Kopfhörer bis max. 300€ für zuhause

+A -A
Autor
Beitrag
¡definitelymaybe!
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 12. Nov 2006, 01:12
Bin schon seit längerem ein fleißiger Mitleser in diesem Forum, habe mich allerdings noch so gut wie nie zu Wort gemeldet. Das soll sich von jetzt an ändern. Geburtstag steht vor der Tür und Geschenkideen werden händeringend gesucht. Was liegt also näher, als meinen Ohren ein wenig Wohlklang zu gönnen? Ausgesprochen wenig, deshalb, here we go...

Zu Anfang: tut mir leid, wenn ich das Thema gleich mit einem Post eröffne, der in erster Linie aus Stichpunkten besteht. Habe im Moment allerdings ausgesprochen viel um die Ohren und werde auch in näherer Zukunft wenig Zeit finden, mich in ausgefeilten lyrischen Meisterleistungen zu ergehen. Von daher fasse ich mich kurz und benutze das von Hüb' vorgeschlagene Standardschema, um meine Wünsche deutlich zu machen.


- Dein maximales Budget

300 Euro, im Notfall und bei deutlichem Qualitätsgewinn auch etwas mehr. Müsste dann eben noch mal mit meinen Eltern verhandeln

- Deinen Musikgeschmack (z.B. ...% Rock, ...% Klassik, ...% Jazz, ...% Electronica)

Alternative, Indie, Rock
z.B. Pearl Jam, Neil Young, The Smashing Pumpkins, Modest Mouse, The Libertines, The Arcade Fire, Radiohead, Wilco, usw.
--> 70%

Singer/Songwriter, Folk
z.B. Damien Rice, Leonard Cohen, Joanna Newsom, Eliott Smith, Nick Drake, usw.
--> 20%

Jazz, Blues, Klezmer
z.B. Miles Davis, Keith Jarrett, John Coltrane, Tom Waits, The Klezmatics, usw.
--> 10%

Zusätzlich noch ein bisschen härtere Sachen (z.B. At The Drive-In ), Reggae, Ska und alternativer Hip-Hop (Saul Williams). Hauptaugenmerk sollte aber auf den oben genannten Stilrichtungen liegen.

weitere Infos hier

- Deine Hörgewohnheiten: Strebst Du eher eine möglichst neutrale Wiedergabe an, oder läßt Du es gerne auch schonmal unsachlich donnern?

Tendenziell eher Zweiteres. Wichtig: nicht zu analytischer Klang, lieber warm und satt. Musik soll Spaß machen. Bass ist wichtig, aber nicht zu viel davon, Qualität vor Quantität. Stimmen sollen schön klingen, natürlich und klar. Gute Räumlichkeit wäre nett, aber nicht entscheidend.

- darf Deine Umgebung etwas davon mitbekommen, dass Du gerade Musik hörst, oder willst / darfst Du andere durch deinen Musikgenuß nicht stören?

Einsatz ausschließlich zuhause, Bauweise folglich egal.

- Dein bereits vorhandenes Equipment

CD Player: Marantz CD 6000 OSE
Verstärker: Harmann Kardon HK 620
Soundkarte: Terratec DMX 6fire 24/96

Einsatz wohl hauptsächlich an der Anlage, für den PC tuts mein Porta Pro wohl auch noch.

Musik ist in folgender Qualität zu finden:
- CDs/FLAC auf dem Computer (50%)
- LAME Mp3 > 192 kbps/Ogg Vorbis > 160 kbps (30%)
- Mp3 < 160 kbps (20%)

Gehört werden zwar in erster Linie Original CDs, ab und zu müssen aber auch verlustbehaftete Formate herhalten. Gnadenlose Aufdeckung minderer Qualität ist also nicht unbedingt im Sinne des Threaderstellers.


Fragen und Anmerkungen:

  • Stichpunkt KHV: Reicht das Budget für einen guten KH + KHV? Lieber auf einen qualitativ hochwertigen KH setzen, der weniger von einem KHV profitiert und den man folglich am Kopfhörerausgang des Verstärker oder des CD Player betreiben könnte, oder statt dessen in die Kombination aus Beidem investieren und dafür die Qualitätsansprüche an den KH ein wenig runterschrauben?
    Ich fürchte, ich kenne die Antworte schon. Problematik ist dabei die Folgende:

  • Die anderen Komponenten werden sich sicherlich in der nächsten Zeit ändern, der KH sollte allerdings eine Zukunftsinvestition sein. Spätestens beim Umzug in die eigene Wohnung (hat zwar noch einige Jahre Zeit, aber wenn's um so viel Geld geht (für mich als Schüler zumindest), will eine solche Anschaffung gut geplant sein) ist ein neues Equipment fällig. Soll heißen: KH muss im Moment durchaus nicht sein volles Potential ausschöpfen, weil in halbwegs absehbarer Zeit ein Upgrade ansteht. Dementsprechend ist es für mich wichtig, die richtige Balance aus gutem aktuellen Klang und Zukunftsfähigkeit zu finden.

  • Welcher der beiden Kopfhörerausgänge ist empfehlenswerter? CD Player oder Verstärker?

  • Für den portablen Musikgenuss muss momentan ein iRiver H340 herhalten, der in Kürze einem Cowon iAudio X5L weichen wird (dank einem großzügigem Freund ohne finanziellen Verlust). Suche dafür noch einen halbwegs adäquaten InEar, schwanke zwischen den Super.fi 3 und dem Um 1.
    Hatte folgenden Gedanken im Hinterkopf: das Geld für den KH und den Ohrstöpsel zusammenschmeißen und alles in einen richtig guten InEar stopfen, der dann sowohl unterwegs als auch zuhause zum Einsatz kommen würde. Zumindest überlegenswert oder lieber gleich ganz vergessen?

  • Probehören empfehlenswert/wichtig/verpflichtend? Falls letzteres, dann wo in München?

  • Bisher ins Auge gefasste KH:
    - Sennheiser HD 650
    - Beyerdynamic DT 880/990
    - Grado SR 125/225/325 (bei Letzterem definitiv ohne KHV)
    Andere Empfehlungen? AKG dürfte mir wohl zu analytisch sein, bei Audio Technica gibts die Importprobleme, sonst noch was?

  • Empfohlene Bezugsquellen? Nur, um nachher einen ungefähren Preisvergleich vornehmen zu können.

Das wars fürs Erste, ich sag schon mal danke für eure Mühe im Voraus. Gute Nacht
Peer
Inventar
#2 erstellt: 12. Nov 2006, 01:33
Du warst mit deiner Auswahl schon verdammt gut Ich würde sagen, DT880/HD650 + KHV sobald im Budget. Tendenz des HD650 geht ins wärmere, hohe Pegel sind kein Problem. Frauenstimmen kommen aufregend rüber! Der DT880 ist imo (neben den Grados) der ideale Rocker mit Tendenz zum Allrounder (ich kann eigentlich alles mit ihm hören!). Das mit dem Inear "4 all" halte ich für eine sehr schlechte Idee. Ein Stöpsel kann dir zuhause nicht das Gefühl von Hifi-vermitteln und ist meinserachtens auch nie so bequem wie ein flauschiger DT880 oder ein sanfter 650. Die Ideallösung wäre vielleicht HD650 zuhause, InEar wie z.B. SuperFi 5PRO/Westone UM1 (<- beides keine gesicherten Infos, habe ich leider nie gehört| Inear-Experten gibts aber genug ;)) für unterwegs.

Probehören ist erstes Gebot!



P.S.: Guter Post in gutem Deutsch, ausführlich -> gefällt mir!
4saiter
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 12. Nov 2006, 02:24
Den Dt880 kannst du dir bei thomann bestellen und 30 tage testen ... falls er dir nicht gefällt liegt sogar ein schein fürs zurückschicken dabei. Ich hab mir vor ca. 2wochen einen dort bestellt und bin sehr zufrieden mit ihm.
Andeas
Stammgast
#4 erstellt: 12. Nov 2006, 10:05
Ich bin der Meinung, dass HD650 Dir besser stehen würde, weil eben wärmer abgestimmt.
Ausserdem, meiner Meinung nach, ist DT880 mehr anspruchsvoller als HD650 und benötigt eher einen KHV.

Aber, es gilt ja immer noch:
selber hören und entscheiden.
Nickchen66
Inventar
#5 erstellt: 12. Nov 2006, 10:46

Andeas schrieb:
Ich bin der Meinung, dass HD650 Dir besser stehen würde, weil eben wärmer abgestimmt.


x2
hAbI_rAbI
Inventar
#6 erstellt: 12. Nov 2006, 10:57
Könnte sich bei seinem Musikgeschmack nicht vielleicht auch ein Grado oder Alessandro gut machen? Die würde ich aber unbedingt probehören, da die nicht jedermanns Sache sind. Gilt eigentlich für alle KH, aber bei Grado scheiden sich die Geister vermutlich noch ein klein wenig mehr
Nickchen66
Inventar
#7 erstellt: 12. Nov 2006, 11:11
Musikalisch absolut - aber angesichts Beschaffbarkeit und/oder Preisen eher für den bewanderten Eingeweihten oder für den risikofreudigen Neuling geeignet.
hAbI_rAbI
Inventar
#8 erstellt: 12. Nov 2006, 12:32
Er könnte ja auch den SR 225 probe hören und dann den MS2i bei Alessandro bestellen. Natürlich nur wenn er den Kauf in den USA nicht scheut und ihm der Grado Sound gefällt. Würde vom Budget her auch passen.
¡definitelymaybe!
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 12. Nov 2006, 13:11
Wahnsinn, wie schnell das hier geht. Danke schon mal für die Hilfe.


p32r schrieb:

Ich würde sagen, DT880/HD650 + KHV sobald im Budget. Tendenz des HD650 geht ins wärmere, hohe Pegel sind kein Problem. Frauenstimmen kommen aufregend rüber! Der DT880 ist imo (neben den Grados) der ideale Rocker mit Tendenz zum Allrounder (ich kann eigentlich alles mit ihm hören!).

Klingt beides irgendwie interessant. Entscheidung schwierig.

Das mit dem Inear "4 all" halte ich für eine sehr schlechte Idee. Ein Stöpsel kann dir zuhause nicht das Gefühl von Hifi-vermitteln und ist meinserachtens auch nie so bequem wie ein flauschiger DT880 oder ein sanfter 650.

Wunderbar, dann ist das schon mal abgehakt. Macht die Sache bedeutend einfacher.

Die Ideallösung wäre vielleicht HD650 zuhause, InEar wie z.B. SuperFi 5PRO/Westone UM1 (<- beides keine gesicherten Infos, habe ich leider nie gehört| Inear-Experten gibts aber genug ) für unterwegs.

Entspricht ziemlich exakt meiner Vorstellung. Bleiben aber noch die Grados...

Probehören ist erstes Gebot!

Hab ich mir fast gedacht. Empfehlenswerte Addressen in München?

P.S.: Guter Post in gutem Deutsch, ausführlich -> gefällt mir!

Danke.


4saiter schrieb:

Den Dt880 kannst du dir bei thomann bestellen und 30 tage testen ... falls er dir nicht gefällt liegt sogar ein schein fürs zurückschicken dabei. Ich hab mir vor ca. 2wochen einen dort bestellt und bin sehr zufrieden mit ihm.

Interessanter Vorschlag. Allerdings wäre ein Probehören mit deutlich weniger Aufwand verbunden. Wobei ich im Fall der Bestellung auf Probe natürlich mein eigenes Equipment zur Verfügung habe, was den ganzen Test deutlich aussagekräftiger machen würde.



Nickchen66 schrieb:

Andeas schrieb:
Ich bin der Meinung, dass HD650 Dir besser stehen würde, weil eben wärmer abgestimmt.

x2 :)

2mal [X] Sennheiser... Am Probehören komme ich aber wohl trotzdem nicht vorbei.


Bezüglich Grados:
  • Ob mir der firmeneigene Sound gefällt, kann ich ohne Probehören natürlich nicht mit Sicherheit sagen. Was in anderen Threads dazu gesagr wird, entspricht aber durchaus meinen Vorstellungen von gutem Klang.
  • Worin besteht der Unterschied zwischen dem Grado SR 225 und dem Alessandro MS2i? Ausschließlich im Namen und im Preis?
  • Versand aus Amerika ist für mich allerdings wirklich ein Problem. Wie schauts es denn mit Gewährleistung und Garantie aus? Lässt sich das halbwegs unkompliziert und ohne immense Wartezeiten abwickeln? Ist mir bei einem KH in diesem Preisbereich durchaus wichtig.

Weitere Fragen:
  • KHV: Eigenbau für +/-50€. Wie schwierig (handwerklich) ist so etwas. Teilebeschaffung im Internet unkpompliziert oder mit erheblichem Aufwand verbunden?
    Habe irgendwo in diesem Forum einen Verweis von Nickchen auf headfi.org gefunden, von wegen "rivals a 300$ amp". Trifft das zu?
  • Falls ich mich gegen einen KHV entscheiden sollte. Ist ein Betrieb über den Kopfhörerausgang des CD Players oder des Verstärker empfehlenswerter?

Edit: Dieser Bericht klingt irgendwie extrem interessant. Genauso wie das hier. Hach, schwierige Entscheidung, so ein KH-Kauf


[Beitrag von ¡definitelymaybe! am 12. Nov 2006, 13:29 bearbeitet]
Nickchen66
Inventar
#10 erstellt: 12. Nov 2006, 15:34

Worin besteht der Unterschied zwischen dem Grado SR 225 und dem Alessandro MS2i? Ausschließlich im Namen und im Preis?
Nee, der MS2i ist neutraler abgestimmt und deshalb etwas "breitbandiger" einsetzbar als der 225er, der ein Rock- und Jazz Spezialist ist.

Wie schauts es denn mit Gewährleistung und Garantie aus? Lässt sich das halbwegs unkompliziert und ohne immense Wartezeiten abwickeln?
Im Regen lässt Dich Grado oder Alessandro nicht stehen, aber es wird schon aus rein postalischen Gründen länger dauern als bei EU-Herstellern.

# KHV: Eigenbau für +/-50€. Wie schwierig (handwerklich) ist so etwas. Teilebeschaffung im Internet unkpompliziert oder mit erheblichem Aufwand verbunden?
Habe irgendwo in diesem Forum einen Verweis von Nickchen auf headfi.org gefunden, von wegen "rivals a 300$ amp". Trifft das zu?
Völlig unkompliziert (z.B. reichelt.de). So ein KHV ist aber hauptsächlich bei hochohmigen Szenarien sinnvoll (DT880, HD650 etc.). Bei einem MS2 oder SR225 brauchst Du den nicht so dringend. Zum Klang: Ich Holzohr stehe immer noch zu der Aussage. Mir ist bisher noch keine Buchse begegnet, die den kleinen BTech so richtig "naß gemacht" hätte.


[Beitrag von Nickchen66 am 12. Nov 2006, 15:36 bearbeitet]
m00hk00h
Inventar
#11 erstellt: 12. Nov 2006, 18:40
Ich kann mich nur anschließen. Ein HD650 oder DT880 sind mehr als OK für zuhause und deine Musikrichtungen. Welcher von beiden dir besser gefällt, musst du wissen, würde aber auch eher auf den HD650 setzen, zumal du sehr viel ziemlich stark komprimierte Musik hörst.

Generell würde ich erstmal probieren, ob dir der Kopfhörer nich sogar an der Buchse des CDPs schon ganz gut gefällt.
Andereseits kostet ein B-tech keine Welt.

m00h
¡definitelymaybe!
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 15. Nov 2006, 19:50
Alles herum fantasieren hilft ja doch nichts. Nächsten Samstag geh ich nach München und höre ein paar Kopfhörer Probe, das scheint mir die einzige Möglichkeit zu sein, wirklich zuverlässig herauszufinden, was mein persönliches Optimum ist.

Eine letzte Frage dann noch:
Kann mir jemand Geschäfte in München vorschlagen, an denen ein Probehören der bisher erwähnten Kopfhörer (HD 650, DT 880, im Idealfall auch noch ein Grado-Modell) möglich ist?

Vielen Dank für eure Hilfe.
¡definitelymaybe!
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 22. Nov 2006, 14:34
Auch auf das Risiko, mich wegen des Doppelposts unbeliebt zu machen:
Gibt es jemanden, der mir einen Hifi-Laden in München empfehlen kann, in dem ich sowohl den HD 650, als auch den DT 880 Probe hören kann? Grados wären das Sahnehäubchen, werden wohl aber nicht zu bekommen sein.

Danke
e.lurch
Inventar
#14 erstellt: 22. Nov 2006, 14:55
Hilft dir vielleicht nicht besonders weiter: in Freiburg kannst du den HD650,K701 und die Grados bei Hifi Esser /
hören /nebst KHV .


[Beitrag von e.lurch am 22. Nov 2006, 14:57 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kopfhörer für zuhause bis max. 250 Euro
frequency-wave am 03.09.2006  –  Letzte Antwort am 05.09.2006  –  24 Beiträge
Kopfhörer bis 300 Euro
Muhkuhmann am 03.03.2008  –  Letzte Antwort am 13.03.2008  –  21 Beiträge
Pegelfeste Kopfhörer bis ca. 300 Euro für zuhause
KlavierlackFreak am 17.08.2007  –  Letzte Antwort am 19.08.2007  –  36 Beiträge
Kopfhörer bis max. 160?
habbaba am 10.11.2006  –  Letzte Antwort am 12.11.2006  –  9 Beiträge
Kopfhörer bis max 100?
IllNino am 07.12.2005  –  Letzte Antwort am 10.12.2005  –  18 Beiträge
Kopfhörer bis max. 50?
Rogue2007 am 23.04.2007  –  Letzte Antwort am 24.04.2007  –  8 Beiträge
Kopfhörer bis max. 180EUR
SaschaS am 04.02.2004  –  Letzte Antwort am 05.02.2004  –  15 Beiträge
Kino-Kopfhörer bis 300 EUR
G4nd41f am 05.08.2007  –  Letzte Antwort am 06.08.2007  –  6 Beiträge
Kopfhörer für zuhause - 50/60?
FlowerOfNaivete am 04.01.2007  –  Letzte Antwort am 05.01.2007  –  5 Beiträge
Kopfhörer bis max 100 Euro
Dekan am 13.09.2005  –  Letzte Antwort am 10.10.2005  –  31 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.365 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitglied420hz
  • Gesamtzahl an Themen1.463.177
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.825.583