten den größten Flange ab oder vorne den kleinsten?

Oder ist es so richtig: Den kleinsten abschneiden und am größten hinten den Aufsatz?
m00hk00h
Inventar
#30 erstellt: 06. Mrz 2006, 21:53
...das Röhrchen hinter dem letzten (großen) Flange und vorne das kleine...weg damit...fertig.

m00h
Silent117
Inventar
#31 erstellt: 07. Mrz 2006, 14:39
@glubsch

genau wie m00h das geschrieben hat bald kommen von mir bilder , muss nur die freundin nochmal nett wegen digicam fragen ^^
glubsch
Stammgast
#32 erstellt: 07. Mrz 2006, 16:44
Bin gespannt auf die Bilder!
Danke für die Erklärung. Werde noch mit dem Massakrieren warten bis ich Ersatz-Flanges habe, nur für den Fall der Fälle.
glubsch
Stammgast
#33 erstellt: 07. Mrz 2006, 20:25
Habe nun doch den kleinsten Flange gekillt
Tragekomfort ist merklich erhöht. Ob der Sound gelitten hat, schwierig zu sagen. Bemerkenswert finde ich jetzt, dass sich eine Sache im Vergleich zu den unbeschnittenen Flanges stark geändert hat: Früher hat sich der Sound verbessert je mehr ich die Flanges ins Ohr gedrückt habe. Natürlich entgegengesetzt zum Tragekomfort. Nun ist es so, dass der Sound am besten ist, wenn die Hörer nicht so tief drin sitzen und sich sogar verschlechtert, wenn man sie tiefer reindrückt. Mir solls recht sein, denn sorum ists angenehmer.
Hab mir im Internet Ersatz-Flanges geordert und werde nochmal gegen die unmodifizierten testen, wenn sie da sind. Hab grad nochmal gegen meine Creative Ep630 geteste- zum ersten Mal seit einigen Tagen. Der Unterschied ist enorm, die Etys sind wirklich viel besser.

Also, die Modifikation ist durchaus zu empfehlen, wenn auch die Isolation etwas schlechter wird.
Silent117
Inventar
#34 erstellt: 07. Mrz 2006, 21:19
@glubsch

jetzt noch das stück röhrchen zwischen großem flange und ende des aufsatzes abschneiden und du hast ein biflange. Jetzt ist nen modifizierter triflange ^^
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Shure E2c Kabelführung
Edler am 03.11.2007  –  Letzte Antwort am 04.11.2007  –  6 Beiträge
"Hinter-Ohr-Führung" für In-Ears
robwag am 01.09.2009  –  Letzte Antwort am 01.09.2009  –  5 Beiträge
Custom IEM Demo-Hörer als Universal IEM verwenden?
Moody am 17.07.2013  –  Letzte Antwort am 03.09.2013  –  11 Beiträge
Welche IEM?
Doc_Boy am 02.05.2006  –  Letzte Antwort am 07.05.2006  –  29 Beiträge
Panasonic RP HJE 200 / 300 - asymmetrische Kabelführung?
blubber123 am 08.01.2008  –  Letzte Antwort am 18.04.2008  –  11 Beiträge
Einseitige Kabelführung hörbar?
shaft8 am 19.09.2011  –  Letzte Antwort am 20.09.2011  –  6 Beiträge
Custom IEM // Tragekomfort & Tipps
highning am 06.08.2012  –  Letzte Antwort am 06.08.2012  –  17 Beiträge
Audio Technica mit neuer IEM Serie "E"
XperiaV am 28.01.2016  –  Letzte Antwort am 21.12.2016  –  55 Beiträge
AKG N40 IEM
BartSimpson1976 am 11.08.2016  –  Letzte Antwort am 11.01.2017  –  10 Beiträge
Kabel-Verlegung hinter dem Ohr: Verstärkung aus Federdraht und Schrumpfschlauch?
ibu am 21.09.2011  –  Letzte Antwort am 06.06.2012  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.365 ( Heute: 38 )
  • Neuestes MitgliedHallax_
  • Gesamtzahl an Themen1.463.224
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.826.453

Hersteller in diesem Thread Widget schließen