Nennimpendanz und Portable Geräte!

+A -A
Autor
Beitrag
OrganSwinger
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 16. Nov 2004, 18:40
Wie ist das eigentlich!

Wo liegt die schwelle der Nennimpendanz um noch gut an Portablen Geräten zu laufen!

Mich würde das mal so interessieren!

Liegt sie bei 100 ohm oder eher bei 60 ohm ???
oder sonst wo?!

und je höher die Ohmzahl desto leiiser auf einem Portablen?! RICHTIG?! also wenn man gar ned laut hörn wil was dann?
dimka
Stammgast
#2 erstellt: 16. Nov 2004, 18:57
Also, geht es um eine Ls oder um ein Verstärker?

also bei den LS (Lautsprechern) Ist ja eine Spule, die bei dem Treiber also Magnet ist. Sie bringt die Membran zum schwingen (es wird immer umgepolt von + nach -) dabei entsteht ein Elektrischer-Widerstand (OHMSCHE GESETZ!!)
Nun ist es bei jeden LS´s unterschiedlich. Es gibt so ein gewissen Frequenzgang, da man den LS mir gleichbleibender Last (immer gleiche Lautstärke) verschiede frequenzen spielen lässt, und misst dabei die Lautstärke die rauskommt. Ist sie annähernd gleichbleibend, so sind die LS gut, wenn nicht, sind die net so gut, je nach dem!
also LS mir 100OHM kannst du wegschmeißen.
Erst ab 8 OHM höhrst du guten sound, oder auch 4 OHM! dabei spielt die Lautstärke weniger die rolle, sonder die Qualität!
rein theoretisch hast du aber gut gedacht!!
OrganSwinger
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 16. Nov 2004, 19:04
mhm ...
nope nope nope ;-))... das erinnert an den Technik unterricht ... nandschaltung lötn und so ;-))

...
öhmmmnnnn!

ICh meinte wie das bei Kopfhörern ist wenn man die an ein portables gerät anschließt!
dimka
Stammgast
#4 erstellt: 16. Nov 2004, 19:06
ach jetzt wird mir langsam alles klar.
was verstehst du unter portables gerät????
OrganSwinger
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 16. Nov 2004, 19:24
MinidiscPlayer oder Discman(eher ersteres weil ich letzteres nicht besitze)-.-
dimka
Stammgast
#6 erstellt: 16. Nov 2004, 19:34
also je kleiner die Impendanz, um so besser der klang, die hohe impendanz lässt sich bei kopfhörern und Micros nicht vermeinden.
OrganSwinger
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 16. Nov 2004, 19:35
ahaa


Aber konkret für Kopfhörer an Portablem!

Heist das doch .... irgendwie wenn die Impendanz so hoch ist lässt es sich ned mehr laut benutzen
dimka
Stammgast
#8 erstellt: 16. Nov 2004, 19:43
Es ist so, das deine KH sehr nahe an deinen Ohren sind, muss es ja gar nicht laut sein, auserdem sind da kleinste membranen angebracht. Die Nennimpendanz ist der kleinste Wiederstand, wo der Stromfluß am höchsten ist. Wenn es heißt 60OHM dann ist es nur bei gewisser
frequenz, bei höher frequenz kann es sein, dass sich der Widerstand bzw. die Impendanz anders verhält.
cr
Inventar
#9 erstellt: 16. Nov 2004, 19:51
Die Nennimpedanz sollte nicht über 100 Ohm liegen, da Portis nur kleine Spannungen liefern und die erzielte Leistung P umgekehrt prop. zur Impedanz R ist (P = U*U/R). Allerdings hängt es auch von der Empfindlichkeit des KHs ab (in dB/mW).
AKG hat zB einen Teil ihrer KHs nun von 600 auf 50-60 Ohm gesenkt, womit diese an Portis lauter (ausreichend laut) sind.
dimka
Stammgast
#10 erstellt: 16. Nov 2004, 20:00
genau so ist es!!!!
Weil auch bei kleinerem Widerstand höherer Strom fließt!!
das halten manche geräte nicht aus, wobei es gibt kopfhörerverstärker mir 8 OHM!!
OrganSwinger
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 16. Nov 2004, 20:32
Mittlerweile blick ich ned mehr so viel!

Also einfach gesagt ... die antowort auf meine frage:

Bei 100 Ohm wirds kritisch für die Benutzung an MiniDiscPlayer!!!!

Weil der nicht genug saft liefert um laut genug zu hören?!!
Taurui
Inventar
#12 erstellt: 16. Nov 2004, 22:26
Höhere Impedanz -> Mehr Strom
Geringere Impedanz -> Mehr Spannung

Kann dein portables Gerät nun relativ viel Spannung oder relativ viel Strom liefern? Wir wissen es nicht. Wir können aber schätzen: Beides ungefähr gleich schlecht, da die Ingenieure sich vermutlich dachten dass es blöd wäre wenn ein Großteil der Kopfhörer an Ihnen miserabel klingen würden.
Was lernen wir daraus? Solange wir nicht in absurde Regionen driften (unter 30 Ohm oder über 1000 Ohm) spielt die Impedanz keine Rolle für die Soundqualität an portablen Geräten.

-Taurui
cr
Inventar
#13 erstellt: 16. Nov 2004, 22:57
600 Ohm KH sind fast immer zu leise.
Ein Porti kann max 1v liefern, dann kannst du berechnen U*U/600 = 1,5 mW, da bekommst du mit vielen KHs nicht mal 90 dB.

Hingegen 1*1/60 = 15 mW, das sind gleich 10 dB mehr, also an die 100 dB. Da hat man dann schon Reserven.
Die maximale Leistung erhält man übrigens bei optimaler Anpassung, dh, R-innen = R-außen (also Widerstand KH). Und der Innenwiderstand bei den Portis liegt meist unter 30 Ohm.

Also noch ein paar Bsp:
beyerdynamic 770 DT Pro 600 Ohm ist zu leise (habe ich)
AKG K 500 mit 120 Ohm geht schon ganz gut.
Taurui
Inventar
#14 erstellt: 17. Nov 2004, 02:51
Noch n Beispiel: Grado HP1000, 32 Ohm, viel zu leise an Portis



-Taurui
cr
Inventar
#15 erstellt: 17. Nov 2004, 02:57
Grado ist aber ein Ausnahmegerät. Was hat er für einen Nennschalldruck @1mW?

Auch der K1000 ist ein Ausnahmegerät.
Taurui
Inventar
#16 erstellt: 17. Nov 2004, 03:02
Uff, keine Ahnung, ist ja ein sehr altes Modell... aber ehrlich gesagt halte ich "Er ist laut" sowieso nicht für ein gutes Kriterium für Klangqualität...

-Taurui
patek
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 17. Nov 2004, 17:02
hallo,

was is denn nun besser. 32 ohm oder mehr oder weniger ? also der so tolle koss porta pro hat 60 ohm, der ebenfalls sehr gute sennheiser px200 hat 32 ohm....von den beipackstrippen ala sony haben auch viele nur 16 ohm..also was ist denn nu das beste ?

grüße
thilo
patek
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 17. Nov 2004, 17:05
achja, bei grado habe ich gesehen, daß alle modelle 32 ohm haben. vom günstigen sr60 bis zum highend hörer rs-1...bei akg, sennheiser, beyerdynamic usw. ist das schon anders...vielleicht weiß ja jemand woran das liegt oder was das für vor- bzw. nachteile hat...

grüße
thilo
Taurui
Inventar
#19 erstellt: 17. Nov 2004, 18:00
Vergiss doch einfach die Nennimpedanz. Es kann passieren dass bei hohen Ohmzahlen die Lautstärke nicht mehr stimmt - muss aber nicht. Mein Beyer DT531 mit 250 Ohm wird bei gleicher Stellung ungefähr so laut wie mein Koss KSC-35 mit 60 Ohm. Und bei der Klangqualität hab ich noch NIE einen Zusammenhang mit der Impedanz entdeckt, nichtmal ansatzweise.

-Taurui
cr
Inventar
#20 erstellt: 17. Nov 2004, 18:47
Um das genau zu beurteilen, muß man den Nennschalldruck kennen, der eh immer angegeben wird (dB/mW).
Dann kann man die maximale Lautstärke berechnen.
Ungefähr 1000/KH-Impedanz = Leistung in mW für ein Porti (Annahme 1V Spannung).

Bsp1: KH mit 100 Ohm und 90dB/mW: 1000/100 = 10 mW
Eine Verdoppelung der Leistung ist immer +3dB. Somit erreicht dieser KH mehr als 90+3+3+3 dB (genau sinds 100 dB)

Bsp2: KH mit 20 Ohm und 85dB/mW

1000/20 = 50 mW, das sind mehr als 5 Verdoppelungen bezogen auf 1mW, also hat er mindestens
85+3+3+3+3+3= 100dB (genauer kommt man auf etwa 102 dB)
patek
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 17. Nov 2004, 19:25
hallo cr,

also kann ich die grado hörer mit portablen geräten wie z.b. discman, walkman, dat-player oder mp3 player kombinieren oder würdest du das eher nicht empfehlen ?

ich möchte halt mir auch keinen koss porta kaufen...und diese ohrstöpsel mag ich überhaupt nicht. sollte also schon was gutes sein...und da kam ich halt auf grado...

grüße
thilo
Taurui
Inventar
#22 erstellt: 17. Nov 2004, 21:52
Grado für portable Geräte: Ja. Aber nicht für die Deutschlandpreise, das sind sie nicht wert.
Guggsu hier:
http://www.alessandro-products.com/headphones.html
MS-1 = SR125
MS-2 = SR325
MS-P = RS-1

Allesamt ein wenig neutraler abgestimmter aber immer noch Grados. Preise sind inklusive Versand und (!) Miniadapter beim MS-1... wenn dir egal ist dass genausoviel Sound aussen hörbar ist wie "innen" dann sind das die idealen Wegbegleiter.

-Taurui
dimka
Stammgast
#23 erstellt: 17. Nov 2004, 22:14
[quote="Taurui"]Vergiss doch einfach die Nennimpedanz. Es kann passieren dass bei hohen Ohmzahlen die Lautstärke nicht mehr stimmt - muss aber nicht. Mein Beyer DT531 mit 250 Ohm wird bei gleicher Stellung ungefähr so laut wie mein Koss KSC-35 mit 60 Ohm. Und bei der Klangqualität hab ich noch NIE einen Zusammenhang mit der Impedanz entdeckt, nichtmal ansatzweise.

-Taurui[/quote]
patek
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 18. Nov 2004, 08:33
kann mir hier mal eins mensch erklären, was das mit den alesandro hörern auf sich hat ?? sind das grado nachbauten oder fälschungen die günstiger verhökert werden oder was ?? gibt es einen unterschied zu den originalen ?

grüße
thilo
Taurui
Inventar
#25 erstellt: 18. Nov 2004, 13:55
Es sind weder Nachbauten noch Fälschungen. Sie werden im Gradowerk zu leicht anderen Spezifikationen hergestellt und von Alessandro vertrieben.

-Taurui
patek
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 18. Nov 2004, 15:19
hallo taurui,

dann nenn mir doch bitte mal konkret was an den alessandro anders ist. würde mich mal interessieren....kann man einen optischen unterschied erkennen ?

warum kann ich diese hörer denn nicht in deutschland kaufen, wenn es doch ein anderes produkt ist ?

grüße
thilo
patek
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 18. Nov 2004, 15:23
so groß sind die preisunterschied ja auch garnicht. der grado rs-2 ist sogar noch um einiges günstiger als der alesandro music pro. und man hat dann einen original. woher weißt du denn, daß der music pro dem rs-1 entspricht und nich dem rs-2 ?
grüße
thilo
Taurui
Inventar
#28 erstellt: 18. Nov 2004, 16:02
Alessandros sind "Originale" - eben original Alessandros, in der Gradofabrik hergestellt. Klangunterschiede sind minimal und werden von den meisten als "etwas Neutraler" beschrieben.
Optischer Unterschied ist lediglich der fehlende Grado-"Knopf" in der Mitte des Gitters und eine etwas andere Sorte Holz beim MS-Pro (und der Alessandro-Schriftzug, sieht man ja an den Bildern auf der Website).

Hier ein paar closeups vom MS-2:
http://img.photobucket.com/albums/v53/phkdup/ms2s2.jpg
http://img.photobucket.com/albums/v486/ShangTi/2_3625.jpg
http://img.photobucket.com/albums/v486/ShangTi/2_3627.jpg

Und hier ein pic vom MS-Pro:
http://www.pbase.com/nnicot/image/33744902.jpg

Alessandro hat lediglich einen Direktvertrieb von der Website und noch einen Vertrieb in Taiwan.
Die Zuordnungen wurden nach direkten Vergleichen hergestellt - wobei den meisten Personen ein MS-Pro sogar mehr zusagt als ein RS-1 und ein MS-2 mehr zusagt als ein SR-325, der MS-1 liegt ungefähr gleichauf mit dem SR125.
So, und jetzt schau dir mal die Listenpreise an und bedenke den derzeit günstigen Dollarkurs. Und ob das billiger ist!

-Taurui


[Beitrag von Taurui am 18. Nov 2004, 16:09 bearbeitet]
patek
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 18. Nov 2004, 16:34
hallo taurui,

du sagst bei alessandro wird ein anderes holz verwendet. bei grado ist das wohl mahagoni, weißt du genau was es bei alessandro ist ?
was hat der knopf in der mitte bei den grados für eine funktion ? bewirkt er irgendwas oder ist das nur für designzwecke ?

warum stellt grado noch ein konkurrenzprodukt im eigenen hause her, und dazu noch günstiger ? irgendwie verstehe ich da die firmenphilosphie nicht so recht...vorausgesetzt diese alesandro werden tatsächlich auch bei grado hergestellt...

grüße
thilo
patek
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 18. Nov 2004, 16:42
achja also das mit dem günstiger stimmt nich soo ganz. der grado rs-2 kostet in usa zwischen 430 und 500 dollar. der alessandro ms pro kostet 699 dollar....

grüße
thilo
Taurui
Inventar
#31 erstellt: 18. Nov 2004, 16:54
Ähm, ich rede von den Deutschlandpreisen.
In den USA sind die Grados und Alessandros ungefähr gleich teuer, drum ists Grado ja auch egal. Nur der deutsche Vertrieb erhöht hierzulande die Preise aufs doppelte, und DAVON rede ich wegen einer Preisersparnis.
Wieso vergleichst du den MS-Pro eigentlich mit dem RS-2? Naja... egal... ist mit dem RS-1 vergleichbar, aber wenn du dutzenden Leuten nicht glaubst die verglichen haben.. bitte...

Der Knopf dient rein kosmetischen Zwecken, manche Gradobenutzer haben ihn entfernt ohne klangliche Veränderungen zu bemerken.
Der MS-Pro verwendet ebenfalls Mahagoni, allerdings eine andere Art mit einer anderen Farbgebung, das ist alles.

-Taurui

PS: Die kosmetischen und klanglichen Unterschiede von RS-1 und MS-Pro werden in diesem Thread gut beschrieben:
http://www4.head-fi.org/forums/showthread.php?t=44488


[Beitrag von Taurui am 18. Nov 2004, 16:56 bearbeitet]
patek
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 18. Nov 2004, 18:21
hat den das holz an den hörern einen großen einfluß auf den klang ? wo liegt der unterschied zum plastik oder aluminium bei den anderen hörern ?

grüße
thilo
Taurui
Inventar
#33 erstellt: 18. Nov 2004, 20:59
Jemand hat mal bei einem SR225 das Plastik gegen Mahagoni ausgetauscht und meinte es gäbe nur einen sehr geringen Unterschied, wenn überhaupt.
Das Hauptmerkmal der Grado-Reihe sind also wohl doch die Treiber selbst und nicht das verwendete Material des Gehäuses. Mahagoni sieht natürlich schön highendig aus, denke also das ist zu einem großen Anteil nur Marketing.

-Taurui
Kasom
Schaut ab und zu mal vorbei
#34 erstellt: 21. Nov 2004, 12:24
Ich habe mir gerade vor ein paar Tagen bei Alessandro einen MS1 für meinen iPod bestellt.
Da kein Porto dazukommt, kostet mich das Teil beim momentanen Umrechnungskurs ca. 76 EUR.
Es kann natürlich noch Zoll und MwSt dazukommen, muss aber nicht, da der Zoll lediglich Stichproben macht. Und selbst wenn, liege ich preislich deutlich unter einem SR125 in Deutschland.
Find ich nicht schlecht...

Kasom
Taurui
Inventar
#35 erstellt: 21. Nov 2004, 13:06
Bitte einen kleinen Klangbericht posten wenn er ankommt
Hempfox
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 10. Jan 2005, 01:17
Hallo Kasom,

ich kann mich taurui nur anschließen: bitte eine kleine Berichterstattung bezüglich dem Kauf und den ersten Hörerfahrungen des Alessandro MS1!

Sind zu den 99$ noch zusätzliche Kosten angefallen?

Mit welchen Kopfhörern würdest du die MS1 am ehesten vergleichen? Optisch wie akustisch?

Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen, da ich auch kurz vor einer Bestellung dieses Modells stehe.

Flo
Taurui
Inventar
#37 erstellt: 10. Jan 2005, 09:22
Die Lösung des Rätsels befindet sich hier:
http://www.hifi-foru...110&thread=420&z=1#3

-Taurui
Hempfox
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 10. Jan 2005, 10:11
wunderbar, alles beantwortet,

Danke auch Taurui für den Hinweis!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Impedanz für portable Geräte
Sorbit am 14.02.2005  –  Letzte Antwort am 15.02.2005  –  3 Beiträge
Bester Kopfhörer für portable Geräte?
flo175 am 30.01.2005  –  Letzte Antwort am 30.01.2005  –  3 Beiträge
Portable Headphones
wasteonyou am 09.02.2006  –  Letzte Antwort am 10.02.2006  –  8 Beiträge
portable Kopfhörer
Salem1 am 21.06.2006  –  Letzte Antwort am 21.06.2006  –  19 Beiträge
portable kh
pipapu am 25.11.2005  –  Letzte Antwort am 30.11.2005  –  13 Beiträge
Portable Kopfhörer
rafi am 06.07.2004  –  Letzte Antwort am 09.07.2004  –  23 Beiträge
Portable khv?
stepp am 16.12.2005  –  Letzte Antwort am 09.02.2007  –  15 Beiträge
Passt Nennimpendanz von guten Kopfhörer an Soundkarte?
SchulTim am 11.07.2008  –  Letzte Antwort am 15.07.2008  –  7 Beiträge
Portable KH im Holzlook
Ordoron am 01.07.2007  –  Letzte Antwort am 07.10.2007  –  16 Beiträge
Hardrock-Portable-Kopfhörer
Sharangir am 24.09.2007  –  Letzte Antwort am 25.09.2007  –  17 Beiträge
Foren Archiv
2004
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

HIFI.DE Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder855.462 ( Heute: 56 )
  • Neuestes MitgliedDerGiftigeIre
  • Gesamtzahl an Themen1.426.132
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.144.192