Lake People G 93/99 - Fragen

+A -A
Autor
Beitrag
SilentRunning
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 11. Okt 2006, 06:52
Hi,

mein Lakepeople g93 ist gekommen und läuft zurzeit mit den beyer dt990 2005.

---------------------

1.Wo bekomm ich hochwertige xlr male --> chinch female adapter her???

Zuerst hatte ich nen billigex xlr - chinchkabel drann. (10€)

Jetzt nen hochwertigeres chinch audiokabel an leider immer noch sehr billigen xlr adaptern (nichtmal vergoldet)- Klingt aber schon deutlich besser.

---------------------

2. Der beyer s´cheint ziemlich hungrig zu sein. Hab den lakepeople auf hohe leistung gejumpert und zusätzlich auf Gain +20.
Beieinträchtigt letzteres die Tonqualität?

---------------------

Die dt990 haben mir zuviel bass und sind irgendwie anstrengend.
Zurzeit hab ich mir noch die sennheiser hd600 bestellt - lohnt sich bei gefallen noch den hd650er zu probieren?

Den akg 701 möchte ich auch testen.



Grüße Micha
Hüb'
Moderator
#2 erstellt: 11. Okt 2006, 07:33

SilentRunning schrieb:
Hi,

mein Lakepeople g93 ist gekommen und läuft zurzeit mit den beyer dt990 2005.

Glückwunsch!

1.Wo bekomm ich hochwertige xlr male --> chinch female adapter her???

State-of-the-Art Pofi-Qualität gibt es hier von Neutrik
Besser als ein Adapter (zumindest theoretisch) wäre ein entsprechend konfektioniertes Kabel. Diverse Anbieter auf eBay löten Dir sowas gerne zusammen.
Meine Empfehlung: Neutrik XLR und RCA-Stecker, Sommer Kabel "Stage 22". Gut+günstig. Professionelle Qualität.

Beieinträchtigt letzteres die Tonqualität?

Sollte eingentlich nicht der Fall sein.

Zurzeit hab ich mir noch die sennheiser hd600 bestellt - lohnt sich bei gefallen noch den hd650er zu probieren?

Bemühe hierzu bitte mal die Suchfunkltion. Zum Thema 600 vs. 650 wurden schon Myriaden von Forumsseiten gefüllt.

Den akg 701 möchte ich auch testen.

Gute Idee!

Grüße

Hüb'
stage_bottle
Inventar
#3 erstellt: 11. Okt 2006, 08:19
Hi,


Hüb' schrieb:

Besser als ein Adapter (zumindest theoretisch) wäre ein entsprechend konfektioniertes Kabel.


Kannst du erläutern, warum ein Kabel besser als ein Adapter sein soll?

btw: Ich betreibe meinen LP G93 mit diesen Adaptern:
Link

Gruß
stage_bottle
Hüb'
Moderator
#4 erstellt: 11. Okt 2006, 08:26

stage_bottle schrieb:
Kannst du erläutern, warum ein Kabel besser als ein Adapter sein soll?

Minimierung/Wegfall von (theoretisch) klangverschlechternden Übergangswiderständen.
Praktisch halte ich persönlich die Adapterbenutzung für unkritisch.

Grüße

Hüb'
_Scrooge_
Inventar
#5 erstellt: 11. Okt 2006, 08:40
@G93 Besitzer

Beschreibt doch mal eure Erfahrungen mit dem G93...

Habe mir den LP auch schon öfter mal angesehen, da er im Gegensatz zum Btech ein internes Netzteil hat, aber auch so schön klein ist...
Wäre ideal zum mitnehmen...

Der G99 ist jedenfalls ein super Gerät (mal abgesehen von seinem optischem Erscheinungsbild )


_Scrooge_
stage_bottle
Inventar
#6 erstellt: 11. Okt 2006, 10:42
@Scrooge:

Ja, klein ist er wirklich. Ansonsten bin ich mit der Verarbeitung sehr zufrieden. Stabile Studioqalität halt...

Zur Soundqualität: Ich konnte nicht feststellen, dass der LP irgendwelche Frequenzen schönt oder weglässt. Er gibt es halt so wieder, wie das Signal reinkommt.

Auch wenn ich den Lautstärkeregler bis zum Anschlag hochdrehe, ist keine Rauschen o.ä. hörbar...

Durch die intern umschaltbare Verstärkung kann der Verstärker sowohl gut mit hoch- als auch mit niedrigohmigen KH.

Ich habe den Kauf nicht bereut!

Gruß
stage_bottle

P.S.: Mich würde mal ein Vergleich Corda Headfive gegen LP G93 interessieren... Liegen beide preislich gleich auf...
SilentRunning
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 11. Okt 2006, 11:36
Er macht genau das was ein khv soll, verstärken ohne was zu verändern.

Ohne einen anderen KHV gehört zu haben, bin ich zufrieden.

Gut verarbeitet und zu bedienen ist er.


[Beitrag von SilentRunning am 11. Okt 2006, 12:32 bearbeitet]
stage_bottle
Inventar
#8 erstellt: 11. Okt 2006, 12:10
@SilentRunning: kurz und knapp auf den Punkt gebracht
_Scrooge_
Inventar
#9 erstellt: 11. Okt 2006, 13:22

Auch wenn ich den Lautstärkeregler bis zum Anschlag hochdrehe, ist keine Rauschen o.ä. hörbar...


Wie Laut kann er denn?

Bei modernen Aufnahmen ist das ja kein Problem, aber ich habe sehr viel alte analoge Aufnahmen, die deutlich leise abgemischt sind, als heutige...

Hat der G93 genug Reserven, um auch mal an die "Schmerzgrenze" zu gehen?


_Scrooge_
SilentRunning
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 11. Okt 2006, 13:24

_Scrooge_ schrieb:

Auch wenn ich den Lautstärkeregler bis zum Anschlag hochdrehe, ist keine Rauschen o.ä. hörbar...


Wie Laut kann er denn?

Bei modernen Aufnahmen ist das ja kein Problem, aber ich habe sehr viel alte analoge Aufnahmen, die deutlich leise abgemischt sind, als heutige...

Hat der G93 genug Reserven, um auch mal an die "Schmerzgrenze" zu gehen?


_Scrooge_


mit dem gain +20 jumper auf alle fälle, ja.
stage_bottle
Inventar
#11 erstellt: 11. Okt 2006, 13:42
Ähm, kein Rauschen o.ä. bei voll aufgedrehtem Lautstärkeregler ohne das ein Musiksignal anliegt!

Mit anliegendem Musiksignal kannst du dir gut das Gehirn pulverisieren!

Gruß
stage_bottle
vogeldrums
Stammgast
#12 erstellt: 13. Nov 2007, 09:43
Hallo Zusammen,
der Thread ist zwar schon älter aber ich schreib trotzdem mal was. Ich benutze auch den Lake People G93 mit dem Beyerdynamic DT 990. Beide Geräte sind weder die billigsten, noch sonderlich teuer und ich finde für das Budget ist das eine wirklich gute Kombination mit der ich viel Spass habe.

Es ist ja hinlänglich bekannt, dass der DT 990 ordentlich schiebt (Audio schrieb: "Für den ultimativen Tiefenrausch")und wer bei dem Lake People noch passend die Jumper umsteckt wird seinen Lautstärkenregler sehr sehr sehr wahrscheinlich nicht über "11-Uhr" drehen können/müssen. Das Ding geht ab wie die berühmte "Schmitz-Katze", aber nicht nur laut, sondern auch so detailliert wie es der DT 990 ermöglicht.

Wer es etwas schmaler oder neutraler im Sound sucht dürfte sicher beim G93 auch absolut glücklich werden, vielleicht dann aber lieber eine andere Kombination als mit dem DT 990.

Fazit: guter KHV mit angemessenem Preis/Leistungsverhältnis und tadelloser solider Verarbeitung. Zum DT 990 braucht man glaube ich nicht mehr schreiben, gibts genüg Threads zu.
Gruß
Frank
Matzio
Inventar
#13 erstellt: 13. Nov 2007, 15:03
Hallo, Frank,

Super, endlich ein Bericht über den G93! Habe vor, mir einen zu kaufen (neu oder 2nd Hand), um ihn zwischen DT 880 '05 (600 Ohm) und Phase X24 zu betreiben. Hast Du ihn direkt vom Hersteller bezogen? Weißt Du, ob auch 2 KH mit unterschiedlicher Impedanz, z.B. 62 und 600 Ohm, oder auch 300 und 600 Ohm, oder 32 und 62 Ohm, gleichzeitig betrieben werden können? Wie wären dann die Jumper zu setzen? Wie im Einzelbetrieb, wenn man zwischen nieder- und hochimpedanten KH wechseln möchte? Jedesmal das Gehäuse aufmachen?


Vielen Dank für Deine Hilfe und beste Grüße,
Matzio
Apalone
Inventar
#14 erstellt: 13. Nov 2007, 16:08

Matzio schrieb:
Hallo, Frank,

Super, endlich ein Bericht über den G93! Habe vor, mir einen zu kaufen (neu oder 2nd Hand), um ihn zwischen DT 880 '05 (600 Ohm) und Phase X24 zu betreiben. Hast Du ihn direkt vom Hersteller bezogen? Weißt Du, ob auch 2 KH mit unterschiedlicher Impedanz, z.B. 62 und 600 Ohm, oder auch 300 und 600 Ohm, oder 32 und 62 Ohm, gleichzeitig betrieben werden können? Wie wären dann die Jumper zu setzen? Wie im Einzelbetrieb, wenn man zwischen nieder- und hochimpedanten KH wechseln möchte? Jedesmal das Gehäuse aufmachen?


Vielen Dank für Deine Hilfe und beste Grüße,
Matzio


Hallo Matze!
Bei speziellen Fragen kannst du auch parallel LP selber fragen: die antworten schnell, freundlich und kompetent!
(betreibe den G 99 mit K 701; manchen ein Tick zu analytisch - ich nenne es konkurrenzlose Auflösung; jedenfalls solange mein Stax 404 nicht hinzukommt...)

VG
Marko
rille2
Inventar
#15 erstellt: 13. Nov 2007, 16:44

Matzio schrieb:
Weißt Du, ob auch 2 KH mit unterschiedlicher Impedanz, z.B. 62 und 600 Ohm, oder auch 300 und 600 Ohm, oder 32 und 62 Ohm, gleichzeitig betrieben werden können?


Der im G93 verbaute LM1876 hält auch zwei KH parallel aus, schliesslich ist er für Lautsprecher gedacht Nur dürften die dann wahrscheinlich nicht gleich laut spielen.
vogeldrums
Stammgast
#16 erstellt: 14. Nov 2007, 10:23
Hallo Matzio,
ich habe meinen Lake People bei Musicstore Koeln gekauft, die dazügehörigen xlr/chinch Kabel habe ich gleich mitbestellt. Bei Musicstore war der KHV mit Abstand am günstigsten und die liefern Versandkostenfrei, sehr schneller guter Service und natürlich mit Umtauschrecht; ist wirklich ein ordentlicher Laden und kein Hinterhofversand. Die Kabel habe ich von Klotz genommen, der Verkäufer am Telefon sagte, dass die auch in guten Studios genutzt werden und auch wirklich langzeitbrauchbar sind. Preis dafür war auch o.K. . Falls es auf den letzten Euro ankommt kann man die auch im Laden um die Ecke löten lassen (mein Gitarrenladen um die Ecke ist zum Glück extem günstig!) oder selber löten, ist ja nicht so schwer und gutes Kabel/Stecker gibts auch bei einschlägigen Adressen zu kaufen.

Die Technischen Fragen kann ich nicht so genau beantworten, vielleicht wirklich bei LP direkt nachfragen. Das Jumpern ist aber kein Problem, da das Gehäuse einfach zu öffnen ist und die Verarbeitung des Gerätes ein x-mal durchgeführtes Aufschrauben locker verkraftet. Probiers doch einfach aus, falls das Gerät dir nicht gefällt schickst du es einfach wieder zurück und fertig, ich hab meinen behalten;-)
Gruß
Frank
Matzio
Inventar
#17 erstellt: 14. Nov 2007, 23:29

Apalone schrieb:
Hallo Matze!
Bei speziellen Fragen kannst du auch parallel LP selber fragen: die antworten schnell, freundlich und kompetent!
(betreibe den G 99 mit K 701; manchen ein Tick zu analytisch - ich nenne es konkurrenzlose Auflösung; jedenfalls solange mein Stax 404 nicht hinzukommt...)

VG
Marko


Hallo, Marko,

Okay, vielen Dank, werde ich mal machen. Bei nur einem KH oder bei mehreren KH mit ähnlicher Impedanz wäre es einfach.

Nutze z. Zt. alle KH an der X24. Mir gefällt deren kühler, trockener Klang. Man merkt aber vorallem beim DT 880/600, daß ihr bei über -14 bis -10 dB (KH-Poti ganz rechts) doch langsam die Luft ausgeht und die tonale Ausgewogenheit und Kontrolle verloren geht.

Hätte nur Bedenken, daß bei einem separaten KHV, analog verbunden, die Präzision hörbar leiden würde. Meine damit nicht die elektrische Kontrolle über die KH-Membrane, die mit Kraft und Qualität des Antriebs zunehmen müsste, aber das zugeführte Signal wird nunmal nicht besser mit einem zusätzlichen Gerät.

Na ja, muß ich wohl einfach selber mal austesten und mir einen LP zukommen lassen.


Mit besten Grüssen,
Matze
Matzio
Inventar
#18 erstellt: 14. Nov 2007, 23:33

rille2 schrieb:
Der im G93 verbaute LM1876 hält auch zwei KH parallel aus, schliesslich ist er für Lautsprecher gedacht Nur dürften die dann wahrscheinlich nicht gleich laut spielen.



Hi, rille2,

Das wäre kein Problem. Will ja nicht parallel mit 2 KH hören bzw. zu zweit, sondern mir nur ein ständiges Umstecken sparen, und zwischen 2 KH schnell mal wechseln können.


Grüße,
Matzio
Matzio
Inventar
#19 erstellt: 14. Nov 2007, 23:58

vogeldrums schrieb:
Hallo Matzio,
ich habe meinen Lake People bei Musicstore Koeln gekauft, die dazügehörigen xlr/chinch Kabel habe ich gleich mitbestellt. Bei Musicstore war der KHV mit Abstand am günstigsten und die liefern Versandkostenfrei, sehr schneller guter Service und natürlich mit Umtauschrecht; ist wirklich ein ordentlicher Laden und kein Hinterhofversand. Die Kabel habe ich von Klotz genommen, der Verkäufer am Telefon sagte, dass die auch in guten Studios genutzt werden und auch wirklich langzeitbrauchbar sind. Preis dafür war auch o.K. . Falls es auf den letzten Euro ankommt kann man die auch im Laden um die Ecke löten lassen (mein Gitarrenladen um die Ecke ist zum Glück extem günstig!) oder selber löten, ist ja nicht so schwer und gutes Kabel/Stecker gibts auch bei einschlägigen Adressen zu kaufen.

Die Technischen Fragen kann ich nicht so genau beantworten, vielleicht wirklich bei LP direkt nachfragen. Das Jumpern ist aber kein Problem, da das Gehäuse einfach zu öffnen ist und die Verarbeitung des Gerätes ein x-mal durchgeführtes Aufschrauben locker verkraftet. Probiers doch einfach aus, falls das Gerät dir nicht gefällt schickst du es einfach wieder zurück und fertig, ich hab meinen behalten;-)
Gruß
Frank


Hallo, Frank,

Danke für die vielen Tipps. Jedoch habe ich andere Erfahrungen mit musicstore, und würde, wenn, dann eher bei Thomann oder direkt bei LP bestellen. Cinch-XLR-Kabel bräuchte ich nicht, da ich X24 und G93 symmetrisch mit fertigen Klinke-XLR-Kabeln verbinden würde. Dann könnte ich sogar (zumindest vorerst) die bereits vorhandenen 3,5 m langen Vovox-direct-Kabel zeitweise auch dafür verwenden.

Soweit ich die BDA zum G93 verstehe, überschneiden sich die Herstellerempfehlungen für die beiden Arbeitsbereiche (etwa 100 bis 200 Ohm??), so daß es sicherlich zwar optimal wäre, für den Grado und den AKG die eine, für die höher- und hochimpedanten KH die andere Jumperstellung zu wählen, aber nicht unabdingbar oder gar schädlich. Müsste man tatsächlich mal ausprobieren, was da der beste Weg wäre, bzw. vorher den Hersteller anschreiben.


Mit bestem Dank und Gruß,
Matze
rille2
Inventar
#20 erstellt: 15. Nov 2007, 08:32

Matzio schrieb:
Soweit ich die BDA zum G93 verstehe, überschneiden sich die Herstellerempfehlungen für die beiden Arbeitsbereiche (etwa 100 bis 200 Ohm??), so daß es sicherlich zwar optimal wäre, für den Grado und den AKG die eine, für die höher- und hochimpedanten KH die andere Jumperstellung zu wählen, aber nicht unabdingbar oder gar schädlich. Müsste man tatsächlich mal ausprobieren, was da der beste Weg wäre, bzw. vorher den Hersteller anschreiben.


Machs doch nicht so kompliziert

Welchen Gain du brauchst, hängt auch von der "Lautstärke" der Quelle ab. 8dB ist Faktor 2,5 und 20dB Faktor 10. Jetzt hängt es von der Quelle und der Empfindlichkeit der KH ab, ob das reicht, oder nicht. Einfach ausprobieren, wenns zu laut oder leise ist, umstecken.

Bei der Spannung kann man i.d.R. bei LOW (+/-15V) bleiben. Damit spielen auch KH mit 600 Ohm noch laut genug. Die 480mW, die man im HIGH-Modus an 600 Ohm erreicht, sind für fast jeden erhältlichen KH zu viel. Damit kannst du dir das Trommelfell wegblasen Es schadet aber auch gar nichts, auf HIGH zu stellen. Wärmer wird er dadurch auch nicht.
Matzio
Inventar
#21 erstellt: 15. Nov 2007, 19:08

rille2 schrieb:
Machs doch nicht so kompliziert ;)


SO! Hab's mir ganz unkompliziert gemacht und heute mittag nen G93 bei Thomann bestellt, Versandbenachrichtigung per SMS kam 2 Stunden später, morgen ist Weihnachten....

Viele Grüße,
Matzio
Matzio
Inventar
#22 erstellt: 18. Nov 2007, 02:17
Hallo,

Hab den G93 tatsächlich am nächsten Tag erhalten.

Für ein abschließendes Urteil X24 - G93 ist es zwar noch viel zu früh, aber meine Eindrücke sind schon jetzt (oder immer noch) etwas zweigespalten und recht (vor)schnell zusammenzufassen:

Zunahme der tonalen Ausgewogenheit über den gesamten Regelbereich, leider auf Kosten von Räumlichkeit und Präzision. Wobei imho die Veränderung in erster Disziplin deutlicher hervortritt als in zweiter, natürlich abhängig von Quelle, Material und Aufnahme.


Viele Grüße und Gut N8,
Matze

P.S.: Für DT880 (600 Ohm) und HD650 (300 Ohm) hab ich die Spannung mal vorsorglich auf HIGH/30 Volt umgestellt. Gain ist aber noch bei +8 dB, was in allen Lebenslagen ausreichen dürfte. Output der X24 ist auf "0 dB", dabei verzerrt absolut nichts.


[Beitrag von Matzio am 18. Nov 2007, 02:28 bearbeitet]
vogeldrums
Stammgast
#23 erstellt: 18. Nov 2007, 23:25
Hallo Matzio,
Begeisterung über den LP G93 hört sich ja wirklich anders an!!! Aber es bestätigt sich zum Millionsten Mal, dass jeder sich sein eigenes Urteil bilden muss und Empfehlungen nur vage Anhaltspunkte sein können. Aber wenns nicht gefällt nützt es nichts - vielleicht noch bis zur Umtauschfrist testen und falls es dann immernochnicht gefällt weg damit.

Ist zwar offtopic aber deine schlechten Erfahrungen mit Musicstore würden mich mal interessieren. Bisher war bei mir im Direktvergleich Musicstore immer günstiger als Thomann und ich habe wie geschrieben noch nie Probleme gehabt, daher die Musicstore Empfehlung.
Gruß
Frank
Matzio
Inventar
#24 erstellt: 19. Nov 2007, 00:39
Hi, Frank,

So hab ich das nicht ganz gemeint. Der G93 ist ein wirklich tolles Gerät, und macht seinen "Job" sehr anständig. Er hält bei jeder beliebigen Lautstärke (und sei es an der Schmerzgrenze) unbeirrt seine klangliche Balance und ganz souverän die Kontrolle über den KH, ganz egal ob 32 oder 600 Ohm. Es ist ein absolut empfehlenswertes und professionelles Gerät!

Was er aber natürlich nicht kann, ist "zaubern", d.h., verhindern bzw. wieder gutmachen, daß das analoge Signal nun durch ein zusätzliches Kabel, mehrere Stecker und weitere Schaltkreise muss, während es bei der X24 auf kürzestmöglichem Weg vom Digitalwandler an die KH-Buchse gelangt.

Und dabei können wichtige "Feininformationen", insbesondere über Hall und Raum, verloren gehen. Der KHV der X24 ist mit Sicherheit nicht "besser" als ein so hochspezialisiertes Studiogerät wie der G93, er hat bloß "Heimvorteil"....

Also, ich werde den G93 noch ein wenig weiter testen, bin mir aber angesichts eines Preises von 340 Euro (G93 + Kabel) eigentlich ziemlich sicher, daß es sinnvoller ist, an anderer Stelle, nämlich weiter vorne in der Signalkette, zu investieren (wobei sich das fast so anhört, als sei ich unzufrieden - mitnichten (aber geht es nicht immer noch ein bisschen besser?? ;))).

Gesagt, getan: als nächstes kommt ein neuer KH. Der Denon AH-D2000 wurde heute bestellt (in Japan). Schaun mer mal, bin schon gespannt.


Viele Grüße, gute Nacht und guten Start in die neue Woche,
Matze

P.S.: Zu dem anderen Thema am besten per PM, wenn es Dich interessiert.


[Beitrag von Matzio am 19. Nov 2007, 00:44 bearbeitet]
vogeldrums
Stammgast
#25 erstellt: 19. Nov 2007, 09:01
Hallo Matzio,
jetzt habe ich dich verstanden! Das Problem mit "das muss doch noch besser gehen" (oder vielleicht nur anders) plagt mich auch und auch ich überlege einen anderen KH auszuprobieren. Leider kann man sehr gute KHs hier in der Gegend selten testen, mein DT 990 war daher auch ein Verlegenheitskauf im örtlichen Musikfachgeschäft. Naja vielleicht kommt mir auch noch was passendes vor die Klinke. Wenn du den Denon getestet hast sag mal Bescheid, würde mich sehr interessieren wie die Kombination dir gefällt.
Gruß
Frank
Matzio
Inventar
#26 erstellt: 07. Dez 2007, 04:06

vogeldrums schrieb:
Hallo Matzio,
jetzt habe ich dich verstanden! Das Problem mit "das muss doch noch besser gehen" (oder vielleicht nur anders) plagt mich auch und auch ich überlege einen anderen KH auszuprobieren. Leider kann man sehr gute KHs hier in der Gegend selten testen, mein DT 990 war daher auch ein Verlegenheitskauf im örtlichen Musikfachgeschäft. Naja vielleicht kommt mir auch noch was passendes vor die Klinke. Wenn du den Denon getestet hast sag mal Bescheid, würde mich sehr interessieren wie die Kombination dir gefällt.
Gruß
Frank


Hi, Frank,

Den Denon hab ich nun seit gut einer Woche. Bis auf die Zustellung durch DHL (bei denen ich mir das Paket selbst abholen durfte, weil im vereinbarten "Zeitfenster" 17 bis 22 Uhr Niemand kam ), hat alles reibungslos geklappt mit EMS und audiocubes2. Auch nur wenig Zollgebühr/EUSt...

Ist erst mein zweiter neugekaufter Kopfhörer, nach dem AKG K270 Playback vor etwa 20 Jahren (den ich mir als Schüler eher aus Verlegenheit gekauft hatte, wo ich doch lieber den gerade gehörten K-1000 gehabt hätte (den ich mir dann 10 Jahre später gönnte)).

Bis jetzt bin ich restlos begeistert: Aufmachung toll, Verarbeitung spitze, Tragekomfort perfekt, Klang extraklasse. So ganz anders als die anderen gehörten Kopfhörer. Wenn man sich erstmal über den massiven Bass "hinweggehört" hat, stimmt imho einfach alles. Besonders Stimmen/Sprache kommt so natürlich rüber, daß ich jedes Mal glaube, ich säße vor dem Sänger/dem Redner. Ob des (zunächst) fulminanten Basses sollte aber Jeder selbst entscheiden, ob es das ist, was er/sie sucht, für mich passt es einfach (obwohl kein "Basshead" bin).

Zum eigentlichen Thema dieses threads: Hab den G93 heute wieder zurück geschickt und mir dafür den G99 bestellt. Das Dilemma beim G93 war, daß ich beim Wechsel zwischen nieder- und hochohmigen Kopfhörern jedes Mal umjumpern musste (nicht wirklich "musste" ;)), denn High Voltage klang an Denon und AKG flach und gepresst, Low Voltage an Senn und Beyer kraftlos. Der G99 wird mein Erlöser sein... Will mich ja schließlich nicht für einen einzigen Kopfhörer entscheiden können sollen....
Also mal schauen, wie der spielt, eigentlich wollte ich nicht mehr so viel für KH und KHV ausgeben....

Über die combinazione D2000/G99 werde ich berichten.


Beste Grüße,
Matzio
Matzio
Inventar
#27 erstellt: 11. Dez 2007, 17:50
So, heute den G99 geliefert bekommen. Sieht ja in seinem Edelstahlkleid ganz elegant aus... andererseits ist der Vergleich mit der Werkstatt auch nicht GANZ abwegig. Egal, verschwindet eh im Rack, und Edelstahl wurde laut LP wegen der besseren Störunempfindlichkeit/Leitfähigkeit gewählt, nicht der Schönheit wegen. Er ist ne Ecke breiter, aber flacher als der G93.

Bislang läuft er nur wenige Stunden, es kommt mir aber jetzt schon so vor, als ob er mit dem 600-Ohm-Beyer noch besser und räumlicher klingt als der G93. Beim Denon bin ich mir noch unsicher, an dem klang er erstmal etwas flach und eher unangenehmer als der G93. AKG und Senn kommen auch noch an die Reihe. Zum Hin- und Herstöpseln zwischen Phase und G99 (wie zuvor beim G93) fehlt mir heute leider Lust und Zeit. Werde das alles natürlich weiter "beobachten", bis dahin...


Mit besten Grüßen,
Matzio


[Beitrag von Matzio am 11. Dez 2007, 23:44 bearbeitet]
Robert-ZH
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 12. Jan 2008, 23:48

Matzio schrieb:
... wo ich doch lieber den gerade gehörten K-1000 gehabt hätte (den ich mir dann 10 Jahre später gönnte)).


Hallo Matzio,
hast Du den K1000 noch?
mich würde sehr interessieren, wie sich der LP mit dem K1000 schlägt!
Kannst Du's testen?

Gruss,
Robert.
Matzio
Inventar
#29 erstellt: 13. Jan 2008, 00:09

Robert-ZH schrieb:

Matzio schrieb:
... wo ich doch lieber den gerade gehörten K-1000 gehabt hätte (den ich mir dann 10 Jahre später gönnte)).


Hallo Matzio,
hast Du den K1000 noch?
mich würde sehr interessieren, wie sich der LP mit dem K1000 schlägt!
Kannst Du's testen?

Gruss,
Robert.


Hi, Robert,

Nee, leider nicht, hab ihn letztes Jahr verkauft! War jetzt an einem alten K-1000 dran, aber es war ein ganz frühes 4xxx Modell (also lange vor den Modifikationen) und hatte weder Box, noch BDA, noch Kabel dabei, und es war der Verkäuferin mangels Kabel und Equipment nicht möglich, die einwandfreie technische Funktion zu überprüfen und sicherzustellen, also hab ich es lieber gelassen. Dafür hab ich mir jetzt zwei neue, auch nicht schlechte KH geleistet.

Ist ja witzig, hatte mir auch schon überlegt, für den Betrieb des K-1000 den Gain vom G99/2 hoch setzen zu lassen, denn der käme bei den 120-180 Ohm des K-1000 auf die geforderten >12 V und knapp 1 W. Und 20 dB Gain dürften, so hoffte ich, bei 74 dB Empfindlichkeit ausreichen.

Alternative: Von Zeit zu Zeit verkauft MCS Hamburg einige CEC AMP3300 aus der Vorführung oder Rückgabe für 300 bis 400 €. Das wäre, denke ich, auch eine prima, wenn nicht sogar die bessere, Möglichkeit, den K-1000 halbwegs angemessen anzutreiben.


Viele Grüße
Robert-ZH
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 13. Jan 2008, 00:50
Hallo Matzio,

Ich hab mir das auch so ausgerechnet ...
Auf jeden Fall danke für den Tip!

Willst Du doch wieder einen K1000 haben?
Ich höre immer mehr Stimmen, dass der K701 ihn eigentlich ersetzen kann?
Hast Du die zwei verglichen? Hab da noch keine eigene Hörerfahrung.

Gruss und gute Nacht!
Robert.

PS: Das sind ja Antworten in Echtzeit in diesem Forum!
Und das noch zu der späten Stunde - extra Dank dafür!
Wilke
Inventar
#31 erstellt: 04. Jan 2010, 16:40
richig: hat ihn ersetzt!
Class_B
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 04. Jan 2010, 17:13

Wilke schrieb:
richig: hat ihn ersetzt!


Hey, eine Antwort mit 2 Jahren Verspätung
Echt krass
fluse7
Stammgast
#33 erstellt: 04. Sep 2010, 17:09

Robert-ZH schrieb:

PS: Das sind ja Antworten in Echtzeit in diesem Forum! :hail

haha
patrick12
Stammgast
#34 erstellt: 01. Apr 2011, 20:46
jahre spaeter.......ist der g93 immer noch sehr gut fuer sein geld, oder gibt es was besseres.
NoXter
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 02. Apr 2011, 17:18
Ist immer noch gut für sein Geld. Für die Ewigkeit gebaut, akzeptiert bei Bedarf symmetrische Signale und verstärkt sehr sauber. Wirkungsgradstarke Kopfhörer würde ich aber wegen des Verstärkungsfaktor eher nicht daran betreiben. Da kommt man nur schwerlich in einen sinnvollen Regelbereich.
patrick12
Stammgast
#36 erstellt: 02. Apr 2011, 17:23
jemand sagte über die fiio e9:
the bass of E9 is quite " fast " , so don't use E9 with some fast bass headphone!

muss man bei dem lake ebenfalls beachten welche kh man anschließt?
NoXter
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 02. Apr 2011, 17:25
Abgesehen vom Wirkungsgrad nicht.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Klangliche Unterschiede Lake People 93/95/99?
lowend05 am 16.01.2008  –  Letzte Antwort am 17.01.2008  –  7 Beiträge
Lake People G 93 /95/100
Wilke am 04.11.2009  –  Letzte Antwort am 04.09.2010  –  23 Beiträge
Opera oder Lake People 99/2
j!more am 17.03.2008  –  Letzte Antwort am 17.03.2008  –  8 Beiträge
Über LAKE PEOPLE Kopfhörerverstärker
fdg am 06.02.2007  –  Letzte Antwort am 12.03.2007  –  11 Beiträge
Preisentwicklung Lake People G100
FISH87 am 01.11.2009  –  Letzte Antwort am 02.11.2009  –  11 Beiträge
eingänge am Lake People G93
kingKikapu am 04.01.2006  –  Letzte Antwort am 04.01.2006  –  3 Beiträge
Frage zum Lake People G100
Mansell am 21.05.2009  –  Letzte Antwort am 22.05.2009  –  5 Beiträge
Lake People G103-G109 mit Laptop/Smartphone
julianeukamp am 25.10.2018  –  Letzte Antwort am 27.10.2018  –  7 Beiträge
KHV - Lake People G93 vs. Corda Arietta
aLLan0n am 21.02.2008  –  Letzte Antwort am 23.02.2008  –  24 Beiträge
Lake Peoble G 100
Mansell am 15.05.2009  –  Letzte Antwort am 15.05.2009  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.423 ( Heute: 14 )
  • Neuestes Mitgliedrainerba
  • Gesamtzahl an Themen1.463.268
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.827.382

Hersteller in diesem Thread Widget schließen